Ordens- und Klosternachrichten II

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Maja
Beiträge: 342
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Maja » Sonntag 7. April 2019, 13:23

Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Sonntag 7. April 2019, 15:14

Also ich find das zunächst schon berechtigt. Personalstandssachen sind bei Priestern meistens auch von allgemeinem Interesse. Ein Pfarrer, der sich laisieren läßt und heiratet, muß sich ja auch zumindest überwinden, das einmal öffentlich kundzutun.
et nos credidimus caritati

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 7. April 2019, 15:35

ZUnächst muß der Konvent gar nix was im Amtsblatt steht ist ausreichend

Maja
Beiträge: 342
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Maja » Sonntag 7. April 2019, 17:54

Senensis hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 15:14
Also ich find das zunächst schon berechtigt. Personalstandssachen sind bei Priestern meistens auch von allgemeinem Interesse.
Wieso?
Senensis hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 15:14
Ein Pfarrer, der sich laisieren läßt und heiratet, muß sich ja auch zumindest überwinden, das einmal öffentlich kundzutun.
Was hat das mit den akribisch-detektivischen Recherchen zu dem Ex-Pater zu tun? Vermutet ihr, dass das hier der Fall ist? (Und wen geht das eigentlich etwas an? Bzw. warum muss "man" das wissen? Oder ist das hier einfach ein Fall von Neugier?)
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Petrus
Beiträge: 2949
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Petrus » Sonntag 7. April 2019, 21:35

blöde Bemerkung:

vielleicht möchte dieser Mensch einfach vielleicht in Ruhe gelassen werden?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5594
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Montag 8. April 2019, 00:28

Abgesehen von diesem mich irritierenden hartnäckigen Interesse, möchte ich in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, daß es in den letzten Jahren datenschutzrechtliche Entwicklungen gegeben hat, die die Möglichkeiten der hier gewünschten Verlautbarungen massiv einschränken.
Weiters halte ich die Bemerkung von Petrus für alles andere, als blöde.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2079
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Lycobates » Montag 8. April 2019, 15:00

Siard hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 00:28
Abgesehen von diesem mich irritierenden hartnäckigen Interesse, möchte ich in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, daß es in den letzten Jahren datenschutzrechtliche Entwicklungen gegeben hat, die die Möglichkeiten der hier gewünschten Verlautbarungen massiv einschränken.
Weiters halte ich die Bemerkung von Petrus für alles andere, als blöde.
In der Tat.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 9. April 2019, 13:04

Ein progressives Urgestein in Österreich geht nach 40 Jahren in den Ruhestand
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... rzogenburg

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Freitag 12. April 2019, 00:32

Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 17:54
Senensis hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 15:14
Also ich find das zunächst schon berechtigt. Personalstandssachen sind bei Priestern meistens auch von allgemeinem Interesse.
Wieso?
Senensis hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 15:14
Ein Pfarrer, der sich laisieren läßt und heiratet, muß sich ja auch zumindest überwinden, das einmal öffentlich kundzutun.
Was hat das mit den akribisch-detektivischen Recherchen zu dem Ex-Pater zu tun? Vermutet ihr, dass das hier der Fall ist? (Und wen geht das eigentlich etwas an? Bzw. warum muss "man" das wissen? Oder ist das hier einfach ein Fzall von Neugier?)
Zunächst einmal ist es nicht klar, was hier überhaupt passiert ist - es kann um etwas ganz anderes gehen - ist auch egal! Falls es um eine Heirat gehen sollte, kann ich nur sagen: es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist - ich finde, der Zölibat gehört abgeschafft - meine Meinung! Die darf ich auch haben, denn wir leben in einer Demokratie, in der jeder seine Meinung frei äußern darf!

Was mich allerdings besonders ärgert: Der Klerus stellt immens hohe Moralansprüche an mich, jedes noch so intime Detail (!) aus meinem Privatleben, das niemanden etwas angeht, ist von detektivischem Interesse und muss gebeichtet werden, also habe ich genauso das Recht (!) , penetrant und detektivtisch zu fragen, und hohe Moralansprüche an den Klerus zu stellen! Jeder sollte erst vor seiner eigenen Tür kehren, bevor er mich maßregelt und mit Steinen wirft und nach Splittern in meinem Auge sucht. Man muss sich des unbedingten Vorbildcharakters bewusst sein, wenn man (ein Mensch) mir eine Buße auferlegen will. Wir leben schließlich nicht mehr im Mittelalter!

Vergebung kann man nur durch Gott erlangen!
Zuletzt geändert von Protasius am Freitag 12. April 2019, 07:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitation repariert
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Freitag 12. April 2019, 00:43

Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 207
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Hanspeter » Freitag 12. April 2019, 10:57

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:32


Was mich allerdings besonders ärgert: Der Klerus stellt immens hohe Moralansprüche an mich, jedes noch so intime Detail (!) aus meinem Privatleben, das niemanden etwas angeht, ist von detektivischem Interesse und muss gebeichtet werden, also habe ich genauso das Recht (!) , penetrant und detektivtisch zu fragen, und hohe Moralansprüche an den Klerus zu stellen! Jeder sollte erst vor seiner eigenen Tür kehren, bevor er mich maßregelt und mit Steinen wirft und nach Splittern in meinem Auge sucht. Man muss sich des unbedingten Vorbildcharakters bewusst sein, wenn man (ein Mensch) mir eine Buße auferlegen will. Wir leben schließlich nicht mehr im Mittelalter!

Vergebung kann man nur durch Gott erlangen!
Wenn Du jedes noch so intime Detail aus Deinem Privatleben zum Gegenstand der Beichte machen mußt, scheinst Du es ja ziemlich wild zu treiben....... :breitgrins:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14222
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe » Freitag 12. April 2019, 11:01

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Ich weiß ja nicht, wo du zur Beichte gehst, aber ich wurde noch nie "neugierig ausgefragt". Ob und was ich beichte, war bislang immer mir überlassen und ich muss es letztendlich mit meinem Gewissen ausmachen und ggf. die Konsequenzen tragen, wenn ich es nicht tue.

Im Übrigen: was ist das für ein unsinniger Vergleich? Meinst du also auch, wenn dein Arzt dich über deine Krankheiten und Lebensweise ausfragt, um dich wegen irgendetwas zu behandeln, hast du auch ein Recht, ihm die gleichen Fragen zu seiner Lebensweise zu stellen? Oder wenn ein Richter dir vor Gericht Fragen zu deiner Person stellt, muss er dann auch deine Fragen beantworten?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2079
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Lycobates » Freitag 12. April 2019, 11:44

HeGe hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 11:01
Im Übrigen: was ist das für ein unsinniger Vergleich? Meinst du also auch, wenn dein Arzt dich über deine Krankheiten und Lebensweise ausfragt, um dich wegen irgendetwas zu behandeln, hast du auch ein Recht, ihm die gleichen Fragen zu seiner Lebensweise zu stellen? Oder wenn ein Richter dir vor Gericht Fragen zu deiner Person stellt, muss er dann auch deine Fragen beantworten?
Jawohl!
Wobei der Priester im Beichtstuhl bekanntlich sowohl Arzt als Richter ist.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Maja
Beiträge: 342
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Maja » Freitag 12. April 2019, 20:15

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Wie DER Klerus und DIE Priester zu tausenden vor dir stehen und dich ausfragen. - Was dich dazu berechtigt in Bezug auf eine konkrete Person inquisitorische Untersuchungen einzuleiten?

Also:
- Vielleicht gälte es mal etwas weniger zu pauschalisieren: DER Klerus, DIE Priester - vermutlich hast du es eher mit ein bis mehreren Personen zu tun gehabt, als mit dem gesamten Personenkreis.
- Dann nehme ich mal an, dass du erwachsen bist. Erwachsene ohne relevante kognitive oder psychische Beeinträchtigungen schaffen es normalerweise Leute eine Grenze zu setzen, wenn sie das Gefühl haben, in unangemessener Weise ausgefragt zu werden.
- Solltest du das zugelassen haben und nun merken, dass du dich missbraucht fühlst, so wäre es möglicherweise sinnvoll psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oder das in einem Brief an den "Ausfrager" zu verarbeiten o.ä.
- Und schließlich sehe ich noch einen großen Unterschied darin, ob dich jemand im Beichtstuhl "ausfragt" oder ob du in der Öffentlichkeit des Internets Detektiv spielst.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11757
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Hubertus » Freitag 12. April 2019, 23:26

Der eigentlich relevante Unterschied ist: Fragt der Priester, um Schwere der Sünde und damit Bußwerk und seelsorglichen Rat näher zu bestimmen oder um eine gewisse subjektive Neugierde zu befriedigen, die für die Bemessung der Schuld unwesentlich ist (z.B. konkrete Namen oder Details, die an der Schwere der Schuld nichts ändern)?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2079
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Lycobates » Samstag 13. April 2019, 00:01

Hubertus hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 23:26
Der eigentlich relevante Unterschied ist: Fragt der Priester, um Schwere der Sünde und damit Bußwerk und seelsorglichen Rat näher zu bestimmen oder um eine gewisse subjektive Neugierde zu befriedigen, die für die Bemessung der Schuld unwesentlich ist (z.B. konkrete Namen oder Details, die an der Schwere der Schuld nichts ändern)?
Namen darf er nie erfragen, besondere Umstände oder Anzahl schon, wenn der Pönitent dies nicht spontan mitteilt.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 13. April 2019, 07:49

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Warum? bietest du etwas gleichwertiges zur Absolution :pfeif:

Herr v. Liliencron
Beiträge: 266
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Herr v. Liliencron » Samstag 13. April 2019, 11:55

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 07:49
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Warum? bietest du etwas gleichwertiges zur Absolution :pfeif:
:freude:

Petrus
Beiträge: 2949
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Petrus » Samstag 13. April 2019, 12:28

Lycobates hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 00:01

Namen darf er nie erfragen, besondere Umstände oder Anzahl schon, wenn der Pönitent dies nicht spontan mitteilt.
viewtopic.php?f=10&t=18792&start=256#p876828

Petrus
Beiträge: 2949
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Petrus » Samstag 13. April 2019, 17:22

sorry, ich hätte darauf hinweisen sollen, dass der link auf einen Beicht-Witz geht.

Natbar
Beiträge: 541
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 16:35
Wohnort: Unterfranken nähe Würzburg - die Einladung für den Kaffee steht :-)

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Natbar » Mittwoch 17. April 2019, 14:50

Ich habe mal wieder einiges nicht so recht verstanden.

Was hat das "vermissen" des Paters mit der Rom.-kath.
Beichtpraxis zu tun - inder nun mal die Buße mit dazu gehört.

Aufgeklärt. Also ich glaube die Erde ist rund. Nun bin ich aufgeklärt. :-)

Trotz dieser Aufklärung schätze ich die heilige Beichte-und ist für mich ein Sakrament.
Ich glaube ( und jeder glaubt für sich was er möchte) das der Priester dort Gott vertritt.
Warum soll ich nicht ehich und offen dann sein?
Gott weiß es sowieso.
Dennoch gehört es ausgesprochen.
(Wenn ich in einer Freundschaft einen Vertrauensbruch begangen habe, ist es auch gut es auszusprechen)

Der Priester ist sicher Mensch und hat auch Sünden.
Nur die interessieren mich in der Beichte gar nicht, da er mir einen Dienst der Kirche erweist.
Und das zollt meinen Respekt.

Und außerhalb der Beichte ist und bleibt er Priester.
Was bringt es mir nur seine Fehler zu sehen?
Nichts.

Und ehrlich ich möchte nicht hartherzig sein, nicht das ich so gerichtet werde.

Wer ohne Sünde von Euch ist, werfe den Stein- sagte mal Jesus.

In diesem Sinn, ich bin aufgeklärt genug die Beichte nicht vermissen zu wollen und auch die Priester nicht, die ihr Herz dafür aufmachen uns ein Stück Himmel erleben zu lassen.
Fallen ist menschlich, liegen bleiben teuflisch, aufstehen göttlich.

Gottheit tief verborgen, betend nach ich Dir, weil unter diesem Zeichen bist Du wahrhaft hier.....

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Mittwoch 17. April 2019, 23:32

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 07:49
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Warum? bietest du etwas gleichwertiges zur Absolution :pfeif:
Ja, kann man tatsächlich so ausdrücken! :dudu: :daumen-runter:
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Mittwoch 17. April 2019, 23:39

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 11:55
CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 07:49
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Warum? bietest du etwas gleichwertiges zur Absolution :pfeif:
:freude:
:P Ja, ich drehe gerade den Spieß herum und halte einem Priester einen Spiegel vor das geweihte Antlitz! :boese:
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Donnerstag 18. April 2019, 00:22

Maja hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 20:15
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Wie DER Klerus und DIE Priester zu tausenden vor dir stehen und dich ausfragen. - Was dich dazu berechtigt in Bezug auf eine konkrete Person inquisitorische Untersuchungen einzuleiten?

Also:
- Vielleicht gälte es mal etwas weniger zu pauschalisieren: DER Klerus, DIE Priester - vermutlich hast du es eher mit ein bis mehreren Personen zu tun gehabt, als mit dem gesamten Personenkreis.
- Dann nehme ich mal an, dass du erwachsen bist. Erwachsene ohne relevante kognitive oder psychische Beeinträchtigungen schaffen es normalerweise Leute eine Grenze zu setzen, wenn sie das Gefühl haben, in unangemessener Weise ausgefragt zu werden.
- Solltest du das zugelassen haben und nun merken, dass du dich missbraucht fühlst, so wäre es möglicherweise sinnvoll psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oder das in einem Brief an den "Ausfrager" zu verarbeiten o.ä.
- Und schließlich sehe ich noch einen großen Unterschied darin, ob dich jemand im Beichtstuhl "ausfragt" oder ob du in der Öffentlichkeit des Internets Detektiv spielst.
Ich wüsste nicht, dass es gesetzlich verboten ist, im Internet zu recherchieren - ich habe sehr gute Gründe hierfür, die übrigens allein etwas mit einem seltsamen, unzeitgemäßen Konfliktmanagement zu tun haben. Darüber öffentlich nachzudenken, sollte ebenfalls erlaubt sein, dafür existieren solche Foren schließlich - Brainstorming sozusagen. :freude:

Nach der Beichte zum Psychiater - das wäre nicht nur ein Witz, sondern bedenklich - gerade in dieser Zeit! Nein, ich bin stocksauer und reklamiere vergeblich das "Produkt" Seelsorge!

Selbstverständlich zuerst beim Verursacher - keine Reaktion!
Anschließend beim disziplinarischen Vorgesetzten - keine Reaktion!
Beim nächsten disziplinarischen Vorgesetzten - keine Reaktion!
Beim nächsten...
Will man mich etwa vera...? :motz:

Und nun? Irgendeiner ne kreative Idee, liebe Kreuzgang-Community? Ticket nach Rom kaufen und beim Chef beschweren?

...und hier schließt sich übrigens der Kreis meiner Detektivarbeit...

Der Fortgang eines Paters wird natürlich verschwiegen - würde ja unangenehme Fragen nach sich ziehen. Fehler in der Seelsorge werden einfach ausgesessen, anstatt geklärt. Und seit letzter Woche bedrohen auch noch offiziell die bösen 68er die katholische Kirche. Ich frage und bohre grundsätzlich so lange, bis ich eine Antwort erhalte und stieß dabei eher zufällig auf die Eingangsfrage dieser Diskussion. Wie war die noch mal?
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Donnerstag 18. April 2019, 00:31

Baerenbude hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 00:22
Maja hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 20:15
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Wie DER Klerus und DIE Priester zu tausenden vor dir stehen und dich ausfragen. - Was dich dazu berechtigt in Bezug auf eine konkrete Person inquisitorische Untersuchungen einzuleiten?

Also:
- Vielleicht gälte es mal etwas weniger zu pauschalisieren: DER Klerus, DIE Priester - vermutlich hast du es eher mit ein bis mehreren Personen zu tun gehabt, als mit dem gesamten Personenkreis.
- Dann nehme ich mal an, dass du erwachsen bist. Erwachsene ohne relevante kognitive oder psychische Beeinträchtigungen schaffen es normalerweise Leute eine Grenze zu setzen, wenn sie das Gefühl haben, in unangemessener Weise ausgefragt zu werden.
- Solltest du das zugelassen haben und nun merken, dass du dich missbraucht fühlst, so wäre es möglicherweise sinnvoll psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oder das in einem Brief an den "Ausfrager" zu verarbeiten o.ä.
- Und schließlich sehe ich noch einen großen Unterschied darin, ob dich jemand im Beichtstuhl "ausfragt" oder ob du in der Öffentlichkeit des Internets Detektiv spielst.
Ich wüsste nicht, dass es gesetzlich verboten ist, im Internet zu recherchieren - ich habe sehr gute Gründe hierfür, die übrigens allein etwas mit einem seltsamen, unzeitgemäßen Konfliktmanagement zu tun haben. Darüber öffentlich nachzudenken, sollte ebenfalls erlaubt sein, dafür existieren solche Foren schließlich - Brainstorming sozusagen. :freude:

Nach der Beichte zum Psychiater - das wäre nicht nur ein Witz, sondern bedenklich - gerade in dieser Zeit! Nein, ich bin stocksauer und reklamiere vergeblich das "Produkt" Seelsorge!

Selbstverständlich zuerst beim Verursacher - keine Reaktion!
Anschließend beim disziplinarischen Vorgesetzten - keine Reaktion!
Beim nächsten disziplinarischen Vorgesetzten - keine Reaktion!
Beim nächsten...
Will man mich etwa vera...? :motz:

Und nun? Irgendeiner ne kreative Idee, liebe Kreuzgang-Community? Ticket nach Rom kaufen und beim Chef beschweren?

...und hier schließt sich übrigens der Kreis meiner Detektivarbeit...

Der Fortgang eines Paters wird natürlich verschwiegen - würde ja unangenehme Fragen nach sich ziehen. Fehler in der Seelsorge werden einfach ausgesessen, anstatt geklärt. Und seit letzter Woche bedrohen auch noch offiziell die bösen 68er die katholische Kirche. Ich frage und bohre grundsätzlich so lange, bis ich eine Antwort erhalte und stieß dabei eher zufällig auf die Eingangsfrage dieser Diskussion. Wie war die noch mal?
Gelingt mir übrigens trotz aller "Detektivarbeit" und trotz meiner Bereitschaft zur Metakommunikation keine Klärung, trete ich aus der katholischen Kirche aus!
Die Gedanken sind frei... 🎶

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 18. April 2019, 12:31

Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 23:32
CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 07:49
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Warum? bietest du etwas gleichwertiges zur Absolution :pfeif:
Ja, kann man tatsächlich so ausdrücken! :dudu: :daumen-runter:
und das wäre?

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 18. April 2019, 12:39

Baerenbude hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 00:22
Maja hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 20:15
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Wie DER Klerus und DIE Priester zu tausenden vor dir stehen und dich ausfragen. - Was dich dazu berechtigt in Bezug auf eine konkrete Person inquisitorische Untersuchungen einzuleiten?

Also:
- Vielleicht gälte es mal etwas weniger zu pauschalisieren: DER Klerus, DIE Priester - vermutlich hast du es eher mit ein bis mehreren Personen zu tun gehabt, als mit dem gesamten Personenkreis.
- Dann nehme ich mal an, dass du erwachsen bist. Erwachsene ohne relevante kognitive oder psychische Beeinträchtigungen schaffen es normalerweise Leute eine Grenze zu setzen, wenn sie das Gefühl haben, in unangemessener Weise ausgefragt zu werden.
- Solltest du das zugelassen haben und nun merken, dass du dich missbraucht fühlst, so wäre es möglicherweise sinnvoll psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oder das in einem Brief an den "Ausfrager" zu verarbeiten o.ä.
- Und schließlich sehe ich noch einen großen Unterschied darin, ob dich jemand im Beichtstuhl "ausfragt" oder ob du in der Öffentlichkeit des Internets Detektiv spielst.
Ich wüsste nicht, dass es gesetzlich verboten ist, im Internet zu recherchieren - ich habe sehr gute Gründe hierfür, die übrigens allein etwas mit einem seltsamen, unzeitgemäßen Konfliktmanagement zu tun haben. Darüber öffentlich nachzudenken, sollte ebenfalls erlaubt sein, dafür existieren solche Foren schließlich - Brainstorming sozusagen. :freude:

Nach der Beichte zum Psychiater - das wäre nicht nur ein Witz, sondern bedenklich - gerade in dieser Zeit! Nein, ich bin stocksauer und reklamiere vergeblich das "Produkt" Seelsorge!

Selbstverständlich zuerst beim Verursacher - keine Reaktion!
Anschließend beim disziplinarischen Vorgesetzten - keine Reaktion!
Beim nächsten disziplinarischen Vorgesetzten - keine Reaktion!
Beim nächsten...
Will man mich etwa vera...? :motz:

Und nun? Irgendeiner ne kreative Idee, liebe Kreuzgang-Community? Ticket nach Rom kaufen und beim Chef beschweren?

...und hier schließt sich übrigens der Kreis meiner Detektivarbeit...

Der Fortgang eines Paters wird natürlich verschwiegen - würde ja unangenehme Fragen nach sich ziehen. Fehler in der Seelsorge werden einfach ausgesessen, anstatt geklärt. Und seit letzter Woche bedrohen auch noch offiziell die bösen 68er die katholische Kirche. Ich frage und bohre grundsätzlich so lange, bis ich eine Antwort erhalte und stieß dabei eher zufällig auf die Eingangsfrage dieser Diskussion. Wie war die noch mal?
wieso wird der Fortgang "verschwiegen" der Sachverhalt wurde jenen zur Kenntnis gebracht die nach kirchlichem Recht davon betroffen sind mehr ist nicht erforderlich
Neugierige Herrschaften können getrost ignoriert werden auch wenn sie mit imaginären herumfuchteln kann man da getrost ignorieren

Herr v. Liliencron
Beiträge: 266
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Herr v. Liliencron » Donnerstag 18. April 2019, 13:20

Dieses Interesse an diesem einstigen Pater scheint mir eine Mischung aus a) tatsächlichem Klerikalismus und b) echter laikaler beziehungsweise individueller Selbstüberschätzung zu sein. Auch ein laisierter oder suspendierter Priester hat im "Leben danach" Recht auf Privatsphäre und ist auch nicht so wichtig, sich überhaupt so dafür zu interessieren. Erst recht, wenn er sich evtl entscheidet, sein Leben fortan konsequent außerhalb der Kirche zu führen. Das wissen wir im vorliegenden Fall zwar nicht, aber wenn niemand weiß, wo der Betreffende sich aufhält, schaut es stark danach aus.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14222
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe » Donnerstag 18. April 2019, 14:07

HeGe hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:05
Vatican News hat geschrieben: Regelwerk für Frauenorden in deutscher Sprache veröffentlicht

Das jüngste Vatikan-Dokument für kontemplative Frauenorden liegt jetzt auch auf Deutsch vor. Die Instruktion „Cor orans“ (Das betende Herz) enthält Anwendungsbestimmungen zu einem Lehrschreiben von Papst Franziskus, das dieser im Juli 2016 zurückgezogen lebenden Ordensfrauen gewidmet hatte, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Montag in Bonn mitteilte. [...]
Für die Trappistinnenklöster wurde eine Ausnahme von der in "Cor orans" geregelten Pflicht beantragt und gewährt, nach der alle Klöster einer Föderation angehören müssen: https://www.ocso.org/2019/04/17/civcsva/
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Baerenbude » Donnerstag 18. April 2019, 17:19

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 12:31
Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 23:32
CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 07:49
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 00:43
Maja hat geschrieben:
Sonntag 7. April 2019, 13:23
Warum ist dir, Baerenbude, das mit diesem Ex-Pater Gereon eigentlich so wichtig? Ich meine das mutet ja so an, als ob da irgendwas gewesen sei - und wenn dem so ist, dann will und braucht der Mann jetzt vielleicht einfach seine Ruhe und nicht, dass detektivisch Indizien in der Internet-Öffentlichkeit zusammengetragen werden. Irgendwie checke ich gerade nicht ganz, was hier abgeht.
Hallo? - Vielleicht könnte man es so zusammenfassen: die Priester fragen mich neugierig aus und da wir alle nur sterbliche, aufgeklärte Menschen des 21. Jahrhunderts sind, sollte es erlaubt sein, genau so neugierig zurück zu fragen! :hmm:
Warum? bietest du etwas gleichwertiges zur Absolution :pfeif:
Ja, kann man tatsächlich so ausdrücken! :dudu: :daumen-runter:
und das wäre?
Ich würde das wirklich sehr gerne in diesem Forum thematisieren - es wäre aber ein bisschen zu viel an offenbarter Intimsphäre, sorry daher. Nur soviel, den Frust würde ich sehr gerne dort entsorgen, wo ich ihn mir geholt habe - beim Priester. Scheint nur praktisch irgendwie nicht umsetzbar - ist wie ein glitschiges Stück Seife, nicht zu packen.

Ein wenig befremdet mich allerdings der Rat eines Forummitgliedes: "Solltest du das zugelassen haben und nun merken, dass du dich missbraucht fühlst, so wäre es möglicherweise sinnvoll psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen."

Also wenn's der Priester versemmelt, dann muss man eben zum Psychiater - oder wie jetzt?
Die Gedanken sind frei... 🎶

Juergen
Beiträge: 23928
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Juergen » Donnerstag 18. April 2019, 20:46

Zum Eucharistieverständnis der Benediktiner:
…In dem Mahl, das wir heute erinnernd vergegenwärtigen, verdichtet sich all das noch einmal unter dem Zeichen des Abschieds, des drohenden Todes Jesu. Brot und Wein werden zu Zeichen, die über sich hinausweisen auf die bleibende Gegenwart Jesu. Deshalb feiern wir in unseren Kirchen immer wieder dieses Zeichen.…
Quelle: https://www.koenigsmuenster.de/seelsorg ... astenzeit/
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Freitag 19. April 2019, 18:19

Ich versteh nicht ganz, warum hier jetzt alle austicken. Was mich betrifft: Eine ganze Zeitlang war ich intensiver mit Heiligenkreuz verbunden, jetzt umständehalber nicht mehr so. Was sich dort so tut, interessiert mich immer noch, weils halt alte Bekannte sind. Aber mehr auch nicht. Deshalb würde ich auch nicht anfangen, auf irgendjemanden mit Granaten zu schmeißen. :achselzuck:

Im übrigen meine ich gehört zu haben, daß ein Priester nicht zuerst für seine eigene Heiligung, sondern für den berühmten Dienst am Volk Gottes geweiht wird. Dann ist es schon nicht allein seine Sache, wenn er Kokolores treibt. Natürlich muss das Volk Gottes nicht alles darüber wissen, aber eine Privatsache ist das nicht.
et nos credidimus caritati

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema