Donald Trump - 45. Präsident der USA

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
CIC_Fan
Beiträge: 9275
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 5. März 2019, 10:30

Ich würde mir das auch nicht 2 mal Antun egal wer der Gegen Kandidat ist

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23309
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Niels » Freitag 12. April 2019, 12:02

Na sowas: https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 37368.html
Im Zuge der Ermittlungen von Russland-Sonderermittler Robert Mueller sind auch Anschuldigungen gegen einen früheren Berater des ehemaligen Präsidenten Barack Obama erhoben worden. Der Anwalt Gregory Craig wurde am Donnerstag angeklagt.

:zirkusdirektor:
Surrexit Christus spes mea

Juergen
Beiträge: 23679
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Juergen » Donnerstag 18. April 2019, 17:50

n-tv.de
US-Justizminister entlastet Trump


Hat das Team des heutigen US-Präsidenten während des Wahlkampfs 2016 mit russischen Offiziellen kooperiert? Nach Einschätzung des Justizministeriums nicht. Das ergebe sich aus dem Bericht des Sonderermittlers Mueller. Trump reagiert triumphierend.…
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10070
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Caviteño » Sonntag 26. Mai 2019, 10:41

«Donald Trump will den Status quo des Politbetriebs ändern»

Eine Verteidigung von Donald Trump.
Was sagen Sie denn zur Ansicht, dass Donald Trump die gesellschaftlichen Gräben vertieft und den politischen Diskurs vergiftet habe?
Er hat der Political Correctness den Kampf angesagt und setzt sich dezidiert für Redefreiheit an den amerikanischen Universitäten ein. Er fördert das positive Selbstbild der Nation und entzieht sich dem westlichen Spiel der ewigen Selbstbezichtigung. Politischen Realismus schätzt er höher als einen unehrlichen Idealismus, der nicht tragfähig ist: Warum sollen die USA die Nato grosszügig alimentieren, derweil die europäischen Partner sich finanziell zurückhalten?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23309
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Niels » Dienstag 18. Juni 2019, 05:17

Onkel Trumpi will's wohl nochmal wissen: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... wurde.html
Der US-Präsident will an diesem Dienstag seine Kandidatur für 2020 erklären. Ernst zu nehmende Konkurrenten hat er keine. Einst für viele Republikaner eine Lachnummer, herrscht er heute allein über die Grand Old Party. Wie hat Trump das geschafft?
Da wundert sich der "Welt online"-Schreiberling. :kugel: :zirkusdirektor: :anton:
Surrexit Christus spes mea

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von de_las_casas » Dienstag 18. Juni 2019, 07:10

Niels hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 05:17
Onkel Trumpi will's wohl nochmal wissen: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... wurde.html
Der US-Präsident will an diesem Dienstag seine Kandidatur für 2020 erklären. Ernst zu nehmende Konkurrenten hat er keine. Einst für viele Republikaner eine Lachnummer, herrscht er heute allein über die Grand Old Party. Wie hat Trump das geschafft?
Da wundert sich der "Welt online"-Schreiberling. :kugel: :zirkusdirektor: :anton:
Er hat eine Eigenschaft, die hierzulande nicht sehr weit verbreitet ist: :pfeif:
Er hat einen Arsch in der Hose!

Caviteño
Beiträge: 10070
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. Juni 2019, 08:47

Niels hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 05:17
Onkel Trumpi will's wohl nochmal wissen: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... wurde.html
Der US-Präsident will an diesem Dienstag seine Kandidatur für 2020 erklären. Ernst zu nehmende Konkurrenten hat er keine. Einst für viele Republikaner eine Lachnummer, herrscht er heute allein über die Grand Old Party. Wie hat Trump das geschafft?
Da wundert sich der "Welt online"-Schreiberling. :kugel: :zirkusdirektor: :anton:
Das Handelsblatt sieht es noch düsterer:

Europa sollte sich auf eine zweite Amtszeit Trumps einstellen
All jene, die darauf hoffen, dass auch die Ära Trump einmal vorbei ist, sollten sich klarmachen: Der Trumpismus wird mit Trump nicht einfach so verschwinden.
Ich erinnere nur daran, daß kurz nach seiner Wahl gerätselt wurde, ob und wann er in einem impeachment den Stuhl räumen müsse. Wer darauf hinweis, daß er ggfs. nach vier Jahren erneut gewählt würde, wurde ausgelacht. Er sei nur eine vorübergehende Episode, danach würde alles wieder gut... Heute hat man erkannt, daß die Ziele seiner Politik, die USA an die erste Stelle zu setzen, wohl länger Bestand haben werden - auch wenn sich unter einem Nachfolger der Stil ändern könnte.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9379
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Edi » Dienstag 18. Juni 2019, 09:21

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 08:47
Heute hat man erkannt, daß die Ziele seiner Politik, die USA an die erste Stelle zu setzen, wohl länger Bestand haben werden - auch wenn sich unter einem Nachfolger der Stil ändern könnte.
Jeder Regierungschef eines Landes müsste ja wohl das Wohl seines eigenen Landes an die erste Stelle setzen, dazu ist er ja gewählt worden. Daß dies heute nicht mehr erwünscht und sogar verurteilt wird, zeigt wie verkommen die Politik geworden ist. Ein ordentlicher Familienvater sorgt doch auch erst für das Wohl seiner eigenen Familie bevor er sich anderen Menschen, die vielleicht Hilfe brauchen, zuwendet.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von de_las_casas » Dienstag 18. Juni 2019, 09:39

Edi hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 09:21
Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 08:47
Heute hat man erkannt, daß die Ziele seiner Politik, die USA an die erste Stelle zu setzen, wohl länger Bestand haben werden - auch wenn sich unter einem Nachfolger der Stil ändern könnte.
Jeder Regierungschef eines Landes müsste ja wohl das Wohl seines eigenen Landes an die erste Stelle setzen, dazu ist er ja gewählt worden. Daß dies heute nicht mehr erwünscht und sogar verurteilt wird, zeigt wie verkommen die Politik geworden ist. Ein ordentlicher Familienvater sorgt doch auch erst für das Wohl seiner eigenen Familie bevor er sich anderen Menschen, die vielleicht Hilfe brauchen, zuwendet.
Das ist römisches Rechtsdenken, welches seit gut zweihundert Jahren in Europa mehr und mehr in Vergessenheit geraten ist. Der pater familias als der Sorgende und sich Kümmernde wurde diffamiert und verächtlich gemacht, damit sich das Grundgerüst der Gesellschaft, welche sich zuerst in ihrer Keimzelle Familie konstituiert, auflöst.
Cui bono? :hmm:

Caviteño
Beiträge: 10070
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Donald Trump - 45. Präsident der USA

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. Juni 2019, 10:46

Edi hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 09:21
Jeder Regierungschef eines Landes müsste ja wohl das Wohl seines eigenen Landes an die erste Stelle setzen, dazu ist er ja gewählt worden. Daß dies heute nicht mehr erwünscht und sogar verurteilt wird, zeigt wie verkommen die Politik geworden ist. Ein ordentlicher Familienvater sorgt doch auch erst für das Wohl seiner eigenen Familie bevor er sich anderen Menschen, die vielleicht Hilfe brauchen, zuwendet.
Dieses Phänomen der "Fremdenliebe" ist ja überwiegend in D. zu Hause.
Wenn man sich mit Personen unterhält, die aus anderen Ländern kommen, aber schon lange hier leben, wird man immer wieder die Frage hören: "Warum macht die Regierung so etwas? Gibt es hier nicht genug arme Leute, denen man zuerst helfen müßte, bevor man Millionen Sofort-Rentner zur Einreise einlädt?"
Vollkommenes Unverständnis für die Alimentierung der sog. "Flüchtlinge", während gleichzeitig die Infrastruktur bröckelt, die Steuern auf Rekordniveau sind und die Altersarmut sich immer weiter ausbreitet.

Es war insbesondere Merkel, die den Zugriff der Südstaaten auf den deutschen Bundeshaushalt im Rahmen der "Solidarität" betrieben hat. Das "Solidarität" auch anders möglich ist, zeigte Helmut Schmidt und sein Darlehn für Italien.

Wie Deutschland früher half: Der Goldkredit an Italien

Es ging um den -heute läppischen- Bertrag von 2 Mrden USD und Schmidt gewährte einen Kredit nur gegen Sicherungsübereignung eines Fünftel der ital. Goldreserven.
Ähnliche Forderungen bei den Griechenlandkrediten wurden von Merkel zurückgewiesen. Das hat sie in GR aber auch nicht beliebter gemacht...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema