Situation der deutschen Medienlandschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Dienstag 4. September 2018, 17:38

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 4. September 2018, 15:51
Offensichtlich haben die Mainstream-Medien im achso schlauen Deutschland immer noch nicht begriffen, daß sie mit ihrer skandalisierenden Berichterstattung genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie eigentlich beabsichtigen! :emil:
Das hätte man eigentlich seit einem Jahr lernen können. Ich denke da nur an die BTW, die auch von einer ähnlichen Berichterstattung (wer denkt noch an die "Putzfrauen-Affäre" von Frau Weigel?) geprägt war. Genutzt hat es nichts - das Gegenteil trat ein, denn dadurch bekam die Partei noch mehr Aufmerksamkeit.
Traurig, daß Medien und "politische Elite" so lernresistent sind.
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 4. September 2018, 15:51
Ich wage hier 'mal 'ne Prognose:
Nach der nächsten LTW in Sachsen wird der dortige Ministerpräsident Parteimitglied der AfD sein! 8)
Stärkste Partei ja - aber Regierung(schef)? :nein:
Wer will denn mit der AfD koalieren? Selbst wenn sich die Union bzw. CDU nach desaströsen Landtagswahlergebnissen in 2018 und 2019 spalten sollte, dürften AfD und (rechte) CDU keine Mehrheit erreichen.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2791
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von ar26 » Donnerstag 6. September 2018, 13:50

Ich halte nach Chemnitz bezüglich der nächsten Landtagswahl in Sachsen nichts mehr für ausgeschlossen, in jede Richtung. Meines Erachtens wird aber die Neigung der CDU zu einer Koalition/Duldung mit der Linken umso geringer sein, umso höher ihre Verluste sind. Wenn CDU und AfD auf Augenhöhe sind, wird die MP-Frage spannend, könnte aber genauso wie in Italien gelöst werden.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Juergen » Donnerstag 6. September 2018, 16:32

Seibert: Es gab Hetzjagden etc.
Kanzlerin: Es gab Hetzjagden etc.
Tagesschau & Co.: Es gab Hetzjagden etc.
Minsterpräsident: Es gab keine Hetzjagden etc.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... grome.html

Wenn sich da nicht mal irgendwo „Fake News“ versteckt haben.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Siard » Donnerstag 6. September 2018, 17:56


Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Donnerstag 6. September 2018, 18:20

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 16:32
Seibert: Es gab Hetzjagden etc.
Kanzlerin: Es gab Hetzjagden etc.
Tagesschau & Co.: Es gab Hetzjagden etc.
Minsterpräsident: Es gab keine Hetzjagden etc.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... grome.html

Wenn sich da nicht mal irgendwo „Fake News“ versteckt haben.
Ihr wisst es noch nicht, aber in Chemnitz geschah die Reichskristallnacht 2.0! :maske:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 6. September 2018, 18:53

Chemnitz und die Jagd, die keine war

Ruhige Überlegungen von der NZZ.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Siard » Donnerstag 6. September 2018, 21:33

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 18:53
Chemnitz und die Jagd, die keine war
Ruhige Überlegungen von der NZZ.
Der letzte Absatz allein reicht mir, um Deine Meinung nicht zu teilen.
Im Rest des Artikels wurden Annahmen zugrunde gelegt, die nicht nur nicht bewiesen sind.

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Juergen » Freitag 7. September 2018, 05:08

Hetzjagd oder nicht? – Das sind einfach nur alternative Fakten.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 7. September 2018, 06:59

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 21:33
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 18:53
Chemnitz und die Jagd, die keine war
Ruhige Überlegungen von der NZZ.
Der letzte Absatz allein reicht mir, um Deine Meinung nicht zu teilen.
Im Rest des Artikels wurden Annahmen zugrunde gelegt, die nicht nur nicht bewiesen sind.
Ich weiß es weder besser noch überhaupt etwas, aber auch das macht nix! :roll:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 213
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von TeDeum » Freitag 7. September 2018, 07:33

Nein, semantische Spitzfindigkeiten, wie man im Kanzleramt findet. Vulgo "Wortklauberei". Was passiert ist, hat die Kanzler schon per ukaz festgelegt. :irritiert:

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 7. September 2018, 07:56

Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 18:20
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 16:32
Seibert: Es gab Hetzjagden etc.
Kanzlerin: Es gab Hetzjagden etc.
Tagesschau & Co.: Es gab Hetzjagden etc.
Minsterpräsident: Es gab keine Hetzjagden etc.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... grome.html

Wenn sich da nicht mal irgendwo „Fake News“ versteckt haben.
Ihr wisst es noch nicht, aber in Chemnitz geschah die Reichskristallnacht 2.0! :maske:
Die Geschmacklosigkeit des Tages

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 7. September 2018, 08:07

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. September 2018, 07:56
Die Geschmacklosigkeit des Tages
Wenn Du das sagst, dann muß es ja stimmen! 8)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 7. September 2018, 16:01

Selbst die Eine oder der Andere von den Linken werden angesichts der Lückenpresse in D'land etwas wacher: :pfeif:
Die ideologische Mobilmachung
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Freitag 7. September 2018, 16:19

Wie sich der Journalismus selbst abschafft - am Beispiel vom Chemnitz (Basler Zeitung):

Die Welt als Wille und Wahn
Es hätte etwas Lachhaftes an sich, wie sich hier Publizisten, Analysten und Politiker zum Deppen machen, wie sie mahnen und erinnern, den braunen Teufel an die Wand malen, oder wie der deutsche Aussenminister ein «Aufstehen gegen rechts» fordert.
(...)
Was hat die AfD mit Trump in den USA, mit Lega und 5 Stelle in Italien, mit Orban in Ungarn, mit Macron in Frankreich und mit den Schwedendemokraten gemeinsam? Dass das alles «Rechtspopulisten» sind? Nein, das ist nur ein inhaltsloser Kampfbegriff. Sie haben gemeinsam, dass sie viele Wähler binden, die nicht für sie stimmen, sondern gegen ein «weiter so», gegen die traditionellen Exponenten einer Politik, die viele Probleme und Sorgen immer breiterer Bevölkerungsschichten nicht berücksichtigt, nicht beantwortet.
(,,)
Wer in Chemnitz von einem Lynchmob spricht, weiss nicht, was ein Lynchmob ist. Wer jeden AfD-Wähler zum Nazi macht, weiss nicht, was ein Nazi ist.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 7. September 2018, 16:40

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 7. September 2018, 16:19
Wie sich der Journalismus selbst abschafft - am Beispiel vom Chemnitz (Basler Zeitung):

Die Welt als Wille und Wahn
Es hätte etwas Lachhaftes an sich, wie sich hier Publizisten, Analysten und Politiker zum Deppen machen, wie sie mahnen und erinnern, den braunen Teufel an die Wand malen, oder wie der deutsche Aussenminister ein «Aufstehen gegen rechts» fordert.
(...)
Was hat die AfD mit Trump in den USA, mit Lega und 5 Stelle in Italien, mit Orban in Ungarn, mit Macron in Frankreich und mit den Schwedendemokraten gemeinsam? Dass das alles «Rechtspopulisten» sind? Nein, das ist nur ein inhaltsloser Kampfbegriff. Sie haben gemeinsam, dass sie viele Wähler binden, die nicht für sie stimmen, sondern gegen ein «weiter so», gegen die traditionellen Exponenten einer Politik, die viele Probleme und Sorgen immer breiterer Bevölkerungsschichten nicht berücksichtigt, nicht beantwortet.
(,,)
Wer in Chemnitz von einem Lynchmob spricht, weiss nicht, was ein Lynchmob ist. Wer jeden AfD-Wähler zum Nazi macht, weiss nicht, was ein Nazi ist.
Der Titel hat natürlich 'nen Bezug zu Schopenhauer: :doktor:
Die Welt als Wille und Vorstellung

Aber es ist noch schlimmer, denn die ständige Warnung vor einer Wiederkehr des Dritten Reiches hat einen nietzscheanischen Bezug, der die Die ewige Wiederkunft des Gleichen lehrte. :auweia:

Wie tröstlich sind da doch die biblischen Weisheiten: :ja:
Er, der auf dem Thron saß, sprach: Seht, ich mache alles neu.
Und er sagte: Schreib es auf, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr!

(Apokalypse des Johannes 21, 5)
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Siard » Freitag 7. September 2018, 18:46

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. September 2018, 07:56
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 18:20
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 6. September 2018, 16:32
Seibert: Es gab Hetzjagden etc.
Kanzlerin: Es gab Hetzjagden etc.
Tagesschau & Co.: Es gab Hetzjagden etc.
Minsterpräsident: Es gab keine Hetzjagden etc.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... grome.html

Wenn sich da nicht mal irgendwo „Fake News“ versteckt haben.
Ihr wisst es noch nicht, aber in Chemnitz geschah die Reichskristallnacht 2.0! :maske:
Die Geschmacklosigkeit des Tages
Das ist eine konsequente Interpretation der Aussagen über Pogrome in Chemnitz/Karl-Marx-Stadt.

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Juergen » Freitag 7. September 2018, 18:55

Die Berichterstattung der „Aktuellen Stunde“ (WDR) legen nun dem Bürger nahe zu glauben, daß Maaßen Unrecht hat, die Videos echt sind und es all die in der letzten Zeit behaupteten Dinge gegeben hat.

Da sag ich doch mit Peter Lustig: „Schaltet mal ab hier“
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Freitag 7. September 2018, 20:08

Immerhin hat man erreicht, daß niemand mehr über die Tötung eines Menschen in Chemnitz spricht. Es erscheint wichtiger, ob das Video echt ist oder nicht....

Ich habe mir gestern nach einigen Wochen mal wieder die tagesschau angesehen... - jetzt kann ich jedenfalls nachvollziehen, warum die Ostdeutschen die von diesem Sendeplatz verbreiteten Informationen sehr kritisch sehen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9385
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Edi » Freitag 7. September 2018, 20:27

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 7. September 2018, 20:08
Immerhin hat man erreicht, daß niemand mehr über die Tötung eines Menschen in Chemnitz spricht. Es erscheint wichtiger, ob das Video echt ist oder nicht....

Ich habe mir gestern nach einigen Wochen mal wieder die tagesschau angesehen... - jetzt kann ich jedenfalls nachvollziehen, warum die Ostdeutschen die von diesem Sendeplatz verbreiteten Informationen sehr kritisch sehen.
Vor lauter Demos wird vergessen und das mit Absicht, daß ein Mensch getötet und zwei andere schwer verletzt wurden, Solange das den Grünen, Linken und SPD-lern oder ihren nahen Verwandten nicht geschieht, ist das bei denen doch in Ordnung.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11607
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Hubertus » Freitag 7. September 2018, 21:26

Interessant übrigens, daß so langsam Einzelstimmen wahrnehmbar werden, die im linken Milieu versuchen, etwas zum Realismus zurückzukehren:

"Flüchtlings-Debatte: Ich dachte, ich stehe auf der richtigen Seite. Nun bin ich mir nicht mehr sicher" (Stern)

und

"Ich habe eine verängstigte Frau begleitet - jetzt habe ich Angst um Deutschland" ("Huffington Post")
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Samstag 8. September 2018, 03:29

Merkels Wort und Mediens Beitrag

von Alexander Wendt
Zwei Dinge zeigen die letzten beiden Wochen: Ein immer noch sehr großer Teil der Medien verfolgt das gleiche Muster wie Merkel: nie einen Fehler zugeben. Im Gegenteil – patzig beharren, den Fehler noch vertiefen und zum Prinzip erklären. Und: Dieser Teil der Medien und Merkel haben sich in einer Art Schicksalsgemeinschaft aneinander gekettet. Die CDU-Vorsitzende mag ihre Koalitionspartner auswechseln. Ihre wirkliche Herrschaftsgrundlage ist spätestens seit 2015 ihre Koalition mit Medien, die sich als ihre Prätorianer verstehen.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Samstag 8. September 2018, 06:17

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 03:29
Merkels Wort und Mediens Beitrag

von Alexander Wendt
Zwei Dinge zeigen die letzten beiden Wochen: Ein immer noch sehr großer Teil der Medien verfolgt das gleiche Muster wie Merkel: nie einen Fehler zugeben. Im Gegenteil – patzig beharren, den Fehler noch vertiefen und zum Prinzip erklären. Und: Dieser Teil der Medien und Merkel haben sich in einer Art Schicksalsgemeinschaft aneinander gekettet. Die CDU-Vorsitzende mag ihre Koalitionspartner auswechseln. Ihre wirkliche Herrschaftsgrundlage ist spätestens seit 2015 ihre Koalition mit Medien, die sich als ihre Prätorianer verstehen.
Eine höchst intelligente Analyse der Situation! :klatsch:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Samstag 8. September 2018, 10:31

Die eigenwillige Kommentierung der Chemnitzer Ereignisse durch Kanzlerin und Regierungssprecher führte zu "Unzufriedenheit" in der Unions-Fraktion:

Merkels Sprecher unter Beschuss - Unionsfraktionsvize greift Seibert frontal an

An Merkel traut man sich wohl -noch- nicht heran. Das kann sich aber ändern, wenn es bei den Wahlen im Oktober zu deutlichen Stimmenverlusten kommt bzw. wenn sich ähnliche Äußerungen wiederholen sollten.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Samstag 8. September 2018, 11:00

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 10:31
Die eigenwillige Kommentierung der Chemnitzer Ereignisse durch Kanzlerin und Regierungssprecher führte zu "Unzufriedenheit" in der Unions-Fraktion:

Merkels Sprecher unter Beschuss - Unionsfraktionsvize greift Seibert frontal an

An Merkel traut man sich wohl -noch- nicht heran. Das kann sich aber ändern, wenn es bei den Wahlen im Oktober zu deutlichen Stimmenverlusten kommt bzw. wenn sich ähnliche Äußerungen wiederholen sollten.
Den Sack schlägt man, obwohl der Esel gemeint ist! :pfeif:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Juergen » Samstag 8. September 2018, 16:36

Hinter der Pay-Wand: https://m.bild.de/bild-plus/politik/inl ... obile.html

Stattdessen:
CHEMNITZ UND K.I.Z. : Gegen jeden Hass

Ein bisschen peinlich war das schon: Da empfiehlt der Bundespräsident das Chemnitzer Konzert gegen „rechts“, auf dem auch eine Band auftritt, die schon einmal vom Verfassungsschutz beobachtet wurde („Die Bullenhelme, die sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein.“).

Auch die Texte der in Chemnitz zweifellos aus edelsten Motiven beklatschten Hiphopper von K.I.Z. haben es in sich: „Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse.“ „Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt.“

Kunstfreiheit, gewiss. Doch man stelle sich vor, eine Rockgruppe würde nicht, wie in jenem Song von K.I.Z., eine Vergewaltigung Eva Hermans besingen,…

Natürlich hat das nichts mit „Hass“ zu tun. Solche Texte sind so tiefgründig, daß man sie nicht einfach verstehen kann.
https://bildblog.de/101590/k-i-z-die-ge ... tus-haben/
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Samstag 8. September 2018, 17:54

Ein Musterbeispiel für deutschen Qualitätsjournalismus: :pfeif:
Jakob Augstein hat geschrieben:Sachsen ist wie das Internet. Nur in echt. Der ganze niedrige Hass, der sich im Netz Bahn bricht - in Sachsen kann man ihn auf der Straße sehen. Die Videos aus Chemnitz zeigen sie ja, die dicken, stiernackigen Männer, die mit ihren Glatzen aussehen wie Pimmel mit Ohren - allerdings Pimmel mit Sonnenbrillen. Sie sind das Fleisch gewordene Rülpsen und Tölpeln, das die sozialen Medien durchflutet. Es spricht tatsächlich viel dafür, dass nicht diese Leute das Netz ruinieren - sondern dass das Netz diese Leute ruiniert.
Quelle

Wie war das noch mit der Ablehnung von hate speech? :pirat:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Sonntag 9. September 2018, 13:17

Die Junge Freiheit hat den Psychotherapeuten Hans-Joachim Maaz interviewt und ihn nach dem "Geheimnis des Erfolges von Frau Merkel" befragt. Die Antwort:
Maaz:
Viele Menschen verschließen lieber die Augen, wenn die bisherigen Verhältnisse unsicher werden – und dann wollen sie auch niemanden hören, der die schlechten Nachrichten überbringt. Da ist wohl auch das Geheimnis der Macht der Bundeskanzlerin.

Was meinen Sie?

Maaz: Wundern Sie sich nicht, daß sie sich immer noch halten kann, nach all den Fehlern und dem Unmut, nachdem sie erst mit dem Euro, dann mit der Flüchtlingspolitik Europa und die Deutschen gespalten hat. Was also ist ihr Geheimnis? Vermutlich ist sie so etwas wie eine Droge für das Volk, eine Art Sedativ.
Sie verkörpert Beruhigung in Zeiten der Unruhe, die Wunschvorstellung, daß es gar keine Krise gibt – zumindest keine, die nicht zu bewältigen ist. Sie steht dafür, daß alles doch irgendwie unter Kontrolle ist, und für die Hoffnung, daß es weitergehen könnte wie bisher und nicht alles ins Ungewisse stürzt.
Junge Freiheit vom 07. 09.2018 - Artikel noch nicht online.

Er hätte hinzufügen sollen, daß sie sich auch auf eine große Allianz der Medien stützen kann. Würde diese Medien kritisch berichten, könnte sich zumindest ein noch größerer Teil der Bevölkerung von der "Wunschvorstellung" verabschieden.

Caviteño
Beiträge: 10084
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Montag 10. September 2018, 13:19

Roland Tichy:

Köthen und die politische Einordnung von Tätern und Opfern

David Berger:

Köthen: Von Afghanen brutal verprügelter Deutscher soll an Herzversagen verstorben sein
Bei der Obduktion am Sonntag wurde festgestellt, dass der junge Mann an Herzversagen gestorben ist. Das steht laut Staatsanwaltschaft „nicht im direkten kausalen Zusammenhang mit den erlittenen Verletzungen“
Aha, die brutalen Tritte gegen den Kopf sind also nicht die Ursache für den Tod. Er war halt herzkrank und bekam wahrscheinlich ne Herzattacke wegen seiner Vorerkrankung aber doch nicht, weil man ihm gegen den Kopf trat. Wahrscheinlich war es reiner Zufall, dass ihm vorher gegen den Kopf getreten wurde…

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 10. September 2018, 14:20

Caviteño hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 13:19
Roland Tichy:

Köthen und die politische Einordnung von Tätern und Opfern

David Berger:

Köthen: Von Afghanen brutal verprügelter Deutscher soll an Herzversagen verstorben sein
Bei der Obduktion am Sonntag wurde festgestellt, dass der junge Mann an Herzversagen gestorben ist. Das steht laut Staatsanwaltschaft „nicht im direkten kausalen Zusammenhang mit den erlittenen Verletzungen“
Aha, die brutalen Tritte gegen den Kopf sind also nicht die Ursache für den Tod. Er war halt herzkrank und bekam wahrscheinlich ne Herzattacke wegen seiner Vorerkrankung aber doch nicht, weil man ihm gegen den Kopf trat. Wahrscheinlich war es reiner Zufall, dass ihm vorher gegen den Kopf getreten wurde…
ich vermute der junge Mann hatte ein Wolff-Parkinson-Withe- Syndrome daß so wie bei mir lange Zeit schlecht behandelt wurde daß sind dann die Folgen

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Siard » Montag 10. September 2018, 14:34

Außerdem war er eh bestimmt RECHTS und NAZI, daher haben sich tapfere Antifaschisten schon bedankt, daß ihnen die Arbei abgenommen wurde. :roll:

CIC_Fan
Beiträge: 9287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 10. September 2018, 14:51

Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:34
Außerdem war er eh bestimmt RECHTS und NAZI, daher haben sich tapfere Antifaschisten schon bedankt, daß ihnen die Arbei abgenommen wurde. :roll:
einfach lustig in den Raum gestellt ohne jeden Hinweis?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Siard » Montag 10. September 2018, 14:56

Nein, dazu gibt es Belege.

Außerdem gibt es Äußerungen von Ärzten, die die Schnelligkeit der Klärung der Todesursache für befremdlich halten.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema