SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Juergen
Beiträge: 26244
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 2. August 2020, 17:06
Die Corona-Fallzahlen steigen wieder. Mich würde da interessieren, was ihr denn vorschlagt, wie Deutschland den Herbst und Winter konkret verbringen soll. Mich stört ein wenig, dass sehr deutlich ist, was nicht gewollt wird. Aber was wäre denn statt dessen angemessen?
Wie Du immer betonst, wissen wir zu wenig über das Virus. Es kommen immer neue „Erkenntnisse“ hinzu. Erkenntnisse habe ich bewußt in Anführungsstriche gesetzt, weil derzeit die Zahl der neuen Studien sehr hoch ist und man nicht immer weiß, was man von jeder einzelnen halten soll und damit nicht jede neue Erkenntnis tatsächlich eine ist.

Aber gehen wir erst einmal von dem aus, was wir sicher wissen:

a) wir haben keinen Impfstoff und wissen nicht (ob und) wann es einen gibt

b) wir haben relativ geringe bekannte Infektionszahlen, die sich maximal bei 1000 Neuinfizierten pro Tag bewegen. Sollte sich das zu durchziehen, gibt es pro Jahr in dem wir keinen Impfstoff haben 365.000 Infizierte. Mit dieser Zahl wir niemals eine Herdenimmunität erreicht. Das würde 200 Jahre dauern.

c) wenn es so keine Herdenimmunität gibt, bleibt als einzige Perspektive, die Einschränkungen solange aufrecht zu erhalten, bis ein Impfstoff da ist. In der Zwischenzeit muß man einfach hoffen, daß die Impfstoffentwicklung schneller geht als bei HIV…

Was wäre eine Alternative?

Es hört sich brutal an, aber die einzige Alternative, die ich sehe ist die, die Maßnahmen so zu steuern, daß wir mit unseren Beatmungsplätzen über die Runden kommen. Daß dabei eine Menge Menschen sterben werden, ist klar. Auf der anderen Seite werden auch nicht weniger sterben, wenn sich das ganze Szenario länger hinzieht. Sie werden nur nicht in so kurzer Zeit sterben, sondern sich auf einen längeren Zeitraum verteilen. Am Ende bleibt es sich gleich. Klingt zynisch. Ist es auch. Aber ist es verkehrt?

In etwa weiß man inzwischen wie hoch der Anteil an den Infitzierten ist, die einen schweren Verlauf nehmen und beatmet werden müssen (ca. 5%). Davon ausgehend und von der Zahl der zur Verfügung stehenden Beantmungsplätzen kann man versuchen es so zu steuern, daß die Infektionsraten am oberen Limit liegen dürfen.
Wenn man also z.B. 10.000 Beatmungsplätze hat, dann düfen in der Zeit der Beatmung die Gesamtzahl der aktuell Infizierten 200.000 nicht überschreiten. Das sollte mal wer hochrechnen, mit wie vielen Coronainfizierten pro Jahr man dann rechnen kann.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Vielen Dank Jürgen, sehr differenziert :ja:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6383
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

In den russischen Nachrichten wurde vor wenigen Tagen berichtet, daß die klinischen Studien zum CoViD-Impfstoff des Nationalen Forschungszentrums für Epidemiologie und Mikrobiologie abgeschlossen seien, in den nächsten Tagen die Unterlagen für das Zulassungsverfahren zum Ministerium gehen sollten und voraussichtlich im Laufe des Oktobers mit einer Impfung der Bevölkerung begonnen werden könne.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10112
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 2. August 2020, 19:17
wir haben relativ geringe bekannte Infektionszahlen, die sich maximal bei 1000 Neuinfizierten pro Tag bewegen. Sollte sich das zu durchziehen, gibt es pro Jahr in dem wir keinen Impfstoff haben 365.000 Infizierte. Mit dieser Zahl wir niemals eine Herdenimmunität erreicht. Das würde 200 Jahre dauern.
Die Zahlen der sog. Neuinfizierten sind doch auch nicht genau, denn sie hängen von der Zahl der Tests ab. In Wirklichkeit werden es viel mehr sein. Was passiert mit denen, die eine leichte Infektion durchgemacht haben, aber bei denen sich dann nach einigen Wochen, falls sie überhaupt mal getestet würden, gar keine Coronafragmente mehr nachweisen lassen? Die werden doch auch nicht mitgezählt.
Ergo: Wir wissen nach wie vor viel zu wenig. Was wir aber wissen, ist dies, dass es eine natürliche Immunität auch gegen dieses Virus gibt wie auch gegen andere wie Influenzaviren, ebenso gegen manche Bakterien. Ein gewisser Herr von Pettenkofer hatte Zweifel an einigen Theorien von Robert Koch zu Cholerainfektionen und hat sich deswegen mit Choleravibrionen infizieren lassen. Ausser ein wenig Durchfall ist ihm nichts passiert. Freilich wäre sein identischer Versuch mit anderen Menschen u.U. viel übler ausgefallen.

Wenn es nach Udo Pollmer ginge, dürfte man auch fast keine Rohkost mehr essen, weil man dabei auch schädliche Bakterien abbekommen könnte. Er bezieht sich da auf den Fall vor Jahren, wo es mal eine EHEC-Infektion durch Sprossen aus Ägypten gab. Die waren m.W. mit Gülle gedüngt und der deutsche Hersteller hat es wohl an den nötigen bakteriologischen Untersuchungen der Samen, aus denen die Sprossen hergestellt wurden, fehlen lassen. Nun, man kann halt solche Vorfälle nicht verallgemeinern. Dies nur mal nebenbei zu Udo Pollmer.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2586
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lupus »

Tut mir leid, aber die "Werzburcher" spinnen!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25172
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 2. August 2020, 21:38
Stadt Würzburg verpasst Brückenheiligen Masken
Geßler, bist du nicht gewarnt durch Wolfenschießen? – Die Hohle Gasse wartet deiner schon.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2586
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lupus »

"Durch diese Hohle Gasse muss er kommen. Es führt kein andrer Weg nach Küssnacht!"
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1015
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Was denn nun?!? War es auf der Demo "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" nun zu voll oder zu leer?
Wir erinnern uns: Die Demo in Berlin wurde von der Polizei abgebrochen, weil der Mindestabstand (angeblich) nicht eingehalten wurde. Hier nun das:
Auf zahlreichen Videos ist zu sehen, dass man durch die Kundgebung gehen konnte, zudem gab es noch große Lücken am Brandenburger Tor und in Richtung Siegessäule. Nur rund um die Bühne standen die Menschen dicht gedrängt, sonst eher verteilt. Dies ist auch in zahlreichen Videos zu sehen.
Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-109.html
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2586
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lupus »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 09:15
Was denn nun?!? War es auf der Demo "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" nun zu voll oder zu leer?
Wir erinnern uns: Die Demo in Berlin wurde von der Polizei abgebrochen, weil der Mindestabstand (angeblich) nicht eingehalten wurde. Hier nun das:
Auf zahlreichen Videos ist zu sehen, dass man durch die Kundgebung gehen konnte, zudem gab es noch große Lücken am Brandenburger Tor und in Richtung Siegessäule. Nur rund um die Bühne standen die Menschen dicht gedrängt, sonst eher verteilt. Dies ist auch in zahlreichen Videos zu sehen.
Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-109.html
Wer der "Tagesschau" immer noch glaubt, ist selber schuld!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 443
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Hanspeter »

Lupus hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 09:32
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 09:15
Was denn nun?!? War es auf der Demo "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" nun zu voll oder zu leer?
Wir erinnern uns: Die Demo in Berlin wurde von der Polizei abgebrochen, weil der Mindestabstand (angeblich) nicht eingehalten wurde. Hier nun das:
Auf zahlreichen Videos ist zu sehen, dass man durch die Kundgebung gehen konnte, zudem gab es noch große Lücken am Brandenburger Tor und in Richtung Siegessäule. Nur rund um die Bühne standen die Menschen dicht gedrängt, sonst eher verteilt. Dies ist auch in zahlreichen Videos zu sehen.
Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-109.html
Wer der "Tagesschau" immer noch glaubt, ist selber schuld!
+L.
Woran?

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1015
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lupus hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 09:32
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 09:15
Was denn nun?!? War es auf der Demo "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit" nun zu voll oder zu leer?
Wir erinnern uns: Die Demo in Berlin wurde von der Polizei abgebrochen, weil der Mindestabstand (angeblich) nicht eingehalten wurde. Hier nun das:
Auf zahlreichen Videos ist zu sehen, dass man durch die Kundgebung gehen konnte, zudem gab es noch große Lücken am Brandenburger Tor und in Richtung Siegessäule. Nur rund um die Bühne standen die Menschen dicht gedrängt, sonst eher verteilt. Dies ist auch in zahlreichen Videos zu sehen.
Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-109.html
Wer der "Tagesschau" immer noch glaubt, ist selber schuld!
+L.
Das ist „kritischer Journalismus“ bei die Arbeit: Offenbar fällt diesen verschnarchten Journalistenattrappen noch nicht mal auf, dass das, was sie dort linientreu dokumentieren, ein Skandal ist. :patsch:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Na ja, Dunja Hayalis Video zeigt schon sehr eng stehende Menschen... (https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/). Da wird man keinen Konsens erzielen. Entweder, man glaubt an die Gefahr und hält Abstand oder man glaubt da nicht daran, dann ist das ja eh alles Kokolores für die entsprechende Fraktion. 1,5 m Abstand und Masken auf hatten die Leute auf jeden Fall nicht.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Wo wir bei Zahlen sind: https://rp-online.de/panorama/coronavir ... d-52556715

Hier steht, ass 2,5% der Tests an NRW-Flughäfen positiv gewesen seien. Das kriegt man aber aus den Köln-Bonner Daten (51 aus 5000) nicht zusammen. Wenn man weiter recherchiert stößt man auf die Aussage, dass sich die 2,5 auf Rückkehrer aus Risiskogebieten beziehen. Schludern bei Zahlen geht halt schnell. Trotzdem: 51 aus 5000 sind auch nicht gerade wenig.

Gruß
Irmgard

Juergen
Beiträge: 26244
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Mein Arbeitskollege war heute aus seinem Urlaub zurück. Er hat ihn (dummerweise) auf Rügen verbracht. Dort war es brechend voll. Es wurden, wie er erzählte, nirgends Abstände eingehalten. Masken wurde auch kaum getragen. „Coronaregeln“ gab es dort wohl nicht. An manchen Stellen war es ein regelrechte Geschiebe bis man seinen Weg gemacht hatte.

Da soll niemand auf den Ballermann und Besoffene auf Mallorca schimpfen. Das können Nüchterne in Deutschland genauso gut.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
Mein Arbeitskollege war heute aus seinem Urlaub zurück. Er hat ihn (dummerweise) auf Rügen verbracht. Dort war es brechend voll. Es wurden, wie er erzählte, nirgends Abstände eingehalten. Masken wurde auch kaum getragen. „Coronaregeln“ gab es dort wohl nicht. An manchen Stellen war es ein regelrechte Geschiebe bis man seinen Weg gemacht hatte.

Da soll niemand auf den Ballermann und Besoffene auf Mallorca schimpfen. Das können Nüchterne in Deutschland genauso gut.
Wohl wahr. Ich habe zu Hause geurlaubt und hatte alle Wanderwege praktisch für mich alleine :)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7451
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Irmgard hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:07
Entweder, man glaubt an die Gefahr und hält Abstand oder man glaubt da nicht daran, dann ist das ja eh alles Kokolores ...
2 meiner Nachbarn glauben an Corona und haben davor Angst. Sie wissen, daß ich das nicht glaube. Ich halte aber trotzdem schön Abstand. Ich will ja nicht, daß sie sich in die Hosen machen.
Gestern kam ein Nachbar über die Mauer gesprungen. Er hatte Bäume gesägt und musste das deswegen tun. Ich setzte mich auf die Wiese und schaute zu. Als er fertig war kam er und setzte sich auf ein Schwätzlein daneben. Das war höchstens 70 cm Abstand, und das alles ohne Maske. Es freute mich wirklich sehr, daß ich nicht wie eine Biowaffe behandelt wurde.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Juergen
Beiträge: 26244
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:22
Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
Mein Arbeitskollege war heute aus seinem Urlaub zurück. Er hat ihn (dummerweise) auf Rügen verbracht. Dort war es brechend voll. Es wurden, wie er erzählte, nirgends Abstände eingehalten. Masken wurde auch kaum getragen. „Coronaregeln“ gab es dort wohl nicht. An manchen Stellen war es ein regelrechte Geschiebe bis man seinen Weg gemacht hatte.

Da soll niemand auf den Ballermann und Besoffene auf Mallorca schimpfen. Das können Nüchterne in Deutschland genauso gut.
Wohl wahr. Ich habe zu Hause geurlaubt und hatte alle Wanderwege praktisch für mich alleine :)
Allerdings muß ich auch sagen: Wer macht schon freiwillig in Binz Urlaub?

OK, wenn die Unterkunft preiswert ist…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6383
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 20:02
Irmgard hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:22
Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
Mein Arbeitskollege war heute aus seinem Urlaub zurück. Er hat ihn (dummerweise) auf Rügen verbracht. Dort war es brechend voll. Es wurden, wie er erzählte, nirgends Abstände eingehalten. Masken wurde auch kaum getragen. „Coronaregeln“ gab es dort wohl nicht. An manchen Stellen war es ein regelrechte Geschiebe bis man seinen Weg gemacht hatte.

Da soll niemand auf den Ballermann und Besoffene auf Mallorca schimpfen. Das können Nüchterne in Deutschland genauso gut.
Wohl wahr. Ich habe zu Hause geurlaubt und hatte alle Wanderwege praktisch für mich alleine :)
Allerdings muß ich auch sagen: Wer macht schon freiwillig in Binz Urlaub?

OK, wenn die Unterkunft preiswert ist…
Ich war noch nie selber da, aber ich kenne eine ganze Reihe von Leuten, die regelmäßig auf Rügen ihren Urlaub verbringen, und das sind alles vernünftige Leute.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3119
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Protasius hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 21:07
Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 20:02
Irmgard hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:22
Wohl wahr. Ich habe zu Hause geurlaubt und hatte alle Wanderwege praktisch für mich alleine :)
Allerdings muß ich auch sagen: Wer macht schon freiwillig in Binz Urlaub?

OK, wenn die Unterkunft preiswert ist…
Ich war noch nie selber da, aber ich kenne eine ganze Reihe von Leuten, die regelmäßig auf Rügen ihren Urlaub verbringen, und das sind alles vernünftige Leute.
Die Ostsee lohnt sich immer.

In Binz gab es, nach dem mir hier vorliegenden Handbuch des Bistums Breslau und seines Delegatur-Bezirks für das Jahr 1912, in jenem Jahr gerade mal 8 Katholiken (neben 1096 Protestanten).
Der Ort gehört zur Pfarre (mit freier fürstbischöflicher Kollatur) Bergen auf Rügen (Archipresbyterat Stralsund), unter dem Patrozinium des hl. Bonifatius.
Seit dem 9. 1. 1908 war dort als Utraquist Max Kaller Pfarrer; später als der letzte, von Kardinal Hlond malträtierte, Bischof von Ermland hervorgetreten.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25172
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Lycobates hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 22:28
Seit dem 9. 1. 1908 war dort als Utraquist Max Kaller Pfarrer
;D Wußte ich nicht. Utraquisten habe ich bisher vor allem in Böhmen verortet.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25172
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
Er hat ihn … auf Rügen verbracht.
:daumen-rauf:
Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
Es wurden, wie er erzählte, nirgends Abstände eingehalten.
:daumen-rauf:
Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
Masken wurde auch kaum getragen.
:daumen-rauf:
Juergen hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 19:18
„Coronaregeln“ gab es dort wohl nicht.
:daumen-rauf:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3119
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 22:41
Lycobates hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 22:28
Seit dem 9. 1. 1908 war dort als Utraquist Max Kaller Pfarrer
;D Wußte ich nicht. Utraquisten habe ich bisher vor allem in Böhmen verortet.
In Breslau und im fürstbischöflichen Delegaturbezirk (ab 1930 dann Bistum Berlin) wurden als "Utraquisten" jene Seelsorger bezeichnet, die fähig waren utraque lingua, deutsch und polnisch, tätig zu sein.
Als Oberschlesier kannte der spätere Bischof Kaller polnisch. Auf Rügen hat er es allerdings wohl kaum gebraucht.
Mit böhmischen Häresien hat das nichts zu tun! :breitgrins:
Zuletzt geändert von Lycobates am Montag 3. August 2020, 23:09, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25172
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Lycobates hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 22:47
utraque lingua
Schau an! Man lernt nie aus. :neinfreu:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3119
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 22:50
Lycobates hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 22:47
utraque lingua
Schau an! Man lernt nie aus. :neinfreu:
In Velten in der Mark (Pfarre St. Joseph, Archipresbyterat Charlottenburg) gab es 1912 270 Katholiken, 7073 Protestanten, 31 Juden und 80 Andersgläubige. Pfarrer war seit dem 2. 2. 1904 Hw. Franz Mischke aus Deutsch-Krone, ebenfalls Utraquist.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Das hier: https://www.ardmediathek.de/ard/video/c ... TdmNDFmMA/
fand ich doch mal eine differenzierte Darstellung. Der häufigste Satz: "Das wissen wir noch nicht." ;)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10112
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 17:31
Das hier: https://www.ardmediathek.de/ard/video/c ... TdmNDFmMA/
fand ich doch mal eine differenzierte Darstellung. Der häufigste Satz: "Das wissen wir noch nicht." ;)
Ja, vieles weiß man noch nicht über Corona. Aber man weiß immerhin wie man sein Immunsystem stärken kann, wenn man das überhaupt wissen will. Die meisten Ärzte aber wollen davon nichts hören. Sie sind vollgestopft mit Detailwissen und Behandlungswissen aller Art. Das aber hindert sie offensichtlich am biologischen und kausalen Denken und an einer Erweiterung ihres Horizonts.

Ich habe dann und wann auch mit Mikrobiologen zu tun, die vieles wissen über Bakterien und können viele Untersuchungen über diese und deren Wirkungen anstellen, aber über Zusammenhänge und Aufbau des Immunsystems wissen sie so gut wie nichts. Dabei hat das Ganze sehr wohl auch mit Mikroben zu tun, denn steril aufgezogene Tiere sterben schnell, wenn sie eines Tages üblichen Bakterien ausgesetzt werden, da ihr Immunsystem im Darm massiv reduziert ist, was man anatomisch auch feststellen kann. Ich habe mal Medizinstudenten gefragt, ob sie im Studium etwas über Gnotobiologie https://www.ziel.tum.de/core-facilities/gnotobiologie erfahren, da kam die Antwort, das sei nur denen vorbehalten, die sich damit besonders befassen wollen und das seien wenige. Früher sprach man immer von Darmflora, heute gibt es den Begriff Mikrobiom. Das Mikrobiom schliesst aber alle Bakterienfloren des Körpers ein, die, was manche schwer verstehen, von einander wechselseitig abhängig sind. Was noch schwerer verständlich ist, ist, dass das Mikrobiom auch mit dem Stoffwechsel und Stoffaustausch des Organismus zu tun hat und vor allem hat es mit unserem Immunsystem zu tun, das weitgehend auch davon abhängig ist.
Denen, die sich damit eingehender befasst haben, leuchtet dann auch ein, dass man ganz unterschiedliche Erkrankungen bessern oder gar heilen kann, wenn man das Mikrobiom ändert, was zunächst auch immunologisch wirksam ist, aber auch stoffwechselbezogen.
Dazu ein Beispiel:
Ich hatte nach einer Blinddarm-OP (Blinddarm durchgebrochen),wo ich etliche Zeit auch massiv Antibiotika bekommen habe, Schmerzen in beiden Oberschenkeln, die ich vorher nie hatte. Arzt fand keine Ursache und seine Vitaminpillen nützten nichts. Da erinnerte ich mich wieder an mein Wissen über medizinische Probiotika (ist nicht dasselbe wie die in Milchgetränken). Nach einem bestimmten Plan diese eingenommen, stellte sich nach und nach, aber unter Erstverschlimmerung, eine Besserung und Heilung ein. Andere Personen werden gebessert oder gar geheilt bei Migräne, andere bei Asthma usw. usf. Diese Dinge gehen aber in ein schulmedizinisches Hirn nicht rein und wenn dann auch nur langsam.
Eine jährliche Grippe braucht man sich auch nicht unbedingt antun, auch ohne Impfen nicht. Das gilt jetzt nicht unbedingt für Menschen, die einer dauernden medikamentösen Behandlung unterworfen sind wegen schwerer Erkrankungen, aber doch für viele andere.

Wir müssen eben auch mal neue Denkpfade beschreiten und nicht nur immer in althergebrachten Vorstellungen verbleiben, es gibt hier genug zu erfahren und noch zu erforschen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 17:31
Der häufigste Satz: "Das wissen wir noch nicht." ;)
Daher konnten sie auch so schnell eine in die RNA eingreifende Impfung entwickeln – da kann ja nichts schief gehen.

Caviteño
Beiträge: 11178
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Na bitte - endlich werden einmal nicht nur die Infektionszahlen sondern auch die Zahlen der Tests veröffentlicht und siehe da: Die steigenden Infektionszahlen bewegen sich prozentual immer im gleichen Bereich der getesteten Personen:
Der Anstieg bei den bestätigten Neuinfektionen könnte zumindest teilweise auch darauf zurückzuführen sein, dass immer stärker getestet wird und somit mehr Fälle aus der Dunkelziffer ans Licht kommen. Das RKI veröffentlicht jede Woche aktuelle Testzahlen. Von Ende Juni bis Ende Juli erhöhte sich die Zahl der wöchentlichen Tests demnach von knapp 467.000 auf rund 564.000. Die Rate der Menschen, die positiv getestet wurden, blieb in diesem Zeitraum stabil zwischen 0,6 und 0,8 Prozent.
Die Angst vor einer zweiten Corona-Welle ist groß – doch der Begriff bleibt diffus

Ein gutes Beispiel kann man hier auf den PH beobachten. Da wurden die Tests massiv ausgeweitet und genauso stieg natürlich auch die Anzahl der Infizierten an. Das genügte der Administration erneut einen harten lock-down über die Hauptstadt und die angrenzenden Provinzen zu verhängen. Geschäfte werden erneut geschlossen, Senioren dürfen das Haus nicht verlassen, nächtliche Ausgangssperre, Alkoholverbot, Flüge und Busverkehr in die Provinzen eingestellt etc pp.. Gleichzeitig erklärte Duterte, daß man kein Geld mehr habe und die Armen nicht mehr unterstützt werden könnten; die Unterstützung beim letzten Mal war auch nur sehr dürftig.

Den Zustand kann man so lange wie man will aufrechterhalten - man muß nur weiter massiv testen und schon gehen die Zahlen in die Höhe... Sollte der Unmut zu stark werden, kann man die Tests heruntergefahren und schwuppdiwupp: Der von der Regierung angeordnete lock-down hat zu positiven Ergebnissen geführt und kann jetzt aufgehoben werden! Die Bevölkerung steht und klatscht...

Einfacher und besser kann man die Zustimmungswerte nicht steigern....

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10112
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 07:16
Einfacher und besser kann man die Zustimmungswerte nicht steigern....
Es ist ja klar, dass mit der Zunahme der Tests die Zahlen der Infizierten - mit oder ohne Anführungszeichen geschrieben - steigen werden. Das haben Fachleute auch schon erwähnt und geschätzt, dass man in Deutschland statt rund 210.000 Personen über 1 Million, wenn nicht gar 2 hat.

Noch was anderes zu Corona. Die im Link erwähnte Phönix-Sendung wurde oben schon verlinkt von @Irmgard
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... -2020.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 07:16
Na bitte - endlich werden einmal nicht nur die Infektionszahlen sondern auch die Zahlen der Tests veröffentlicht und siehe da: Die steigenden Infektionszahlen bewegen sich prozentual immer im gleichen Bereich der getesteten Personen:
Der Anstieg bei den bestätigten Neuinfektionen könnte zumindest teilweise auch darauf zurückzuführen sein, dass immer stärker getestet wird und somit mehr Fälle aus der Dunkelziffer ans Licht kommen. Das RKI veröffentlicht jede Woche aktuelle Testzahlen. Von Ende Juni bis Ende Juli erhöhte sich die Zahl der wöchentlichen Tests demnach von knapp 467.000 auf rund 564.000. Die Rate der Menschen, die positiv getestet wurden, blieb in diesem Zeitraum stabil zwischen 0,6 und 0,8 Prozent.
Nun wird der Sachverhalt allerdings so dargestellt, dass die Infektionszahlen zuletzt auch prozentual angestiegen sind, und zwar um 25 Prozent innerhalb einer Kalenderwoche:
In der Kalenderwoche 30 (vom 20. bis 26. Juli) fielen demnach 0,8 Prozent der Tests positiv aus. In den drei Wochen zuvor waren es 0,6 Prozent.
Quelle

Eine Schwankung zwischen 0,6 und 0,8 Prozent hört sich nicht besonders dramatisch an, ein Anstieg um 25 Prozent innerhalb einer Kalenderwoche allerdings schon. Wie hat man diese Zahlen jetzt zu bewerten?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Caviteño
Beiträge: 11178
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 5. August 2020, 12:42
Nun wird der Sachverhalt allerdings so dargestellt, dass die Infektionszahlen zuletzt auch prozentual angestiegen sind, und zwar um 25 Prozent innerhalb einer Kalenderwoche:
In der Kalenderwoche 30 (vom 20. bis 26. Juli) fielen demnach 0,8 Prozent der Tests positiv aus. In den drei Wochen zuvor waren es 0,6 Prozent.
Quelle

Eine Schwankung zwischen 0,6 und 0,8 Prozent hört sich nicht besonders dramatisch an, ein Anstieg um 25 Prozent innerhalb einer Kalenderwoche allerdings schon. Wie hat man diese Zahlen jetzt zu bewerten?
Ein Anstieg von 0,2%-Punkten kann verschiedene Ursachen haben, ua auch das Meldeverhalten der beteiligten Institute. Gerade bei geringen Fallzahlen kann die Nachmeldung eines Instituts schon Auswirkungen haben. Es ist doch die Frage, ob bei 10.000 Infizierten 60 oder 80 positiv getestet wurden.
Ich würde mich wundern, wenn der Deutschlandfunk ein Absinken der Fallzahlen um 0,2%Punkte in der Zukunft auch entsprechend kommentieren würde. Davon darf man wohl kaum ausgehen.

Inzwischen scheint wohl auch die Union zumindest tlw. zu sehen, daß die Berichterstattung der Medien und die Äußerungen der Regierung tlw. kontraproduktiv sind. Der stellvertretende Vorsitzende der Union-BT-Fraktion, Arnold Vaatz schreibt:
Ich möchte durch diesen Beitrag erreichen, dass unsere Medien und Administrationen erkennen, dass mit erodierender Glaubwürdigkeit der Kampf gegen Corona und jede kommende und möglicherweise schlimmere Seuche nicht zu gewinnen ist. Je mehr Corona herangezogen wird, um Feindbilder wie Trump, Bolsonaro oder Kurz zu pflegen, je mehr Corona-Regelverstöße mit zweierlei Maß gemessen werden – gegenüber links einerseits und gegenüber rechts andererseits – umso mehr wird die Überzeugung wachsen, das der Kampf gegen Corona weniger ein Ziel der Politik als ein Instrument der Politik ist.
„Regierung und Medien beschädigen ihre Glaubwürdigkeit“

Er warnt davor, die Demonstranten vom 01. 08. in Kollektivhaft zu nehmen und alle als Rechte, Nazis uä zu bezeichnen. Das Kleinrechnen der Demonstrantenzahlen durch die Berliner Polizei vergleicht er mit der DDR-Meldung einer "Zusammenrottung einiger weniger Rowdys", mit denen die Demonstrationen im Herbst 1989 begannen. Solange die Masken nicht verfügbar waren, halfen sie nicht - ebenso wie die DDR-Führung den Mangel an Bananen mit der Behauptung begegnete, sie seien ungesund...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema