Zensur des totalitären Régimes

Ratschluß, Recht und Reglement.
Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25240
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Zensur des totalitären Régimes

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Hallo Kreuzgängster, wichtige Durchsage:

Die „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ hat u. a. folgende Internet-Angebote in toto auf den Verbotsindex gesetzt (so daß man sie nicht öffentlich zugänglich machen darf):

  • Wіkіmаnnіа
  • Mісhаеl Mаnnhеіmеr
  • Mеtареdіа
  • Mоrbuѕіgnоrаntіа
Offenkundig hat das mit echtem Jugendschutz absolut nichts zu tun, es geht einzig und allein um politische Zensur durch das totalitäre System.

Eine staatsfinanzierte Mainzer Blockwartstelle bedroht mich deswegen. In einem Rechtsstaat wäre das Nötigung, aber nicht in Merkelstan. (Das ist der Typ, der auch Eiscafés bedroht, wenn sie Mohrenbecher anbieten.)

Ich habe deshalb zum Selbstschutz alle Referenzierungen dieser Seiten (wie den Artikel „Vaterlosigkeit“ auf Wіkіmаnnіа) unkenntlich gemacht. Ich denke, ihr werdet damit umgehen können, wenn ihr hier auf solche Referenzierungen trefft.

Den Gugel-Rang dieser Seiten wird’s nicht treffen, Mаnnhеіmеr und Mеtареdіа sind da sind sie sowieso schon raus und müssen über Yandex oder Duckduckgo gesucht werden.

Meine persönliche Einschätzung dieser Internet-Angebote:
  • Wіkіmаnnіа: Hervorragendes Unternehmen und aller Ehren wert. Viele kluge und wichtige Beiträge. Zitieren ist durchaus erwünscht, Verweise dürfen nicht direkt gesetzt werden.
  • Mісhаеl Mаnnhеіmеr: Hau-drauf-Antiislamist, von dem ich wenig halte. Gleichwohl diskussionswürdig. Zitate sind möglich, Verweise dürfen nicht direkt gesetzt werden.
  • Mеtареdіа: nazi-affin. Da helfen auch einige brauchbare Artikel und viele Informationen aus diesem Milieu und der ihm naheliegenden Geschichte so wenig wie die durchaus niveauvolle Aufmachung. Weder Zitation noch gar direkte Referenzierung erwünscht.
  • Mоrbuѕіgnоrаntіа: verquaste „Reichsbürger“ und Neuheiden. Finger weg, weder Zitation noch gar direkte Referenzierung werden gestattet.
Auf die beiden zuletzt genannten Internet-Angebote gab es im Kreuzgang ohnedies nur wenige einzelne Referenzen, in einem Fall überhaupt nur ein von dort eingebundenes Bild.

Auf die beiden erstgenannten gab es reichlich Verweise.

Die staatliche Zensur ist in jedem Fall als totalitär zu verwerfen, auch bei denen, denen ich selbst sehr ferne bin. Ginge es um Jugendschutz, müßte man als erstes ARD, ZDF und KIKA für Kinder unzugänglich machen und all den pädophilen Gender-, Schwuchtel- und Transendreck verbieten.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.