Hartl

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Montag 15. Oktober 2018, 13:36

THESE 2
Wir wollen, dass Mission zur Priorität Nummer eins wird. Und zwar durch eine Fokussierung der finanziellen und personellen Ressourcen der Kirche auf die Evangelisierung. »Die Kirche ist ihrem Wesen nach missionarisch!« (Ad gentes, 2) Der finale Auftrag Jesu an seine Freunde lautet: »Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern« (Mt 28,19). Eine Kirche die nicht freudig, und überzeugend auf alle zugeht, hat keine Mission; sie verliert ihr Warum und Wozu. Sie steht für nichts. Und sie schrumpft statt zu wachsen. Für unsere Länder heißt das: »The church will send or the church will end.«
Was soll denn das Endziel dieser Mission sein? Mich erinnert es ein wenig an islamische Fundamentalisten, die die Auffassung vertreten, wenn alle Welt nach der Scharia lebt, dann lösen sich die Probleme von allein.
Wie sehe ich meine "Mission"? Zu einem Konflikt anstiften, der alle Söhne in die Beziehung zum Vater im Himmel führt, und sich derer entledigt, die ihm die Führungsrolle streitig machen und nicht davon ablassen.

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Montag 15. Oktober 2018, 13:39

Torsten hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 13:23
Um das klarzustellen: Ich unterstelle den Verfassern der These überhaupt keine bösen Absichten, sehr wohl aber falsche Lehre. Christus ist nicht der Herr, er ist der erste der Brüder. Die gesetzte Markierung, der Stein des Anstoßes. Söhne Gottes sind wir alle - mit Ausnahme der Frauen.
hmm ...

Dann vertreten wir also eine Irrlehre, wenn wir in jeder Messe (Tagesgebet) beten:

"Darum bitten wir,
durch Christus, unsern Herrn."


nuja - da bin ich, verzeih es mir - um es vorsichtig auszudrücken, ja wie soll ich es sagen,

nicht so hundertprozentig ganz Deiner Meinung.
was mich betrifft.

:)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Montag 15. Oktober 2018, 13:44

THESE 3

Wir glauben, dass die Chancen nie größer waren als jetzt. Das Defizit an privater und gemeinsamer Hoffnung in der Welt wird von Tag zu Tag größer. Viele suchen und geben sich mit kleinen Antworten zufrieden. Dabei ist die denkbar größte Hoffnung bereits in der Welt. Das Evangelium hat nichts von seiner Attraktivität verloren. Wir Christen sind dazu da, diese Hoffnung zu teilen, statt sie für uns zu behalten. Wo das geschieht, wird es für Menschen unserer Zeit verlockend, Christ zu sein. Weltweit nehmen 200 Millionen Christen sogar Verfolgungen in Kauf, weil sie von Jesus, ihrer einzigen Hoffnung, nicht lassen können.
Das kann man fast so stehen lassen. Wobei ich mir nicht sicher bin, wie attraktiv das Evangelium auf diese Welt wirkt. Es ist eine bittere Notwendigkeit, mit schönen Aussichten, aber auch einer Menge Arbeit.
Zuallererst aber ist es ein Feuer, das durch den Geist der Big Daddys und Little Sisters fegt, tiefgreifender und die Bilder auswürgender als jede #metoo-Kampagne ..

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Montag 15. Oktober 2018, 13:45

Petrus hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 13:39
Dann vertreten wir also eine Irrlehre, wenn wir in jeder Messe (Tagesgebet) beten:

"Darum bitten wir,
durch Christus, unsern Herrn."
Das ist das Wesen der Religion, geschaffen von dem, was noch nicht Mensch ist.

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Montag 15. Oktober 2018, 13:50

Torsten hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 13:36
Mich erinnert es ein wenig an islamische Fundamentalisten, die die Auffassung vertreten, wenn alle Welt nach der Scharia lebt, dann lösen sich die Probleme von allein.
nun,
die haben doch auch bloß von frommen Juden abgekupfert.

Der Messias wird dann wiederkommen, wenn sich einmal die ganze Welt an einem einzigen Sabbat an alle Sabbat-Gebote hält (wobei mir immer noch nicht klar ist, ob ich mir zwei Geschirrspülmascinen kaufen sollte, eine für Milchernes, eine für Fleischernes, die Frage wurde mir im Rahmen meines letztjährigen Israel-Urlaubes gestellt, ich fand dann auch die Antwort.)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Montag 15. Oktober 2018, 15:53

Petrus hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 13:50
ich fand dann auch die Antwort.
Jetzt will ich es doch wissen: Wie sieht die Antwort denn aus?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Hartl

Beitrag von Raphael » Montag 15. Oktober 2018, 16:52

Torsten hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 15:53
Petrus hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 13:50
ich fand dann auch die Antwort.
Jetzt will ich es doch wissen: Wie sieht die Antwort denn aus?
Die steht in meiner Signatur! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Montag 15. Oktober 2018, 20:41

Mt. 19,16 Und siehe, einer trat herbei und sprach zu ihm: Lehrer, was soll ich Gutes tun, damit ich ewiges Leben habe? 19,17 Er aber sprach zu ihm: Was fragst du mich über das Gute? Einer ist der Gute. Wenn du aber ins Leben eingehen willst, so halte die Gebote.
Mk. 10,17 Und als er auf den Weg hinausging, lief einer herbei, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: Guter Lehrer, was soll ich tun, damit ich ewiges Leben erbe? 10,18 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur einer, Gott.
Lk. 18,18 Und es fragte ihn ein Oberster und sprach: Guter Lehrer, was muß ich getan haben, um ewiges Leben zu erben? 18,19 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als nur einer, Gott.
Einer trat vor ihn, einer fiel vor ihn, und einer sprach von eben: Ich bin das A und O. Am Ende. Comprende?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Hartl

Beitrag von Raphael » Montag 15. Oktober 2018, 20:47

Torsten hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 20:41
Mt. 19,16 Und siehe, einer trat herbei und sprach zu ihm: Lehrer, was soll ich Gutes tun, damit ich ewiges Leben habe? 19,17 Er aber sprach zu ihm: Was fragst du mich über das Gute? Einer ist der Gute. Wenn du aber ins Leben eingehen willst, so halte die Gebote.
Mk. 10,17 Und als er auf den Weg hinausging, lief einer herbei, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: Guter Lehrer, was soll ich tun, damit ich ewiges Leben erbe? 10,18 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur einer, Gott.
Lk. 18,18 Und es fragte ihn ein Oberster und sprach: Guter Lehrer, was muß ich getan haben, um ewiges Leben zu erben? 18,19 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als nur einer, Gott.
Einer trat vor ihn, einer fiel vor ihn, und einer sprach von eben: Ich bin das A und O. Am Ende. Comprende?
Wenn Du der Forengemeinde etwas mitteilen willst, dann sprich es aus! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Montag 15. Oktober 2018, 21:36

Raphael hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 20:47
Wenn Du der Forengemeinde etwas mitteilen willst, dann sprich es aus! 8)
Mein Name ist Torsten, und ich bin eifersüchtig auf die Sympathie von Raphael für das Manifest dieser Mission, die ich von ihren grundsätzlich angedachten Zielen so wenig verurteilen will wie die Menschen, die sich dafür stark machen. Aber in welcher Form? Das zu posten, da fehlt hier wirklich die Katakombe, durch die Seelen fegen, um sie zu verlassen, wie Schüsse peitschen, im Training für den Skill.

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Dienstag 16. Oktober 2018, 09:04

Torsten hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 15:53
Petrus hat geschrieben:
Montag 15. Oktober 2018, 13:50
ich fand dann auch die Antwort.
Jetzt will ich es doch wissen: Wie sieht die Antwort denn aus?
Wenn man sich es leisten kann, sind zwei Spülmaschinen praktischer - wenn man nur eine hat, muß man zwei leere Durchläufe mit Spülmittel machen (Sieb herausnehmen nicht vergessen).

CIC_Fan
Beiträge: 9457
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Hartl

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 16. Oktober 2018, 10:44

Herr Hartl antwortet Kritikern freundlich wie er sagt
https://www.youtube.com/watch?v=8k_pYYI ... ploademail

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Dienstag 16. Oktober 2018, 13:52

Variante zwei bedeutet eine Wasserverschwendung, die man sich dort eigentlich nicht leisten kann und sollte. Hier sind Industrie und Staat gefragt. Die Industrie für die Entwicklung einer Spülmaschinenkombination, die platzsparender ist als zwei einzelne Modelle, und der Staat als Geldgeber sowohl für die Entwicklung als auch für die Anschaffung des Gerätes, im Sinne einer Vertiefung und Modernisierung koscherer Küche. Ein Modernisierungsgedanke, der nicht nur auf die Küche und den Einsatz der Spülmaschine beschränkt bleiben darf, sondern der weiterreicht, den Umgang der Menschen mit ihrem liebsten Kind betreffend: dem (offenen) Feuer.
chabad.org hat geschrieben:Elektrizität am Schabbat
von Aryeh Citron

Am Schabbat ist es verboten, Melachot (bestimmte Arbeiten) auszuführen.
[...]
Zusätzlich beinhaltet das Verbot, ein Feuer anzuzünden:
Ein Auto zu fahren, weil Benzin verbrannt wird.
Den Lichtschalter anzuzünden, da die Glühbirne Licht und Wärme spendet, was die Halacha als "Feuer" betrachtet
Die Kühlschrank- oder Autotüre zu öffnen, soweit dadurch ein Licht angeht.
Feuer ist ein Oxidationsprozess, der mit dem Licht und der Wärme einer Glühbirne überhaupt nichts zu tun hat. Höchstens insoweit, dass der dafür benötigte Strom durch Feuer gewonnen wird. Also erstens: Es geht nicht darum, an einem bestimmten Tag in der Woche (Sabbat) auf die Nutzung des Feuers zu verzichten und zweitens: Die Elektrizität als relativ neue Erfindung der Menschheit und ihre Einsatzmöglichkeiten zeigen, wohin die Reise geht. Das ersticken menschengemachten Feuers als Sauerstoffkonkurrent, und als Vorbereitung auf und gelernte Weisheit von einer Welt, in der Feuer weder als Oxidationsprozess noch als thermonukleare Reaktion existieren kann: Der Himmel und sein Licht. Die Entwicklung der E-Mobilität ist da ein Kuriosum, weil der grundlegende Gedanke hinter dem Individualverkehr einer ist, der im Heizen und Schüren liegt.

(Wenn ihr euch an dieser Stelle fragt, ob ich Witze mache: Nein.)

Hier bei den Juden liegt da ein Schatz, an dem ich auch nur ab und zu schnuppere, die Regeln für das neue Leben betreffend. Die Proteinversorgung ist da noch ein ganz großes Thema. Das Schlachten von Tieren und das Feuer, das ist ein Verhalten aus der Steinzeit. Hiermit erkläre ich die Heuschrecke zur koscheren Nahrung. Die ernährt sich auch von Grünzeug wie Rind oder Schaf, lässt sich industriell aber viel besser züchten und verarbeiten, vor allem auch sauberer.

Ganz allgemein: Weniger abergläubische Ehrfurcht in der Interpretation der Gesetze ist so dringend erforderlich, wie die Menschen über die Existenz und den Sinn dieser Gesetze aufzuklären. Eine ganz eigene Judenmission ..

______________________________________________________________
Zum Thema hier:

Johannes Hartl hat heute auf youtube ein Video veröffentlicht, mit dem er sich an seine Kritiker richtet. https://www.youtube.com/watch?v=8k_pYYIwkmk
Vielleicht sind dieser Michael Kotsch und Abdul Memra genau wie ich einfach nur eifersüchtig. Und können und wollen nicht glauben, dass dieser Charismatiker(..) einer ist, der von "seinen" Anhängern nicht die Finanzierung des vierten oder fünften Privatjets für sich verlangt?

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Hartl

Beitrag von Peti » Dienstag 16. Oktober 2018, 16:13

In einer Kirche getauft und geheiratet wird ja heute oft nur weil es ein schönes Ritual ist.
Wenn da nichts mehr dazu kommt, landet man leicht bei dem Witz,
den Petrus schon mal hier geschrieben hat:

"Treffen sich zwei Pfarrer. Der eine klagt sein Leid, und sagt: ich habe Fledermäuse, im Dachboden. Die nerven einfach. Was soll ich machen? Sagt der andere: ach ja, ich hatte auch viele Fledermäuse, im Dachboden, aber jetzt nicht mehr. Fragt der eine: was hast du gemacht? sagt der andere: ich habe die gefirmt. dann waren alle weg."

Die Version mit dem evangelischem Pfarrer ist auch nicht besser:
""Ganz einfach, ich habe die Fledermäuse erst getauft und dann konfirmiert!
Daraufhin hat sich nie wieder eine Fledermaus in der Kirche blicken lassen!"
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Dienstag 16. Oktober 2018, 17:21

Edi hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 14:54
Als ich noch in einer Pfingstgemeinde war, nahm ich immer mal ein gutes Buch mit zur Predigt und wenn es langweilig wurde, habe ich in dem Buch gelesen.
:ja:

als Kind und Jugendlicher pietistisch zwangssozialisert, mußte ich - der Enkel des Predigers - jeden Sonntag Abend in die Gemeinschaftstunde gehen. Ich habe mir dann einen strategisch günstigen Platz gesucht, in der letzten Reihe am Eck, neben dem Schriftentisch. Und gelesen. Neben mir hat mein Opa geschlafen, nach vorne war ich abgedeckt durch Reihen von Hüten (die "Schwestern" behielten alle die Hüte auf, nicht aus Glaubensgründen, sondern "wegen der Frisur") ...

da fällt mir ein Song ein, aus dem Nockherberg-Singspiel, vor einigen Jahren, leider inzwischen nicht mehr verfügbar

aber nein, aber nein,
ich muß nicht evangelisch sein :neinfreu:

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Dienstag 16. Oktober 2018, 17:45

Torsten hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 13:52

(Wenn ihr euch an dieser Stelle fragt, ob ich Witze mache: Nein.)

Hiermit erkläre ich die Heuschrecke zur koscheren Nahrung.
(vorab: auch das ist kein Witz).

Torsten - Du kommst damit leider zu spät. sorry. im Detail:

in biblischer Zeit gab es vier Sorten von Heuschrecken. Eine davon wurde von den Autoritäten für koscher erklärt. Leider weiß man heute nicht mehr, welche Sorte. damit sind heute für religiöse Juden alle Heuschrecken trejfe.

nu. Wir Christen sind da mit unseren Speisegesetzen nicht besser oder schlechter, nur anders. Wie das geht, dass man in der Fastenzeit streng katholisch ein Spanferkel verzehren kann, dürfte ja wohl allgemein bekannt sein.

Petrus :)

p. s. Danke, peti, für das, was Du zitiert hast. Bis heute ist mir nicht bekannt, ob sich diese wahre Geschichte wirklich ereignet hat. Da sollte ich wohl vielleicht doch noch mal nachfragen mögen.

p. p. s. danke. an die mods und admins hier, dass Ihr uns hier einfach "so machen lasst".

p.p.p.s. zum Thema Herr Hartl, Charismatiker etcetera pp schreibe ich noch was.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Hartl

Beitrag von Raphael » Mittwoch 17. Oktober 2018, 15:24

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 17:21
..................
ich muß nicht evangelisch sein :neinfreu:
Nunja, evangelisch sind die Katholiken schon seit knapp 2.000 Jahren, nur protestantisch sind sie nicht! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Hartl

Beitrag von Peti » Donnerstag 18. Oktober 2018, 20:45

Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Hartl

Beitrag von Torsten » Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:17

Der Erfolg der Charismatiker liegt in dem Gefühl, mitmachen zu können.
Eine eigene Macht in sich zu entdecken. Gut, dass es dafür Hilfsmittel gibt.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Hartl

Beitrag von Raphael » Freitag 19. Oktober 2018, 06:32

Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:17
Der Erfolg der Charismatiker liegt in dem Gefühl, mitmachen zu können.
Der Erfolg der Charismatiker ist nicht im Subjektivistischen zu verorten. :kussmund:

Wenn sie denn überhaupt welchen haben, denn Gerüchten zufolge gibt es auch erfolglose Charismatiker .............
Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:17
Eine eigene Macht in sich zu entdecken. Gut, dass es dafür Hilfsmittel gibt.
Welche Macht hast Du denn in Dir entdeckt? :detektiv:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

CIC_Fan
Beiträge: 9457
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Hartl

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 19. Oktober 2018, 09:31

Raphael hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 06:32
Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:17
Der Erfolg der Charismatiker liegt in dem Gefühl, mitmachen zu können.
Der Erfolg der Charismatiker ist nicht im Subjektivistischen zu verorten. :kussmund:

Wenn sie denn überhaupt welchen haben, denn Gerüchten zufolge gibt es auch erfolglose Charismatiker .............
Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:17
Eine eigene Macht in sich zu entdecken. Gut, dass es dafür Hilfsmittel gibt.
Welche Macht hast Du denn in Dir entdeckt? :detektiv:
Es hat niemand behauptet jeder Charismatiker hätte erfolg
tatsache ist daß diese Gemeinschaften Gemeinden ,Initiativen ein außerordentliches Wachstum haben

Raphaela
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Hartl

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:31

asderrix hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:52
Ich habe schon einiges über Hartel gehört und heute kam nun dieses Video:
https://youtu.be/_jSdVtHvKKQ
Was haltet ihr davon, bitte nur sachliche Beiträge, alles was Katholen- oder Evageligalenbeschimpfend kommt wird kommentarlos gelöscht.
Es ist ja schon mal vom Enstelller beleidigend, nicht den Vornamen von Dr. Johannes Hartl zu nennen.
Und: Er ist katholisch.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Mittwoch 24. Oktober 2018, 21:17

Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:31
asderrix hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:52
Ich habe schon einiges über Hartel gehört und heute kam nun dieses Video:
https://youtu.be/_jSdVtHvKKQ
Was haltet ihr davon, bitte nur sachliche Beiträge, alles was Katholen- oder Evageligalenbeschimpfend kommt wird kommentarlos gelöscht.
Es ist ja schon mal vom Enstelller beleidigend, nicht den Vornamen von Dr. Johannes Hartl zu nennen.
Und: Er ist katholisch.
also, Raphaela,

damit ich Dich recht verstehe: was meintest Du mit "Enstelller"?

stets neugierig
und gerne auch fragend,

Petrus.

Raphaela
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Hartl

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 25. Oktober 2018, 10:40

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 21:17
Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:31
asderrix hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:52
Ich habe schon einiges über Hartel gehört und heute kam nun dieses Video:
https://youtu.be/_jSdVtHvKKQ
Was haltet ihr davon, bitte nur sachliche Beiträge, alles was Katholen- oder Evageligalenbeschimpfend kommt wird kommentarlos gelöscht.
Es ist ja schon mal vom Enstelller beleidigend, nicht den Vornamen von Dr. Johannes Hartl zu nennen.
Und: Er ist katholisch.
also, Raphaela,

damit ich Dich recht verstehe: was meintest Du mit "Enstelller"?

stets neugierig
und gerne auch fragend,

Petrus.
Einsteller/Threadersteller :tuete:
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Donnerstag 25. Oktober 2018, 12:31

danke, Raphaela, für die Ergänzung.

was beleidigend daran sein soll, den Vornamen eines Menschen in einem Internet-Forum nicht zu nennen, erschließt sich mir allerdings noch nicht so ganz.

Natürlich - wenn Du von einem Menschen Vor- und Nachname kennst, kannst Du den viel leichter suchmaschinen. Dann kommen als Ergebnis nicht elfundneunundneunzigtausend Treffer, sondern manchmal weniger als einhundertvierundvierzigtausend.

ach ja, mein Vorname (Rufname, so etwas gab es damals noch, der ist in meiner Geburtsurkunde unterstrichen) ist Peter. Auf "Petrus" höre ich im realen Leben auch - wenn meine Frau ruft "Peetruusss!?" weiß ich sofort, dass ich dann bittschön "hurga" (das ist bayerische Sprache, unklar übersetzt mit "aber jetzt ein bißchen flott!") kommen sollte.

so.

nix für ungut,
(das ist die sog. "salvatorische Klausel"),
Dir, uns, und Allen wünscht einen schönen Tag

der Bäda. :)

Petrus
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Hartl

Beitrag von Petrus » Freitag 26. Oktober 2018, 12:46

so.

jetzt aber mal was zum Thema (Juergen würde jetzt vielleicht sagen: "nö - echt?") ;)

meine Gedanken.

Herr Johannes Hartl stellt fest, dass die Anzahl der Kirchenmitglieder abnimmt. Gut erkannt :)

nu - für mich ist das ganz normal. Seitdem es nicht mehr Pflicht ist, Christ zu sein, weil man sonst im Dorf schief angeschaut und ausgegrenzt wird (und ich weiß, was Ausgrenzung im dörflichen Milieu bedeutet), werden wir Christen halt mal weniger. ja und? Auch bei Firmen geht in der Theorie die Umsatzkurve immer nach oben. In der Theorie. Dann werden (ich schalte auf Kirche um) Aktivitäten geplant, wahlweise je nach Orientierung Priestermangel oder Gläubigenmangel bitter beklagt, Arbeitskreise gegründet, Gremien einberufen, Alpha-Kurse gemacht - die Liste ist nicht abschließend.

ich meine, das ist der falsche Ansatz. Meine Meinung: Erst mal in Ruhe, Gelassenheit und Fröhlichkeit (hilaritas) sich die Realität anschauen. Dann tief durchschnaufen, und drüber schlafen. Und dann gehts weiter. Sonst wird da nix draus.

CIC_Fan
Beiträge: 9457
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Hartl

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 2. Januar 2019, 15:18

Ich sehe Herrn Hartl sehr kritisch aber das macht ihn mir richtig sympathisch
http://www.kath.net/news/66425

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Hartl

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 2. September 2019, 13:25

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 2. Januar 2019, 15:18
Ich sehe Herrn Hartl sehr kritisch aber das macht ihn mir richtig sympathisch
http://www.kath.net/news/66425
Gestern ist Dr. Hartl in Fulda wieder öffentlich aufgetreten:

„Light up the Dom“

Auf den Bildern erscheint er mir sichtlich gealtert. :glubsch:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 576
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Hartl

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 3. September 2019, 10:38

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Montag 2. September 2019, 13:25
Auf den Bildern erscheint er mir sichtlich gealtert. :glubsch:
Stimmt. Sieht nicht wirklich kerngesund aus...
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Raphaela
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Hartl

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 18. September 2019, 06:38

Kann mir mal jemand sagen, warum in der Klausenerei die Diskussion über einen römisch-katholischen Theologen stattfindet? Einen, der auch die Lehre der römisch-katholischen Kirche verteidigt, wenn es sein muss und in Theologie promoviert hat.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 576
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Hartl

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 18. September 2019, 13:04

Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 18. September 2019, 06:38
Kann mir mal jemand sagen, warum in der Klausenerei die Diskussion über einen römisch-katholischen Theologen stattfindet? Einen, der auch die Lehre der römisch-katholischen Kirche verteidigt, wenn es sein muss und in Theologie promoviert hat.
Gute Frage :hmm:

Vermutlich liegt es daran, das Hartl der charismatischen Erneuerung / Bewegung angehört (man möge mich hier korrigieren, falls falsch) und man diese christliche Bewegung als nicht katholisch verstanden wissen will?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

CIC_Fan
Beiträge: 9457
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Hartl

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 19. September 2019, 09:47

das Gebetshaus in Augsburg wurde durch die Diözese Augsburg visitiert und bestätigt es ist alles in bester Ordnung also katholisch

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema