Segen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Segen

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Ich hatte auf die Schnelle die Taufwasserweihe nachgeschlagen. Beim Salz, das
gebe ich zu, ist es anders, aber auch kein eigentlicher Exorzismus, bei dem der
Dämon direkt angesprochen wird. Hier wird die zu exorzisierende Sache angere-
det. So als ob man sagte: »Ich schirme dich durch meine Weihegebete vor allen
dämonischen Einflüssen ab.« Finde ich ganz passend.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Segen

Beitrag von overkott »

Tomek M hat geschrieben:Es gibt doch Hl. Christophorus Münzen haben die ungesegnet keine schützende Kraft? Ich weiß man braucht nicht unbedingt so ein Münze damit man beschützt wird von Gott, beten bringt auch sehr viel. Doch solche Münze finde ich ist schon ein schönes Symbol oder doch nicht nur Symbol? den die Wunderbare Medaille hat ja auch eine Wirkung wenn man die trägt und bei sich hat oder ist die Wunderbare Medaille im ersten Sinn auch nur Symbolisch? eher nicht oder?

Habe gelesen es gibt solche Hl. Christophorus Münzen sogar gesegnet und geweiht.
Hl. Christophorus-Münzen haben vielleicht eine magische Anziehung, aber keine magische Wirkung. Sie helfen uns daran zu erinnern, anderen auf ihrem Weg zu helfen: einem Autofahrer mit Panne zum Beispiel oder einem Anhalter. Erst neulich hat mich eine Ausländerin in ihrem Mercedes mitgenommen.

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 00:25
Wohnort: Schwabing

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von Selina »

Nun, mich macht am neuen Gotteslob hauptsächlich unglücklich, dass meine sehr gemochte, von Papst Benedikt XVI gesegnete Hülle nicht mehr darum passt... :heul:
Aber da es hier wohl noch bis zum Sommer dauern wird, genieße ich noch ein wenig das gute alte GL. ;)
"Erlösung ist nicht Wellness, ein Baden im Selbstgenuss, sondern gerade Befreiung von der Verzwängung ins Ich hinein." (Papst Benedikt XVI.)

ohneideale
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 27. September 2013, 07:28
Wohnort: Österreich

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von ohneideale »

Selina hat geschrieben:Nun, mich macht am neuen Gotteslob hauptsächlich unglücklich, dass meine sehr gemochte, von Papst Benedikt XVI gesegnete Hülle nicht mehr darum passt... :heul:
Aber da es hier wohl noch bis zum Sommer dauern wird, genieße ich noch ein wenig das gute alte GL. ;)
Liebe Selina,
Die Buchhülle kannst du doch auch für eine Taschenbibel verwenden.
Liebe Grüße

Dompfaff
Beiträge: 118
Registriert: Samstag 13. Oktober 2012, 12:50

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von Dompfaff »

@Selina,
ein päpstlicher Segen gilt Menschen und Andachtsgegenständen / Sakramentalien (falls eingeschlossen).
Was Du sonst "am Leibe" trägst (inklusive Hüllen) bleibt profan.
[

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von umusungu »

ein päpstlicher Segen für die Hülle ist schon "abseitig katholisch".

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 00:25
Wohnort: Schwabing

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von Selina »

@ ohneideale, das ist eine gute Idee, ich danke dir!

Ansonsten kann ich nur sagen, dass mir diese spezielle Hülle in einer schweren Zeit meines Lebens von einem lieben Menschen geschenkt wurde, und dass sie im Rahmen einer Papstmesse - wie er sagte - gesegnet wurde. Beleidigungen ala "abseitig katholisch" finde ich daher eher unangemessen - mir hat sie, obschon profaner Gegenstand, immer Freude gemacht und Kraft gegeben, ob das nun Autosuggestion sein mag, finde ich eher fruchtlos zu diskutieren.
Nichtsdestoweniger, umusungu, finde ich es sehr schade, das Empfinden eines Anderen in dieser Form abzuqualifizieren....
"Erlösung ist nicht Wellness, ein Baden im Selbstgenuss, sondern gerade Befreiung von der Verzwängung ins Ich hinein." (Papst Benedikt XVI.)

Dompfaff
Beiträge: 118
Registriert: Samstag 13. Oktober 2012, 12:50

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von Dompfaff »

Hallo Selina,

mein Impuls Dir zu antworten ist: in einem öffentlichen Forum stehen wir auch im "Schaufenster" und es wäre mir persönlich sehr unangenehm, wenn der Eindruck entstünde, daß wir abergläubische Praktiken pflegen als Katholiken. Ich kenne eine (ansonsten sehr geschätzte) ältere Dame, die trägt alles, was sie will in Altötting in die Kirche, wo ein Pater Andachtsgegenstände segnet, und ist fest überzeugt, daß damit Weihe und Segen "am Gegenstand haften". In Mexico und anderen Gegenden der Welt, wo schamanische Praktiken im Volksglauben verankert sind, ist das nichts Ungewöhnliches.

Wir kennen nur sehr wenige Weihen für "Profanes" wie die Speisenweihe der Osternacht für das Fastenbrechen am Ostermorgen z.B., die Kerzenweihe an Lichtmeß und die Kerzen für den liturgischen Gebrauch oder die Andacht usw.
Im Benediktionale sind (fast) alle Weiheformeln, die die Kirche kennt und anwendet klar bestimmt.

Es ist völlig in Ordnung, wenn Du ein bedeutsames Geschenk liebst, ja es sogar mit Papst Benedikt verbindest, aber "geweiht" ist es eben nicht.

Freundlich,
der Dompfaff
Zuletzt geändert von Dompfaff am Montag 9. Dezember 2013, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
[

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19158
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von taddeo »

Dompfaff hat geschrieben:... "geweiht" ist es eben nicht.
Nein, aber gesegnet durchaus. Segnen kann und darf man alle Andachtsgegenstände, die damit dem profanen Gebrauch enthoben sind.
Das Benediktionale umfaßt nicht abschließend alle erlaubten Benediktionen.

Dompfaff
Beiträge: 118
Registriert: Samstag 13. Oktober 2012, 12:50

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von Dompfaff »

Ja, ich weiß, (z.B. nicht die Weiheformel für die Benediktusmedaille), dennoch kann man sehen, daß da "Regeln" und klare Kriterien der Kirche gelten.
Ich ändere es in "fast alle"... :kussmund:

Aber, jetzt mal dumm gefragt, der Segen gilt doch der die Sache "innehabenden" Person, oder nicht?
[

iustus
Beiträge: 7051
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von iustus »

Dompfaff hat geschrieben:Ja, ich weiß, (z.B. nicht die Weiheformel für die Benediktusmedaille), dennoch kann man sehen, daß da "Regeln" und klare Kriterien der Kirche gelten.
Ich ändere es in "fast alle"... :kussmund:

Aber, jetzt mal dumm gefragt, der Segen gilt doch der die Sache "innehabenden" Person, oder nicht?
Nicht nur. Leider kommt das im Benedikionale nicht mehr so deutlich zum Ausdruck, wiel diese Segnungen sehr auf die Personen abstellen, die die Gegenstände verwenden.

Man kann aber beides segnen, die Personen und die Gegenstände.

Ich kenne z.B. die Segnung von Wohnungen und Kraftfahrzeugen.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7051
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von iustus »

Heißt es nicht auch im Benediktionale: "Segne diese ... UND die, die sie gebrauchen"?

Die Segnung profaner Gegenstände ist weder "abseitig-katholisch" noch abergläubisch! Es ist vielmehr abseitig-katholisch, sie dafür zu halten.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Dompfaff
Beiträge: 118
Registriert: Samstag 13. Oktober 2012, 12:50

Re: Alles zum neuen "Gotteslob"

Beitrag von Dompfaff »

ch kenne z.B. die Segnung von Wohnungen und Kraftfahrzeugen.
Ja, stimmt, das habe ich in meiner Aufzählung vergessen. Aber wir wissen, daß ein schmaler Grat verläuft zwischen kirchlichem Segen / kirchlicher Weihe und Aberglauben.
Immer hat die Kirche gegen Fehlgebrauch im Volk gekämpft. Man kann das gut studieren in volkskundlichen Sammlungen und aus Relikten der Volksfrömmigkeit, z.B. der Vielfalt von Amuletten, die gebraucht wurden...das wäre ein sehr interessantes Thema, führt aber leider vom Gotteslob weg...
Evtl. neues Thema? Oder vielleicht im Forum schon vorhanden?
[

iustus
Beiträge: 7051
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Segen

Beitrag von iustus »

Besitzt der Segen eines Bischofs eine stärkere Wirkkraft als der eines einfachen Priesters oder eines Laien?
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2480
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Segen

Beitrag von Senensis »

Mal ganz kindlich betrachtet: Traditionell segnet ein Bischof mit drei Kreuzzeichen, da würde ich schon eine dreifache Segensmenge vermuten.
Im Übrigen hängt die Segenskraft auch von der Disposition des Segnenden und des Empfängers ab, meine ich zu wissen. Das ist kaum quantifizierbar, doch logisch verständlich.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Segen

Beitrag von umusungu »

Senensis hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 12:39
Mal ganz kindlich betrachtet:
... ist der Segen nichts Materielles!
Sprachlich ist er ein Optativ - Gott möge .......

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6669
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Segen

Beitrag von Protasius »

Einen Unterschied scheint es dennoch zu geben, denn ein päpstlicher Segen ist unter den üblichen Bedingungen mit einem vollständigen Ablaß verbunden, was bei einem „normalen“ priesterlichen oder auch bischöflichen Segen nicht der Fall ist.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2480
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Segen

Beitrag von Senensis »

@ Umu: Beweise das erstmal.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Segen

Beitrag von umusungu »

Senensis hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 18:28
@ Umu: Beweise das erstmal.
Was möchtest Du bewiesen haben?

Georg von Kappadokien
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2017, 21:04

Re: Segen

Beitrag von Georg von Kappadokien »

Protasius hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 15:32
Einen Unterschied scheint es dennoch zu geben, denn ein päpstlicher Segen ist unter den üblichen Bedingungen mit einem vollständigen Ablaß verbunden, was bei einem „normalen“ priesterlichen oder auch bischöflichen Segen nicht der Fall ist.
Nach dem aktuell gültigen "Enchiridion indulgentiarum" führt genau ein bestimmter päpstlicher Segen zum vollkommenen Ablass, nämlich der Segen "Urbi et Orbi". Der Ablass ist also in diesem Fall nicht an eine bestimmte Person gebunden, sondern an eine bestimmte Form. Der Segen "Urbi et orbi" führt auch dann zum vollkommenen Ablass wenn er ausnahmsweise nicht nicht vom Papst, sondern von einem "gewöhnlichen" Bischof gespendet wird.

Marienkind
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 5. November 2010, 14:06

Re: Segen

Beitrag von Marienkind »

Der Segen "Urbi et orbi" führt auch dann zum vollkommenen Ablass wenn er ausnahmsweise nicht nicht vom Papst, sondern von einem "gewöhnlichen" Bischof gespendet wird.
Ist das ein :( :ikb_clown: ablaßbringender Segen?

http://www.youtube.com/watch?v=V2eLkjfw ... re=related

Immerhin segnet ja die höchste geistliche zuständige Instanz!

Georg von Kappadokien
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2017, 21:04

Re: Segen

Beitrag von Georg von Kappadokien »

Ich befürchte, dass Ober-Bischöfinnen der Episkopalkirche nicht unter die römisch-katholische Ablassregel
Übersetzung des Enchiridion indulgentiarum von 1999 hat geschrieben: [...]frommer Empfang des Päpstlichen Segens „Urbi et Orbi“ oder der Spendung
des Päpstlichen Segens durch einen Diözesanbischof an einem
Hochfest im Rahmen der Eucharistiefeier (auch über Fernsehen oder Radio)[...]
fallen.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2480
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Segen

Beitrag von Senensis »

umusungu hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 18:43
Senensis hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 18:28
@ Umu: Beweise das erstmal.
Was möchtest Du bewiesen haben?
Daß der Segen nichts Materielles ist. Definiere dabei "Materielles".
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Segen

Beitrag von umusungu »

Senensis hat geschrieben:
Mittwoch 3. Januar 2018, 18:15
umusungu hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 18:43
Senensis hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 18:28
@ Umu: Beweise das erstmal.
Was möchtest Du bewiesen haben?
Daß der Segen nichts Materielles ist. Definiere dabei "Materielles".
Was mit den Methoden der Physik und Chemie beschrieben werden kann.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2480
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Segen

Beitrag von Senensis »

Ok. Radiowellen sind für Dich also auch materiell, dabei kann man sie weder spüren noch riechen noch sehen, und bis vor wenigen Jahren konnte man sie auch anderweitig nicht nachweisen. Dabei braucht man nur einen Radioempfänger, um die Auswirkungen von Radiowellen hörbar zu machen. Außerdem können sie Gegenstände erwärmen.

Ebenso wird ein Segen normalerweise von einer materiellen Person gespendet und auf Materielles gerichtet. Den Segen selber sieht man nicht, aber man seine Auswirkungen sind empirisch nachweisbar.

Der Logik halber würde ich also Deine Aussage, daß ein Segen nicht materiell sei, mindestens als hinterfragbar ansehen.
et nos credidimus caritati

Petrus
Beiträge: 4047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Segen

Beitrag von Petrus »

Senensis hat geschrieben:
Mittwoch 3. Januar 2018, 22:11
Ok. Radiowellen sind für Dich also auch materiell, dabei kann man sie weder spüren noch riechen noch sehen, und bis vor wenigen Jahren konnte man sie auch anderweitig nicht nachweisen. Dabei braucht man nur einen Radioempfänger, um die Auswirkungen von Radiowellen hörbar zu machen. Außerdem können sie Gegenstände erwärmen.
wie geht das, bitte, so ganz praktisch?

wie kann ich mit Radiowellen Gegenstände erwärmen?

neugierig,
Petrus.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2480
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Segen

Beitrag von Senensis »

Zum Beispiel in der Mikrowelle. Radiowellen sind elektromagnetische Wellen.
et nos credidimus caritati

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema