Irak

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Irak

Beitrag von HeGe »

- Nutzer nicht aktiv. -

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Irak

Beitrag von Pilgerer »

Wird Gott den orientalischen Christen noch helfen? Auf wen sonst können sie noch hoffen?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Irak

Beitrag von Torsten »

telepolis hat geschrieben:"Versetzt die Feinde Allahs in Schrecken"
Florian Rötzer 06.07.2014

"Versetzt die Feinde Allahs in Schrecken und strebt den Tod in Plätzen an, wo ihr ihn erwartet." Und im Kampf zu sterben, ist gut, weil das irdische Leben sowieso nur ein Spiel ist. Das Diesseits, die dunya, wird als nichtig erklärt, um den Kampf und den eigenen Tod sowie den der "Bösen" oder "Ungläubigen" zu glorifizieren. Schwierig nachzuvollziehen, warum solche plumpe Rhetorik Anklang und Nachahmung findet:
So nehmt eure Waffen, so nehmt eure Waffen, oh Soldaten des Islamischen Staates! Und Kämpft, Kämpft! Gebt Acht, nicht verblendet zu werden und Stärke zu verlieren, die Dunyā ist zu euch wiederwillig gekommen, so tretet sie nieder, zertrampelt sie und lasst sie hinter euch, fürwahr was mit Allah ist, ist besser und beständiger.
Die wissen in dieser Welt nichts besseres mit sich und ihrer Religion anzufangen. Wäre dieser Bagdadi im Westen geboren, dann wäre er vielleicht CEO eines aggressiv auftretenden Multis oder Hedgefonds, der die weltweite Marktdominanz und die immerwährende Gewinnsteigerung anstrebt. Ob Kalif eines weltweiten, islamischen Staates, oder Wettbewerbssieger, das sind Rollen, die zu spielen gesucht werden.
Während die eine, in der man sich nicht überflüssig fühlen und das kompensieren muss, verachtet und verlacht wird, und großteils noch nicht einmal als Vorstellung existiert. Höchstens als Lippenbekenntnis vom Vater im Himmel, ohne den Sinn und die Konsequenzen verstanden zu haben. Der darin besteht, sich klein zu machen, um etwas größerem in sich Platz zu schaffen und ihm zu dienen. Mit allen fünf Sinnen, die einen Verstand füttern, der nicht mehr der eigene ist, sondern der Geist Gottes. Und dazu gehört es, seinen Frieden mit dieser Welt zu machen, auch wenn man ihre Nichtigkeit und Bösartigkeit erkannt hat - eben aus diesem Verstand heraus. Und zu diesem Frieden gehört die Geduld im Warten auf die Erlösung.

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3041
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Irak

Beitrag von Marcus »

Ledige irakische Frauen werden zum Sex mit islamistischen Terroristen aufgefordert:

http://www.focus.de/politik/ausland/erl ... 73291.html
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Irak

Beitrag von Gamaliel »

Jihadisten vertreiben Christen aus Mossul

Daraus:
Nach einem Ultimatum der Jihadisten sind die christlichen Einwohner Mossuls aus der nordirakischen Stadt geflohen. «Christliche Familien sind auf dem Weg nach Dohuk und Erbil», sagte der christliche Patriarch Louis Sako der Nachrichtenagentur AFP. «Erstmals in der Geschichte des Irak gibt es keine Christen mehr in Mossul.»

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Irak

Beitrag von Wenzel »

Marcus hat geschrieben:Ledige irakische Frauen werden zum Sex mit islamistischen Terroristen aufgefordert:

http://www.focus.de/politik/ausland/erl ... 73291.html
... so was wie "Lebensborn e.V." ...

Ob sich die links-grün-feministischen Gutmenschinnen in Westeuropa da wohl zu melden .... oder verderben die es sich dann mit den durch Willkommenskultur zu begrüssenden Fachkräften?
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Irak

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Sie haben sich schon gemeldet, als ähnliche Aufrufe aus Syrien kamen, ägyptische Muslimas übrigens auch. Wien hatte bereits seinen Skandal, als ein minderjähriges Mädchen von zuhause durchbrannte, um dem Aufruf "einen Märtyrer zu heiraten" nachzukommen. Diese Verbrecherbande scheint es für wesentlich zu halten, ihre Krieger mit Sex zu versorgen.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Irak

Beitrag von Wenzel »

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Sie haben sich schon gemeldet, als ähnliche Aufrufe aus Syrien kamen, ägyptische Muslimas übrigens auch. Wien hatte bereits seinen Skandal, als ein minderjähriges Mädchen von zuhause durchbrannte, um dem Aufruf "einen Märtyrer zu heiraten" nachzukommen. Diese Verbrecherbande scheint es für wesentlich zu halten, ihre Krieger mit Sex zu versorgen.
:) Belastbare Quellen -- Zitate??
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Irak

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... d-Ehe.html
Ich bezog mich auf diese Vorfälle und die Reaktionen darauf. Da es fast ein halbes Jahr her ist, und sich die Grünen ständig und zu allem, auch oft zu Syrien, äußern, finde ich es jetzt mühsam, die Sachen rauszukramen. Da ich auch noch anderes zu tun habe, werde ich das nur bei wirklich dringendem Bedürfnis und auf keinen Fall vor heute abend machen.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Irak

Beitrag von ad_hoc »

:) Belastbare Quellen -- Zitate??
Das hatte ich seinerzeit allerdings auch gelesen, und zwar in wenigstens zwei Nachrichtenmagazinen.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Irak

Beitrag von Reinhard »

Die Greuel gehen weiter, wie in Syrien:

Mossul wurde nicht nur "christenfrei" gemacht, sondern es wird auch jedwedes jüdisch-christliches Erbe systematisch vernichtet.
Was ist schon eine 1800 Jahre alte Kirche ? - was das Grab des Propheten Jona ? . :traurigtaps: .

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Irak

Beitrag von HeGe »

- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Irak

Beitrag von Reinhard »

Weiter geht's mit der "Befreiung" von Syrien und dem Irak:
Ein Professor in Mossul, Moslem, wurde hingerichtet wegen seinem Widerstand.

Hier gibt es übrigens aktuelle Infos, praktisch aus 1. Hand: bei ankawa.com

So langsam scheint die "intellektuelle Welt" auch etwas aufzuwachen, z.B. im "Figaro".
... allerdings, wie es scheint, eben nur in vereinzelten Intellektuellenmedien. Der Rest schweigt.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Irak

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Die PapierZeit hatte letzten Donnerstag eine ganze Seite.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Irak

Beitrag von Peregrin »

Reinhard hat geschrieben: So langsam scheint die "intellektuelle Welt" auch etwas aufzuwachen, z.B. im "Figaro".
... allerdings, wie es scheint, eben nur in vereinzelten Intellektuellenmedien. Der Rest schweigt.
Die Vernichtung der Christen ist eben ganz im Sinn jener Elite, in deren Hand sich auch die Massenmedien im freien Westen befinden. Daß diese ISIS-Kalifateure Freischärler der NATO und ihrer saudischen und katarischen Vasallenregime sind und nur im Rahmen eines Masterplanes tätig werden, zu dem auch der Krieg gegen Rußland gehört, kann man sich bei dieser Gelegenheit auch ruhig wieder in Erinnerung rufen. Die Deutschen werden es noch bitter bereuen, daß sie Terrormerkel eine weitere Amtszeit ermöglicht haben.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Irak

Beitrag von Pilgerer »

Leider ist der Antijudaismus im Westen größer als die innerchristliche Solidarität.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Irak

Beitrag von HeGe »

- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Irak

Beitrag von Gamaliel »

Wir klagen an!

Daraus:
Im Namen der so schmählich im Stich gelassenen Christen im Irak klagen wir die untätigen, uninteressierten, trägen Regierungen, nationalen und internationalen Organisationen und Medien an, durch Zulassen und Nichtstun Mittäter zu sein bei der ungeheuerlichen ethnisch-religiösen Säuberung, die die Barbaren der ISIS gerade in der Ebene von Mosul verüben.
[...]
Zwei dieser Nationen, die USA und das Vereinigte Königreich, sind primär für den derzeitigen Stand der Dinge im Irak verantwortlich. Die derzeitige Weigerung;den Christen im Irak zu helfen - durch eben die Mächte, die diese Situation geschaffen haben- , ist so monströs, daß die Worte fehlen.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Irak

Beitrag von Peregrin »

Mittlerweile, wo das Christenproblem weitgehend gelöst ist und es nur mehr um die Yesidi geht, will der Friedensnobelpreisträger offenbar so tun, als ob er seine Freischärler bombardieren ließe. Man wird aufpassen müssen, ob dabei nicht versehentlich ein paar Bomben über Syrien runterfallen.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Irak

Beitrag von Maurus »

Ganz besonders amüsant ist es immer, wenn die Berichte über Verschwörungen und angebliche Hintergründe dauernd den neuen Entwicklungen angepasst werden müssen. Andere mögen daraus ihre Schlüsse ziehen, was diese Berichte wert sind, ob die Theoretiker das auch schaffen? Man darf gespannt sein.

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Irak

Beitrag von heiliger_raphael »

Wie können Menschen so etwas tun?

"Baghdad (kath.net/ACNS) Ein fünfjähriges Kind, Mitglied der Anglikanischen Gemeinde in Baghdad, wurde während des ISIS-Angriffes auf die Stadt Qaraqosh, vorsätzlich in zwei Hälften geteilt."

http://www.kath.net/news/4715

Benutzeravatar
Zarahfication
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 21:03

Re: Irak

Beitrag von Zarahfication »

Torsten hat geschrieben:
telepolis hat geschrieben:"Versetzt die Feinde Allahs in Schrecken"
Florian Rötzer 06.07.2014

"Versetzt die Feinde Allahs in Schrecken und strebt den Tod in Plätzen an, wo ihr ihn erwartet." Und im Kampf zu sterben, ist gut, weil das irdische Leben sowieso nur ein Spiel ist. Das Diesseits, die dunya, wird als nichtig erklärt, um den Kampf und den eigenen Tod sowie den der "Bösen" oder "Ungläubigen" zu glorifizieren. Schwierig nachzuvollziehen, warum solche plumpe Rhetorik Anklang und Nachahmung findet:
So nehmt eure Waffen, so nehmt eure Waffen, oh Soldaten des Islamischen Staates! Und Kämpft, Kämpft! Gebt Acht, nicht verblendet zu werden und Stärke zu verlieren, die Dunyā ist zu euch wiederwillig gekommen, so tretet sie nieder, zertrampelt sie und lasst sie hinter euch, fürwahr was mit Allah ist, ist besser und beständiger.
Die wissen in dieser Welt nichts besseres mit sich und ihrer Religion anzufangen. Wäre dieser Bagdadi im Westen geboren, dann wäre er vielleicht CEO eines aggressiv auftretenden Multis oder Hedgefonds, der die weltweite Marktdominanz und die immerwährende Gewinnsteigerung anstrebt. Ob Kalif eines weltweiten, islamischen Staates, oder Wettbewerbssieger, das sind Rollen, die zu spielen gesucht werden.
Während die eine, in der man sich nicht überflüssig fühlen und das kompensieren muss, verachtet und verlacht wird, und großteils noch nicht einmal als Vorstellung existiert. Höchstens als Lippenbekenntnis vom Vater im Himmel, ohne den Sinn und die Konsequenzen verstanden zu haben. Der darin besteht, sich klein zu machen, um etwas größerem in sich Platz zu schaffen und ihm zu dienen. Mit allen fünf Sinnen, die einen Verstand füttern, der nicht mehr der eigene ist, sondern der Geist Gottes. Und dazu gehört es, seinen Frieden mit dieser Welt zu machen, auch wenn man ihre Nichtigkeit und Bösartigkeit erkannt hat - eben aus diesem Verstand heraus. Und zu diesem Frieden gehört die Geduld im Warten auf die Erlösung.
Die wissen eine Menge mit ihrer Religion anzufangen, sie leben und praktziert den Islam und setzen das um, was ihnen Allah im Koran befiehlt. ISIS-Kämpfer besinnnen sich auf ihre Islamischen Wurzeln. Von Christen Konversion oder Kopfsteuer zu verlangen ist Islam pur. Auch wenn die ISIS-Kämpfer in Amerika oder Europa also im Westen geboren wären, würden sie Islamisten sein. Es gibt genung Islamisten darunter auch Konvertiten, die im Westen geboren wurden und in Syrien, Afghanistan oder Irak kämpfen um in den Heiligen Krieg zu ziehen. Deine Aussagen über die ISIS-Kämpfer entspringen deiner Phantasie und werden den ISIS-kämpfer nicht gerecht und sind hinfällig.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Irak

Beitrag von Tritonus »

heiliger_raphael hat geschrieben:Wie können Menschen so etwas tun?

"Baghdad (kath.net/ACNS) Ein fünfjähriges Kind, Mitglied der Anglikanischen Gemeinde in Baghdad, wurde während des ISIS-Angriffes auf die Stadt Qaraqosh, vorsätzlich in zwei Hälften geteilt."

http://www.kath.net/news/4715
Das frage ich mich seit spätestens 1982. Bisher habe ich keine Antwort.
Das Massaker[Bearbeiten]
Am Abend des 16. September [Anmerkung: 1982] – zwei Tage nach dem Tod Bachir Gemayels – drangen etwa 15 phalangistische Milizionäre unter dem Kommando von Elie Hobeika in die Lager ein, um die dort vermuteten palästinensischen Kämpfer zu entwaffnen. Die Milizen durchkämmten während ihrer Aktion die Lager und töteten dabei vorwiegend Zivilisten, einschließlich Frauen, Kinder und Alte. Nicht nur von palästinensischer Seite, sondern auch von beteiligten Phalangisten selbst wurde angegeben, viele der Opfer seien außerdem verstümmelt worden. Es soll auch zu Folterungen und Vergewaltigungen gekommen sein. Dies geschah in voller Sicht israelischer Beobachtungsposten aus umliegenden Gebäuden, welche die Lagerausgänge abriegelten und die Lager während der Nacht mit Leuchtraketen erhellten, um die phalangistischen Milizen zu unterstützen.[3]

Nach späteren Erkenntnissen war nicht nur die israelische Militärführung vor Ort genauestens über die Vorgänge in den Lagern informiert, sondern auch die israelische Regierung. Berichten zufolge hatte die israelische Armee zudem Bulldozer zur Verfügung gestellt und die Milizen mit Verpflegung und Munition versorgt.[4] Erst am Morgen des 18. September fand das Blutbad ein Ende. Nach Angaben der libanesischen Polizei forderte es 46 Todesopfer, darunter 35 Frauen und Kinder.[5] Israelische Stellen gehen von rund 8 militärischen und zivilen Toten aus, nach anderen Schätzungen waren an die 2 Personen getötet worden. Die PLO sprach von 33 Ermordeten.

( http://de.wikipedia.org/wiki/Sabra_und_ ... intergrund )

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Irak

Beitrag von heiliger_raphael »

Hinter den IS(IS)-Kämpfer steht immerhin auch eine Sozialisation. Wenn Menschen fähig sind, anderen Menschen Köpfe abzuschneiden, sie zu erschießen oder, wie im aktuellen Fall, ein 5jähriges Kind zu zerteilen, dann passiert das nicht durch eine Radikalisierung im Erwachsenenalter, sondern die gesamte Gewissensbildung während der religiösen Erziehung, die ein Mensch seit seiner Geburt genossen hat, ist völlig verkehrt gelaufen. Die Unterstützung dieser Islamisten aus anderen arabischen Ländern bestätigt zudem, dass hier eine Entwicklung vorliegt, die tief in der islamischen Kultur verwurzelt ist. Dass der Islam die Gnade Gottes und den Kreuzestod nicht kennt, führt zu genau diesen Auswirkungen. Sie kennen keine Barmherzigkeit, weil sie nie die Barmherzigkeit Gottes erfahren haben und einem Gott folgen, der keine Barmherzigkeit kennt.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Irak

Beitrag von Tritonus »

heiliger_raphael hat geschrieben:Hinter den IS(IS)-Kämpfer steht immerhin auch eine Sozialisation. Wenn Menschen fähig sind, anderen Menschen Köpfe abzuschneiden, sie zu erschießen oder, wie im aktuellen Fall, ein 5jähriges Kind zu zerteilen, dann passiert das nicht durch eine Radikalisierung im Erwachsenenalter, sondern die gesamte Gewissensbildung während der religiösen Erziehung, die ein Mensch seit seiner Geburt genossen hat, ist völlig verkehrt gelaufen. Die Unterstützung dieser Islamisten aus anderen arabischen Ländern bestätigt zudem, dass hier eine Entwicklung vorliegt, die tief in der islamischen Kultur verwurzelt ist. Dass der Islam die Gnade Gottes und den Kreuzestod nicht kennt, führt zu genau diesen Auswirkungen. Sie kennen keine Barmherzigkeit, weil sie nie die Barmherzigkeit Gottes erfahren haben und einem Gott folgen, der keine Barmherzigkeit kennt.
Ich teile Deine Empörung über die Schandtaten der sogenannten ISIS-Kämpfer und verachte die Täter zutiefst, aber sorry: was Du da über deren "Sozialisation" schreibst, ist völliger Bullshit.
Über die letzten Jahrhunderte bis in die jüngste Vergangenheit und Gegenwart waren auch im angeblich christlichen Europa jederzeit und zigmillionenfach "Menschen" fähig, "anderen Menschen Köpfe abzuschneiden, sie zu erschießen" und unvorstellbare Greueltaten zu begehen. Was ist denn bei denen während der "gesamten Gewissensbildung während der religiösen Erziehung" "völlig verkehrt gelaufen"? War es also (nach Deiner Logik) das Christentum, das sie zu Monstern gemacht hat und macht? Und ist die Tatsache, dass irgendwelche Mörder Unterstützung aus dem Ausland erhalten, typisch für den Islam, oder ist das nicht eher typisch für jede beliebige gemeinsame Ideologie?

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Irak

Beitrag von heiliger_raphael »

Tritonus hat geschrieben: Über die letzten Jahrhunderte bis in die jüngste Vergangenheit und Gegenwart waren auch im angeblich christllichen Europa jederzeit und zigmillionenfach "Menschen" fähig, "anderen Menschen Köpfe abzuschneiden, sie zu erschießen" und unvorstellbare Greueltaten zu begehen. Was ist denn bei denen während der "gesamten Gewissensbildung während der religiösen Erziehung" "völlig verkehrt gelaufen"?
Bei denen würde ich genauso davon ausgehen, dass die Sozialisation schief gelaufen ist. Und dass die den Erlösertod Christi nicht verinnerlicht hatten und weder einen barmherzigen Gott kannten, noch selbst erfahren haben.
Wer den harmherzigen, persönlichen Gott wirklich erfahren hat, ist dazu meiner Meinung nach nicht imstande. Tatsächlich sehe ich im Christentum die Entwicklung, die sehr von Kenntnis eines barmherzigen Gottes zeugt, beim Islam fehlt mir das bisweilen, wenngleich es natürlich auch hier gute Menschen gibt.
War es also (nach Deiner Logik) das Christentum, das sie zu Monstern gemacht hat und macht?
Die interessante Frage ist doch: wieso sind Tausende von Christen nicht fähig, anderen Menschen die Köpfe abzuschneiden? Welchen Grund hat es, dass der Islam eine so barbarische Seite in der Postmoderne hat? Lässt es sich allein damit erklären, dass Menschen sich radikalisieren, weil sie mit einer Vielzahl der Möglichkeiten nicht klar kommen? Reicht das, um jemanden ethisch derart verrohen zu lassen? Liegt das nicht auch an den Angstszenarien, die im Islam verbreitet wird? Denen jede Relativierung, wie wir sie im Christentum in der kritisch-historischen Exegese kennen, fehlt, weil sie glauben, dass ihr Buch wortwörtlich von Gott kommt?

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Irak

Beitrag von Tritonus »

heiliger_raphael hat geschrieben:Die interessante Frage ist doch: wieso sind Tausende von Christen nicht fähig, anderen Menschen die Köpfe abzuschneiden?
Gestatte mir eine Gegenfrage: Wieso sind so viele (und ich hoffe immer noch: die allermeisten) Christen, Juden, Moslems, Agnostiker, Atheisten, RTL-II-Zuschauer ... nicht bereit (nicht "fähig"), anderen Menschen die Köpfe abzuschneiden?
heiliger_raphael hat geschrieben: Welchen Grund hat es, dass der Islam eine so barbarische Seite in der Postmoderne hat?
Ohne Frage hat er eine barbarische Seite, die mich erschaudern lässt.

Jetzt die Gegenfrage: Sind gezielte Destabilisierungen ganzer Regionen mit angeblich chirurgischen Luftangriffen, zigtausenden Toten und hunderttausend Flüchtlingen, wie in dieser Region zuletzt im letzten Irakkrieg durch die "Koalition der Willigen", die die Überlebenden wirtschaftlich und ethisch/moralisch an den Rand der Existenz bringen und praktisch in die Steinzeit zurückbomben, weniger barbarisch? Wie es heißt, hatten die frommen Planer von damals vor ihren morgendlichen Besprechungen immer ein gemeinsames Gebet und eine "stille Zeit", wie es in diesen Kreisen üblich ist ...

Um es auf den Punkt zu bringen: Handelt ein irrer Amokläufer, der mit einem Schwert durch die Innenstadt läuft und jeden tötet, dessen Gesicht ihm nicht gefällt, in irgendeiner Weise "barbarischer" als jemand, der in großem Maßstab "industriell präzise" töten lässt -- ich verkneife mir nur mit Mühe Anspielungen auf A. Eichmann und ähnliche Figuren und belasse es mal bei der "Koalition der Willigen"?

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Irak

Beitrag von Maurus »

"Die ISIS-Kämpfer" gibt es vermutlich auch nicht. Das soll eine ziemlich heterogene Masse sein, nach iranischen Angaben, die die "SZ" heute zitiert, sind nur 1/3 der ISIS-Leute wirklich Angehörige der Bewegung, die anderen Kämpfer im Irak sind Anhänger von Saddams Baath-Partei oder Offiziere der von den USA aufgelösten alten irakischen Armee. Womit einmal mehr deutlich wird, dass die schon 2003 kritisierte Auflösung der Armee ein katastrophaler Fehler war, der damals vielen GI's und jetzt noch viele Iraker das Leben kostet.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3099
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Irak

Beitrag von martin v. tours »

Angeblich 1 ISIS - Kämpfer sind im Einsatz.
Das ist ja kein Picknickausflug der mal eben so zufällig zustande gekommen ist.
Da gäbe es viele Fragen zu stellen.
1 Kämpfer zu versorgen ist logistisch keine Aufgabe für einen wilden unorganisierten Haufen.
Wenn ich dann Fotos wie diese sehe:
http://www.theguardian.com/world/214/j ... ror-jihadi
Eine Kolonne ziemlich neu aussehender Toyota - Jeeps . Wo sind die her? Hat die ISIS beim örtlichen Toyota-Händler bestellt, mit Firmenkundenrabatt ??
Zahlen die beim tanken mit Visa-Card ?
Wer organisiert und finanziert diesen Haufen?
Fragen über Fragen, aber die Journalisten unserer Qualitätsmedien stellen sie nicht, man will ja beruflich weiterkommen.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Irak

Beitrag von Tritonus »

martin v. tours hat geschrieben:Wer organisiert und finanziert diesen Haufen?
https://www.youtube.com/watch?v=e_4tUYc6ag

In Syrien waren sie ihren Geldgebern als "die Opposition" bzw. als "die Aufständischen" gegen den bösen Diktator Assad noch nützlich. Erinnert Ihr Euch noch? In der UN wurde über Flugverbotszonen und Luftschläge gegen Syrien diskutiert, um diese tapferen Kämpfer für Demokratie und westliche Werte zu unterstützen. Die bösen Russen haben damals ihr Veto eingelegt und damit den Zorn der westlichen Welt auf sich gezogen.

Auch in Syrien haben diese "Aufständischen" schon Massaker verübt, aber das war nicht so schlimm und wurde nicht weiter thematisiert, denn sie waren ja auf der Seite der Guten ... Seitdem jedoch feststeht, dass sie in Syrien nicht so recht weiterkommen, konzentrieren sie sich einfach auf den Irak. Ihr Pech: Dort sind sie ihren Geldgebern nicht nur weniger nützlich, sondern regelrecht lästig.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Irak

Beitrag von Maurus »

martin v. tours hat geschrieben:Angeblich 1 ISIS - Kämpfer sind im Einsatz.
Das ist ja kein Picknickausflug der mal eben so zufällig zustande gekommen ist.
Da gäbe es viele Fragen zu stellen.
1 Kämpfer zu versorgen ist logistisch keine Aufgabe für einen wilden unorganisierten Haufen.
Wenn ich dann Fotos wie diese sehe:
http://www.theguardian.com/world/214/j ... ror-jihadi
Eine Kolonne ziemlich neu aussehender Toyota - Jeeps . Wo sind die her? Hat die ISIS beim örtlichen Toyota-Händler bestellt, mit Firmenkundenrabatt ??
Zahlen die beim tanken mit Visa-Card ?
Wer organisiert und finanziert diesen Haufen?
Fragen über Fragen, aber die Journalisten unserer Qualitätsmedien stellen sie nicht, man will ja beruflich weiterkommen.
Die Saudis sollen wieder vorne mit dabei sein...

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Irak

Beitrag von Gamaliel »

The US bombing its own guns perfectly sums up America’s total failure in Iraq

Daraus:
In the decade since the 2003 US-led Iraq invasion, the US has spent a fortune training and arming the Iraqi army in the hopes of readying it to secure the country once America left. That meant arming the Iraqi army with high-tech and extremely expensive American-made guns, tanks, jeeps, artillery, and more.

But the Iraqi army has been largely a failure. When ISIS invaded northern Iraq from Syria in June, the Iraqi forces deserted or retreated en masse. Many of them abandoned their American equipment. ISIS scooped it up themselves and are now using it to rampage across Iraq, seizing whole cities, terrorizing minorities, and finally pushing into even once-secure Kurdish territory. All with shiny American military equipment.

So the US air strikes against ISIS are in part to destroy US military equipment, such as the artillery ISIS has been using against Kurdish forces.

[...]
Welcome to American grand strategy in the Middle East.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema