Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von ziphen » Montag 21. März 2016, 20:54

Vir Probatus hat geschrieben:Wie kann es sein, daß ein solcher Mensch bis zur Verurteilung unbehelligt seinen kirchlichen Dienst versehen kann?
Pfarrer, Dechant, Gemeinde, Bistum: Alle haben nichts gewusst ?
Man hat den Eindruck, die Kirche hat in den letzten 6 Jahren nichts dazu gelernt und will das auch gar nicht.
Wozu auch ?
Da die strafbare Handlung im Landes- und nicht im Kirchendienst geschehen ist, werden die kirchlichen Stellen nichts von den Ermittlungen mitbekommen haben. Ich bezweifele, dass es eine Pflicht der Strafverfolgungsbehörden gibt, in einem Verfahren den aktuellen Arbeitgeber über derartige Vorfälle zu informieren. Womöglich ist es sogar das Recht des Angeklagten, dass dies unterbleibt, zumindest bis zu Verurteilung.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Montag 21. März 2016, 21:03

Das kann aber auch heißen, dass man dort andere Sorgen hat, als die webside zu aktualisieren. Der Pfarrer hat doch das kirchliche Verfahren sofort eingeleitet, als er Kenntnis hatte. Dass der Pfarrer über die Verfehlungen aller ehrenamtlich Tätigen Bescheid weiß, vermute ich eher nicht. Dass der Diakon in der Jugendarbeit in den letzten Jahren tätig war, weißt Du auch nicht. Aufgeflogen war er da jedenfalls nicht.
Daraus grundsätzliches über den Umgang der Kirche mit aktuellen Mißbrauchsfällen abzuleiten, ist sehr weit hergeholt. Da rege ich mich lieber über die Aufarbeitung der alten auf.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 769
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von offertorium » Montag 21. März 2016, 21:03

Vir Probatus hat geschrieben: Anscheinend gehört er dem Seelsorgeteam noch immer an:
http://www.stmauritius.de/seelsorger/
Das würde ich daraus nicht schließen. Teilweise sind die Webseiten im kirchlichen Bereich nicht wirklich up-to-date.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von umusungu » Montag 21. März 2016, 21:59

offertorium hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben: Anscheinend gehört er dem Seelsorgeteam noch immer an:
http://www.stmauritius.de/seelsorger/
Das würde ich daraus nicht schließen. Teilweise sind die Webseiten im kirchlichen Bereich nicht wirklich up-to-date.
Die Website einer Gemeinde ist nicht das Personalverzeichnis.
Von Freitag über Sonntag bis Montag die website nicht aktualisiert zu haben, ist wahrlich kein Verbrechen ......

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10776
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 26. März 2016, 16:35

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 26. März 2016, 17:23

Hubertus hat geschrieben:Bistum Würzburg:
"Tochter eines Diakons wirft Missbrauchsbeauftragtem Missbrauch vor"
Hier ist der Missbrauch wohl nicht das Kernproblem. Das Kernproblem ist, daß der Beschuldigte der Missbrauchsbeauftargte war, Zugang zu allen Akten gehabt haben soll und somit in der Lage gewesen wäre, diese Akten in seinem Sinne zu bearbeiten. Zusätzlich hat er noch die uneingeschränkte Rückendeckung des Bischofs.
Auch da fragt man sich, was die Kirche in den letzten 6 Jahren dazugelernt hat.

Ein sehr ausführlicher Kommentar zu dem Thema: http://missbrauch-im-bistum-trier.blogs ... erter.html
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22379
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Sonntag 27. März 2016, 15:09

Hubertus hat geschrieben:Bistum Würzburg:
"Tochter eines Diakons wirft Missbrauchsbeauftragtem Missbrauch vor"
Domradio
https://www.domradio.de/themen/bist%C3% ... hs-vorwurf

Bistum Würzburg zu Missbrauchs-Vorwurf
"Eine saubere und minuziöse Aufarbeitung"
Das Bistum Würzburg hat einen "Spiegel"-Bericht zurückgewiesen, wonach die Diözese einen des sexuellen Missbrauchs beschuldigten Geistlichen geschützt hat.

"Der Diözese Würzburg ging es von Anfang an um eine saubere und minuziöse Aufarbeitung", sagte ein Bistumssprecher am Samstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Nach einer am Wochenende auf der Internetseite des Bistums veröffentlichten Chronologie gab es gegen einen hochrangigen Geistlichen innerkirchliche Ermittlungen wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen.
Gruß
Jürgen

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 27. März 2016, 17:17

Juergen hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Bistum Würzburg:
"Tochter eines Diakons wirft Missbrauchsbeauftragtem Missbrauch vor"
Domradio
https://www.domradio.de/themen/bist%C3% ... hs-vorwurf

Bistum Würzburg zu Missbrauchs-Vorwurf
"Eine saubere und minuziöse Aufarbeitung"
Das Bistum Würzburg hat einen "Spiegel"-Bericht zurückgewiesen, wonach die Diözese einen des sexuellen Missbrauchs beschuldigten Geistlichen geschützt hat.

"Der Diözese Würzburg ging es von Anfang an um eine saubere und minuziöse Aufarbeitung", sagte ein Bistumssprecher am Samstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Nach einer am Wochenende auf der Internetseite des Bistums veröffentlichten Chronologie gab es gegen einen hochrangigen Geistlichen innerkirchliche Ermittlungen wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen.
Wie kann man den Beschuldigten an die Akten lassen, ihn an der Beschlussfassung über eine Strafanzeige teilhaben lassen und dann gleichzeitig noch von "sauberer Aufarbeitung" reden ?

Die Chronologie befindet sich hier: http://www.aktuell.bistum-wuerzburg.de/chronologie

Da hat der Missbrauchsbeauftragte eine sehr wörtliche Interpretation seiner Aufgabenstellung vorgenommen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 29. März 2016, 22:26

Hubertus hat geschrieben:Bistum Würzburg:
"Tochter eines Diakons wirft Missbrauchsbeauftragtem Missbrauch vor"
Vielleicht geht diesmal die Rechnung nicht so auf wie sonst:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... t-100.html

Erst wenn einer dieser *Grenzwertiges entfernt* durch Mod mal wegen Strafvereitelung einfährt, wird sich vielleicht etwas ändern.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 1. April 2016, 09:44


Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 10. April 2016, 20:31

http://osthessen-news.de/n11528143/scho ... diert.html

Der Schock bei den Einwohnern von Kalbach (südlicher Kreis Fulda) sitzt tief. Ihr katholischer Pfarrer Jens Clobes (36) ist vom Dienst suspendiert worden. "Es ist zu Handlungen mit Jugendlichen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum gekommen", heißt es in einer offiziellen Erklärung des Bistums Fulda, unterzeichnet von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke. Nach Informationen von OSTHESSEN|NEWS soll es sich um sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag im Pfarrheim von Mittelkalbach, handeln. Über nähere Details - ob einmalig oder wiederholt - gibt es allerdings keine Informationen.

Es ist doch interessant, was ein katholischer Pfarrer in der Nacht des Gedenkens an das Leiden und Sterben Christi meint, treiben zu dürfen. Früher war da "ewige Anbetung" unter dem Motto: Wachet und betet !
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonntag 10. April 2016, 20:45

Daraus:
"Er hat in dieser Woche bei der Staatsanwaltschaft Fulda Selbstanzeige erstattet. Die Gemeinde St. Kilian ist besonders erschüttert", sagt Prälat Christof Steinert, Personalreferent des Bistums Fulda gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Er spricht von einer "schwierigen Situation", die den fast 4.000 Gemeindegliedern sehr nahe gehe. "Pfarrer Clobes befindet sich an einem Ort außerhalb der Gemeinde, wo er begleitet wird. Er ist am Boden zerstört und schämt sich für seine Tat."
Hervorhebung von mir, L. E.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 10. April 2016, 20:55

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Daraus:
"Er hat in dieser Woche bei der Staatsanwaltschaft Fulda Selbstanzeige erstattet. Die Gemeinde St. Kilian ist besonders erschüttert", sagt Prälat Christof Steinert, Personalreferent des Bistums Fulda gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Er spricht von einer "schwierigen Situation", die den fast 4.000 Gemeindegliedern sehr nahe gehe. "Pfarrer Clobes befindet sich an einem Ort außerhalb der Gemeinde, wo er begleitet wird. Er ist am Boden zerstört und schämt sich für seine Tat."
Hervorhebung von mir, L. E.
Ich triefe vor Verständnis und Bedauern!
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

taddeo
Moderator
Beiträge: 18357
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von taddeo » Sonntag 10. April 2016, 21:09

Vir Probatus hat geschrieben:http://osthessen-news.de/n11528143/scho ... diert.html

Der Schock bei den Einwohnern von Kalbach (südlicher Kreis Fulda) sitzt tief. Ihr katholischer Pfarrer Jens Clobes (36) ist vom Dienst suspendiert worden. "Es ist zu Handlungen mit Jugendlichen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum gekommen", heißt es in einer offiziellen Erklärung des Bistums Fulda, unterzeichnet von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke. Nach Informationen von OSTHESSEN|NEWS soll es sich um sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag im Pfarrheim von Mittelkalbach, handeln. Über nähere Details - ob einmalig oder wiederholt - gibt es allerdings keine Informationen.

Es ist doch interessant, was ein katholischer Pfarrer in der Nacht des Gedenkens an das Leiden und Sterben Christi meint, treiben zu dürfen. Früher war da "ewige Anbetung" unter dem Motto: Wachet und betet !
Der Artikel benennt auch die Wurzel des Übels: "kumpelhafte Art" des Geistlichen. Im Umgang mit Jugendlichen ist das nie gut, ob bei Pfarrern, Lehrern, Pastoralpersonal oder anderen "Amtspersonen". Sowas kann ich mir nicht mal als Leiter meines Kirchenchores leisten.

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Montag 11. April 2016, 05:17

taddeo hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:http://osthessen-news.de/n11528143/scho ... diert.html

Der Schock bei den Einwohnern von Kalbach (südlicher Kreis Fulda) sitzt tief. Ihr katholischer Pfarrer Jens Clobes (36) ist vom Dienst suspendiert worden. "Es ist zu Handlungen mit Jugendlichen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum gekommen", heißt es in einer offiziellen Erklärung des Bistums Fulda, unterzeichnet von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke. Nach Informationen von OSTHESSEN|NEWS soll es sich um sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag im Pfarrheim von Mittelkalbach, handeln. Über nähere Details - ob einmalig oder wiederholt - gibt es allerdings keine Informationen.

Es ist doch interessant, was ein katholischer Pfarrer in der Nacht des Gedenkens an das Leiden und Sterben Christi meint, treiben zu dürfen. Früher war da "ewige Anbetung" unter dem Motto: Wachet und betet !
Der Artikel benennt auch die Wurzel des Übels: "kumpelhafte Art" des Geistlichen. Im Umgang mit Jugendlichen ist das nie gut, ob bei Pfarrern, Lehrern, Pastoralpersonal oder anderen "Amtspersonen". Sowas kann ich mir nicht mal als Leiter meines Kirchenchores leisten.
Bei dem Mann muss wohl mehr neben der Spur liegen als nur eine kumpelhafte Art, siehe auch seine Tätigkeit als Karnevalsprinz. Vielmehr sieht man wieder einmal, welche Leute es trotz aller Auswahl und Ausbildung in diesem Milieu gibt.
Und daß man es Eltern nicht verdenken kann, wenn sie Ihre Kinder von der Kirche fernhalten. Diese Geistlichen schaffen die Kirche ab und nicht "der Teufel". Der Teufel ist für die nur eine willkommene Ausrede.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13686
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael » Montag 11. April 2016, 06:54

Vir Probatus hat geschrieben:http://osthessen-news.de/n11528143/scho ... diert.html

Der Schock bei den Einwohnern von Kalbach (südlicher Kreis Fulda) sitzt tief. Ihr katholischer Pfarrer Jens Clobes (36) ist vom Dienst suspendiert worden. "Es ist zu Handlungen mit Jugendlichen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum gekommen", heißt es in einer offiziellen Erklärung des Bistums Fulda, unterzeichnet von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke. Nach Informationen von OSTHESSEN|NEWS soll es sich um sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag im Pfarrheim von Mittelkalbach, handeln. Über nähere Details - ob einmalig oder wiederholt - gibt es allerdings keine Informationen.

Es ist doch interessant, was ein katholischer Pfarrer in der Nacht des Gedenkens an das Leiden und Sterben Christi meint, treiben zu dürfen. Früher war da "ewige Anbetung" unter dem Motto: Wachet und betet !
Und? :hmm:
Hast Du schon einen Kreis gegründet, der betend der Opfer des Mißbrauchs gedenkt? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 11. April 2016, 08:28

Vir Probatus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben: Der Artikel benennt auch die Wurzel des Übels: "kumpelhafte Art" des Geistlichen. Im Umgang mit Jugendlichen ist das nie gut, ob bei Pfarrern, Lehrern, Pastoralpersonal oder anderen "Amtspersonen". Sowas kann ich mir nicht mal als Leiter meines Kirchenchores leisten.
Bei dem Mann muss wohl mehr neben der Spur liegen als nur eine kumpelhafte Art, siehe auch seine Tätigkeit als Karnevalsprinz. Vielmehr sieht man wieder einmal, welche Leute es trotz aller Auswahl und Ausbildung in diesem Milieu gibt.
Und daß man es Eltern nicht verdenken kann, wenn sie Ihre Kinder von der Kirche fernhalten. Diese Geistlichen schaffen die Kirche ab und nicht "der Teufel". Der Teufel ist für die nur eine willkommene Ausrede.
In der Tat stellt sich hier auch die Frage nach der Fürsorgepflicht der Verantwortlichen in der Priesterausbildung und Personalführung.

Katholiken zur Causa "Pfarrer Jens Clobes"

Daraus:
Ein anderer Anwohner stellte fest: "Jedes Wochenende hat er mit Jugendlichen im Keller des Pfarrheims Partys gefeiert. Die Musik war so laut, dass wir manchmal gar nicht schlafen konnten." Scharfe Kritik äußerten vor allem ältere Kalbacher zum karnevalistischen Engagement des Priesters: "Es passt nicht zusammen, dass ein Pfarrer auch Fastnachtsprinz ist. Damit hat er sich unseriös gemacht."
Eine Frau, die direkt im Pfarrhaus wohnt, findet noch schärfere Worte. Beim Aufschließen der Tür sagt sie: „Er hätte nie Pfarrer werden dürfen.“

Siehe auch das hier und die entsprechenden Reaktionen:

"Segen" von Pfarrer und Bistum – Eklat um blasphemischen Fastnachtstanz?
Das war erst vor drei Monaten.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Siard
Beiträge: 5070
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Montag 11. April 2016, 10:17

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:In der Tat stellt sich hier auch die Frage nach der Fürsorgepflicht der Verantwortlichen in der Priesterausbildung und Personalführung.
Ja, in mancher Hinsicht. Eine grundsätzliche Reform des Seminarsystems wäre dringend nötig, es ist nicht hilfreich im Seminar auf ein Gemeinschaftsleben getrimmt zu werden, daß es hinterher in der Pfarre nicht gibt.
Das größte Problem scheint mir jedoch das leider schwammige Priesterbild der Gegenwart, das zwischen Anbetung und Verachtung schwankt, das vom Priester erwartet möglichst weltlich zu sein, was dann aber auch wieder nicht recht ist.
:traurigtaps:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13395
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Montag 11. April 2016, 12:01

Vir Probatus hat geschrieben:
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Daraus:
"Er hat in dieser Woche bei der Staatsanwaltschaft Fulda Selbstanzeige erstattet. Die Gemeinde St. Kilian ist besonders erschüttert", sagt Prälat Christof Steinert, Personalreferent des Bistums Fulda gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Er spricht von einer "schwierigen Situation", die den fast 4.000 Gemeindegliedern sehr nahe gehe. "Pfarrer Clobes befindet sich an einem Ort außerhalb der Gemeinde, wo er begleitet wird. Er ist am Boden zerstört und schämt sich für seine Tat."
Hervorhebung von mir, L. E.
Ich triefe vor Verständnis und Bedauern!
Deine Barmherzigkeit ist wirklich vorbildlich.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13395
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Montag 11. April 2016, 12:06

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Katholiken zur Causa "Pfarrer Jens Clobes"

Daraus:
Ein anderer Anwohner stellte fest: "Jedes Wochenende hat er mit Jugendlichen im Keller des Pfarrheims Partys gefeiert. Die Musik war so laut, dass wir manchmal gar nicht schlafen konnten." Scharfe Kritik äußerten vor allem ältere Kalbacher zum karnevalistischen Engagement des Priesters: "Es passt nicht zusammen, dass ein Pfarrer auch Fastnachtsprinz ist. Damit hat er sich unseriös gemacht."
Wenn der Pfarrer ein vergeistigter Stubenhocker gewesen wäre, hätten die gleichen Leute gesagt: "Der war so weltfremd, da konnte ja was nicht stimmen!".
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Montag 11. April 2016, 22:15

Raphael hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:http://osthessen-news.de/n11528143/scho ... diert.html

Der Schock bei den Einwohnern von Kalbach (südlicher Kreis Fulda) sitzt tief. Ihr katholischer Pfarrer Jens Clobes (36) ist vom Dienst suspendiert worden. "Es ist zu Handlungen mit Jugendlichen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum gekommen", heißt es in einer offiziellen Erklärung des Bistums Fulda, unterzeichnet von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke. Nach Informationen von OSTHESSEN|NEWS soll es sich um sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag im Pfarrheim von Mittelkalbach, handeln. Über nähere Details - ob einmalig oder wiederholt - gibt es allerdings keine Informationen.

Es ist doch interessant, was ein katholischer Pfarrer in der Nacht des Gedenkens an das Leiden und Sterben Christi meint, treiben zu dürfen. Früher war da "ewige Anbetung" unter dem Motto: Wachet und betet !
Und? :hmm:


Hast Du schon einen Kreis gegründet, der betend der Opfer des Mißbrauchs gedenkt? :detektiv:
Daß man für sie beten werde, hören die Opfer doch schon von der Amtskirche. (Und viel mehr hören sie da nicht.)
Ich muss mich da nicht einreihen. Ich hab es auch nicht mit den Stuhlkreisen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13686
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael » Dienstag 12. April 2016, 06:18

Vir Probatus hat geschrieben:Ich muss mich da nicht einreihen.
Mußt Du überhaupt etwas? :detektiv:
Vir Probatus hat geschrieben:Ich hab es auch nicht mit den Stuhlkreisen.
Gebetskreise haben mit Stuhlkreisen nichts zu tun.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 12. April 2016, 11:16

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Daraus:
"Er hat in dieser Woche bei der Staatsanwaltschaft Fulda Selbstanzeige erstattet. Die Gemeinde St. Kilian ist besonders erschüttert", sagt Prälat Christof Steinert, Personalreferent des Bistums Fulda gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Er spricht von einer "schwierigen Situation", die den fast 4.000 Gemeindegliedern sehr nahe gehe. "Pfarrer Clobes befindet sich an einem Ort außerhalb der Gemeinde, wo er begleitet wird. Er ist am Boden zerstört und schämt sich für seine Tat."
Hervorhebung von mir, L. E.
das macht es nicht besser für die betroffenen der Mann sollte auf keinen fall mehr in der Seelsorge eingesetzt werden

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Fragesteller » Dienstag 12. April 2016, 11:24

Naja, wir wissen ja keine Details. Wenn er besoffen mit ner 17jährigen rumgemacht hat, ist das sicher ein Grund für eine Versetzung und eine kleine Bedenkzeit, aber tatsächlich für einen solchen absoluten Ausschluss von der Seelsorge?

taddeo
Moderator
Beiträge: 18357
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von taddeo » Dienstag 12. April 2016, 11:43

Fragesteller hat geschrieben:Naja, wir wissen ja keine Details. Wenn er besoffen mit ner 17jährigen rumgemacht hat, ist das sicher ein Grund für eine Versetzung und eine kleine Bedenkzeit, aber tatsächlich für einen solchen absoluten Ausschluss von der Seelsorge?
Ein gewisser Jesus aus Nazareth hat geschrieben:Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.
Wenn also "nur" das Kirchenrecht angewendet würde, käme er sicher besser weg.

Siard
Beiträge: 5070
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Dienstag 12. April 2016, 20:52

Ein gewisser Jesus aus Nazareth hat geschrieben:Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.
Wer da der oder die Keine ist, kann mitunter unklar werden. Und tatsächlich sollte man die Verantwortung von Bischof und Verwaltung nicht außen vorlassen – auch und gerade nach der Weihe gibt es da manche Defizite.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22379
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Mittwoch 13. April 2016, 10:37

Hier mal ein weltlicher/familiärer Mißbrauchsfall:
Radio Hochstift hat geschrieben:Gefängnis für Missbrauch der Tochter
am Dienstag, 12.04.2016

Das Paderborner Landgericht hat einen 63-jährigen Paderborner wegen sexuellen Missbrauchs seiner eigenen Tochter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Vor Gericht kam heraus, dass sich der Angeklagte offenbar über Jahrzehnte hinweg regelmäßig an der heute 42-Jährigen vergangen hat. Weil viele Taten verjährt sind und sich das Opfer an vieles nicht mehr genau erinnern kann, kamen nur vier Vorfälle zur Anklage. Während der Verhandlung wurde deutlich, dass die geistig behinderte Frau mehrfach erfolglos versucht hatte, sich jemandem anzuvertrauen.
Laut gesprochenem Bericht habe sich das Opfer schon frühzeitig an die Mutter gewandt, die ihr nicht geglaubt habe. Ebenfalls habe man ihr in der psychiatrischen Klinik, in der sie auch über den Mißbrauch gesprochen haben soll, nicht geglaubt haben.
Viele Taten seien dadurch verjährt, wegen vier Taten sei der Vater nun verurteilt worden.
Gruß
Jürgen

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 13. April 2016, 19:22

taddeo hat geschrieben:
Fragesteller hat geschrieben:Naja, wir wissen ja keine Details. Wenn er besoffen mit ner 17jährigen rumgemacht hat, ist das sicher ein Grund für eine Versetzung und eine kleine Bedenkzeit, aber tatsächlich für einen solchen absoluten Ausschluss von der Seelsorge?
Ein gewisser Jesus aus Nazareth hat geschrieben:Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.
Wenn also "nur" das Kirchenrecht angewendet würde, käme er sicher besser weg.
Die Kirche, die die moralische Messlatte an ihre Schäfchen so hoch anlegt, kann sie am Klerus kaum niedriger anlegen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 13. April 2016, 19:38

Jugendpfarrer Renze (Bistum Fulda) zu den Missbrauchsvorwürfen:
„Es ist sehr schwer, damit umzugehen“

Rückhalt für Pfarrer Clobes:
Bürgermeister und viele Kalbacher trauen ihm Missbrauch nicht zu
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

jackson
Beiträge: 46
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2014, 18:34

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von jackson » Freitag 22. April 2016, 10:59

http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste ... d=3484826

Diese hochkompetente kirchliche Spezialkraft im Bericht ist sicherlich die Zierde des Bistums.

Siard
Beiträge: 5070
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Freitag 22. April 2016, 11:45

Von einer Selbstkritik von "Kontraste" habe ich auch nichts bemerkt.

jackson
Beiträge: 46
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2014, 18:34

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von jackson » Freitag 22. April 2016, 12:01

Ich auch nicht. Das kommt bestenfalls ganz am Anfang mal alibihaft rüber in 15sek. wo die alten Berichte reingeschnitten werden.

Ändert aber halt auch nichts am Verhalten des Bistums.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema