Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 12:31

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:26
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:19

Diese Position leugnet letztlich das Hirtenamt der Bischöfe, da sie davon ausgeht, dass es dem einzelnen Christen zusteht, die Bischöfe nach "richtig" und "falsch" einzuteilen ... Die Vollmacht zur Auslegung der Tradition und die Entscheidungsvollmacht darüber, was der Offenbarung entspricht und wa nicht, liegt immer noch bei den Hirten und nicht bei den einzelnen Christen.

Laura
Bist du Fundamentalistin? :P :narr:
Klar! Jetzt ist es aufgefallen! :D :freude: :freude:

Laura

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 24. Mai 2019, 12:37

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:19
Diese Position leugnet letztlich das Hirtenamt der Bischöfe, da sie davon ausgeht, dass es dem einzelnen Christen zusteht, die Bischöfe nach "richtig" und "falsch" einzuteilen ... Die Vollmacht zur Auslegung der Tradition und die Entscheidungsvollmacht darüber, was der Offenbarung entspricht und wa nicht, liegt immer noch bei den Hirten und nicht bei den einzelnen Christen.
Du darfst diese - im Prinzip kluge - Aussage gerne mal in Zusammenhang mit deinen hier vertretenen Positionen bringen :P
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 24. Mai 2019, 12:38

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 10:50
Ich argumentiere hier, weil ich der grundsätzlichen Meinung bin, dass der Dialog zwischen progressiven und konservativen Christen unerlässlich ist und die Spaltung, die wir gerade in der katholischen (und auch in der evangelischen) Kirche haben, zutiefst dem Evangelium widerspricht und damit Sünde ist.
Deswegen versuche ich hier, zumindest die Position der Frauen, die sich für Weihe der Frauen einsetzen, deutlich zu machen und neben die hier verbreitete Sichtweise eine andere zu stellen.

Solange konservative und progressive Christen jeweils in ihrer Blase bleiben und sich gegenseitig bestätigen, wird die Kirche sich weiter spalten. Und sie wird immer weniger ein Zeugnis für das Reich Gottes abgeben können.

Deswegen schreibe ich hier.

Laura
Deine Dialogbereitschaft in allen Ehren, aber die Problematik geht m. E. viel tiefer, als nur um Meinungsverschiedenheiten zwischen "Konservativen" und "Progressiven".

Es geht nun mal um Einstellungen, Denkweisen, Motivationen etc. und wie diese sich mit der katholischen Identität vertragen. Und ich merkte es schon früher an, dass gerade die "Progressiven" sich erklären müssen, inwieweit sich ihre von Außen beeinflussten Ansichten in den katholischen Glauben integrieren lassen.

Im Endeffekt geht es gar nicht um eine Debatte zwischen zwei Fraktionen, sondern ob man überhaupt noch (in seinen Ansichten) katholisch ist.

Und wenn man grundsätzlich das kirchliche Lehramt in Zweifel zieht, die Lerhaussagen partout nicht akzeptieren möchte und auf Teufel komm raus beständig andere Interessen und Inhalte durchringen will, dann hat man doch (innerlich) längst den Boden der katholischen Einheit verlassen.

Progressiv zu sein, ist ja an sich nichts schlechtes, aber als Katholik sollte man sich kritisch hinterfragen, ob man sich noch innerhalb der offenbarten Wahrheit bewegt oder diese schon längst verlassen hat. Denn, so Papst Franziskus: wir können nicht darüber hinaus gehen!

Dass das Lehramt sich hin und wieder in einem "Findungs"prozess befindet, was denn nun diese offenbarte Wahrheit nun überhaupt ist und ob unsere Glaubensinhalte und Denkweisen sich darin begründen lassen und innerhalb dieser bewegen, ist ein ganz anderes Thema. Es muss alles ordentlich geprüft werden.

Beim Thema Frauenordination ist die Sachlage doch ganz klar, sonst müsste man nicht eine weitere "Quelle" wie die "Jesuanische Kraft" aufrufen. Und wenn du immer noch der Meinung bist, diese Frage ist noch nicht eindeutig geklärt, prophezeihe ich dir, dass du und deine Genossinnen bitter auf die Nase fallen werdet.

Es sind nun mal die "Progressiven", nicht die "Konervativen", welche den inneren Frieden der Kirche stören und die Einheit spalten.
Die "Konservativen" haben durchaus eine ernsthafte Berechtigung, "progressive" Neuerungen und Refromen zu hinterfragen: ist es die Intention der Prgressiven, mit ihren Ansichten und Forderungen der kath. Kirche dienlich zu sein oder versucht man einfach nur wetliche, nicht-christliche/-katholische Einflüsse in die kath. Kirche einzuschleusen, welche sich dann in aller Distruktivität entfallten können?
Beim Thema Frauenordination und ihren Befürwortern stellt sich eben die konservative Frage: ist das mit dem katholischen Glauben und Denken noch vereinbar oder sollen eigentlich nur feministische (und somit anti-chrisltiche) Kräfte bedient werden?

Der Konservative neigt natürlich zur zweiten Interpretation und das "Problem" ist, dass Aktionen wie die "deine" diese auch noch bestätigen und eben nicht widerlegen.
Da kannst du auch noch so gut deine persönlichen Motive erklären und erläutern, man wird es dir nicht wirklich abkaufen. Das hat auch nichts persönlich mit dir zu tun, sondern mit der Aktion selbst:
Der Boykott der Eucharestie und der "Missbrauch" der Gottes Mutter ist ein eindeutiges Zeichen vom Fehlen jeglicher Ehrfurcht (vor katholischen Grunddingen). Mangelnde Ehrfurcht ist keine chrisltiche Tugend, sondern ein Verhalten von Ungläubigen und Unfrommen.
Und jetzt erkläre mal dem "frommen Konservativen", wie mangelnde Ehrfrucht ein positiver Beitrag für die katholsiche Sache sein soll?
Ehrfurcht bzw. Gottesfurcht ist eine der sieben Gaben des Hl. Geistes. Inwieweit sind dann Hanldungen vom Hl. Geist inspiriert, wenn sie mangelnde Ehrfurcht zeigen? Und wenn diese Leute in ihren Handlungen nicht vom Hl. Geist inspiriert sind, welche Inspiration liegt dann zu Grunde?
Zuletzt geändert von Bruder Donald am Freitag 24. Mai 2019, 13:01, insgesamt 3-mal geändert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 12:42

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:37
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:19
Diese Position leugnet letztlich das Hirtenamt der Bischöfe, da sie davon ausgeht, dass es dem einzelnen Christen zusteht, die Bischöfe nach "richtig" und "falsch" einzuteilen ... Die Vollmacht zur Auslegung der Tradition und die Entscheidungsvollmacht darüber, was der Offenbarung entspricht und wa nicht, liegt immer noch bei den Hirten und nicht bei den einzelnen Christen.
Du darfst diese - im Prinzip kluge - Aussage gerne mal in Zusammenhang mit deinen hier vertretenen Positionen bringen :P
Gerne ...
Ich gebe ganz unverhohlen zu, dass das Versuch war, hier einige "mit den eigenen Waffen zu schlagen..."
:kugel: :kugel:

Laura

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 370
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Freitag 24. Mai 2019, 12:50

@Bruder Donald
Danke, du hast es auf den Punkt gebracht.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14070
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik

Beitrag von HeGe » Freitag 24. Mai 2019, 12:58

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 15:21
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 15:07
Das Thema Missbrauchsverbrechen. Also, den härteren Umgang mit Verbrechern und Vertuschern.
Das liegt doch nur daran, daß can. 2359 §2 des CIC/1917 (bei Konzilens bis 1983 gültig), seit den 60ern (und teilweise schon vorher) dort gar nicht oder nur sehr fahrlässig angewandt worden ist, wobei eine strikteste Anwendung ohne wenn und aber spätestens seit den 70ern höchst notwendig gewesen wäre.
Mit einer attentierten sakramentalen Weihe von Frauenzimmern hat das aber in der Tat gar nichts zu tun.

Zur Erinnerung:
Si [clerici in sacris sive saeculares sive religiosi] delictum admiserint contra sextum decalogi praeceptum cum minoribus infra aetatem sexdecim annorum, vel adulterium, stuprum, bestialitatem, sodomiam, lenocinium, incestum cum consanguineis aut affinibus in primo gradu exercuerint, suspendantur, infames declarentur, quolibet officio, beneficio, dignitate, munere, si quod habeant, priventur, et in casibus gravioribus deponantur.
Prof. Wollbold ist scheinbar einer ähnlichen Meinung:
Vatican News hat geschrieben: D: „Kirche muss das Strafen wieder lernen“

Die Kirche müsse „wieder lernen zu strafen“: Davon ist der Münchner Pastoraltheologe Andreas Wollbold gerade mit Blick auf Missbrauch überzeugt. Problematisch sieht er die Neufassung des Kirchenrechts von 1983 – und lobt den Kodex von 1917. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11621
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hubertus » Freitag 24. Mai 2019, 14:20

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 11:04
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 10:59
Die ver­meint­li­che Spal­tung in­ner­halb der Kir­che gibt es des­we­gen, weil je­ne, die hart­näc­kig Glau­bens­wahr­hei­ten nicht glau­ben wol­len (Hä­re­ti­ker) oder an­zwei­feln nicht die Kon­se­quenz zie­hen und die Kir­che ver­las­sen.
Es hat im­mer wie­der Ab­spal­tun­gen von je­nen ge­ge­ben, die ein geof­fen­bar­te Wahr­heit nicht glau­ben woll­ten. In der Ver­an­gen­heit wa­ren die­se Leu­te aber ehr­lich und kon­se­quent und ha­ben dann der Kir­che den Rü­cken ge­kehrt und ihr ei­ge­nes Ding ge­macht. Sie wa­ren dann der Mei­nung ih­re Form des Glau­bens sei rich­tig und sind ihr kon­se­quent ge­folgt.
Heut­zu­ta­ge ver­blei­ben die Leu­te in der Kir­che und ver­pes­ten sie von in­nen her­aus. Sie spre­chen von Dia­log, je­doch säen sie Zwie­tracht, in­dem sie ver­su­chen, die Wahr­heit durch­ein­an­der zu wer­fen (διαβάλλειν). Der Va­ter der Lü­ge ist ihr Lehr­meis­ter. Ihm hul­di­gen sie.
:klatsch:
:klatsch:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Petrus
Beiträge: 2930
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Petrus » Freitag 24. Mai 2019, 14:57

HeGe hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:58
Prof. Wollbold ist scheinbar einer ähnlichen Meinung:
Vatican News hat geschrieben: D: „Kirche muss das Strafen wieder lernen“

Die Kirche müsse „wieder lernen zu strafen“: Davon ist der Münchner Pastoraltheologe Andreas Wollbold gerade mit Blick auf Missbrauch überzeugt. Problematisch sieht er die Neufassung des Kirchenrechts von 1983 – und lobt den Kodex von 1917. [...]
ja. den Andreas Wollbold finde ich irgendwie gar nicht so schlecht. Der durfte dann auch mal bei einem unserer jährlichen Treffen referieren, zum Thema seiner Habilitationsschrift. "Kirche als Wahlheimat."
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7274
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Marion » Freitag 24. Mai 2019, 15:08

Hubertus hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 14:20
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 11:04
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 10:59
Die ver­meint­li­che Spal­tung in­ner­halb der Kir­che gibt es des­we­gen, weil je­ne, die hart­näc­kig Glau­bens­wahr­hei­ten nicht glau­ben wol­len (Hä­re­ti­ker) oder an­zwei­feln nicht die Kon­se­quenz zie­hen und die Kir­che ver­las­sen.
Es hat im­mer wie­der Ab­spal­tun­gen von je­nen ge­ge­ben, die ein geof­fen­bar­te Wahr­heit nicht glau­ben woll­ten. In der Ver­an­gen­heit wa­ren die­se Leu­te aber ehr­lich und kon­se­quent und ha­ben dann der Kir­che den Rü­cken ge­kehrt und ihr ei­ge­nes Ding ge­macht. Sie wa­ren dann der Mei­nung ih­re Form des Glau­bens sei rich­tig und sind ihr kon­se­quent ge­folgt.
Heut­zu­ta­ge ver­blei­ben die Leu­te in der Kir­che und ver­pes­ten sie von in­nen her­aus. Sie spre­chen von Dia­log, je­doch säen sie Zwie­tracht, in­dem sie ver­su­chen, die Wahr­heit durch­ein­an­der zu wer­fen (διαβάλλειν). Der Va­ter der Lü­ge ist ihr Lehr­meis­ter. Ihm hul­di­gen sie.
:klatsch:
:klatsch:
Es ist ein eindeutiges Kennzeichen der Kirche Gottes, daß sie Hä­re­ti­ker rauswirft, weil diese nach göttlichem Recht nichts in der Kirche Gottes verloren haben.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 15:09

HeGe hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 12:58
Prof. Wollbold ist scheinbar einer ähnlichen Meinung:
Vatican News hat geschrieben: D: „Kirche muss das Strafen wieder lernen“

Die Kirche müsse „wieder lernen zu strafen“: Davon ist der Münchner Pastoraltheologe Andreas Wollbold gerade mit Blick auf Missbrauch überzeugt. Problematisch sieht er die Neufassung des Kirchenrechts von 1983 – und lobt den Kodex von 1917. [...]

Mal ganz provokant gefragt: Würde es irgendeinen Missbrauchtäter abschrecken, wenn ihm eine Kirchenstrafe drohen würde?
Meine These: nein.
Kirchenstrafen sind doch für den modernen Menschen "zahnlose Tiger". Wer sich soweit über geltendes (kirchliches und staatliches) Recht hinweg setzt, dass er Minderjährige sexuell belästigt, für den ist doch eine Exkommunikation oder auch eine Entlassung aus dem Klerikerstand auch keine Abschreckung mehr. Vielleicht eher am ehesten Entlassung aus "Lohn und Brot" ...

Anders könnte es bei den Vertuschern aussehen.
Aber mal ganz ehrlich: Möchten wir Bischöfe, die nur deswegen Missbrauch nicht vertuschen, weil sie Angst vor einer Kirchenstrafe haben? Auf solche Leute kann man doch auch verzichten...

Laura

Juergen
Beiträge: 23703
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Mai 2019, 15:13

Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 15:23

Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:13
Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
Eben.
Und tut der Missbrauchtäter oder jeder andere, der in einer sichtbaren Doppelmoral lebt, das noch?

Laura

Petrus
Beiträge: 2930
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Petrus » Freitag 24. Mai 2019, 15:31

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:09

Mal ganz provokant gefragt: Würde es irgendeinen Missbrauchtäter abschrecken, wenn ihm eine Kirchenstrafe drohen würde?
Meine These: nein.
ich nerv mal wieder bisschen:

ich finde, das eine durchaus interessante Frage ist.

meine Meinung: die neurlichen Urteile der Rota könnten (hoffe ich) könnten wohl (potentiuelle?) Täter durchaus abschrecken.

"Entlassung aus dem Priesterstand."
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 24. Mai 2019, 15:32

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:23
Eben.
Und tut der Missbrauchtäter oder jeder andere, der in einer sichtbaren Doppelmoral lebt, das noch?
Kein überzeugendes Argument, nicht hart zu bestrafen. :ikb_bangin:
Vatican News hat geschrieben: Nach den Erkenntnissen des Pastoraltheologen tut sich die katholische Kirche schon länger mit ihrer Institutionalität schwer. Das habe sich schon im Reformkatholizismus der 1920er Jahre gezeigt. „Das führte zur fatalen Praxis, Missbrauchstäter nicht konsequent zu strafen, sondern es sich Gespräch, Versetzung und Absichtserklärungen genug sein zu lassen.“
https://www.vaticannews.va/de/kirche/ne ... chutz.html
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 15:40

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:32
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:23
Eben.
Und tut der Missbrauchtäter oder jeder andere, der in einer sichtbaren Doppelmoral lebt, das noch?
Kein überzeugendes Argument, nicht hart zu bestrafen. :ikb_bangin:
Eines ist für mich ganz klar: Missbrauchtäter haben als Priester nichts mehr verloren. Sie gehören nicht versetzt, nicht in die Verwaltung, sondern entlassen unter Verlust ihrer Pensionsansprüche. Und vor allem müssen sie angezeigt werden - Strafverfahren etc. Ganz einfach - gar keine Diskussion drüber nötig.

Aber ich glaube nicht, dass z.B. die potentielle Entlassung aus dem Priesterstand viel bringen würden, d.h. ich glaube nicht, dass das Missbrauchtäter abschrecken würde. Wer so "daneben" ist, dass er notorisch Kinder missbraucht, lässt sich auch davon nicht abschrecken. Vielleicht eher durch Gefängnis und Gerichtsverfahren?

Laura

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 24. Mai 2019, 15:46

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:40
Vielleicht eher durch Gefängnis und Gerichtsverfahren?
Wohl eher durch schnipp schnapp, Eier ab :guillotine:

(zu häftig?)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 15:50

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:46
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:40
Vielleicht eher durch Gefängnis und Gerichtsverfahren?
Wohl eher durch schnipp schnapp, Eier ab :guillotine:

(zu häftig?)
:neinfreu: :neinfreu: :neinfreu:

Das ist leider keine Kirchenstrafe ... :neinfreu: :neinfreu:
Ich glaube kaum, dass Wollbold das gemeint hat ...

Laura

Juergen
Beiträge: 23703
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Mai 2019, 15:51

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:50
Das ist leider keine Kirchenstrafe ... :neinfreu: :neinfreu:
:hmm:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 24. Mai 2019, 15:52

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:50
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:46
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:40
Vielleicht eher durch Gefängnis und Gerichtsverfahren?
Wohl eher durch schnipp schnapp, Eier ab :guillotine:

(zu häftig?)
:neinfreu: :neinfreu: :neinfreu:

Das ist leider keine Kirchenstrafe ... :neinfreu: :neinfreu:
Ich glaube kaum, dass Wollbold das gemeint hat ...

Laura
Vor Jahren war in Polen eine chemische Kastration bei Kindervergewaltigern in Diskussion. Weiß leider nicht, wie es ausgegangen ist. :achselzuck:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 15:58

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:52
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:50
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:46
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:40
Vielleicht eher durch Gefängnis und Gerichtsverfahren?
Wohl eher durch schnipp schnapp, Eier ab :guillotine:
(zu häftig?)
:neinfreu: :neinfreu: :neinfreu:
Das ist leider keine Kirchenstrafe ... :neinfreu: :neinfreu:
Ich glaube kaum, dass Wollbold das gemeint hat ...
Laura
Vor Jahren war in Polen eine chemische Kastration bei Kindervergewaltigern in Diskussion. Weiß leider nicht, wie es ausgegangen ist. :achselzuck:
Auch eine Idee ... :nein: :nein: :nein:
Und beim Dieb hacken wir die Hand ab?

Dann also doch die Scharia für alle!

Laura

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 247
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 24. Mai 2019, 16:13

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:58
Auch eine Idee ... :nein: :nein: :nein:
Und beim Dieb hacken wir die Hand ab?

Dann also doch die Scharia für alle!
Also ne! Auf so ein barbarisches Niveau sollten wir uns nun wirklich nicht begeben. Finger brechen sollte ja awohl auch ausreichen. :ikb_hammer:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11621
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hubertus » Freitag 24. Mai 2019, 16:51

Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:13
Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1983
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lycobates » Freitag 24. Mai 2019, 16:53

Hubertus hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:51
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:13
Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
:ja:
Das dürfte auf viele Mitglieder der NOMenklatura zutreffen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 16:55

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:53
Hubertus hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:51
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:13
Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
:ja:
Das dürfte auf viele Mitglieder der NOMenklatura zutreffen.
Und interessanterweise auch auf die vielen, die ganz selbstverständlich ihre Doppelmoral leben...
Vgl. schwule Netzwerke im Vatikan ... Nach außen stockkonservativ und dann ein Doppelleben ...

Laura

Juergen
Beiträge: 23703
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Mai 2019, 18:03

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:55
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:53
Hubertus hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:51
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:13
Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
:ja:
Das dürfte auf viele Mitglieder der NOMenklatura zutreffen.
Und interessanterweise auch auf die vielen, die ganz selbstverständlich ihre Doppelmoral leben...
Vgl. schwule Netzwerke im Vatikan ... Nach außen stockkonservativ und dann ein Doppelleben ...
Falsch.
Denn neben den genannten Glaubenssätzen gibt es im Credo auch den den von der Vergebung der Sünden.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 18:09

Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 18:03
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:55
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:53
Hubertus hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 16:51
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 15:13
Eine Kirchenstrafe ist für all jene keine Abschreckung, die nicht an die Wiederkunft Christi, das Gericht und die Auferstehung der Toten glauben.
:ja:
Das dürfte auf viele Mitglieder der NOMenklatura zutreffen.
Und interessanterweise auch auf die vielen, die ganz selbstverständlich ihre Doppelmoral leben...
Vgl. schwule Netzwerke im Vatikan ... Nach außen stockkonservativ und dann ein Doppelleben ...
Falsch.
Denn neben den genannten Glaubenssätzen gibt es im Credo auch den den von der Vergebung der Sünden.
Richtig ... aber es gibt in der Kirche auch die Vorstellung von der notorischen, schweren Sünde ohne den Willen zur Veränderung ... Und die würde ich bei einem Mitglied eines schwulen Netzwerkes zumindest mal verdächtigen ...

Umkehr ist kein Kreisverkehr, den ich ständig durchfahre ...

Laura

Juergen
Beiträge: 23703
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Mai 2019, 18:27

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 18:09
Umkehr ist kein Kreisverkehr, den ich ständig durchfahre ...
Doch, genau das ist es, weil der Mensch oft nicht in der Lage ist, so zu leben, wie er sollte, und weil er immer wieder in alte Verhaltensmuster zurückfällt. Es gibt wohl kaum einen, der zur Beichte geht und dabei den festen Vorsatz hat, nach der Beichte wieder die gleichen Sünden zu begehen.
…Eben­so wie Man­dic ver­brach­te auch der Hl. Pfar­rer von Ars meh­re­re Stun­den bis zur Er­schöp­fung im Beicht­stuhl. Da­bei mach­te er im­mer da­r­auf auf­merk­sam, dass Gott uns im­mer wie­der ver­gibt; auch wenn wir im­mer die glei­chen Sün­d­en beich­ten zu ha­ben: „Der lie­be Gott weiß al­les. Noch be­vor ihr beich­tet, weiß er schon, dass ihr wie­der sün­di­gen wer­det, und trotz­dem ver­gibt er euch. Wie groß ist die Lie­be un­se­res Got­tes, der so weit geht, dass er frei­wil­lig ver­gisst, was noch ge­sche­hen wird, nur um uns zu ver­ge­ben.“…

Quelle: https://www.thecathwalk.de/2016/06/19/d ... usstellen/

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11621
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hubertus » Freitag 24. Mai 2019, 18:36

Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 18:27
der Hl. Pfar­rer von Ars [...]: „Der lie­be Gott weiß al­les. Noch be­vor ihr beich­tet, weiß er schon, dass ihr wie­der sün­di­gen wer­det, und trotz­dem ver­gibt er euch. Wie groß ist die Lie­be un­se­res Got­tes, der so weit geht, dass er frei­wil­lig ver­gisst, was noch ge­sche­hen wird, nur um uns zu ver­ge­ben.“…
Quelle: https://www.thecathwalk.de/2016/06/19/d ... usstellen/


Sätze, die mitten ins Herz treffen. Danke dafür! :daumen-rauf:

Und wie klar und deutlich, und damit himmelweit entfernt von jenem "franziskanischen" Geschwurbel dieser Tage ...
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 24. Mai 2019, 18:58

Hubertus hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 18:36
Juergen hat geschrieben:
Freitag 24. Mai 2019, 18:27
der Hl. Pfar­rer von Ars [...]: „Der lie­be Gott weiß al­les. Noch be­vor ihr beich­tet, weiß er schon, dass ihr wie­der sün­di­gen wer­det, und trotz­dem ver­gibt er euch. Wie groß ist die Lie­be un­se­res Got­tes, der so weit geht, dass er frei­wil­lig ver­gisst, was noch ge­sche­hen wird, nur um uns zu ver­ge­ben.“…
Quelle: https://www.thecathwalk.de/2016/06/19/d ... usstellen/

Sätze, die mitten ins Herz treffen. Danke dafür! :daumen-rauf:

Und wie klar und deutlich, und damit himmelweit entfernt von jenem "franziskanischen" Geschwurbel dieser Tage ...
Wir sprechen immerhin vom Hl. Vater ... :nein:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Irmgard » Samstag 25. Mai 2019, 14:08

Die Diskussion ist ja mittlerweile deutlich weiter fortgeschritten, aber ich hatte ja Amigo versprochen, zu antworten. Bislang fehlte mir die Zeit dazu.
Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 11:07
Irmgard hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 10:35
Wir diskutieren hier also tatsächlich über potentielle Rechte einer Minderheit, die sich, in diesem Fall, zum Priestertum berufen sieht. Den Frauen ist die Weihe rein aus ihrem Geschlecht heraus verwehrt. Das ist der einzige Grund. Es liegt nicht an ihrer Persönlichkeit, nicht an ihrer Spiritualität, nicht an ihren seelsorgerischen Fähigkeiten, nein, rein am Geschlecht.
Ich hoffe, wir können uns argumentativ darauf einigen, dass es nicht sinnvoll ist, zu sagen, "Ich habe ein Recht darauf, ohne Sauerstoff zu leben." Das ist deshalb nicht sinnvoll, weil irgendwie allen klar ist, dass man kein Recht auf etwas haben (und daher auch nicht sinnvoll einfordern) kann, das an sich unmöglich ist.

Analoges möchte ich auch für die Aussage "Männern wird das Recht verwehrt, schwanger zu werden." behaupten. (Die absurde Transgenderthematik sei hier ausgeklammert.)

Nur wenn etwas grundsätzlich möglich ist, dann - und nur dann - kann man sinnvollerweise von einem verwehrten Recht sprechen.

Sind wir uns soweit einig?
Da sind wir uns einig. Bleiben wir noch kurz bei der Schwangerschaftsproblematik. Männder können nicht schwanger werden, aber sie können Väter sein. Wenn Frauen Gemeinden leiten und vollwertige Seelsorger sein dürfen, wären wir schon mal ein großes Stück weiter, auch ohne Weihe. Da bleibt dann letztendlich das Geheimnis der Eucharistie, "tut dies zu meinem Gedächtnis".
Dann gebe ich zu bedenken: Die Kirche sagt nicht "Frauen dürfen die Weihe nicht empfangen; es ist nicht erlaubt" sondern "Frauen können die Weihe nicht empfangen; es ist nicht möglich."

Nur wenn man dies

a) nicht weiß oder
b) zwar weiß aber für falsch hält,

macht es Sinn, überhaupt von einem "Recht auf die Weihe" und seiner Verweigerung zu sprechen. Da du, liebe Irmgard, von einem verwehrten Recht sprichst, nehme ich an, dass auf dich entweder a) oder b) zutrifft. Ist das richtig?

Wäre es a), dann sei bitte hiermit informiert: Die Kirche sagt, es ist nicht möglich, dass Frauen die Weihe gültig empfangen. Es ist also kein Unrecht, das die Kirche hier den Frauen antut, sondern es ist Gott selbst, der dies in den Unterschied zwischen Mann und Frau gelegt hat.

Wenn es hingegen b) ist, dann möchte ich dich fragen: Meinst du, die Kirche irrt hier absichtlich (nimmt es also als Schutzbehauptung her) oder unabsichtlich (d.h. irrt in ihrer Ansicht, es wäre unmöglich)?
Sehr schwierig. Um bei obigem Vergleich zu bleiben. Für die Tatsache der Unfähigkeit einer Schwangerschaft bei Männern gibt es beobachtbare wissenschaftliche Fakten. Bei der Weihefrage sind wir aber auf der Stufe des Glaubens. Die Kirche sagt, es sei unmöglich und als Katholikin habe ich mich an das zu halten, was die Kirche sagt "ich will die Kirche hören.... und folgsam ihren Lehren". Aber ganz tief in meinem Innern und wie auch bei viele andere, die ich kenne, frage ich mich, ob die Kirche hier nicht irrt. Ob absichtlich oder unabsichtlich, vermag ich nicht zu sagen. Zumindest nehme ich bei vielen Kirchen-Offiziellen das ehrliche Bemühen wahr, sich mit der Frage auseinander zu setzen. Jürgen mag das Zweifeln schon als häretisch betrachten, mein Beichtvater sieht das anders. Ist halt schwierig.

Um es soweit abzuschließen. Niemand macht es sich leicht. Auch die Frauen von Maria 2.0 nicht. Und daher haben sie zumindest nicht verdient, herabwürdigend tituliert zu werden. Ich habe zumindest keine Frau getroffen in den letzten 2 Wochen, die diejenigen, die anderer Meinung sind, vor den Kopf gestoßen hätte.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Samstag 25. Mai 2019, 16:24

Um die kirchliche Lehre weiterzuentwickeln, brauche es auch „eine systematische Rezeption von sozial- und humanwissenschaftlichen Erkenntnissen.“
... sagt Bischof Overbeck.

Quelle: Overbeck will verbindliche Beschlüsse bei „synodalem Weg“

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Samstag 25. Mai 2019, 16:35

Irmgard hat geschrieben:
Samstag 25. Mai 2019, 16:24
Um die kirchliche Lehre weiterzuentwickeln, brauche es auch „eine systematische Rezeption von sozial- und humanwissenschaftlichen Erkenntnissen.“
... sagt Bischof Overbeck.

Quelle: Overbeck will verbindliche Beschlüsse bei „synodalem Weg“

:klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema