Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1852
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonntag 23. Dezember 2018, 11:31

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Juergen
Beiträge: 23258
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Sonntag 23. Dezember 2018, 18:39

Sagt man im Englischen nicht schon genderkonform statt woman „womb haver“ oder so ähnlich. :hmm: Da sollte es solche Probleme doch eigentlich gar nicht mehr geben.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von FioreGraz » Mittwoch 2. Januar 2019, 15:36

Niels hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 09:52
"Künftig soll jeder, der das Gefühl hat, im falschen Körper geboren zu sein, sein Geschlecht im Personenstandsregister voraussetzungslos ändern können. Auch schon als kleines Kind, und möglicherweise mehrmals im Leben": http://www.zukunft-ch.ch/schweiz-auf-de ... -anarchie/

Am besten mehrmals täglich, dannn haben die Standesbeamten keine Langeweile mehr... :narr:

Völlig verrückt...
Bild
Ja ist lustig was das ganze für Blüten treibt, von den Geschlechtsidentitätsverwirrten wie auch bei der anderen Seite. Ich denke mal lasst sie doch, zur staatlichen Verwaltung, Identifizierung und Co bedarf es keines Geschlechts mehr heute. Jede Person ist per Dokumente, Sozialversicherungsnummer, biometrische DAten .... verwaltungstechnisch so klar definiert das man das Feld Geschlecht zur freien Selbsteintragung online stellen kann. Und dann sogar ne neue staatliche Einnahmequelle daraus generiert, jedesmal beim ändern müssen alle Dokumente (Betonung auf müssen, nicht wenn man sie braucht ändern) geändert werden mit eine entsprechend honrierten "Geschelchtsfeststellungsakt". Und zack schon ist der Znober auf ein paar ganz irre eingegrenzt.
Einer ist Gesetzgeber und Richter, er, der die Macht hat, zu retten oder zu verderben. Wer aber bist du, daß du den Nächsten richtest? (Jak4,12)
In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Mittwoch 9. Januar 2019, 14:05

UK: Werbung soll auf ‚traditionelle Geschlechterrollen’ verzichten

Wenn ich mir die Geschlechterrollen in der heutigen Werbung ansehe, läuft die Darstellung weit überwiegend darauf hinaus, dass ein Mann irgendetwas falsch macht oder nicht kann und die Frau ihm mit dem beworbenen, rettenden Produkt zur Hilfe kommt. Auf diese Art der stereotypen Darstellung zu verzichten wäre tatsächlich mal eine gute Idee.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Juergen
Beiträge: 23258
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Mittwoch 9. Januar 2019, 20:13

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 14:05
Wenn ich mir die Geschlechterrollen in der heutigen Werbung ansehe, läuft die Darstellung weit überwiegend darauf hinaus, dass ein Mann irgendetwas falsch macht oder nicht kann und die Frau ihm mit dem beworbenen, rettenden Produkt zur Hilfe kommt. Auf diese Art der stereotypen Darstellung zu verzichten wäre tatsächlich mal eine gute Idee.
So kann man das allgemein nicht sagen.

Die Werbung von vielen Unternehmen ist (gottlob) noch weigehend klassisch: Selten wird eine Bohrmaschine von einer Frau und ein Bügeleisen von einem Mann beworben. Vielen Artikel herrscht „heile Welt“ und gerne auch mit der „klassischen“ Familie: Vater, Mutter mit oft nicht nur einem, sondern zwei Kinder.

Beispiele aus dem aktuellen Handzettel meines Arbeitgebers (real, KW02/19):

Männer + Bier:
Bild

Männer + Whisky
Bild

Frau mit Kind an der Waschmaschine
Bild


Und hier noch ein Bild mit „heiler Familie“ von der Webseite:
Bild
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1885
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 10. Januar 2019, 09:58

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:13
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 14:05
Wenn ich mir die Geschlechterrollen in der heutigen Werbung ansehe, läuft die Darstellung weit überwiegend darauf hinaus, dass ein Mann irgendetwas falsch macht oder nicht kann und die Frau ihm mit dem beworbenen, rettenden Produkt zur Hilfe kommt. Auf diese Art der stereotypen Darstellung zu verzichten wäre tatsächlich mal eine gute Idee.
So kann man das allgemein nicht sagen.

Die Werbung von vielen Unternehmen ist (gottlob) noch weigehend klassisch: Selten wird eine Bohrmaschine von einer Frau und ein Bügeleisen von einem Mann beworben. Vielen Artikel herrscht „heile Welt“ und gerne auch mit der „klassischen“ Familie: Vater, Mutter mit oft nicht nur einem, sondern zwei Kinder.

Beispiele aus dem aktuellen Handzettel meines Arbeitgebers (real, KW02/19):

Männer + Bier:
Bild

Männer + Whisky
Bild

Frau mit Kind an der Waschmaschine
Bild


Und hier noch ein Bild mit „heiler Familie“ von der Webseite:
Bild
Sehe ich recht?
Whisky aus der Dose?
In ein Martiniglas?
Das kann doch nicht wahr sein!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Donnerstag 10. Januar 2019, 10:59

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:13
So kann man das allgemein nicht sagen.

Die Werbung von vielen Unternehmen ist (gottlob) noch weigehend klassisch: Selten wird eine Bohrmaschine von einer Frau und ein Bügeleisen von einem Mann beworben. Vielen Artikel herrscht „heile Welt“ und gerne auch mit der „klassischen“ Familie: Vater, Mutter mit oft nicht nur einem, sondern zwei Kinder.
Insoweit spiegelt die Werbung eben die Lebenswirklichkeit der Menschen wieder. ;) Bei meinem vorhergehenden Beitrag hatte ich allerdings eher an Fernsehwerbung gedacht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

PascalBlaise
Beiträge: 998
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 10. Januar 2019, 11:03

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 09:58
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 20:13
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 14:05
Wenn ich mir die Geschlechterrollen in der heutigen Werbung ansehe, läuft die Darstellung weit überwiegend darauf hinaus, dass ein Mann irgendetwas falsch macht oder nicht kann und die Frau ihm mit dem beworbenen, rettenden Produkt zur Hilfe kommt. Auf diese Art der stereotypen Darstellung zu verzichten wäre tatsächlich mal eine gute Idee.
So kann man das allgemein nicht sagen.

Die Werbung von vielen Unternehmen ist (gottlob) noch weigehend klassisch: Selten wird eine Bohrmaschine von einer Frau und ein Bügeleisen von einem Mann beworben. Vielen Artikel herrscht „heile Welt“ und gerne auch mit der „klassischen“ Familie: Vater, Mutter mit oft nicht nur einem, sondern zwei Kinder.

Beispiele aus dem aktuellen Handzettel meines Arbeitgebers (real, KW02/19):

Männer + Bier:
Bild

Männer + Whisky
Bild

Frau mit Kind an der Waschmaschine
Bild


Und hier noch ein Bild mit „heiler Familie“ von der Webseite:
Bild
Sehe ich recht?
Whisky aus der Dose?
In ein Martiniglas?
Das kann doch nicht wahr sein!
In der Tat. Jeder weiß, man trinkt es mit Cola vermischt durch Strohhalme aus Eimern.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Amigo » Donnerstag 10. Januar 2019, 11:11

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 09:58
Bild

Sehe ich recht?
Whisky aus der Dose?
In ein Martiniglas?
Das kann doch nicht wahr sein!
Eine Frage der Betrachtungsweise. Ich sehe hier einen Manhattan, der aus einem Mixglas (mit Rückhaltesieb) in ein (für Manhattans korrektes) Cocktailglas eingeschenkt wird :ja:

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1885
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lycobates » Donnerstag 10. Januar 2019, 11:35

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 11:11
Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 09:58
Bild

Sehe ich recht?
Whisky aus der Dose?
In ein Martiniglas?
Das kann doch nicht wahr sein!
Eine Frage der Betrachtungsweise. Ich sehe hier einen Manhattan, der aus einem Mixglas (mit Rückhaltesieb) in ein (für Manhattans korrektes) Cocktailglas eingeschenkt wird :ja:
Tatsächlich, bei größerem Bildschirm stimmt es.

(Aber Whisky, schon gar ein single malt (Ballantine's mag durchgehen), sollte man nur pur trinken, höchstens on the rocks. Und dann vorzugsweise in einem geschliffenen Whisky-Glas. Da ich kein richtiger Whisky-Trinker bin, sind die nur für Gäste da, ich lasse sie vorsichtig im Schrank stehen, sie sind hundert Jahre alt, haben die Große Depression und die Bomben überlebt. :blinker: )
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Juergen
Beiträge: 23258
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Donnerstag 10. Januar 2019, 11:43

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 09:58
Sehe ich recht?
Whisky aus der Dose?
In ein Martiniglas?
Das kann doch nicht wahr sein!
Abgebildet ist wohl der Whisky-Mixer der den Whisky gemixt hat und das Ergebnis nun in ein Coctailglas kippt. Diesen Whisky kann man vermutlich auch nur für Mischgetränke benutzen. :hmm:

So genau kenne ich mich mit Whisky nicht aus. Zu Weihnachten haben wir uns mal aus Neugier eine Flasche Arbeg An Oa gegönnt. Ja, an so einen Stoff könnte ich mich gewöhnen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 22. Januar 2019, 13:59

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2912
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 22. Januar 2019, 18:30

Völlig Irre !
Die Gender -Scheisse wird gnadenlos durchexerzierten es regt sich kein Widerstand.
Diese unsere westliche "Zivilisation" ist durch und durch morsch und verfault.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9277
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Edi » Dienstag 22. Januar 2019, 19:26

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 13:59
Hannover schafft den Lehrer und den Wähler ab :patsch:
Hier sind die neuen Diktatoren am Werk. Die gehören alle in die Klapse.
Ich habe mich von nie angepasst schon als man statt die Lehrer immer auch die Lehrerinnen usw, sagen sollte. Was soll der ganze Schmarren? Ein Mann, der seine Frau mißachtet, evtl, auch ab und an schlägt, wird das doch nicht ändern, nur weil solche Mätzchen eingeführt werden. In Tübingen bei Boris Palmer wird ja auch von Weibsen, die dafür bezahlt werden, in diese Richtung gearbeitet.
Auch wenn mehr Frauen in die Politik gehen, wird es nicht grundlegend besser. Die machen oft den gleichen oder noch grösseren Mist als die Männer. Als ob es am Geschlecht liegen würde, was politisch so beschlossen wird.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11469
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 23. Januar 2019, 15:14

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Donnerstag 24. Januar 2019, 15:27

Frauentag am 8. März ist nun gesetzlicher Feiertag in Berlin Bild

Daraus:
[...] "Der heutige Tag ist ein ganz großes Zeichen dafür, dass wir auf dem Weg der Gleichstellung von Frau und Mann weiterkommen", erklärte die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Derya Caglar, mit Blick auf den Beschluss zum 8. März. [...]
Heißt das, die Männer bekommen auch noch einen Feiertag? :hae?:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11469
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 24. Januar 2019, 15:45

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 15:27
Heißt das, die Männer bekommen auch noch einen Feiertag? :hae?:
Haben sie doch schon, oder wie sonst heißt diese Dingens da 40 Tage nach Ostern? :achselzuck: Bild
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1852
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 24. Januar 2019, 19:12

Erstaunlich: An der LMU München scheint man Vernunft anzunehmen:

Studenten statt Studierende
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Goldmund
Beiträge: 31
Registriert: Montag 21. Januar 2019, 16:24

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Goldmund » Samstag 26. Januar 2019, 10:40

Sprich Wahres und trink Klares!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23237
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Samstag 26. Januar 2019, 10:44

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 15:45
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 15:27
Heißt das, die Männer bekommen auch noch einen Feiertag? :hae?:
Haben sie doch schon, oder wie sonst heißt diese Dingens da 40 Tage nach Ostern? :achselzuck: Bild
Wo man immer mit dem Bollerwagen durch die Gegend ziehen muss? :emil:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23237
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Samstag 26. Januar 2019, 10:46

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 19:12
Erstaunlich: An der LMU München scheint man Vernunft anzunehmen:

Studenten statt Studierende
:daumen-rauf:
Surrexit Christus spes mea

Goldmund
Beiträge: 31
Registriert: Montag 21. Januar 2019, 16:24

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Goldmund » Sonntag 27. Januar 2019, 07:51

Selbst bei wikipedia gibt es interessante Artikel:
Gehirnwäsche

Zwei dazugehörende Filme:
Teil 1
Teil 2
Sprich Wahres und trink Klares!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 29. Januar 2019, 14:20

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 29. Januar 2019, 15:12

Kate Hudson möchte ihre Tochter 'genderlos' erziehen

Mit welchem Recht wird dann eigentlich überhaupt noch "erzogen"? Vielleicht möchte das Kind ja auch in anderen Fragen später selber entscheiden. :unbeteiligttu:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23237
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Dienstag 29. Januar 2019, 23:47

Ich bin ab sofort Nicoletta. Wenn ich keine passende Toilette finde, verklage ich alles und jeden. Suche noch einen Anwalt, der mich vertritt. Wir machen dann halbe-halbe. :tante:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6895
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von holzi » Mittwoch 30. Januar 2019, 06:54

Niels hat geschrieben:
Dienstag 29. Januar 2019, 23:47
Ich bin ab sofort Nicoletta. Wenn ich keine passende Toilette finde, verklage ich alles und jeden. Suche noch einen Anwalt, der mich vertritt. Wir machen dann halbe-halbe. :tante:
Müssen wir zusehen, ob nicht sofaklecks wieder zurück kommen möchte? Oder frag HeGe.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Donnerstag 31. Januar 2019, 17:23

Brandenburg stellt Männer und Frauen paritätisch auf Bild

Scheinbar sind die Grün*Innen und Konsorten der Meinung, dass Frauen alleine durch Leistung nicht überzeugen können und daher Quoten brauchen. Jedenfalls müsste also hiernach einem Mann die Möglichkeit zur Kandidatur bei einer Wahl verweigert werden, wenn nicht genügend Frauen kandidieren? Klingt ja total demokratisch. :D Aber mal sehen, was die Verfassungsrichter entscheiden, Garantien für deren Entscheidungen gebe ich auch nicht mehr ab.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Donnerstag 31. Januar 2019, 17:30

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 17:23
Brandenburg stellt Männer und Frauen paritätisch auf Bild

Scheinbar sind die Grün*Innen und Konsorten der Meinung, dass Frauen alleine durch Leistung nicht überzeugen können und daher Quoten brauchen. Jedenfalls müsste also hiernach einem Mann die Möglichkeit zur Kandidatur bei einer Wahl verweigert werden, wenn nicht genügend Frauen kandidieren? Klingt ja total demokratisch. :D Aber mal sehen, was die Verfassungsrichter entscheiden, Garantien für deren Entscheidungen gebe ich auch nicht mehr ab.
Wobei die Lösung ja eigentlich total einfach ist, wenn man zu viele Männer auf der Liste hat. Ein paar Freiwillige müssen dann plötzlich entdecken, dass sie ja eigentlich immer schon wussten, im völlig falschen Körper geboren zu sein und sich daher ein paar Wochen als Frauen definieren. Am Tag nach der Wahl kann man sich ja dann wieder umentscheiden. Die schöne neue Welt führt sich ad absurdum. ;)
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 31. Januar 2019, 17:54

Die anglikanische Kirche will Transgender-Personen mit neuer Identität und neuem Namen symbolisch willkommen heißen. Im Dezember hat sie dazu eine Leitlinie veröffentlicht, die ein Ritual der Tauf-Bestätigung vorschlägt. Jetzt gibt es scharfe Kritik.

https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... nglikanern
Wenn Paul zur Paula wird. :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23237
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Donnerstag 31. Januar 2019, 19:09

holzi hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 06:54
Müssen wir zusehen, ob nicht sofaklecks wieder zurück kommen möchte?
Das wäre schön. Den vermisse ich.
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23237
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Donnerstag 31. Januar 2019, 19:17

:freude: :freude: :freude: :freude: :freude: :freude:
holzi hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 06:54
Niels hat geschrieben:
Dienstag 29. Januar 2019, 23:47
Ich bin ab sofort Nicoletta. Wenn ich keine passende Toilette finde, verklage ich alles und jeden. Suche noch einen Anwalt, der mich vertritt. Wir machen dann halbe-halbe. :tante:
Müssen wir zusehen, ob nicht sofaklecks wieder zurück kommen möchte? Oder frag HeGe.
Wenn Nicoletta Puramontana demnächst keine passende Toilette findet, gnade denen... :anton:
Lustige Geschäftsidee. :ikb_smoke: :ikb_1eye: :freude:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Mittwoch 6. März 2019, 14:42

War ja eigentlich nur eine Frage der Zeit:

Politisch-korrekter Karneval in Hamburger Kita

Gut, jetzt ist der Hamburger Karneval vielleicht nicht gerade eine Hochburg, aber das wird nicht lange dauern, bis solche Verbote bspw. auch das Rheinland oder ähnliche karnevalistische Gegenden erreichen. Siehe auch die Debatte um die Aussage von AKK zu Toiletten für das dritte Geschlecht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema