Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3764
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lycobates »

taddeo hat geschrieben:
Samstag 4. Dezember 2021, 18:42
Raphaela hat geschrieben:
Samstag 4. Dezember 2021, 11:35
... dass es Papst Franziskus I heißt.
Der Papst selbst verwendet seinen Papstnamen grundsätzlich ohne Zahl, ebenso die amtlichen Stellen im Vatikan.
Wie hat die SZ mal so schön und richtig geschrieben: "Doch wer I. sagt, muss auch II. sagen, zumindest irgendwann. Damit aus Franziskus Franziskus I. wird, muss sich einer seiner Nachfolger ebenfalls Franziskus nennen."
Das ist richtig.
Aber ich glaube, einer reicht mittlerweile allen …
:tuete:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

kukHofnarr
Beiträge: 693
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von kukHofnarr »

holzi hat geschrieben:
Samstag 4. Dezember 2021, 16:41
(...) es kommt nur noch Petrus Secundus und dann der Herr selbst! :unbeteiligttu:
Am 1. Juli 2021 veröffentlichte Die Tagespost unter ihrem neuen Chefredakteur (auf den Seiten 1 bis 3) den Spoiler vom Historiker Prof. Hermann Joseph Hiery, Universität Bayreuth, zu seinen Erkenntnissen über die Papstzählung des Malachias.

Demnäch kämen nach Papst Franziskus in einer Neuordnung jener Weissagung mindestens noch drei weitere Päpste.

Unsere Gegenwart wäre bereits Anfang der apokalyptischen Endzeit.

Papst Franziskus wäre demnach der Spruch "De medietate lunae" zuzuordnen:

- Zitat -

Dagegen hat man schon vor über einem halben Jahrhundert als (selbst nach der alten Zuordnung) noch völlig unklar war, welcher Papst damit verbunden werden würde, den Sinnspruch De medietate lunae als einen der dunkelsten aller Papstprophezeiungen gedeutet.

Und schon damals, als das politisch noch gar nicht absehbar war, wurde mit dem Halbmond an erster Stelle das Vordringen des Islam verbunden. In der christlichen Tradition steht der Mond zudem als Synonym für die Welt und das Weltliche.

So hat man früh daraus den Schluss gezogen, der unter diesem Zeichen stehende Papst würde entweder unter stark weltlichen Gesichtspunkten gewählt oder er wäre selbst innerlich gespalten, dem weltlichen Geist zu einer Hälfte, der geistlichen Seite zur anderen Hälfte zugeneigt.

Aus heutiger Sicht ließe sich auch argumentieren, die Hälfte des Mondes symbolisiere eine Papstherrschaft, die nur geteilt erscheint. /1

- Zitatende -

/1 Die Tagespost, Papst-Weissagung des Malachias: Und wenn sie doch echt wäre?
(https://www.die-tagespost.de/kirche-akt ... 874,219252 [Abruf: 07. Dezember 2021])

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8119
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Dienstag 25. Januar 2022, 18:19
Medienexperte Holger Doetsch im kath.net-Interview:

„Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch“
Da sie wissen wie es richtig wäre, halte ich es für Absicht.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Bruder Donald

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Bruder Donald »

Kardinal Woelki zurück im Dienst - Und bietet Papst den Rücktritt an!
„Ich bitte Sie um Ihre Offenheit, Ihre Geduld, darum, dass Sie mir, nein, uns noch eine Chance geben. Vor allem aber erbitte ich Ihr Gebet für uns alle auf einem sicherlich nicht einfachen Weg, der jetzt vor uns liegt“ – Hirtenbrief in voller Länge!
Komm, Franz, lass den Mann gehen. Sollen die Kölner Intriganten mit ihrem "Chef einer Täterorganisation" doch glücklich werden und mit wehenden Regenbogenfahen in den synodalen (Sonnen)Untergang reiten.

Bruder Donald

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Bruder Donald »

Im Bistum Essen spenden nun auch Frauen die Taufe
Im Bistum Essen und damit der bundesweit ersten Diözese können künftig Laien – und darunter vor allem Frauen – die Taufe spenden. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck beauftragte in einem Gottesdienst 17 Pastoral- und Gemeindereferentinnen sowie einen Gemeindereferenten für diese sonst in der Regel Geistlichen vorbehaltene Sakramentenspendung, wie das Bistum am Montag mitteilte.
Darf er das? :hmm:

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8119
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 15. März 2022, 12:01
Im Bistum Essen spenden nun auch Frauen die Taufe
Im Bistum Essen und damit der bundesweit ersten Diözese können künftig Laien – und darunter vor allem Frauen – die Taufe spenden. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck beauftragte in einem Gottesdienst 17 Pastoral- und Gemeindereferentinnen sowie einen Gemeindereferenten für diese sonst in der Regel Geistlichen vorbehaltene Sakramentenspendung, wie das Bistum am Montag mitteilte.
Darf er das? :hmm:
Egal, ob er es jetzt darf. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Almanische Kirche auch Frauen zur Weihe und Ungeweihte als Vorstände der Mahlfeier zuläßt. :unbeteiligttu:

Dr.Hackenbush
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 15. März 2022, 12:01
Im Bistum Essen spenden nun auch Frauen die Taufe
Im Bistum Essen und damit der bundesweit ersten Diözese können künftig Laien – und darunter vor allem Frauen – die Taufe spenden. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck beauftragte in einem Gottesdienst 17 Pastoral- und Gemeindereferentinnen sowie einen Gemeindereferenten für diese sonst in der Regel Geistlichen vorbehaltene Sakramentenspendung, wie das Bistum am Montag mitteilte.
Darf er das? :hmm:

Codex Iuris Canonici:
Spender der Taufe
- Can. 861 § 1. Ordentlicher Spender der Taufe ist der Bischof, der Priester und der Diakon, unbeschadet der Vorschrift des can. 530, n. 1.
§ 2. Ist ein ordentlicher Spender nicht anwesend oder verhindert, so spendet die Taufe erlaubt der Katechist oder jemand anderer, der vom Ortsordinarius für diese ist, im Notfall sogar jeder von der nötigen Intention geleitete Mensch; die Seelsorger und vor allem der Pfarrer müssen sich angelegen sein lassen, die Gläubigen über die rechte Tauf weise zu belehren.
- Can. 862 Außer im Notfall darf ohne die nötige Erlaubnis niemand in einem fremden Gebiet die Taufe spenden, selbst seinen Untergebenen nicht.
- Can. 863 Die Taufe von solchen, die dem Kindesalter entwachsen sind, mindestens aber derer, die das vierzehnte Lebensjahr vollendet haben, ist dem Diözesanbischof anzutragen, damit sie von ihm persönlich gespendet wird, wenn er dies für angebracht hält.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

#InDefenseOfOurChurch: Ein Statement für die Tradition

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März 2022

Bischof Gerber von Fulda zeigt während des Gottesdienstes seine bunten, gestreiften Socken:




Weil das Trisomie-21-Chromosom unter dem Mikroskop aussieht wie eine gestreifte Socke, tragen deshalb viele Menschen am Welt-Down-Syndrom-Tag bunte Socken: Als Ausdruck des Miteinanders und der Wertschätzung.
Quelle
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2698
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lupus »

"Einer spinnt immer!"
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8119
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Montag 4. April 2022, 17:30
Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März 2022

Bischof Gerber von Fulda zeigt während des Gottesdienstes seine bunten, gestreiften Socken:
Wohlfeile Aktion, aber das braucht's eh nicht mehr lange. Bei Kinder mit (möglichem) Down-Syndrom wird gerne zur "Abtreibung geraten".
Lupus hat geschrieben:
Dienstag 5. April 2022, 13:47
"Einer spinnt immer!"
+L.
Seit dem Tod von Erzbischof Johannes geht es steil bergab.


Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3213
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von martin v. tours »

Na ja, das ist ja kein Highlight .
Richtig funky wäre es wenn bei Muslimen der erste Transmann Religionsunterricht geben würde. :narr:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Raphaela
Beiträge: 5378
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela »

Highlander hat geschrieben:
Donnerstag 7. April 2022, 09:38
Transmann darf in Freiburg Religion unterrichten
War übrigens eine sehr engagierte Oberministrantin.
Aber trotzdem, so ganz verstehe ich es nicht, auch wenn es eine Einzelentscheidung war.
Mit Einzelentscheidung meine ich die Entscheidung der Erzdiözese. - Jacqueline Straub z. B. wurde von der Diözese damals abgelehnt.


Und weiter: Theo Schenkel hatte immer eine ganz gute Freundin. - damals schon, als er noch eine Sie war. Diese wird er übrigens heiraten.
Aufgewachsen in einer Pfarrgemeinde, die einen konservativen Pfarrer hatte, der dafür auch eine richtig volle Kirche hatte. Der Pfarrer war über 30 Jahre in der Gemeinde. Für die SE ist jetzt ein Priester zuständig, der immer wieder mal auf Radio Horeb zu hören war/ist. - Auch aus solchen Pfarrgemeinden kommen solche Leute.
Und viele von uns, die in dieser Seelsorgeeinheit wohnen, können es nicht begreifen, wollen aber gleichzeitig nicht verurteilen.
Zuletzt geändert von Raphaela am Montag 18. April 2022, 18:02, insgesamt 3-mal geändert.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5378
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela »

Ach ja, noch ein paar Links dazu:
https://www.swrfernsehen.de/landesschau ... rt%20haben.

https://www.badische-zeitung.de/transse ... 61290.html

https://bnn.de/nachrichten/baden-wuertt ... 20Menschen.

https://www.kath.ch/newsd/theo-wohnt-im ... und-trans/
(Wenn ich die Bilder des letzten Links so sehe: Die beiden habe ich erst gestern gesehen, kamen aus der Kirche, neben der ich wohne.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5378
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela »

Lupus hat geschrieben:
Dienstag 5. April 2022, 13:47
"Einer spinnt immer!"
+L.
:aergerlich: :aergerlich: :aergerlich:
Ach ja? Wer Sympathie für Menschen zeigt, die von vielen abgelehnt werden, bei denen Frauen oft abtreiben lassen, der spinnt?
Ich könnte es auch umdrehen: Menschen, die keine Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom zeigen spinnen nicht.
Wenn es so gemeint ist, ist es voll daneben!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5378
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela »

Raphaela hat geschrieben:
Montag 18. April 2022, 17:13
Highlander hat geschrieben:
Donnerstag 7. April 2022, 09:38
Transmann darf in Freiburg Religion unterrichten
War übrigens eine sehr engagierte Oberministrantin.
Aber trotzdem, so ganz verstehe ich es nicht, auch wenn es eine Einzelentscheidung war.
Mit Einzelentscheidung meine ich die Entscheidung der Erzdiözese. - Jacqueline Straub z. B. wurde von der Diözese damals abgelehnt.


Und weiter: Theo Schenkel hatte immer eine ganz gute Freundin. - damals schon, als er noch eine Sie war. Diese wird er übrigens heiraten.
Aufgewachsen in einer Pfarrgemeinde, die einen konservativen Pfarrer hatte, der dafür auch eine richtig volle Kirche hatte. Der Pfarrer war über 30 Jahre in der Gemeinde. Für die SE ist jetzt ein Priester zuständig, der immer wieder mal auf Radio Horeb zu hören war/ist. - Auch aus solchen Pfarrgemeinden kommen solche Leute.
Und viele von uns, die in dieser Seelsorgeeinheit wohnen, können es nicht begreifen, wollen aber gleichzeitig nicht verurteilen.
Weil beim Original 3-mal geändert dabei steht: Es waren vor allem Rechtschreibfehler. Einen Satz habe ich geändert.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Raphaela hat geschrieben:
Montag 18. April 2022, 17:23
Lupus hat geschrieben:
Dienstag 5. April 2022, 13:47
"Einer spinnt immer!"
+L.
:aergerlich: :aergerlich: :aergerlich:
Ach ja? Wer Sympathie für Menschen zeigt, die von vielen abgelehnt werden, bei denen Frauen oft abtreiben lassen, der spinnt?
Ich könnte es auch umdrehen: Menschen, die keine Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom zeigen spinnen nicht.
Wenn es so gemeint ist, ist es voll daneben!
Es geht hier nicht um Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom, sondern um eine Geste, die der Würde des Bischofsamtes nicht angemessen ist, zumal diese auch noch während einer liturgischen Handlung stattgefunden hat.

Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom kann auch auf andere Weise bekundet werden. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten.

Bischof Gerber könnte sich beispielsweise für die Lebensrechtsbewegung in Deutschland stark machen, die u. a. für den uneingeschränkten Schutz von Menschen mit Behinderung eintritt.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Eine kleine Soziologie der Katholiken in Frankreich:

Die Untersuchung unterscheidet sechs Typen aktiver Katholiken.

Vom „Heiligabend-Christen“ zum „Gehorsamen“

Daraus:
Die „Gehorsamen“

Eine kleinere Gruppe sind die „Gehorsamen“. Für sie ist Christus vor allem der am Kreuz getötete Sohn Gottes. Streben nach Heiligkeit und Askese dienen dem Ziel, sich Gottes Gnade würdig zu erweisen. Er hält eine gewisse Distanz zur Welt und hängt an der Schönheit der Liturgie. Auch die „Gehorsamen“ sind eifrige Pilger und Messbesucher, am liebsten auf Latein. In ihrem Glaubensleben spielen Gebet in der Familie, Privatschule und Pfadfindertum eine Rolle; häufig bestehen Kontakte zu Neuen Geistlichen Gemeinschaften. Sie leben im Bewusstsein einer Minderheit, die die Tradition hochhält, wählen rechtsbürgerlich oder -populistisch und sehen Zuwanderung und den Kurs des Papstes kritisch.
Ob eine ähnliche „Kategorisierung“ der Katholiken in Deutschland denkbar wäre?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Prof_Boente
Beiträge: 4
Registriert: Montag 18. April 2022, 07:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Prof_Boente »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 20. April 2022, 09:15
Eine kleine Soziologie der Katholiken in Frankreich:

Die Untersuchung unterscheidet sechs Typen aktiver Katholiken.

Vom „Heiligabend-Christen“ zum „Gehorsamen“

Daraus:
Die „Gehorsamen“

Eine kleinere Gruppe sind die „Gehorsamen“. Für sie ist Christus vor allem der am Kreuz getötete Sohn Gottes. Streben nach Heiligkeit und Askese dienen dem Ziel, sich Gottes Gnade würdig zu erweisen. Er hält eine gewisse Distanz zur Welt und hängt an der Schönheit der Liturgie. Auch die „Gehorsamen“ sind eifrige Pilger und Messbesucher, am liebsten auf Latein. In ihrem Glaubensleben spielen Gebet in der Familie, Privatschule und Pfadfindertum eine Rolle; häufig bestehen Kontakte zu Neuen Geistlichen Gemeinschaften. Sie leben im Bewusstsein einer Minderheit, die die Tradition hochhält, wählen rechtsbürgerlich oder -populistisch und sehen Zuwanderung und den Kurs des Papstes kritisch.
Ob eine ähnliche „Kategorisierung“ der Katholiken in Deutschland denkbar wäre?
Auf jeden Fall eine interessante Kategorisierung! :daumen-rauf:

Da es sich um eine soziologische Eingruppierung handelt, wird sie mE auch auf Deutschland übertragbar sein.
Allerdings würde sich wohl die Gruppenstärke in Deutschland deutlich von Frankreich unterscheiden.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2698
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lupus »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 20. April 2022, 09:13
Raphaela hat geschrieben:
Montag 18. April 2022, 17:23
Lupus hat geschrieben:
Dienstag 5. April 2022, 13:47
"Einer spinnt immer!"
+L.
:aergerlich: :aergerlich: :aergerlich:
Ach ja? Wer Sympathie für Menschen zeigt, die von vielen abgelehnt werden, bei denen Frauen oft abtreiben lassen, der spinnt?
Ich könnte es auch umdrehen: Menschen, die keine Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom zeigen spinnen nicht.
Wenn es so gemeint ist, ist es voll daneben!
Es geht hier nicht um Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom, sondern um eine Geste, die der Würde des Bischofsamtes nicht angemessen ist, zumal diese auch noch während einer liturgischen Handlung stattgefunden hat.

Sympathie für Menschen mit Down-Syndrom kann auch auf andere Weise bekundet werden. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten.

Bischof Gerber könnte sich beispielsweise für die Lebensrechtsbewegung in Deutschland stark machen, die u. a. für den uneingeschränkten Schutz von Menschen mit Behinderung eintritt.
____________________________________________________________________________________________

In den 27 Jahren meiner Seelsorge in drei Pfarreien habe ioch jedes Jahr den Besuch aus einem Heim mit jungen Leuten mit Down-Syndrom zu einem Sonntagsgottesdienst begrüßen dürfen.
Einmal hatte ich auf Empfehlung des Begleiters den jungen Leuten ein Stück eines Ziegenfells im Rahmen meiner Predigt geschenkt.
Ihr werden lachen, aber sehr oft in den darauf folgenden Jahren gab es Besucher aus dem Heim, die mir bei der Begrüßung der Gemeine mit dem Fellstückchen laut zuwinkten!

Ob ich deshalb bei Raphaela in Ungnade gefallen bin weil ich eben Priester bin und sowas doch nicht tun sollte?

+L
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8119
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 20. April 2022, 09:13
Bischof Gerber könnte sich beispielsweise für die Lebensrechtsbewegung in Deutschland stark machen, die u. a. für den uneingeschränkten Schutz von Menschen mit Behinderung eintritt.
:klatsch:
Lupus hat geschrieben:
Mittwoch 20. April 2022, 13:22
Ob ich deshalb bei Raphaela in Ungnade gefallen bin weil ich eben Priester bin und sowas doch nicht tun sollte?
Sicher nicht deshalb!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Lupus hat geschrieben:
Dienstag 5. April 2022, 13:47
"Einer spinnt immer!"
+L.
Dinge, die man vom Bamberger Erzbischof nicht erwartet:

„Er ist super fit im Seilspringen!“
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7643
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von holzi »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 27. April 2022, 09:08
Lupus hat geschrieben:
Dienstag 5. April 2022, 13:47
"Einer spinnt immer!"
+L.
Dinge, die man vom Bamberger Erzbischof nicht erwartet:

„Er ist super fit im Seilspringen!“
Finde ich gut! Solange er nicht während der Messe mit dem Seil springt, stört es mich nicht! :daumen-rauf:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von gelöschten Spam-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Hier noch das Kit zum Selber-Gendern: ::::: IIIII

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 8119
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 27. April 2022, 09:08
Dinge, die man vom Bamberger Erzbischof nicht erwartet:
Das wundert mich gar nicht. Als Generalvikar und Weihbischof in Fulda war er bekannt dafür, daß er sehr früh aufstand und Sport machte, auch daß er viel und lange arbeitete. Das hat sich vermutlich nicht geändert.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Dr.Hackenbush
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Dr.Hackenbush »

daraus: "Ich habe im Lauf der Jahre Hoffnung und Zuversicht verloren, dass die römisch-katholische Kirche sich wirklich wandeln kann. Gleichzeitig erlebe ich, wie viel Hoffnung in laufende Prozesse wie zum Beispiel den Synodalen Weg gesetzt wird." Er sei aber nicht mehr in der Lage, "diese Hoffnung auch zu verkünden und ehrlich und aufrichtig mitzutragen, weil ich sie schlichtweg nicht mehr habe"
- ja ja ja, bla bla bla... mit anderen Worten, er will eine Frau haben und Sex ;)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2407
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Sascha B. »

Dafür muss er aber nicht austreten. Andere machen es ja auch einfach und bleiben im Amt. Das ist selbst im ländlichen Niederbayern gar nicht so selten und wird offensichtlich geduldet solange man das Standesamt meidet. Die Gläubigen in den Gemeinden finden es auch größtenteils gut.

Dr.Hackenbush
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 13. Mai 2022, 19:28
Dafür muss er aber nicht austreten.
na wenn er heiratet wird er als römisch-katholischer Priester vom Amt enthoben und kirchlich darf er dann sowieso nicht heiraten, es sei denn, er wird lasiert (und seine Priesterweihe für nichtig erklärt).

Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 13. Mai 2022, 19:28
Andere machen es ja auch einfach und bleiben im Amt. Das ist selbst im ländlichen Niederbayern gar nicht so selten und wird offensichtlich geduldet solange man das Standesamt meidet.
klar - in pseudokatholischer Kirche Deutschlands ist so was durchaus möglich.

Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 13. Mai 2022, 19:28
Die Gläubigen in den Gemeinden finden es auch größtenteils gut.
ja logisch! - sie wollen doch nicht für rückständig, obsolet und unaufgeklärt gehalten werden :breitgrins:

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2790
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Samstag 14. Mai 2022, 07:49
Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 13. Mai 2022, 19:28
Die Gläubigen in den Gemeinden finden es auch größtenteils gut.
ja logisch! - sie wollen doch nicht für rückständig, obsolet und unaufgeklärt gehalten werden :breitgrins:
... im ländlichen Niederbayern! :pfeif: :breitgrins:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema