Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2116
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sascha B. »

Edi hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:00
Juergen hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 16:41
Von der Internetseite des Hohen Domes zu Paderborn:
Früher hätte man wohl eher ohne Verrenkungen „Liebe Gläubige“ geschrieben. :hmm:
Die wissen halt inzwischen auch, dass nicht alle "Gottesdienstbesuchenden" gläubig sind im Sinne der Kirche. :breitgrins:
Wie der (Pfarr-)Herr so´s Gscherr. :breitgrins:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:00
Juergen hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 16:41
Von der Internetseite des Hohen Domes zu Paderborn:
Früher hätte man wohl eher ohne Verrenkungen „Liebe Gläubige“ geschrieben. :hmm:
Die wissen halt inzwischen auch, dass nicht alle "Gottesdienstbesuchenden" gläubig sind im Sinne der Kirche. :breitgrins:
Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:06
Edi hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:00
Die wissen halt inzwischen auch, dass nicht alle "Gottesdienstbesuchenden" gläubig sind im Sinne der Kirche. :breitgrins:
Bild
Im Sinne der Ortskirche wahrscheinlich schon. :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6236
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 16:41
Von der Internetseite des Hohen Domes zu Paderborn:
Früher hätte man wohl eher ohne Verrenkungen „Liebe Gläubige“ geschrieben. :hmm:
„Geliebte im Herrn“ war die übliche Anrede des hochwürdigen Herrn, unter dem ich meine ersten Jahre an der Orgel hauptsächlich verbracht habe.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Protasius hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:16
„Geliebte im Herrn“ war die übliche Anrede des hochwürdigen Herrn, unter dem ich meine ersten Jahre an der Orgel hauptsächlich verbracht habe.
Finde ich besser, als ›Liebe Mitchristen‹.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:48
Protasius hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:16
„Geliebte im Herrn“ war die übliche Anrede des hochwürdigen Herrn, unter dem ich meine ersten Jahre an der Orgel hauptsächlich verbracht habe.
Finde ich besser, als ›Liebe Mitchristen‹.
Wenn schon dann Mitchrist*Innen :tuete:

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

:daumen-rauf:

Obwohl … heißt es nicht "Mit Christinen"?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 19:08
Obwohl … heißt es nicht "Mit Christinen"?
Prost!


https://www.christinen.de/portfolio-ite ... eralwasser
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3056
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von martin v. tours »

Siard hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 19:08
:daumen-rauf:

Obwohl … heißt es nicht "Mit Christinen"?
Was Du meinst sind wohl Miet-Christinnen (oder sind das Pastoralassistentinnen ?) :tuete:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 9. Juni 2020, 06:40
Siard hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 19:08
:daumen-rauf:

Obwohl … heißt es nicht "Mit Christinen"?
Was Du meinst sind wohl Miet-Christinnen (oder sind das Pastoralassistentinnen ?) :tuete:
Nein, er meint, daß man Christina heißen muß, um Pastoralassistentin werden zu können! ;D
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Zuletzt geändert von holzi am Dienstag 9. Juni 2020, 13:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link repariert
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14835
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe »

Spiegel hat geschrieben: HBO Max nimmt "Vom Winde verweht" aus dem Angebot

"Little Britain", "Vom Winde verweht", "Cops" - Streamingdienste und TV-Sender überprüfen ihre Angebote auf rassistische Tendenzen. Einige Serien und Filme werden nun nicht mehr gezeigt. [...]
:roll:

Ich vermute, es dauert noch maximal fünf Jahre, bis zumindest das alte Testament nicht mehr verkauft werden darf.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6236
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Protasius »

Viel Beifall für Grundgesetz ohne "Rasse"
Die Grünen wollen den Begriff "Rasse" aus dem Grundgesetz streichen. Von SPD, Linken und FDP bekommen sie Unterstützung. Was aber stattdessen im Gesetzestext stehen soll, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen.

Die Grünen-Forderung nach Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz stößt in der Koalition auf Zustimmung. Neben den Oppositionsparteien FDP und Linke spricht sich auch die stellvertretende SPD-Chefin Serpil Midyatli klar dafür aus. "Der veraltete Begriff 'Rasse' hat im Grundgesetz nichts zu suchen, er muss aus Artikel 3 gestrichen werden. Es gibt keine Rassen, diese Klarheit wünsche ich mir auch in unserer deutschen Verfassung", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 14:03
Ich vermute, es dauert noch maximal fünf Jahre, bis zumindest das alte Testament nicht mehr verkauft werden darf.
Da das NT in weiten Teilen antisemitisch ist sollte es längst verboten sein. Außerdem ist es zu Weiß und daher rassistisch!

Petrus
Beiträge: 3461
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Petrus »

Juergen hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 18:49
Siard hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:48
Protasius hat geschrieben:
Montag 8. Juni 2020, 17:16
„Geliebte im Herrn“ war die übliche Anrede des hochwürdigen Herrn, unter dem ich meine ersten Jahre an der Orgel hauptsächlich verbracht habe.
Finde ich besser, als ›Liebe Mitchristen‹.
Wenn schon dann Mitchrist*Innen :tuete:

bitte, Juergen: wie spricht man das " * " aus?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juni 2020, 00:05
bitte, Juergen: wie spricht man das " * " aus?
Das kannst Du Dir – so die Specher*_Innen daran denken – in den Nachrichten von ARD und ZDF.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12578
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Hubertus »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juni 2020, 01:28
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juni 2020, 00:05
bitte, Juergen: wie spricht man das " * " aus?
Das kannst Du Dir – so die Specher*_Innen daran denken – in den Nachrichten von ARD und ZDF.
Korrekt ist ja wohl mittlerweile "Mitchristen (m/w/d)".

Also sprich: "Mitkrißten em we de".

:unbeteiligttu:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juni 2020, 19:35
Korrekt ist ja wohl mittlerweile "Mitchristen (m/w/d)".

Also sprich: "Mitkrißten em we de".

:unbeteiligttu:
:achselzuck:

Fuchsi
Beiträge: 247
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Fuchsi »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 25. Mai 2020, 14:58
Caviteño hat geschrieben:
Montag 25. Mai 2020, 04:10
Aiufgenommen in Herne, Bahnhofstraße - Stadtmitte:

Bild

Nur Männer, aber immerhin wurde der Sicherheitsabstand eingehalten.
Juhu, Herne ist jetzt endlich bunt! :narr:
Ja, Herne feiert zu Fronleichnam eine "Heilige Mesase"...

Guxtu https://www.youtube.com/watch?v=EtX_No_OJNk

:unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 717
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Irmgard »

Juergen hat geschrieben:Liebe Gottesdienstbesuchenden,
Wenn schon, muss es "Liebe Gottesdienstbesuchende," heißen :ikb_glare:

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 09:03
Ja, Herne feiert zu Fronleichnam eine "Heilige Mesase"...

Guxtu https://www.youtube.com/watch?v=EtX_No_OJNk

:unbeteiligttu:
Da es eine Mesase ist, ist der häretisch Unsinn vielleicht nicht so schlimm. :pfeif:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Ein in Deutschland geborener Sohn türkischer Eltern, der als Busfahrer tätig ist, erzählt von seinen Rassismuserfahrungen. So wurde er in Bayern gar mal beleidigt, indem man ihn als Türke titulierte.
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... t-102.html
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 19:48
Ein in Deutschland geborener Sohn türkischer Eltern, der als Busfahrer tätig ist, erzählt von seinen Rassismuserfahrungen. So wurde er in Bayern gar mal beleidigt, indem man ihn als Türke titulierte.
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... t-102.html
Ich kenne den Mann ja nicht, aber ich kenne Ausländer, die den deutschen Paß haben, aber sich auch ständig angegriffen fühlen, weil sie vom Ausland kommen, was man ihnen aber nicht ansieht. In dem Fall, den ich anspreche, habe ich Eindruck, daß da auch Minderwertigkeitskomplexe dabei sind, weil der Betreffende sich auch regelmässig selber lobt.
Es gibt ja auch genügend Mohammedaner, die sich laufend angegriffen fühlen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Edi hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 20:31
Es gibt ja auch genügend Mohammedaner, die sich laufend angegriffen fühlen.
Das ist eben so, wenn man anderen Menschen unterstellt so zu denken, wie man es selbst tut.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

Edi hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 20:31
Juergen hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 19:48
Ein in Deutschland geborener Sohn türkischer Eltern, der als Busfahrer tätig ist, erzählt von seinen Rassismuserfahrungen. So wurde er in Bayern gar mal beleidigt, indem man ihn als Türke titulierte.
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... t-102.html
Ich kenne den Mann ja nicht, aber ich kenne Ausländer, die den deutschen Paß haben, aber sich auch ständig angegriffen fühlen, weil sie vom Ausland kommen, was man ihnen aber nicht ansieht. In dem Fall, den ich anspreche, habe ich Eindruck, daß da auch Minderwertigkeitskomplexe dabei sind, weil der Betreffende sich auch regelmässig selber lobt.
Es gibt ja auch genügend Mohammedaner, die sich laufend angegriffen fühlen.
In der Tat, DAS ist selbstverständlich beleidigend, wenn ein Türke auch Türke genannt wird! :maske:

Man bedenke nur, welche Assoziationen und Konnotationen bei dem Wort Türke mitschwingen: :turban:
einen Türken bauen
türken

und so weiter

Besser wäre es also, wenn man einen Türken in Zukunft nicht mehr als Türken bezeichnet, denn dann wäre der RASSISMUS endlich besiegt! :zirkusdirektor:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen »

Raphael hat geschrieben:
Montag 15. Juni 2020, 08:48
Edi hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 20:31
Juergen hat geschrieben:
Freitag 12. Juni 2020, 19:48
Ein in Deutschland geborener Sohn türkischer Eltern, der als Busfahrer tätig ist, erzählt von seinen Rassismuserfahrungen. So wurde er in Bayern gar mal beleidigt, indem man ihn als Türke titulierte.
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... t-102.html
Ich kenne den Mann ja nicht, aber ich kenne Ausländer, die den deutschen Paß haben, aber sich auch ständig angegriffen fühlen, weil sie vom Ausland kommen, was man ihnen aber nicht ansieht. In dem Fall, den ich anspreche, habe ich Eindruck, daß da auch Minderwertigkeitskomplexe dabei sind, weil der Betreffende sich auch regelmässig selber lobt.
Es gibt ja auch genügend Mohammedaner, die sich laufend angegriffen fühlen.
In der Tat, DAS ist selbstverständlich beleidigend, wenn ein Türke auch Türke genannt wird! :maske:
Bei mir ist in dem kurzen Video den Eindruck entstanden, daß er selbst nicht weiß, was er sein will.
Will er das sein, was sein Pass sagt: Deutscher
Oder will er das sein, was seine Eltern und Vorfahren war: Türken

Es kommt öfters vor, daß sich solche Leute in beiden Kulturen nicht recht wohl fühlen. In Deutschland wollen sie dazugehören und Deutscher sein; beim Urlaub in der Türkei wollen sie dazugehören und eher als Türken gelten.
Die Tochter eines früheren Arbeitskollegen, die nur wenige Jahre jünger ist als ich hat vor über 30 Jahren schon gesagt: Hier gelte ich als Türkin und in der Türkei sieht man mich als Deutsche.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Montag 15. Juni 2020, 11:22
Bei mir ist in dem kurzen Video den Eindruck entstanden, daß er selbst nicht weiß, was er sein will.

...........
Es ist auch völlig egal, was er will: :ikb_devil2:
Opfersein ist auf jeden Fall gut; das verspricht Zuspruch und Empathie der moralisch Überlegenen.

SCNR :tuete:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14835
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe »

Volksverhetzungs-Paragraf schützt auch vor Verunglimpfung von Frauen

Nur der "angry white man" bleibt vermutlich nicht davon erfasst.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael »

HeGe hat geschrieben:
Montag 15. Juni 2020, 13:53
Volksverhetzungs-Paragraf schützt auch vor Verunglimpfung von Frauen

Nur der "angry white man" bleibt vermutlich nicht davon erfasst.
angry? :hmm:
Darf man das eigentlich noch sein? :achselzuck:
Oder ist das bereits als Vorstufe zum Haß verboten worden? :auweia:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Raphael hat geschrieben:
Montag 15. Juni 2020, 14:04
HeGe hat geschrieben:
Montag 15. Juni 2020, 13:53
Volksverhetzungs-Paragraf schützt auch vor Verunglimpfung von Frauen

Nur der "angry white man" bleibt vermutlich nicht davon erfasst.
angry? :hmm:
Darf man das eigentlich noch sein? :achselzuck:
Oder ist das bereits als Vorstufe zum Haß verboten worden? :auweia:
Das ist keine Vorstufe, das ist eine Verschärfung.

Die Horden der Political Correctness würden mMn jeder Mode nachlaufen. Heute rassistenfrei – früher judenfrei.
Ich lasse mich gerne mit echten Argumenten eines Besseren belehren – aber dazu besteht bei diesen Leuten offensichtlich eh keine Bereitschaft.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2253
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juni 2020, 16:26
Viel Beifall für Grundgesetz ohne "Rasse"
Die Grünen wollen den Begriff "Rasse" aus dem Grundgesetz streichen. Von SPD, Linken und FDP bekommen sie Unterstützung. Was aber stattdessen im Gesetzestext stehen soll, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen.

Die Grünen-Forderung nach Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz stößt in der Koalition auf Zustimmung. Neben den Oppositionsparteien FDP und Linke spricht sich auch die stellvertretende SPD-Chefin Serpil Midyatli klar dafür aus. "Der veraltete Begriff 'Rasse' hat im Grundgesetz nichts zu suchen, er muss aus Artikel 3 gestrichen werden. Es gibt keine Rassen, diese Klarheit wünsche ich mir auch in unserer deutschen Verfassung", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.


:breitgrins:

Auch im sogenannten Votivhochgebet „Versöhnung“ ist von „Rassen“ die Rede. Pater Bernd Hagenkord SJ plädiert dafür, diesen Begriff aus dem Hochgebet zu streichen:

„Antirassistisches Hochgebet“
Bisher heißt es im Hochgebet „Versöhnung“ in den Interzessionen, den an das Herabrufen des Heiligen Geistes folgenden Bitten: „Wie du uns hier am Tisch deines Sohnes versammelt hast, […] so sammle die Menschen aller Rassen und Sprachen, aller Schichten und Gruppen zum Gastmahl der ewigen Versöhnung […].“ Das Hochgebet wurde zum Heiligen Jahr 1975 approbiert. In den anderen Hochgebeten wird das Wort „Rasse“ nicht verwendet.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Siard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juni 2020, 19:08
Auch im sogenannten Votivhochgebet „Versöhnung“ ist von „Rassen“ die Rede. Pater Bernd Hagenkord SJ plädiert dafür, diesen Begriff aus dem Hochgebet zu streichen:
Ich plädiere dafür, Herrn Hagenkord von der Sozialistischen Jugend zu streichen.

Der Mohren-Bräu überlegt den Mohr im Logo durch einen Birnbaum zu ersetzen. Klar, völlig logisch.
Es scheint aber nicht aufgefallen zu sein, daß es ohne eine Umbenennung nicht geht – schließlich steht der Rassissmus im Namen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema