Interkommunion?

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 914
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Interkommunion?

Beitrag von FranzSales » Sonntag 9. Januar 2011, 16:59

Eine »antizipierte Vorwegnahme« … so, so.
Diese Doppelungen sind als Verdeutlichungen typisch für Schmelzer. Sie hat dies bereits in ihrer Habilitationsschrift " Eine tiefenpsychologische Sicht auf den weißen Schimmel, Tübingen 1933 beleuchtet.

Ich freue mich, dass Dich ihre Ausführungen ansprechen.
:indianer:
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 17:01

Ich hab die Beiträge hier nur quergelesen - was mir dazu einfällt ist dies:

1.
Wer die Eucharistie ernsthaft empfangen möchte, darf nicht davon ausgeschlossen werden!

2.
Soweit ich das beurteilen kann, ist es doch heutzutage eh gängige Praxis - vor allem unter jungen Leuten - daß nicht nur Katholiken an der Eucharistie teilnehmen! Übrigens: ein mir persönlich bekannter Priester hat in einem freundschaftlichen Gespräch mich und andere ausdrücklich dazu eingeladen...

Lutherbeck
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Interkommunion?

Beitrag von cantus planus » Sonntag 9. Januar 2011, 17:02

Im letzteren Falle hoffe ich, dass du das katholische Eucharistieverständnis bejahst. Wenn nicht, wird's übel...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 17:06

cantus planus hat geschrieben:Im letzteren Falle hoffe ich, dass du das katholische Eucharistieverständnis bejahst. Wenn nicht, wird's übel...
Ich bin nicht danach gefragt worden...
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Interkommunion?

Beitrag von cantus planus » Sonntag 9. Januar 2011, 17:08

Dann werde ich das mal lieber nicht kommentieren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Interkommunion?

Beitrag von Ecce Homo » Sonntag 9. Januar 2011, 17:11

Man liest - und wundert sich sehr...

Priester sind nicht mehr so ganz das, was sie mal waren... :/ :roll:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 914
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Interkommunion?

Beitrag von FranzSales » Sonntag 9. Januar 2011, 17:14

Die römisch-katholisch "Confutation" hat in ihrer Stellungnahme zur lutherischen "Apologie" 1530 im Hinblick auf die Eucharistie folgendes geschrieben:
The tenth article gives no offense in its words, because they confess that in the Eucharist, after the consecration lawfully made, the Body and Blood of Christ are substantially and truly present, if only they believe that the entire Christ is present under each form, so that the Blood of Christ is no less present under the form of bread by concomitance than it is under the form of the wine, and the reverse. Otherwise, in the Eucharist the Body of Christ is dead and bloodless, contrary to St. Paul, because "Christ, being raised from the dead, dieth no more," Rom. 6:9. One matter is added as very necessary to the article of the Confession - viz. that they believe the Church, rather than some teaching otherwise and incorrectly, that by the almighty Word of God in the consecration of the Eucharist the substance of the bread is changed into the Body of Christ. For thus in a general council it has been determined, canon Firmiter, concerning the exalted Trinity, and the Catholic faith. They are praised therefor, for condemning the Capernaites, who deny the truth of the Body and Blood of our Lord Jesus Christ in the Eucharist.

Bei echten Lutheranern ist die Gefahr geringer als bei den vielen Katholiken ...
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Interkommunion?

Beitrag von Ecce Homo » Sonntag 9. Januar 2011, 17:15

Mag sein, aber das ist trotzdem kein Argument dafür, die Lutheraner zur heiligen Kommunion generell zuzulassen...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Interkommunion?

Beitrag von Ecce Homo » Sonntag 9. Januar 2011, 17:16

Es sei wirklich noch einmal an diesen Beitrag hier erinnert: viewtopic.php?p=476822#p476822
Respekt!
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 914
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Interkommunion?

Beitrag von FranzSales » Sonntag 9. Januar 2011, 17:19

Mag sein, aber das ist trotzdem kein Argument dafür, die Lutheraner zur heiligen Kommunion generell zuzulassen...
Das ist richtig. Eine Eucharistiegemeinschaft erschöpft sich nicht in einem gleichen Eucharistieverständnis. Mir ging es eher um die Problematik, wer aus unserem Laden mit welchem Verständnis zum Altar tritt. Es gibt da eine sehr ernüchternde Umfrage aus den USA.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Interkommunion?

Beitrag von Sempre » Sonntag 9. Januar 2011, 17:19

lutherbeck hat geschrieben:Übrigens: ein mir persönlich bekannter Priester hat in einem freundschaftlichen Gespräch mich und andere ausdrücklich dazu eingeladen...
Es bestehen wohl recht gute Chancen, dass der Priester sowieso nicht gültig wandelt, aus Mangel an der rechten Intention.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 17:25

Sempre hat geschrieben:
lutherbeck hat geschrieben:Übrigens: ein mir persönlich bekannter Priester hat in einem freundschaftlichen Gespräch mich und andere ausdrücklich dazu eingeladen...
Es bestehen wohl recht gute Chancen, dass der Priester sowie nicht gültig wandelt, aus Mangel an der rechten Intention.

Gruß
Sempre
Das ist noch die Frage - schließlich sind Priester doch keine Magier oder so etwas, denen bei falscher Formel ein Kunststück mißlingt! Daher denke ich, daß die Wandlung auch bei Priestern mit falschen Gedanken gelingen sollte...
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Interkommunion?

Beitrag von Kilianus » Sonntag 9. Januar 2011, 17:29

lutherbeck hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
lutherbeck hat geschrieben:Übrigens: ein mir persönlich bekannter Priester hat in einem freundschaftlichen Gespräch mich und andere ausdrücklich dazu eingeladen...
Es bestehen wohl recht gute Chancen, dass der Priester sowie nicht gültig wandelt, aus Mangel an der rechten Intention.

Gruß
Sempre
Das ist noch die Frage - schließlich sind Priester doch keine Magier oder so etwas, denen bei falscher Formel ein Kunststück mißlingt! Daher denke ich, daß die Wandlung auch bei Priestern mit falschen Gedanken gelingen sollte...
Erde an Luthi, Erde an Luthi: Intention ist gerade das, was sich jenseits der Formal abspielt. Und weil Priester keine Magier sind, kommt es nicht nur auf die Formel an. :huhu:

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Interkommunion?

Beitrag von Sempre » Sonntag 9. Januar 2011, 17:33

lutherbeck hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
lutherbeck hat geschrieben:Übrigens: ein mir persönlich bekannter Priester hat in einem freundschaftlichen Gespräch mich und andere ausdrücklich dazu eingeladen...
Es bestehen wohl recht gute Chancen, dass der Priester sowie nicht gültig wandelt, aus Mangel an der rechten Intention.
Das ist noch die Frage - schließlich sind Priester doch keine Magier oder so etwas, denen bei falscher Formel ein Kunststück mißlingt! Daher denke ich, daß die Wandlung auch bei Priestern mit falschen Gedanken gelingen sollte...
Es geht um die Intention des Priesters. Ohne die rechte Intention keine Wandlung. Ob die rechte Intention vorhanden ist, kann man von außen natürlich schlecht, bzw. nicht sicher beurteilen. Wenn aber z.B. ein Priester Krümel der Hostie vom Mahltisch wischt, wird man wohl getrost davon ausgehen können, dass der Priester nicht in dem Bewusstsein handelt, dass er den Leib des Herrn vom Mahltisch fegt. Da liegt es nahe, anzunehmen, dass er auch gar nicht intendierte, das Brot und den Wein zu wandeln.

Bei dem Priester, von dem Du berichtest, bestehen passable Chancen, dass er der Auffassung ist, er tue nichts anderes als ein protestantischer Pfarrer.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 17:34

Tschuldigung - aber was ist dann mit der Wandlung von Priestern die z. B. - ich trau mich kaum es auszusprechen - mit einer Frau zusammenleben oder gar homosexuell sind? Sind deren Wandlungen gültig?

:tuete:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Interkommunion?

Beitrag von cantus planus » Sonntag 9. Januar 2011, 17:35

(Oha. Was haben wir da wieder für ein Thema gefunden. Ich wusste, warum ich das nicht kommentieren wollte...)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Interkommunion?

Beitrag von Kilianus » Sonntag 9. Januar 2011, 17:36

lutherbeck hat geschrieben:Tschuldigung - aber was ist dann mit der Wandlung von Priestern die z. B. - ich trau mich kaum es auszusprechen - mit einer Frau zusammenleben oder gar homosexuell sind? Sind deren Wandlungen gültig?

:tuete:
Simmer heut mal wieder trollig?

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Interkommunion?

Beitrag von anneke6 » Sonntag 9. Januar 2011, 17:39

lutherbeck hat geschrieben:Tschuldigung - aber was ist dann mit der Wandlung von Priestern die z. B. - ich trau mich kaum es auszusprechen - mit einer Frau zusammenleben oder gar homosexuell sind? Sind deren Wandlungen gültig?

:tuete:
Die Gültigkeit hängt nicht von der Würdigkeit des Spenders ab. Das hat aber mit der Intention nichts zu tun.
???

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 17:41

Bitte?

Ich meine es ernst!

Komm mir bloß nicht mit dem "Totschlagargument" trollig!

Nochmals: sind Wandlungen von Priestern auch dann gültig, wenn ihr Lebenswandel nicht ihrem Stand entspricht oder nicht?

Und wo ist der Unterschied zwischen sündigem Lebenswandel und freizügigem Eucharistieverständnis?
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Interkommunion?

Beitrag von Sempre » Sonntag 9. Januar 2011, 17:46

lutherbeck hat geschrieben:Nochmals: sind Wandlungen von Priestern auch dann gültig, wenn ihr Lebenswandel nicht ihrem Stand entspricht oder nicht?
Das hat Anneke doch beantwortet. Es kommt nicht darauf an, ob der Priester sich im Stand schwerer Sünde befindet, sondern auf die Intention. Er kann z.B. seinen schwulen Kumpanen kurz vor der Wandlung in der Sakristei hinterlistig ermorden und zwei Minuten später gültig wandeln.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 17:49

Langsam, langsam...

Annekes Posting kam meinem zuvor!

Aber ich habe bei Wikipedia etwas gefunden, das die Sache in Kürze recht gut darstellt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Interkommunion

:)

PS:
Zitat Sempre:
"...zwei Minuten später gültig wandeln."
Bei allem Respekt: das bezweifle ich!
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Interkommunion?

Beitrag von anneke6 » Sonntag 9. Januar 2011, 17:53

lutherbeck hat geschrieben:
PS:
Zitat Sempre:
"...zwei Minuten später gültig wandeln."
Bei allem Respekt: das bezweifle ich!
Du bist ja auch kein Katholik. ;)

Aber aus katholischer Sicht ist das möglich. Die Messe dieses Priesters kann ungültig sein, aber wenn, dann aus einem anderen Grund, nicht aufgrund seiner Sünden.
???

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Interkommunion?

Beitrag von Sempre » Sonntag 9. Januar 2011, 17:53

lutherbeck hat geschrieben:Bei allem Respekt: das bezweifle ich!
Willst Du damit etwa zum Ausdruck bringen, dass Du als Protestant an die Wandlung im katholischen Sinne glaubst, mit der kleinen Ausnahme, dass sie im Gegensatz zu dem, was die Kirche lehrt, nur bei solchen katholischen Priestern, die im Stande der Gnade wandeln, stattfinden kann?

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Interkommunion?

Beitrag von cantus planus » Sonntag 9. Januar 2011, 17:59

Wir sind ja keine Donatisten (auch, wenn sich diese verständliche menschliche Regung gerade im letzten Jahr auch in der Kirche ausgebreitet hat)!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Interkommunion?

Beitrag von Sempre » Sonntag 9. Januar 2011, 17:59

Ich finde das witzig, lutherbeck. Es ist so ähnlich, wie neulich ein protestantischer Pfarrer hier im KG berichtete: Der Papst in Rom sagt irgendetwas, was seine protestantischen Schäfchen irritiert, und sie treten dann aus ihrer protestantischen Gemeinschaft aus.

Als wüßten die Protestanten unterbewusst doch, wo die Kirche ist.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 18:01

Sagen wir es doch mal so:

Ich hatte und habe mit der Realpräsenz keinerlei Probleme; wohl aber damit, daß ein Priester im Stande einer Todsünde gültig wandeln kann - das ist mir nun doch zuviel!
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Interkommunion?

Beitrag von cantus planus » Sonntag 9. Januar 2011, 18:01

@sempre: Diese Tendenz ist für den deutschen Protestantismus auffallend deutlich. In anderen Ländern, zum Beispiel England, sieht das allerdings anders aus.

Deutsche Protestanten protestieren ständig gegen Rom, wollen aber von dort unbedingt gebauchpinselt werden. Das erklärt, neben der beachtlichen Inkompetenz der Kirchenleitungen, die gut zu beobachtende Schizophrenie im ökumenischen Dialog.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Interkommunion?

Beitrag von Clemens » Sonntag 9. Januar 2011, 18:01

Nocheinmal zur Zusammenfassung:
die Wandlung findet statt ("gültig" ist hier ein etwas unpassendes Wort), wenn der Priester dazu
a) die prinizpielle Vollmacht (=Priesterweihe) hat,
b) den dazu überlieferten Brauch in den wesentlichen Stücken beachtet (hpts. Einsetzungsworte).

Die Intention, das Sakrament zu konsekrieren, kann aber nicht absolut erforderlich sein, sonst gäbe es auch in der katholischen Kirche keine Gewissheit, das Sakrament zu empfangen. Schließlich kann niemand wissen, ob der Priester gerade wirklich glaubt, was er glauben soll oder will, was er wollen soll.

Zu den hier genannten Einwänden:
Er kann beide Bedingungen erfüllen, auch wenn er gleichzeitig ein Verbrecher ist und auch wenn er hinsichtlich der Frage, wer zur Kommunion zuzulassen, bzw. abzuweisen ist, eine andere, mglw. sogar falsche Meinung hat.
Er kann sogar die richtige Intention (d.h. Willen, Eucharistie zu feiern) haben und trotzdem der Meinung sein, dass auch ein Protestant zur Eucharistie darf.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Interkommunion?

Beitrag von Sempre » Sonntag 9. Januar 2011, 18:04

Clemens hat geschrieben:Die Intention, das Sakrament zu konsekrieren, kann aber nicht absolut erforderlich sein, sonst gäbe es auch in der katholischen Kirche keine Gewissheit, das Sakrament zu empfangen.
Das hier lehrt der Clemens und nicht die Kirche.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Interkommunion?

Beitrag von Kilianus » Sonntag 9. Januar 2011, 18:04

lutherbeck hat geschrieben:Sagen wir es doch mal so:

Ich hatte und habe mit der Realpräsenz keinerlei Probleme; wohl aber damit, daß ein Priester im Stande einer Todsünde gültig wandeln kann - das ist mir nun doch zuviel!
Daß jemand im Stande einer Todsünde gütlig taufen kann, sollte Dir konsequenterweise dann auch zu viel sein.

Du solltest mal herausfinden, was der Mensch, der Dich getauft hat, in den Tagen vorher so gemacht hat. Nur zur Sicherheit. :unbeteiligttu:

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Interkommunion?

Beitrag von Kilianus » Sonntag 9. Januar 2011, 18:06

Clemens hat geschrieben: Die Intention, das Sakrament zu konsekrieren, kann aber nicht absolut erforderlich sein, sonst gäbe es auch in der katholischen Kirche keine Gewissheit, das Sakrament zu empfangen. Schließlich kann niemand wissen, ob der Priester gerade wirklich glaubt, was er glauben soll oder will, was er wollen soll.
Es ist richtig, im Zusammenhang mit der Intention kommt eine gewisse Ungewißheit rein. Aber die Latte ("Tun, was die Kirche will") liegt nun wirklich ganz weit unten. Bliebe die Intention ganz und gar außen vor, wären wir tatsächlich bei Magie.

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4005
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Interkommunion?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 9. Januar 2011, 18:07

Kilianus hat geschrieben:
lutherbeck hat geschrieben:Sagen wir es doch mal so:

Ich hatte und habe mit der Realpräsenz keinerlei Probleme; wohl aber damit, daß ein Priester im Stande einer Todsünde gültig wandeln kann - das ist mir nun doch zuviel!
Daß jemand im Stande einer Todsünde gütlig taufen kann, sollte Dir konsequenterweise dann auch zu viel sein.

Du solltest mal herausfinden, was der Mensch, der Dich getauft hat, in den Tagen vorher so gemacht hat. Nur zur Sicherheit. :unbeteiligttu:
Nun bleiben wir doch mal auf dem Teppich!

Wenn man im Stande der Sünde gültig wandeln kann - warum sollte man dann im Stande der Sünde nicht auch kommunizieren dürfen?
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema