SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 15:51
Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?
Das ist bei mir ähnlich, was aber auch daran liegt, daß ich sowieso nur sehr wenige Leute kenne. :roll:

Eine Person kenne ich, die eine Infektion mir SARS-CoV2 überstanden hat.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6293
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 15:51
Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?


Das hängt davon ab, wie viele Leute du kennst, wie viele Leute deine Bekannten kennen, und was du unter „statistisch normal“ verstehst. Mit einem Hypothesentest kannst du eine Hypothese mit einer vorgegebenen Fehlerwahrscheinlichkeit nur ablehnen; um sie mit einer vorgegebenen Fehlerwahrscheinlichkeit anzunehmen, fehlen einem im Allgemeinen nötige Informationen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1906
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Benedikt »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 15:51
Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?
Das hängt davon ab, wo du und deine Bekannten wohnen. Ich habe zwei Verwandte, die an Corona erkrankt waren. Die leben allerdings in Süddeutschland. Meine Cousine hat es recht gut verkraftet, lediglich Fieber und andere leichte Symptome. Ihr Mann landete allerdings auf der Intensivstation. Sie arbeiten beide im Gesundheitswesen.

Hier in Sachsen-Anhalt gibt es natürlich viele, die niemanden kennen, der an Corona erkrankt ist. Unter anderem deswegen gibt es hier auch mehr "Covidioten" (Corona-Skeptiker) als in Bayern oder NRW.
Diese Signatur wurde zensiert. Aus Dokumentationsgründen hier der vorige Text sinngemäß: "Kreuzgang ist kein katholischer Treffpunkt mehr, sondern zu einem faschistischem Treffpunkt mutiert, der unter falscher Flagge segelt."

Caviteño
Beiträge: 11067
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Vor wenigen Wochen galten Tönnies und mit ihm die ganze Branche der Fleischverarbeiter als die "Bösen". Miserable Wohnbedingungen, schlechter Bezahlung und Werkverträgen sollen maßgeblich zum Ausbruch beigetragen haben - berichtete die Presse und die Regierungen wollten mit Ankündigungen eines "harten Durchgreifens" in der Öffentlichkeit punkten.

Jetzt wurde die Ursache des Ausbruchs bei Tönnies festgestellt:
Eineinhalb Meter Abstand sollen die Menschen im Alltag zum Schutz vor dem Coronavirus einhalten. Im Fall
Tönnies waren nicht einmal acht Meter genug. Das ist das Ergebnis einer Studie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Heinrich-Pette-Instituts (HPI).
(...)
Die Wohnsituation der über Werkverträge bei Subunternehmen angestellten Arbeiter soll hingegen keine wesentliche Rolle gespielt haben.
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... mbneMj-ap5

Ein weiteres Beispiel für eine Berichterstattung, die sich mehr an dem -nach Meinung der Journalisten- Wünschenswertem als an Tatsachen orientiert.

Daß gerade die Medien und die Regierung bei Corona vor allem auf Angstmacherei setzen wird in diesem Buch von Sucharit Bhakdi und Karina Reiss dargelegt:

Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe.

Das Buch schaffte es auf Platz der Bestseller-Liste bei Spiegel und amazon.

Bhakdi machte ua die hohe Luftverschmutzung in IT und China für den dortigen Verlauf der Pandemie mitverantwortlich - eine Aussage, die sofort den Widerspruch der hiesigen Medien hervorrief. Die wurden jedoch kleinlaut und mußten dies veröffentlichen:
Seit dem Erscheinen des Textes hat ein Forscherteam der Harvard-Universität erstmals untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen Luftqualität (Feinstaubbelastung) und Covid-19-Todesraten gibt. Die am 5. April veröffentlichte Studie findet für die USA eine solche Korrelation. Andere Faktoren wie Bevölkerungsdichte, Zahl der Krankenhausbetten oder Übergewicht hätten geringere Auswirkungen. Die Studie befindet sich aktuell im Review-Verfahren, ist aber bereits öffentlich einsehbar.
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... i-100.html

Die Covid-Berichterstattung ist wahrlich kein Ruhmesblatt der deutschen Medien - aber immerhin hat man erreicht, daß viele es (noch immer) glauben.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 17:08
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 15:51
Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?
Das ist bei mir ähnlich, was aber auch daran liegt, daß ich sowieso nur sehr wenige Leute kenne. :roll:
Eine Person kenne ich, die eine Infektion mir SARS-CoV2 überstanden hat.

Jürgen, wenn es stimmt, dass du wenig Leute kennst und trotzdem eine Person darunter ist, die Corona hatte, dann hast du eine gegenteilige Erfahrung gemacht.
Zuletzt geändert von Vinzenz Ferrer am Montag 27. Juli 2020, 09:10, insgesamt 4-mal geändert.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 17:47
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 15:51
Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?


Das hängt davon ab, wie viele Leute du kennst, wie viele Leute deine Bekannten kennen, und was du unter „statistisch normal“ verstehst. Mit einem Hypothesentest kannst du eine Hypothese mit einer vorgegebenen Fehlerwahrscheinlichkeit nur ablehnen; um sie mit einer vorgegebenen Fehlerwahrscheinlichkeit anzunehmen, fehlen einem im Allgemeinen nötige Informationen.
Ist es bei den aktuellen Zahlen für den Durchschnittsdeutschen stochastisch betrachtet wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher eine Person zu kennen, die an Corona erkrankt ist bzw. war?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6293
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 09:05
Protasius hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 17:47
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 15:51
Sachlich Frage, nicht polemisch gemeint:
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich niemanden persönlich kenne, der an Corona erkrankt ist?
Ist es beim aktuellen Stand des Infektionsgeschehens statistisch (!) normal, dass ich (so gut wie) niemanden kenne, der jemand kennt, der an Corona erkrankt ist?


Das hängt davon ab, wie viele Leute du kennst, wie viele Leute deine Bekannten kennen, und was du unter „statistisch normal“ verstehst. Mit einem Hypothesentest kannst du eine Hypothese mit einer vorgegebenen Fehlerwahrscheinlichkeit nur ablehnen; um sie mit einer vorgegebenen Fehlerwahrscheinlichkeit anzunehmen, fehlen einem im Allgemeinen nötige Informationen.
Ist es bei den aktuellen Zahlen für den Durchschnittsdeutschen stochastisch betrachtet wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher eine Person zu kennen, die an Corona erkrankt ist bzw. war?


Das hängt davon ab, wieviele Leute du kennst. Ich kann aber ein einfaches Zahlenbeispiel aufmachen:

Deutschland hat insgesamt etwa 200.000 Infizierte (inklusive der schon Genesenen) und etwa 80 Millionen Einwohner. Wenn wir annehmen, daß für jeden Einwohner die Infektionswahrscheinlichkeit gleich hoch ist, liegt diese bei p = 200.000/80.000.000 = 0,0025. Angenommen, du kennst n = 1000 Leute, die zufällig aus dieser Grundgesamtheit gezogen sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit k Erkrankte in einer Stichprobe von n Bekannten zu finden, durch die Formel

Code: Alles auswählen

P (k) = binomial(n, k) p^k (1 - p)^(n - k)
gegeben; binomial(n, k) soll den Binomialkoeffizienten darstellen, also auf wieviele Arten ich aus einer Menge von n Elementen k Elemente ziehen kann. Dann sind mit den Zahlen, die ich angenommen habe, die Wahrscheinlichkeiten für 0 bis 5 Erkrankte im Bekanntenkreis durch folgende Tabelle gegeben (gerundet auf drei Nachkommastellen):

Code: Alles auswählen

k | P(k)
---------
0 | 0,082
1 | 0,205
2 | 0,257
3 | 0,214
4 | 0,134
5 | 0,067
Wenn man n = 500 Leute annimmt, sehen die Zahlen schon deutlich anders aus:

Code: Alles auswählen

k | P(k)
---------
0 | 0,286
1 | 0,358
2 | 0,224
3 | 0,093
4 | 0,029
5 | 0,007
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Protasius hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 09:33

Code: Alles auswählen

k | P(k)
---------
0 | 0,082
1 | 0,205
2 | 0,257
3 | 0,214
4 | 0,134
5 | 0,067
Wenn man n = 500 Leute annimmt, sehen die Zahlen schon deutlich anders aus:

Code: Alles auswählen

k | P(k)
---------
0 | 0,286
1 | 0,358
2 | 0,224
3 | 0,093
4 | 0,029
5 | 0,007
Danke, lieber Protasius! :ikb_thumbsup:

Bei n = 500 steigt die Wahrscheinlichkeit niemanden zu kennen deutlich an; es steigt aber auch die Wahrscheinlichkeit eine Person zu kennen! :hmm:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1906
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Benedikt »

Wie gesagt: Es hängt davon ab, wo man wohnt. Im Kreis Heinsberg oder Tirschenreuth, wo das Virus weitaus stärker verbreitet war als im Bundeschnitt und alle Bevölkerungsschichten erfasste, ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher als in Mecklenburg, wo es fast keine Fälle gab.

Diese ganze Geschichten mit Abständen in geschlossenen Räumen fand ich von Anfang an seltsam. Wir hatten hier ja schon vor Monaten die Diskussion zum Thema Freilicht-Gottesdienste, wo einige User meinten, ein Abstand reiche völlig aus. Nein, tut er nicht. Bei der Lebensmittelindustrie kommt hinzu, dass dort mit niedrigen Raumtemperaturen gearbeitet wird. Durch die Temperaturunterschiede, die beim Abkühlen der Schweinehälfte auftreten, steigt die Luftfeuchtigkeit und es kommt zu vermehrter Aerosolbildung.

Aber da ein Kollege von mir vor seinem jetzigen Job Lebensmittelkontrolleur war und einige Geschichten erzählt, kaufe ich derzeit ohnehin kein Fleisch mehr. Das, was da in der Presse zu lesen war (unmenschliche Arbeitsbedingungen, Ratten im Kühllager) ist wohl eher die Regel als die Ausnahme. :kotz:
Diese Signatur wurde zensiert. Aus Dokumentationsgründen hier der vorige Text sinngemäß: "Kreuzgang ist kein katholischer Treffpunkt mehr, sondern zu einem faschistischem Treffpunkt mutiert, der unter falscher Flagge segelt."

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 781
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Ja, die gute alte Binomial-Verteilung :-)

Wer Lust auf mathematische Simulationen hat, findet sie auch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=gxAaO2rsdIs&t=113s
https://www.youtube.com/watch?v=7OLpKqTriio

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 781
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 09:48
Bei n = 500 steigt die Wahrscheinlichkeit niemanden zu kennen deutlich an; es steigt aber auch die Wahrscheinlichkeit eine Person zu kennen! :hmm:
Ja, das ist das Wesen der Binomialverteilung.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 781
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Benedikt hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 10:11
Wie gesagt: Es hängt davon ab, wo man wohnt. Im Kreis Heinsberg oder Tirschenreuth, wo das Virus weitaus stärker verbreitet war als im Bundeschnitt und alle Bevölkerungsschichten erfasste, ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher als in Mecklenburg, wo es fast keine Fälle gab.

Diese ganze Geschichten mit Abständen in geschlossenen Räumen fand ich von Anfang an seltsam. Wir hatten hier ja schon vor Monaten die Diskussion zum Thema Freilicht-Gottesdienste, wo einige User meinten, ein Abstand reiche völlig aus. Nein, tut er nicht. Bei der Lebensmittelindustrie kommt hinzu, dass dort mit niedrigen Raumtemperaturen gearbeitet wird. Durch die Temperaturunterschiede, die beim Abkühlen der Schweinehälfte auftreten, steigt die Luftfeuchtigkeit und es kommt zu vermehrter Aerosolbildung.

Aber da ein Kollege von mir vor seinem jetzigen Job Lebensmittelkontrolleur war und einige Geschichten erzählt, kaufe ich derzeit ohnehin kein Fleisch mehr. Das, was da in der Presse zu lesen war (unmenschliche Arbeitsbedingungen, Ratten im Kühllager) ist wohl eher die Regel als die Ausnahme. :kotz:
Benedikt,

man geht ja mittlerweile davon aus, dass es sog. Super-Spreader gibt, die das Virus mit einer höheren Wahrscheinlichkeit weitergeben. Insofern ist das mit den Abstandsregeln so eine Sache. Über Anzahl und Verteilung solcher Super-Spreader ist praktisch noch nichts bekannt. Ich kenne tatsächlich mehrere Covid-19-Erkrankte, alle angesteckt auf derselben Veranstaltung, alle hatten genug Abstand, aber waren über Stunden im selben Raum.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Benedikt hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 10:11
Wie gesagt: Es hängt davon ab, wo man wohnt. Im Kreis Heinsberg oder Tirschenreuth, wo das Virus weitaus stärker verbreitet war als im Bundeschnitt und alle Bevölkerungsschichten erfasste, ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher als in Mecklenburg, wo es fast keine Fälle gab.
Das ist klar. Ich habe bewusst erst mal nach dem „Bundesdurchschnitt“ gefragt – als eine Annäherung. Das ist durchaus legitim: Der R-Wert macht das ja auch.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Irmgard hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 10:15
Ja, die gute alte Binomial-Verteilung :-)

Wer Lust auf mathematische Simulationen hat, findet sie auch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=gxAaO2rsdIs&t=113s
https://www.youtube.com/watch?v=7OLpKqTriio

Gruß
Irmgard
Danke, Irmgard :ikb_thumbsup:
Ich werde das aufmerksam studieren.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Irmgard hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 10:19
Ich kenne tatsächlich mehrere Covid-19-Erkrankte, alle angesteckt auf derselben Veranstaltung, alle hatten genug Abstand, aber waren über Stunden im selben Raum.
Sind sie "erkrankt" oder lediglich positiv auf Covid-19 getestet worden?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25021
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 11:02
Irmgard hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 10:19
Ich kenne tatsächlich mehrere Covid-19-Erkrankte, alle angesteckt auf derselben Veranstaltung, alle hatten genug Abstand, aber waren über Stunden im selben Raum.
Sind sie "erkrankt" oder lediglich positiv auf Covid-19 getestet worden?
Der Unterschied wird ja gezielt verwischt und vernebelt von Verbrechern wie Drosten. Zur Erinnerung:

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1906
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Benedikt »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 10:21
Das ist klar. Ich habe bewusst erst mal nach dem „Bundesdurchschnitt“ gefragt – als eine Annäherung. Das ist durchaus legitim: Der R-Wert macht das ja auch.
Ich habe es mal für unseren Landkreis berechnet. Die Wahrscheinlichkeit, niemanden zu kennen, von dem man einen Positiv-Test mitkriegt, liegt bei rund 46%. (Annahme ist, dass man 1000 Leute kennt, die einem davon erzählen, was natürlich auch sehr unrealistisch ist.)

In den USA liegt die Wahrscheinlichkeit übrigens bei 0,0002%, niemanden zu kennen, der einen Positiv-Test hatte. (Gemessen am Bundes-Querschnitt). Kein Wunder, dass Trump die Felle davonschwimmen.
Diese Signatur wurde zensiert. Aus Dokumentationsgründen hier der vorige Text sinngemäß: "Kreuzgang ist kein katholischer Treffpunkt mehr, sondern zu einem faschistischem Treffpunkt mutiert, der unter falscher Flagge segelt."

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 913
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 11:34
Der Unterschied wird ja gezielt verwischt und vernebelt von Verbrechern wie Drosten. Zur Erinnerung:
Danke, Robert. Wir halten also fest:
positiv getestet ≠ infiziert
infiziert ≠ erkrankt
Und natürlich:
positiv getestet ≠ erkrankt
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10018
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Wenn man vermehrungsfähige Viren nachweisen will, dann muss man die auf einem passenden zellhaltigen Nährboden vermehren und das ist ein viel grösserer Aufwand als die PCR-Methode.
Bei Bakterien ist das Ganze einfacher. Ich habe z.B. eine Bakterienlösung in steriler physiologischer Kochsalzlösung, die 17 Jahre alt ist. Davon sind viele Bakterien abgestorben und nur noch deren Fragmente vorhanden. Trotzdem finden sich erstaunlicherweise auch noch millionenfach lebende Bakterien darunter. Die wachsen sehr gut auf einem entsprechenden Nährboden an und vermehren sich da massenweise.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 03:57
Eineinhalb Meter Abstand sollen die Menschen im Alltag zum Schutz vor dem Coronavirus einhalten. Im Fall
Tönnies waren nicht einmal acht Meter genug. Das ist das Ergebnis einer Studie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Heinrich-Pette-Instituts (HPI).
(...)
Die Wohnsituation der über Werkverträge bei Subunternehmen angestellten Arbeiter soll hingegen keine wesentliche Rolle gespielt haben.
Wenn es so ist, daß die beengte Wohnsituation keine Rolle gespielt haben soll, dann wäre Abstandsregeln im normalen Umfeld sinnlos. :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7016
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 16:13
Wenn es so ist, daß die beengte Wohnsituation keine Rolle gespielt haben soll, dann wäre Abstandsregeln im normalen Umfeld sinnlos. :roll:
Ein Schelm/Verschwörungstheoretiker, der dabei denkt. :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »



:pfeif:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10018
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 11:34
Der Unterschied wird ja gezielt verwischt und vernebelt von Verbrechern wie Drosten.Zur Erinnerung:
Zu erwähnen wäre in dem Zusammenhang auch noch die Tatsache, daß ein Mensch durchaus schädliche Bakterien in sich tragen kann, obwohl er durch diese nicht infiziert ist oder wird. Das gilt ebenso auch für vermehrungsfähige Viren. Die müssen nicht in jeden Fall eine Infektion hervorrufen, solange sie nicht alle Abwehrmechanismen und deren gibt es einige, die ein Organismus hat, überwinden.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 11067
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 16:13
Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 03:57
Eineinhalb Meter Abstand sollen die Menschen im Alltag zum Schutz vor dem Coronavirus einhalten. Im Fall
Tönnies waren nicht einmal acht Meter genug. Das ist das Ergebnis einer Studie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Heinrich-Pette-Instituts (HPI).
(...)
Die Wohnsituation der über Werkverträge bei Subunternehmen angestellten Arbeiter soll hingegen keine wesentliche Rolle gespielt haben.
Wenn es so ist, daß die beengte Wohnsituation keine Rolle gespielt haben soll, dann wäre Abstandsregeln im normalen Umfeld sinnlos. :roll:
So manche Regeln, die erlassen wurden, dürften sinnlos sein.
Davon abgesehen: Beengte Wohnsituationen gibt es nicht nur bei den Arbeitern in der Fleischindustrie, sondern z.B. auch bei Montagearbeitern. Aber die Fleischindustrie ist natürlich ein dankbares Feindbild.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25021
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Irmgard hat geschrieben:
Donnerstag 16. Juli 2020, 12:23
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 20:17
[In den weitaus meisten Fällen gab es allein den sehr unspezifischen „Drosten-Test“ auf „Corona“. Eine erhebliche Fehlermarge ist einzukalkulieren, vor allem falsch positive Ergebnisse.
Das habe ich ehrlich gesagt, genau andersherum verstanden. Falsch negativ ist bei der RT-PCR das Problem, nicht falsch positiv, wobei das natürlich auch vorkommt:
Beim RT-PCR-Test auf eine aktive Infektion sei dagegen die mit 70 Prozent relativ geringe Sensitivität problematisch. Grill rechnete vor, dass der negative Vorhersagewert unter den derzeitigen Testbedingungen hier lediglich 44 Prozent beträgt. Von allen Personen mit negativen Testergebnissen seien somit nur 44 Prozent auch wirklich nicht infiziert. »Ein positiver RT-PCR-Test zeigt fast sicher eine Infektion an, ein negativer sollte dagegen wiederholt werden«, lautete ihre Empfehlung.
Quelle: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... eite/alle/
Infos auch hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... _nCoV.html

Gruß
Irmgard
Das kommt darauf an, welche Frage du stellst. Willst du wissen, ob man im Abstrich definierte kurze RNS-Segmente findet, dann ist der Test ziemlich gut. Er kann aber nicht feststellen, ob replizierbare Viren vorhanden sind oder gar tatsächlich eine Infektion vorliegt. Die Infektion durch das Virus kann erst durch den klinischen Befund i.V.m. dem positiven Test diagnostiziert werden.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 260
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Zu den Infizierten, die man kennt... wir hatten im Dorf einen. Fast symptomlos. Ich selbst kam im Februar aus Südtirol zurück und lag zwei Wochen flach mit trockenem Husten und Fieber, angeblich Grippe. Nun gut.
Ansonsten war das, was ich mitbekommen habe vergleichbar mit den üblichen Grippewellen.

Die Situation in Italien und Spanien ist meines Erachtens bislang nicht richtig aufgearbeitet worden. Ich kann nirgendwo erkennen, daß man wirklich auf Ursachenforschung und versucht herauszufinden, warum gerade dort die Situation so eskaliert ist.
Was ich allerdings beobachte ist, daß massig Menschen eine Heidenangst eingeimpft wurde und man sich vor diesem "Killervirus" dringend schützen muß.
Nur die Zahlen, die man präsentiert bekommt, zeigen mir persönlich keinen "Killervirus", sondern einen Erreger, der auf Linie mit anderen Grippewellen liegt.

Aktuell wird ja wieder ganz bös die zweite Welle beschworen, da kann ich leider keine erkennen.
Was geht hier denn ab??
Stattdessen haben wir nun eine satte Schuldenunion.
Warum erhälten gerade die Ostländer Hilfen in Milliardenhöhe wegen angeblicher Coronaauswirkungen. Mit ist bislang nicht bekannt, daß Polen, Bulgarien, Slowakei immense Infektionswellen hatten.

Ich fürchte, das Schlimmste kommt noch, wenn im kommenden Jahr mal an der Abgabenschraube gedreht wird.

interessant sind ja derzeit die Berichte bzgl. entfallender Immunität, d.h. nach drei Monaten wären die Antikörper flöten.... Frage: und bei 'ner Impfung??

Wenn jemand mal den konkreten Plan, der hinter diesem Mummenschanz steckt, etwas erhellen könnte, wäre ich dankbar.
Vom kirchenmusikalischen Standpunkt aus kann ich nur sagen: Endzeit. Wenn nicht bald wieder normale Chorproben möglich sind, wovon ich nicht ausgehe, haben wir in einem Jahr die dicke Sterbewelle.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10018
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 12:54
Die Infektion durch das Virus kann erst durch den klinischen Befund i.V.m. dem positiven Test diagnostiziert werden.
Ob das ganz ist sicher ist, scheint auch noch nicht so klar zu sein. Man kann u.U. Coronafragmente nachweisen, aber dann eine bakterielle Pneumonie haben, die einem gewaltig zusetzt. Ob nun die Bakterien oder Corona für den Befund wichtiger sind, das wird man kaum wissen, es sei denn die Pathologen könnten das nachweisen, aber dann ist einer schon nicht mehr lebendig.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Werkverträge in der Fleischindurstrie werden ab 2021 verboten. Anlaß für das Gesetz waren nicht schlechte Arbeitsbedingungen, sondern „Coronafälle“ bei Tönnies.

Wie der MDR richtig schreibt gibt es allerdings Werkverträge in vielen Branchen.

Warum werden sie beim Fleischzerteilen verboten aber z.B. beim Autozusammenschrauben nicht? :hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3064
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: SARS-CoV2

Beitrag von martin v. tours »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 17:54
Werkverträge in der Fleischindurstrie werden ab 2021 verboten. Anlaß für das Gesetz waren nicht schlechte Arbeitsbedingungen, sondern „Coronafälle“ bei Tönnies.

Wie der MDR richtig schreibt gibt es allerdings Werkverträge in vielen Branchen.

Warum werden sie beim Fleischzerteilen verboten aber z.B. beim Autozusammenschrauben nicht? :hmm:
Lobbyismus und Populismus??
Die bösen Metzger haben (zurecht) ein schlechtes Image. Vegan ist sowieso gerade Trend. Chemisch verarbeitete Soja-Pampe rettet offensichtlich das Klima. Und weil der Durchschnittsgermane zwar beim Discounterfleisch gerne mal den billigsten Dreck kauft, er aber dabei ein schlechtes Gewissen hat (Tierwohl ja. das wäre was feines, sollte nur nix kosten), beruhigt es sein Gewissen wenn die Politik den Fleischbaronen eine Reinwürgt.
Populismus in Reinkultur.
Aber Tönnies ist selber Schuld. Der hätte bei der AFD anfragen sollen ob sie nicht einen Antrag auf Verbot von Werksverträgen einbringen will.
Hätte das die AFD gefordert hätte der Rest derVolksvertreter vermutlich Werksverträge verpflichtend gefordert .
Politik halt....
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

martin v. tours hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 18:12
…Vegan ist sowieso gerade Trend…
https://www.kreuzgang.org/viewtopic.php ... 94#p905994
martin v. tours hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 18:12

Aber Tönnies ist selber Schuld. Der hätte bei der AFD anfragen sollen ob sie nicht einen Antrag auf Verbot von Werksverträgen einbringen will.
Hätte das die AFD gefordert hätte der Rest derVolksvertreter vermutlich Werksverträge verpflichtend gefordert .
Politik halt…
:kugel:

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25021
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 10:44
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 12:54
Die Infektion durch das Virus kann erst durch den klinischen Befund i.V.m. dem positiven Test diagnostiziert werden.
Ob das ganz ist sicher ist, scheint auch noch nicht so klar zu sein. Man kann u.U. Coronafragmente nachweisen, aber dann eine bakterielle Pneumonie haben, die einem gewaltig zusetzt. Ob nun die Bakterien oder Corona für den Befund wichtiger sind, das wird man kaum wissen, es sei denn die Pathologen könnten das nachweisen, aber dann ist einer schon nicht mehr lebendig.
Klar, um das Coronavirus als Verursacher einigermaßen zu sichern, müßte man bei entsprechendem klinischen Befund auch noch negativ auf entsprechende Bakterien testen, aber auch noch auf Influenzaviren. Tut man aber prinzipiell nicht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25983
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 19:42
Tut man aber prinzipiell nicht.
Anders ist es ja auch viel einfacher: Coronatest positiv → Todesursache Corona


oder in Belgien : Tod im Altenheim oder Pflegefall ohne jeglichen Test → Todesursache Corona
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema