Situation der deutschen Medienlandschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von overkott »

Michael Mross gehört als Macher der mmnews sicher nicht zum Mainstream, den seine Redaktion absaufen sehen möchte.

http://www.hagalil.com/archiv/29/4/22/mross/

Über frei in der Luft schwebende Überschriften darf man sich abseits des Mainstreams nicht wundern, über die Grammatik von Sätzen wie "kam es zu wesentlichen Wertberichtigungen auf das Zeitungsgeschäft, das Lokalfernsehen und Auslandsbeteiligungen" nicht allzu lange rätseln.

Man sollte den Mainstream jedenfalls nicht allzu weit hinter sich lassen.

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Michael Mross gehört als Macher der mmnews sicher nicht zum Mainstream
das stimmt.

Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich erarbeiten!
Die übliche "Rechtsextremitische-Keule", wenn Argumente fehlen, kommt ja wie immer von der üblich verdächtigen Presse.
Nur die Dümmsten in der Republik glauben diesen Schwachsinn.

Fakt ist das die Systempresse in den letzten 5 Jahren im Schnitt ca. 5% Leser pro Jahr verloren hat.
Das macht natürlich Probleme bei gleichen b.z.w. gestiegen Kosten.
Auch Anzeigekunden zahlen weniger auf Grund gesunkener Auflagezahlen.
Die Qualität der meisten Artikel leidet wegen des wirtschaftlichen Drucks auf die Verlage sehr.
"Freelancer" für 5,- EUR die Stunde schreiben oft die Artikel.
Meistens werden auch igendwelche billigen zugekaufen Artikel von Reutes und dpa mit "copy und paste" verbreitet.

Junge Leute (20-30Jahre) informieren sich fast nur noch im Netz und brauchen keine Zeitung.
Auch in unserer Gegend gab es bis Ende 2013 zwei lokale Zeitungen, jetzt nur noch eine und die verliert auch ständig Leser.
Es sind ja auch einige große Zeitungen in Insolvenz gegangen b.z.w. der Verlag hat die Zeitung eingestellt.

Die NRW Landesregierung wollte ja schon GEZ-Propaganda Gebühren, für Verlage zweckentfremden.

Die Mainstream-Presse ist klar im Sinkflug und das wird sich wenn die so weiter machen, auch nicht ändern.

gruss, PiusIII.
Zuletzt geändert von Piusderdritte am Donnerstag 6. Februar 2014, 00:00, insgesamt 1-mal geändert.
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Blogger kriegen keine Presseakkreditierung mehr für den Bundestag. :würg:

https://netzpolitik.org/214/pressestel ... rstattung/

schöne Demokratur!
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Hier noch so ein Beispiel das die System-Presse zu einem reinen Propaganda Medium für die selbsternannte "Elite" ist.

USA warnen vor Sprengstoff in Zahnpasta
http://www.zeit.de/politik/ausland/214 ... ng-sotschi

wenn es wirklich so einfach wäre, dann wären im Laufe der letzten 15 Jahre sicherlich sehr viele US-Flugzeuge vom Himmel gefallen.

Ein ganzen Artikel über Zahnpastatuben gibt es in dem angeblich seriösen Blatt "die Zeit" für den Dumm-Bürger.
An der Qualität nur dieses einen Artikel, kann man schon Rückschlüsse ziehen, über die sonstigen Lügengeschichten die dieses Blatt so verbreitet.

;)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Öffentlich-rechtliche Hinrichtung:
ARD gegen Schweiz - Plasberg Volksverhetzer?
Die Propaganda bei ARD & ZDF wird immer plumper. In Bezug auf das Zuwanderungsvotum bezeichnet der GEZwangsfinanzierte Brüssel-Chef der ARD die Schweizer als "dumm". Ein SPD-Politiker warnt die Eidgenossen vor "Verblödung". Ist hier der Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt?
http://www.mmnews.de/index.php/politik/ ... ie-schweiz
Die Dreistigkeit der GEZ-Sender wird immer schlimmer!
:daumen-runter: :daumen-runter:
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

für alle Schaulustigen, heute Abend findet die "Hinrichtung" von Birgit Kelle im Staatsfernsehen statt:

http://www.pi-news.net/214/2/tv-tipp- ... und-steeb/

;)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Die Lügen der Propaganda Presse werden täglich dreister:
Umfrage: Angeblich interessieren sich immer mehr ältere Menschen für Chip-Implantate. Insgesamt könnte sich jeder fünfte Deutsche vorstellen, Chips zur Messung von Gesundheitsparametern zu nutzen.
http://www.mmnews.de/index.php/i-news/1 ... en-gechipt
Das System scheint sich wohl schon in der Vorphase der Auflösung zu befinden.
Immer absurdere Lügengeschichten müssen kommen.
:daumen-runter: :daumen-runter:
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13259
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Hubertus »

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Unsäglich: Spiegel TV über Bildungsplan-Demo

Spiegel TV zeigte am vergangenen Sonntag einen so genannten „Beitrag“ über die Demonstration in Stuttgart gegen den Bildungsplan 215. Wer am 1. März auf dem Schlossplatz dabei war und gesehen hat, wie mehr als 15 Menschen verschiedener Hintergründe aufstehen und sich nicht mehr gefallen lassen, wie über ihre Köpfe hinweg schwerwiegende Entscheidungen getroffen werden, kann den einseitigen Fernsehbericht von Spiegel TV nur als pure Demagogie bezeichnen.

Der Beitrag beginnt mit „Wortspielchen“ wie:

„Angebliche Saubermänner unseres Landes“, damit sind wir Eltern gemeint, die in Stuttgart gegen einen perversen Bildungsplan auf die Straße gehen;

„Bürger laufen mit Brett vor dem Kopf“, so werden aufrichtige Menschen genannt, die denken können und die Zukunft von Kindern im Blick haben;

„Homophobe Eltern“, hier wird uns Eltern eingeredet, wir hätten Ängste, bei denen uns geholfen werden muss, um uns die Ängste zu nehmen. Um auch hier klarzustellen: Wir haben keine Ängste! Wir sind verärgert über eine derartige Dreistigkeit, wie mit unseren nachfolgenden Generationen, sprich unseren Kindern, umgegangen wird;

„Kulturkampf“ und „Linke Protest- und Demokultur“, von Kultur kann hier wohl nicht die Rede sein, wenn Bibelseiten heraus gerissen und sich damit der werte Hintern öffentlich abgewischt, wenn Polizisten zwischen die Beine getreten wird. Was für eine Kultur soll das bitteschön sein? Ergebnisse des zukünftigen Bildungsplanes?! Dann lassen wir unsere Kinder lieber zu Hause.

„Unheilige Allianz“, das sollen all die Menschen sein, die sich gemeinsam gegen eine Pervertierung in der Bildung stellen;

„Profane Schwulenhasser“, hier hat man tatsächlich nicht zugehört, denn es geht uns nicht um Schwule, sondern um unsere Kinder, die normal sind und dies auch bleiben dürfen. Gott hat ihnen eine Identität gegeben – als Mädchen oder als Junge – und diese sollen sie gerne behalten dürfen. Wir wollen starke Persönlichkeiten, die unser Land auch moralisch wieder aufbauen;

„Sexuelle Vielfalt an Schulen“, ist ja wohl der falsche Begriff für …

„Intoleranz“ bei den Bildungsplangegnern. Ja wir sind intolerant, wenn es um die Zerstörung von Kinderseelen geht.

Nun kommen in dem Spiegel TV-Beitrag die Streicheleinheiten für die Gegendemonstranten. Hier wird mit Begriffen um sich geworfen, um die Motive dieser zu verschleiern wie „Meinungs- und Versammlungsfreiheit“, die ihnen in Stuttgart nicht gewährt worden wäre, nachdem sie uns und die Polizisten angriffen.

Am Ende des Beitrages, auf den wir alle gerne verzichten können, wird noch von selbst ernannten Bildungsexperten hinzugefügt, dass dieser Bildungsplan das Ziel hätte, das Wissen (UNSERER !) Kinder zu erhöhen. Das nennen sie „Bildung“. Auf diese können wir alle doch gerne verzichten!

Nelson Mandela sagte: “Education is the most powerful weapon to change the world.“ (Bildung ist die stärkste Waffe, um die Welt zu verändern.)

Die rot/grüne Regierung in Baden-Württemberg hat dieses Zitat verstanden und will es auch umsetzen, nur eben nicht zum Wohl unserer Kinder und nicht zum Wohl unseres Landes. Als sie an die Macht kamen, konnte man sich schon denken, dass sie jetzt eines der besten Bildungssysteme in Deutschland zerstören würden. Aber dass es so schnell geplant war…

Kinder sind die Zukunft Deutschlands! Es sind die nachfolgenden Generationen, um die der Teufel kämpft. Aber er kämpft nicht alleine. Immer mehr Eltern und auch Erwachsene ohne eigene Kinder werden aufstehen und unser Land und unsere Kinder verteidigen und beschützen.

Hier der unsägliche Spiegel TV-Beitrag:
http://www.pi-news.net/214/3/unsaegli ... plan-demo/

der passende Kommetar steht auch darunter:
Wundert mich nicht, ist halt typisch Systemmedien. Egal was da drauf steht, sie alle fressen aus dem großen, Rot-Grün-Braunen Trog der Political Correctness und freuen sich darüber nirgendwo anzuecken, es lebt sich halt einfach in einer Diktatur, wenn man das Maul hält und mitmarschiert.
so schaut nun mal die traurige Wirklichkeit aus!
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Die Lügen der Systempresse an Hand von 2 Beispielen:

Im Dienste der Macht: Hofberichterstattungen von FAZ und SPIEGEL gegen AfD und Gold

http://www.goldseitenblog.com/peter_boe ... terstattun

In der DDR kann es wohl nicht schlimmer gewesen sein!
Ich habe so den Eindruck, daß die Lügen der Systempresse in den letzten 5 Jahren exterm zugenommen haben.

gruss, PiusIII.
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von overkott »

Mit dieser Polemik schreiben sich politische Laien selbst aus dem etablierten System, ohne dass sie die offene Systemerweiterung des Internets effektiv nutzen. Denn auch dort stellen sie sich außerhalb des Systems dar.

Wer über die vermeintliche Systempresse polemisiert, verliert das Gefühl für den demokratischen Grundkonsens. Um den zu stützen, brauchen wir die etablierten Medien, die Zeitungen, die öffentlich-rechtlichen Medien und die privaten.

Eine völlige Zersplitterung und Individualisierung der Kommunikaton würde Gesellschaft und Staat destabilisieren.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von overkott »

Hochwertige Information im Internet muss sich auf Dauer bezahlt machen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten »

overkott hat geschrieben:Wer über die vermeintliche Systempresse polemisiert, verliert das Gefühl für den demokratischen Grundkonsens. Um den zu stützen, brauchen wir die etablierten Medien, die Zeitungen, die öffentlich-rechtlichen Medien und die privaten.
Die brauche ich alle in der Form nicht. Das würde auch meiner Galle guttun.

https://www.youtube.com/watch?v=eMCID7A2toA
Diese, wie wir am Anfang des Videos bereits festgestellt haben, unglaubwürdigen und fremdgesteuerten und gleichgeschalteten Medien werfen Sendern wie N23.tv oder Medien wie Klagemauer vor, die Krise in der Ukraine auszuschlachten. Dabei liegt die einzige und deutliche Motivation dieser besagten alternativen Medien ganz allein darin, die Lügen, Halbwahrheiten, Täuschung, Propaganda, Ablenkung und Desinformation dieser volksverblödenden Propagandamaschinen und Kriegstreibern und Kriegshetzern aufzudecken.
Was mir in der Aufzählung fehlt ist der Verweis auf die Korrumpiertheit gewisser journalistischer Subjekte, die auf gutdotierten Posten sitzend der Gewalt und dem Blutvergießen das Wort reden und zum Hass zwischen den Völkern aufstacheln, in dem derjenige dämonisiert wird, der, mehrheitlich gewählt, nicht der westlichen Agenda folgt.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von overkott »

Der aufmerksame Mediennutzer merkt schnell, dass es sich hierbei nur um unbelegte Behauptungen aus dem Übelkübel handelt. Wer blöd ist, hält das nicht für scheinbar anti-propagandistisches Propaganda-Geschwafel.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten »

overkott hat geschrieben: Wer blöd ist
und wer nicht, sagt dir gleich das Licht. :D
Wer über die vermeintliche Systempresse polemisiert, verliert das Gefühl für den demokratischen Grundkonsens. Um den zu stützen, brauchen wir die etablierten Medien, die Zeitungen, die öffentlich-rechtlichen Medien und die privaten.
Der demokratische Grundkonsens findet in den Hinterzimmern der etablierten Medien statt, die sich dem verweigern.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von overkott »

Wer blöd ist, hält das nicht für scheinbar am meisten anti-propagandistisches Propaganda-Geschwafel.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten »

Na, ich halte es für witzig, und noch für viel zu harmlos.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten »

Halten wir uns mal vor Augen, was der Herr androht. Die Hölle. Und das nicht aufgrund eines Vorwurfs, sondern einer Feststellung, die nicht dafür sorgt, dass der Betreffende rot anläuft, sondern im ewigen Feuer brennt.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Tritonus »

overkott hat geschrieben:Wer blöd ist, hält das nicht für scheinbar am meisten anti-propagandistisches Propaganda-Geschwafel.
:hae?:
Tut mir leid, vielleicht sollte ich am späten Abend nicht mehr vor der Kiste sitzen, aber ich verstehe den Satz überhaupt nicht. (Insbesondere den Teil zwischen "blöd" und "Geschwafel".)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten »

overkott hat geschrieben:Wer über die vermeintliche Systempresse polemisiert, verliert das Gefühl für den demokratischen Grundkonsens. Um den zu stützen, brauchen wir die etablierten Medien, die Zeitungen, die öffentlich-rechtlichen Medien und die privaten.

Eine völlige Zersplitterung und Individualisierung der Kommunikaton würde Gesellschaft und Staat destabilisieren.
Man kann dabei schon in Polemik abdriften, aber es ist ja nicht so, dass diese völlig haltlos und aus der Luft gegriffen wäre. Und weil das so ist, und die Betreffenden auch darum wissen, werden die Kritiker des "demokratischen Grundkonsens" als im populistischen-Politmorast versumpft eingeordnet und damit letztlich mundtot gemacht. Was hat das denn mit Demokratie zu tun? Das ist autoritärer Führungsstil. Und diese Autorität predigt den hemmungslosen Individualismus, setzt Freiheit mit Kaufentscheidungen gleich und erklärt alles und jeden zum Konkurrenten. Das ist keine Freiheit, das ist eine Machtstruktur, an deren Spitze aber kein guter König oder guter oder böser Diktator sitzt, sondern von den Möglichkeiten des Machtmissbrauchs her mit das Übelste, was die Menschheit je hervorgebracht hat. Unsere "Eliten". Ausnahmen mögen die Regel bestätigen.
nds hat geschrieben:Die US-nah organisierte Gleichschaltung wichtiger Leitmedien (Teil II zur Putin- Rede, Ukraine, etc.)
Verantwortlich: Albrecht Müller

Der Medienwissenschaftler Uwe Krüger hat 2013 das Ergebnis seiner wissenschaftlichen Arbeit über die Zusammenhänge von Größen des deutschen Journalismus mit außen- und sicherheitspolitisch aktiven Eliten veröffentlicht. Der Titel seines Buches: „Meinungsmacht“[*]. Seine Beobachtungen sind wichtig, um die Grundlinien wichtiger Medienschaffenden in der wieder auflebenden Auseinandersetzung zwischen West und Ost und damit das überwiegende Medienecho beim Konflikt um die Ukraine besser zu verstehen und vor allem auch die Orientierung an transatlantischem und US-amerikanischen Denken einordnen zu können.
[...]
Die Nähe zu den Eliten und zu deren politischer Orientierung zahlt sich auch für die Karriere der genannten Journalisten aus. Joffe, Frey, Kleber etc. sind auch dank ihrer ideologischen Ausrichtung und ihrer Verbundenheit mit den mächtigen Zirkeln der Eliten beruflich erfolgreich.
[...]
Die Rollback-Ideologen in den USA und Europa bestimmen das Medienecho maßgeblich. Wer in den USA regiert, ist dabei ziemlich gleichgültig. Auch in Europa ist festzustellen, dass zum Beispiel Sozialdemokraten und Grüne fest in die herrschende Ideologie und ihre Agitationen eingebunden sind, oft noch fester als die traditionellen Konservativen.
[...]
Der sozialistische Präsident Frankreichs ist einer der Hauptmatadore der neuen Konfrontation in Europa; wichtige Repräsentanten der Grünen einschließlich der schon im Teil I. erwähnten Heinrich-Böll-Stiftung wirken an vorderer Front beim Aufbau der neuen Konfrontation in Europa mit.
junge welt hat geschrieben:Die Einseitigkeit ist grotesk

Über den Ukraine-Konflikt, die Rolle der deutschen Politik und die Berichterstattung in den hiesigen Medien. Ein Gespräch mit Iwan Rodionow
Interview: Stefan Huth

Wie würden Sie die Frage der redaktionellen Unabhängigkeit mit Blick auf die namhaften deutschen Journalisten in großen Sendungen wie »Günter Jauch« oder »Hart aber fair« beurteilen?

Nun ja, entweder sind sie selbst durch die eigene Berichterstattung etwas indoktriniert. Viele sind aber auch durch bestimmte Stipendienprogramme gegangen: Atlantic Council, German Marshall Fund oder Konrad-Adenauer-Stiftung ... Die treiben einem natürlich bestimmte Denkweisen in den Kopf. Generell vermisse ich in den deutschen Medien sehr die Meinungsvielfalt, es läßt sich vielmehr von einem Meinungsdiktat sprechen: Alles, was gegen Rußland geht, paßt uns ins Bild. Alles, was eben nicht paßt, bleibt unberücksichtigt. Im Fall der Ukraine kam das besonders kraß und deutlich zur Geltung.

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Die Propaganda der Mainstream Medien (ARD)

http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... MCID7A2toA

;)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Wer sich über die einseitige Berichterstattung der GEZ-Medien aufregt, sollte sich wenigstens für Alternativen einsetzen.
Russia Today auf Deutsch Petition
https://www.openpetition.de/petition/on ... h-petition

;)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Ich bin mir gar nicht so sicher ein "Vertreter der deutschsprachigen Bevölkerung der Midgard Erde" zu sein. Was ist denn das?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Protasius »

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Ich bin mir gar nicht so sicher ein "Vertreter der deutschsprachigen Bevölkerung der Midgard Erde" zu sein. Was ist denn das?
In der nordischen Mythologie ist Midgard die Welt der Menschen, während die Götter in Asgard residieren. Die Verbindung zwischen Midgard, Asgard und der Totenwelt Niflheim geschieht durch die Weltenesche Yggdrasil. Otto Waalkes hat dazu bereits alles nötige gesagt: http://youtu.be/wZhiEmzsSiQ?t=58s
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Die nordische Mythologie kenne ich. Neu war mir, dass heute Leute darin leben wollen und dafür eine russische Zeitung brauchen. Ich gehöre wohl wirklich nicht dazu.

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Piusderdritte »

Märkte spielen schon die Pleite Russlands durch
http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/ ... durch.html

Russland ist so gut wie kaum verschuldet. Ganz im Gegensatz zur EU und den USA.

Da weiss man was dieses NAZI-Blatt (und ich meine NAZI wenn ich NAZI schreibe; Springer bekam Gelder aus dem Propaganda Topf der NSDAP!)
wieder für miese Propaganda verbreiten muß.
Russland hat Bodenschätze, kaum Schulden und jede Menge Gold.

gruss, PiusIII.
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von martin v. tours »

Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von martin v. tours »

Schlumpfungen im öffentlich rechtlichen Fernsehen?
https://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU
8)
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Samstag 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Quasinix »

Piusderdritte hat geschrieben:Märkte spielen schon die Pleite Russlands durch
http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/ ... durch.html

Russland ist so gut wie kaum verschuldet. Ganz im Gegensatz zur EU und den USA.

Da weiss man was dieses NAZI-Blatt (und ich meine NAZI wenn ich NAZI schreibe; Springer bekam Gelder aus dem Propaganda Topf der NSDAP!)
wieder für miese Propaganda verbreiten muß.
Russland hat Bodenschätze, kaum Schulden und jede Menge Gold.

gruss, PiusIII.
Wo überall hast Du nicht aufgepaßt?!? Zitat Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Springer: "Ich bin ein nichtjüdischer Zionist"... Und genau diesem Leitbild folgen die Hausblätter.
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Pollux
Beiträge: 314
Registriert: Montag 16. September 2013, 11:55

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Pollux »

overkott hat geschrieben:Mit dieser Polemik schreiben sich politische Laien selbst aus dem etablierten System, ohne dass sie die offene Systemerweiterung des Internets effektiv nutzen. Denn auch dort stellen sie sich außerhalb des Systems dar.

Wer über die vermeintliche Systempresse polemisiert, verliert das Gefühl für den demokratischen Grundkonsens. Um den zu stützen, brauchen wir die etablierten Medien, die Zeitungen, die öffentlich-rechtlichen Medien und die privaten.

Eine völlige Zersplitterung und Individualisierung der Kommunikaton würde Gesellschaft und Staat destabilisieren.
Da kann ich Dir nur zustimmen.Man sollte seine Worte gut wägen, denn was bedeutet es, von Systempresse und Systemparteien zu sprechen? Das ist ein Vokabular aus den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhundert mit Propaganda-MInister Josef Göbbels.

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Samstag 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Quasinix »

Systempresse = Presse, die das System stützt und davon profitiert
Systemparteien = Parteien, die das System stützen und davon profitieren

Je nachdem, welches System am betrachteten Ort zur betrachteten Zeit herrscht, ist die konkrete politische Ausrichtung derselben ganz unterschiedlich. In der 30er Jahren war z.B. der "Völkische Beobachter" ein Teil der Systempresse, zwanzig Jahre später das "Neue Deutschland", heute eben "Zeit", "Bild" & Co.

Die Kategorisierung als "Systempresse" und "Systempartei" hat also nichts mit der politischen Ausrichtung zu tun.
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Pit »

Piusderdritte hat geschrieben: http://www.welt.de.

Da weiss man was dieses NAZI-Blatt (und ich meine NAZI wenn ich NAZI schreibe;

gruss, PiusIII.
Sie meinen also,dass der Herausgeber der WELT ein Nazi ist?
carpe diem - Nutze den Tag !

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema