Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Freitag 4. Januar 2019, 11:15

Juergen hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 10:53
taddeo hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 09:56
Das kann ich dir gerne sagen, was mich da stört:

Mich stört nicht, daß diese MdB im konkreten Fall Positionen vertritt, die auch die katholische Kirche lehrt.
Mich stört allerdings sehr, daß die AfD-Granden sich prinzipiell verhalten wie alle Scharlatane: wenn es ins Konzept paßt, berufen sie sich auf "traditionelle Werte", zB auf die Lehre der Kirche, aber in anderen, ebenso gravierenden Punkten scheißen sie sich rein gar nichts darum. Ich nehme keinem einzigen dieser Herrschaften ab, daß ihm die katholische Moral- oder Soziallehre auch nur im entferntesten am Herzen liegt, was seine politische Arbeit betrifft. Man kann sich nicht nur Versatzstücke aussuchen, die einem in den Kram passen, und in anderen Themenbereichen genau das Gegenteil davon machen, was die Kirche lehrt.

Aus diesem Grund halte ich es für unangemessen und schädlich, diesen Scharlatanen irgendwie eine Bühne zu bieten.
Deine Aussage trifft im Großen und Ganzen auf alle Parteien und ihre Funktionäre zu, selbst wenn die Parteien ein C im Namen tragen.
Ja, das ist allerdings richtig und das bestreite ich auch nicht.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Freitag 4. Januar 2019, 11:19

Raphael hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 10:41
Aber um auf die katholische Moral- und Soziallehre zurückzukommen:
Schaut man sich diverse Stellungnahmen diverser kirchlicher Laienfunktionäre in D'land an, dann gehört es mittlerweile zum guten innerkirchlichen Ton selbiger Lehre zu widersprechen. Warum wirfst Du also der AfD etwas vor, was offiziöse Vertreter der Kirche selber tun? :detektiv:

Und nicht nur Laienfunktionäre gebärden sich auf diese Weise: :auweia:
Der Chef des Mainzer Bistums stellte letztens in Frage, ob denn nicht die Lehre vom mystischen Leib Christi tangiert wäre, angesichts der Verfehlungen im Päderastenskandal.
Daß es auch in der katholischen Kirche bis in höchste Kreise hinauf Scharlatane gibt, ist evident und auch nicht wirklich neu. Die standen aber hier nicht zur Debatte, für die gibt es andere Stränge im Forum. Bei den meisten kann man sich wenigstens noch fragen, ob sie es aus böser Absicht sind oder aus Dummheit.

Bei den Damen und Herren der AfD halte ich es überwiegend für böse Absicht, wenn sie auf diese Weise im politischen Diskurs auftreten.

PascalBlaise
Beiträge: 1011
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von PascalBlaise » Freitag 4. Januar 2019, 12:27

taddeo hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 11:19
Raphael hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 10:41
Aber um auf die katholische Moral- und Soziallehre zurückzukommen:
Schaut man sich diverse Stellungnahmen diverser kirchlicher Laienfunktionäre in D'land an, dann gehört es mittlerweile zum guten innerkirchlichen Ton selbiger Lehre zu widersprechen. Warum wirfst Du also der AfD etwas vor, was offiziöse Vertreter der Kirche selber tun? :detektiv:

Und nicht nur Laienfunktionäre gebärden sich auf diese Weise: :auweia:
Der Chef des Mainzer Bistums stellte letztens in Frage, ob denn nicht die Lehre vom mystischen Leib Christi tangiert wäre, angesichts der Verfehlungen im Päderastenskandal.
Daß es auch in der katholischen Kirche bis in höchste Kreise hinauf Scharlatane gibt, ist evident und auch nicht wirklich neu. Die standen aber hier nicht zur Debatte, für die gibt es andere Stränge im Forum. Bei den meisten kann man sich wenigstens noch fragen, ob sie es aus böser Absicht sind oder aus Dummheit.

Bei den Damen und Herren der AfD halte ich es überwiegend für böse Absicht, wenn sie auf diese Weise im politischen Diskurs auftreten.
Böse Absicht? Eher ein "Im-Trüben-Fischen" nach noch unentschiedenen konservativen/christlichen Wählerstimmen für die nächste Wahl. Das praktizieren andere Parteien doch genauso.
Auch wenn es ein indiskutabler Sauhaufen ist, muss man der AfD zugute halten, dass sie es wenigstens noch versuchen, diese Art von Wähler direkt anzusprechen.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Freitag 4. Januar 2019, 12:36

PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 12:27
taddeo hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 11:19
Raphael hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 10:41
Aber um auf die katholische Moral- und Soziallehre zurückzukommen:
Schaut man sich diverse Stellungnahmen diverser kirchlicher Laienfunktionäre in D'land an, dann gehört es mittlerweile zum guten innerkirchlichen Ton selbiger Lehre zu widersprechen. Warum wirfst Du also der AfD etwas vor, was offiziöse Vertreter der Kirche selber tun? :detektiv:

Und nicht nur Laienfunktionäre gebärden sich auf diese Weise: :auweia:
Der Chef des Mainzer Bistums stellte letztens in Frage, ob denn nicht die Lehre vom mystischen Leib Christi tangiert wäre, angesichts der Verfehlungen im Päderastenskandal.
Daß es auch in der katholischen Kirche bis in höchste Kreise hinauf Scharlatane gibt, ist evident und auch nicht wirklich neu. Die standen aber hier nicht zur Debatte, für die gibt es andere Stränge im Forum. Bei den meisten kann man sich wenigstens noch fragen, ob sie es aus böser Absicht sind oder aus Dummheit.

Bei den Damen und Herren der AfD halte ich es überwiegend für böse Absicht, wenn sie auf diese Weise im politischen Diskurs auftreten.
Böse Absicht? Eher ein "Im-Trüben-Fischen" nach noch unentschiedenen konservativen/christlichen Wählerstimmen für die nächste Wahl. Das praktizieren andere Parteien doch genauso.
Auch wenn es ein indiskutabler Sauhaufen ist, muss man der AfD zugute halten, dass sie es wenigstens noch versuchen, diese Art von Wähler direkt anzusprechen.
Das ist schon wirklich großes Kino hier! :pfeif:

Auf die Idee, daß von der AfD einfach die politische(n) Meinung(en) mitgeteilt wird (werden), die die Mitglieder dieser Partei haben, kommt hier offenbar niemand. :unbeteiligttu:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Vir Probatus
Beiträge: 3794
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 5. Januar 2019, 09:02

https://www.vaticannews.va/de/papst/new ... EQ9QhrEzOg
Ist die Entfernung der Gebärmutter aus kirchlicher Sicht erlaubt?
Hat "Der Vatikan" keine anderen Probleme oder will er von diesen ablenken ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Samstag 5. Januar 2019, 12:16

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 09:02
https://www.vaticannews.va/de/papst/new ... EQ9QhrEzOg
Ist die Entfernung der Gebärmutter aus kirchlicher Sicht erlaubt?
Hat "Der Vatikan" keine anderen Probleme oder will er von diesen ablenken ?
Damit hat sich der Vatikan ja nicht aus eigenem Antrieb beschäftigt. Da wurden an den Vatikan konkrete Anfragen gestellt, und im Gegensatz zu den "Dubia" der Kardinäle wurden die diesmal ordnungsgemäß beantwortet.
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:

Juergen
Beiträge: 23681
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Samstag 5. Januar 2019, 13:35

taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 3794
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 5. Januar 2019, 14:25

Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Samstag 5. Januar 2019, 15:15

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 14:25
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Samstag 5. Januar 2019, 17:46

taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:15
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 14:25
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:
Diese Frage meinst Du nicht wirklich ernst, oder? :roll:

Das individuelle Gewissen selbstverständlich! :maske:

Schon 'mal was von Modernismus gehört? :hmm:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Vir Probatus
Beiträge: 3794
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 5. Januar 2019, 18:41

taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:15
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 14:25
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:
Ich würde genau die Antwort erwarten, daß dies keine Frage ist, die irgendwelche kirchlichen Erwägungen, auch keine moraltheologischen Erwägungen tangiert, sondern einzig die Gesundheit der betroffenen Frau.

Die Kirche muss den Menschen nicht bis in jeden letzten Winkel kontrollieren und vollständig beherrschen. Anscheinend geht es aber nicht ohne.
Ich könnte ja mal anfragen, wie die Extraktion eines gesunden Weisheitszahnes, von Polypen, Mandeln, des Blinddarms etc. aus Sicht der Kirche zu bewerten ist.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Samstag 5. Januar 2019, 19:47

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 18:41
Ich könnte ja mal anfragen, wie die Extraktion eines gesunden Weisheitszahnes, von Polypen, Mandeln, des Blinddarms etc. aus Sicht der Kirche zu bewerten ist.
Was stört Dich daran, wenn solche Dinge aus moraltheologischer Sicht bewertet werden können? :detektiv:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11606
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Samstag 5. Januar 2019, 20:04

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 18:41
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:15
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 14:25
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:
Ich würde genau die Antwort erwarten, daß dies keine Frage ist, die irgendwelche kirchlichen Erwägungen, auch keine moraltheologischen Erwägungen tangiert, sondern einzig die Gesundheit der betroffenen Frau.

Die Kirche muss den Menschen nicht bis in jeden letzten Winkel kontrollieren und vollständig beherrschen. Anscheinend geht es aber nicht ohne.
Ich könnte ja mal anfragen, wie die Extraktion eines gesunden Weisheitszahnes, von Polypen, Mandeln, des Blinddarms etc. aus Sicht der Kirche zu bewerten ist.
Du drückst uns doch auch - noch dazu meist ungefragt - Deine Meinung zu allem möglichen aufs Auge, für das Du nicht zuständig bist (z.B. 'Limburg'). So what? :achselzuck:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Samstag 5. Januar 2019, 20:07

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 18:41
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:15
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:
Ich würde genau die Antwort erwarten, daß dies keine Frage ist, die irgendwelche kirchlichen Erwägungen, auch keine moraltheologischen Erwägungen tangiert, sondern einzig die Gesundheit der betroffenen Frau.

Die Kirche muss den Menschen nicht bis in jeden letzten Winkel kontrollieren und vollständig beherrschen. Anscheinend geht es aber nicht ohne.
Ich könnte ja mal anfragen, wie die Extraktion eines gesunden Weisheitszahnes, von Polypen, Mandeln, des Blinddarms etc. aus Sicht der Kirche zu bewerten ist.
Anscheinend willst du absichtlich übersehen, worum es bei dieser gestellten Frage geht.
Bekanntlich ist eine Sterilisation zum Zweck der Verhinderung von Nachkommenschaft moraltheologisch strikt untersagt. Die Frage, ob eine Entfernung der Gebärmutter in gleicher Weise bewertet werden muß, wenn ohnehin keine Schwangerschaft ausgetragen werden kann, ist daher durchaus legitim, denn von ihrer Beantwortung hängt ab, ob sich die betreffende Frau einer Todsünde schuldig macht.
Falls du den Sachverhalt gelesen hast, wäre dir aufgefallen, daß die Antwort des Vatikan genau dies verneint.

Vir Probatus
Beiträge: 3794
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 5. Januar 2019, 20:23

Hubertus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 20:04
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 18:41
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:15
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 14:25
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:
Ich würde genau die Antwort erwarten, daß dies keine Frage ist, die irgendwelche kirchlichen Erwägungen, auch keine moraltheologischen Erwägungen tangiert, sondern einzig die Gesundheit der betroffenen Frau.

Die Kirche muss den Menschen nicht bis in jeden letzten Winkel kontrollieren und vollständig beherrschen. Anscheinend geht es aber nicht ohne.
Ich könnte ja mal anfragen, wie die Extraktion eines gesunden Weisheitszahnes, von Polypen, Mandeln, des Blinddarms etc. aus Sicht der Kirche zu bewerten ist.
Du drückst uns doch auch - noch dazu meist ungefragt - Deine Meinung zu allem möglichen aufs Auge, für das Du nicht zuständig bist (z.B. 'Limburg'). So what? :achselzuck:
Sorry, aber ich denke, ein Forum ist zum Austausch von Meinungen da.
(Offensichtlich fühlt sich Moderation aber davon gestört: Dann sollte man das Ganze nur nicht "Forum" nennen, vielleicht würde "Moraltheologischer Fernkurs" passen?)

Für FB-Mitglieder: Hier die Sicht der Dinge von Anderen, vielleicht nicht unbedingt alle katholisch:

https://www.facebook.com/vaticannews.de ... 6370428352
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Juergen
Beiträge: 23681
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Samstag 5. Januar 2019, 22:01

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 20:23
Für FB-Mitglieder: Hier die Sicht der Dinge von Anderen, vielleicht nicht unbedingt alle katholisch:
Naja, katholisch bist Du ja auch nicht. Da passt Du also gut hin.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 3794
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 6. Januar 2019, 08:29

Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 22:01
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 20:23
Für FB-Mitglieder: Hier die Sicht der Dinge von Anderen, vielleicht nicht unbedingt alle katholisch:
Naja, katholisch bist Du ja auch nicht. Da passt Du also gut hin.
Gott sei Dank stellst Du nicht fest, wer oder was katholisch ist.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Sonntag 6. Januar 2019, 08:36

Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 6. Januar 2019, 08:29
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 22:01
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 20:23
Für FB-Mitglieder: Hier die Sicht der Dinge von Anderen, vielleicht nicht unbedingt alle katholisch:
Naja, katholisch bist Du ja auch nicht. Da passt Du also gut hin.
Gott sei Dank stellst Du nicht fest, wer oder was katholisch ist.
Wenn Du das feststellen kannst, kann er das mindestens genauso gut feststellen! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

CIC_Fan
Beiträge: 9276
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 6. Januar 2019, 09:36

taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 15:15
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 14:25
Juergen hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:35
taddeo hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 12:16
Hast du ein Problem damit, wenn Behörden ihre Arbeit machen, wie es sich gehört? :achselzuck:
Natürlich hat er das. Er sieht darin einen weitere Fall von Klerikalismus.
Nein das habe ich nicht. Ich finde nur, daß diese Behörde dafür nun wirklich nicht zuständig ist.
Das sollte man den Frauen und deren Ärzten überlassen. Um "zu verhüten" macht das bestimmt niemand.

@Juergen: Wenn hier der Vatikan mitredet, ja dann ist es Klerikalismus.
Wenn gefragt wird, ob dieser Eingriff "aus kirchlicher Sicht" (d. h. aus moraltheologischen Erwägungen) erlaubt sei, dann ist diese Behörde dafür nun wirklich überaus zuständig. Finde ich. Wer sollte sonst dafür zuständig sein? :hmm:
stimmt aber diese kirchliche Sicht ist für Katholiken nach eigenem Ermessen entscheidend
nur der Vollständigkeit halber

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14055
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Montag 14. Januar 2019, 14:29

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Petrus » Montag 14. Januar 2019, 17:53

so.

ich habe die neueren Beiträge gelesen,
und zur Erkenntnis gekommen:

hier unterhalten sich viele Männer über Frauensachen.

warum, dachte ich mir?
ich nerv mal wieder bisschen: habe ich gemerkt:

das ist bei uns so üblich, in der Kirche,
dass sich Männer über Frauensachen unterhalten.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14055
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Montag 14. Januar 2019, 18:27

Der Schutz von Leben ist keine "Frauensache". Aber wenn man Menschen mundtot machen möchte, findet man wohl irgendeine Begründung... :würg:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2937
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von martin v. tours » Montag 14. Januar 2019, 20:03

Hallo Petrus
1. HeGE hat dir schon die entsprechende Antwort gegeben
2. Vielleicht liegt es daran das in diesem Forum mehr Männer schreiben als Frauen und ich kann mich nicht daran erinnern das den Frauen verboten wurde hier was dazu zu schreiben.
3. Was soll den der vorurteilsbehaftete Quatsch von " das ist bei uns so üblich in der Kirche". Aber vielleicht ist das bei modernen Katholiken so üblich das jedes Klischee das über unsere Kirche verzapft wird bereitwillig akzeptiert wird.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Montag 14. Januar 2019, 20:27

Petrus hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 17:53
so.

ich habe die neueren Beiträge gelesen,
und zur Erkenntnis gekommen:

hier unterhalten sich viele Männer über Frauensachen.

warum, dachte ich mir?
ich nerv mal wieder bisschen: habe ich gemerkt:

das ist bei uns so üblich, in der Kirche,
dass sich Männer über Frauensachen unterhalten.
Ich weiß nicht, wie das die Franken praktizieren - aber andernorts sind an der Entstehung von Kinderlein immer auch Mannsbilder beteiligt. Allein daraus leitet sich wohl ein Recht unseres Geschlechts ab, beim Thema Lebensschutz mitzureden.

PascalBlaise
Beiträge: 1011
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von PascalBlaise » Montag 14. Januar 2019, 21:21

taddeo hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 20:27
Petrus hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 17:53
so.

ich habe die neueren Beiträge gelesen,
und zur Erkenntnis gekommen:

hier unterhalten sich viele Männer über Frauensachen.

warum, dachte ich mir?
ich nerv mal wieder bisschen: habe ich gemerkt:

das ist bei uns so üblich, in der Kirche,
dass sich Männer über Frauensachen unterhalten.
Ich weiß nicht, wie das die Franken praktizieren - aber andernorts sind an der Entstehung von Kinderlein immer auch Mannsbilder beteiligt. Allein daraus leitet sich wohl ein Recht unseres Geschlechts ab, beim Thema Lebensschutz mitzureden.
Das Problem ist ja, dass zuwenige daraus Pflichten ableiten. Und ja klar: Die Frau hat immer viel mehr Gscher, so oder so.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von taddeo » Montag 14. Januar 2019, 23:02

PascalBlaise hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 21:21
taddeo hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 20:27
Ich weiß nicht, wie das die Franken praktizieren - aber andernorts sind an der Entstehung von Kinderlein immer auch Mannsbilder beteiligt. Allein daraus leitet sich wohl ein Recht unseres Geschlechts ab, beim Thema Lebensschutz mitzureden.
Das Problem ist ja, dass zuwenige daraus Pflichten ableiten. Und ja klar: Die Frau hat immer viel mehr Gscher, so oder so.
Naja, beides stimmt und stimmt auch nicht immer. Es gibt genauso verantwortungsbewußte Väter wie verantwortungslose Mütter, denke ich.

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Petrus » Dienstag 15. Januar 2019, 07:18

HeGe hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 18:27
Der Schutz von Leben ist keine "Frauensache".
stimmt.

Die Entscheidung über Gebärmutterentfernung ist Frauensache.

Die Entscheidung über Abtreibung ist Frauensache.

Die Entscheidung über Empfängnisverhütung ist Männersache? (Kondom, usw.?)


--
unsortiert geschrieben - ich weiß.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Dienstag 15. Januar 2019, 07:21

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 07:18
HeGe hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 18:27
Der Schutz von Leben ist keine "Frauensache".
stimmt.

Die Entscheidung über Gebärmutterentfernung ist Frauensache.

Die Entscheidung über Abtreibung ist Frauensache.

Die Entscheidung über Empfängnisverhütung ist Männersache? (Kondom, usw.?)


--
unsortiert geschrieben - ich weiß.
Wenn's nur unsortiert wäre, könnte man es noch nachträglich sortieren; aber es ist schlimmer .......................
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Petrus » Dienstag 15. Januar 2019, 07:22

martin v. tours hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 20:03
Vielleicht liegt es daran das in diesem Forum mehr Männer schreiben als Frauen und ich kann mich nicht daran erinnern das den Frauen verboten wurde hier was dazu zu schreiben.
das ist wohl so.

Frage an Alle: wie können wir und ich dazu beitragen und helfen, dass dieses Forum nicht noch mehr "männerlastig" wird?

weil, sonst wird das doch langweilig. oder?
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14055
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Dienstag 15. Januar 2019, 10:44

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 07:18
stimmt.

Die Entscheidung über Gebärmutterentfernung ist Frauensache.

Die Entscheidung über Abtreibung ist Frauensache.

Die Entscheidung über Empfängnisverhütung ist Männersache? (Kondom, usw.?)


--
unsortiert geschrieben - ich weiß.
Dass du den Frauen die Verantwortung für das verabscheuungswürdige Verbrechen einer Abtreibung offensichtlich alleine zuschieben möchtest, ist bedauerlich. Selbst wenn es nur dazu dienen soll, Sprechverbote zu verhängen, wird die Sache nicht besser.

(Ich bereue es schon, dass ich deinen Beitrag gestern auf sichtbar geschaltet habe, wird nicht wieder vorkommen.)
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Petrus » Dienstag 15. Januar 2019, 11:51

immer mit der Ruhe, Petrus.

also: Der "Normalfall" bei einer ungewollten Schwangerschaft (ich weiß, wovon ich spreche), ist der, daß der werdende Vater sich entweder abseilt und die werdende Mutter mit dem werdenden Kind sitzen läßt, oder er die werdende Mutter zum Schwangerschaftsabbruch drängt.

Dann sucht die werdende Mutter mit ihrem werdenden Kind alle Beratungsstellen, deren sie habhaft werden kann, auf (ja, sehr oft mehrere - denn es geht hier schlicht auch um finanzielle Unterstützung).

Alleingelassen (wenigstens heutzutage nicht mehr so ausgegrenzt, wie früher).
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1468
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Benedikt » Dienstag 15. Januar 2019, 13:11

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 11:51
also: Der "Normalfall" bei einer ungewollten Schwangerschaft (ich weiß, wovon ich spreche), ist der, daß der werdende Vater sich entweder abseilt und die werdende Mutter mit dem werdenden Kind sitzen läßt, oder er die werdende Mutter zum Schwangerschaftsabbruch drängt.
Das mag in der Phantasiewelt so sein. Die Realität sieht wesentlich differenzierter aus.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema