Ukraine

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Ukraine

Beitrag von Tritonus » Sonntag 16. März 2014, 12:56

Protasius hat geschrieben:Wie verbreitet ist die Kenntnis der kyrillischen Schrift in Deutschland? Wie groß ist die Schnittmenge dieser Gruppe mit denen, die wissen, daß Berkut eine Einheit des ukrainischen Innenministeriums ist, die von Jazenjuk und Co. aufgelöst wurde? Ich befürchte, die Mehrzahl der Zuschauer kann diese Falschmeldung gar nicht als solche erkennen, weil ihnen diese Kenntnisse fehlen.
Hmmm ... Ich schätze mal vorsichtig, dass insgesamt etwa 20 Millionen Deutsche die kyrillische Schrift lesen können: So gut wie jeder Bürger der ehemaligen DDR, dazu praktisch jeder sogenannte Russlanddeutsche, sowie einige kleinere Gruppen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Ukraine

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 16. März 2014, 13:08

Torsten hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:Die Demonstranten für die Linie des Diktators Putin vertreten ja nur die staatlich vorgegebene Linie und sind Opfer der staatlichen Propaganda.
Putin ist auch demokratisch gewählt worden. Wenn man seine Wähler jetzt entmündigt und zu Opfern staatlicher Propaganda erklärt, dann könnte man fragen, wo das eigentlich nicht so ist?
um auch den Russen die Freiheit zu bringen.
Russland ist eine freiere Nation als Deutschland. Dort lagern z.B. keine Atomwaffen fremder Mächte. Und der "Diktator" agiert im Interesse des Landes, und nicht im Interesse von irgendwelchen Kreisen, die lieber im Dunklen bleiben.
Ich habe Lifestyles Beitrag als Sarkasmus verstanden.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5658
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Ukraine

Beitrag von Protasius » Sonntag 16. März 2014, 13:14

Tritonus hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Wie verbreitet ist die Kenntnis der kyrillischen Schrift in Deutschland? Wie groß ist die Schnittmenge dieser Gruppe mit denen, die wissen, daß Berkut eine Einheit des ukrainischen Innenministeriums ist, die von Jazenjuk und Co. aufgelöst wurde? Ich befürchte, die Mehrzahl der Zuschauer kann diese Falschmeldung gar nicht als solche erkennen, weil ihnen diese Kenntnisse fehlen.
Hmmm ... Ich schätze mal vorsichtig, dass insgesamt etwa 20 Millionen Deutsche die kyrillische Schrift lesen können: So gut wie jeder Bürger der ehemaligen DDR, dazu praktisch jeder sogenannte Russlanddeutsche, sowie einige kleinere Gruppen.
Anders ausgedrückt können etwa drei Viertel der Bevölkerung diese Falschmeldung nicht als solche erkennen, weil sie die kyrillische Schrift nicht beherrschen. Unter dem restlichen Viertel muß man dann noch die abziehen, die keine Ahnung haben, was Berkut für eine Einheit ist, also den Großteil der ehemaligen DDR-Bürger. Danach bleiben nicht mehr viele übrig...
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6528
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Ukraine

Beitrag von Torsten » Sonntag 16. März 2014, 13:33

Robert Ketelhohn hat geschrieben:]Ich habe Lifestyles Beitrag als Sarkasmus verstanden.
Ja. Man kann ja trotzdem vernünftig darauf antworten.

Pollux
Beiträge: 314
Registriert: Montag 16. September 2013, 11:55

Re: Ukraine

Beitrag von Pollux » Sonntag 16. März 2014, 13:41

Wer von euch hat sich denn Zeit genommen für den Internationalen Frühschoppen (ohne Alkohol) ausgestrahlt auf Phönix?
Die Devise lautet wohl im Moment: Abwarten und Tee trinken!
Und nicht vergessen: Im ersten wird gegen 17 Uhr die Schlussfeier der Paraolympics in Sotschi übertragen.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Ukraine

Beitrag von Tritonus » Sonntag 16. März 2014, 13:48

Protasius hat geschrieben:Anders ausgedrückt können etwa drei Viertel der Bevölkerung diese Falschmeldung nicht als solche erkennen, weil sie die kyrillische Schrift nicht beherrschen. Unter dem restlichen Viertel muß man dann noch die abziehen, die keine Ahnung haben, was Berkut für eine Einheit ist, also den Großteil der ehemaligen DDR-Bürger. Danach bleiben nicht mehr viele übrig...
Ja, es stimmt schon: Die große Mehrheit der Fernsehzuschauer kann nicht erkennen, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

(Und wenn das schon bei Nachrichten aus Europa der Fall ist, mache ich mir wenig Hoffnung, was die Berichterstattung beispielsweise über die Vorgänge in arabischen Staaten angeht.)

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Ukraine

Beitrag von Tritonus » Sonntag 16. März 2014, 14:02

Angeblich hat Dmytro Jarosch vom "Rechten Sektor" dazu aufgefordert, die durch die Ukraine laufenden Pipelines zu zerstören:

Right Sector leader: Kiev should be ready to sabotage Russian pipelines in Ukraine ( http://rt.com/news/yarosh-destroy-russia-pipelines-186/ )

Eine Bestätigung für diese Meldung (aus anderer Quelle) habe ich noch nicht.

---
Nachtrag: Die ukrainische Presse zitiert Jarosch wie folgt:
Wir denken daran, dass Russland Geld damit verdient, dass es Erdöl und Gas durch unser Rohr[system] in den Westen leitet; deshalb werden wir dieses Rohr[system] zerstören und dem Feind diese Finanzquelle entziehen.

Мы помним, что Россия зарабатывает деньги, перегоняя нефть и газ на Запад через нашу трубу, поэтому мы уничтожим эту трубу, лишив врага этого источника финансирования.

( http://vesti.ua/strana/42681-jarosh-pus ... oej-krovju )

Benutzeravatar
Ilija
Beiträge: 688
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 13:53

Re: Ukraine

Beitrag von Ilija » Sonntag 16. März 2014, 14:42

Ewald Mrnka hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:
um auch den Russen die Freiheit zu bringen.
Russland ist eine freiere Nation als Deutschland. Dort lagern z.B. keine Atomwaffen fremder Mächte. Und der "Diktator" agiert im Interesse des Landes, und nicht im Interesse von irgendwelchen Kreisen, die lieber im Dunklen bleiben.
:klatsch: Russland ist auch kein besetztes Land wie die Bundesrepublik, wo Alliiertes Recht Grundgesetz toppt.......ganz zu schweigen von Meinungsfreiheit, "Meinungsdelikten", Bücherzensur & "Tugendterror".

PS. ..................und die Russen sind auch nicht gezwungen ihr Gold bei der FED & anderen kriminellen Einrichtungen der Hochfinanz zu lagern.
Irgendwie habt ihr sie nicht mehr alle (Tassen im Schrank)!

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 6970
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Ukraine

Beitrag von Ewald Mrnka » Sonntag 16. März 2014, 16:03

Ilija hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:
um auch den Russen die Freiheit zu bringen.
Russland ist eine freiere Nation als Deutschland. Dort lagern z.B. keine Atomwaffen fremder Mächte. Und der "Diktator" agiert im Interesse des Landes, und nicht im Interesse von irgendwelchen Kreisen, die lieber im Dunklen bleiben.
:klatsch: Russland ist auch kein besetztes Land wie die Bundesrepublik, wo Alliiertes Recht Grundgesetz toppt.......ganz zu schweigen von Meinungsfreiheit, "Meinungsdelikten", Bücherzensur & "Tugendterror".

PS. ..................und die Russen sind auch nicht gezwungen ihr Gold bei der FED & anderen kriminellen Einrichtungen der Hochfinanz zu lagern.
Irgendwie habt ihr sie nicht mehr alle (Tassen im Schrank)!
Dann frohlocke doch, Du einzig Gescheiter, Du einzig Durchblickender! Das muß doch ein geiler Abgang sein, wenn man weiß, daß man allein durchblickt und alle andern Idioten sind. Da dehnt sich kleine Ego ja gleich ins Unermeßliche.

Meinen Herzlichen Glückwunsch (incl. Beileid :breitgrins: )!
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Pollux
Beiträge: 314
Registriert: Montag 16. September 2013, 11:55

Re: Ukraine

Beitrag von Pollux » Sonntag 16. März 2014, 16:23

In Georgien sieht man die Lage inzwischen auch eher entspannt an. Inzwischen hat Angela Merkel mit Putin nich einmal telefoniert, und es zeichnet sich eine friedliche Lösung der schweren Kriese in den Ost-West -Beziehungen ab.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Ukraine

Beitrag von lifestylekatholik » Sonntag 16. März 2014, 16:31

Tritonus hat geschrieben:Angeblich hat Dmytro Jarosch vom "Rechten Sektor" dazu aufgefordert, die durch die Ukraine laufenden Pipelines zu zerstören:

Right Sector leader: Kiev should be ready to sabotage Russian pipelines in Ukraine ( http://rt.com/news/yarosh-destroy-russia-pipelines-186/ )
Die englische Überschrift sagt nur, dass Kiew bereit sein soll. Das ist noch keine Aufforderung, die Rohre tatsächlich zu sabotieren. Entsprechend war das Moskauer Votum, dem Präsident zu gestatten, Truppen bereitzustellen, ja auch noch kein Einmarsch.
Tritonus hat geschrieben:Nachtrag: Die ukrainische Presse zitiert Jarosch wie folgt:
Wir denken daran, dass Russland Geld damit verdient, dass es Erdöl und Gas durch unser Rohr[system] in den Westen leitet; deshalb werden wir dieses Rohr[system] zerstören und dem Feind diese Finanzquelle entziehen.

Мы помним, что Россия зарабатывает деньги, перегоняя нефть и газ на Запад через нашу трубу, поэтому мы уничтожим эту трубу, лишив врага этого источника финансирования.

( http://vesti.ua/strana/42681-jarosh-pus ... oej-krovju )
Das ist ein zu kurzer Textabschnitt, um ohne Kontext ausschließen zu können, dass zuvor oder danach eine Einschränkung gemacht wurde. So ungefähr: Wir zerstören die Rohre in dem Fall, dass …
Ewald Mrnka hat geschrieben:
Ilija hat geschrieben:Irgendwie habt ihr sie nicht mehr alle (Tassen im Schrank)!
Dann frohlocke doch, Du einzig Gescheiter, Du einzig Durchblickender! Das muß doch ein geiler Abgang sein, wenn man weiß, daß man allein durchblickt und alle andern Idioten sind. Da dehnt sich kleine Ego ja gleich ins Unermeßliche.
Elia ist nicht der einzige, der gescheit durchblickt. Du vergisst in deinem selbstgewählten Bunker, dass seine Meinung die der gesamten Westpresse und der maßgeblichen politisch Verantwortlichen ist. Er ist damit keineswegs allein oder isoliert.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Ukraine

Beitrag von Thomas_de_Austria » Sonntag 16. März 2014, 16:51

FAZ hat geschrieben:+++ 16:40 Demonstranten stürmen Sitz der Sicherheitskräfte in Donezk +++
In der ostukrainischen Stadt Donezk sind am Sonntag prorussische Demonstranten in das Hauptquartier der Sicherheitskräfte sowie das Büro des Staatsanwalts eingedrungen. Dabei stießen sie praktisch auf keinen Widerstand. Die Demonstranten forderten die Freilassung des selbsternannten „Volksgouverneurs“ der Region, Pawel Gubarew. Dieser war Anfang März festgenommen worden, nachdem er zusammen mit anderen prorussischen Aktivisten den Sitz der Regionalregierung in Donezk gestürmt und sich selbst zum Gouverneur erklärt hatte. (AFP)

Benutzeravatar
Ilija
Beiträge: 688
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 13:53

Re: Ukraine

Beitrag von Ilija » Sonntag 16. März 2014, 16:55

Ewald Mrnka hat geschrieben:
Ilija hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:
um auch den Russen die Freiheit zu bringen.
Russland ist eine freiere Nation als Deutschland. Dort lagern z.B. keine Atomwaffen fremder Mächte. Und der "Diktator" agiert im Interesse des Landes, und nicht im Interesse von irgendwelchen Kreisen, die lieber im Dunklen bleiben.
:klatsch: Russland ist auch kein besetztes Land wie die Bundesrepublik, wo Alliiertes Recht Grundgesetz toppt.......ganz zu schweigen von Meinungsfreiheit, "Meinungsdelikten", Bücherzensur & "Tugendterror".

PS. ..................und die Russen sind auch nicht gezwungen ihr Gold bei der FED & anderen kriminellen Einrichtungen der Hochfinanz zu lagern.
Irgendwie habt ihr sie nicht mehr alle (Tassen im Schrank)!
Dann frohlocke doch, Du einzig Gescheiter, Du einzig Durchblickender! Das muß doch ein geiler Abgang sein, wenn man weiß, daß man allein durchblickt und alle andern Idioten sind. Da dehnt sich kleine Ego ja gleich ins Unermeßliche.

Meinen Herzlichen Glückwunsch (incl. Beileid :breitgrins: )!
Das gebe ich gerne zurück! :freude:

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Ukraine

Beitrag von Thomas_de_Austria » Sonntag 16. März 2014, 17:05

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Hat inzwischen eigentlich jemand sicherere Informationen hinsichtlich des Verbleibs der ukrainischen Goldreserven und des sogenannten Skythengoldes, womit ja die Schätze des Kiewer „Museums der historischen Schätze der Ukraine“ (Музей исторических драгоценностей Украины) auf dem Gelände des Höhlenklosters gemeint sein müssen?
Nur das:

*) Iskra

*) Deutsche Wirtschafts Nachrichten

*) Jürgen Elsässer [Am aktuellsten.]

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Ukraine

Beitrag von Thomas_de_Austria » Sonntag 16. März 2014, 17:29

Geleakte E-Mails des US Army Attaché Assistant Lieutenant Colonel Jason P. Gresh und Oberst Igor Protysk (der ukrain. Armee):

livejournal.com

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Ukraine

Beitrag von overkott » Sonntag 16. März 2014, 20:20

Die Anschlusspolitik der Krim an Russland gibt Anlass zur Sorge. Die Außenpolitiker der EU wollen am Montag über Sanktionen beraten und entscheiden.

Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern

Re: Ukraine

Beitrag von Haiduk » Sonntag 16. März 2014, 20:43

Seit neuestem sind auch die Amerikaner besorgt über den Umgang ihrer Faschisten-Junta mit den Russen in der Ukraine:

Lavrov, Kerry agree to work on constitutional reform in Ukraine: Russian ministry

Russland und die USA wollen sich nun gemeinsam für Verfassungsreformen in der Ukraine einsetzen. Die Interessen aller Regionen der Ukraine sollen berücksichtigt werden.

Da sieht man mal, was sich durch Militärmanöver von ein paar Tausend russischen Soldaten erreichen läßt :daumen-rauf:
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Benutzeravatar
Ilija
Beiträge: 688
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 13:53

Re: Ukraine

Beitrag von Ilija » Sonntag 16. März 2014, 21:21

Pollux hat geschrieben:In Georgien sieht man die Lage inzwischen auch eher entspannt an. Inzwischen hat Angela Merkel mit Putin nich einmal telefoniert, und es zeichnet sich eine friedliche Lösung der schweren Kriese in den Ost-West -Beziehungen ab.
In Georgien sieht man nix entspannt an! Abchasien und was man Südossetien nennt, wurden von Russland annektiert. Nicht Offiziell aber das ist Realität!

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6723
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Ukraine

Beitrag von holzi » Sonntag 16. März 2014, 21:52

Ilija hat geschrieben:
Pollux hat geschrieben:In Georgien sieht man die Lage inzwischen auch eher entspannt an. Inzwischen hat Angela Merkel mit Putin nich einmal telefoniert, und es zeichnet sich eine friedliche Lösung der schweren Kriese in den Ost-West -Beziehungen ab.
In Georgien sieht man nix entspannt an! Abchasien und was man Südossetien nennt, wurden von Russland annektiert. Nicht Offiziell aber das ist Realität!
Nachdem der Krawattenfresser sich diese Nichtgeorgier unbedingt einverleiben wollte... - blöd gelaufen, Michail! Wladimir Wladimirowitsch zeigt dir, wie man's richtig macht.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Ilija
Beiträge: 688
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 13:53

Re: Ukraine

Beitrag von Ilija » Sonntag 16. März 2014, 21:59

Ewald Mrnka hat geschrieben:
Meinen Herzlichen Glückwunsch (incl. Beileid :breitgrins: )!
Ich gratuliere dir und einigen anderen für euren durchblick. Manche von euch sind so verblendet Dax ihr nicht mal richtig oder falsch unterscheiden könnt. Putin geht es doch nicht um die Menschen Der Krim oder die Krim ist doch nicht das Thema sondern es geht um die Verwundbarkeit der Ukraine. Das Ziel ist, wie auch schon beim Thema Georgien, die Destabilisierung Der Ukraine, damit diese nicht in die NATO und der EU kommt. Das ganze gesabbel über gemeinsame Geschichte ist doch Quatsch. Es geht nur um Macht und Einfluss innerhalb der Ukraine. Die Medien in Russland zielen auf Leute wie euch, um Werbung zu machen. Ihr Denkt, das die Medien im Westen reine Propaganda sind und die russischen Medien dies nicht tun? Ich bin und glaube nicht das ich da alleine bin ausser hier im Katholischem Forum, über zeugt das in den russischen Medien mehr wahre Propaganda steckt als in den westlichen Medien. Das sagt mir meine Erfahrung aus dem Georgien Krieg! Russland knopft gerne an die Zarenzeit und der Sowjetunion an, Weil es sein Selbstvertrauen aus alter Zeit verloren hat! Der Westen ist nicht unschuldig daran aber die Schuld liegt nicht immer bei den anderen sondern bei einem selbst! Warum wollten so viele Staaten aus der ehemaligen Sowjetunion in die EU oder NATO? Weil sie Angst haben vor Moskau! Das zu Recht wie es seit Jahren aussieht! Wer den Westen so verteufelt und so mit Russland Sympathisiert steht jedem Frei dieses Land oder den Westen in Richtung Russland zu verlassen! Doswidanja! Ein echter Christ setzt sich für die Schwachen ein und die Ukraine ist der schwächere von beiden. Damals 2008 war nicht Südossetien der Schwächere sondern Georgien. Südossetien konnte sich nur Dank Moskau halten und es ging damals nicht um Südossetien sondern um Georgiens Unabhängigkeit gegenüber Russlands. So auch jetzt. Es geht doch nicht um die Krim!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6528
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Ukraine

Beitrag von Torsten » Sonntag 16. März 2014, 22:12

Ilija hat geschrieben:Der Westen ist nicht unschuldig daran aber die Schuld liegt nicht immer bei den anderen sondern bei einem selbst! Warum wollten so viele Staaten aus der ehemaligen Sowjetunion in die EU oder NATO? Weil sie Angst haben vor Moskau!
Ja, eben. Warum verbünden sich so viele Staaten Südamerikas gegen den Einfluss der USA? Die weitaus meisten hier im Forum entstammen der westlichen Hemisphäre und wehren sich gegen die Lügen und Zumutungen, die sie von dieser Seite aus erleben. Dagegen nimmt sich Russland wie ein Waisenknabe aus. Das ist Fakt.

Benutzeravatar
Ilija
Beiträge: 688
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 13:53

Re: Ukraine

Beitrag von Ilija » Sonntag 16. März 2014, 22:13

holzi hat geschrieben:
Ilija hat geschrieben:
Pollux hat geschrieben:In Georgien sieht man die Lage inzwischen auch eher entspannt an. Inzwischen hat Angela Merkel mit Putin nich einmal telefoniert, und es zeichnet sich eine friedliche Lösung der schweren Kriese in den Ost-West -Beziehungen ab.
In Georgien sieht man nix entspannt an! Abchasien und was man Südossetien nennt, wurden von Russland annektiert. Nicht Offiziell aber das ist Realität!
Nachdem der Krawattenfresser sich diese Nichtgeorgier unbedingt einverleiben wollte... - blöd gelaufen, Michail! Wladimir Wladimirowitsch zeigt dir, wie man's richtig macht.
Was ist das den für ein Dammlicher Satz Holzi? Das von dir...! Hab ein wenig mehr erwarte. Kennst die die Geschichte von Abchasien eigentlich? Abchasien war georgisches Staatsgebiet und ein georgisches Königreich. Die Apsurs, haben mit Hilfe der Russen die georgische Mehrheitsbevölkerung vertrieben oder auch getötet. Jetzt leben dort Apsurs und Russen. Die Mehrheit der abchasischen Bevölkerung leben als Flüchtlinge in Georgien. Russland hat auch dort Fakten geschaffen. Informiert dich bitte besser und verdreht nicht immer alles so wie es Moskau gefällt! Abchasien wurde 18: 10 oder so vom Russland einverleibt, wie auch Restgeorgien! Der Krawatenfresser hat in Georgien mehr geschafft als andere in de ehemaligen Sowjetstaates, abgesehen von Lettland und Litauen. Er ist Intelligenter als so mancher von uns und vor allem als das Buttoxgesicht aus dem Kreml. Hier ist es aber ok, wenn man sich über andere Staatsoberhäupter Lustig macht. Geht es aber um Putin...

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9122
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Ukraine

Beitrag von Edi » Sonntag 16. März 2014, 22:15

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 6970
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Ukraine

Beitrag von Ewald Mrnka » Sonntag 16. März 2014, 22:29

Ilija hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben:
Meinen Herzlichen Glückwunsch (incl. Beileid :breitgrins: )!
Ich gratuliere dir und einigen anderen für euren durchblick.
Es geht doch nicht um die Krim!
Danke für das Kompliment; ob wir einen "Durchblick" haben, wird sich zeigen.

"Die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug.“

Auf jeden Fall aber haben wir einen völlig anderen Standpunkt als Du. Mir Dir verbindet uns in der politisch-historischen Einschätzung und Qualifizierung der Lage nichts - daher ist es auch nicht sinnvoll mit Dir und Deinesgleichen über Russland, Ukraine, Krim & Co. zu "diskutieren", weil wir uns nicht verstehen können. Du bist uns fremd.

Wir können allenfalls unsere Positionen verdeutlichen, mehr geht nun mal nicht.............Aber wir sollten dennoch hübsch manierlich zu bleiben, die Contenance nicht verlieren und nicht prollig werden.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Ukraine

Beitrag von Maurus » Sonntag 16. März 2014, 22:50

Ilija hat geschrieben:Das Ziel ist, wie auch schon beim Thema Georgien, die Destabilisierung Der Ukraine, damit diese nicht in die NATO und der EU kommt.
Das ist vermutlich einer der Gründe. Nur: Wer kann den Russen verdenken, dass sie die Vorstellung der NATO-Mitgliedschaft der Ukraine nicht so apart findet? Was haben denn die Amerikaner in Kuba veranstaltet? Der Westen handelt in Bezug auf seine Einflusssphären genauso rücksichtslos, nein eigentlich sogar sehr viel rücksichtsloser und kriegerischer. Es ist absurd, dass er sich nun als moralische Instanz aufspielen will, noch absurder ist eigentlich nur, dass man sich auch noch darüber zu wundern scheint, dass andere Länder ihm diese Rolle als moralische Instanz nicht abnehmen wollen. Der Westen ist so besoffen von der Meinung "die Guten" zu sein, dass den politischen Vertretern jeder Sinn für Realismus abhanden gekommen zu sein scheint. Wer bei jeder passenden Gelegenheit im Namen einer übergeordneten Moral (die aber bloß die Maske für die eigene Machtinteressen ist) das Völkerrecht bricht, der darf sich nicht wundern, wenn schallend gelacht wird, wenn dieselben Leute nun einen Völkerrechtsbruch Russlands beklagen.

Würde Russland beispielsweise versuchen, die baltischen Staaten durch politische Einflussnahme und mit Hilfe von viel Geld und ein bißchen Erpressung aus dem westlichen Einflussbereicht zu entfernen, wie fänden das die westlichen Regierungen wohl? Nicht so toll, oder? Wieso sollte Russland dann achselzuckend daneben stehen, wenn der Westen dies mit der Ukraine versucht?
Ilija hat geschrieben:Das ganze gesabbel über gemeinsame Geschichte ist doch Quatsch. Es geht nur um Macht und Einfluss innerhalb der Ukraine.
Natürlich geht es nur um Macht. Dem Westen aber eben auch. An dieser Front herrscht absolute Waffengleichheit. Nur bei Russland ist dasselbe Verhalten "böse" und "Brandstiftung", beim Westen dagegen gut. Die Sache ist so gut, dass man sogar ausnahmsweise mit Faschisten zusammenarbeiten darf, die ja ansonsten eigentlich immer das Allerletzte sind. Wie glaubwürdig diese Haltung ist, kann man jetzt sehen: Im Dienst der guten Sache sind sogar Neonazis nette Buddys.
Ilija hat geschrieben:Die Medien in Russland zielen auf Leute wie euch, um Werbung zu machen. Ihr Denkt, das die Medien im Westen reine Propaganda sind und die russischen Medien dies nicht tun? Ich bin und glaube nicht das ich da alleine bin ausser hier im Katholischem Forum,
Oh nein, ich beispielsweise würde für keine Seite die Hand ins Feuer legen. Aber verwundert die die seltsame Einmütigkeit der Westpresse nicht? Wieso wird nie zumindest mal in die Debatte geworfen, dass es zumindest verständlich ist, wenn Russland es als unfreundlichen Akt empfindet, wenn der Westen Länder aus seinem Einflussbereicht entfernen will? Wir täten das umgekehrt ja genauso.
Ilija hat geschrieben:Warum wollten so viele Staaten aus der ehemaligen Sowjetunion in die EU oder NATO? Weil sie Angst haben vor Moskau! Das zu Recht wie es seit Jahren aussieht!
Mag sein, aber das Begehren der Ukraine ist nicht das Thema, sondern die Reaktion des Westens darauf, bzw die russische Gegenreaktion. Taiwan wäre sicher auch furchtbar gerne NATO-Mitglied. Wäre aber politisch ziemlich unklug. Hört sich sehr realpolitisch an, ist auf dieser Ebene aber wohl angebracht.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Ukraine

Beitrag von Tritonus » Sonntag 16. März 2014, 22:58

overkott hat geschrieben: ... gibt Anlass zur Sorge. Die Außenpolitiker der EU wollen ...
Die sprichwörtliche "Sorge" der EU-Außenpolitiker war schon vor dem Putsch in Kiew die Lachnummer der damaligen "pro-europäischen" Opposition.

Hier die Original-Gebrauchanleitung des Rechten Sektors für die sechs verschiedenen Stufen der EU-"Besorgnis" zwischen "völlig unbesorgt" und "zutiefst besorgt". (Damit man sich auch ohne Worte versteht):
http://vk.com/public6243361?z=photo-62 ... 1_%2Frev

Pollux
Beiträge: 314
Registriert: Montag 16. September 2013, 11:55

Re: Ukraine

Beitrag von Pollux » Sonntag 16. März 2014, 23:46

Es gibt kein einheitliches Georgien, sondern viele Provinzen ähnlich unseren Bundesländern. Und wo zwei Georgier zusammenkommen, da gibt es zuweilen drei Meinungen. Um die Georgier verstehen zu können und ihre hohe Kultur wertschätzen zu können bei gleichzeitigem Leiden ob der Neigung zum kreativen Chaos, dazu gebraucht man beinahe ein ganzes Leben. Übrigens schmiedete Oskar Lafontaine dermaleinst die Städtepartnerschaft von Tbilissi (Tieflis) mit Saarbrücken.
Und nun allen eine gute Nacht. Morgen ist ein neuer Tag.

Kirchenjahr
Beiträge: 582
Registriert: Dienstag 10. März 2009, 20:07

Re: Ukraine

Beitrag von Kirchenjahr » Sonntag 16. März 2014, 23:54

Maurus hat geschrieben:Mag sein, aber das Begehren der Ukraine ist nicht das Thema, sondern die Reaktion des Westens darauf, bzw die russische Gegenreaktion. Taiwan wäre sicher auch furchtbar gerne NATO-Mitglied. Wäre aber politisch ziemlich unklug. Hört sich sehr realpolitisch an, ist auf dieser Ebene aber wohl angebracht.
Wenn Taiwan Mitglied der Nato würde, gäbe es Krieg!

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6723
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Ukraine

Beitrag von holzi » Sonntag 16. März 2014, 23:59

Kirchenjahr hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Mag sein, aber das Begehren der Ukraine ist nicht das Thema, sondern die Reaktion des Westens darauf, bzw die russische Gegenreaktion. Taiwan wäre sicher auch furchtbar gerne NATO-Mitglied. Wäre aber politisch ziemlich unklug. Hört sich sehr realpolitisch an, ist auf dieser Ebene aber wohl angebracht.
Wenn Taiwan Mitglied der Nato würde, gäbe es Krieg!
Taiwan existiert ja offiziell gar nicht als Staat.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Ukraine

Beitrag von Tritonus » Montag 17. März 2014, 01:50

Ilija hat geschrieben: Der Krawatenfresser hat in Georgien mehr geschafft als andere in de ehemaligen Sowjetstaates, abgesehen von Lettland und Litauen.
Mich würde mal interessieren, was Du genau damit meinst.

Die wirtschaftliche Entwicklung kannst Du ja wohl kaum meinen, denn Georgien liegt (wenn man das kaufkraftbereinigte Bruttoinlandsprodukt pro Kopf zugrundelegt -- http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... t_pro_Kopf ) nur auf Platz 11 der 15 ehemaligen Sowjetrepubliken, gefolgt nur noch von drei der zentralasiatischen Republiken (Usbekistan, Kirgisistan, Tadschikistan) sowie Moldavien. Die große Mehrzahl der ehemaligen Sowjetrepubliken (nämlich Litauen, Estland, Lettland, Russland, Weißrussland, Kasachstan, Aserbeidschan, Turkmenistan, Ukraine, Armenien, in dieser Reihenfolge) ist wirtschaftlich erfolgreicher als Georgien.

Die Bevölkerungsentwicklung kannst Du ebenfalls nicht meinen, denn was man da so lesen kann, klingt doch eher ernüchternd. Vor allem die sogenannte Intelligenz des Landes floh in Massen, und zwar ausgerechnet ins böse Russland. Zur Zeit leben insgesamt ca. 6 bis 7 Prozent aller Georgier in einer einzigen Stadt -- nein, nicht in Tiflis, sondern in Moskau! Und dort bleiben sie auch gern, trotz aller Rückkehraufforderungen der georgischen Regierung.

Bei Wikipedia liest sich der Sachverhalt so:
Vor allem Einwohner mit hohem Bildungsgrad, die Arbeitsplätze zunächst in anderen Staaten der GUS – später auch in Westeuropa und den USA – finden konnten, verließen Georgien. Die größte georgische Gemeinschaft außerhalb des Landes existiert in Moskau, nach russischen Angaben rund 3. Menschen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Georgien
P.S. Falls Du annehmen solltest, dass ich etwas gegen Georgier habe, irrst Du. Ich kenne sogar einige, aber die wohnen auch nicht im Land. Und sie wissen auch genau, warum nicht.

Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern

Re: Ukraine

Beitrag von Haiduk » Montag 17. März 2014, 02:55

Ilija hat geschrieben:
Ewald Mrnka hat geschrieben:
Meinen Herzlichen Glückwunsch (incl. Beileid :breitgrins: )!
Ich gratuliere dir und einigen anderen für euren durchblick. Manche von euch sind so verblendet Dax ihr nicht mal richtig oder falsch unterscheiden könnt. Putin geht es doch nicht um die Menschen Der Krim oder die Krim ist doch nicht das Thema sondern es geht um die Verwundbarkeit der Ukraine. Das Ziel ist, wie auch schon beim Thema Georgien, die Destabilisierung Der Ukraine, damit diese nicht in die NATO und der EU kommt. Das ganze gesabbel über gemeinsame Geschichte ist doch Quatsch. Es geht nur um Macht und Einfluss innerhalb der Ukraine. Die Medien in Russland zielen auf Leute wie euch, um Werbung zu machen. Ihr Denkt, das die Medien im Westen reine Propaganda sind und die russischen Medien dies nicht tun? Ich bin und glaube nicht das ich da alleine bin ausser hier im Katholischem Forum, über zeugt das in den russischen Medien mehr wahre Propaganda steckt als in den westlichen Medien. Das sagt mir meine Erfahrung aus dem Georgien Krieg! Russland knopft gerne an die Zarenzeit und der Sowjetunion an, Weil es sein Selbstvertrauen aus alter Zeit verloren hat! Der Westen ist nicht unschuldig daran aber die Schuld liegt nicht immer bei den anderen sondern bei einem selbst! Warum wollten so viele Staaten aus der ehemaligen Sowjetunion in die EU oder NATO? Weil sie Angst haben vor Moskau! Das zu Recht wie es seit Jahren aussieht! Wer den Westen so verteufelt und so mit Russland Sympathisiert steht jedem Frei dieses Land oder den Westen in Richtung Russland zu verlassen! Doswidanja! Ein echter Christ setzt sich für die Schwachen ein und die Ukraine ist der schwächere von beiden. Damals 2008 war nicht Südossetien der Schwächere sondern Georgien. Südossetien konnte sich nur Dank Moskau halten und es ging damals nicht um Südossetien sondern um Georgiens Unabhängigkeit gegenüber Russlands. So auch jetzt. Es geht doch nicht um die Krim!
Die Krim ist durch. Worum es jetzt geht, ist wie es in Donezk, Lugansk und Charkiw weitergeht. In Charkiw wurde heute das Büro des Rechten Sektors gestürmt. Das sollte im Grunde jeder willkommen heissen können. Die Fatzkes vom Rechten Sektor wollen sogar polnische Gebiete "zurück" haben. Wenn Jazenjuk mit denen nicht aufräumt, dann muss das irgendwer anderes erledigen. Die NATO wird's wohl kaum machen.
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Ukraine

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 17. März 2014, 04:18

Bei aller Sympathie für diesen Antifaschismus – den ich teile und
hier ja auch von Anfang an vertrete – dürfen wir aber nicht verges-
sen, daß die schlimmere Pest die Kolomojskijs & Konsorten sind.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema