Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14064
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. Oktober 2017, 17:55

Rüffel von Schweizer Fernsehaufsicht: Hostie ist kein "Snack"

Wer gerade zu gute Laune hat, dem sei die Lektüre der Leserkommentare empfohlen. So viel Hass... :nein: Gilt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz eigentlich nur, wenn es um politisch genehme Themen geht? :hmm:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2937
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 18. Oktober 2017, 19:41

Natürlich gilt das Netzwerkleckmichamarschgesetz hier nicht !
Katholiken beleidigen - das ist Meinungsfreiheit.
Es ist nichts anderes als ein Zensurgesetz des Maasmänchens.
Aber eigentlich sinnlos darüber zu lamentieren.
Willkommen in der schönen neuen Welt !
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14064
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von HeGe » Donnerstag 2. Mai 2019, 11:13

Die säkularen Medien haben scheinbar das "Dignitatis Humanae Institute" (DHI) entdeckt:

Wie ein erzkatholischer Thinktank Rechtspopulisten formt
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:10

aber doch nicht erst jetzt da liest man doch auch in "allgemeinen" Medien immer wieder was seit Monaten

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:16

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:13
Die säkularen Medien haben scheinbar das "Dignitatis Humanae Institute" (DHI) entdeckt:

Wie ein erzkatholischer Thinktank Rechtspopulisten formt
Danke für den Hinweis, Hege.
Dieses Institut macht neugierig.
Hoffentlich sind sie wirklich „erzkatholisch“, denn das wording „christlich-jüdische (!) Fundamente“ ist ja leider schonmal Neusprech.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:20

es ist keine Rein kath Institution

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1981
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:27

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 12:16
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:13
Die säkularen Medien haben scheinbar das "Dignitatis Humanae Institute" (DHI) entdeckt:

Wie ein erzkatholischer Thinktank Rechtspopulisten formt
Danke für den Hinweis, Hege.
Dieses Institut macht neugierig.
Hoffentlich sind sie wirklich „erzkatholisch“, denn das wording „christlich-jüdische (!) Fundamente“ ist ja leider schonmal Neusprech.
Wie kann denn etwas, was "Dignitatis humanae" heißt, "erzkatholisch" sein?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14064
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von HeGe » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:37

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 12:27
Wie kann denn etwas, was "Dignitatis humanae" heißt, "erzkatholisch" sein?
Ein rein pejorativer Kampfbegriff der Medien. Alles andere ist Frage des eigenen Standpunkts. ;)
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Donnerstag 2. Mai 2019, 12:49

So fühlt sich Abgeschiedenheit an. Den letzten Teil der Strecke führt eine schmale, kurvige Teerstraße die steilen Hänge der Monti Ernici hinauf. Nadelwälder wechseln sich mit alten Eichen ab, eine Pferdeherde grast friedlich im lichten Laubwald. Dann tut sich vor blauem Himmel die prächtige Zisterzienserabtei Trisulti auf, gut 100 Kilometer südöstlich von Rom. Bezauberndes Niemandsland, das nun als Wiege für einen radikalen Kulturwandel dienen soll. Benjamin Harnwell begrüßt die Gäste. Sein nach hinten gekämmtes Haar glänzt frisch, er empfängt mit einem intensiven, fast strengen Blick.
Warum muss ich bei solchen Einstiegen immer an Meister Relotius denken? :D
Fehlt nur noch, dass Harnwell nachts von Angela Merkel träumt. ;)
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. Mai 2019, 11:23

und die römische Filiale des Dignitatis Humanae Institut ist schon wieder zu
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... erigkeiten

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Petrus » Freitag 3. Mai 2019, 12:12

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 12:49
So fühlt sich Abgeschiedenheit an. Den letzten Teil der Strecke führt eine schmale, kurvige Teerstraße die steilen Hänge der Monti Ernici hinauf. Nadelwälder wechseln sich mit alten Eichen ab, eine Pferdeherde grast friedlich im lichten Laubwald. Dann tut sich vor blauem Himmel die prächtige Zisterzienserabtei Trisulti auf, gut 100 Kilometer südöstlich von Rom. Bezauberndes Niemandsland, das nun als Wiege für einen radikalen Kulturwandel dienen soll. Benjamin Harnwell begrüßt die Gäste. Sein nach hinten gekämmtes Haar glänzt frisch, er empfängt mit einem intensiven, fast strengen Blick.
Warum muss ich bei solchen Einstiegen immer an Meister Relotius denken? :D
Fehlt nur noch, dass Harnwell nachts von Angela Merkel träumt. ;)
ich denke da eher an Montecerboli.

fr. Petrus, OCant.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Niels » Freitag 3. Mai 2019, 12:18

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 12:49
So fühlt sich Abgeschiedenheit an. Den letzten Teil der Strecke führt eine schmale, kurvige Teerstraße die steilen Hänge der Monti Ernici hinauf. Nadelwälder wechseln sich mit alten Eichen ab, eine Pferdeherde grast friedlich im lichten Laubwald. Dann tut sich vor blauem Himmel die prächtige Zisterzienserabtei Trisulti auf, gut 100 Kilometer südöstlich von Rom. Bezauberndes Niemandsland, das nun als Wiege für einen radikalen Kulturwandel dienen soll. Benjamin Harnwell begrüßt die Gäste. Sein nach hinten gekämmtes Haar glänzt frisch, er empfängt mit einem intensiven, fast strengen Blick.
Warum muss ich bei solchen Einstiegen immer an Meister Relotius denken? :D
:kugel: :daumen-rauf:

Da gibt es vermutlich einen automatischen Relotius-Phrasengenerator, der so lustige Sätze mit netten Details zusammenstellt. Man muss nur ein Thema eingeben: Europa, USA, Reichsbürger, Piusbruderschaft, Kirche, Walsterben (Waldsterben ist ja out), Klimawandel... :anton: :zirkusdirektor:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Donnerstag 9. Mai 2019, 11:40

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:13
Die säkularen Medien haben scheinbar das "Dignitatis Humanae Institute" (DHI) entdeckt:

Wie ein erzkatholischer Thinktank Rechtspopulisten formt
Gestern hat sich das auslandsjournal des ZDF der Institution angenommen:
"Unheilige Allianz in Europa - Familie, Kirche, Vaterland"
Man beachte das Framing: "unheilig" und "Familie, Kirche, Vaterland"!
Den Beitrag in der Mediathek gibt es hier:
https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal
Abgesehen von der üblichen Hetze des Beitrags, gibt es durchaus schöbe Bilder vom Kloster.
Also ich zumindest habe Lust bekommen diesen Ort zu besuchen.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Petrus » Donnerstag 9. Mai 2019, 13:58

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 11:40
Den Beitrag in der Mediathek gibt es hier:
https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal
ich sehe da angeboten einen Beitrag über Gorillas. ich vermute, das meintest Du nicht.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Donnerstag 9. Mai 2019, 14:01

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 13:58
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 11:40
Den Beitrag in der Mediathek gibt es hier:
https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal
ich sehe da angeboten einen Beitrag über Gorillas. ich vermute, das meintest Du nicht.
Oben steht: Aktuelle Sendung
Die Sendung vom 08. Mai 2019.
Die meine ich.
Du warst auf: auslandsjournal - die doku
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Petrus » Donnerstag 9. Mai 2019, 14:16

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Donnerstag 9. Mai 2019, 14:24

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 14:16
ahh - Du meintest das >>>

https://www.zdf.de/politik/auslandsjour ... 9-100.html
Das und kein anderes ;)
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 15. Mai 2019, 10:42

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 11:40
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 2. Mai 2019, 11:13
Die säkularen Medien haben scheinbar das "Dignitatis Humanae Institute" (DHI) entdeckt:

Wie ein erzkatholischer Thinktank Rechtspopulisten formt
Gestern hat sich das auslandsjournal des ZDF der Institution angenommen:
"Unheilige Allianz in Europa - Familie, Kirche, Vaterland"
Man beachte das Framing: "unheilig" und "Familie, Kirche, Vaterland"!
Den Beitrag in der Mediathek gibt es hier:
https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal
Abgesehen von der üblichen Hetze des Beitrags, gibt es durchaus schöbe Bilder vom Kloster.
Also ich zumindest habe Lust bekommen diesen Ort zu besuchen.
Jetzt hat sich auch die ARD des besagten Themas angenommen, um es der Hetze zuzuführen.
report MÜNCHEN: Vor der Europawahl - Wie sich die Rechtspopulisten vernetzen
Hier der Link: https://www.ardmediathek.de/ard/player/ ... -vernetzen
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Juergen
Beiträge: 23689
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Mittwoch 22. Mai 2019, 16:16

bento, ein Angebot von Spiegel Online, wartet mit einem Video zur Abschaffung christlicher Feiertage auf:

bento: https://www.bento.de/gefuehle/christlic ... db3dd4f235
das gibt es auch facebook: https://www.facebook.com/bentode/videos ... 464274499/

Anfang Juni ist Pfingsten. Was das heißt, weiß wohl nur noch der Papst. Was soll das? Schweden hat Pfingsten schon abgeschafft. Richtig so! Mit Feiertagen bestimmt eine Gesellschaft, wer sie sein will. Uralte christliche Feiertage sind unzeitgemäß. Weg damit und her mit ein paar Feiertagen, die uns wirklich etwas bedeuten.

Dazu gibt es auf der Homepage eine Abstimmung:
Es wurde rund 27.800 mal abgestimmt
Sollen christliche Feiertage abgeschafft werden?
Ja 20%
Nein 74%
Rest: 6%

OK, vermutlich wollen die 74% nicht das christliche Abendland retten, sondern einfach einen freien Tag haben…
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Mai 2019, 08:39

wer läßt sich schon freie Tage nehmen

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 23. Mai 2019, 18:52

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 16:16
]
Dazu gibt es auf der Homepage eine Abstimmung:
Es wurde rund 27.800 mal abgestimmt
Sollen christliche Feiertage abgeschafft werden?
Ja 20%
Nein 74%
Rest: 6%

OK, vermutlich wollen die 74% nicht das christliche Abendland retten, sondern einfach einen freien Tag haben…
Spätestens nach der angedrohten Volksabstimmung in Baden-Württemberg 1995 wissen die Politiker, daß sie besser nicht daran denken sollten, die Feiertage (insbesondere Pfingstmontag) abzuschaffen. Damals wollte MP Teufel den Pfingstmontag statt des bundesweit üblichen Buß- und Bettages der Pflegeversicherung "opfern". Er machte dann einen Rückzieher, um seine Politik nicht durch ein Volksbegehren korrigieren zu müssen.

Feiertage: Ohr am Volk

Tja - Pfingstmontag ist wettermäßig interessanter als Buß- und Bettag im November, dessen Höhepunkt früher ein Länderspiel der Fußballnationalmannschaft war. Natürlich gäbe es auch Feiertage, die "uns wirklich etwas bedeuten" und die auch unter meteorologischen Gesichtspunkten interessant wären, z.B. der 23. Mai (Grundgesetz). Der 20. Juni (Einführung der DM) wird es wohl nicht werden - eigentlich schade, ist es doch an diesem Tag lange hell und er erinnert an die Erfolgsgeschichte des Wiederaufbaus. :breitgrins:

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 5. Juni 2019, 10:35


CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 21. Juni 2019, 10:56

Ministerium stellt klar Lehrbetrieb beginnt nicht
https://www.domradio.de/themen/kirche-u ... n-akademie
gefälschtes Finanzierungsgutachten
Interessant daß Em Burke da den Ehrenpräsidenten geben will

Juergen
Beiträge: 23689
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Samstag 22. Juni 2019, 15:40

Es gibt offenbar irgendeine TV-Doku-Suppe bei VOX mit dem Titel „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“. Dieses TV-Highlight ist bisher komplett unbemerkt an mir vorbeigegangen. Jedenfalls fand nun eine Hochzeit in Corvey statt:
Vox-Doku-Soap: Susanne und Pascal Scholz heiraten vor Fernsehkameras in Corvey – mit Video
Traumstart ins Glück

Höxter (WB). Von den Bildern dieser Trauung wird das TV-Publikum hingerissen sein: Susanne und Pascal Scholz haben sich am Freitag vor laufenden Fernsehkameras in Corvey das Ja-Wort gegeben. Sie machen bei der Vox-Show »Vier Hochzeiten und eine Traumreise« mit und teilen ihren (Traum-)Start ins Eheleben mit einer breiten Öffentlichkeit.

Pastor Frank Grunze traute das Paar. Der Geistliche betonte, dass er den beiden die Traumreise, die sie in der Hochzeitsdoku gewinnen möchten, gönnt, ihnen aber »traumhafte, glückliche und gesegnete Jahre« wünscht. Die Eheleute mögen die Liebe, die sie einander versprochen haben, bewahren – ganz im Sinne der Geschichte des »Kleinen Prinzen« von Saint Exupérie, die Pascal Scholz für seine Hochzeit neu interpretiert hat und aus der der Trauspruch stammt: »Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.«
Laut Radiomeldung stammte die Lesung in dem Gottesdienst aus dem kleinen Prinzen. :roll:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Irmgard » Samstag 22. Juni 2019, 16:33

Juergen hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 15:40
Laut Radiomeldung stammte die Lesung in dem Gottesdienst aus dem kleinen Prinzen. :roll:
Wer weiß, ob es eine Lesung war. Selbst "offizielle" Handreichungen schlagen als sog. Trausprüche Texte vom Autor des kleinen Prinzen vor:
https://www.bistum-muenster.de/fileadmi ... an2017.pdf , S. 61

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2937
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von martin v. tours » Samstag 22. Juni 2019, 17:22

Abgesehen davon das "der kleine Prinz" ein tolles Buch ist, die meisten Trauungen heutzutage sind doch ein Witz.
War gestern erst wieder bei einer.
Gefühlt hat der Priester maximal 30 Minuten der 90 Minuten beansprucht. Der Rest: Im Programm stand zwar Gloria, Credo, etc... aber eigentlich war es ein Wunschkonzert kitschiger Love-Songs. Ein umgedichtetes Halleluja von Leonard Cohen. You are the one that i want von Olivia Newton John...
Den Bräutigam kenne ich, der hat sich den Kitsch sicher nicht gewünscht, aber wer will schon seiner Herzallerliebsten den schönsten Tag des Lebens versauen. Gut Evangelium gab es . Aber einen Haufen Leute und jeder musste nach vorne was vorlesen.. (die Geschichte einer Kerze...ach wie süß..)
Kommunion . Natürlich waren die Leute die man schon seit Jahrzehnten nicht mehr in der Kirche gesehen hat die ersten die nach vorne liefen um Ihre Patschehändchen auszustecken. Kinder die auch einen Keks haben wollten und dann daran herumknabbernd zurück zu Mutti liefen..
Knien? Bei der Wandlung kurz zwei Minuten. 10% intuitiv, 40% weil sie sahen das andere knien und das schnell nachmachten. Der erst blieb schön bräsig sitzen wie die Affen im Theater.
Das wichtigste aber war das sich alle nachher einig waren das es eine soooo schöne Hochzeit war.
Hab ich natürlich auch gesagt, man will ja dem Brautpaar nicht die Laune verderben.

soviel zum Thema "Handreichung"noch dazu Bistum Münster mit diesem grenzhäretischen Bischof.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Juergen
Beiträge: 23689
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Samstag 22. Juni 2019, 19:05

martin v. tours hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 17:22
… aber wer will schon seiner Herzallerliebsten den schönsten Tag des Lebens versauen…
Viele erleben ja heutzutage den „schönsten Tag im Leben“ mehrfach :tuete:
Ich habe sogar den Eindruck: Je man Tam-Tam um die Traumhochzeit gemacht wird, umso kürzer ist deren Haltbarkeit, weil die Eheleute recht schnell aus dem Traum erwachen. Ich habe gar den Eindruck, daß sog. Liebeshochzeiten im Gegensatz zu sog. Zweckhochzeiten (wie sie früher landauf landab üblich waren) eher auf tönernen Füßen stehen. – Naja, ist ein anderes Thema.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 26. Juni 2019, 11:44

Kardinal Burke distanziert sich vom Dignitatis Humanae Institut nur weil wir das Thema hier hatteb
https://gloria.tv/article/qqbyo9e1r42D2y6g8Eh6FosEn

Petrus
Beiträge: 2928
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Petrus » Mittwoch 26. Juni 2019, 12:18

Juergen hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 19:05
Ich habe gar den Eindruck, daß sog. Liebeshochzeiten im Gegensatz zu sog. Zweckhochzeiten (wie sie früher landauf landab üblich waren) eher auf tönernen Füßen stehen. – Naja, ist ein anderes Thema.
ich kann da nur über mich selbst sprechen.

bei uns damals war es eine Liebeshochzeit.

und - wir haben uns immer noch lieb.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Irmgard » Mittwoch 26. Juni 2019, 17:59

Juergen hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 19:05
Ich habe gar den Eindruck, daß sog. Liebeshochzeiten im Gegensatz zu sog. Zweckhochzeiten (wie sie früher landauf landab üblich waren) eher auf tönernen Füßen stehen. – Naja, ist ein anderes Thema.
Ich glaube, das liegt eher daran, dass Frauen aus finanziellen Gründen früher aus Zweckehen nicht ausbrechen konnten, egal, wie schlecht es ihnen in den Ehen ging. Was jetzt nicht heißt, dass es keine Zweckheiraten gegeben hätte, in denen die Ehepartner ihre Liebe erst entwickelt haben und die aus diesem Grund lange Bestand hatten.

Gruß
Irmgard

Raphaela
Beiträge: 5158
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Raphaela » Samstag 29. Juni 2019, 23:17

martin v. tours hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 17:22
Abgesehen davon das "der kleine Prinz" ein tolles Buch ist, die meisten Trauungen heutzutage sind doch ein Witz.
Eine Trauung ist und bleibt ein Sakrament! Schon vergessen? Und kein Sakrament ist ein Witz!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11607
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Hubertus » Sonntag 30. Juni 2019, 00:52

Raphaela hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 23:17
martin v. tours hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 17:22
Abgesehen davon das "der kleine Prinz" ein tolles Buch ist, die meisten Trauungen heutzutage sind doch ein Witz.
Eine Trauung ist und bleibt ein Sakrament! Schon vergessen? Und kein Sakrament ist ein Witz!
Nein. Die Trauung ist kein Sakrament - die Ehe ist es, die im Rahmen der Trauung geschlossen wird.

Wenn man schon alle paar Wochen vorbeischaut, um die Foristen eines besseren zu belehren, dann sollte wenigstens stimmen, was man schreibt.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema