Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Sonnabend 3. März 2018, 11:45

Petrus hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 10:14
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 30. Januar 2018, 08:45
Hierzu wären doch zunächst einmal zuverlässige Erhebungen zu machen
da hast Du sicher recht, Raphael.

Könntest Du mal bitte eine zuverlässige Erhebung machen? Wie ich Deinen Beiträgen hier entnehmen konnte, kennst Du Dich ja aus, mit diesem Thema.

Vielleicht könnte Dir dabei auch helfen der Franz Kamphaus. Der hat sich nämlich mal einfach reingesetzt, in eine Beratungsstelle, und einfach zugehört. den Frauen.
Könntest Du Deine passive Aggressionen bitte bei einem anderen Thema ausleben. :/
Dieses hier ist nämlich gänzlich ungeeignet dafür!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2032
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Petrus » Sonnabend 3. März 2018, 19:01

Raphael hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 11:45
Könntest Du Deine passive Aggressionen bitte bei einem anderen Thema ausleben. :/
Dieses hier ist nämlich gänzlich ungeeignet dafür!
danke, Raphael, für Dein feedback.

Petrus.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Sonnabend 3. März 2018, 19:31

Petrus hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 19:01
danke, Raphael, für Dein feedback.

Petrus.
Könntest Du Deine passive Aggressionen bitte bei einem anderen Thema ausleben. :/
Dieses hier ist nämlich gänzlich ungeeignet dafür!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2032
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Petrus » Sonnabend 3. März 2018, 19:43

nun aber zurück zum Thema.

hier noch ein (vielleicht?) hilfreicher link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Kam ... ktberatung
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Sonnabend 3. März 2018, 19:48

Petrus hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 19:43
nun aber zurück zum Thema.
.........
Könntest Du Deine passive Aggressionen bitte bei einem anderen Thema ausleben. :/
Dieses hier ist nämlich gänzlich ungeeignet dafür!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 4. März 2018, 10:50

Raphael hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 19:48
Petrus hat geschrieben:
Sonnabend 3. März 2018, 19:43
nun aber zurück zum Thema.
.........
Könntest Du Deine passive Aggressionen bitte bei einem anderen Thema ausleben. :/
Dieses hier ist nämlich gänzlich ungeeignet dafür!
du empfindest es vielleicht als ungeeignet das Thema als solches ist voll von polemik von allen Seiten also paßt das schon

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Sonntag 4. März 2018, 11:03

Grundsätzliches zum Thema Abtreibung:
Abtreibung ist inhärent böse!
An dieser Tatsache kann auch die Kirche nichts ändern. Sie kann höchstens den Menschen ins Bewußtsein rufen, daß die moralische Qualität dieser widerwärtigen Tat so ist wie sie ist. Hierbei ist sich die Kirche wohl bewußt, daß trotz ihres Aufrufes an die Menschen, nicht abzutreiben, in der Vergangenheit, in der Gegenwart und - aller Voraussicht nach - wohl auch in der Zukunft, Abtreibungen stattfinden werden.

Angefeuert werden die abtreibenden Menschen unter Anderem durch nihilistische und utilitaristische Maßgaben, mit denen der Mensch sich selbst zum Richter über Leben und Tod erhoben hat.

Dieses ständige unmoralische Verhalten ist jedoch kein Hinderungsgrund für die Kirche, an ihrer guten und richtigen Lehre festzuhalten. 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 4. März 2018, 11:18

ich denke nicht daß das hier jemand nicht bekannt ist

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 09:28

Umfassende Informationen zum Thema Abtreibung gibt es natürlich auch im Internetz:
*** klick mich ***
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 10:04

Leider nicht objektiv sondern klar eine Meinung vertreten somit keine objektive Information wie auch diese Seite nicht bringt sonder die andere Meinung
https://www.emma.de/artikel/das-recht-a ... ung-306344

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5658
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Protasius » Montag 5. März 2018, 10:14

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:04
Leider nicht objektiv sondern klar eine Meinung vertreten somit keine objektive Information wie auch diese Seite nicht bringt sonder die andere Meinung
https://www.emma.de/artikel/das-recht-a ... ung-306344
Objektiv und neutral sind zwei verschiedene Dinge. “You are entitled to your own opinion, not your own facts.”
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 10:15

gut ich ersetzte durch von ideologie unabhängig

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 10:24

Protasius hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:14
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:04
Leider nicht objektiv sondern klar eine Meinung vertreten somit keine objektive Information wie auch diese Seite nicht bringt sonder die andere Meinung
https://www.emma.de/artikel/das-recht-a ... ung-306344
Objektiv und neutral sind zwei verschiedene Dinge. “You are entitled to your own opinion, not your own facts.”
Schon der Versuch, das Thema Abtreibung auf eine Ebene zu ziehen, bei der es zwei unterschiedliche, aber gleichberechtigte Meinungen geben könne, ist falsch: Es kann kein Recht auf ein Unrecht geben!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 10:32

meinungen sind eben Meinungen aber keine Information die für sich objektiv in Anspruch nehmen kann ob eine Meinung der Anderen die Berechtigung abspricht ist unerheblich, da es beide Seiten tuen

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Sempre » Montag 5. März 2018, 11:11

Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:24
Schon der Versuch, das Thema Abtreibung auf eine Ebene zu ziehen, bei der es zwei unterschiedliche, aber gleichberechtigte Meinungen geben könne, ist falsch: Es kann kein Recht auf ein Unrecht geben!
Die Kirche des Pfingsten der 1960er lobt aber die "Menschenrechte" der UNO und verkündet Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit, sprich: das Recht, goldene Kälber oder den Teufel anzubeten sowie das Recht zu lügen und Abtreibung zu verteidigen und "Menschrechte" abzulehnen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 11:24

Sempre hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:11
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:24
Schon der Versuch, das Thema Abtreibung auf eine Ebene zu ziehen, bei der es zwei unterschiedliche, aber gleichberechtigte Meinungen geben könne, ist falsch: Es kann kein Recht auf ein Unrecht geben!
Die Kirche des Pfingsten der 1960er ........
:gaehn:

Auch Dir sollte klar sein, daß Abtreibung ≠ Meinungsfreiheit ≠ Religionsfreiheit!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Sempre » Montag 5. März 2018, 11:39

Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:24
Sempre hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:11
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:24
Schon der Versuch, das Thema Abtreibung auf eine Ebene zu ziehen, bei der es zwei unterschiedliche, aber gleichberechtigte Meinungen geben könne, ist falsch: Es kann kein Recht auf ein Unrecht geben!
Die Kirche des Pfingsten der 1960er lobt aber die "Menschenrechte" der UNO und verkündet Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit, sprich: das Recht, goldene Kälber oder den Teufel anzubeten sowie das Recht zu lügen und Abtreibung zu verteidigen und "Menschrechte" abzulehnen.
:gaehn:

Auch Dir sollte klar sein, daß Abtreibung ≠ Meinungsfreiheit ≠ Religionsfreiheit!
Das ist mir klar. Dir ist aber scheint's nicht klar, daß die von Dir vertretene Glaubensgemeinschaft Recht auf Unrecht verkündet. Z.B. sagt JPII., die Achtung der menschlichen Person und ihrer Rechte impliziere die Achtung "der Redefreiheit und der Religionsfreiheit" (hier). Solche Rechte implizieren aber etwa das Recht auf Verteidigung von Unrecht wie etwa Abtreibung und somit ein Recht auf Unrecht.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 11:46

die gesamten Äußerungen des Lehramtes seit 1963 zu den Themen sind ein einziges Durcheinander das sich unter der Formel zusammenfassen läßt
Rechte ja wenn es wir erlauben

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Sempre » Montag 5. März 2018, 11:47

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:46
die gesamten Äußerungen des Lehramtes seit 1963 zu den Themen sind ein einziges Durcheinander das sich unter der Formel zusammenfassen läßt
Rechte ja wenn es wir erlauben
Das ist auch bereits bei der UNO so, sowie überhaupt bei Revoluzzern bzw. Menschenrechtlerns mindestens seit 1789 oder 1776.
Zuletzt geändert von Sempre am Montag 5. März 2018, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 11:49

das mag so sein,nur dort ist es ehrlicher

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Sempre » Montag 5. März 2018, 11:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:49
das mag so sein,nur dort ist es ehrlicher
Wie meinst/begründest Du das?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 11:56

ganz eifach da wird nicht mal so geredet und dann wieder anders

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Sempre » Montag 5. März 2018, 12:01

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:56
ganz eifach da wird nicht mal so geredet und dann wieder anders
Das stimmt nicht. Die Menschrechtler doktern dauernd an ihren Menschenrechten herum. Und widersprüchlich ist das Elaborat dabei immer.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 12:10

Sempre hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:39
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:24
Sempre hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:11
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:24
Schon der Versuch, das Thema Abtreibung auf eine Ebene zu ziehen, bei der es zwei unterschiedliche, aber gleichberechtigte Meinungen geben könne, ist falsch: Es kann kein Recht auf ein Unrecht geben!
Die Kirche des Pfingsten der 1960er lobt aber die "Menschenrechte" der UNO und verkündet Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit, sprich: das Recht, goldene Kälber oder den Teufel anzubeten sowie das Recht zu lügen und Abtreibung zu verteidigen und "Menschrechte" abzulehnen.
:gaehn:

Auch Dir sollte klar sein, daß Abtreibung ≠ Meinungsfreiheit ≠ Religionsfreiheit!
Das ist mir klar. Dir ist aber scheint's nicht klar, daß die von Dir vertretene Glaubensgemeinschaft Recht auf Unrecht verkündet. Z.B. sagt JPII., die Achtung der menschlichen Person und ihrer Rechte impliziere die Achtung "der Redefreiheit und der Religionsfreiheit" (hier). Solche Rechte implizieren aber etwa das Recht auf Verteidigung von Unrecht wie etwa Abtreibung und somit ein Recht auf Unrecht.
Du übersiehst geflissentlich wesentliche Unterschiede zwischen den Dingen, die hier in Rede stehen. :huhu:

Bei dem Recht auf Meinungs- bzw. Religionsfreiheit ist der Eingriff in die Rechte Anderer nicht automatisch mit enthalten. Das kann zwar sein, muß aber nicht!

Bei einer Abtreibung wird immer in das Recht Anderer eingegriffen, nämlich das Lebensrecht des Kindes.
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden; dürfen in dem Sinne einer gerechtfertigten Rechtsverletzung.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lycobates » Montag 5. März 2018, 12:15

Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 12:20

Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:15
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
Korrektes Zitieren ehrt den Zitierenden! :pfeif:

Du kannst Dich aber auch selber schlau machen, wenn Du Dich über die medizinische Indikation informieren tätest! :huhu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8154
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 12:29

Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:15
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
da werdet ihr euch nicht einigen es sei den ihr diskutier am Stand von 1958 und laßt das Geschwätz der Herren Roncalli Montini und Woityle,besonders letzteres bei Seite

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lycobates » Montag 5. März 2018, 12:41

Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:20
Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:15
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
Korrektes Zitieren ehrt den Zitierenden! :pfeif:
Diese Ausnahme gibt es nicht. Das Dilemma ist ein falsches.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lycobates » Montag 5. März 2018, 12:43

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:29
Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:15
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
da werdet ihr euch nicht einigen es sei den ihr diskutier am Stand von 1958 und laßt das Geschwätz der Herren Roncalli Montini und Woityle,besonders letzteres bei Seite
Maßgeblich ist hier, ausschließlich und letztendlich, Vegliare con sollecitudine von Papst Pius XII. (1951) (Nr. 12).
Eine Abtreibung ist immer eine direkte Tötung.
http://www.kathpedia.com/index.php?titl ... lecitudine

Im Original: https://w2.vatican.va/content/pius-xii/ ... riche.html
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 12:48

Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:41
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:20
Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:15
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
Korrektes Zitieren ehrt den Zitierenden! :pfeif:
Diese Ausnahme gibt es nicht. Das Dilemma ist ein falsches.
Dann kläre bitte die unwissende Kreuzgang.org-Gemeinde darüber auf, was denn der Stand der Dinge ist! :huhu:

Vegliare con sollecitudine Nr. 12 widerspricht nicht dem, was von mir hier bislang ausgeführt worden ist .......................
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lycobates » Montag 5. März 2018, 13:02

Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:48
Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:41
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:20
Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:15
Raphael hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 12:10
Ein Eingriff in das Lebensrecht des Kindes wird - so die Lehre der Kirche - in einer einzigen Ausnahme gerechtfertigt. Und zwar dann, wenn das Lebensrecht der Mutter selber als absolut gleichrangiges Recht gefährdet ist. Dann "darf" sogar abgetrieben werden
Um welche "Kirche" geht es denn hier? :auweia:
Korrektes Zitieren ehrt den Zitierenden! :pfeif:
Diese Ausnahme gibt es nicht. Das Dilemma ist ein falsches.
Dann kläre bitte die unwissende Kreuzgang.org-Gemeinde darüber auf, was denn der Stand der Dinge ist! :huhu:
Eine "medizinische Indikation" gibt es in der katholischen Moral nicht.
Wenn die Schwangerschaft das Leben der Mutter gefährdet, muß der Arzt alles tun, das Leben der Mutter zu retten, aber ohne das Leben des Kindes direkt zu gefährden, und zugleich alles tun, das Leben des Kindes zu retten, aber ohne das Leben der Mutter direkt zu gefährden. Konkret bedeutet das, daß jeder Akt unterbleiben muß, der eine direkte Gefährdung des jeweiligen anderen Lebens darstellen kann. Ein Leben dem anderen direkt vorziehen, ist unmoralisch.
Ein abortus provocatus ist per se immer ein direkter Eingriff, eine direkt beabsichtigte Tötung der Leibesfrucht, und damit immer unerlaubt.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13679
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Raphael » Montag 5. März 2018, 13:14

Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 13:02
Eine "medizinische Indikation" gibt es in der katholischen Moral nicht.
Die Lehre der Kirche beschäftigt sich jedoch sehr wohl mit der Problematik, die landläufig mit dem Begriff "medizinische Indikation" belegt ist.
Lycobates hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 13:02
Wenn die Schwangerschaft das Leben der Mutter gefährdet, muß der Arzt alles tun, das Leben der Mutter zu retten, aber ohne das Leben des Kindes direkt zu gefährden, und zugleich alles tun, das Leben des Kindes zu retten, aber ohne das Leben der Mutter direkt zu gefährden. Konkret bedeutet das, daß jeder Akt unterbleiben muß, der eine direkte Gefährdung des jeweiligen anderen Lebens darstellen kann. Ein Leben dem anderen direkt vorziehen, ist unmoralisch.
Ein abortus provocatus ist per se immer ein direkter Eingriff, eine direkt beabsichtigte Tötung der Leibesfrucht, und damit immer unerlaubt.
Die Moraltheologie unterscheidet zwischen direkter und indirekter Abtreibung, wobei erstere in der Tat für unzulässig gehalten wird. Gerechtfertigt ist jedoch bspw. bei Lebensgefahr für die Mutter medizinische Mittel zu verabreichen, die in ihrer Nebenwirkung zu einem Abort führen können.

Allerdings versteigen wir uns hier gerade in den moraltheologischen Verästelungen auf eines der letzten Blätter, die im Winde der Schöpfung wehen. In den mir bekannten Statistiken wird die medizinische Indikation mit ca. 1% als Abtreibungsgrund angegeben.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema