SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2369
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

In den letzten Tagen ist die Zahl der COVID-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, laut DIVI-Intensivregister deutlich angestiegen, und zwar auf aktuell 336 Fälle (28. September 2020, 8:00 Uhr).

Zwar ist deren Anteil an der Gesamtzahl der Intensivpatienten mit 1,6 Prozent immer noch vergleichsweise gering, gegenüber den Zahlen vom Anfang dieses Monats bedeutet dies jedoch einen Anstieg von mehr als 50 Prozent (am 3. September waren es nur 220 COVID-19-Patienten).

Bewegt sich das jetzt noch im Normalbereich, oder sind das nun doch Anzeichen für eine „zweite Welle“?

:hmm:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Das werden wir erst sehen, wenn wir mal 14 Tage weiter sind. Mathematik lügt ja bekanntlich nicht. Sonst wären wir nämlich bei der Alchemie gelandet.

Wären 10 intensiv und nun wären es 20, dann würde der daraus resultierende prozentuale Anstieg Panik verursachen, weil wir ja seit Monaten nur mit absoluten Zahlen bombardiert werden.
100% !! Oh, [Punkt]

Betrachten wir das alles aber einmal relativ, und dazu reichen kurze Zeitabschnitte nicht, dann sieht doch alles etwas anders aus.

Beispiel:

286.333 bislang (erfaßte) positiv ..... macht bei 83,02 Mio Einwohnern: 0,344 %
9534 an, mit, unter, neben COVID Verstorbene machen 3,33% der bislang amtlich erfaßten Positiven.
Interessanter wird es, wenn man die Toten erfaßt, die insgesamt gestorben sind.
Im Durchschnitt täglich (!) in Deutschland 2500.
Das heißt seit März sind in Deutschland rund 527.500 Menschen verstorben. Demnach an, unter, neben, mit Covid 1,8%.

Eine gute Statistik hier (offiziell), man beachte die "Übersterblichkeit":
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesel ... cationFile

Es ist genau das, was ich sage:
Erst fundierte Studien und Analysen werden zeigen, wie gefährlich dieses "Pandemie" wirklich ist. Und ob alle Maßnahmen gerechtfertigt sind.
Eine Zahl sei mir noch erlaubt: pro Jahr sterben in Deutschland runf 250.000 an Krebs. Das sind nahezu 25%[Punkt]

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25218
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 08:18
In den letzten Tagen ist die Zahl der COVID-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, laut DIVI-Intensivregister deutlich angestiegen, und zwar auf aktuell 336 Fälle (28. September 2020, 8:00 Uhr).

Zwar ist deren Anteil an der Gesamtzahl der Intensivpatienten mit 1,6 Prozent immer noch vergleichsweise gering, gegenüber den Zahlen vom Anfang dieses Monats bedeutet dies jedoch einen Anstieg von mehr als 50 Prozent (am 3. September waren es nur 220 COVID-19-Patienten).

Bewegt sich das jetzt noch im Normalbereich, oder sind das nun doch Anzeichen für eine „zweite Welle“? :hmm:
Dazu hatte ich letzten Donnerstag geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 12:49
Wir hatten ca. 2 Monate lang deutschlandweit konstant zwischen 220 und 245 Intensivpatienten mit positivem Corona-PCR-Test; in den letzten zwei Wochen gab es eine Steigerung, aktuell sind es 296. Das sind aber immer noch bloß 0,35 ‰.
Mitte August schrieb ich:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Ab Herbst werden wir wieder mehr Erkrankungen haben, wie bei jeder Grippewelle (hauptsächlich Influenza, die dieses Jahr ja offiziell komplett ausgefallen ist, weil man nicht getestet hat, daneben 10-15% Corona, wie seit Menschengedenken). Und wie bei jeder Grippewelle kann und wird das einigen schwer vorerkrankten Alten den etwas früheren Tod bringen (ob um ein paar Wochen oder Monate oder noch etwas länger, weiß keiner genau).
Das ist der Lauf der Welt, über 80 rückt der Tod unweigerlich näher. Und trotzdem vermeidet jeder normale Mensch, der die Grippe hat, engeren Kontakt zu Gesunden, um sie nicht anzustecken, und erst recht zu ohnedies schon Schwerkranken. Dazu braucht man und darf man aber nicht Millionen Gesunder einsperren oder zu sinnlosen, demütigenden Handlungen zwingen.
In den letzten 10.000 Jahren Menschheitsgeschichte gab es wahrscheinlich mindestens 20.000 Influenzawellen und ebensoviele Coronawellen. Rhinowellen sicher noch mehr.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Juergen
Beiträge: 26398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

holzi hat geschrieben:
Sonntag 27. September 2020, 20:05
Südstaatenlang... :cowboy:
Naja, diese sogenannte Sprache muß man nun nicht auch noch über das Internet verbreiten. Das reicht doch, wenn zuhause so gesprochen wird. Wenn ich es mir länger als 30 Sekunden anhöre, kommt sogleich ein Würgereiz auf.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10172
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 09:48
In den letzten 10.000 Jahren Menschheitsgeschichte gab es wahrscheinlich mindestens 20.000 Influenzawellen und ebensoviele Coronawellen. Rhinowellen sicher noch mehr.
Ist, so hart es klingt, die natürliche Auslese zumindest bei Influenza, die, wie man bei der Spanischen Grippe gesehen hat, auch junge Menschen getroffen hat, die an den Folgen gestorben sind, obwohl sie nicht vorerkrankt waren. Wer an einer Infektion früh stirbt, kann später nicht mehr an einem Hezinfarkt oder anderen schweren Erkrankungen sterben. Der Herr Drosten hat ja vor kurzem verlauten lassen, die Medizinforschung usw. müsse sich zukünftig mehr um Infektionserkrankungen kümmern (Stichwort Antibiotikaresistenzen) und nicht nur um Krebs, wo haufenweise Gelder in die Forschung fliessen. Was soll man dazu sagen? Viele Ärzte hauen den Leuten doch bei jeder kleinen Infektion Antibiotika rein. Kein Wunder, dass die bei schweren Infektionen, wo sie nötig sind, dann oft nicht mehr wirken und dann oft nicht mal mehr die Reserveantibiotika.

Was Drosten gesagt hat, ist aber eine Binsenweisheit. Man weiss um diese Dinge schon seit über 20 Jahren und die sog. Gesundheitsexperten wie ein SPD-Lauterbacher haben ernsthaft noch nie etwas dazu gesagt, geschweige denn unternommen. Am schlimmsten aber trifft es die Kleinsten, die Kleinkinder, die man vollhaut mit Antibiotika und die daher ihr eigenes Immunsystem nicht richtig entwickeln können, ein Verbrechen an diesen Kleinen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25218
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25218
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 14:55
Von den Youtube-Zensoren gelöscht, hier gesichert:

https://vk.com/video239645891_456239301
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Edi hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 13:49
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 09:48
In den letzten 10.000 Jahren Menschheitsgeschichte gab es wahrscheinlich mindestens 20.000 Influenzawellen und ebensoviele Coronawellen. Rhinowellen sicher noch mehr.
Ist, so hart es klingt, die natürliche Auslese zumindest bei Influenza, die, wie man bei der Spanischen Grippe gesehen hat, auch junge Menschen getroffen hat, die an den Folgen gestorben sind, obwohl sie nicht vorerkrankt waren. Wer an einer Infektion früh stirbt, kann später nicht mehr an einem Hezinfarkt oder anderen schweren Erkrankungen sterben. Der Herr Drosten hat ja vor kurzem verlauten lassen, die Medizinforschung usw. müsse sich zukünftig mehr um Infektionserkrankungen kümmern (Stichwort Antibiotikaresistenzen) und nicht nur um Krebs, wo haufenweise Gelder in die Forschung fliessen. Was soll man dazu sagen? Viele Ärzte hauen den Leuten doch bei jeder kleinen Infektion Antibiotika rein. Kein Wunder, dass die bei schweren Infektionen, wo sie nötig sind, dann oft nicht mehr wirken und dann oft nicht mal mehr die Reserveantibiotika.

Was Drosten gesagt hat, ist aber eine Binsenweisheit. Man weiss um diese Dinge schon seit über 20 Jahren und die sog. Gesundheitsexperten wie ein SPD-Lauterbacher haben ernsthaft noch nie etwas dazu gesagt, geschweige denn unternommen. Am schlimmsten aber trifft es die Kleinsten, die Kleinkinder, die man vollhaut mit Antibiotika und die daher ihr eigenes Immunsystem nicht richtig entwickeln können, ein Verbrechen an diesen Kleinen.
Antibiotika helfen in diesem Fall ja nur bedingt, da es sich um ein Virus handelt. Korrekterweise helfen sie bei Lungenentzündungen, insofern hier eine bakterielle Infektion vorliegt, was ja auch damals bei der Spanischen Grippe häufig die Folge war.
Es ist halt wirklich auffällig, daß man bzgl. COVID nur den "Impfstoff" propagiert.... eine medikamentöse Behandlung wird hier ja vollkommen vom Tisch gewischt.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1126
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 22:05
Von den Youtube-Zensoren gelöscht,
Mann, Mann, Mann,… Kann es sein, dass wir in den unfreisten Zeiten leben, die dieses Land jemals gesehen hat?!? :ikb_furious: :ikb_ranting: :ikb_wallbash:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10172
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 29. September 2020, 07:54
Edi hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 13:49
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 09:48
In den letzten 10.000 Jahren Menschheitsgeschichte gab es wahrscheinlich mindestens 20.000 Influenzawellen und ebensoviele Coronawellen. Rhinowellen sicher noch mehr.
Ist, so hart es klingt, die natürliche Auslese zumindest bei Influenza, die, wie man bei der Spanischen Grippe gesehen hat, auch junge Menschen getroffen hat, die an den Folgen gestorben sind, obwohl sie nicht vorerkrankt waren. Wer an einer Infektion früh stirbt, kann später nicht mehr an einem Hezinfarkt oder anderen schweren Erkrankungen sterben. Der Herr Drosten hat ja vor kurzem verlauten lassen, die Medizinforschung usw. müsse sich zukünftig mehr um Infektionserkrankungen kümmern (Stichwort Antibiotikaresistenzen) und nicht nur um Krebs, wo haufenweise Gelder in die Forschung fliessen. Was soll man dazu sagen? Viele Ärzte hauen den Leuten doch bei jeder kleinen Infektion Antibiotika rein. Kein Wunder, dass die bei schweren Infektionen, wo sie nötig sind, dann oft nicht mehr wirken und dann oft nicht mal mehr die Reserveantibiotika.

Was Drosten gesagt hat, ist aber eine Binsenweisheit. Man weiss um diese Dinge schon seit über 20 Jahren und die sog. Gesundheitsexperten wie ein SPD-Lauterbacher haben ernsthaft noch nie etwas dazu gesagt, geschweige denn unternommen. Am schlimmsten aber trifft es die Kleinsten, die Kleinkinder, die man vollhaut mit Antibiotika und die daher ihr eigenes Immunsystem nicht richtig entwickeln können, ein Verbrechen an diesen Kleinen.
Antibiotika helfen in diesem Fall ja nur bedingt, da es sich um ein Virus handelt. Korrekterweise helfen sie bei Lungenentzündungen, insofern hier eine bakterielle Infektion vorliegt, was ja auch damals bei der Spanischen Grippe häufig die Folge war.
Es ist halt wirklich auffällig, daß man bzgl. COVID nur den "Impfstoff" propagiert.... eine medikamentöse Behandlung wird hier ja vollkommen vom Tisch gewischt.
Das ist ja alles klar, aber Herr Drosten hat ja von Infektionen allgemein gesprochen und von Antibiotika, da sind in dem Fall freilich nur bakterielle Infektionen gemeint, die wie du sagst auch bei viralen mit auftreten können. Eine medikamentöse Behandlung kann es bei vielen Infektionen geben, wenn diese im HNO-Bereich ansetzen, seien es virale oder bakterielle. Leider weiss das die Schulmedizin nicht, was ich meine, denn die setzt nur auf Antibiotika oder antivirale Mittel. Wir brauchen aber das Gegenteil oft, nämlich Mittel, die das Immunsystem aufbauen und nicht schädigen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Das Schlimmste ist ja aktuell, daß man keinen "Rat" aus einem guten Mediziner- und Virologenquerschnitt bildet, sondern allein auf RKI und Drosten setzt. Das riecht einfach verdächtig.
Bin mal gespannt, welche neuen Regeln heute beim Gipfel herauskommen.

Ich habe mir für den Orgeldienst heute Abend schonmal die Heizmatte herausgeholt. Türen bleiben ja offen.
Ab Dezember stelle ich dann mal Mausefallen auf, bevor die Bälge durchfressen sind.
Und wenn es zu kalt und naß wird, bleibt die Orgel eh "kalt". Das habe ich meinem Dienstherrn klipp und klar gesagt.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Dienstag 29. September 2020, 11:06
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 22:05
Von den Youtube-Zensoren gelöscht,
Mann, Mann, Mann,… Kann es sein, dass wir in den unfreisten Zeiten leben, die dieses Land jemals gesehen hat?!? :ikb_furious: :ikb_ranting: :ikb_wallbash:
Die gab es eher zwischen 33 und 45, davon sind wir (noch) weit entfernt, aber die Meinung wird definitiv DDR-like gemanaget.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

kurzer Nachtrag: Staatsschulden auf Rekordniveau!!

Ich möchte ja nichts mehr sagen, aber ich habe viel mit Vertretern der Behörden und Ämter zu tun. Noch nie (!) hatten wir so viele Dilettanten und Bilnde auf Amtssesseln.
WAS IST MIT DIESEM VOLK NUR LOS!!

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2605
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lupus »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 22:05
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 14:55
Von den Youtube-Zensoren gelöscht, hier gesichert:

https://vk.com/video239645891_456239301
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein Gegenvorschlag: Unterschreibe folgenden Aufruf:
https://veritasliberabitvos.info/aufruf/

+L.
Zuletzt geändert von Lupus am Dienstag 29. September 2020, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 149
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Martina »

kabelkeber hat geschrieben:
Montag 28. September 2020, 09:27
Eine Zahl sei mir noch erlaubt: pro Jahr sterben in Deutschland runf 250.000 an Krebs. Das sind nahezu 25%[Punkt]
An Krebs oder an der Chemo?
An einem Chemopatienten verdient die Gesundheitsindustrie zwischen 250.000 und 500.000 Euro. Und wer dann die Chemo nicht überlebt, hat halt "den Kampf gegen den Krebs verloren".

Ich sehe da durchaus Parallelen.
Toleranz ist die Duldung des Übels

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Ja, Martina, gebe ich Dir recht. Meine bessere Hälfte ist Onkologin, u.a. auch für Komplementärmedizin. Und ihr Credo ist immer, daß Krebs bei vielen wesentlich besser heilbar wäre, wenn diese verdammte Chemo nicht das Mittel der Wahl wäre, aber daran würde die Pharma massig verdienen.

Lobbyismus allerorten. Unsere liebe Bundeslandwirtschatsministerin hat ja nen netten Cabrio gesponsort bekommen, .... Bayer-Monsanto....Nestlé.....

Leider kenne ich Julchen noch aus Schulzeiten.......

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1126
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

kabelkeber hat geschrieben:
Dienstag 29. September 2020, 15:52
Leider kenne ich Julchen noch aus Schulzeiten.......
Erzähl! :ikb_gossip:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25218
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Lupus hat geschrieben:
Dienstag 29. September 2020, 15:17

Ein Gegenvorschlag: Unterschreibe folgenden Aufruf:
https://veritasliberabitvos.info/aufruf/

+L.
Hab’ ich doch.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11246
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Mit den neuesten Beschlüssen der "Seuchenrunde" im Kanzleramt beschäftigt sich Alexander Kissler in der NZZ:

Deutschlands neue Corona-Regeln verwandeln Mitbürger in Kontrolleure des Alltags

Bußgelder bis zu 1.000 € in S.-H., wenn die Wirte falsche Angaben in der Gästeliste tolerieren - in NRW sind es "nur" 250 €. Man wird also künftig sein Bier nur noch nach der Ausweiskontrolle trinken können. Ob das der notleidenden Gastronomie hilft darf wohl bezweifelt werden. Ich werde unter diesen Voraussetzungen keine Gastronomie aufsuchen. - das muß ich mir nicht antun. Nur wenn es flächendeckend zu Pleiten in diesem Wirtschaftszweig kommt, werden Frau Merkel & Co merken, was sie anrichten.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7295
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von holzi »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 13:24
[...] Nur wenn es flächendeckend zu Pleiten in diesem Wirtschaftszweig kommt, werden Frau Merkel & Co merken, was sie anrichten.
Ganz sicher auch dann nicht!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 856
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Stephanie »

holzi hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 21:27
Ich meine aber, dass sich momentan schön langsam die Stimmung dreht. War ich vor zwei, drei Monaten noch ziemlich alleine als "verantwortungsloser Aluhutträger", so spüre ich in letzter Zeit immer weniger Widerspruch und mehr Zustimmung zur kritischen Überprüfung der Maßnahmen.
Auch Söder muss aufpassen, dass er nicht überzieht. Abgewählt ist schnell. Ging ja Churchill auch so, Krieg überstanden, danach abserviert.
Naja. Das Problem ist doch, dass man unterscheiden muss zwischen Kritik an der Corona-Politik, den Maßnahmen bzw. mangelnder Reflektionsfähigkeit/-bereitschaft der Regierung usw.
und
andererseits der Behauptung von Verschwörungen, omnipotenten menschlichen Bösewichten im Hintergrund als Strippenzieher und Weltenlenker, und was weiß der Kuckuck was noch alles.

Ich bin durchaus deutlich unzufrieden mit der Corona-Politik (und ich gewähr(t)e stets der Regierung einen Vertrauensvorschuss und das Zugeständnis, dass Menschen schnell auf eine für sie neue Situation eine Entscheidung für Millionen treffen mussten), aber mit den beknackten Vorstellungen und dem hysterischen Geschrei mancher Mitbürger kann ich mich halt auch nicht gemein machen.
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Juergen
Beiträge: 26398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Stephanie hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 15:27
Naja. Das Problem ist doch, dass man unterscheiden muss zwischen Kritik an der Corona-Politik, den Maßnahmen bzw. mangelnder Reflektionsfähigkeit/-bereitschaft der Regierung usw.
und
andererseits der Behauptung von Verschwörungen, omnipotenten menschlichen Bösewichten im Hintergrund als Strippenzieher und Weltenlenker, und was weiß der Kuckuck was noch alles.
Wenn es z.B. eine Demo gegen die Maßnahmen der Regierung gibt, findet man blöderweise dort bei Gruppen. In der veröffentlichten Meinung wird das dann schön miteinander vermischt und die geforderte Unterscheidung nicht vorgenommen, so daß am Ende der Eindruck entsteht, daß diese Demo von Spinnern veranstaltet wurde.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Unser Pfarrer wird sich vermutlich der Dienstanweisung des Generalvikariats widersetzen und im tiefen Winter keine Türen der Kirchen beim Gottesdienst geöffnet halten. Eine unserer Pfarrsekretärinnen liegt schon auf der Lauer und möchte ihn denunzieren. Soweit sind wir mittlerweile.

Da wird weder nachgedacht, noch Menschenverstand benutzt, da wird Sinnfreies übernommen und unreflektiert befolgt.
Mal dumm gefragt: welche "Infektionszahl" muß denn erreicht werden, damit überhaupt was gelockert wird..............................

Juergen
Beiträge: 26398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

kabelkeber hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 18:10
Mal dumm gefragt: welche "Infektionszahl" muß denn erreicht werden, damit überhaupt was gelockert wird…
Nach den aktuellen Zahlen des RKI haben wir in dessen Teminologie

289219 Fälle
davon 9488 Verstorbene und 256000 Genesene
macht 23731 aktive Fälle auf 83 Mio Einwohner (0.29‰)

RKI hat geschrieben:
  • Nach einer vorübergehenden Stabilisierung der Fallzahlen auf einem erhöhten Niveau ist aktuell ein weiterer Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung in Deutschland zu beobachten. Daher muss die Lage weiterhin sorgfältig beobachtet werden.
  • Die kumulative Inzidenz der letzten 7 Tage lag deutschlandweit bei 14,5 Fällen pro 100.000 Einwohner. In 2 Kreisen überschritt die 7-Tage-Inzidenz 50 Fälle/100.000 Einwohner: SK Hamm und SK Remscheid, und in weiteren 39 lag die 7-Tage-Inzidenz über 25 Fällen/100.000 Einwohner. Aus 8 Landkreisen wurden in den letzten 7 Tagen keine Fälle übermittelt.
  • Die 7-Tage-Inzidenz liegt in den Bundesländern Berlin, Bremen, Hamburg sehr deutlich, in Nordrhein-Westfalen deutlich und in Bayern und Hessen leicht deutlich über dem bundesweiten Durchschnittswert.
  • Insgesamt wurden in Deutschland 289.219 laborbestätigte COVID-19-Fälle an das RKI übermittelt, darunter 9.488 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen.
  • Es treten weiterhin bundesweit zahlreiche COVID-19-bedingte Ausbrüche in verschiedenen Settings auf. Fallhäufungen werden insbesondere beobachtet im Zusammenhang mit Feiern im Familien- und Freundeskreis, sowie u.a. in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Einrichtungen für Asylbewerber und Geflüchtete, Gemeinschaftseinrichtungen, verschiedenen beruflichen Settings und im Rahmen religiöser Veranstaltungen sowie in Verbindung mit Reisen bzw. Reiserückkehrern.
:roll:

Mittwochs gibt es immer Informationen zu den Testzahlen:
Die Positivquote lag in KW 39 bei 1,22%.
Seit Beginn der Testungen in Deutschland bis einschließlich KW 39/2020 wurden bisher 16.999.253
Labortests erfasst, davon wurden 328.566 positiv auf SARS-CoV-2 getestet
Wenn es nur 289219 Fälle gibt, aber 328566 positive Tests, dann hat es wohl rund 40.000 Mehrfachtests gegeben.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 11246
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Stephanie hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 15:27
Ich bin durchaus deutlich unzufrieden mit der Corona-Politik (und ich gewähr(t)e stets der Regierung einen Vertrauensvorschuss und das Zugeständnis, dass Menschen schnell auf eine für sie neue Situation eine Entscheidung für Millionen treffen mussten), aber mit den beknackten Vorstellungen und dem hysterischen Geschrei mancher Mitbürger kann ich mich halt auch nicht gemein machen.
Bzgl. der "neuen Situation" möchte ich daran erinnern, daß dem Bundestag (und damit auch der Bundesregierung) seit 2013(?) ein entsprechender Bericht mit einem Szenario der Robert-Koch-Stiftung vorlag. Es wurde hier mehrfach verlinkt. Die Situation war erstmalig, aber man hatte entsprechenden Gefahren bereits vor Jahren thematisiert und Lösungen vorgeschlagen.
Wahrscheinlich landete das Papier in der Rundablage der damaligen Merkel-Regierung. Sich jetzt darauf zu berufen, daß die Situation neu, einmalig usw. gewesen sei, ist eben nur ein Teil der Wahrheit.

Es werden doch dauernd von den Behörden Planspiele für "unwahrscheinliche" Szenarien durchgeführt. Bei der Polizei hier erfuhr ich vor einigen Jahren, daß man am Wochenende das Szenario eines Flugzeugabsturzes während eines Länderspiels D:NL im damaligen Parkstadion geprobt habe - einschl. Zusammenarbeit mit den niederl. Behörden.

Wenn die Pandemie das Land wirklich so überraschend traf, wie immer von der Regierung behauptet wird - dann hat sie jahrelang geschlafen. Ich frage mich dann nur, was passiert, wenn tatsächlich einmal solche Vorkommnisse eintreten, wie sie in den Manövern der Schweizer Armee geprobt werden, z.B. hier.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7295
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von holzi »

kabelkeber hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 18:10
Unser Pfarrer wird sich vermutlich der Dienstanweisung des Generalvikariats widersetzen und im tiefen Winter keine Türen der Kirchen beim Gottesdienst geöffnet halten. [...]
Wenn er seine alten Kirchgänger umbringen wollte, wäre das in der Tat das beste Mittel. :patsch:
Ich finde die Anweisung auch einen ausgemachten Blödsinn.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Caviteño
Beiträge: 11246
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 18:10
Unser Pfarrer wird sich vermutlich der Dienstanweisung des Generalvikariats widersetzen und im tiefen Winter keine Türen der Kirchen beim Gottesdienst geöffnet halten.
Ich kann mich inzwischen des Eindrucks nicht mehr erwehren, daß die Bistümer und einige Pfarrer von der Bundesbahn gelernt haben. Die dünnte den Fahrplan aus, fuhr zu unattraktiven Zeiten und weil kaum noch jemand die Bahn nutzte, konnte die Strecke stillgelegt werden.
Corona wird ebenfalls genutzt, um den Messplan auszudünnen. Bleiben im Winter die Türen offen, werden vor allem die Älteren, die die Mehrzahl der Gottesdienstbesucher stellen, lieber zu Hause bleiben.
Weniger Besucher - dann muß man auch kein großes Angebot machen, denn "die Leute" kommen ja nicht....

Bei uns wurde wg. Corona die Vorabendmesse und die Frühmesse abgeschafft - am Sonntag vormittag gibt es nur noch eine Messe (vor einem Jahr noch drei pls. Vorabendmesse). Niemand glaubt, daß man die Kürzung rückgängig macht - zumal der Pfarrer jetzt nach Tokio geht, um dort die deutschsprachigen Katholiken zu betreuen....

Juergen
Beiträge: 26398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

holzi hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 19:16
Ich finde die Anweisung auch einen ausgemachten Blödsinn.
Man hat den Eindruck, daß bei „Kirchens“ derzeit immens viel (also viel mehr als das Übliche an das man sich seit Jahren gewöhnt hat) ausgemachter Blödsinn verzapft wird.

Ich hatte ja heute die Paderborner Regeln zur Mundkommunion ins Forum kopiert. Der vorletzte Punkt ist doch auch Blödsinn. Um die Finger zu desinfizieren reicht es wohl kaum, ein Desinfektions-Feuchttuch kurz anzufassen. Der Wirkstoff muß in der Regel eine gewisse Zeit (30 Sekunden oder so) einwirken. Für die Spendung der Mundkommunion müßte man dann mind 45–60 Sekunden pro Kommunikant einrechnen, wenn man es mit der Desinfektion ernst meint. Das ganze ein ein „Showakt“ um Pseudisicherheitsmaßnahmen vorzugaukeln, getreu dem Motto: Wir tun was (auch wenn es Quatsch ist).
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Das große Problem ist doch, daß man die Kirchen bewußt abgekühlt nach Aufheizen, die Schäden an historischem Kulturgut sind doch absehbar. In Absprache mit meinem Pfarrherrn wird die Orgel schweigen, wenn es zu arg wird. Kondenswasser und Schimmel krieg ich auch anders in das Instrument.
https://www.bistum-trier.de/fileadmin/u ... rrheim.pdf

Juergen
Beiträge: 26398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

kabelkeber hat geschrieben:
Mittwoch 30. September 2020, 19:42
Das große Problem ist doch, daß man die Kirchen bewußt abgekühlt nach Aufheizen, die Schäden an historischem Kulturgut sind doch absehbar. In Absprache mit meinem Pfarrherrn wird die Orgel schweigen, wenn es zu arg wird. Kondenswasser und Schimmel krieg ich auch anders in das Instrument.
https://www.bistum-trier.de/fileadmin/u ... rrheim.pdf
Wie wäre es, die Kirchen gar nicht zu beheizen, sondern sie nur frostfrei zu halten?

Achne… Corona mag ja Kälte… Schlachthofkälte… Kirchenkälte… Keltische Kirche :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Die evangelische Landeskirche Württemberg und das Bistum Münster empfehlen genau das Gegenteil. Bei Gottesdienstbeginn Heizung aus und Türen zu, um Zugluft zu vermeiden...... was unnötige "Aerosolverbreitung" fördern würde.

HELAU :breitgrins:

(Links spare ich mir, findet Ihr fix im Netz)

Juergen
Beiträge: 26398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »



Falsche Angaben beim Asylantrag – Folge: mehrfach kassieren
Falsche Angaben bei der Coronanachverfolgung – Folge: abkassiert werden
:pfeif:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema