Seite 1 von 1

Popmusik in der Kirche

Verfasst: Montag 11. März 2019, 16:57
von Juergen
Popmusik in der Kirche‽



Fehlt tatsächlich die junge Musik in den sonntäglichen Gottesdiensten oder ist es nicht viel mehr so, daß vor allem die jungen Gläubigen in den sonntäglichen Gottesdiensten fehlen?

:hmm:

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Verfasst: Montag 11. März 2019, 17:05
von Amigo
Danke für das Video, Jürgen!
Video hat geschrieben: Popmusik ist aus der Lebenswelt Jugendlicher nicht wegzudenken. Warum also sollte die Musik der Gottesdienstgestaltung eine ganz andere sein als die, die junge Menschen auch privat hören?
Vielleicht weil Gottesdienst etwas ganz anderes ist als das, was die jungen Menschen privat so tun?

Mensch, einige der Argumente für "volksnähere" Gestaltungselemente der heiligen Liturgie kann ich ja schon nachvollziehen, zumindest intellektuell (wenn auch seltener emotional). Aber DAS ist doch wirklich ein stupides Argument. "Das, was sie sonst auch immer haben, sollen sie auch in der Messe haben." So ein Unfug. :vogel:

Ich gestehe: Ich mach selbst regelmäßig Musik in der Kirche, von Gregorianikschola und Psalmengesang bis hin zu ... Albert Frey und Co. Je nachdem, was halt laut Liturgie vorgesehen ist. Aber "Popmusik für den liturgischen Gebrauch zu professionalisieren", womöglich mit Tanz (verboten!) - nein danke. Dafür bin ich eindeutig der Falsche.

Popmusik in der Kirche – UNFUG!

Verfasst: Montag 11. März 2019, 18:38
von Juergen
Amigo hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 17:05
…. "Das, was sie sonst auch immer haben, sollen sie auch in der Messe haben." So ein Unfug. :vogel:
Eben! Das ist Unfug.
  1. Gottesdienst und vor allem die Messe ist etwas ganz anderes wie das alltägliche Leben
  2. Die Musik, die junge Menschen (und alle anderen auch) im alltäglichen Leben haben, können die Musiker aus dem alltäglichen Leben 1000× besser als es jene können, die sich mit (pseudo)Popmusik anbiedern wollen

Noch größerer Unfug ist es, daß für so etwas extra Stellen im Bistum geschaffen werden. Daß so ein Musiker, wie im Video, es natürlich absolut notwendig erachtet, daß die Popmusik in den Gottesdienst kommt, ist verständlich, da er dafür bezahlt wird und sonst überflüssig wäre (und es de facto ja auch ist).

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Dienstag 12. März 2019, 07:11
von martin v. tours
:daumen-rauf: :daumen-rauf:
Der ganze Denkansatz dieses "Beauftragten" ist falsch, wie auch bei sehr vielen Kirchenbesuchern.
Wir haben zu wenig "was ist Gott angemessen" in der Kirche,
und zu viel ICH ICH ICH !
was gefällt mir
was will das Publikum
welche Show müssen wir bieten um Publikum (Kirchenbesucher) zu generieren.

Man sollte nicht in die Kirche gehen um eine für sich selbst befriedigende Vorstellung zu erleben sondern um Gott zu ehren und anzubeten.

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Donnerstag 14. März 2019, 22:32
von Torben Vers
Die Kirche verliert nicht Besucher, weil sie dem Zeitgeist zu wenig frönt, sondern weil sie ihm (geradezu verzweifelt) hinterherrennt. Das heißt: Schlechtes Vorbild ohne Gottvertrauen; denn mit Gottvertrauen wäre "man" Fels in der Brandung, nach welchem sich die taumelnden Menschen sehnen.

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 08:58
von PascalBlaise
Psalm 150, EÜ hat geschrieben: Lobt ihn mit Trommel und Reigentanz, lobt ihn mit Saiten und Flöte! 5 Lobt ihn mit tönenden Zimbeln, lobt ihn mit schallenden Zimbeln!
Hört sich für mich nach typischer Pop- oder Rockbesetzung an, Gitarre und Bass (Saiten), Schlagzeug (Zimbeln und Trommel).

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 09:55
von Amigo
PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 08:58
Hört sich für mich nach typischer Pop- oder Rockbesetzung an, Gitarre und Bass (Saiten), Schlagzeug (Zimbeln und Trommel).
Ja schon, aber doch nicht im Allerheiligsten des Tempels!? ;)

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 16:50
von PascalBlaise
Amigo hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 09:55
PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 08:58
Hört sich für mich nach typischer Pop- oder Rockbesetzung an, Gitarre und Bass (Saiten), Schlagzeug (Zimbeln und Trommel).
Ja schon, aber doch nicht im Allerheiligsten des Tempels!? ;)
Naja - es könnte ja die Ikonostase dazwischen sein. Dann könnte man im Kirchenschiff fröhlich drauflos zimbeln oder Popmusik machen und wäre doch nicht im Altarraum :blinker:

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 17:01
von Amigo
PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 16:50
Naja - es könnte ja die Ikonostase dazwischen sein. Dann könnte man im Kirchenschiff fröhlich drauflos zimbeln oder Popmusik machen und wäre doch nicht im Altarraum :blinker:
:hmm: Fair enough. Wäre ich verantwortlich für die Sache, könnte ich mir so einen Deal vorstellen: Wir machen vollwertige Altarräume samt (schalldichter) Ikonostase, Hochaltar, Kommunionbänken, und Raum für jene Gläubigen, die aufgrund ihrer allgemeinen Priesterschaft in den Raum hinter der Ikonostase kommen dürfen. Dann sollen alle, die mit Pauken und Zimbeln anbeten, vor der Ikonostase (aktuelle Bezeichnung: Kirchenvorplatz) feiern, während diejenigen, die bereit sind, das Opfer zu bringen und auf die Pauken und Zimbeln zu verzichten, sich im Altarraum hinter der Ikonostase (aktuelle Bezeichnung: Kircheninnenraum) einfinden :emil:

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 23:04
von Protasius
PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 08:58
Psalm 150, EÜ hat geschrieben: Lobt ihn mit Trommel und Reigentanz, lobt ihn mit Saiten und Flöte! 5 Lobt ihn mit tönenden Zimbeln, lobt ihn mit schallenden Zimbeln!
Hört sich für mich nach typischer Pop- oder Rockbesetzung an, Gitarre und Bass (Saiten), Schlagzeug (Zimbeln und Trommel).
Das ist ungefähr so anachronistisch wie meine übliche Assoziation an die venezianische Mehrchörigkeit. Bei Zimbeln denke ich allerdings üblicherweise nicht an Schlagzeug (Organistenkrankheit: entweder es sind Glöckchen an einem Zimbelstern, oder es ist eine sehr hohe Mixtur).

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Freitag 15. März 2019, 23:10
von PascalBlaise
Ja - so wäre allen gedient: Diejenigen, die einen Drang zu moderneren Formen des worship spüren, können Albert Frey huldigen, diejenigen, die dem Mysterium ganz nahe kommen wollen und zugangsberechtigt sind, können zum altare Dei introiren. Win-win. Ich wäre dabei.

Re: Popmusik in der Kirche

Verfasst: Samstag 16. März 2019, 21:21
von Juergen