Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7256
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von holzi »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 20:18
[...]
Der Mohren-Bräu überlegt den Mohr im Logo durch einen Birnbaum zu ersetzen. Klar, völlig logisch. [...]
Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen! :breitgrins:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 20:18
Der Mohren-Bräu überlegt den Mohr im Logo durch einen Birnbaum zu ersetzen. Klar, völlig logisch.
Und der Kunde überlegt, Mohren-Bräu durch Krombacher zu ersetzen.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10115
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Edi »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 20:18

Der Mohren-Bräu überlegt den Mohr im Logo durch einen Birnbaum zu ersetzen. Klar, völlig logisch.
Es scheint aber nicht aufgefallen zu sein, daß es ohne eine Umbenennung nicht geht – schließlich steht der Rassissmus im Namen.
In dem Falle ist doch der Begriff Mohr nicht abwertend benutzt worden, sondern das Gegenteil. Die Firma wollte doch ihr Bier als gut und positiv bewerben. Offenbar ist das Mohrenbräu jetzt plötzlich scheiße geworden. Anders gesagt man hat den Leuten bisher ein Mistbier verkauft.
Warum ist denn Bier bräunlich-gelb und die Flasche braun? Muss man das nicht auch ändern, damit es nicht mehr an die Nazis erinnert? So könnte man weiter spinnen.....
In einem Laden habe ich mal nach Hitlernudeln gefragt. Ja, was soll das denn sein? Ich antwortete diese Nudeln sind braun, die mag ich sehr, weil aus Vollkorn, die schmecken mir auch besser.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10115
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Edi »

Ich habe noch vergessen zu schreiben, daß die ganze Sache um Mohren und braune Farben alles Quatsch ist.
Die Dachdeckerfirma Neger aus Mainz sollte vor etlichen Jahren auch ihren Namen ändern, macht es aber nicht. In dem Fall soll das Wort Neger sogar nichts mit Mohr zu tun haben, sondern früher mal von Näher kommen. Das Ganze ist wie gesagt mehr als Wortglauberei, ein Blödsinn ist das. Gesinnung kann man nicht messen anhand von Worten allein.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 12:04
Ich habe noch vergessen zu schreiben, daß die ganze Sache um Mohren und braune Farben alles Quatsch ist.
Es handelt sich übrigens um diese Brauerei: Mohrenbrauerei
Und wer jetzt bei diesem ganzen Wahnsinn mitmacht, der hat auch das schon vergossenen und noch kommende Blut an seinen Händen.
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 12:04
Gesinnung kann man nicht messen anhand von Worten allein.
Allerdings. Die Gesinnung der Bilderstürmer ist die gleiche, die Diejenigen anhingen, die die Kunstwerke auf den Stefansplatz warfen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15026
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 19:08
Auch im sogenannten Votivhochgebet „Versöhnung“ ist von „Rassen“ die Rede. Pater Bernd Hagenkord SJ plädiert dafür, diesen Begriff aus dem Hochgebet zu streichen:

„Antirassistisches Hochgebet“
Bisher heißt es im Hochgebet „Versöhnung“ in den Interzessionen, den an das Herabrufen des Heiligen Geistes folgenden Bitten: „Wie du uns hier am Tisch deines Sohnes versammelt hast, […] so sammle die Menschen aller Rassen und Sprachen, aller Schichten und Gruppen zum Gastmahl der ewigen Versöhnung […].“ Das Hochgebet wurde zum Heiligen Jahr 1975 approbiert. In den anderen Hochgebeten wird das Wort „Rasse“ nicht verwendet.
Schon interessant, dass es ausgerechnet ein nachkonziliares Hochgebet ist.

Das erinnert mich an folgenden Fund auf FB:

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Blackfaceing. :pfeif:
Außerdem benutzen die das N-Wort und der Typ ist in Kleidern photographiert ohne Trangenderhintergrund. Wohlmöglich katholisch!
Eine Beleidigung und Provokation für alle anständigen Linken (egal welcher Haut"farbe")!
:guillotine:

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6386
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 16:23
welt.de Rassismus-Debatte – Logo von Reismarke Uncle Ben's soll geändert werden

:roll:
Das „Argument“ der Kritiker kommt mir rassistischer vor als das Logo selbst:
Kritiker hatten zuvor darauf hingewiesen, dass es problematisch sei, das Gesicht eines schwarzen Mannes für eine weiße Firma zu benutzen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 16:28
Das „Argument“ der Kritiker kommt mir rassistischer vor als das Logo selbst:
Kritiker hatten zuvor darauf hingewiesen, dass es problematisch sei, das Gesicht eines schwarzen Mannes für eine weiße Firma zu benutzen.
Was ist denn eine „weiße Firma“?


Hier die Pressemeldung dazu: Uncle Ben’s Brand Evolution
hier eine allgemeinere: Mars Accelerates Work on Racial Equity
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25174
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 16:32
Protasius hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 16:28
Das „Argument“ der Kritiker kommt mir rassistischer vor als das Logo selbst:
Kritiker hatten zuvor darauf hingewiesen, dass es problematisch sei, das Gesicht eines schwarzen Mannes für eine weiße Firma zu benutzen.
Was ist denn eine „weiße Firma“?

Hier die Pressemeldung dazu: Uncle Ben’s Brand Evolution
hier eine allgemeinere: Mars Accelerates Work on Racial Equity
Erst mal muß die Firma enteignet und das Eigentum an Neger verteilt werden. (Südafrika berät gern, was man mit den bisherigen Eignern anstellen kann.)

Danach braucht man dann gar kein Logo mehr.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Protasius hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 16:28
Das „Argument“ der Kritiker kommt mir rassistischer vor als das Logo selbst:
Natürlich. Die BLM-Bewegung ist selbst offensichtlich zutiefst rassistisch. Nicht-BL zählen bei ihnen nämlich nicht.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 22:07
Natürlich. Die BLM-Bewegung ist selbst offensichtlich zutiefst rassistisch. Nicht-BL zählen bei ihnen nämlich nicht.
Der Ausdruck erinnert mit umgekehrten Vorzeichen an Südafrika, wo es bis vor Zeiten nur „Weiße“ und „Nicht-Weiße“ gab.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

HeGe hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 11:13
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 19:08
Auch im sogenannten Votivhochgebet „Versöhnung“ ist von „Rassen“ die Rede. Pater Bernd Hagenkord SJ plädiert dafür, diesen Begriff aus dem Hochgebet zu streichen:

„Antirassistisches Hochgebet“
Bisher heißt es im Hochgebet „Versöhnung“ in den Interzessionen, den an das Herabrufen des Heiligen Geistes folgenden Bitten: „Wie du uns hier am Tisch deines Sohnes versammelt hast, […] so sammle die Menschen aller Rassen und Sprachen, aller Schichten und Gruppen zum Gastmahl der ewigen Versöhnung […].“ Das Hochgebet wurde zum Heiligen Jahr 1975 approbiert. In den anderen Hochgebeten wird das Wort „Rasse“ nicht verwendet.
Schon interessant, dass es ausgerechnet ein nachkonziliares Hochgebet ist.

Das erinnert mich an folgenden Fund auf FB:

Ist das eine Prophezeiung, daß Robert Sarah der nächste Papst wird? :zirkusdirektor:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Raphael hat geschrieben:
Samstag 20. Juni 2020, 13:55
Ist das eine Prophezeiung, daß Robert Sarah der nächste Papst wird? :zirkusdirektor:
Schön wär's. Aber sehr unwahrscheinlich.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Der Text stammt offenbar vom Veranstalter und wurde Heute auf der Facebookseite von https://region-hochstift.de/ verbreitet.
https://www.facebook.com/RegionHochstif ... 9964262678

Black Lives Matter Demo vom Samstag:

Am Samstag haben sich wieder knapp 200 Bürger*innen Paderborns auf dem Rathausplatz versammelt, um von Rassismus und Ausgrenzung Betroffenen eine Bühne zu geben.

Die ersten Redner*innen sprachen über Alltagsrassismus, der ihnen auch hier in Paderborn noch täglich begegnet. In Geschäften werde man auf Grund von schwarzer Hautfarbe oft nicht als vollwertige Mitarbeiterin gesehen und von Kund*innen gemieden. Auch auf den Straßen Paderborns fielen noch regelmäßig die Beschimpfungen wie „Scheißkanacke“ und „Neger“. Die noch jungen Frauen, die über solche Erfahrungen vor den Demonstrierenden sehr offen und emotional, berichteten, zeigten sich von einem solch bösartigen Vokabular stark getroffen und waren noch immer fassungslos darüber, dass sie in solchen Situationen nicht von Passant*innen, Vorgesetzen oder Kolleg*innen etc. in Schutz genommen werden.

Weiter wurden sexuelle Übergriffe bei People of Colour thematisiert und viele Rednerinnen aus dem Publikum entschlossen sich, spontan und sehr mutig, über ihre Erfahrungen mit Missbrauch vor allen Versammelten zu sprechen.

Danach bekundeten Menschen mit queeren Hintergrund ihre Solidarität mit den Betroffenen von Rassismus und sexuellen Übergriffen und berichteten über ihre persönliche Erlebnisse und das Problem, sich nicht der binären Geschlechterordnung zugehörig zu fühlen. Es gebe immer noch oft sehr abwertenden Reaktionen ihrer Mitmenschen, wenn sie sich outeten, sich also öffentlich zu ihrer geschlechtlichen Identität bekennen würden.

Ein Redner der Seebrücke Paderborn berichtete, dass das Westfälische Volksblatt bzw. das Westfalenblatt als übergeordnete Redaktion, kürzlich für die Veröffentlichung eines Leserbriefes vom deutschen Presserat gerügt wurde, in dem Muslime als „Mörder, Diebe, Unruhestifter, Vergewaltiger, Schläger und, Messerstecher, mit denen man nicht friedlich zusammenleben könne“ bezeichnet worden waren. Der Presserat habe jetzt entschieden, dass es sich bei diesem Leserbriefnicht um einen schützenswerten Beitrag im vielfältigen Meinungsspektrum handele, sondern dass im Vordergrund des Briefes eindeutig die Herabwürdigung und Vorverurteilung stehe und die Grenze zur Diskriminierung überschritten werde.

Als das Mikrofon für weitere spontane Beiträge geöffnet wurde, fassten auch anonyme Redner*innen aus dem Publikum den Mut, über ihre Erfahrungen mit Rassismus zu berichten.

Immer mehr Passant*innen blieben stehen und lauschten den emotionalen Beiträgen, die eigentlich niemanden unberührt lassen konnten. Der Rathausplatz wurde wieder, wie schon letzten Samstag, zu einem Zeichen der Solidarität und Vielfalt.

Die Polizei lobte die Initiatorinnen für die genaue Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen.
Die Demonstrationen begann pünktlich um 15 Uhr und endete um 16 45 Uhr.

Die nächste Black Lives Matter Demonstration ist bereits für den kommenden Samstag um 15 Uhr angemeldet.

Quelle, Text & Foto: Veranstalter der Demo Black Lives Matter

Offenbar war das eine Bühne für alle, die sich irgendwann mal irgendwo diskriminiert gefühlt haben. :hmm:

Da scheint ein „Genderfehler“ im Text zu sein:
Die ersten Redner*innen sprachen über Alltagsrassismus, der ihnen auch hier in Paderborn noch täglich begegnet. In Geschäften werde man auf Grund von schwarzer Hautfarbe oft nicht als vollwertige Mitarbeiterin gesehen und von Kund*innen gemieden.
Oder will man sagen, daß in Geschäften grundsätzlich keine schwarzen Männer arbeiten?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Fuchsi
Beiträge: 349
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Fuchsi »

...und wie will man nach Abschaffen des Begriffes "Rasse" Kindern erklären, warum es unterschiedliche Hautfarben gibt? Also bisher war man sich ja einig, dass der Mensch sich diesbezüglich je nach Sonneneinstrahlung angepasst hat, sprich sich eine "Rasse" entwickelt hat... :achselzuck: :hmm:

Oder darf man sich in Zukunft die Hautfarbe auswählen, wenn man 18 ist, so wie Religion, Staatsangehörigkeit, sexuelle Orientierung, Geschlecht usw etc pp? :pfeif:

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Fuchsi hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 11:12
Oder darf man sich in Zukunft die Hautfarbe auswählen…
Klar! Da gibt's doch sicher was von Ratiopharm.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2190
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sascha B. »

Fuchsi hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 11:12
...und wie will man nach Abschaffen des Begriffes "Rasse" Kindern erklären, warum es unterschiedliche Hautfarben gibt? Also bisher war man sich ja einig, dass der Mensch sich diesbezüglich je nach Sonneneinstrahlung angepasst hat, sprich sich eine "Rasse" entwickelt hat... :achselzuck: :hmm:

Oder darf man sich in Zukunft die Hautfarbe auswählen, wenn man 18 ist, so wie Religion, Staatsangehörigkeit, sexuelle Orientierung, Geschlecht usw etc pp? :pfeif:
Dann bin ich absofort Schwarz. Bringt Vorteile. Immer wenn mich wer kritisiert werfe ich ihm Rassismus vor. :kugel:

Fuchsi
Beiträge: 349
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Fuchsi »

Juergen hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 11:25
Fuchsi hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 11:12
Oder darf man sich in Zukunft die Hautfarbe auswählen…
Klar! Da gibt's doch sicher was von Ratiopharm.
Warum gleich die Chemiekeule? :pfeif: Und dann von so einem pfui-kapitalistischen Konzern? :pfeif: Karottensaft... allerdings als Konzentrat sonst wirds nix mitm schwarz werden :D

Fuchsi
Beiträge: 349
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Fuchsi »

BTW
wer kennt auch den Freibad-Sommer-Spruch:
Sonne mach mich Neger!
?

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25174
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Fuchsi hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 12:07
BTW
wer kennt auch den Freibad-Sommer-Spruch:
Sonne mach mich Neger!
?
Höchstens auf Latein:
Fac me nigrum.
(Allerdings würden das heute viele mißverstehen.)

Mich macht die Sonne im übrigen nur zur Rothaut.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 12:25
Mich macht die Sonne im übrigen nur zur Rothaut.
Die Farbe ist doch egal, solange sie nicht weiß ist. :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25174
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 12:46
nicht weiß
Àpropos. Mit der nächsten Duden-Auflage wird „wissen“ neu konjugiert:
  • ich wisse
  • du wißsst
  • er (sie, es) wißsst
  • wir wissen
    etc.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 12:53
Juergen hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 12:46
nicht weiß
Àpropos. Mit der nächsten Duden-Auflage wird „wissen“ neu konjugiert:
  • ich wisse
  • du wißsst
  • er (sie, es) wißsst
  • wir wissen
    etc.
Und wie geht es weißter? Etwa So?
Präteritum: ich wißsste,…
Partizip: gewißsst

Ein vollständige Tabelle wäre schon hilfreich. :pfeif:

Obacht nur, daß es nicht mit weißen zu Verwechselungen kommt
https://de.wiktionary.org/wiki/Flexion:wei%C3%9Fen
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25174
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Das U ist doch rassismusfrei, da bedarf es keiner Änderungen.

Bei anderen Begriffen wird man zu gänzlicher Elimination auch des bezeichneten Gegenstands greifen. Beispielshalber soll der Anbau unbunten Kohls verboten werden. Das unbunte Rußland wird unauffällig nuklear eliminiert. Unbunte Personen mit Gebärorgan werden regelmäßig von bunten Personen kontrolliert geschwängert. Unbunte Personen mit Y-Chromosom werden prophylaktisch perinatal detestikuliert.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Und wie sieht es nun mit dem Verb weißen aus?

Mögliche Konjugation:
ich bleiche
du bleichst
er/* bleicht


oder:
ich entfärbe
du entfärbst
er/* entfärbt

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25174
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 13:22
Und wie sieht es nun mit dem Verb weißen aus?

Mögliche Konjugation:
ich bleiche
Weißen und bleichen ist verboten. Du auch, du Bleichgesicht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 13:59
Weißen und bleichen ist verboten.
Kälken auch?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 13:22
Und wie sieht es nun mit dem Verb weißen aus?


DAS muß aus dem Wortschatz gestrichen werden, denn Weiße tun prinzipiell nix. :glubsch:
Deshalb kann es auch kein entsprechendes Tu-Wort geben! :unbeteiligttu:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

Sind die Italiener, Spanier und Griechen eigentlich auch Weiße? :detektiv:

Die sehen immer so braungebrannt aus! :emil:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Juergen
Beiträge: 26261
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 14:06
Die sehen immer so braungebrannt aus! :emil:
Nein das sind Leute aus Farbe, wie man heute so sagt.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema