Konsistorium: neue Kardinäle

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22530
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Konsistorium: neue Kardinäle

Beitrag von Juergen » Freitag 30. Dezember 2005, 18:40

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Sonnabend 31. Dezember 2005, 07:52

nun ich denke es währe an der zeit

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Konsistorium

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 19. Februar 2006, 10:06

Robert Ketelhohn (15.02.2006) hat geschrieben:
Wie aus römischen Kanälen verlautet, wird der Heilige Vater
zum Fest Mariæ Verkündigung, dem 25. März 2006, ein außerordentli-
ches Konsistorium einberufen. Die Namen der neuen Kardinäle sollen am
22. Februar bekanntgegeben werden.
[/color]
kath.net (18.02.2006) hat geschrieben:… wird Papst Benedikt XVI. Ende Februar erste Kardinäle ernennen und diese Ende März feierlich in ihr Amt einführen …
Es darf munter spekuliert werden.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Sonntag 19. Februar 2006, 12:16

Ich darf darabn erinnern daß wir die spekulation schon im Dezember hatten da wurde als Datum für das Konsiatorium der 22.2. genannt

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Mittwoch 22. Februar 2006, 12:49

Sehr schade eigentlich, daß weder der Primate of Ireland noch der Primate of all Ireland, zwei verdiente Würdenträger, in das Kardinalskollegium aufgenommen wurden...
Zuletzt geändert von Cosimo am Mittwoch 22. Februar 2006, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

schmitz-backes
Beiträge: 347
Registriert: Sonnabend 5. Juni 2004, 23:39

Beitrag von schmitz-backes » Mittwoch 22. Februar 2006, 12:50

Der neue Erzbischof von Paris ist auch nicht dabei.
"Ihr seid nicht die letzte Nachhut des Mittelalters, sondern die Vorboten einer neuen Zeit!" Joachim Kardinal Meisner

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Mittwoch 22. Februar 2006, 12:56

Es fehlt ja auch wie man sieht der designierte Erzpriester von Sankt Peter, Angelo Comastri. Und Michael Sabah wird wohl nie das Birett aufgesetzt bekommen. :cry: :cry:

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Mittwoch 22. Februar 2006, 13:06

Wir sehen hier sehr schön das der Papst völlig frei ist und niemand anspruch auf den roten hut hat

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Mittwoch 22. Februar 2006, 13:25

Ja, da behälst Du leider recht!

Ecce Homo
Beiträge: 9536
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Mittwoch 22. Februar 2006, 15:32

Warum "leider"? :roll:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Mittwoch 22. Februar 2006, 16:06

du nimmst mir die frage aus dem mund gutes Kind

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3874
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz

Beitrag von FioreGraz » Mittwoch 22. Februar 2006, 16:10

Weil er damit den Kurs auf Generationen hin bestimmen kann. Und Reformen damit von einem "schlechten" Tag im Konklave abhängig sind.

LG
Fiore
Einer ist Gesetzgeber und Richter, er, der die Macht hat, zu retten oder zu verderben. Wer aber bist du, daß du den Nächsten richtest? (Jak4,12)
In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Mittwoch 22. Februar 2006, 16:21

Tja das nennt man dann hl.geist

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 23. Februar 2006, 00:23

Interessant ist, daß der Heilige Vater sich strikt an die 120er-Höchstzahl der Wahlberechtigten gehalten hat. Das muß aber noch nicht heißen, daß die 80-Jahres-Grenze definitiv bestehen bleibt. Erst mal hält er sich an die bestehenden Regeln und baut dadurch auch einer weiteren Aufblähung des Kollegiums vor.

Bis Jahresende überschreiten nur acht weitere Kardinäle die 80er-Marke. Wenigstens mit einem größen Konsistorium ist daher so bald nicht zu rechnen. Eventuell aber mit einem kleinen, ggf. nämlich nach Neuernennung von erst noch zu purpurierenden Dikasterienvorstehern.

Übrigens sind derzeit 68 Kardinäle über achtzig, davon dreißig über 85, von denen wiederum neun über neunzig Jahre alt. Die stattliche Schar der Nichtwähler dürfte also durch den Tod allmählich stärker ausgedünnt werden – wobei natürlich auch jüngere Kardinäle gelegentlich sterben können.

An der Liste der neuen Kardinäle fällt auf, daß auf ihr außer den drei „Ehrenkardinälen“, dem emeritierten ghanaischen Erzbischof Peter Poreku Dery, dem früheren engeren Mitarbeiter des Kardinals Ratzinger, P. Albert Vanhoye SJ, und dem Erzpriester von Sankt Paul vor den Mauern, Erzbischof Cordero, nur Leiter „echter“ Kardinals-Dikasterien (also keine Präsidenten päpstlicher Räte) und Inhaber traditionell mit dem Kardinalshut geehrter Metropolitenstühle stehen.

Wobei die Nuntien in den wichtigsten Ländern (Italien, Deutschland, Frankreich) einige Zeit nach ihrer Emeritierung üblicherweise auch den Kardinalspurpur bekommen, ebenso wie die Erzpriester der päpstlichen Erzbasiliken traditionell Kardinäle sind: Was heißt, das Andrea Cordero Lanza di Montezemolo eigentlich nicht bloßer „Ehrenkardinal“ ist, sondern mindestens ebenso „fällig“ war wie Levada.

Wer Cordes oder Lajolo auf der Liste wähnte, braucht sich also nicht zu wundern: Beide haben keine klassischen Kardinalsposten, und die wojtylanische Purpurinflation ist offenkundig vorbei.

Die interessantesten Fragen betreffen nun die Kurie. Wer wird neuer Staatssekretär? – Cordes und Lajolo wären beide denkbar, aber gegen Cordes spricht, daß er noch ein Deutscher ganz oben wäre, und gegen Lajolo, daß er als Nuntius in Deutschland zu gut Freund mit Lehmann war, namentlich im Abtreibungsstreit.

Eher kommt der Substitut in Betracht, Erzbischof Leonardo Sandri. Interessant ist auch, was aus Erzbischof Marco Dino Brogi wird, den der Papst im Januar erst als Nuntius aus Kairo abberufen und im Staatssekretariat als „Consultor“ für die Auswärtigen Angelegenheiten installiert hat (ein neues Amt an dieser Stelle, neben Lajolo sozusagen).

Der bisher meistgenannte Staatssekretärskandidat, Erzbischof Attilio Nicora, Emeritus von Verona und Adminstrator des Patrimoniums des Apostolischen Stuhls, wurde gerade zum apostolischen Delegaten für die Basiliken von Assisi bestellt, deren Status Benedikt XVI. voriges Jahr (ähnlich wie den der Abtei Sankt Paul vor den Mauern) neu geregelt hatte (um die dortigen Franziskaner, wie in Sankt Paul die Benediktiner, zur kirchlichen Räson zu bringen).

Das dürfte bedeuten, daß Nicora durchaus das Vertrauen des Heiligen Vaters genießt, wie Cordero für Sankt Paul, aber nun eher nicht mehr als Staatssekretärskandidat in Betracht kommt. Dann hätte er jetzt keine Aufgabe fernab von Rom in Assisi erhalten.

Mögliche Kandidaten sind neben den genannten Leonardo Sandri, Marco Dino Brogi, Paul Josef Cordes und Giovanni Lajolo noch: Crescenzio Sepe, Alfonso López Trujillo, Renato Raffaele Martino und, ja, natürlich immer noch Giambattista Re. Ich persönlich tippe auf einen Südamerikaner. ;D Aber vielleicht überrascht uns Benedetto ja wieder alle.

Bleibt noch die Preisfrage, wer dem als Nuntius nach Persien, äh nein: nach Ägypten geschickten Erzbischof Fitzgerald nachfolgt, dem Ex-Präsidenten des Rats für den Interreligiösen Mumpitz, oder ob überhaupt einer.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Donnerstag 23. Februar 2006, 10:48

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Interessant ist, daß der Heilige Vater sich strikt an die 120er-Höchstzahl der Wahlberechtigten gehalten hat. Das muß aber noch nicht heißen, daß die 80-Jahres-Grenze definitiv bestehen bleibt.
Can. 401 §1 wie auch in diesem speziellen Fall Ingravescentem aetatem sind doch reinster Machtmißbrauch durch den Bischof von Rom. Eine ungeheure Anmaßung, die sich seinerzeit nicht eimal, die heute von vielen so gescholtenen Päpste wie Gregor VII. oder Bonifaz VIII. erlaubt hätten.
Zuletzt geändert von Cosimo am Donnerstag 23. Februar 2006, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Donnerstag 23. Februar 2006, 10:55

Cosimo hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Interessant ist, daß der Heilige Vater sich strikt an die 120er-Höchstzahl der Wahlberechtigten gehalten hat. Das muß aber noch nicht heißen, daß die 80-Jahres-Grenze definitiv bestehen bleibt.
Can. 401 §1 wie auch Ingravescentem aetatem sind doch reinster Machtmißbrauch durch den Bischof von Rom. Eine ungeheure Anmaßung, die sich seinerzeit nicht eimal, die heute von vielen so gescholtenen Päpste wie Gregor VII. oder Bonifaz VIII. erlaubt hätten.
Weshalb? da steht "ist ....gebeten, ... Amtverzicht anzubieten.... der nach der Abwägung aller Umstände, entschieden wird."

Es handelt sich also um eine Bitte. Die kann man auch Ausschlagen. :mrgreen:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3874
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz

Beitrag von FioreGraz » Donnerstag 23. Februar 2006, 11:01

a ) Ist eine Wahl kein Amt
b ) Ist das mit 75 nur ne sinnvolle rechtliche Bestimmung die ja für den Bischof von Rom auch nicht gilt (wobei auch der sich ehrlich gesagt dran halten sollte, ne Führungslose Kirche ist schlimmer als wie ein echter Heiliger Vater plus 2 a.D.)

LG
Fiore
Einer ist Gesetzgeber und Richter, er, der die Macht hat, zu retten oder zu verderben. Wer aber bist du, daß du den Nächsten richtest? (Jak4,12)
In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Donnerstag 23. Februar 2006, 11:19

Glücklicherweise gilt besagter Can.401 nicht für den Papst und es wäre auch vorteilhafter wenn er nicht für die Bischöfe gelten sondern ersatzlos gestrichen werden würde. Wenn ein Hirte sich zu schwach fühlt oder schwer erkrankt könnte er ja wie früher immer noch um einen Koadjutor ansuchen.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3874
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz

Beitrag von FioreGraz » Donnerstag 23. Februar 2006, 11:26

Cosimo hat geschrieben:Glücklicherweise gilt besagter Can.401 nicht für den Papst und es wäre auch vorteilhafter wenn er nicht für die Bischöfe gelten sondern ersatzlos gestrichen werden würde. Wenn ein Hirte sich zu schwach fühlt oder schwer erkrankt könnte er ja wie früher immer noch um einen Koadjutor ansuchen.
Ja sehr sinnvoll kann der Papst nimmer regieren tuts ein anderer für ihn. Wozu dann nen Papst? Wie schauts dann mit Dekreten aus, Entscheidungen? Da kann der größte Häretiker ihn unterschreiben lassen was er will auch das die "Messe" in zukunft und für alle Zeit im Kopfstand und bei entblösten Hintern zu feiern ist.

LG
Fiore
Einer ist Gesetzgeber und Richter, er, der die Macht hat, zu retten oder zu verderben. Wer aber bist du, daß du den Nächsten richtest? (Jak4,12)
In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 23. Februar 2006, 11:26

Carlo Caffara ein neuer Kardinal den Leue in der CSU gar nicht mögen:
http://www.ovb-online.de/news/politik/b ... 65279.html

irgentwie sind die deutschen fortschrittskatholiken echt lächerlich

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Donnerstag 23. Februar 2006, 11:46

@Fiore

Der Heilige Vater der auf Lebenszeit leitet, das funktioniert nun schon seit gut 2000 Jahren und hat sich bewährt. Es gab Päpste, die während ihrer Pontifikates erblindeten ja der geistigen Umnachtung verfielen und trotzdem ging die Kirche Christi nicht unter. Man erliegt einem papalistischen Fehlschluß wenn man denkt, daß ein auf einmal regierungsunfähiger Papst einen großen Schaden verursachen kann und alles am Kopf steht. Antsttat über irgendwelche emeritierte Päpste zu denken wäre es wesentlich nützlicher vorhandene Instititutionen neben dem Papst wie den Hl.Senat und das Kollegium der Bischöfe wieder mit ihren traditionellen Funktionen und Vollmachten auszustatten.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3874
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz

Beitrag von FioreGraz » Donnerstag 23. Februar 2006, 11:51

Der Heilige Vater der auf Lebenszeit leitet, das funktioniert nun schon seit gut 2000 Jahren und hat sich bewährt. Es gab Päpste, die während ihrer Pontifikates erblindeten ja der geistigen Umnachtung verfielen und trotzdem ging die Kirche Christi nicht unter. Man erliegt einem papalistischen Fehlschluß wenn man denkt, daß ein auf einmal regierungsunfähiger Papst einen großen Schaden verursachen kann. Antsttat über irgendwelche emeritierte Päpste zu denken wäre es wesentlich nützlicher vorhandene Instititutionen neben dem Papst wie den Hl.Senat und das Kollegium der Bischöfe wieder mit ihren traditionellen Funktionen und Vollmachten auszustatten.
Nur das früher diese Amtszeiten nicht lange gedauerten haben, Stichwort medizinische Versorgung, oder eben zum Wohl der Kirche der Beendigung des öfteren nachgeholfen wurde.
Zweitens konnte man gewisse Dinge einfach als "ungeschehen" und aus Rom nie rauskommend betrachten im Zeitalter der Medien und des lesen und schreibens mächtigen Volkes ist das nicht so einfach.
Und drittens hatten Synoden und Konzilien viel mehr Einfluß als heute. (da gebe ich dir recht zurück zum traditionellen Amtsverständnis und eine Klarstellung des Dogmas von Vat I. in der Richtung.)

LG
Fiore
Einer ist Gesetzgeber und Richter, er, der die Macht hat, zu retten oder zu verderben. Wer aber bist du, daß du den Nächsten richtest? (Jak4,12)
In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 24. Februar 2006, 00:20

Ottaviani hat geschrieben:Carlo Caffara ein neuer Kardinal den Leue in der CSU gar nicht mögen:
http://www.ovb-online.de/news/politik/b ... 65279.html

irgentwie sind die deutschen fortschrittskatholiken echt lächerlich
Ich erinnere mich, daß ich damals in dieser Sache einen Leserbrief an die
»Brigitte« geschrieben habe und eine ziemlich pampige Antwort bekam.
Mann, wie die Zeit vergeht!
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Freitag 24. Februar 2006, 07:59

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Ich erinnere mich, daß ich damals in dieser Sache einen Leserbrief an die
»Brigitte« geschrieben habe und eine ziemlich pampige Antwort bekam.
Du liest Brigitte?

Ich bin überrrascht :D
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 24. Februar 2006, 09:59

Nein, meine Mutter las das damals (oder liest noch, keine Ahnung).
Lag bei ihr irgendwo rum, und ich hab’s mitbekommen. :P
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

schmitz-backes
Beiträge: 347
Registriert: Sonnabend 5. Juni 2004, 23:39

Beitrag von schmitz-backes » Freitag 24. Februar 2006, 14:31

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mögliche Kandidaten sind neben den genannten Leonardo Sandri, Marco Dino Brogi, Paul Josef Cordes und Giovanni Lajolo noch: Crescenzio Sepe, Alfonso López Trujillo, Renato Raffaele Martino und, ja, natürlich immer noch Giambattista Re. Ich persönlich tippe auf einen Südamerikaner. ;D Aber vielleicht überrascht uns Benedetto ja wieder alle.
Kardinal Bertone, der ehem. Sekretär der Glaubenskongragation wird auch als Nochfolger Sodanos gehandelt.
"Ihr seid nicht die letzte Nachhut des Mittelalters, sondern die Vorboten einer neuen Zeit!" Joachim Kardinal Meisner

Benutzeravatar
Cosimo
Beiträge: 397
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2005, 13:23

Beitrag von Cosimo » Freitag 24. Februar 2006, 17:55

Geradezu zum Staatssekretär prädistiniert wäre der polyglotte Kardinalerzbischof von Bombay, Ivan Dias, der ja bereits Jahrzehnte im Dienste der päpstlichen Diplomatie stand.
Bild
Zuletzt geändert von Cosimo am Freitag 24. Februar 2006, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Freitag 24. Februar 2006, 17:55

das währe eine sehr gute ernenung

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Freitag 24. Februar 2006, 18:45

auf alle fälle bin ich sicher es wird jemand staatsekretär der bereits kardinal ist das nächste konsistorium ist frühestens in 2 jahren

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 20. Mai 2006, 20:37

Cosimo hat geschrieben:Geradezu zum Staatssekretär prädistiniert wäre der
polyglotte Kardinalerzbischof von Bombay, Ivan Dias,
der ja bereits Jahrzehnte im Dienste der päpstlichen
Diplomatie stand.

Bild
Der indische Ivan kehrt tatsächlich nach Rom zurück, jedoch als Prä-
fekt der Propaganda Fide (vulgo „Missionskongregation“).

Sein Vorgänger in diesem Amt, Crescenzio Sepe, ist heute vom Heili-
gen Vater zum neuen Erzbischof von Neapel befördert worden, wor-
über die italienische Presse seit Tagen spekuliert hatte.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Sonntag 21. Mai 2006, 16:01

der neue job ist ein abstieg für sepe hört man

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6754
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » Sonntag 21. Mai 2006, 21:31

ottaviani hat geschrieben:der neue job ist ein abstieg für sepe hört man
Wieso? Er ist einguter Organisator - und sowas braucht man im chronisch chaotischen Neapel!
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema