SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 11098
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 08:08
Juergen hat geschrieben:
Montag 13. Juli 2020, 19:18
Will man die Leute für doof verkaufen, oder was?
Man hält ja auch wegen 6000 Infizierten ein ganzes Land unterm Deckel..........
"Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los."

Man hat erfolgreich Angst gemacht und weiß jetzt nicht mehr, wie man da raus kommt. Ein Blick in die sozialen Medien reicht: Da stehen sich zwei Gruppen unversöhnlich gegenüber. Die einen wollen ein Ende der Einschränkungen und den anderen geht alles zu schnell; sie wollen weitere Verschärfungen.

Auch das Forum ist ein gutes Beispiel...

Caviteño
Beiträge: 11098
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Niemals mehr ohne: Maskenpflicht und Schaumweinsteuer
Stellen wir uns einen Moment vor, durch die ständigen (freiwilligen) erzieherischen Einwirkungen einiger unserer blockwartigen Mitmenschen hätte sich die „Alltagsmaske“ – welch ein gruseliger Euphemismus – so durchgesetzt, dass es niemanden mehr gäbe, der sie infrage stellte. Tun wir so, als wäre es nun die natürlichste Sache der Welt, die Dinger überall zu tragen. Jeder würde glauben, ja wissen, dass die Maske Schutz biete und könnte sich gar nicht mehr vorstellen, wie es war, als die unwissende Menschheit auf dieses simple kleine Ding, das so viel Gutes bewirke, verzichtet hatte. Warum sollte man die Maskenpflicht dann überhaupt jemals aufheben?
Wenn sich eine Regel erst mal so verfestigt hat, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung sie nicht mehr infrage stellt und vielmehr alle Abweichler, die gegen die Regel verstoßen, selbst maßregelt – wozu sie abschaffen?

Petrus
Beiträge: 3518
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

diesen thread (neuerdings sagt man ja wohl "strang")

finde ich sehr nett.

da klicke ich gern rein, weil,

wie immer im Leben gibt es auch hier zwei Möglichkeiten.

a) Juergen postet ein Bild.

b) Caviteño erklärt uns die Welt.

nix für ungut,

Petrus :)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26013
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »



:roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25057
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 9. Juli 2020, 00:09
Weil das schon mehrfach gelöscht wurde, jetzt auf meiner VKontakte-Seite:

Stefan Hockertz: Erstmals verändert eine Impfung das Genom
Markus Langemann im Gespräch mit Prof. Stefan Hockertz am 9.7.2020



Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6311
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 16:40


:roll:
Der Vergleich des laufenden Jahres mit vergangenen Jahren ist etwas schief, weil die Maßnahmen natürlich nicht nur die Verbreitung des neuen Coronavirus eindämmen, sondern auch die der Grippe. Angenommen, es hätte keine Schutzmaßnahmen gegeben, müßte der Grippebalken ja in etwa so hoch sein wie in den letzten Jahren; wenn wir den Coronabalken dann um den gleichen Faktor anheben, hätten wir gigantische Zahlen an Todesopfern.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26013
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 17:41
Der Vergleich des laufenden Jahres mit vergangenen Jahren ist etwas schief, weil…
…die Grippetoten in den vergangenen Jahren anhand der Übersterblichkeit geschätzt wurde und in diesem Jahr nur die wenigen gemeldeten (getesteten?) Fälle gezählt wurden. Richtig wäre es, bei der Grippe wiederum die Übersterblichkeit zu nehmen und dann die 9000 mit SARS-CoV2 Gestorbenen von der Zahl abzuziehen.
Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 17:41
…weil die Maßnahmen natürlich nicht nur die Verbreitung des neuen Coronavirus eindämmen, sondern auch die der Grippe.
Als die Corona-Maßnahmen anfingen (also etwa Mitte März), da war die Grippewelle schon größtenteils durch.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26013
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25057
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 17:41
Der Vergleich des laufenden Jahres mit vergangenen Jahren ist etwas schief, weil die Maßnahmen natürlich nicht nur die Verbreitung des neuen Coronavirus eindämmen, sondern auch die der Grippe. Angenommen, es hätte keine Schutzmaßnahmen gegeben, müßte der Grippebalken ja in etwa so hoch sein wie in den letzten Jahren; wenn wir den Coronabalken dann um den gleichen Faktor anheben, hätten wir gigantische Zahlen an Todesopfern.
Unsinn. Erstens hat man Corona in den Vorjahren gar nicht beachtet, das steckt in den Grippezahlen mit drin. (Einer mehrjährigen Untersuchung in Schottland zufolge sind bei den jährlichen Grippewellen bei 8-15 % der Erkrankten Coronaviren dabei.)

Zweitens sind die Zahlen der Vorjahre Schätzungen aufgrund der statistisch erfaßten Übersterblichkeit. Dieses Jahr war die Übersterblichkeit in Deutschland insgesamt sehr gering (deutlich vorhanden in Baden-Württemberg und Bayern, regional begrenzt in Nordrhein-Westfalen, sonst praktisch nicht vorhanden).

Ohne Coronatests hätte man gesagt: Da war eigentlich gar nichts, selten eine so milde Grippewelle gehabt. Die 434 „Grippetoten“ dieses Jahr sind klinisch nachgewiesene Influenzafälle. Diese Zahl war in den Vorjahren ähnlich, weil im Normalfall dieser Nachweis eben nie geführt wird und auch nicht erforderlich ist.

Die 9.000 angeblichen „Coronatoten“ hat keiner auf Influenza getestet. In den weitaus meisten Fällen gab es allein den sehr unspezifischen „Drosten-Test“ auf „Corona“. Eine erhebliche Fehlermarge ist einzukalkulieren, vor allem falsch positive Ergebnisse. Zudem ist in den wenigsten Fällen die Todesursache festgestellt worden.

Die Graphik ist natürlich ironisch gemeint und soll aufzeigen, was da oberfaul ist.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11098
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 16:20
diesen thread (neuerdings sagt man ja wohl "strang")

finde ich sehr nett.

da klicke ich gern rein, weil,

wie immer im Leben gibt es auch hier zwei Möglichkeiten.

a) Juergen postet ein Bild.

b) Caviteño erklärt uns die Welt.

nix für ungut,

Petrus :)
Gewonnen!
Den Link hatte ich ausschl. gepostet, um Dich zu einer Reaktion zu animieren. Du hattest Dich mal als Maskenfetischist geoutet - da mußte ich das einfach machen und hatte auf eine Reaktion von Dir gewettet.

Danke für das Erfolgserlebnis am frühen Morgen. :huhu:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 793
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Hier Zahlen zur Übersterblichkeit in den USA: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... n-COVID-19

Da wird auch auf die Toten eingegangen, die vermutlich nicht an, nicht mit, sondern wegen Corona gestorben sind. Trotzdem, ich finde den Umgang mit dem Corona-Virus in Summe nicht einfach. Da gibt es komplexe Zusammenhänge und auch Abhängigkeiten. Als harmlos kann ich das nicht ansehen. Und würde mir eine doch etwas differenzierte Diskussion wünschen. Das scheint aber zunehmend schwierig, was der Gesamtsituation nicht guttut.

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 20:17
[In den weitaus meisten Fällen gab es allein den sehr unspezifischen „Drosten-Test“ auf „Corona“. Eine erhebliche Fehlermarge ist einzukalkulieren, vor allem falsch positive Ergebnisse.
Das habe ich ehrlich gesagt, genau andersherum verstanden. Falsch negativ ist bei der RT-PCR das Problem, nicht falsch positiv, wobei das natürlich auch vorkommt:
Beim RT-PCR-Test auf eine aktive Infektion sei dagegen die mit 70 Prozent relativ geringe Sensitivität problematisch. Grill rechnete vor, dass der negative Vorhersagewert unter den derzeitigen Testbedingungen hier lediglich 44 Prozent beträgt. Von allen Personen mit negativen Testergebnissen seien somit nur 44 Prozent auch wirklich nicht infiziert. »Ein positiver RT-PCR-Test zeigt fast sicher eine Infektion an, ein negativer sollte dagegen wiederholt werden«, lautete ihre Empfehlung.
Quelle: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... eite/alle/
Infos auch hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... _nCoV.html

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10037
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Soweit ich die Sache verfolgt habe, ist der Corona, sofern er in die Lunge gelangt im Großen und Ganzen doch schlimmer als eine Grippe, weil er das Lungengewebe angreift, was dann u.U. zu einer künstlicher Beatmung führen muss. Ärzte aus einer Hamburger Klinik haben ja noch mehr Schäden durch Corona angegeben, auch was die Blutgerinnung angeht.
Freilich kann man auch an einer Grippe sterben. Man kann eine bakterielle Pneumonie bekommen, die nicht mehr beherrschbar ist. Ok, die kann man auch mit Corona bekommen. Aber es scheint doch so zu sein, dass insgesamt Corona doch deutlich schlimmere Folgen haben kann, als eine Grippe.
Eine Impfung gegen Grippe nützt lt. Angaben von Impfstoffherstellern auch nur zu 40 %. Da gäbe es sicher bessere und harmlosere Möglichkeiten, mal nebenbei gesagt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 11098
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Irmgard hat geschrieben:
Donnerstag 16. Juli 2020, 12:23
Trotzdem, ich finde den Umgang mit dem Corona-Virus in Summe nicht einfach. Da gibt es komplexe Zusammenhänge und auch Abhängigkeiten. Als harmlos kann ich das nicht ansehen. Und würde mir eine doch etwas differenzierte Diskussion wünschen. Das scheint aber zunehmend schwierig, was der Gesamtsituation nicht guttut.
Gruß
Irmgard
Vor allen Dingen sollte einmal vorurteilsfrei untersucht werden, welchen positiven Effekt die ganzen Maßnahmen bisher hatten - und nicht nur angeblich haben sollen.

Es stimmt doch nachdenklich, daß Länder mit einem viel härteren lockdown höhere Infektionszahlen haben. Eigentlich müßten die Zahlen geringer sein, wenn der lockdown sooo notwendig war. Japan und Korea hatten keinen lockdown. Selbst Länder wie Vietnam sind ohne lockdown besser gefahren, obwohl die Wohnverhältnisse dort beengter sind als in Europa.
Auch unterscheiden sich die Infektionszahlen in den USA, das nicht nur aus New York und Kalifornien besteht, von Bundesstaat zu Bundesstaat. In Georgia hatte man z.B. frühzeitig den lock-down gelockert. Wie entwickeln sich dort seitdem die Zahlen? Besser oder schlechter? Hat die Lockerung Auswirkungen oder nicht? Beschäftigen sich unsere Medien mit diesen Fragen? :nein:

In D. wurde der lockdown verfügt, als die Zahlen schon wieder rückläufig waren. Gleichzeitig war es zu dem Zeitpunkt überhaupt kein Problem, aus den Hochrisikogebieten China und Iran ohne Personenfeststellung oder gar Untersuchung einzureisen. Von den evakuierten Urlaubern wurde niemand untersucht, egal woher sie kamen.
Heute - bei weitaus geringern Zahlen - wird Quarantäne oder sogar eine Einreiseverbot verhängt. Irgendwo paßt da etwas nicht, jedenfalls nach meinem Verständnis.

Welche zusätzliche Sicherheit hat es für die dortige Bevölkerung gebracht, wenn in den Urlaubsgebieten die dort schon länger verweilenden Urlauber aus dem Ort bzw. Bundesland verwiesen wurden? War es wirklich notwendig, über die Osterfeiertage die Kirchen zu schließen?

Man kann ja durchaus zu dem Ergebnis kommen, daß man am Beginn der (vermeintlichen) Pandemie "Neuland" vor sich hatte und erst einmal vorsichtig agieren mußte. Aber das ist jetzt vier Monate her und daher wäre es an der Zeit, mal eine kritische Bestandsaufnahme zu machen.
Was ist noch unbedingt notwendig, was ist wünschenswert, aber bringt viel Schaden und was kann man abschaffen, selbst wenn ein Restrisiko verbleibt? Muß man einen ganzen Landkreis unter Quarantäne stellen (die Kanzlerin schwadroniert von "Ausreiseverboten"), nur weil in einem Betrieb ein hotspot ist? Sind solche Maßnahmen nicht vollkommen überzogen, für die Bevölkerung, für die örtliche Wirtschaft?
Gibt es in allen Fällen keine Mittel mit geringerem Eingriff in die Persönlichkeitsrechte? Wenn die Diskussion darüber nicht bald in den Parlamenten geführt wird, wird sie in die Gerichte verlagert, die ja schon einige Maßnahmen kassiert haben.

Wir werden mit Corona leben müssen. Ob es einen Impfstoff geben wird, ist ungewiß. Sicher wird man aber den gegenwärtigen Zustand nicht über Jahre beibehalten können.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10037
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

https://www.t-online.de/gesundheit/kran ... anken.html

Daß auch manche junge Menschen an Corona schwer erkranken können, war ja zu erwarten. Es sind ja nicht alle jungen Menschen gesundheitlich fit. Erkrankungen, die früher nur ältere Menschen bekamen, kommen auch immer mehr bei jüngeren Personen vor. Das, aber muss nicht erstaunen. Es ist schon vor Jahren vorhergesagt worden. Die Eltern geben ihr mehr oder weniger gutes oder schlechtes Erbgut an ihre Kinder weiter. Hinzu kommt dann noch vielleicht falsche und ungesunde Ernährung, auch schlechte medizinische Behandlungen usw. usw.
Ich habe noch kaum jemanden kennen gelernt, der ernsthaft über dieses Thema nachdenkt, ausser einige wenige Ärzte oder einen Mann, den ich hier schon einige Male erwähnt habe, den Zahnarzt Dr. Johann-Georg Schnitzer, der bereits im Jahre 1963 die Aktion Mönchweiler "Gesundheit für unsere Jugend" gemacht hat. Ihm ging es u.a. auch darum Zahnerkrankungen zu vermeiden und da fängt man am besten bei der Jugend an. Da der Standesorganisation der Zahnärzte das nicht passte wurde er vor Gericht gezogen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26013
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Freitag 17. Juli 2020, 12:33
https://www.t-online.de/gesundheit/kran ... anken.html
Zumindest das, was in den Ströer-Medien von der Studie, die ich nicht gelesen habe, übrig bleibt, ist substanzloses Gesabbel im Konjunktiv.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10037
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 17. Juli 2020, 14:28
Edi hat geschrieben:
Freitag 17. Juli 2020, 12:33
https://www.t-online.de/gesundheit/kran ... anken.html
Zumindest das, was in den Ströer-Medien von der Studie, die ich nicht gelesen habe, übrig bleibt, ist substanzloses Gesabbel im Konjunktiv.
Die haben berichtet, was andere Medien schon berichtet haben. Die Studien selber werden denen nicht vorgelegen haben.
Aber auch ohne die Studien im Detail selber zu kennen, liegt es nahe, dass auch junge Menschen sehr gefährdet sein können, wenn sie Vorerkankungen haben, Raucher sind usw. Das Virus packt ja immer da richtig an, wo es nicht genug abgewehrt werden kann durch die biologischen Mechanismen, die dafür vorgesehen sind. Ein Bild, das die Staffelung des Immunsystem darstellt, darf ich ja aus rechtlichen Gründen hier nicht einstellen. Aber ich beschreibe es mal in etwa:
1.Stufe Kolonisationsresistenz
2. Stufe Mukosaimmunsystem
3. Antigen-Antikörper Fresszellenabwehr
4.Ziel Infektion
Bei der ersten Stufe wehren die körpereigenen Bakterienkolonien die Viren oder die bakteriellen Krankheitserreger symptomlos ab. Diese Bakterien verdrängen schädliche auch durch Bildung von biologischen Antibiotika oder lassen einfach andere Bakterien oder Viren nicht an die Schleimhäute rankommen. Deswegen Kolonisationsresistenz.
Bei der zweiten die Schleimhäute, Mukosa genannt, dann kommen die Fresszellen und wenn die nicht mehr helfen, geht die Infektion richtig los.
Weil das so ist mit der Stufe 1, deswegen konnte man ja schon Diphterie, Mandelentzündung und andere Infektionen durch Gaben von bestimmten Bakterien heilen. Da wir alle aus bekannten Gründen Bakterien immer nur als gefährlich kennengelernt haben, wiewohl die gefährlichen nur einen kleinen Teil der gesamten Bakterienwelt darstellen, leuchtet es einem nicht so leicht ein, dass Bakterien auch heilen können und das in verschiedenster Weise und das nicht nur bei Infektionen, sondern auch bei manchen anderen Stoffwechselerkrankungen, was auch derzeit nicht ohne Weiteres erklärbar ist. Aber es ist Fakt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Trisagion
Beiträge: 371
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Trisagion »

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 17. Juli 2020, 10:42
Es stimmt doch nachdenklich, daß Länder mit einem viel härteren lockdown höhere Infektionszahlen haben. Eigentlich müßten die Zahlen geringer sein, wenn der lockdown sooo notwendig war. Japan und Korea hatten keinen lockdown. Selbst Länder wie Vietnam sind ohne lockdown besser gefahren, obwohl die Wohnverhältnisse dort beengter sind als in Europa.
Die Richtung von Kausalzusammenhängen ist wichtig. Länder mit vorhergesagt höheren Infektionszahlen haben meist härtere Lockdowns verhängt. Offenbar hat die gezeigte Härte nicht gereicht um die tatsächliche Höhe ausreichend zu senken im Vergleich zu anderen, aber umgekehrt anzunehmen die Härte würde die Höhe verursachen macht wenig Sinn. Japan und Korea hatten gut lokalisierbare Ausbrüche, und haben sehr stark in lokale Quarantäne, Kontaktverfolgung und schnelles, breites Testen investiert. Sie haben es dank guter Ausgangsbedingungen und starken Einsatz geschafft in der "Containment" Phase zu bleiben. Die gab es auch in den meisten anderen Ländern, und in dieser Phase war die Situation z.B. in den UK auch nicht anders als in Korea (alle Geschäfte offen, etc.). Der Unterschied ist schlicht, daß die anderen Länder es nicht geschafft haben in dieser Phase zu bleiben. Vietnam ist auch in der "Containment" Phase geblieben. Aber es ist falsch zu sagen, daß die keinen Lockdown hatten. Im Gegenteil, die haben von Anfang an einen milderen Lockdown durchgezogen: Reiseverbot, Einreisequarantäne, öffentliche Veranstaltungen verboten, Maskenpflicht, Abstandspflicht, Schließung aller nicht-essentiellen staatlichen Einrichtungen, ... Und sie hatten das wohl weltweit gezielteste Testprogramm (höchste Nachweisquote per Test). Die haben ihre geringeren technischen und finanziellen Möglichkeiten im Vergleich zu Korea und Japan im wesentlichen mit einem vorgezogenen aber milderen Lockdown kompensiert.

Es besteht kein Zweifel daran, daß der Lockdown medizinisch seinen Zweck erfüllt. Es gibt auch keinen Zweifel daran, daß er ökonomisch gesehen ein Alptraum ist und langfristig wirtschaftlicher Selbstmord ist. Ob es Schade oder Schande ist, daß ein bestimmtes Land aus dem "Containment" in den Lockdown geschlittert ist, oder geschickt wurde, ist jeweils eine Diskussion wert. Ob der Lockdown "wirkt", nicht.

Nebenbemerkung: Heute wurde öffentlich, daß Public Health England eine komplett absurde Totenzählung zu Covid-19 führt. Jemand der zu irgendeinem Zeitpunkt als mit Covid-19 infiziert registriert wurde, und dann zu irgendeinem späteren Zeitpunkt stirbt, ist ein Covid-19 Toter. Wenn also z.B. jemand im Krankenhaus mit Covid-19 war, sich erholt, nach Hause geht und drei Wochen später von einem Auto überfahren wird: Covid-19 Toter. Eine Krankenschwester die sich nach postivem Test isoliert, nie Symptome hat, nach zwei Wochen wieder an die Arbeit geht, und dann eine Weile später einem schweren Herzinfarkt erliegt: Covid-19 Toter. Usw. usf. Man könnte ja denken, daß da nicht so viele Falscheinträge dabei sind. Aber es werden ja gerade bevorzugt Gefährdete (hohes Alter, Vorerkrankung) getestet. Wenn die die Covid-19 Infektion überstehen, haben sie leider beträchtliche Chancen an etwas anderem zu sterben. Und in England sind das dann alle Covid-19 Tote. Jedenfalls hat Covid-19 in England per Definition eine 100% Mortalitätsrate, denn irgendwann stirbt jeder, und dann ist das aber wegen Covid-19, wenn man das mal hatte.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2304
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26013
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 19. Juli 2020, 16:19
Dr. Graf Rottweil:

Wichtige Warnhinweise zu den Corona-Ausbrüchen
Das Ende:
Egal, wie Ihr Test ausfällt – bleiben Sie stets positiv!

Ich habe mich testen lassen: auf SARS-CoV2 und auf IQ.
Ist beides negativ ausgefallen.
Das ist doch mal was Positives.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 261
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

herzlich willkommen in der Schuldenunion 🥂
https://www.bilder-upload.eu/bild-e5fbc ... pg.html

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7056
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 21. Juli 2020, 07:39
herzlich willkommen in der Schuldenunion 🥂
https://www.bilder-upload.eu/bild-e5fbc ... pg.html
Das solche Beschlüsse kommen würden, war doch schon mit Beginn der Corona-Hysterie klar.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10037
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

https://www.youtube.com/watch?v=vVtCTCbI58k

Den Begriff der Psychoneuroendokrinoimmunologie gibt es schon lange.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25057
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10037
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Um das Video zu sehen,muss man sich bei vk.com anmelden, was nicht jeder will, daher unten ein direkter Link.
https://www.youtube.com/watch?v=Z7h5eUGGxSg
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: SARS-CoV2

Beitrag von taddeo »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 15:23
Um das Video zu sehen,muss man sich bei vk.com anmelden, was nicht jeder will, daher unten ein direkter Link.
https://www.youtube.com/watch?v=Z7h5eUGGxSg
Dass ein studierter "Landschaftsökologe" und "Pflanzenwissenschaftler" ein Fachmann für Virologie und Pharmazie wäre, ist zumindest nicht auf den ersten Blick einsichtig. :hmm: :achselzuck:

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25057
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 15:23
Um das Video zu sehen,muss man sich bei vk.com anmelden, was nicht jeder will, daher unten ein direkter Link.
https://www.youtube.com/watch?v=Z7h5eUGGxSg
War mir gar nicht bewußt, hast aber recht. Ich empfehle dennoch jedem, sich angesichts der grotesken Zensur bei Facebook zusätzlich ein VKontakte-Konto anzulegen (https://vk.com). Da bist du vor Zensur sicher, wenn du nicht gerade ISIS bewirbst, Drogen vertickst oder Kinderpornos tauschen willst.

Weil Youtube seit Corona auch verteufelt löscht, habe ich ein kleines Video-Archiv auf VKontakte angelegt. Deswegen die Verknüpfung dorthin.

Noch sicherer ist Telegram, Pawel Durows besserer Wotzap-Ersatz. Die Telegram-„Kanäle“ sind z. B. etwas, was Wotzap nicht hat. Die bislang fehlende Videotelephonie will Telegram noch dieses Jahr zur Verfügung stellen. Sprachanrufe sind 2017 implementiert worden. Die Nutzerzahl nähert sich weltweit der halben Milliarde.

Das ganze ist gratis und reklamefrei, dank solider Dotation aus Pawel Durows Privatschatulle. (Das Geld hat er mit VKontakte verdient.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25057
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

taddeo hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 16:57
Dass ein studierter "Landschaftsökologe" und "Pflanzenwissenschaftler" ein Fachmann für Virologie und Pharmazie wäre, ist zumindest nicht auf den ersten Blick einsichtig. :hmm: :achselzuck:
Am Titel läßt sich aber auf den ersten Blick ersehen, daß es weniger um »Virologie und Pharmazie« denn um Immunologie geht. Zweitens würde ich dann mal horchen statt bloß zu blicken. Drittens endlich zur Sache reden.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25057
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Interessantes Szenario der Rockefeller-Stiftung von 2010 (p. 18):
https://documentcloud.adobe.com/link/tr ... pageNum=18
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 935
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2572
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lupus »

:pfeif: ob das nicht damit zusammenhängt, dass wir es vornehmlich mit einer allgemeinen "Hysterie" zu tun haben? :pfeif:
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 935
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lupus hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 16:14
:pfeif: ob das nicht damit zusammenhängt, dass wir es vornehmlich mit einer allgemeinen "Hysterie" zu tun haben? :pfeif:
Meine Frage war mathematisch, stochastisch gemeint.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26013
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema