Seite 1 von 1

Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Freitag 31. Juli 2020, 19:00
von Christian
Eine Frage die mich seit Anfang der Ladenschliessungen umtreibt. Ich selber habe in den vergangenen Monaten viele Produkte bei Amazon gekauft die ich sonst im Geschäft gekauft hätte. Einen Großteil meiner Lebensmittel (Fleisch, Eier, Gemüse, Obst) habe ich beim Bauern gekauft und das läuft weiterhin gut. Mein Stamm Real und Kaufland haben mich seit Monaten nicht mehr gesehen. Ich kaufe nach Liste das nötigste im Discounter (Penny, Lidl) damit ich schnell den Einkauf erledigt habe. Durch die Maskenpflicht habe ich null Bock mir Schuhe oder sonstige Sachen in der Innenstadt zu kaufen. Eigentlich kaufe ich nur Lebensmittel der Rest kommt dann online.

Wie ist es bei euch ?

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 09:45
von Petrus
also.

1) Mein Glück (ich gehörige als Älterer zur sog. "Risiko-Gruppe"), ist, und das schon seit Jahren, dass wir ums Eck einen Tante-Emma-Laden haben, der nebenbei auch der Kommunikations-Mittelpunkt unserer Strasse ist. Man kennt sich, man tauscht Neuigkeiten aus ...

Unser Kurde halt. (Frau Mama und Herr Papa arbeiten da auch mit.) Natürlich sind das keine "Supermarkt-Dumping-Preise" - aber die "Chemie" und der Service stimmt. er bringt Dir auch den Wasserkasten an die Wohnungstür (ich kann nicht mehr schwer heben), und vorgestern sagte ich ihm: "Hast Du Becks Bier?" Er: "leider nein. Morgen ab 16 Uhr." er hatte das dann für uns bestellt. Jetzt haben wir das. Für unseren Schweinebraten, am Sonntag. :)

Was ich wichtig finde: Der agiert pro-aktiv. Der hat mir mal gesagt - ist schon länger her - "Du, Peter - wenn Du mal in häusliche Quarantäne mußt - ruf mich einfach an. ich stelle dir dann das vor die Wohnungstür."

so. genug des Lobs gesungen.

2) wir nutzen gern den REWE-Lieferservice. Kann ich sehr empfehlen, möchte aber keine unerlaubte Werbung dafür machen.

3) kommt vielleicht noch später.

so.

auf fränggisch:

und - dassd mer fei gsundbleibst - gell!

Petrus :ikb_thumbsup:

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 10:14
von Juergen
Ich habe mal Überhaupt nicht angeklickt.
  • Non-Food-Waren kaufe ich sowieso schon seit langer Zeit eher online als im Laden.
  • Lebensmittel lasse ich weitgehend einkaufen.
  • In große Geschäfte gehe ich ungern, obwohl ich in einem arbeite. Aber da sitze ich ja im Büro und laufe nicht auf der Verkaufsfläche rum.
  • In Restaurants gehe ich, wenn ich nicht muß, nie. In der Regel sind Restaurantbesuche für mich eine kulinarische Enttäuschung. Da koch ich selbst besser und auch preiswerter.
  • Lieferdienste für Essen habe ich in meinem ganzen Leben keine 10x genutzt. Und wenn, dann nur deswegen, weil ich von einer Reise später am Abend nach Hause kam.


Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 14:17
von Caviteño
Mann, Petrus - Du als Franke und dann Becks-Bier? :heul: :traurigtaps: :nein: :daumen-runter:

Ich glaube es nicht. Ich würde hier alles für ein Schlenkerla geben...

Was das Konsumverhalten betrifft:
Restaurantbesuche wurden gestrichen. Erstens sind noch viele geschlossen, zweitens sitzt man dort mit sehr großen Abständen und bekommt tlw. nur Plastikbesteck. Muß ich nicht haben....
Als Alternative haben viele Restaurants auf Außer-Haus-Lieferung umgestellt und bedienen sich dabei meist food panda - einer Tochter der deutschen delivery heroe. Die Auswahl ist beeindruckend, die Lieferung erfolgt schnell, zuverlässig und pünktlich.

Non Food kaufe ich hier und in D. überwiegend online.
Für Gemüse, Obst und Fisch gibt es hier "fliegende Händler", die täglich vorbeikommen und alles Notwendige haben. Exotische Nahrungsmittel kann man im Netz bestellen; die Lieferung klappt problemlos. Ausnahme sind die europ. Käse- und Wurstwaren sowie das Körnerbrot, die ich in einem Schweizer Supermarkt kaufen kann. Die haben leider noch keinen Lieferservice. Erstaunlich ist für mich immer, daß die Mehrzahl der Kunden Pinoys und keine Expats sind.

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 14:47
von ar26
Gar nicht. Online bestellt meine Frau schon immer, v.a. Kleidung, weil sie mit 3 kleinen Kindern keine rechte Lust auf Geschäfte hat. Ich bestelle nur online, was ich offline nicht bekomme.

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 14:52
von Marion
Habe vorher schon fast alles via Internet bestellt. Nur wenn was mal ganz zügig hermusste. Auch bin ich gerne in den Gemüsemarkt. Dafür bin ich aus dem Haus.
Jetzt muss nichts mehr ganz schnell her :D
Der Gemüsemarkt ist mir auch vergangen. Das Risiko, dass man einem das Gesungheitsamt auf den Hals schickt ist mir zu groß. Die müssen da Temperatur messen, Daten aufnehmen ... Falls irgend ein positiver zu der Zeit im Laden ist oder man selber zu warm ist, verfolgen die einen.
Kaufe also jetzt alles im Netz. Geändert hat dich da, daß alles langsamer kommt, da es ca 6 mal soviel Leute machen wie vorher. Mein Lägerchen ist also etwas größer.
Noch eine Änderung ist ein neues Produkt welches nun gekauft wird.
Bild
Das ist ganz lecker :)

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 15:48
von Lycobates
Ich habe vor Corona nur Bücher (antiquarische) online gekauft, und das habe ich jetzt vermehrt getan, weil ich doch zu Hause war und Zeit hatte.

Alles andere kommt aus dem Geschäft wie üblich. Nur vermehrt aus kleineren Läden in der Nähe. Ich habe sogar einige entdeckt, die ich kaum kannte.
Da ich nicht koche, und ich während des Lockdown alleine in der Stadtwohnung konfiniert war, also auch nicht für mich gekocht wurde, und zudem die üblichen Restaurants alle zu waren, habe ich seit Mitte März sechs Kilo abgenommen (wobei ich gar kein Übergewicht hatte). Das waren schlimme Wochen.
Gottlob ist das jetzt seit einiger Zeit vorbei. Die verlorenen Pfunde stellen sich auch wieder ein. ;D

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 20:46
von taddeo
Lycobates hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 15:48
Da ich nicht koche, und ich während des Lockdown alleine in der Stadtwohnung konfiniert war, also auch nicht für mich gekocht wurde, und zudem die üblichen Restaurants alle zu waren, habe ich seit Mitte März sechs Kilo abgenommen (wobei ich gar kein Übergewicht hatte). Das waren schlimme Wochen.
Gottlob ist das jetzt seit einiger Zeit vorbei. Die verlorenen Pfunde stellen sich auch wieder ein. ;D
Da bist du aber eine seltene Ausnahme. Fast alle Leute, mit denen ich bisher über dieses Thema geredet habe, hatten bzw. haben mit den schon sprichwörtlichen Coronakilos zu kämpfen, also zusätzlichen, nicht abgängigen. :pfeif:
Ich bin zwar davon verschont geblieben, aber ich habe schon gemerkt, dass während des strengeren Lockdown die Versuchung groß war, die vermehrte freie Zeit für eine Intensivierung der eigenen Kochkünste zu nutzen. Und da Kalorien glücklich machen, war das auch ein probates Mittel gegen psychische Kollateralschäden des ganzen Malheurs.

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 22:53
von Lycobates
taddeo hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 20:46
Lycobates hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 15:48
Da ich nicht koche, und ich während des Lockdown alleine in der Stadtwohnung konfiniert war, also auch nicht für mich gekocht wurde, und zudem die üblichen Restaurants alle zu waren, habe ich seit Mitte März sechs Kilo abgenommen (wobei ich gar kein Übergewicht hatte). Das waren schlimme Wochen.
Gottlob ist das jetzt seit einiger Zeit vorbei. Die verlorenen Pfunde stellen sich auch wieder ein. ;D
Da bist du aber eine seltene Ausnahme. Fast alle Leute, mit denen ich bisher über dieses Thema geredet habe, hatten bzw. haben mit den schon sprichwörtlichen Coronakilos zu kämpfen, also zusätzlichen, nicht abgängigen. :pfeif:
Ich bin zwar davon verschont geblieben, aber ich habe schon gemerkt, dass während des strengeren Lockdown die Versuchung groß war, die vermehrte freie Zeit für eine Intensivierung der eigenen Kochkünste zu nutzen. Und da Kalorien glücklich machen, war das auch ein probates Mittel gegen psychische Kollateralschäden des ganzen Malheurs.
Tja, werter taddeo, vielleicht bin ich irgendwie untypisch? :blinker:

Meine kaum intensivierbaren “Kochkünste” beschränken sich allerdings auf das Kaffeekochen. Der macht zwar “Tote lebendig” wie mir öfter von Freunden bescheinigt wurde. Eine Erblast meines spanischen Lebensabschnitts, ebenso wie meine persönlichen Essenszeiten.
(Ich habe soeben zu Abend gegessen).

Was die “Coronakilos” angeht, wenn ich Sorgen habe, esse ich kaum oder gar nichts. Und Sorgen hatte bzw. habe ich um meine hochbetagte Mutter, die gottlob perfekt gesund, allein lebt, zwar unweit von mir, aber die ich wochenlang nicht besuchen konnte. Das war unschön.

Sorgen mach’ ich mir übrigens auch um den selbstgewählten Papageno-Modus unseres bewährten taddeos!
(Wenn ich ihn auch zu verstehen glaube)

Aber der Papageno des Salzburger Meisters war ein Plapperer, der dann von den drei Schönen befreit wurde.
Letzterer Umstand hat natürlich seine Reize, aber als zu bestrafenden Plapperer sehe ich den hiesigen taddeo doch eher nicht.

https://m.youtube.com/watch?v=bya9Xf_LIkQ
;)

Also taddeo: nondum omnium dierum sol occidit!

Re: Wie hat sich euer Konsum-/einkaufverhalten durch Covid-19 geändert ?

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 23:00
von Siard
taddeo hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 20:46
Und da Kalorien glücklich machen, war das auch ein probates Mittel gegen psychische Kollateralschäden des ganzen Malheurs.
Psychische Schäden sind in diesem Zusammenhang sicher keine Kollateralschäden.
Wobei sie bei mir erst nach Ende des Lockdowns spürbar wurden.
Mein Einkaufsverhalten hat sich übrigens doch geändert – ich muß noch mehr sparen.