Seite 16 von 30

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 09:06
von Caviteño
Es sind nicht nur der böse Johnson und der noch bösere Trump, die solche Überlegungen anstellen. In den NL wird wohl ähnlich verfahren und auch in D. gibt es erste Stimmen in diese Richtung (gezielte Durchseuchung).

In der Tat kann man die Frage stellen, ob es nicht sinnvoller ist, den besonders gefährdeten Teil der Bevölkerung zu schützen (in diesem Fall mit Ausgangssperren usw. zu belegen) und man dann alle anderen "durchseuchen" läßt, weil die Folgen bei diesen Personen überschaubar sein dürften/sollen.

In diesem Artikel legt der Autor dar, daß die Zahlen des Robert-Koch-Instituts wohl wenig aussagekräftig sind und weist darauf hin, daß eine großräumige Quarantäne über einen längeren Zeitraum weder politisch noch wirtschaftlich durchzuhalten ist.

Corona oder: welche Katastrophe hätten Sie denn gern?
Wenn Aldi, Lidl, Rewe und andere Supermärkte damit anfangen, Kunden nur noch einzeln ins Geschäft zu lassen und sich Schlangen vor den Geschäften und an den Kassen bilden – mindestens 1,5 m Abstand! – werden nach Erfahrungen mit der menschlichen Psyche Schlägereien an der Tagesordnung sein. Fallweise wird bereits jetzt nach einer Woche über so etwas berichtet. Läuft das im größeren Stil an, wird entgegen dem martialischen Geschrei aus den Politikzentralen die Polizei dem höchstwahrscheinlich nicht mehr gewachsen sein.
(...)
Da staatlicherseits außer der Verbreitung von pompösen Latrinenparolen absolut nichts organisiert ist, sind sicher auch die Lieferketten der Supermärkte nicht organisiert. Bricht die Versorgung zusammen, ist es aber schnell Schluss mit der Disziplin. Wenn die Menschen nichts mehr zu verlieren haben, verlieren sie auch die letzten Hemmungen.
Gehamstert wurde Toilettenpapier - aber das kann man nicht essen. Sind erst einmal die Konserven aufgebraucht, kann es ganz schnell eng werden.
Unser Gemüseladen in Manila hat eine gute Woche nach der Abriegelung zugemacht, weil der Nachschub fehlt. Es ist eben nicht so einfach eine Großregion mit 10 - 15 Mio (Manila) oder auch 6 Mio (Ruhrgebiet) mit allem Lebensnotwendigem zu versorgen. Man muß auch berücksichtigen, daß die Fahrer nicht nur an der Grenze festgehalten werden sondern sich auch infizieren können und dann ausfallen.

Ich gehe mal davon aus, daß man sich nach Ostern von den bisherigen Maßnahmen verabschieden wird/muß, weil man nicht einen Zusammenbruch nicht nur der Wirtschaft sondern auch der Gesellschaft riskieren wird.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 10:22
von Benedikt
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 09:06
In der Tat kann man die Frage stellen, ob es nicht sinnvoller ist, den besonders gefährdeten Teil der Bevölkerung zu schützen (in diesem Fall mit Ausgangssperren usw. zu belegen) und man dann alle anderen "durchseuchen" läßt, weil die Folgen bei diesen Personen überschaubar sein dürften/sollen.
Das wird doch schon gemacht. Bewohner von Altenheimen dürfen weder raus noch dürfen sie Besuch empfangen. Tatsächlich sollte der Risikogruppe auch das Einkaufen verboten werden und sie stattdessen mit Lebensmittel beliefert werden. Das wird aber schwer umzusetzen sein.
Wenn Aldi, Lidl, Rewe und andere Supermärkte damit anfangen, Kunden nur noch einzeln ins Geschäft zu lassen und sich Schlangen vor den Geschäften und an den Kassen bilden – mindestens 1,5 m Abstand! – werden nach Erfahrungen mit der menschlichen Psyche Schlägereien an der Tagesordnung sein. Fallweise wird bereits jetzt nach einer Woche über so etwas berichtet. Läuft das im größeren Stil an, wird entgegen dem martialischen Geschrei aus den Politikzentralen die Polizei dem höchstwahrscheinlich nicht mehr gewachsen sein.
Warum kommt es eigentlich in Deutschland zu Schlägereien, was anderswo ohne Anweisung von oben klappt? Ist die deutsche Durchschnittspsyche so kaputt, dass sie ein (momentan minimalen) Engpass nicht verkraftet? Nein, ich glaube nicht. Natürlich gibt es entsprechende Menschen, aber die meisten Menschen sind doch vernünftig.

Und was die Engpässe anbelangt: Der Mensch braucht zur Ernährung zwei Dinge: Kalorien und Spurenelemente. Kalorien lassen sich über jedes Lebensmittel abdecken, Spurenelemente kann man notfalls in billig herstellbaren Supplementen abdecken. Ungesund sind im Prinzip nur bestimmte Fettsäuren, wie sie in rotem Fleisch, in Milchprodukten oder auch Sonnenblumenöl vorkommen. Aber auch das ist eher ein Problem, wenn über den Kalorienbedarf gegessen wird. Man sollte darauf achten, dass die zugeführte Nahrung nach der 50-30-20-Formel zusammengesetzt ist: 50% Kalorien aus Kohlenhydraten, 30% aus Fett, 20% aus Eiweiß.

Zur anderen Frage: Ja, man könnte meinen, der Virus sei - überspitzt formuliert - ein Geschenk Satans an seine Jünger. Er bietet eine Steilvorlage für die, die zwischen lebenswertem und lebensunwerten Leben unterscheiden wollen. In dem Zusammenhang kam mir in den vergangenen Wochen oft eine Hörspielfolge des BR aus dem Jahr 1994 in den Sinn, wo es um eine ähnliche Geschichte geht: https://www.youtube.com/watch?v=YxjV6Qns2Vs

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 11:07
von Caviteño
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 10:22
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 09:06
In der Tat kann man die Frage stellen, ob es nicht sinnvoller ist, den besonders gefährdeten Teil der Bevölkerung zu schützen (in diesem Fall mit Ausgangssperren usw. zu belegen) und man dann alle anderen "durchseuchen" läßt, weil die Folgen bei diesen Personen überschaubar sein dürften/sollen.
Das wird doch schon gemacht. Bewohner von Altenheimen dürfen weder raus noch dürfen sie Besuch empfangen. Tatsächlich sollte der Risikogruppe auch das Einkaufen verboten werden und sie stattdessen mit Lebensmittel beliefert werden. Das wird aber schwer umzusetzen sein.
Gemacht wird es eben flächendeckend nicht. Wenn es flächendeckend gemacht würde, stellt sich die Frage, warum die weniger betroffenen Bevölkerungsgruppen dann mit den Einschränkungen leben müssen.
Oder: Ist es sinnvoll, ein ganzes Land unter Quarantäne zu stellen und das Ausgehen zu verbieten oder sollte man dies nicht auf den gefährdeten Teil beschränken?
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 10:22
Warum kommt es eigentlich in Deutschland zu Schlägereien, was anderswo ohne Anweisung von oben klappt? Ist die deutsche Durchschnittspsyche so kaputt, dass sie ein (momentan minimalen) Engpass nicht verkraftet? Nein, ich glaube nicht. Natürlich gibt es entsprechende Menschen, aber die meisten Menschen sind doch vernünftig.
Im Augenblick funktioniert doch meist noch alles - sieht man von bestimmten Hygieneartikeln ab. Sollte die Versorgung allerdings zusammenbrechen, befürchte ich, daß Deine Ernährungsvorschläge eine Person mit leerem Magen auch nicht freundlicher stimmen werden und ein Chaos ausbricht.

Heute verabschiedet der Bundestag auf "Wunsch" der Regierung ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Das hat es in sich, denn praktisch wird das Vertragsrecht ausgehebelt. Schuldner können künftig ihre Zahlungen mit Verweis auf das Virus verweigern oder einstellen - vorerst längstens bis zum 31. 07. 2021.
Zukünftig können praktisch alle Mieter einfach ihre Mietzahlung einstellen. Das klingt plausibel, wer will in der Pandemie schon Wohnungsküdigungen oder gar Räumungen durchsetzen? Aber die Vorschläge sind so weich gefasst, dass eine eidestattliche Erklärung des Mieters genügt. Es beginnt scheinbar harmlos mit dem Mieterschutz – aber hat weitreichende Konsequenzen, die bisher kaum öffentlich vorgestellt und schon gar nicht debattiert werden konnten.
(...)
Pauschal heißt es im Entwurf: „ Für den Bereich des Zivilrechts soll mit diesem Gesetz ein Moratorium für die Erfüllung vertraglicher Ansprüche eingeführt werden, das Betroffene, die wegen der Covid-19-Pandemie ihre vertraglich geschuldeten Leistungen nicht erbringen können, einen Aufschub gewährt. Dieser gilt für Geldleistungen und andere Leistungen.“
Merkel schaltet Ludwig Erhard aus - Corona-Gesetze: Angriff auf Marktwirtschaft und Demokratie

Damit werden die Probleme vom Mieter auf den Vermieter und von diesem dann auf die Banken, die Handwerker, die Stadtwerke usw. verschoben. Eine Lösung - zumal für einen so langen Zeitraum - ist das nicht.
Wenn aber niemand mehr an niemand zahlen muß, werden Leistungen nur noch gegen Vorkasse erbracht werden.

Natürlich ist die Bundesregierung nicht so einzigartig, das sie alleine das Liquiditätsproblem erkannt hat. Selbst in Dritt-Welt-Ländern macht man sich Gedanken, greift aber nicht zu solchen langen Zeiträumen bei der Stundung.
Hier auf den PH haben Strom-, Wasser- und Telekomanbieter in Manila ihren Kunden ein 30tägiges Moratorium angeboten.

http://metronewscentral.net/metro-busin ... -19-threat

Dies gilt lt. einem Präsidentenerlaß auch für Mietzahlungen, die bis zu diesem Zeitpunkt fällig werden. Letztere sind meist kein Problem, die hier Mietvorauszahlungen iHv zwei Monatsmieten üblich sind, die am Ende des Mietvertrages "abgewohnt" werden können. Diese Phase wird nun vorgezogen.

Kurze Zeiträume bewirken auch, daß die aufgelaufenen Verbindlichkeiten nicht zu hoch werden, denn schließlich müssen sie auch nach Ablauf des Moratorium bezahlt werden.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 11:37
von Benedikt
Ja klar, momentan wird etwas aufs Feuer geschüttet. Die Ökonomen sind sich uneins, ob es Wasser oder Öl ist.

Ich bin kein Ökonom, aber eines ist mir sicher: Wenn das vorüber ist, sind die Reichen wieder reicher geworden und die Armen noch ärmer.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 11:56
von Fuchsi
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 24. März 2020, 20:13
Wenn man Polizeimeldungen liest, stellt man fest, daß eine ganze Menge von Einsätzen gegen verbotene „Menschenansammlungen“ daher rühren, daß die Polizei entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung bekommen hat. Die Leute denke vielleicht: „Wenn ich zu Hause bleiben muß, gönne ich das Auserhausgehen anderen auch nicht.“
So bewahrheitet sich, was mir jüngt jemand erklärte. Er fragte, warum in Deutschland so viel Klopapier gehortet würde. Ich sagte, ich wisse es auch nicht und er erklärte mir: „Weil die Deutschen ein Volk von Arschlöchern sind.“
So ist es. Auch hier vor Ort gabs eine News, dass "ordentliche Bürger" gegen das Kontaktverbot verstossende junge Leute ermahnt, zur Raison gerufen haben und daraufhin verspottet wurden. Provokativ gehustet haben sollen die Jungs sogar. Die eiligst herbeigerufene (?), zumindest herbeigeeilte Ordnungsmacht verhängte rigoros ein 200-Euro-Bußgeld (Balsam auf die Kleingeist-Seele), in anderen Fällen, keine "Rabauken-Ansammlung", sah man eine kostenlose Ermahnung als völlig ausreichend an...

:patsch:

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 12:30
von Caviteño
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 11:37
Wenn das vorüber ist, sind die Reichen wieder reicher geworden und die Armen noch ärmer.
Aber dafür erreicht D. seine Klimaziele in diesem Jahr: Keine Flüge, weniger Verkehr, weniger Produktion - die möglichen sozialen Verwerfungen sollten wir für dieses hohe Gut doch in Kauf nehmen, oder? :breitgrins:

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 12:33
von Edi
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 10:22
Und was die Engpässe anbelangt: Der Mensch braucht zur Ernährung zwei Dinge: Kalorien und Spurenelemente. Kalorien lassen sich über jedes Lebensmittel abdecken, Spurenelemente kann man notfalls in billig herstellbaren Supplementen abdecken.
Der Mensch braucht auch Mineralien wie Calcium, Magnesium, Kalium usw. und makromolekulare Substanzen für sein Immunsystem.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 12:46
von Trisagion
Ich habe ja schon am Montag geschrieben (s.o.), daß die derzeitigen Maßnahme wirtschaftlich nicht durchhaltbar sind. Nach der ersten Infektionswelle ist Schluß damit. Wir können ein paar Monate Zwangspause für die Wirtschaft, aber eben nicht viel länger.

Derzeit sieht es so aus als ob eine ausreichende Herdenimmunität durch Infektion mit "flacher Kurve" nur durch mehreren Wellen zu erreichen ist. Vermutlich ginge das sogar langsamer als die Entwicklung eines Impfstoffes, so in etwa zwei Jahre verglichen mit ein bis eineinhalb Jahre für einen Impfstoff (hoffentlich).

Aber das ist letzlich egal. Wir können das alles nichtmal ein Jahr lang durchhalten. In nicht allzu ferner Zukunft wird hier "losgelassen" werden. Diese Seuche einfach ihr Ding machen zu lassen bedeutet ja mittelfristig einen Nettogewinn für die Volkswirtschaft (es sterben primär Alte und Kranke, die meisten Erwerbstätigen haben nichts oder sind nur kurz und milde krank, Nachwuchs bleibt praktisch unbetroffen), wohingegen sie "sozial" zu bekämpfen hunderte von Milliarden Euro kostet und in weniger als einem Jahr zum Kollaps der Wirtschaft führt.

Man muß kein Hellseher sein um zu sehen was da kommen wird. Wenn die Politik sich nicht traut, wird es ihr schlicht aus der Hand genommen werden.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 12:57
von Vir Probatus
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 12:46
Ich habe ja schon am Montag geschrieben (s.o.), daß die derzeitigen Maßnahme wirtschaftlich nicht durchhaltbar sind. Nach der ersten Infektionswelle ist Schluß damit. Wir können ein paar Monate Zwangspause für die Wirtschaft, aber eben nicht viel länger.

Derzeit sieht es so aus als ob eine ausreichende Herdenimmunität durch Infektion mit "flacher Kurve" nur durch mehreren Wellen zu erreichen ist. Vermutlich ginge das sogar langsamer als die Entwicklung eines Impfstoffes, so in etwa zwei Jahre verglichen mit ein bis eineinhalb Jahre für einen Impfstoff (hoffentlich).

Aber das ist letzlich egal. Wir können das alles nichtmal ein Jahr lang durchhalten. In nicht allzu ferner Zukunft wird hier "losgelassen" werden. Diese Seuche einfach ihr Ding machen zu lassen bedeutet ja mittelfristig einen Nettogewinn für die Volkswirtschaft (es sterben primär Alte und Kranke, die meisten Erwerbstätigen haben nichts oder sind nur kurz und milde krank, Nachwuchs bleibt praktisch unbetroffen), wohingegen sie "sozial" zu bekämpfen hunderte von Milliarden Euro kostet und in weniger als einem Jahr zum Kollaps der Wirtschaft führt.

Man muß kein Hellseher sein um zu sehen was da kommen wird. Wenn die Politik sich nicht traut, wird es ihr schlicht aus der Hand genommen werden.
Ich beginne nächste Woche meinen letzten Arbeitsmonat in meinem Berufsleben. Die Rente ist bewilligt ab 1.5.
Man muss sich nur mal vorstellen, was der Staat sparen kann, wenn Leute ab meinem Alter als Bezieher wegfallen: Mein Vater, gestorben mit 93 Jahren hat seine Rente 28 Jahre lang bezogen.
Da kann er von dem gesparten Geld für jeden Rentner, der wegen Corona ins Gras beisst, leicht einen Intensiv-Behandlungsplatz schaffen.
Das reicht dann gut für die wenigen Jüngeren, die diese Behandlung brauchen.
Und dann reichen auch die Fachkräfte.
Eine WIn-WIn Situation für alle.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 13:45
von Benedikt
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 12:30
Aber dafür erreicht D. seine Klimaziele in diesem Jahr: Keine Flüge, weniger Verkehr, weniger Produktion - die möglichen sozialen Verwerfungen sollten wir für dieses hohe Gut doch in Kauf nehmen, oder? :breitgrins:
Das Virus ist eine Strafe Gottes, mit der er uns Menschen geißelt, um uns den Konsumismus und die Zerstörung des Planeten auszutreiben. :pfeif:

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 13:58
von CIC_Fan
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 13:45
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 12:30
Aber dafür erreicht D. seine Klimaziele in diesem Jahr: Keine Flüge, weniger Verkehr, weniger Produktion - die möglichen sozialen Verwerfungen sollten wir für dieses hohe Gut doch in Kauf nehmen, oder? :breitgrins:
Das Virus ist eine Strafe Gottes, mit der er uns Menschen geißelt, um uns den Konsumismus und die Zerstörung des Planeten auszutreiben. :pfeif:
kannst Du das beweisen oder glaubst du das

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 14:09
von Trisagion
Vir Probatus hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 12:57
Man muss sich nur mal vorstellen, was der Staat sparen kann, wenn Leute ab meinem Alter als Bezieher wegfallen: Mein Vater, gestorben mit 93 Jahren hat seine Rente 28 Jahre lang bezogen.
Da kann er von dem gesparten Geld für jeden Rentner, der wegen Corona ins Gras beisst, leicht einen Intensiv-Behandlungsplatz schaffen.
Zynisch, aber wahr... Ich habe es nicht so mit Verschwörungs theorien, aber wenn mich jemand gefragt hätte "welche Sorte Killer-Virus wäre rein volkswirtschaftlich ideal, insbesondere für die Industrieländer und China (die nach Jahrzehnten der 'ein Kind' Politik auch stark überaltert sind)?", dann hätte ich vermutlich soetwas wie SARS-CoV-2 vorgeschlagen.

Das hier war sicher noch ein natürlicher Virus, unter anderem weil keiner so recht weiß warum die Kinder verschont werden (wenn das Design wäre, dann wäre da jemand wissenschaftlich sehr weit voraus). Aber ist schon interessant ein wenig darüber nachzudenken, was in die Richtung wohl noch so kommen könnte dank der rapiden Entwicklung der Gentechnik. Wir können schon so einiges in Richtung Design und Produktion von Viren. Nur mal so zum Thema eine Serie Werbevideos einer der Branchenriesen: Viral Vector Production (Englisch).

P.S.: "Verschwörungs theorien" ohne Leerzeichen zeigt das System derzeit als "Schlumpfungen" an. :kugel: :klatsch: Ich bitte darum den "Verschwörungs theoretiker" dann auch zum "Schlumpf" zu machen.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 14:57
von Siard
Event 201
Eine spannende Sache.

[Kein Wunder, daß Schlumpfungen entstehen.]

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 15:01
von Vir Probatus
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 14:09
Vir Probatus hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 12:57
Man muss sich nur mal vorstellen, was der Staat sparen kann, wenn Leute ab meinem Alter als Bezieher wegfallen: Mein Vater, gestorben mit 93 Jahren hat seine Rente 28 Jahre lang bezogen.
Da kann er von dem gesparten Geld für jeden Rentner, der wegen Corona ins Gras beisst, leicht einen Intensiv-Behandlungsplatz schaffen.
Zynisch, aber wahr... Ich habe es nicht so mit Verschwörungs theorien, aber wenn mich jemand gefragt hätte "welche Sorte Killer-Virus wäre rein volkswirtschaftlich ideal, insbesondere für die Industrieländer und China (die nach Jahrzehnten der 'ein Kind' Politik auch stark überaltert sind)?", dann hätte ich vermutlich soetwas wie SARS-CoV-2 vorgeschlagen.

Das hier war sicher noch ein natürlicher Virus, unter anderem weil keiner so recht weiß warum die Kinder verschont werden (wenn das Design wäre, dann wäre da jemand wissenschaftlich sehr weit voraus). Aber ist schon interessant ein wenig darüber nachzudenken, was in die Richtung wohl noch so kommen könnte dank der rapiden Entwicklung der Gentechnik. Wir können schon so einiges in Richtung Design und Produktion von Viren. Nur mal so zum Thema eine Serie Werbevideos einer der Branchenriesen: Viral Vector Production (Englisch).

P.S.: "Verschwörungs theorien" ohne Leerzeichen zeigt das System derzeit als "Schlumpfungen" an. :kugel: :klatsch: Ich bitte darum den "Verschwörungs theoretiker" dann auch zum "Schlumpf" zu machen.
Ich halte das nicht einmal für eine V-Theorie.

Es gibt doch nur 2 Lösungen, will man keinen Untergang der Volkswirtschaft:
Durchimpfen oder Durchseuchen: Nur das ergibt Immunität.
Durchimpfen kann lange dauern, bis ein Impfstoff da ist und ist teuer.

Durchseuchen ist ganz einfach: Die Maßnahmen aufheben, ggf. nur Ältere einbeziehen.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 16:29
von Trisagion
Problem ist das die ungebremste Durchseuchung z.B. in Großbritannien (wo ich lebe) etwa 250.000 Todesopfer gefordert hätte.

Ich denke daß das alles politische Kalkül war, da man mit solchen Todeszahlen nicht an der Macht bleiben kann. Also demonstrativ die erste Welle abflachen ("wir haben getan was man tun kann"), dann Maßnahmen auf Minimum reduzieren (vermutlich nur Isolation für Leute mit höchstem Risiko) mit dem Argument daß sonst die Wirtschaft kaputt geht (was dann selbst dem letzten Depp anschaulich klar geworden ist). Zu dem Zeitpunkt ist dann "Augen zu und durch" angesagt. Auch wenn dann immer noch Zigtausende sterben, wird das akzeptiert werden. Es hört ja auch keiner auf Auto zu fahren wegen der Verkehrstoten...

Allerdings, was ich derzeit nicht so ganz verstehe ist warum China den Virus anscheinend unter Kontrolle gekriegt hat. Das sollte eigentlich so nicht gehen, da sollte jetzt gerade die zweite Welle anrollen. Wenn das nicht alles nur erstunken und erlogen ist vom Propagandaministerium, dann kann es sein, daß der Spuk tatsächlich nach der ersten Runde vorbei ist. Vielleicht ist das doch eine Frage der Jahreszeit, keine Ahnung... Aber wenn China da wirklich Maß der Dinge ist, dann sind die derzeitigen Maßnahmen vielleicht genug um den Keim zu ersticken. In Südkorea sieht es ja auch ganz gut aus. Prinzip Hoffnung.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 18:53
von Juergen
So langsam beginnt die Spargelsaison.
Einreisestopp für Erntehelfer :auweia:

Oder ist das ein Teil der Lösung:
Klöckner will Asylbewerber als Erntehelfer :hmm:

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 18:57
von Stefan
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 18:53
So langsam beginnt die Spargelsaison.
Einreisestopp für Erntehelfer

:auweia:
Das wollten doch immer so viele: Ausländer raus, die nehmen uns die Arbeitsplätze weg.
Also: bewerbt Euch zum Spargelstechen. Die Landwirtschaft sucht an allen Ecken!

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 18:58
von Juergen
Stefan hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 18:57
Also: bewerbt Euch zum Spargelstechen. Die Landwirtschaft sucht an allen Ecken!
1. Habe ich Arbeit und 2. habe ich Rücken.


Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 19:00
von Stefan
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 18:58
Stefan hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 18:57
Also: bewerbt Euch zum Spargelstechen. Die Landwirtschaft sucht an allen Ecken!
1. Habe ich Arbeit und 2. habe ich Rücken.

Ich auch :achselzuck:

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 19:41
von Hubertus
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 16:29
Problem ist das die ungebremste Durchseuchung z.B. in Großbritannien (wo ich lebe) etwa 250.000 Todesopfer gefordert hätte.

Ich denke daß das alles politische Kalkül war, da man mit solchen Todeszahlen nicht an der Macht bleiben kann. Also demonstrativ die erste Welle abflachen ("wir haben getan was man tun kann"), dann Maßnahmen auf Minimum reduzieren (vermutlich nur Isolation für Leute mit höchstem Risiko) mit dem Argument daß sonst die Wirtschaft kaputt geht (was dann selbst dem letzten Depp anschaulich klar geworden ist). Zu dem Zeitpunkt ist dann "Augen zu und durch" angesagt. Auch wenn dann immer noch Zigtausende sterben, wird das akzeptiert werden. Es hört ja auch keiner auf Auto zu fahren wegen der Verkehrstoten...

Allerdings, was ich derzeit nicht so ganz verstehe ist warum China den Virus anscheinend unter Kontrolle gekriegt hat. Das sollte eigentlich so nicht gehen, da sollte jetzt gerade die zweite Welle anrollen. Wenn das nicht alles nur erstunken und erlogen ist vom Propagandaministerium, dann kann es sein, daß der Spuk tatsächlich nach der ersten Runde vorbei ist. Vielleicht ist das doch eine Frage der Jahreszeit, keine Ahnung... Aber wenn China da wirklich Maß der Dinge ist, dann sind die derzeitigen Maßnahmen vielleicht genug um den Keim zu ersticken. In Südkorea sieht es ja auch ganz gut aus. Prinzip Hoffnung.
Die Zahlen der Spanischen Grippe scheinen da eine ungefähre Blaupause für die aktuelle Situation zu liefern. Die Graphik (Quelle: s.u.) soll den Verlauf dieser Epidemie im Jahre 1918 zeigen: St. Louis hatte demnach bereits zwei Tage nach den ersten Fällen ein Kontaktverbot ("social distancing") verhängt, Philadelphia keines. Philadelphia hatte die Grippewelle viel schneller los - aber um den Preis deutlich höherer Todesraten.



(Quelle zur Graphik)

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 20:05
von Juergen
Abwechselungsreiches TV-Programm im WDR (exemplarisch genannt)

18:45 – 19:30 → Aktuelle Stunde: Themen rund um Corona
19:30 – 20:00 → Lokalzeit: Themen rund um Corona
20:00 – 20:15 → Tagesschau: Themen rund um Corona
20:15 – 20:30 → ARD spezial zum Thema Corona

:roll:

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 20:12
von Hubertus

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 20:13
von Hubertus
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 20:05
Abwechselungsreiches TV-Programm im WDR (exemplarisch genannt)

18:45 – 19:30 → Aktuelle Stunde: Themen rund um Corona
19:30 – 20:00 → Lokalzeit: Themen rund um Corona
20:00 – 20:15 → Tagesschau: Themen rund um Corona
20:15 – 20:30 → ARD spezial zum Thema Corona

:roll:
Schau halt auf Youtube was, wenn Du Abwechslung willst: https://www.youtube.com/watch?v=ZTjyRu88PRE

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 20:56
von Stefan
Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 20:13
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 20:05
Abwechselungsreiches TV-Programm im WDR (exemplarisch genannt)

18:45 – 19:30 → Aktuelle Stunde: Themen rund um Corona
19:30 – 20:00 → Lokalzeit: Themen rund um Corona
20:00 – 20:15 → Tagesschau: Themen rund um Corona
20:15 – 20:30 → ARD spezial zum Thema Corona

:roll:
Schau halt auf Youtube was, wenn Du Abwechslung willst: https://www.youtube.com/watch?v=ZTjyRu88PRE
Leute, die Rollfilme entwickeln, schauen auch WDR.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 00:35
von ar26
Stefan hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 18:57
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 18:53
So langsam beginnt die Spargelsaison.
Einreisestopp für Erntehelfer

:auweia:
Das wollten doch immer so viele: Ausländer raus, die nehmen uns die Arbeitsplätze weg.
Also: bewerbt Euch zum Spargelstechen. Die Landwirtschaft sucht an allen Ecken!
Auch wenn ich die Bösen schon gewählt habe, habe ich überhaupt kein Problem mit kulturverwandten Menschen, die in Deutschland einer Arbeit nachgehen. Speziell Polen schätze ich und parliere mit ihnen in ihrer Muttersprache. Der finanzielle Verlust wird für jene, die jetzt nicht in D arbeiten können, nicht unerheblich sein. Hoffe speziell für diese nicht begüterten Menschen, dass sich das ganze irgendwie durchstehen lässt.

Da wir aber noch eine erhebliche Zahl von Personen im Land haben, die nicht Teil des Staatsvolkes oder diesem rechtlich gleichgestellt sind, zugleich aber Transferleistungen erhalten, sollte es tatsächlich keinen Mangel an Erntehelfern geben.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 02:46
von Caviteño
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 25. März 2020, 16:29
Allerdings, was ich derzeit nicht so ganz verstehe ist warum China den Virus anscheinend unter Kontrolle gekriegt hat. Das sollte eigentlich so nicht gehen, da sollte jetzt gerade die zweite Welle anrollen. Wenn das nicht alles nur erstunken und erlogen ist vom Propagandaministerium, dann kann es sein, daß der Spuk tatsächlich nach der ersten Runde vorbei ist. Vielleicht ist das doch eine Frage der Jahreszeit, keine Ahnung... Aber wenn China da wirklich Maß der Dinge ist, dann sind die derzeitigen Maßnahmen vielleicht genug um den Keim zu ersticken. In Südkorea sieht es ja auch ganz gut aus. Prinzip Hoffnung.
Es sind neben China und Südkorea auch Taiwan, Vietnam, HongKong, Japan und Singapur, die die Lage sehr gut im Griff haben. Selbst hier auf den PH versucht man, durch die konsequente Abriegelung der größten Insel mit der Hauptstadt, die Ansteckungsgefahr in den übrigen Landesteilen zu vermindern. Reiseverbote werden durch Kontrollen an den Einfahrtsstraßen der Städte überall von Polizei und Militär durchgesetzt. Man ist in seinem Haus isoliert - selbst das in D. noch erlaubte "Spazierengehen" ist hier nicht möglich.

Neben den geografischen Vorteilen (Insellage) spielt sicherlich auch eine Rolle, daß die Einreise in den oben erwähnten Ländern nicht so einfach ist und man von Anfang an auf tlw. sehr harte Maßnahmen gesetzt hat. Ein Fußballspiel mit zigtausend Zuschauern, nur wenige Kilometer entfernt vom Epizentrum in Heinsberg, hätte dort sicherlich nicht stattgefunden und auch die Volksbelastigung "Karneval" wäre abgesagt worden.
Ebenso ist es ein Unding, das selbst nach Bekanntwerden der Seuche die Flugzeuge aus China. dem Iran oder auch Italien hier noch immer landen und die Passagiere ohne Quarantäne sich sofort im Land verteilen konnten.

Die chin. Zahlen seien getürkt, dieser Vorwurf wird immer wieder erhoben. Dagegen sprechen die Aussagen deutscher Manager, daß in ihren chin. Fabriken die Produktion wieder hochgefahren wird und man in wenigen Wochen den alten Stand erreichen könnte. Es fällt Europäern vielleicht noch immer schwer zuzugeben, daß "die Chinesen" etwas besser machen.

Ich stimme zu, daß die gegenwärtigen Maßnahmen in D. nicht lange aufrechterhalten werden können und rechne mit einer Lockerung nach Ostern. Damit hätte man zumindest die Osterreisen ausgeschaltet.

Von den hier geäußerten Verschwörungs theorien (gezielter Angriff auf die Rentner, um das Rentensystem zu stabilisieren) halte ich nichts. Die Beispiele anderer Länder zeigen, daß -rechtzeitige Maßnahmen vorausgesetzt- die Lage einigermaßen unter Kontrolle zu halten war. Obwohl in den deutschen Nachrichten immer wieder neue Lobeshymnen auf die Fähigkeiten der Bundesregierung gesungen werden, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß man nur im letzten Moment reagiert.
Politikversagen halt - kennt man ja aus der Regentschaft Merkel, obwohl ihre Minnesänger in den Medien dies immer wieder bestreiten.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 04:41
von Trisagion
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 26. März 2020, 02:46
Es fällt Europäern vielleicht noch immer schwer zuzugeben, daß "die Chinesen" etwas besser machen.
Ich habe keine Probleme damit asiatische, afrikanische oder meinetwegen auch klingonische Überlegenheiten anzuerkennen. Aber ist ja wohl klar, daß China mit seinen 1,4 Milliarden Menschen nicht komplett durchseucht wurde. Da reicht schon ein Träger irgendwo, und das Spiel geht von vorne los. Es kann sein, daß die wirklich jeden Fall im Lande erfolgreich isoliert haben, so daß der Virus derzeit quasi ausgerottet wurde. Aber vielleicht sind da noch andere Faktoren im Spiel als nun rein die Effizienz der getroffenen Maßnahmen. Grippewellen gibt es ja auch eher nicht im Sommer. Das wäre interessant und wichtig zu wissen. Und selbstverständlich besteht ohne Herdenimmunität und Impfstoff kaum Schutz für China gegen eine neue Infektionswelle, sobald die komplette Abschottung gegenüber der Außenwelt gelockert wird.
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 26. März 2020, 02:46
Von den hier geäußerten Verschwörungs theorien (gezielter Angriff auf die Rentner, um das Rentensystem zu stabilisieren) halte ich nichts.
Nur um das nochmal klar zu sagen: ich denke auch nicht, daß hier quasi eine im Labor entwickelte Biowaffe auf die Menschheit losgelassen wurde. Das ist sicher ein natürlicher Virus. Andererseits ist aber das Gefährdungsmuster dieses Virus durchaus bemerkenswert. Und existierende Viren zu manipulieren ist keine Zukunftsmusik, sondern schlicht bekannte Technik und ein gut laufendes Geschäft (glücklicherweise soweit wir wissen eben nur zu "guten" medizinischen Zwecken).

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 07:26
von Vir Probatus
Caviteno hat geschrieben:Von den hier geäußerten Verschwörungs theorien (gezielter Angriff auf die Rentner, um das Rentensystem zu stabilisieren) halte ich nichts.
Nochmal, das ist kein "Angriff" auf Rentner und keine V-Theorie.

Es ist die Wahl zwischen 2 Übeln: Die Volkswirtschaft komplett kaputt gehen lassen oder hinzunehmen, daß die Älteren es nicht überleben.
Die Fragen sind doch längst auf dem Tisch. Und sie werden in der Politik genau so diskutiert wie von den Betroffenen.

Siehe die Sendung "Hart aber fair" am letzten Montag

https://www.focus.de/kultur/kino_tv/foc ... 03861.html

Was derzeit hier läuft kann nicht über Jahre gehen. Man kann ein paar Monate so überbrücken, aber mehr nicht.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 07:39
von Stefan
Momentan sind die medizinischen Kapazitäten nicht überall ausgeschöpft.
Ziel muss es sein, die Infektionsrate auf ein verarbeitbares Niveau zu halten, d. h. konstant oder nur leichte Steigerung.
Wer die Berichte liest, was mit der Lunge passiert, und wie extrem Rettungsversuche sind (12 L. Sauerstoff, normale Beatmung sieht 3-4L. vor, der weiss wie wichtig jetzt eine harte Steuerung durch den Staat ist.

Wirtschaft ist Nebensache.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 08:05
von Siard
Stefan hat geschrieben:
Donnerstag 26. März 2020, 07:39
Wirtschaft ist Nebensache.
Leider nicht.
Ich wünschte, es wäre so, aber wenn die Wirtschaft nicht berücksichtigt wird (besonders die reale, nicht so sehr die virtuelle), dann bricht auch das Gesundheitssystem zusammen – von den sozialen Problemen mal abgesehen.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 09:16
von Benedikt
Stefan hat geschrieben:
Donnerstag 26. März 2020, 07:39
Momentan sind die medizinischen Kapazitäten nicht überall ausgeschöpft.
Ziel muss es sein, die Infektionsrate auf ein verarbeitbares Niveau zu halten, d. h. konstant oder nur leichte Steigerung.
Wer die Berichte liest, was mit der Lunge passiert, und wie extrem Rettungsversuche sind (12 L. Sauerstoff, normale Beatmung sieht 3-4L. vor, der weiss wie wichtig jetzt eine harte Steuerung durch den Staat ist.

Wirtschaft ist Nebensache.
Sie sind nicht ausgeschöpft, werden es aber demnächst sein. Problem sind dabei nicht die Beatmungskapazitäten, sondern der unzureichende Schutz des Pflegepersonals.

Re: SARS-CoV2

Verfasst: Donnerstag 26. März 2020, 10:14
von Hubertus