Erfolgreiche Integrationspolitik?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3077
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Erfolgreiche Integrationspolitik?

Beitrag von Marcus »

Ewald Mrnka hat geschrieben:Die Politik ist hilflos.
Sämtliche "Qualitätsmedien" schwiemeln unisono und bemühen sich wahre Ausmaß des Desasters zu vertuschen, herunterzuspielen und zu verleugnen.
Den Medien glauben noch nicht einmal mehr alle Kinder aus klassisch gutmenschlichem Elternhaus. So haben mir zwei Kolleginnen (Lehrerkinder, eine gar Tochter einer ev. Religionslehrerin) erzählt, dass sie nicht mehr alles glauben, was in den Medien berichtet würde. Dabei ist es sogar um die Integrationsfähigkeit von Flüchtlingen gegangen. Als ich vorletzte Woche gegen Abend das Amtsgebäude verlassen habe, haben die beiden sich mit einer weiteren Kollegin, die selbst eine Migrationshintergrund hat und eigentlich pro Flüchtlinge eingestellt ist, vor der Eingangstüre stehend darüber unterhalten, welche Sachen man sich zur eigenen Selbstverteidigung legal anschaffen könnte und wo es die zu kaufen gäbe. Man muss hinzu sagen, dass wir in einer Stadt leben und unseren Dienst verrichten, in dem die verlassenen Kasernen und Wohnhäuser ehemals französischer Besatzungssoldaten als Flüchtlingsunterkünfte hergerichtet worden sind und wo es an manchen Plätzen geradezu nur von "dunklen männlichen Gestalten" wimmelt, vor denen sich nicht wenige Frauen (und auch Männer) fürchten. Ich bin noch mit einer von ihnen, die zu Fuß gekommen war, zusammen heimgelaufen. Obwohl sie äußerlich aufgrund einer Hautkrankheit und anderen früheren Erkrankungen ziemlich entstellt aussieht, hat selbst sie mal erzählt, dass sie schon belästigt worden sei. Da frage ich mich einerseits, wie "notgeil" manche von den (jungen) Männern eigentlich sein müssen und andererseits, warum wir so etwas frei herumlaufen lassen bzw. uns so etwas massenhaft antun wollen (sind ja längst keine Einzelfälle mehr) ohne endlich mal eine 180-Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik einzuleiten? Die hierdurch nicht nur für junge Frauen sinkende Lebensqualität in Städten und Gemeinden mit Flüchtlingsunterkünften scheint aber offenbar weniger wichtig als das "Zeigen von Herz" in Richtung Weltpresse zu sein.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2317
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Erfolgreiche Integrationspolitik?

Beitrag von Sascha B. »

Meiner Meinung nach lässt sich die weitere Islamisierung nd Vereledung weiter Teile Deutschlands nicht mehr verhindern. In manchen Regionen hat man bereits heute bei den unter 30 Jährigen eine Mehrheit nichteuropäischer Menschen welche meist dem Islam anhängen und über wenig bis garkeine Bildung verfügen. Also alleine durch das Wegsterben der älteren noch deutscheren Generationen wird Deutschland "bunter". Die ohnehin bereits bestehenden Friedensrichter ersetzen irgendwann in manchen Stadtteilen und Regionen unsere weltliche Gerichtsbarkeit, und zwar ganz Offiziell. Faktisch ist das eh schon der Fall, man leugnet es aber noch.

Konzerne werden solche Gegenden natürlich meiden, was zu einer konstant hohen Arbeitslosigkeit in diesen Regionen führt und somit zu einem Anstieg der Gewalt. Kleinere Unruhen wie beriets in Frankreich und England sind dann auch bei uns der Fall. Wer es sich leisten kann flüchtet in die besseren Gegenden. Deutschland wird letztlich balkanisiert. Es leben verschiedene, verfeindete Ethnien fein getrennt nebeneinander und kaum trifft man aufeinander, kommt es zu Gewalt.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Erfolgreiche Integrationspolitik?

Beitrag von holzi »

Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema