Emerentia, Mutter der Anna

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24834
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Emerentia, Mutter der Anna

Beitrag von Juergen » Sonntag 22. Dezember 2019, 12:45

Im Mindener Dom gibt es eine Figurengruppe, eine sog. Emerentia Selbviert. Abgebildet sind dort: Emerentia, Anna, Maria, Jesuskind. Bei der Gruppe in Minden ist leider im Laufe der Jahrhunderte das Jesuskind abhanden gekommen. – Nebenbei: Das verlorene Jesuskind mag auch ein Sinnbild für die heutige Zeit sein.

Bild

Meine Frage:
Weiß jemand näheres über Emerentia? (Nicht zu verwechseln mit der Hl. gleichen Namens aus dem 3./4. Jh; Gedenktag 23. Jan.)
Wo taucht sie in Erzählungen o. ä. zuerst auf?
Gibt es Heiligenlegenden o. ä. über sie?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19020
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Emerentia, Mutter der Anna

Beitrag von taddeo » Sonntag 22. Dezember 2019, 13:09

Im LCI (Lexikon der christlichen Ikonographie) steht dazu folgendes:
Nach der Legende heiratete Emerentia nach Vision eines Mönches auf dem Berg Karmel Stollanus und gebar die hl. Anna, Mutter der Maria. - Der Kult vom Karmeliterorden verbreitet, besonders durch P. Dorlands "Vita beatae Annae" (Paris 1509).
Als Quelle wird u. a. angegeben LThK1 III 653.

Tinius
Beiträge: 1932
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Emerentia, Mutter der Anna

Beitrag von Tinius » Sonntag 22. Dezember 2019, 13:10


Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6053
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Emerentia, Mutter der Anna

Beitrag von Protasius » Sonntag 22. Dezember 2019, 13:17

Ich nehme an, die englische Wikipediaseite zu Emerentia ist dir bekannt? https://en.wikipedia.org/wiki/Emerentia
Ich bin überrascht, daß sie in der Legenda Aurea des Jacobus von Voragine nicht auftaucht.

Die hl. Martyrin heißt übrigens Emerentiana; eines der Beispiele für die Bluttaufe, da sie als Katechumenin gesteinigt wurde, während sie am Grab der hl. Agnes betete.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24834
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Emerentia, Mutter der Anna

Beitrag von Juergen » Sonntag 22. Dezember 2019, 13:49

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 22. Dezember 2019, 13:17
Ich nehme an, die englische Wikipediaseite zu Emerentia ist dir bekannt?
Ne, ich hatte nur in der dt. Version geguckt und dort gibt es keinen Artikel zu ihr.

Übrigens: Die Statue im Mindener Dom wird m.W. auf die Zeit um 1520 datiert.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema