SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7711
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 11. März 2021, 07:29
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.
Ach du meine Nase!

Vir Probatus
Beiträge: 4050
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 11. März 2021, 10:29
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 11. März 2021, 07:29
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.
Mir schon!
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 4050
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 4. März 2021, 04:16
Da wird man die Entwicklung schön vergleichen können und sehen, ob Maskenpflicht & Co tatsächlich zur Eindämmung des Virus beitragen:

US-Bundesstaaten heben Corona-Maßnahmen und Maskenpflicht auf – 16 Staaten bereits ohne
Die zentral gesteuerten und verpflichteten Maßnahmen gegen COVID-19 haben spektakulär versagt, es nehmen immer mehr Menschen und selbst die Mainstream Medien die furchtbaren Kollateralschäden wahr. In Österreich hat sogar das einst führende Politikmagazin Profil erkannt, dass der schwedische Weg überlegen war und ist.
Offenbar setzt sich nun auch in den USA die Erkenntnis durch – nicht zuletzt auch dank der Superbowl in Florida -, dass Reiseverbote, eine endlose Reihe von Lockdowns, Maskenpflicht, Geschäftsschließungen und dergleichen, wesentlich mehr Schaden anrichten als Nutzen stiften.
Darunter sind auch bevölkerungsreiche Bundesstaaten wie Florida und Texas. In Kalifornien besteht die Maskenpflicht weiter, während sie in Nord-Dakota gesetzlich verboten wurde. Man darf gespannt sein wann und unter welchen Bedingungen die Einreise für Touristen wieder erlaubt wird.
Die Regelungen da sind sehr uneinheitlich. Wer in New York landet, muss in Quarantäne. Wer in Chicago landet, dem wird es nur empfohlen.
Das kann ja auch kein Konzept sein. In Illinois ist alles dicht (Selbst MC Donalds nur am drive through) , im Nachbarstaat Wisconsin ist alles offen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 11:30
Die Regelungen da sind sehr uneinheitlich. Wer in New York landet, muss in Quarantäne. Wer in Chicago landet, dem wird es nur empfohlen.
Das kann ja auch kein Konzept sein. In Illinois ist alles dicht (Selbst MC Donalds nur am drive through) , im Nachbarstaat Wisconsin ist alles offen.
Ein Konzept kann das schon sein, wenn man die Folgerungen daraus zieht. Man müßte z.B. überprüfen, ob die Quarantäne tatsächlich einen wirksamen Einfluß auf die Verbreitung des Virus hat. Ginge ja alles durch entsprechende apps, die eine Nachverfolgung gewährleisten.
Ähnlich wäre es auch bei Öffnungen, wenn die je nach Bundesstaat unterschiedlich ausfallen. Auch hier kann man aus den Fehlern des anderen (egal ob Öffnung oder Schließung) lernen. Dann hätte man auch eine belastbare Grundlage für künftige Entscheidungen - im Gegensatz zur Bundesregierung. In D. wird doch nur mit Annahmen und Vermutungen gearbeitet. Für Betriebsschließungen und die Zerstörung von Existenzen mE ein bißchen wenig, vom Versagen, eine entsprechende Dateninfrastruktur aufzubauen einmal ganz abgesehen.

Im übrigen rechtfertigt auch diese Pandemie kaum, die Aufgabenverteilung innerhalb eines Bundesstaates aufzuheben. An wen soll der Wähler sich denn halten, wen soll er zur Verantwortung ziehen, wenn die Entscheidungen nebulös in irgendwelchen nicht vorgesehenen Gremien gefällt werden, hinter denen sich jeder verstecken kann?

Vir Probatus
Beiträge: 4050
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 15:25
Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 11:30
Die Regelungen da sind sehr uneinheitlich. Wer in New York landet, muss in Quarantäne. Wer in Chicago landet, dem wird es nur empfohlen.
Das kann ja auch kein Konzept sein. In Illinois ist alles dicht (Selbst MC Donalds nur am drive through) , im Nachbarstaat Wisconsin ist alles offen.
Ein Konzept kann das schon sein, wenn man die Folgerungen daraus zieht. Man müßte z.B. überprüfen, ob die Quarantäne tatsächlich einen wirksamen Einfluß auf die Verbreitung des Virus hat. Ginge ja alles durch entsprechende apps, die eine Nachverfolgung gewährleisten.
Ähnlich wäre es auch bei Öffnungen, wenn die je nach Bundesstaat unterschiedlich ausfallen. Auch hier kann man aus den Fehlern des anderen (egal ob Öffnung oder Schließung) lernen. Dann hätte man auch eine belastbare Grundlage für künftige Entscheidungen - im Gegensatz zur Bundesregierung. In D. wird doch nur mit Annahmen und Vermutungen gearbeitet. Für Betriebsschließungen und die Zerstörung von Existenzen mE ein bißchen wenig, vom Versagen, eine entsprechende Dateninfrastruktur aufzubauen einmal ganz abgesehen.

Im übrigen rechtfertigt auch diese Pandemie kaum, die Aufgabenverteilung innerhalb eines Bundesstaates aufzuheben. An wen soll der Wähler sich denn halten, wen soll er zur Verantwortung ziehen, wenn die Entscheidungen nebulös in irgendwelchen nicht vorgesehenen Gremien gefällt werden, hinter denen sich jeder verstecken kann?
Wenn ich doch weiss, daß ich in New York in Quarantäne muss. und wo anders nicht, dann ist es doch ein Leichtes, den entsprechende Zielflughafen zu wählen und dann im Inland weiter zu reisen, ggf. mit dem Mietwagen.
Es geht hier nicht um touristische Besuche, sondern z.B. um Serviceeinsätze für hochkomplexe Anlagen.
Da zahlt der Kunde für eine Quarantäne mit allem drum und dran € 20000,--, ohne den Techniker überhaupt an der Anlage gehabt zu haben.
Die Frage; ob die Quarantäne einen Einfluss hat, ist vielleicht für Mediziner interessant. Hier geht es um die Frage: Wie bringe ich eine Anlage ans laufen, deren Stillstand Kosten verursacht und wie komme ich jetzt am schnellsten und kostengünstigsten da hin.
Diese Debatte ist inzwischen unerträglich, weil jede Reise über die diskutiert wird, gleich unter dem Stichwort "Unnötiger Tourismus" läuft.
Der Deutsche Normalheini, für den es das Grösste ist, einmal im Jahr zum Ballermann zu fliegen, kann sich solche Tätigkeiten nämlich gar nicht vorstellen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 15. März 2021, 06:36
Wenn ich doch weiss, daß ich in New York in Quarantäne muss. und wo anders nicht, dann ist es doch ein Leichtes, den entsprechende Zielflughafen zu wählen und dann im Inland weiter zu reisen, ggf. mit dem Mietwagen.
Es geht hier nicht um touristische Besuche, sondern z.B. um Serviceeinsätze für hochkomplexe Anlagen.
Da zahlt der Kunde für eine Quarantäne mit allem drum und dran € 20000,--, ohne den Techniker überhaupt an der Anlage gehabt zu haben.
Die Frage; ob die Quarantäne einen Einfluss hat, ist vielleicht für Mediziner interessant. Hier geht es um die Frage: Wie bringe ich eine Anlage ans laufen, deren Stillstand Kosten verursacht und wie komme ich jetzt am schnellsten und kostengünstigsten da hin.
Diese Debatte ist inzwischen unerträglich, weil jede Reise über die diskutiert wird, gleich unter dem Stichwort "Unnötiger Tourismus" läuft.
Der Deutsche Normalheini, für den es das Grösste ist, einmal im Jahr zum Ballermann zu fliegen, kann sich solche Tätigkeiten nämlich gar nicht vorstellen.
Wenn es so einfach ist, dürfte es auch für die Monteure (von denen im übrigen nicht wenige die sog. "Normalheinis" sind) keine Schwierigkeit darstellen, quarantänefrei in die USA zu reisen - sofern sie überhaupt im Augenblick ein Visa erhalten würden. Im übrigen ist es in D. so ähnlich. Die Rückkehr- Quarantänepflicht in NRW wurde vom OVerwG aufgehoben; in anderen Bundesländern gilt sie noch.

Aber davon abgesehen: Die behördlich angeordnete Quarantäne kann auch eine Maßnahme sein, um das Ziel der örtlichen Produktion wichtiger Güter zu beschleunigen. Wenn kein Monteur kommen kann, um den Schaden zu beheben, wird man sich bei der nächsten Investition schon überlegen, ob es unbedingt ein Produkt sein muß, bei dem der Hersteller einen zeitnahen Service auch unter schwierigen Umständen nicht garantieren kann. Der Hersteller würde künftig Serviceabteilungen auch in anderen Weltgegenden unterhalten müssen - oder auf die Geschäfte verzichten. Damit würde weniger geflogen und auch dem Klima wäre geholfen - und so schließt sich der Kreis. :breitgrins:

Wie wir sehen: Alles wohl durchdacht - wir müssen Mutti nur vertrauen, sie denkt ja bekanntermaßen "vom Ende her" :D

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Meine Nachbarin - über 80 und damit 1. Kategorie - erzählte mir heute, daß sie jetzt ihre beiden Impftermine habe: Anfang und Ende April.

Wie lange soll das denn dauern, bis man mit der Impferei durch ist? Entweder man will tatsächlich den Ausnahmezustand mit Masken ua Repressalien so lange wie möglich aufrecht erhalten oder man ist unfähig, es besser zu organisieren.
Ich weiß nicht, welche der beiden Möglichkeiten schlimmer ist....

Immerhin hat man jetzt die Impfung mit dem Produkt von Astra zurückgezogen. Im Netz finden sich zunehmend Berichte über Nebenwirkungen - auch wenn die Politik das nicht wahrhaben will.
Generell stellt sich schon die Frage, ob eine Impfung zweckmäßig ist, wenn man dazu einen Impfstoff verwendet, der häufig Nebenwirkungen hat:
Hätten wir es tatsächlich mit einer weithin tödlichen Seuche zu tun, wären solche Nebenwirkungen tragbar. Da das Risiko, an Corona zu sterben, bei Jüngeren aber extrem gering ist, bisher sind in Deutschland ganze 59 unter 30-Jährige an Corona gestorben, unter 50 sind es 570. Wenn man diese Personen gegen eine solche Krankheit impfen will (gerade für unter 65-Jährige wird Astra Zeneca ja eingesetzt) ist es schon die Frage, ob die Impfung hier mehr hilft oder schadet.
Es ist ein Umdenken erforderlich, nachdem der Impfstoff von Astra praktisch ausfällt:
Eine Entscheidung, die jeder selbst für sich treffen sollte – den Lockdown und die Einschränkung von Grundrechten aber an eine Impfquote in der breiten Bevölkerung mit AstraZeneca zu hängen, ist nicht zu verantworten. Die neuen Lieferprobleme und Nebenwirkungen machen das Merkelsche Dogma vom Lockdown bis zur Herdenimmunität zur Farce. Auch noch das letzte bisschen Plan hinter der Corona-Politik fällt zusammen – man kann immer nochmal eine Stufe dümmer dastehen.
AstraZeneca-Impfung ausgesetzt – Corona-Strategie der Regierung fällt in sich zusammen

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7711
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Ach du meine Nase!

Vir Probatus
Beiträge: 4050
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 17. März 2021, 22:01
Diese Video ist noch nicht gelöscht:

https://www.youtube.com/watch?v=ta-Aar1BfVA

Ein krankes Hirn produziert sich auf Youtube.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7711
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 04:22
Diese Video ist noch nicht gelöscht:

https://www.youtube.com/watch?v=ta-Aar1BfVA

Ein krankes Hirn produziert sich auf Youtube.
Was hat das miteinander zu tun?
Und Beleidigungen solltest Du tunlichst unterlassen!
Ach du meine Nase!

Vir Probatus
Beiträge: 4050
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 10:12
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 18. März 2021, 04:22
Diese Video ist noch nicht gelöscht:

https://www.youtube.com/watch?v=ta-Aar1BfVA

Ein krankes Hirn produziert sich auf Youtube.
Was hat das miteinander zu tun?
Und Beleidigungen solltest Du tunlichst unterlassen!
Dieses Forum ist ein Sprachrohr für Coronaleugner geworden, alles wie es der in Rot schreibende große Foreninhaber will und vorgibt.
Neulich habe ich von ihm gelesen "Coronamaßnahmen sind Staatsterror".

Alles Einbildung, es stirbt ja niemand, es liegt ja auch niemand auf der Intensivstation, es gibt kein Corona, wozu testen oder impfen?
Die böse Regierung will nur den konservativen Katholiken die Religionsausübung verbieten.
Der konservative Katholik betet sein eigens Well-Beeing an und hat ansonsten mit niemandem was am Hut.

Gesegnete Ostern!
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7711
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Von wem redest Du bitte?
Es handelt sich schließlich um völlig unterschiedliche Personen und Themen.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25629
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Administrativer Hinweis:

1. Der Nutzer „Vir Probatus“ wird hiermit dauerhaft und endgültig gesperrt.
2. Zu Dokumentationszwecken werden seine Ergüsse nicht gelöscht.
3. Seit etwa Anfang des Jahres stieg mir außerhalb dieses Forums auf ganz ähnliche Weise auf diversen Netz-Kanälen ein gewisser Manfred Anderl nach, um mich fortwährend anzugreifen und zu beleidigen, zugleich meist auch den Herrn Zäuner aus den Videos, so daß ich den Burschen überall blockieren mußte.
4. Falls noch jemand ähnliche Probleme hat wie der „Vir“: Einfach mal ’nen Facharzt aufsuchen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25629
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 14. März 2021, 10:53
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 11. März 2021, 10:29
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 11. März 2021, 07:29
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.
Mir schon!
Ja, sie sitzen wieder in allen Regierungen.

zyklon-b.png
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Warum sind die USA besser und schneller beim Impfen als D und die EU?

Die FAZ stellt Trump ein exzellentes Zeugnis aus:

Wie Trumps „Chicago Boys“ die Pandemie zügeln halfen

Das ist umso erstaunlicher, als die FAZ wohl kaum zu den Trumpfans zählte - aber auch sie muß zugestehen, daß Trump hier richtig gehandelt hat. Vielleicht liegt es auch daran, daß er als Unternehmen "etwas unternahm" - während es sich in EU und D. um Politbürokraten handelt, die sich lieber auf Vorschriften berufen als zu handeln.
Die Grundlage für den Impferfolg der Vereinigten Staaten wurde im Frühjahr 2020 gelegt. Damals im April startete das Weiße Haus das etwa 20 Milliarden Dollar schwere Programm „Operation Warp Speed“: Es beschleunigte die Entwicklung und Massenproduktion von Impfstoffen gegen das Coronavirus dramatisch. Zugleich entschlackte es den Genehmigungsprozess für Impfstoffe und deren Fertigung, und es gab Unternehmen viel Geld für Forschung und Vorbestellungen der Vakzine, bevor diese zugelassen waren.
Die Vorarbeiten begannen bereits 2017 - als man das US-Gesundheitssystem auf den Prüfstand stellte und kritisch hinterfragte.
Joseph Grogan, Assistent Trumps, schrieb in einem Beitrag für „Newsweek“: „Als Covid-19 auftauchte, war das Weiße Haus vorbereitet und wendete unverzüglich die Lektionen an.“ Ein Engpass blieb indes die FDA. Um sie auf Trab zu bringen, bemühten die Ökonomen Trump.
(...)
Mulligan überzeugte Trumps Kommunikationsspezialisten, die Nachricht zu verbreiten, gegen Widerstände aus dem Gesundheitsministerium, das eher stärkere Regulierung befürwortete. Trump trompetete den Erfolg bei jeder sich bietenden Gelegenheit heraus. Die Geschichte stärkte offenbar Trumps Vertrauen in die Chicago Boys und darin, dass eine Entschlackung der FDA sinnvoll sein könnte. Die FDA konnte wegen der Kürze der Zeit nicht dereguliert werden, berichtete Philipson. Doch die Leerzeiten, in denen Anträge auf Genehmigungen von Impfstoffen unbearbeitet blieben, verschwanden.
Was für ein Unterschied zu D und der EU, die noch nicht einmal die Bestellung von Impfstoff geregelt bekommen. Dafür werden dann dauernd Pläne verabschiedet, nach denen man in xx Jahren der "führende Wirtschaftsraum" sein will.... :D :kugel: :freude: - Lächerlich!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10378
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

"FFP2-Masken-Verteilung brachte Apotheken Millionengewinne"

https://de.rt.com/podcast/114719-millio ... p2-masken/
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Hallo Robert,

ich habe jetzt lange überlegt, ob ich zu dem Zyklon-Spruch aus diesem Post:

viewtopic.php?p=918100#p918100

noch etwas schreibe. In den letzten 12 Monaten sind in meinem persönlichen Umfeld 3 Personen an (an, nicht mit) Covid 19 verstorben. Ich kann mich nicht erinnern, dass in meinem Umfeld in den letzten 10 Jahren jemand an Grippe verstorben wäre. Ja, erkrankt an Grippe schon, verstorben nicht. Das ist zwar nur meine persönliche Statistik, aber ich empfinde so einen Spruch doch wirklich als zynisch bei allem Verständnis über unterschiedliche Auffassungen zum Umgang mit der Sars-CoV2-Situation.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3606
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 18:05
Hallo Robert,

ich habe jetzt lange überlegt, ob ich zu dem Zyklon-Spruch aus diesem Post:

viewtopic.php?p=918100#p918100

noch etwas schreibe. In den letzten 12 Monaten sind in meinem persönlichen Umfeld 3 Personen an (an, nicht mit) Covid 19 verstorben. Ich kann mich nicht erinnern, dass in meinem Umfeld in den letzten 10 Jahren jemand an Grippe verstorben wäre. Ja, erkrankt an Grippe schon, verstorben nicht. Das ist zwar nur meine persönliche Statistik, aber ich empfinde so einen Spruch doch wirklich als zynisch bei allem Verständnis über unterschiedliche Auffassungen zum Umgang mit der Sars-CoV2-Situation.

Gruß
Irmgard
:klatsch:
Mir geht es ebenso.
Ich habe in diesem Jahr bereits mein viertes Kondolenzschreiben abgeschickt. Nie dagewesen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 477
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

mit Verlaub, ich finde diese "Toten-Aufrechnerei" hoch makaber und dazu unchristlich.
In meinem Umkreis hatte ich zwar bislang 5 oder 6 Personen, die entweder infiziert waren und/oder in Quarantäne mußten.
Tote bislang nur zwei (alles Ü80), die aber im Krankenhaus infiziert wurden und primär nicht an COVID starben, der eine am dritten Schlag, die andere als Dialysepatientin an Nierenversagen, zählen aber trotzdem als COVID-Opfer..... und darin liegt wohl auch die ganze Crux...

Nämlich: der Umgang und die Konversation mit Statistiken.....

Jeder redet aktuell von Inszidenzen,....... da kommen aber (im Normalfall) nur symptomatisch Kranke rein.... bei SARS-CoV2 kommt jeder rein, der mittels PCR positiv getestet wird. Wieviel Zyklen dieser PCR gebraucht hat, um ein positives Ergebnis zu erreichen, ist weder normativ festgelegt, noch wird es berücksichtigt.

Gestern las ich ein Schild an einem Testzentrum ("Freitesten"): "Eintritt nur für Symptomfreie"..... heißt: Gesunde oder offenbar Gesunde lassen sich als "krank" testen.
Klar, das Virus kann in einem sein und man merkt es nicht. Aber ist man dann wirklich "krank"? Keine Symptome zeigen heißt doch auch, daß der eigene Körper reagiert und abwehrt.

Bei all dem Geld, das mittlerweile versenkt wurde, eines wurde nicht getan:

- Studien zur Immunität nach Erkrankung
- Risikogruppen schützen und zwar spätestens ab Sommer
- Sinnhaftigkeit des Lockdown diverser Branchen und Gruppen prüfen
- beim Kauf von Masken auf Wirksamkeit und Herkunft achten
- ....

die Liste ließe sich lange fortsetzen.

Im ärgsten Fall drohen uns weitere Lockdowns, weitere Impfprobleme und -nebenwirkungen, evtl. weitere Mutationen durch "Virusflucht", angeheizt durch die Impfung,.......

Laßt also die Toten ruhen.
Wir, die Lebenden sollten mal langsam dafür sorgen, daß erstens unsere Politiker ihre Aufgaben erfüllen statt die eigenen Taschen und als Christen zuschauen, daß unsere liebe Kirche mit Leben erfüllt bleibt statt zerfleischt zu werden.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 477
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Eines muß ich noch nachtragen:

Es ist ein totaler Irrglaube, daß man denkt, durch Impfen etc sei der Spuk irgendwann vorbei.

Erstens ist bislang keineswegs erwiesen, daß eine Impfung, so sie denn beim Probanten auch in ausreichendem Maße durchschlägt, eine sterile Immunität hervorruft. Es wurde zwar Anfang März in den Medien groß posaunt, daß in Israel "offenbar" und "an allem Anschein" nach eine Weitergabe des Virus durch Geimpfte "verringert" sei, ja, die man nutzt das Wort "krass", um zwei Wochen nach einer Impfung das Ergebnis zu feiern, aber das ist definitiv keine wissenschaftliche Basis zum Diskutieren von "Impfausweisen", "Berechtigungen für Geimpfte" etc. Letzteres dient eher dazu, Impf-Muffel zur Impfung zu treiben, was moralisch und auch verfassungstechnisch höchst fragwürdig ist.

Das neueste Beschlußpapier aus Merkels Ministerium äh, Kanzleramt,..... beinhaltet den Satz:
Mit der zunehmenden Verfügbarkeit von Impfstoffen werden die Impfungen von Woche zu Woche mehr Dynamik aufnehmen. Mit der zunehmenden Durchimpfung der Bevölkerung wird die Pandemie ihren Schrecken verlieren, denn je mehr Menschen geimpft sind, desto schlechter kann das Virus sich verbreiten.
Und das ist der große Trugschluß. MAN WEISS NICHT, OB EIN GEIMPFTER WIRKLICH NIX WEITERGIBT. Warum müssen denn auch Geimpfte noch FFP2 tragen??

Allein die Blitz-Ursachenforschung bei Astra sollte viele zweifeln lassen.
Hat man früher Jahre gebraucht, um Impfstoffe zuzulassen, Astra-Nebenwirkungen hätten das AUS bedeutet, so ist man heute in Null-Komma-Nix dabei. Welch Wunder!

Der Braten riecht.

Gerade heute publiziert "Spektrum", daß es trotz Impfung wohl noch jahrelang Beschränkungen geben müsse etc.
Lauterbach freut's......

Mal im Ernst: wie gefährlich ist die Erkrankung für die meisten wirklich? Wen trifft es besonders, wer ist zu schützen, für wen ist eine Impfung sinnvoll, um "schwere Verläufe" zu verhindern.... darüber muß diskutiert werden.

Zur Verdeutlichung: der Virus existiert, ob nun aus der Fledermaus oder Dr. Chang's Labor, und kann Menschen töten. Und letzteres sollte vermieden werden, mit dem entsprechenden Maß und Ziel.

Zu glauben, daß man dieses Virus "ausrotten" kann, ist ein völliger Blödsinn. Er bleibt, mutiert entweder nach unten (was gut wäre) oder nach oben (was sehr schlecht wäre, denn dann hätten wir echt ein Problem). Letzteres kann durch menschliches Zutun passieren.

Dieser Ewig-Lockdown wird nur eines bringen: psychisch Kranke und Massenarbeitslosigkeit.

Mit Verlaub: aber wenn ich mir meine Aktien und Fonds anschaue, dann stimmt da aktuell etwas gewaltig nicht an den Börsen. Ich habe teilweise Steigerungen (nach massigen Verlusten in 2020) von 35%[Punkt]

Da wird derzeit happig Geld umgeschichtet und offenbar "Schuldengeld" verbrannt.

Meine These steht daher knüppelhart fest:
Eine Erkrankung, die mit anderen Mitteln handhabbar gewesen wäre und deren Bekämpfung definitiv nicht allein die "Massenimpfung" braucht, wird politisch mißbraucht, um offenbar Milliarden an faulem Geld zu verbrennen und umzuschichten. Anders kann ich mir auch die Geberlaune unserer Staaten und die Akzeptanz des wirtschaftlichen Ruins ganzer Branchen nicht erklären.

Nochmal: JEDER TOTE IST EINER ZUVIEL, aber wir reden realistisch betrachtet COVID von einer Letalität, die definitiv nicht diese Maßnahmen erfordert, es sei denn, man möchte verschleiern, daß man jahrelang das Gesundheitssystem ramponiert hat und einen Grund braucht, um Vermögen zu vernichten.

WER DENKEN KANN, DER MÖGE BITTE ENDLICH DENKEN. Es ist eine Schande, was auf dem Rücken unserer Alten, Kranken und Verstorbenen getrieben wird.
Alleine, daß letztes Jahr um diese Zeit 1000e gestorben sind, ohne Priester und Angehörige, dafür allein gehört die Camerilla an die Wand. Sorry.

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 08:11
Zu glauben, daß man dieses Virus "ausrotten" kann, ist ein völliger Blödsinn.
Es geht um nichts anderes als den "Endsieg" gegen das Virus und dafür werden immer neue "Wunderwaffen" in Stellung gebracht. Erst med. Masken, dann impfen und jetzt auch noch Ausgangssperren - wird aber alles nix nützen.

Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: Als wir vor einem Jahr in North Cotabato vom lockdown überrascht und dort festgesetzt wurden, gab es in der gesamten Provinz Null Corona-Fälle. Es folgte ein lockdown, bei dem unter 20 und über 65jährige nicht mehr das Haus verlassen durften. Ausgang nur für ein(!) Familienmitglied zum Einkaufen, Reisen wurden untersagt oder nur in Ausnahmefällen genehmigt, bis auf lebensnotwendige Geschäfte alles geschlossen. Einkaufen nur mit Maske und(!) face-shield, kein Busverkehr in den Nachbarort bzw. die -provinz, Flüge zwischen den Inseln wurden eingestellt, kein Verkauf von Alkohol, um das "gesellige Beisammensein" zu unterbinden usw. usf..

Das Ergebnis war überwältigend: Nach drei Monaten, als wir den gastlichen Ort verlassen konnten, gab es nicht Null Corona-Fälle (wie vorher) sondern über 20.... Da lockerte man die Einschränkungen, weil sie nicht länger durchzuhalten waren.

Bemerkenswert finde ich auch, daß dauernd vom Impfen berichtet wird. Wo bleibt denn die Forschung nach wirksamen Medikamenten, wenn jemand an Corona erkrankt.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6769
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 08:42
kabelkeber hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 08:11
Zu glauben, daß man dieses Virus "ausrotten" kann, ist ein völliger Blödsinn.
Es geht um nichts anderes als den "Endsieg" gegen das Virus und dafür werden immer neue "Wunderwaffen" in Stellung gebracht. Erst med. Masken, dann impfen und jetzt auch noch Ausgangssperren - wird aber alles nix nützen.
Wenn es sich tatsächlich um eine Zoonose handelt, die sich nicht nur im Menschen, sondern auch in anderen Wirten verbreiten kann, ist eine Ausrottung aussichtslos, genau wie bei Ebola. Die Pocken auszurotten hat funktioniert, weil die Pocken nur beim Menschen verbreitet waren (ja, es gibt verwandte wie Kuhpocken und Pferdepocken, aber das ist halt nicht derselbe Virus). Bei etwa Ebola (gegen daß es einen Impfstoff vom Gamaleja-Institut gibt, der auch auf der Zwei-Vektor-Technologie wie jetzt bei Sputnik V beruht) ist das nicht machbar, weil derselbe Virus auch in Wildtieren vorkommt, von denen er wieder auf den Menschen überspringen kann.
Bemerkenswert finde ich auch, daß dauernd vom Impfen berichtet wird. Wo bleibt denn die Forschung nach wirksamen Medikamenten, wenn jemand an Corona erkrankt.
Das hängt davon ab, welche Nachrichten du konsumierst. Es gibt bspw. mit Remdesivir ein in der EU zugelassenes Medikament gegen das neuartige Coronavirus (ursprünglich gegen Hepatitis C entwickelt); in Oxford wurden Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit von Dexamethason untersuchten (Sterblichkeit um 30–50% gesenkt); und in Rußland ist das Virostatikum Favipiravir gegen SARS-CoV2 zugelassen worden. Wenn ich den RSS-Feed meiner russischen Nachrichten durchsuchen würde, könnte ich wahrscheinlich noch einige mehr nennen, dort wurden im letzten Jahr einige Artikel zu diesem Thema veröffentlicht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2619
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

CoDAG-Bericht Nr. 4

Göran Kauermann, Giacomo De Nicola, Ursula Berger: Todesfälle durch COVID-19

Adjustiert auf die Einwohnerzahl zeigt sich keine ausgeprägte Übersterblichkeit

Joachim Ragnitz:

Hat die Corona-Pandemie zu einer Übersterblichkeit in Deutschland geführt?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

kabelkeber hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 07:53
mit Verlaub, ich finde diese "Toten-Aufrechnerei" hoch makaber und dazu unchristlich.

Als "Toten-Aufrechnerei" war meine Äußerung sicher nicht gemeint. Dass es in der Sache unterschiedliche Auffassungen geben kann, habe ich ja geschrieben.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 08:42
Bemerkenswert finde ich auch, daß dauernd vom Impfen berichtet wird. Wo bleibt denn die Forschung nach wirksamen Medikamenten, wenn jemand an Corona erkrankt.
Hier mal ein paar Infos:

https://www.vfa.de/de/arzneimittel-fors ... n-covid-19
(Achtung: Verbandsinfos)

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... a6928.html

https://www.bmbf.de/de/wir-brauchen-auc ... 13423.html

https://www.wn.de/Muenster/4343729-Prae ... arer-Naehe
(Bezahlschranke, das Präparat wirkt gegen schwere Verläufe bei Covid 19).

Keine Ahnung, warum da weniger drüber berichtet wird, vielleicht erregt das nicht genug Aufsehen. Dran gearbeitet wird aber.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2562
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Peti »

Was COVID-19 von der saisonalen Influenza unterscheidet
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... erscheidet

Das deckt sich mit meiner über vierzigjährigen Erfahrung als Altenpfleger
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 477
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

@ Peti:
könntest Du bitte genauer erläutern, was Du meinst?

Ergänzend zum verlinkten Bericht möchte ich ergänzen, da ich im Februar 20 selbst COVID gefangen hatte, daß es sich für mich NICHT von einem mittelschweren grippalen Infekt unterschieden hat, mit einer Ausnahme: kein Sputum, keine verschleimte Nase etc.

2011 hatte ich eine böse Influenza, mit Lungenentzündung und anschließend 6 Monate Bronchitis. Fieber um die 40°C.

2020 Fieber drei Tage ca. 38,5 bis 39°C, kein Geschmack, platt wie Flunder, nach drei Tagen Husten, das war das Eklige, tut in der Lunge (Spitzen) weh, Dauer ca. 2 Wochen.


Im Allgäu, so berichtet man dort (siehe Internet) hat man Geimpfte nun als "Positiv-Geteste" und mit der Mutation infiziert in Quarantäne geschickt.
Würde heißen, daß entweder:
- die Impfung nicht voll gegen die Mutation wirkt
- der PCR-Test für die Tonne ist
- die Impfung nicht vor Ansteckung schützt, sondern lediglich die Symptome drückt
- eine Ansteckung für andere gegeben ist
oder.... oder .... oder

Mir kann mittlerweile jeder erzählen, was er will, aber wir verrennen uns, wenn wir meinen, Impfen wäre jetzt die Erlösung. Stattdessen schlittern wir wie Besoffenen von Lockdown zu Lockdown und kein Ende in Sicht.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2562
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Peti »

Den Aufsatz aus dem Ärzteblatt muss ich hier nicht erklären. Mit einem Einzelbeispiel lässt sich das nicht widerlegen.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Irmgard hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 13:21
Keine Ahnung, warum da weniger drüber berichtet wird, vielleicht erregt das nicht genug Aufsehen. Dran gearbeitet wird aber.

Gruß
Irmgard
Weil "Regieren durch Angst" bequemer ist?

Jedenfalls ist mE auffällig, daß über positive Ergebnisse kaum berichtet wird. Die Angstkulisse muß auf jeden Fall aufrechterhalten werden, ggfs. durch Drohungen mit immer schärferen Maßnahmen.
Klar - so eine Ausgangssperre wie es sie in Bayern und Baden-Württemberg bereits gibt oder gegeben hat, zeichnet sich durch Erfolg aus. Beide Bundesländer sind schließlich dadurch corona-frei - oder etwa nicht? :breitgrins:

Mir ist noch immer in Erinnerung, wie Trump nach seiner Genesung in seinen Reden Zuversicht predigte, während Merkel und Lauterbach immer nur mit düsteren Prognosen glänzen. Ich bin einmal gespannt, ob aus Texas & Co berichtet wird, wenn dort die Zahlen in nächster Zukunft nach der Rückkehr zur Normalität nicht ansteigen.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 477
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Wer sich mal 5 Minuten von aller Angst frei macht und die Augen öffnet, der erkennt, daß wir aktuell von einer der schlechtesten Regierungen der Nachkriegszeit regiert werden. Korrupt und unehrlich bis unter die Socken.

Es wurde monatelang versäumt, sich ordentlich auf Herbst und Winter vorzubereiten, Mutationen gab es schon im Sommer (man recherchiere nur einmal zurück). Damals wurde die Impfung als Pandemie-Ende gepriesen. Davon entfernen wir uns immer weiter.

Dazu ein Mißmanagement hoch 4 in Sachen Impfung, die Hauptmedien schweigen, man hält das Volk hin.
Oder "bei Laune".

Ich möchte an dieser Stelle nur einmal an "Polio" erinnern,..... während die DDR schon durchgeimpft war, hatte die Bundesrepublik am Ende tausende gelähmte Kinder,.... u.a. meinen Patenonkel.

Ich möchte hiermit keineswegs die DDR preisen, aber man hätte doch was lernen können, oder?

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Immerhin gibt Corona auch mal was zum Lachen:

Modehaus verkauft Klopapier und darf offen bleiben
Das Emmendinger Modehaus Blum-Jundt hat sein Sortiment umgestellt und bietet neben Blusen, Hosen und Taschen auch überlebensnotwendige Pandemie-Artikel wie Desinfektionsmittel, Klopapier und Nudeln an. Damit gilt es jetzt als Drogeriemarkt und darf trotz hoher Inzidenzwerte im Landkreis Emmendingen seine Türen öffnen.
(...)
Denn wenn es möglich ist, bei Aldi Kleider zu kaufen, müsse es seinem Modehaus auch gestattet sein, Klopapier zu verkaufen, so der Firmenchef.
In NRW hat das OVerwG im übrigen die Kundenbegrenzung pro m² und die Terminbuchung für Geschäfte gekippt.

OVG kippt Corona-Beschränkungen im Einzelhandel
Zur Begründung hieß es, die Maßnahmen verstießen gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz. Das Land überschreite seinen Spielraum, wenn es ohne einleuchtenden Grund unterschiedliche Vorschriften für die verschiedenen Branchen erlasse.
Die Laschet-Regierung hat das Urteil jetzt zum Anlaß genommen, die bisherigen Vorschriften zu verschärfen:
Ab Dienstag müssen auch in Schreibwarengeschäften, Buchhandlungen und Gartenmärkten Termine gemacht werden.
Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat binnen weniger Stunden die Coronaschutzverordnung geändert. Damit wurden die Corona-Auflagen für Schreibwarengeschäfte, Buchhandlungen und Gartenmärkte verschärft.
Auch für sie gilt künftig - wie zuvor bereits für Modehändler oder Elektronikmärkte - die Pflicht zur Terminvereinbarung und eine Personenbegrenzung von je einem Kunden je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche, wie das NRW-Gesundheitsministerium mitteilte.
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfal ... n-100.html

Caviteño
Beiträge: 11776
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Jetzt sollen sogar die Supermärkte an Gründonnerstag und tlw. am Karsamstag geschlossen werden. Man glaubt es nicht.
Der Gründonnerstag und Karsamstag werden demnach einmalig als Ruhetage definiert und mit weitgehenden Kontaktbeschränkungen verbunden. „Es gilt damit an fünf zusammenhängenden Tagen das Prinzip #WirBleibenZuHause“, heißt es in dem Papier. Nur am Karsamstag soll demnach der Lebensmittelhandel im engeren Sinne geöffnet bleiben. Private Zusammenkünfte sollen auf den eigenen Haushalt und einen weiteren Hausstand, jedoch maximal fünf Personen beschränkt werden.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... egeln.html

Der Effekt: In den Tagen zuvor wird es zu Hamsterkäufen kommen mit einem Menschenansturm auf die Supermärkte.

Hat ein Teilnehmer der illustren Runde der Wolfsschanze 2.0 mal auf den Kalender geschaut? Gründonnerstag fällt auf den 01. 04. - da wird Hartz IV ausgezahlt. Wer die Leere in den Supermärkten ab 25. d. M. bis Monatsende kennt und Ansturm am 01., der weiß, das so etwas viele in Schwierigkeiten bringen wird. Die können am Monatsende nicht für fünf, sechs Tage auf Vorrat einkaufen, das Flaschenpfand wird bereits jetzt ausgegeben.
Zur Erläuterung: Heute im REWE vor mir eine Person, die 115 Flaschen einwarf und über 20 € abholte und nach mir stand auch eine Frau mit einem großen Sack leerer Flaschen....

Klar könnte man Hartz IV einen vorher auszahlen - aber ob das klappen würde bei dieser Regierung? Die bisherigen Erfahrungen sprechen dagegen. Wären überhaupt genügend Waren vorhanden, wenn alle Hartzler am 31. 03. ALDI & Co stürmen, um für mindestens sechs Tage einzukaufen?

Merkel lechzt wohl danach, die Bilder ihrer Jugend wiederzusehen: Sozialistische Wartegemeinschaften vor den Geschäften....
Zuletzt geändert von Caviteño am Dienstag 23. März 2021, 03:36, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema