Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3004
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 30. Juni 2019, 06:54

Raphaela hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 23:17
martin v. tours hat geschrieben:
Samstag 22. Juni 2019, 17:22
Abgesehen davon das "der kleine Prinz" ein tolles Buch ist, die meisten Trauungen heutzutage sind doch ein Witz.
Eine Trauung ist und bleibt ein Sakrament! Schon vergessen? Und kein Sakrament ist ein Witz!
Obwohl ich vermute das du genau weißt wie die Bezeichnung "Witz" in dem Zusammenhang gemeint war, nochmal zur Klarstellung:
Natürlich ist kein Sakrament ein Witz, wohl aber oft die Show drumherum und das Nichtverstehen(wollen) der Eheleute was da eigentlich geschieht.

Wenn man zu einer Hochzeit eingeladen ist, kennt man diese Menschen meist gut. Oft sind es Leute die mit Kirche überhaupt nichts am Hut haben, so ziemlich jede wichtige Glaubenswahrheit ablehnen, aber Kirchliche Hochzeit das MUSS sein.
Oft auch Leute denen es ansonsten nicht modern genug dein kann (kahlen Betonkirche) ABER bei Ihrer Hochzeit muss es dann die schwülstig kitschige
Barockkirche sein. Einfach nur noch die richtige "Location" für den "Event".
DAS meinte ich mit Witz.

Der Pfarrer selbst war schon in Ordnung. Habe ihm dann später unter 4 Augen mal seeehr diplomatisch auf den Zahn gefühlt, der leidet selber unter den Zuständen. Er hat auch oft das Gefühl nur ein Teil der Show zu sein, die von den Eheleuten geplant wird. Er weiß auch wie es um das Glaubensleben vieler, die da heiraten wollen, bestellt ist.Ich hatte das Gefühl dass er froh war das mal aussprechen zu können.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6095
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Sonntag 30. Juni 2019, 10:05

Raphaela hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 23:17
Eine Trauung ist und bleibt ein Sakrament!
Das stimmt so nicht.
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18963
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von taddeo » Sonntag 30. Juni 2019, 10:15

Siard hat geschrieben:
Sonntag 30. Juni 2019, 10:05
Raphaela hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 23:17
Eine Trauung ist und bleibt ein Sakrament!
Das stimmt so nicht.
Richtig. Die Trauung ist ein liturgischer Vollzug, durch den zwischen Getauften ein Sakrament gespendet wird.
Allerdings gibt es auch viele gültige Ehen, die von vornherein kein Sakrament sind und sein können.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6095
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Sonntag 30. Juni 2019, 10:26

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 30. Juni 2019, 10:15
Siard hat geschrieben:
Sonntag 30. Juni 2019, 10:05
Raphaela hat geschrieben:
Samstag 29. Juni 2019, 23:17
Eine Trauung ist und bleibt ein Sakrament!
Das stimmt so nicht.
Richtig. Die Trauung ist ein liturgischer Vollzug, durch den zwischen Getauften ein Sakrament gespendet wird.
Allerdings gibt es auch viele gültige Ehen, die von vornherein kein Sakrament sind und sein können.
:daumen-rauf:
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Sonntag 30. Juni 2019, 11:38

martin v. tours hat geschrieben:
Sonntag 30. Juni 2019, 06:54
Oft auch Leute denen es ansonsten nicht modern genug dein kann (kahlen Betonkirche) ABER bei Ihrer Hochzeit muss es dann die schwülstig kitschige
Barockkirche sein. Einfach nur noch die richtige "Location" für den "Event".
Sehr gute Bemerkung!
Neulich hatten Jürgen, ich und andere hier im Forum das Thema Sakralbau am Wickel.
Das ist eine wichtige Beobachtung für diesen Zusammenhang.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Raphaela
Beiträge: 5211
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Raphaela » Freitag 26. Juli 2019, 15:11

martin v. tours hat geschrieben:
Sonntag 30. Juni 2019, 06:54

Wenn man zu einer Hochzeit eingeladen ist, kennt man diese Menschen meist gut. Oft sind es Leute die mit Kirche überhaupt nichts am Hut haben, so ziemlich jede wichtige Glaubenswahrheit ablehnen, aber Kirchliche Hochzeit das MUSS sein.
Oft auch Leute denen es ansonsten nicht modern genug dein kann (kahlen Betonkirche) ABER bei Ihrer Hochzeit muss es dann die schwülstig kitschige
Barockkirche sein. Einfach nur noch die richtige "Location" für den "Event".
DAS meinte ich mit Witz.
Muss nicht unbedingt so sein und inzwischen sehe ich es anders. Hochzeiten sind wahrscheinlich ähnlich wie Weihnachten: Es gehört einfach der Besuch der Heiligen Messe dazu. - Genau das hatte ich mal meinem Bruder "vorgeworfen", der eben nur an Weihnachten zur Messe geht. Ich meinte dazu: "Weil es dazu gehört und so schön romantisch ist", und bekam die Antwort: "Es ist schon ein bisschen mehr".
Vielleicht ist da ja doch noch ein Fünkchen Glauben bei den Leuten da. - Sonst würden sie sich ganz bewusst dagegen entscheiden.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 13. Oktober 2019, 09:41


Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14625
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. Dezember 2019, 10:53

Ist Papst Franziskus am Ende seiner Amtszeit?

Bild

Die "feuchten Träume" säkularer Journalisten fehlen natürlich auch nicht:
[...] Zudem thematisierte Franziskus regelmäßig die Ökumene und die Rolle der Frau in der Kirche. Er führte die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene in Ausnahmefällen ein. Anfang kommenden Jahres soll zudem das päpstliche Abschlussdokument zur Amazonas-Synode veröffentlicht werden. Dass Franziskus darin verheiratete Priester in Amazonien zulässt und damit implizit den Anfang vom Ende des Pflichtzölibats verkündet, gilt als ausgemacht. Die liberale katholische Agenda ist zwar noch lange nicht am Ende, aber auf den Weg gebracht. Das ist das Entscheidende für Franziskus. Sein Ziel sei „Prozesse in Gang zu setzen, anstatt Räume zu besitzen“, schrieb er in seiner Programmschrift Evangelii Gaudium. Was soll in diesem Pontifikat also noch folgen? [...]
:roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 18. Dezember 2019, 10:57

Ich kann mir nicht vorstellen daß der Papst seinen Nachfolger noch mit einem 2 ehemaligen Papst belastet

Lauralarissa
Beiträge: 731
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 18. Dezember 2019, 10:57

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 18. Dezember 2019, 10:53
Ist Papst Franziskus am Ende seiner Amtszeit?

Bild

Die "feuchten Träume" säkularer Journalisten fehlen natürlich auch nicht:
[...] Zudem thematisierte Franziskus regelmäßig die Ökumene und die Rolle der Frau in der Kirche. Er führte die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene in Ausnahmefällen ein. Anfang kommenden Jahres soll zudem das päpstliche Abschlussdokument zur Amazonas-Synode veröffentlicht werden. Dass Franziskus darin verheiratete Priester in Amazonien zulässt und damit implizit den Anfang vom Ende des Pflichtzölibats verkündet, gilt als ausgemacht. Die liberale katholische Agenda ist zwar noch lange nicht am Ende, aber auf den Weg gebracht. Das ist das Entscheidende für Franziskus. Sein Ziel sei „Prozesse in Gang zu setzen, anstatt Räume zu besitzen“, schrieb er in seiner Programmschrift Evangelii Gaudium. Was soll in diesem Pontifikat also noch folgen? [...]
:roll:
Das dürfte eher der Traum so mancher reaktionärer Tendenzen in der katholischen Kirche sein ...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14625
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. Dezember 2019, 12:37

Der Autor des Artikels ist sicher keine "reaktionäre Tendenz". An wen richtet sich deine Aussage also?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema