Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 5. Juni 2018, 17:46

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 16:29
was er als realität präsentiert das ist so wie bei Revisionisten eine sehr spezielle realität oder bei Leuten die meinen die Erde sei hohl oder eine Scheibe unglaubwürdig schlicht und einfach so als ob ein Pqatient einer Heilanstalt behauptet er sei Napoleon
Nicht alles was hinkt, ist vergleichbar! :patsch:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Dienstag 5. Juni 2018, 18:03

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 16:29
was er als realität präsentiert das ist so wie bei Revisionisten eine sehr spezielle realität oder bei Leuten die meinen die Erde sei hohl oder eine Scheibe unglaubwürdig schlicht und einfach so als ob ein Pqatient einer Heilanstalt behauptet er sei Napoleon
Du scheinst überhaupt nicht zu wissen, was der Sellnerbube sagt. Um Deine Unkenntnis zu vertuschen, spulst Deinen 08-15-Sermon herunter.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Mittwoch 6. Juni 2018, 05:23

Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Sechs Millionen ermordete Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel.
Eine solche Idee wäre wohl wahrscheinlich ein Plagiat. Das klingt ja wie das talmudische Antievangelium «Toledot Jeschu». Gauland hat aber zweifelsfrei ganz explizit die Assoziation zwischen dem nationalsozialistischen Regime und tierischen Ausscheidungen gebracht. Und — auf den Punkt gebracht — Scheiß-Deutsche oder Scheiß-Nazis zu sagen, entspricht doch der aktuellen Staaträsong der regierenden Fremdenführerin?!?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 10410
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 6. Juni 2018, 08:23

Die Union weiß nicht, wie sie auf die AfD im Parlament reagieren soll:

Auf der Suche nach dem Zaubertrank

In dem Artikel kommen ausschl. Unionsabgeordnete zu Wort, die die sattsam bekannten Parolen über die AfD (keine Sachkompetenz, laut usw. usf..) wiederholen. Ein junger, hochgelobter CDU-Abgeordneter:
Amthor glaubt, dass die AfD an Zustimmung verlieren wird, wenn die Union in der Regierung Probleme löst – „wenn etwa das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung wieder gestiegen ist oder wenn es nicht mehr über 200 000 Ausreisepflichtige gibt“. Die Union solle jedenfalls nicht nach Tricks suchen, die AfD zu schwächen, sondern sich stattdessen selbst stärken.
Schon die Wortwahl ist verräterisch: Warum soll das Sicherheitsgefühl steigen und nicht die tatsächliche Sicherheit? Will er dann Merkelpoller und Eingangskontrollen bei Volksfesten wieder abschaffen? Nein - die Probleme werden nicht verschwinden und zu einer großangelegten Ausweisungs- und Ausreisepolitik dürfte die Union überhaupt nicht willens sein. Zu stark ist dort inzwischen der Einfluß der Migrationsindustrie - insbesondere der Kirchen.
Aber selbst wenn das gelänge - was ist mit anderen Punkten: Mehr Europa, Einlagensicherung, Eurobonds usw.? Wie will die Union sich "selbst stärken", wenn diese Themen auf der Tagesordnung stehen? Will sie Macron auflaufen lassen? Den Euro-Austritt Italiens riskieren?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Juni 2018, 08:37

Sempre hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 05:23
Florianklaus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 20:59
Sechs Millionen ermordete Juden in Verbindung mit tierischen Ausscheidungen zu bringen, ist völlig indiskutabel.
Eine solche Idee wäre wohl wahrscheinlich ein Plagiat. Das klingt ja wie das talmudische Antievangelium «Toledot Jeschu». Gauland hat aber zweifelsfrei ganz explizit die Assoziation zwischen dem nationalsozialistischen Regime und tierischen Ausscheidungen gebracht. Und — auf den Punkt gebracht — Scheiß-Deutsche oder Scheiß-Nazis zu sagen, entspricht doch der aktuellen Staaträsong der regierenden Fremdenführerin?!?
In D'land kann frau sogar auf einer Demonstration hinter einem Plakat mit der Aufschrift "Deutschland verrecke!" herlaufen und wird trotzdem zur Bundestagsvizepräsidentin gewählt! :roll:

Zur Info:
Ein Vizepräsident wird in den schönsten Büros des Parlaments in Berlin untergebracht. Jeder bekommt etwa 100 Quadratmeter Büroraum, verteilt in der Regel auf drei Amtszimmer. Ihm arbeiten zwei Sekretärinnen und ein persönlicher Referent zu. Sein Gehalt beträgt eineinhalb Diäten - macht rund 12.375 Euro. Hinzu kommt auch eine steuerfreie Kostenpauschale von 4000 Euro, von der jedoch 1000 Euro für den Dienstwagen einbehalten werden.
(Quelle)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 6. Juni 2018, 16:01

die Aufhebung der Immunität durch den Bundestag wir eine reine Formsache sollte das beantragt werden
http://www.orf.at/#/stories/2441703/

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 7. Juni 2018, 10:30

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:01
die Aufhebung der Immunität durch den Bundestag wir eine reine Formsache sollte das beantragt werden
http://www.orf.at/#/stories/2441703/
Alles schon wie bei Freisler, meinst du?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Petrus
Beiträge: 2975
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Donnerstag 7. Juni 2018, 10:36

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:01
die Aufhebung der Immunität durch den Bundestag wir eine reine Formsache sollte das beantragt werden
http://www.orf.at/#/stories/2441703/
bittschön - brems Dich doch a bißl ein. Dass uns Deutschen ein Österreicher sagt, was wir zu tun (oder zu lassen) hätten, das hatten wir schon mal. Ich jedenfalls brauch' das nicht schon wieder. Einmal langt. Danke.

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 7. Juni 2018, 10:53

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 10:30
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:01
die Aufhebung der Immunität durch den Bundestag wir eine reine Formsache sollte das beantragt werden
http://www.orf.at/#/stories/2441703/
Alles schon wie bei Freisler, meinst du?
nein jahrzehntelange Praxis siehe Bundestagsprotokolle eine sehr interessante Lektüre übrigens

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 7. Juni 2018, 10:54

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 10:36
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:01
die Aufhebung der Immunität durch den Bundestag wir eine reine Formsache sollte das beantragt werden
http://www.orf.at/#/stories/2441703/
bittschön - brems Dich doch a bißl ein. Dass uns Deutschen ein Österreicher sagt, was wir zu tun (oder zu lassen) hätten, das hatten wir schon mal. Ich jedenfalls brauch' das nicht schon wieder. Einmal langt. Danke.
ich sage nicht was zu tun ist sondern was sein wird literatur Tipp siehe oben

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11910
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 7. Juni 2018, 20:07

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 16:01
die Aufhebung der Immunität durch den Bundestag wir eine reine Formsache sollte das beantragt werden
http://www.orf.at/#/stories/2441703/
Das mag vllt. so kommen, Tenor der von mir dazu gelesenen Artikel war jedoch, daß eine Strafbarkeit eher verneint wird:

"Keine Volksverhetzung : Warum die "Vogelschiss"-Äußerung von Alexander Gauland nicht strafbar ist"
"Ist Gaulands "Vogelschiss" strafbar?"
"„Grundgesetz erlaubt Formulierung von grotesken Meinungen“"
"Anwaltverein: Gaulands "Vogelschiss"-Äußerung "an der Grenze zur Strafbarkeit""

Es dürfte sich daher also eher um ein polit-taktisches Manöver handeln, sollte der BTag so beschließen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Iuxta crucem » Donnerstag 7. Juni 2018, 21:31

Und wird am Ende wieder der AfD in die Hände spielen, weil man sich als Opfer darstellen kann. :gaehn: Wär es nicht möglich, so etwas tot zu schweigen. Je mehr man die AfD in die rechte Ecke drängt und als Nazis beschimpft, desto mehr Zustimmung wird sie erhalten. Das müsste doch langsam klar sein! :pfeif: :/
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Moloch

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 7. Juni 2018, 22:12

Es wird der Kirche in Deutschland noch schwer aufs Haupt fallen – schon in dieser Welt –, daß sie unter Führung vieler vom System korrumpierter Pseudobischöfe zu einem schwarzgrün verseuchten Ökofascho-, Gender- und Multikult-Verein verkommen ist. Selbst zahlreiche religiös noch Treue sind diesem Millieu so verhaftet, daß sie das Böse nicht erkennen, bis es ihre Kinder frißt.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 10410
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Freitag 8. Juni 2018, 01:32

Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 21:31
Und wird am Ende wieder der AfD in die Hände spielen, weil man sich als Opfer darstellen kann. :gaehn:
Das funktioniert natürlich auch in die andere Richtung. Die Diskussion um die Sperrung zweier Foranten gibt Zeugnis davon.
Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 21:31
Wär es nicht möglich, so etwas tot zu schweigen.
Das hätte vielleicht bei nur drei (Staatsfunk-)Sendern vor vierzig Jahren funktioniert - im Zeitalter des Internets nicht mehr. Die Altparteien brauchen auch einen entsprechenden Hype, um ihre Wähler "bei der Stange zu halten" und vor der "rechten Gefahr" zu warnen. Worüber sollte sich umusungu & Co denn dann noch aufregen? Kannst Du Dich noch an die Affäre Weidel mit der nicht versteuerten Haushaltshilfe erinnern? Davon geblieben ist nichts, nada,niente. Bewußt gemeldete Fake news.

Im übrigen versucht man ja beim Staatsfunk die AfD-Vertreter nicht zu Wort kommen zu lassen. Die Grünen - immerhin die kleinste Oppositionspartei - werden viel häufiger zu Diskussionsrunden eingeladen als Vertreter der Oppositionsführerin im Bundestag.
Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 21:31
Je mehr man die AfD in die rechte Ecke drängt und als Nazis beschimpft, desto mehr Zustimmung wird sie erhalten. Das müsste doch langsam klar sein! :pfeif: :/
Ob ein solcher Zusammenhang besteht, weiß ich nicht. Sicher ist aber mE, daß die Beschimpfung ihrer Wähler und Nutzung von Begriffen wie "nazi" oder "rechtsradikal" bei den AfD-Wählern nicht mehr verfängt. Wenn diese Begriffe inflationär gebraucht werden, nutzen sie sich eben ab. Das mag - insofern könntest Du Recht haben - immer mehr Unentschlossene dazu bringen, die AfD zu wählen. Jedenfalls muß man feststellen, daß die -angebliche- Radikalisierung der Partei ihr in den Umfragen nicht geschadet hat.
Etwas ähnliches war auch in den Anfangsjahren bei den Grünen zu beobachten. Ein Ministerpräsident wollte sie mit der Dachlatte zur Räson bringen.... Ihr Vorteil war allerdings, daß sie in den Medien viele Unterstützer hatten und sich so ihr Bild in der Öffentlichkeit wandelte.

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Moloch

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. Juni 2018, 10:04

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 22:12
Es wird der Kirche in Deutschland noch schwer aufs Haupt fallen – schon in dieser Welt –, daß sie unter Führung vieler vom System korrumpierter Pseudobischöfe zu einem schwarzgrün verseuchten Ökofascho-, Gender- und Multikult-Verein verkommen ist. Selbst zahlreiche religiös noch Treue sind diesem Millieu so verhaftet, daß sie das Böse nicht erkennen, bis es ihre Kinder frißt.
Pseudobischöfe im Sinne sie tun nicht was sie sollen oder sind sie keine Bischöfe im Sinne von ungültig geweiht oder ähnliches?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Freitag 8. Juni 2018, 10:11

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 01:32
Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 21:31
Wär es nicht möglich, so etwas tot zu schweigen.
Das hätte vielleicht bei nur drei (Staatsfunk-)Sendern vor vierzig Jahren funktioniert - im Zeitalter des Internets nicht mehr. Die Altparteien brauchen auch einen entsprechenden Hype, um ihre Wähler "bei der Stange zu halten" und vor der "rechten Gefahr" zu warnen. Worüber sollte sich umusungu & Co denn dann noch aufregen? Kannst Du Dich noch an die Affäre Weidel mit der nicht versteuerten Haushaltshilfe erinnern? Davon geblieben ist nichts, nada,niente. Bewußt gemeldete Fake news.

Im übrigen versucht man ja beim Staatsfunk die AfD-Vertreter nicht zu Wort kommen zu lassen. Die Grünen - immerhin die kleinste Oppositionspartei - werden viel häufiger zu Diskussionsrunden eingeladen als Vertreter der Oppositionsführerin im Bundestag.
In diesem Zusammenhang ist auch darauf hinzuweisen, daß die "ewiggestrige" AfD in den sozialen Medien die aktivste Partei von allen - natürlich bezogen auf D'land - ist. Bei Facebook hat sie über 400.000 Follower, während die zweitplazierte CDU es nur auf ca. 200.000 Follower bringt. :pfeif:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24181
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Freitag 8. Juni 2018, 13:16

Die AfD wollte eine Schweigeminute für die ermordete Susanna.
Doch da hat sie die Rechnung ohne die Wirtin Frau Roth gemach. – Seht selbst:


:daumen-runter:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Iuxta crucem » Freitag 8. Juni 2018, 14:25

Furchtbar :heul: :heul: :heul:
Nicht mal Toten kann man mehr Gedenken. :patsch:
Ein unwürdiges Schauspielvon Frau Roth, auch wenn ich nicht hoffe, dass die AfD das Gedenken zu ihrem Vorteil nutzt. Das wäre ebenso respektlos für die Ermordete. Das Leid der Hinterbliebenden darf nicht politisch ausgeschlachtet, aber auch nicht unter den Teppich gekehrt werden, Frau Roth!


:traurigtaps:
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Freitag 8. Juni 2018, 14:49

Man kann das auch anders sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=hIUIkI4gJvs
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. Juni 2018, 14:50

Juergen hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 13:16
Die AfD wollte eine Schweigeminute für die ermordete Susanna.
Doch da hat sie die Rechnung ohne die Wirtin Frau Roth gemach. – Seht selbst:


:daumen-runter:
es muß doch eine Geschäftsordnungs gemäße Regelung geben wie man eine Gedenkminute am Beginn der Sitzung beantragt
Als eine Geschäftsordnung Debatte hier ,ich sag es vorsichtig zu instrumentalisieren
ich wollte nicht zu deutlich werden aber das verlinkte Video vom weiteren Fortgang der Bundestagsdebatte sagt deutlich was zu sagen ist

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9555
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Freitag 8. Juni 2018, 15:07

Ist ja klar, daß die linksgrün und Co Versifften hier reklamieren, sind doch solche Morde das Ergebnis ihrer ungesetzlichen Einwanderungspolitik, die keinen mehr kontrolliert, der in unser Land kommt. Da kommen doch auch Verbrecher und Menschen, die den Gefängnissen entflohen sind in ihren Ländern und jeder gilt als Flüchtiger, der angeblich in Not war. Selbst wenn das zum Teil gestimmt hat, so ist er nicht mehr verfolgt, wenn er Europa betreten hat. Das allein ist schon der grösste Rechtsbruch der deutschen Regierung. Selbst das BAMF erwähnt den Art. 16 a des Grundgesetzes nachdem nur ganz wenige den Rechtsanspruch auf Asyl haben.

http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschut ... -node.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3457
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von asderrix » Freitag 8. Juni 2018, 16:27

Peti hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 14:49
Man kann das auch anders sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=hIUIkI4gJvs
NEIN !
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. Juni 2018, 16:29

und warum nicht?
warum kein Geschäftsordnungs gemäßes Forgehen

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9555
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Freitag 8. Juni 2018, 17:31

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 16:29
und warum nicht?
warum kein Geschäftsordnungs gemäßes Forgehen
Wenn es um den Tod eines Menschen geht, dann muss die Geschäftsordnung auch mal zurückstehen. Daß es hier nicht um einen x-beliebigen Tod geht, sondern um einen, der wohl eher vermeidbar war, sollte durchaus auch in der bundesrepblikanischen Schwatzbude, die die Gesetze macht und diese oft selber nicht einhalten will, bedacht werden.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3457
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von asderrix » Freitag 8. Juni 2018, 18:10

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 16:29
und warum nicht?
warum kein Geschäftsordnungs gemäßes Forgehen
Jeder Mensch der ein bisschen Anstand hat, hält da die Klappe, egal ob das die Linke oder die AfD vorschlägt.
Wenn ich sehe wie der Tumult da losgeht und die xxxxxxxxxx das dann abwürgt, sag ich: Pravo so macht man Wahlwerbung für die AfD!
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 9. Juni 2018, 11:43

die Vorsitzende Präsidentin kann so etwas nicht tolerieren eine Schmierenkomödie einer Fraktion deren Absicht greifbar ist
würde es der AfD um das arme Kind geht hätten sie den Geschäftsordnung gemäßen Weg gewählt

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 9. Juni 2018, 11:47

Edi hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 17:31
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 16:29
und warum nicht?
warum kein Geschäftsordnungs gemäßes Forgehen
Wenn es um den Tod eines Menschen geht, dann muss die Geschäftsordnung auch mal zurückstehen. Daß es hier nicht um einen x-beliebigen Tod geht, sondern um einen, der wohl eher vermeidbar war, sollte durchaus auch in der bundesrepblikanischen Schwatzbude, die die Gesetze macht und diese oft selber nicht einhalten will, bedacht werden.
nein den es gibt Wege eine Gedenkminute des gesamten Bundestages zu kommen daher ist das ganze eine Schmierenkomödie der AfD Fraktion

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5838
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard » Samstag 9. Juni 2018, 11:51

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 9. Juni 2018, 11:47
… nein den es gibt Wege eine Gedenkminute des gesamten Bundestages zu kommen …
Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich glaube beim gegenwärtigen Bundestag nicht, daß einem Antrag zugestimmt worden wäre. Ich gehe davvon aus, daß man eine Schweigeminute verweigert hätte: Schließlich kann man ja nicht jeden bedauerlichen Einzelfall in den Bundestag tragen.

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 9. Juni 2018, 12:17

es wurde nicht einmal versucht, sondern die Fraktion der AfD hat sich bewußt inszeniert

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9555
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Samstag 9. Juni 2018, 12:30

Die Mehrheit des Bundestags weiß doch sehr wohl, daß sie zumindest ein Mitverantwortung für solche und ähnliche Mordtaten hat, da sie ja der Murksel immer zugestimmt hat, unkontrollolliert und massenweise und gesetzwidrig Leute in unser Land zu schleußen, die kein Mensch kennt und keiner weiß wo sie herkommen. Murksel begündet das mit der Lage im September 2015, aber die ist Vergangenheit und heute geht es weiter so, wenn auch die Zahlen geringer sind, aber sie entsprechen immer noch einer mittleren Großstadt pro Jahr.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 9440
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 9. Juni 2018, 13:50

das beantwortet nicht die Frage was das ganze sollte außer Selbsinzenierung
wenn die AfD davon ausgeht keine Chance zu haben könnte sie sich sämtliche Anträge im Bundestag sparen

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5838
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard » Samstag 9. Juni 2018, 16:09

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 9. Juni 2018, 13:50
das beantwortet nicht die Frage was das ganze sollte außer Selbsinzenierung
wenn die AfD davon ausgeht keine Chance zu haben könnte sie sich sämtliche Anträge im Bundestag sparen
Sie könnte sie sich sparen, denn sie hat keine Chance. Es gibt offensichtlich eine Allianz aller anderen Parteien.
In Deutschland und im Internet stehen sich zwei Blöcke gegenüber, beide nicht zu Diskussionen mit der anderen Seite bereit und in ihren Formulierungen unterirdisch.
Dieses "linksgrün versifft" ist ebenso unerträglich wie die Diffamierungen als Nazis.
Es gibt zwei geschlossene Weltbilder denen man undifferenziert und im Ganzen anhängen muß, sonst ist man nicht gern gesehen. (Das gibt es ähnlich in der Kirche ja auch – aber (noch?) nicht so extrem.)
Die AfD selbst scheint mir dabei noch zu den umgänglicheren Akteuren zu gehören.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema