Bier

Sonstiges und drumherum.
Benutzeravatar
Johannes XXIII.
Beiträge: 390
Registriert: Dienstag 28. November 2006, 15:58

Bier

Beitrag von Johannes XXIII. »

Dieses Thema entstammt den Vermisstenanzeigen. Johannes XXIII. hat es nicht eröffnet.


Schön, dass du [Ecce Homo] wieder da bist, bei uns gibt es halt doch das bessere Bier.

Wobei ich dieser Tage erleben musste, dass unsere letzte eigene Stadtbrauerei ganz an die Hacker-Pschorr-Gruppe gefallen ist. Die gehört ja mit allen anderen Münchner Brauerein irgend einer holländischen Holding. Da ist jetzt aber ganz OT. (Ich weiß nicht, ich muss bei OT immer an den Ordo Teutonico denken) :mrgreen: :mrgreen:
"Wenn die Menschen, gerade die Jugend, ungestüm nach dem Sinn des Lebens fragen: Gebt ihr eine überzeugende, verständliche Antwort." (P.P. Johannes Paulus II.)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25157
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Johannes XXIII. hat geschrieben:Schön, daß du wieder da bist, bei uns gibt es halt doch das bessere Bier.
Bier – in Bayern??? :lol: :lol: :lol:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Johannes XXIII.
Beiträge: 390
Registriert: Dienstag 28. November 2006, 15:58

Beitrag von Johannes XXIII. »

Nein, du hast recht, mir fallen auch gar keine Brauerein und Biersorten ein.
[left]http://www.hopfweisse.de/images/hellwe05.gif[/left] [right]http://www.auerbraeu.de/images/auerMedia0001401.JPG[/right]

Bild

Bild

:-)
"Wenn die Menschen, gerade die Jugend, ungestüm nach dem Sinn des Lebens fragen: Gebt ihr eine überzeugende, verständliche Antwort." (P.P. Johannes Paulus II.)

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3509
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Beitrag von asderrix »

Johannes XXIII. hat geschrieben:So halb.

Schön, dass du wieder da bist, bei uns gibt es halt doch das bessere Bier.
Irren ist bayrisch ;) :D ;)

http://www.wernesgruener.de/

http://www.radeberger.de/

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

asderrix hat geschrieben:
Johannes XXIII. hat geschrieben:So halb.

Schön, dass du wieder da bist, bei uns gibt es halt doch das bessere Bier.
Irren ist bayrisch ;) :D ;)
it's nice to be a preiss, and it's higher to be a bayer, but the top of the rank is to be an upper-frank
<img src=http://www.bierland-oberfranken.de/imag ... _gross.gif>

http://www.bierland-oberfranken.de/deut ... ken_8.html

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Oh mei, seid ihr hier so krass drauf..... Bild
Ich kann hier echt nach einem miesen Tag frustriert ohne Ende herkommen, und dann lache ich gleich wieder... (diese Kreuzgang-Schleich-Werbung wird auch ehrlich nicht gesponsert von Erdinger Weißbier :mrgreen: )

Jedenfalls freue ich mich sehr, dass wir unseren Sofaklecks wiederhaben dürfen - jetzt offiziell nach [Punkt] Bild
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

asderrix hat geschrieben:Irren ist bayrisch ;) :D ;)

http://www.wernesgruener.de/
http://www.radeberger.de/
Du sagst es. Wer mal richtiges Bier getrunken hat, der vergißt die unverdienten Legenden über die bayrische Plärre ganz schnell.

http://www.eibauer.de/
http://www.privatbrauerei-specht.de/
http://www.pivovary.info/prehled/up/up_p.htm

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25157
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Nietenolaf hat geschrieben:bayrische Plärre
Das ist es.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Nietenolaf hat geschrieben:bayrische Plärre
Das ist es.
Ach komm, bevor du weiter lästerst, mach lieber mal einen Extra-Thread zum Thema Biersorten auf... :mrgreen: :kiss:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7246
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Nietenolaf hat geschrieben:bayrische Plärre
Das ist es.
Na, ihr Berliner habt ja eure Geschmacksnerven mit Himbeer- oder Waldmeistersyrup betäubt. Schauder :shock:
Aber - als Friedensangebot: wenn Du irgendwann einmal nach Regensburg kommst, nehm ich dich mit zum Kneitinger!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Beitrag von Maria Magdalena »

Tja und wie steht es mit dem Flensburger? Denn seit den Werner- Flimen ist dieses Gebräu doch wohl auch schon namendlich bis zum Weißwurs Äquartor bekannt?! :ikb_boat: ( mal so als Holsteinerin eingeworfen)

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Glaubensbekenntnisse

Beitrag von sofaklecks »

Typisch Kreuzgang.

Geschmacksfragen werden zu Glaubenbekenntnissen.

Wenn wir uns dem Problem von der wissenschaftlichen Seite her nähern, stellen wir fest, dass man Hopfen und Malz von überallher beziehen und verarbeiten kann.

Aber nicht das Wasser.

Die Wasserqualität entscheidet über die Güte eines Bieres.

Und da sind die sauberen Quellwässer der süddeutschen Berge halt eine bessere Ausgangsposition als die unter den Friedhöfen liegenden norddeutschen oder märkischen Tiefbrunnen, deren Ahnenbrühe dort zu Bier verarbeitet wird.

Ich bevorzuge Rothaus. Eine Gründung des Klosters St. Blasien, die dem Staat durch die Säkularisation zufiel und die er nie wieder hergegeben hat. Aus wohl erwogenen Gründen.

Übrigens, mein Onkel war der letzte "Bräu" in Krailing bei München. Ich durfte ihm beim Brauen zusehen. Und dann die Gartenstühle für den Biergarten grün anstreichen. Ich war am Ende grüner als die Stühle.

sofaklecks

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

Interessant ist auch der Ursprung der Klosterbrauereien:

http://www.bier-lexikon.lauftext.de/bierplan.htm

Zitat:
--------------
In St. Gallen wurde erstmals in Europa die Bierproduktion in größerem Maßstab aufgenommen. Über 100 Mönche arbeiteten in den Brauereien, dazu eine noch größere Zahl christlicher Schüler .

Jede dieser drei Brauereien braute eine spezielle Bierqualität, aber alle drei hatten einen gemeinsamen Getreidespeicher. Der war in Form eines Kreuzes angelegt, »damit der Segen Gottes immer auf dem Biere liege«.
--------------
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Athanasius2
Beiträge: 1066
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2006, 13:47

Beitrag von Athanasius2 »

Definitiv in Flandern, und teilweise in Wallonien auch.

Westmalle Triple ist am besten und beliebtesten.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

Athanasius2 hat geschrieben:Definitiv in Flandern, und teilweise in Wallonien auch.

Westmalle Triple ist am besten und beliebtesten.
Ja, aber die sind sicher nicht nach dem strengen Reinheitsgebot gebraut?
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15000
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe »

Es tut mir leid, aber es geht nichts über ein frisch gezapftes, kühles Kölsch in der Brauerei Malzmühle in Köln.

Und zu sofaklecks Wasserbemerkung, zitiere ich nur aus einem bekannten Kölner Lied: "Dat Wasser von Kölle is jut,..." :mrgreen:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3509
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Glaubensbekenntnisse

Beitrag von asderrix »

sofaklecks hat geschrieben:Typisch Kreuzgang.

Geschmacksfragen werden zu Glaubenbekenntnissen.
Ui, da hoffe ich, dass ich dich jetzt net in e Glaubenskrise stürze, wenn ich sag, dass das vogtländische Wasser da halt doch das beste ist.

Also Sternquell und Wernesgrüner.

Das ich als Weintrinker mit dem Hinweis auf vogtländische Biere die kath. Einheit so ins wanken bring, da staun ich. ;) ;) ;) :D :D :D

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Conclusio

Beitrag von sofaklecks »

Stellen wir mal so als Zwischenergebnis fest:

Offenbar sind Wasser, Hopfen und Malz zweitrangig.

Am wichtigsten sind die, mit denen man das Bier zusammen trinkt.

sofaklecks

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Conclusio

Beitrag von Stephen Dedalus »

sofaklecks hat geschrieben: Am wichtigsten sind die, mit denen man das Bier zusammen trinkt.
:jump: :jump: :jump:

Da ist etwas dran. Und klar ist: In punkto Trinkgelage und Pubkultur macht uns von der Insel niemand was vor!

Englische Ales sind ein Schatz, den die Deutschen aufgrund ihrer lokalen Brauerei-Grabenkämpfe noch gar nicht entdeckt haben.
If only closed minds came with closed mouths.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Conclusio

Beitrag von Raimund J. »

Stephen Dedalus hat geschrieben:
sofaklecks hat geschrieben: Am wichtigsten sind die, mit denen man das Bier zusammen trinkt.
:jump: :jump: :jump:

Da ist etwas dran. Und klar ist: In punkto Trinkgelage und Pubkultur macht uns von der Insel niemand was vor!
Zitat aus dem Buch "Gebrauchsanweisung für London" von Ronald Reng (S. 65):

"Der Sinn des gemütlichen spanischen, französischen oder durchaus auch deutschen Konzepts, ein Bier trinken zu gehen, erschließt sich den Briten nur schwer. Wozu? Wenn man doch auch dreizehn trinken kann!"
:mrgreen:
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Beitrag von Maria Magdalena »

Und was wäre mit `ner Runde Malzbier? :D
Da würde mir wenigstens nicht schlecht werden( von der, die überhaupt sonst kein Bier freiwillig trinken würde :P )

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7246
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Conclusio

Beitrag von holzi »

Stephen Dedalus hat geschrieben:Da ist etwas dran. Und klar ist: In punkto Trinkgelage und Pubkultur macht uns von der Insel niemand was vor!
Stimmt! :ikb_beer:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Englische Ales sind ein Schatz, den die Deutschen aufgrund ihrer lokalen Brauerei-Grabenkämpfe noch gar nicht entdeckt haben.
Doch, in Portugal war das Englische Ale (Boddington) das am wenigsten untrinkbare! :mrgreen:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc »

Wie ich sehe, sind die wahren Bierkenner nicht in diesem Forum anzutreffen.
Mit Ausnahme derjenigen, die Radeberger und Wernesgrüner genannt haben, nicht zu vergessen das wirklich gute Rothaus.

Norddeutschland hat auch seine guten Biere, darunter das Jever Pils. Ich schätze, dass es in Deutschland von den tausenden von Biersorten höchstens 80 - 100 wirklich gute Biere gibt. Darunter beispielsweise und ohne Rangfolge: Carlsberg Pils aus Homburg, Parkpräu Pils aus Zweibrücken, Bitburger aus Bitburg, Becks aus dem Saarland usw. Im Ruhrpott gibt es interessanterweise auch ganz gute Biere, mir fällt nur gerade keine Marke ein, Henninger meine ich jedenfalls nicht. Erwähnenswert ist auch das gute Königsbacher Pils, aus dem Koblenzer Raum, meine ich.
Erstaunlich, dass im Rheinland, Pfalz nicht zu vergessen, und im Saarland wohl der größte Teil der wirklich guten Biere hergestellt werden.

Als bestes ausländisches Bier schätze ich Guinness, gut gekühlt und im 0,5l Glas.

Kommen wir zu den Bieren, die nicht alle als wirklich gut empfinden: Damit das erledigt ist, zuerst das skandinavische Carlsberg, das seltsamerweise überall im Ausland angeboten wird.
Die Schweizer Biere kann man vergessen, die österreichischen, na ja, und die bayerischen Biersorten schmecken im allgemeinen nur, wenn man ein Faible für Bayern hat. Habe ich zwar auch, aber mir schmecken diese trotzdem nur durchschnittlich. Und um dem Kölner Weißbier etwas abgewinnen zu können, muß man wohl Kölner oder Karnevalist sein, am besten beides zusammen. Auch das Warsteiner soll hier erwähnt werden. Keine Ahnung, warum dieses Bier zu den angeblich besten Bieren gerechnet wird. Es gehört nicht dazu. Wahrscheinlich liegt das aber an der ungeheuer geschickten Werbestrategie vor etlichen Jahren.

Prinzipiell kann man davon ausgehen, dass nach Einnahme einer bestimmten Menge auch ein schlechtes Bier wieder gut ist. :freude:

Gruß, Performer
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit »

Du schreibst vom Erdinger Weissbier.
Heisst das, daß das Erdinger ein Bier (!!) ist?
Naja, südlich des Main, ok.?
Aber in Westfalen? Oder in meinem geliebten Köln?
Und überhaupt:
Wo gab es denn bis ins 17. Jahrhundert mehr Privatbrauereien?
In Bayern oder im Münsterland?
;-) ;-)

Gruß, Pit (westfälischer Lokalpatriot)

Ecce Homo hat geschrieben: ...
Erdinger Weißbier :mrgreen: )

Jedenfalls freue ich mich sehr, dass wir unseren Sofaklecks wiederhaben dürfen - jetzt offiziell nach [Punkt] Bild
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Athanasius2
Beiträge: 1066
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2006, 13:47

Beitrag von Athanasius2 »

ad_hoc hat geschrieben:Wie ich sehe, sind die wahren Bierkenner nicht in diesem Forum anzutreffen.
Mit Ausnahme derjenigen, die Radeberger und Wernesgrüner genannt haben, nicht zu vergessen das wirklich gute Rothaus.

Norddeutschland hat auch seine guten Biere, darunter das Jever Pils. Ich schätze, dass es in Deutschland von den tausenden von Biersorten höchstens 80 - 100 wirklich gute Biere gibt. Darunter beispielsweise und ohne Rangfolge: Carlsberg Pils aus Homburg, Parkpräu Pils aus Zweibrücken, Bitburger aus Bitburg, Becks aus dem Saarland usw. Im Ruhrpott gibt es interessanterweise auch ganz gute Biere, mir fällt nur gerade keine Marke ein, Henninger meine ich jedenfalls nicht. Erwähnenswert ist auch das gute Königsbacher Pils, aus dem Koblenzer Raum, meine ich.
Erstaunlich, dass im Rheinland, Pfalz nicht zu vergessen, und im Saarland wohl der größte Teil der wirklich guten Biere hergestellt werden.

Als bestes ausländisches Bier schätze ich Guinness, gut gekühlt und im 0,5l Glas.

Kommen wir zu den Bieren, die nicht alle als wirklich gut empfinden: Damit das erledigt ist, zuerst das skandinavische Carlsberg, das seltsamerweise überall im Ausland angeboten wird.
Die Schweizer Biere kann man vergessen, die österreichischen, na ja, und die bayerischen Biersorten schmecken im allgemeinen nur, wenn man ein Faible für Bayern hat. Habe ich zwar auch, aber mir schmecken diese trotzdem nur durchschnittlich. Und um dem Kölner Weißbier etwas abgewinnen zu können, muß man wohl Kölner oder Karnevalist sein, am besten beides zusammen. Auch das Warsteiner soll hier erwähnt werden. Keine Ahnung, warum dieses Bier zu den angeblich besten Bieren gerechnet wird. Es gehört nicht dazu. Wahrscheinlich liegt das aber an der ungeheuer geschickten Werbestrategie vor etlichen Jahren.

Prinzipiell kann man davon ausgehen, dass nach Einnahme einer bestimmten Menge auch ein schlechtes Bier wieder gut ist. :freude:

Gruß, Performer
Du bist wohl ein etnozentrischer Bierkenner. Schau mal über die Grenzen hinweg. Gen Westen vor allem.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3509
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Beitrag von asderrix »

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass es neben den sächsischen Bieren schon noch Bier gibt, was auch ich als Weintrinker nicht nur zum Grillen nehme.
Das kommt aus dem Nachbarland Tschechien und schmeckt.

Siehe

Inabikari
Beiträge: 400
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 11:15
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Inabikari »

@ad_hoc:

Du schreibst: "die bayerischen Biersorten schmecken im allgemeinen nur, wenn man ein Faible für Bayern hat. Habe ich zwar auch, aber mir schmecken diese trotzdem nur durchschnittlich. "

In Bayern gibt es ca. 800 Brauereien, davon allein ca. 500 in Franken. Wie viel muss man davon getrunken haben, um zu dem - für mich unverständlichen - Urteil zu kommen, die bayerischen Biere schmeckten nur durchschnittlich?

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus »

:mrgreen:

Also, das für mich "beste" Bier habe ich 1996 in Israel getrunken. Das war ein Bier der Sorte "Maccabee" und war schon seit Monaten abgelaufen (also, das MHD), und es schmeckte süßlich-sauer-scheußlich und hat mir für Monate meinen Bierdurst verrmasselt! :mrgreen: :mrgreen:

Aber war nicht so schlimm, ich trinke eh lieber Wein. Und der israelische Wein ist ausgezeichnet!

No, kein Wunder, bei dem Wetter da unten
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc »

Was das Bier anbelangt, so verzichte ich auf einen zweiten Blick nach Westen, nach Süden, nach Norden, dann schon eher nach Osten, die Tschechen haben nämlich auch hervorragende Biere.

Prinzipiell ist für mich das deutsche Reinheitsgebot noch immer wichtig. Aber, es ist nicht überall zu bekommen, so dass man auch andere Biere zur Kenntnis nehmen muß, von denen einige, wider Erwarten so schlecht gar nicht sind.

Mir wird hier von jemandem die Bier-Kompetenz bestritten. Natürlich kenne ich nicht alle Biere, aber ich habe lange Zeit in einem Kreis gewirkt, der sich mit den unterschiedlichen Bieren auseinendergesetzt hat, wobei es für jeden, aufgrund des hohen Angebots, Gebiets-Zuständigkeiten gab.
Auch so ist eine vernünftige Bewertung zu erzielen.

Auch was die ca. 800 bayerischen und ca. 500 fränkischen Brauereien anbelangt (ich habe das nicht überprüft) so läßt sich aus der schieren Masse nicht ableiten, dass eine um so höhere Anzahl von Qualitätsbieren gegeben sein muß. Wenn ich mich aber richtig erinnere, sind die fränkischen Biere durchweg besser ausgefallen, als die bayerischen.
Insgesamt soll es in Deutschland mehr als 5000 Brauereien gegeben haben, vielleicht gibt es diese immer noch. Es kann also durchaus kleinere regionale Brauereien geben, die mir und meinen interessierten Freunden in irgendeiner Weise entgangen sein mögen.
Deshalb haben wir nie behauptet, alle Biermarken geprüft zu haben. Ich denke aber, dass unsere Ergebnisse trotzdem die Realität widerspiegeln.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus »

Als bekennender Weintrinker sollt ich vielleicht sowieso hier meine Klappe halten,

sonst kommt noch raus, daß ich sowieso wenn denn Bier eher Billigbier trinke. Also, ich bin ja bekennender Oettinger - Fan ( nein, nicht der mit dem Begräbnis-Dings..... das [Punkt])

*duck und wech*
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Irenaeus hat geschrieben:Als bekennender Weintrinker sollt ich vielleicht sowieso hier meine Klappe halten,

sonst kommt noch raus, daß ich sowieso wenn denn Bier eher Billigbier trinke. Also, ich bin ja bekennender Oettinger - Fan ( nein, nicht der mit dem Begräbnis-Dings..... das [Punkt])

*duck und wech*
Oh mann, oh mann du wckst erinnerungen. Ötti - Kastensauforgie in Heidelberg Mann war ich komatös! :kiss:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott »

Jetzt dürfen wir ja wieder.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema