SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Petrus
Beiträge: 3470
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 17:51
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 16:59
Ganz einfach - weil ich für mich entschieden habe, dass das eine sinnvolle Sache ist.
Schön, daß Du das frei entscheiden kannst. :ja:
Leider kriege ich mit den Masken kaum Luft, einmal wäre ich fast umgekippt beim Einkaufen.
Und da bin ich nicht der Einzige. :nein:
Zum Glück kann ich hier inzwischen fast vollständig auf Masken verzichten und tue das auch. :ja:
Also. ich mache das so.

ich besitze inzwischen diverse Masken. Mit der Frankenmaske kriege ich ein bißchen wenig Luft (schaut aber superschick aus). Mit den Einwegmasken (hergestellt in China, Qualitätskontrolle in China durch die deutsche Firma) komme ich gut zurecht. Meine schwarze Maske (Privatimport über connections aus China) gefällt mir nach wie vor am besten.

Auf der Strasse ziehe ich meine Maske erst hoch, wenn mir ein Mensch begegnet.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25850
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 17:59
Auf der Strasse ziehe ich meine Maske erst hoch, wenn mir ein Mensch begegnet.
Du sollst die Maske aufsetzen und sie danach nicht mehr berühren. Wenn Du sie absetzt, sollst Du vorsichtig sein und sie nur an dem Bändern anfassen und bei Einwegmasken sofort in einem verschließbaren Behälter entsorgen; bei wiederverwendbaren Masken sollst Du sie am besten sofort bei 60°C waschen oder bis zum Waschen in einem sicher verschließbaren Behältnis aufbewahren.
https://www.apotheken-umschau.de/Mundschutz-anwenden hat geschrieben:Achtung: Es ist häufig zu beobachten, wie der Mund-Nasen-Schutz unter das Kinn gezogen wird, wenn Menschen außerhalb von Geschäften unterwegs sind. Oder der Mundschutz mit Bindebändern baumelt lose auf der Brust. Beide Methoden erhöhen das Risiko sich selbst durch Berührung mit der Außenseite des Mund-Nasen-Schutzes zu infizieren, beziehungsweise die eigenen Keime auf der Außenseite des Schutzes zu verteilen – damit schadet der Mund-Nasen-Schutz womöglich mehr, als dass er nützt. Wenn der Mund-Nasen-Schutz nicht mehr gebraucht wird und stört, sollte er entweder sofort wie beschrieben entsorgt, oder sicher aufbewahrt und dann gewaschen werden.
Wahrscheinlich hast Du bei Deiner Verwendungsart mal wieder selbst gedacht. Wir wissen ja, was dann dabei rum kommt.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Nach meinen Beobachtungen werden etwa 5% der Masken richtig getragen und bei 1% wird die Wirkung nicht durch falsche Handhabung zunichte gemacht.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25850
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:10
Nach meinen Beobachtungen werden etwa 5% der Masken richtig getragen und bei 1% wird die Wirkung nicht durch falsche Handhabung zunichte gemacht.
Es stimmt, aber das will doch niemand hören/wahrhaben. Bild

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:12
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:10
Nach meinen Beobachtungen werden etwa 5% der Masken richtig getragen und bei 1% wird die Wirkung nicht durch falsche Handhabung zunichte gemacht.
Es stimmt, aber das will doch niemand hören/wahrhaben. Bild

:ja:

Petrus
Beiträge: 3470
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 17:58
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 16:59
Ganz einfach - weil ich für mich entschieden habe, dass das eine sinnvolle Sache ist.
Du bist also infiziert und willst andere damit schützen. Löblich.
danke dir, lieber Juergen, für deine "Ferndiagnose". Du könntest das ja zum "Geschäftsmodell" ausbauen - Ferndiagnose per Internet!

nö. Dazu schätze ich Dich als zu seriös ein - meine persönliche "Ferndiagnose" :ja:

also. nun aber zurück zum Thema.

Das Virus hat eine Inkubationszeit. so einige Tage. Wo du noch nicht weißt, ob du infiziert bist. dich kannst du mit einer Mund-Nasen(!)-Maske nicht schützen - andere Menschen schon.

Mein Motto: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7201
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von holzi »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:12
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:10
Nach meinen Beobachtungen werden etwa 5% der Masken richtig getragen und bei 1% wird die Wirkung nicht durch falsche Handhabung zunichte gemacht.
Es stimmt, aber das will doch niemand hören/wahrhaben. Bild

Warum auch? :achselzuck: Weil 90% der Masken nur getragen werden, weil es halt jetzt Vorschrift ist.
Und wenn ich beim Radfahren Leute in der Pampa draußen sehe, weitab jeglicher Menschenagglomeration, mit Maske, dann bin ich immer noch ratlos. Sehen die nur noch Ansteckungsträger um sich rum?
Corona-Karikatur.jpg
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25850
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:41
Mein Motto: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
So ein Quatsch.
Wenn ich das Virus hätte, dürften es andere auch bekommen.
Merke: Geben ist seliger als Nehmen.


Bild


Da wurde Leuten aus Paderborn von einem Hotel in Bayern per Telefon mitgeteilt, daß sie unerwünscht seien, weil sie doch aus Gütersloh kämen. Postleitzahl 33… wäre doch Gütersloh. :vogel: Das mit den Pisa-Studien-Werten für Bayern sollte man nochmal überprüfen. :hmm: Ich hätte bei dem Anruf der Dindeltrulla schon erklärt, daß ich bei so dummen Leuten sowieso keinen Urlaub machen will. :P


Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Alles funktioniert nach Plan. Teile und herrsche. So verhindert man erfolgrich einen Schutz des Grundgesetzes durch die Bevölkerung.

PascalBlaise
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: SARS-CoV2

Beitrag von PascalBlaise »

@Jürgen: Was ist denn eine Dindeltrulla? 🤨
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:45
@Jürgen: Was ist denn eine Dindeltrulla? 🤨
Er meint Kornelkirschtrulla! In Österreich heißt es Dirndeltrulla. ;D

PascalBlaise
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: SARS-CoV2

Beitrag von PascalBlaise »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:47
PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:45
@Jürgen: Was ist denn eine Dindeltrulla? 🤨
Er meint Kornelkirschtrulla! In Österreich heißt es Dirndeltrulla. ;D
Ah! Mit dem Tippfehler war es unklar. Also pejorativ für provinzielle Bewohnerin Süddeutschlands/ Österreichs. Habe ich noch nie gehört.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25850
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:54
… Also pejorativ für provinzielle Bewohnerin Süddeutschlands/ Österreichs. …
Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7201
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von holzi »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 20:02
PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:54
… Also pejorativ für provinzielle Bewohnerin Süddeutschlands/ Österreichs. …
Bild
Preiß'nzipfe, damischer! :motz:

Samma jetz quitt?

Aber Hauptsache, keiner hat Neger geschrieben! :pfeif:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

holzi hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 21:47
Aber Hauptsache, keiner hat Neger geschrieben! :pfeif:
Wie sagt man jetzt eigentlich dazu? Bleibt der Russe, oder muß der auch weg? :achselzuck: ;D

PascalBlaise
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: SARS-CoV2

Beitrag von PascalBlaise »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 22:26
holzi hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 21:47
Aber Hauptsache, keiner hat Neger geschrieben! :pfeif:
Wie sagt man jetzt eigentlich dazu? Bleibt der Russe, oder muß der auch weg? :achselzuck: ;D
Diese Alcopops, ist eh nix. Wobei, so eine Goassnmaß...
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 22:39
Diese Alcopops, ist eh nix. Wobei, so eine Goassnmaß...
:kugel:

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:54
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:47
PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 19:45
@Jürgen: Was ist denn eine Dindeltrulla? 🤨
Er meint Kornelkirschtrulla! In Österreich heißt es Dirndeltrulla. ;D
Ah! Mit dem Tippfehler war es unklar. Also pejorativ für provinzielle Bewohnerin Süddeutschlands/ Österreichs. Habe ich noch nie gehört.
"Dirndeltrulla" habe ich aber als Österreicherin echt noch nie gehört.
Ist das das gleiche wie "Trutschn" ? Seit einem Vorfall letzten Freitag mit der unbegabtesten Ordinationshilfe ever suche ich nach einer passenden Kategorie. Zuvor dachte ich, dass es ohne so ein Wort auch geht, aber es geht eben nicht. Man muss darauf gefasst sein, dass es dieses Phänomen wirklich gibt - aber unabhängig vom Meldezettel (Stadt oder Land), sondern bzgl. der lächerlichen Trutschnhaftigkeit.

Wer kann hier "Trutschn" erklären?
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

PascalBlaise
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: SARS-CoV2

Beitrag von PascalBlaise »

https://www.bayrisches-woerterbuch.de/t ... -drudschn/
Ganz brauchbar. Kommt Jürgens Trulla bedeutungsmäßig vermutlich nahe.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2984
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:41
Das Virus hat eine Inkubationszeit. so einige Tage. Wo du noch nicht weißt, ob du infiziert bist. dich kannst du mit einer Mund-Nasen(!)-Maske nicht schützen - andere Menschen schon.

Mein Motto: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
Ja. Ohne Frage.

Man kann infiziert sein, ohne es zu wissen, ohne zunächst krank zu werden. Sogar, wenn man jung und stark ist, ohne je krank zu werden.
Man kann aber in der Zwischenzeit Dutzende von anderen Leuten infizieren, auch ältere, anfällige, kranke, die weiter krank werden und dann u.U. auch sterben können.

Das wäre fahrlässige Tötung. Nicht mehr oder nicht weniger als das.
Das möchte ich nicht auf dem Gewissen haben, für ein wenig Eigentrotz und Eigenkomfort.

(Wobei, ich wiederhole mich, die Frage, ob die auferlegten Maßnahmen sinnvoll, proportional und angemessen sind, für den Untertan (das sind wir, ob es uns gefällt oder nicht), auch dann, wenn man diesbezüglich Experte sein sollte, moralisch unerheblich ist, und keineswegs von der Verpflichtung löst. Sollte jemand allerdings Experte sein, und dafürhalten, daß die auferlegten Maßnahmen nicht sinnvoll, proportional und nützlich sind (und das ist vielleicht sogar der Fall), müßte er, angemessenen Ortes, darauf hinwirken, daß diese geändert werden. In der Zwischenzeit wäre aber auch er nicht von der Verpflichtung dispensiert.
Das ist klassische Moraltheologie aus dem Buch. Für Anarchie, Eigentümelei und Revoluzzertum gibt es keinen Anhaltspunkt bei Katholens, solange das, was auferlegt wird, keine Sünde ist.)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3100
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:08
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 18:41
Das Virus hat eine Inkubationszeit. so einige Tage. Wo du noch nicht weißt, ob du infiziert bist. dich kannst du mit einer Mund-Nasen(!)-Maske nicht schützen - andere Menschen schon.

Mein Motto: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
Ja. Ohne Frage.

Man kann infiziert sein, ohne es zu wissen, ohne zunächst krank zu werden. Sogar, wenn man jung und stark ist, ohne je krank zu werden.
Man kann aber in der Zwischenzeit Dutzende von anderen Leuten infizieren, auch ältere, anfällige, kranke, die weiter krank werden und dann u.U. auch sterben können.

Das wäre fahrlässige Tötung. Nicht mehr oder nicht weniger als das.
Das möchte ich nicht auf dem Gewissen haben, für ein wenig Eigentrotz und Eigenkomfort.

(Wobei, ich wiederhole mich, die Frage, ob die auferlegten Maßnahmen sinnvoll, proportional und angemessen sind, für den Untertan (das sind wir, ob es uns gefällt oder nicht), auch dann, wenn man diesbezüglich Experte sein sollte, moralisch unerheblich ist, und keineswegs von der Verpflichtung löst. Sollte jemand allerdings Experte sein, und dafürhalten, daß die auferlegten Maßnahmen nicht sinnvoll, proportional und nützlich sind (und das ist vielleicht sogar der Fall), müßte er, angemessenen Ortes, darauf hinwirken, daß diese geändert werden. In der Zwischenzeit wäre aber auch er nicht von der Verpflichtung dispensiert.
Das ist klassische Moraltheologie aus dem Buch. Für Anarchie, Eigentümelei und Revoluzzertum gibt es keinen Anhaltspunkt bei Katholens, solange das, was auferlegt wird, keine Sünde ist.)
Woraus folgt die Grundannahme, dass man selbst dafür verantwortlich ist, die Ansteckung Dritter zu verhindern? Ist nicht jeder erstmal zum Eigenschutz verpflichtet? Wer nicht infiziert werden will, kann nicht von Millionen anderen verlangen, ihre Freiheit einzuschränken sondern muss die eigene Freiheit einschränken. Dies zur These der fahrlässigen Tötung.

Freilich hat man das staatliche Gesetz zu befolgen, solange es kein sündhaftes Tun verlangt. Da will ich gar nicht widersprechen. Die Maskenpflicht ist kein sündhaftes Tun, wenn auch blödsinnig. Zumal hier das Hausrecht des jeweiligen Verkäufers oder Verkehrsunternehmens hinzutritt.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2984
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Verschiedene Opernhäuser geben derzeit die neue Saison bekannt:

La Corona (Gluck)

Un ballo in maschera (Verdi)

Die tote Stadt (Korngold)

Il prigioniero (Dallapiccola)

Maske in Blau (Raymond)



Wer hat noch Vorschläge?
Pel piacer di porle in lista?

:breitgrins:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24921
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:34
Freilich hat man das staatliche Gesetz zu befolgen, solange es kein sündhaftes Tun verlangt. Da will ich gar nicht widersprechen. Die Maskenpflicht ist kein sündhaftes Tun, wenn auch blödsinnig.
Wenn das staatliche Gesetz verlangt, daß jedermann außer Hause auf einem Bein hüpfen muß, mußt du das auch tun? Ist doch Hüpfen nicht sündhaft? Oder mußt du nicht? Und wenn nicht, weshalb nicht?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2984
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:34
Woraus folgt die Grundannahme, dass man selbst dafür verantwortlich ist, die Ansteckung Dritter zu verhindern? Ist nicht jeder erstmal zum Eigenschutz verpflichtet? Wer nicht infiziert werden will, kann nicht von Millionen anderen verlangen, ihre Freiheit einzuschränken sondern muss die eigene Freiheit einschränken. Dies zur These der fahrlässigen Tötung.
Man ist immer für das Wohl des Nächsten, sofern eruierbar, verantwortlich, bzw. man ist unbedingt dazu verpflichtet, direkten Schaden bzw. Unrecht für den Nächsten, den bzw. das man voraussieht, zu vermeiden und nach Kräften zu unterbinden.
Fahrlässige Tötung läge dann potentiell vor, jedenfalls moralisch, wenn man solchen Schaden voraussähe, sich nicht darum kümmerte, und die fatale Folge einträte.

Andererseits ist klar, daß, wer weiß, daß er selber alt oder älter, anfällig, krank usw. ist, den Schluß ziehen muß, und zu Hause bleiben, also die eigene Freiheit zunächst einschränken.
Es kann aber triftige Gründe geben, trotzdem außer Haus zu gehen. Dann hat eine solche Person Anrecht darauf, keiner Lebensgefahr ausgesetzt zu werden und ist es Sache des Nächsten, darauf bedacht zu sein, was ja derzeit außerordentlich vereinfacht wird, indem eine allgemeine Regel auferlegt wird. Denn die Maßnahme, "die Freiheit von Millionen einzuschränken", existiert bereits, die verlangt keiner, die wurde auferlegt.
Man hat sie nur zu befolgen, solange sie für nötig erachtet wird.
Zuletzt geändert von Lycobates am Freitag 26. Juni 2020, 00:15, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2984
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lycobates »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:46
ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:34
Freilich hat man das staatliche Gesetz zu befolgen, solange es kein sündhaftes Tun verlangt. Da will ich gar nicht widersprechen. Die Maskenpflicht ist kein sündhaftes Tun, wenn auch blödsinnig.
Wenn das staatliche Gesetz verlangt, daß jedermann außer Hause auf einem Bein hüpfen muß, mußt du das auch tun? Ist doch Hüpfen nicht sündhaft? Oder mußt du nicht? Und wenn nicht, weshalb nicht?
Etwa so?
https://www.dailymotion.com/video/x2hwqki
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3100
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 00:09
ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:34
Woraus folgt die Grundannahme, dass man selbst dafür verantwortlich ist, die Ansteckung Dritter zu verhindern? Ist nicht jeder erstmal zum Eigenschutz verpflichtet? Wer nicht infiziert werden will, kann nicht von Millionen anderen verlangen, ihre Freiheit einzuschränken sondern muss die eigene Freiheit einschränken. Dies zur These der fahrlässigen Tötung.
Man ist immer für das Wohl des Nächsten, sofern eruierbar, verantwortlich, bzw. man ist unbedingt dazu verpflichtet, direkten Schaden bzw. Unrecht für den Nächsten, den bzw. das man voraussieht, zu vermeiden und nach Kräften zu unterbinden.
Fahrlässige Tötung läge dann potentiell vor, jedenfalls moralisch, wenn man solchen Schaden voraussähe, sich nicht darum kümmerte, und die fatale Folge einträte.

Andererseits ist klar, daß, wer weiß, daß er selber alt oder älter, anfällig, krank usw. ist, den Schluß ziehen muß, und zu Hause bleiben, also die eigene Freiheit zunächst einschränken.
Es kann aber triftige Gründe geben, trotzdem außer Haus zu gehen. Dann hat eine solche Person Anrecht darauf, keiner Lebensgefahr ausgesetzt zu werden und ist es Sache des Nächsten, darauf bedacht zu sein, was ja derzeit außerordentlich vereinfacht wird, indem eine allgemeine Regel auferlegt wird. Denn die Maßnahme, "die Freiheit von Millionen einzuschränken", existiert bereits, die verlangt keiner, die wurde auferlegt.
Man hat sie nur zu befolgen, solange sie für nötig erachtet wird.
Mit der Argumentation wäre jede Autofahrt, die nicht zwingend notwendig ist, sündhaft. Allenfalls unvermeidliche Fahrten zum Broterwerb, medizinische Not- oder Härtefälle usw. wären dann noch statthaft. Denn jede Autofahrt ist ein potentiell tödliches Risiko für den Fahrer und seine Mitmenschen.

Den Nutzer Benedikt wird der Ansatz erfreuen ;-)
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3100
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:46
ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:34
Freilich hat man das staatliche Gesetz zu befolgen, solange es kein sündhaftes Tun verlangt. Da will ich gar nicht widersprechen. Die Maskenpflicht ist kein sündhaftes Tun, wenn auch blödsinnig.
Wenn das staatliche Gesetz verlangt, daß jedermann außer Hause auf einem Bein hüpfen muß, mußt du das auch tun? Ist doch Hüpfen nicht sündhaft? Oder mußt du nicht? Und wenn nicht, weshalb nicht?
Die Gefahr von unnötigen Unfällen, etwa Beinbrüchen, würde die Sündhaftigkeit wohl indizieren.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 22:49
"Dirndeltrulla" habe ich aber als Österreicherin echt noch nie gehört.
Das wundert mich nicht, da es das Wort nicht gibt. ;D
Mein Scherz ist anscheinend nicht angekommen. Um auf das von Jürgen gemeinte Wort "Dirndel" hinzuweisen, nutzte ich das pifkenesische Wort Kornelkirsche, die auf deutsch eben "Dirndel" heißt. ;D

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

ar26 hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 01:11
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:46
ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juni 2020, 23:34
Freilich hat man das staatliche Gesetz zu befolgen, solange es kein sündhaftes Tun verlangt. Da will ich gar nicht widersprechen. Die Maskenpflicht ist kein sündhaftes Tun, wenn auch blödsinnig.
Wenn das staatliche Gesetz verlangt, daß jedermann außer Hause auf einem Bein hüpfen muß, mußt du das auch tun? Ist doch Hüpfen nicht sündhaft? Oder mußt du nicht? Und wenn nicht, weshalb nicht?
Die Gefahr von unnötigen Unfällen, etwa Beinbrüchen, würde die Sündhaftigkeit wohl indizieren.
Woraus ich folgern würde, daß die Maskenpflicht sündhaft ist. :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Inwiefern das Maskentragen überhaupt was bringt, vor allem bei der Art, wie sie von vielen benutzt wird und vor allem, ob diese selbstgebastelten nicht mehr schaden als nützen, das ist höchst umstritten.
In Österreich z.B. herrscht keine allgemeine Pflicht mehr und hier kommt es definitiv nicht zu Masseninfektionen.
Der Ausbruch bei Tönnies, der nebenbei der seit Jahren schwelenden Phobie der Grünen bzgl. Fleischerzeugung gewaltig Wind gibt und nun sicher auch endlich zur Reform führt, wie praktisch, ist eindeutig auf "Massenversammlung" zurückzuführen. Und das zu vermeiden ist die beste Maßnahme.

Bei uns in den Gottesdiensten gibt es jetzt ne neue Variante: Singen mit Maske, Folge: es singt keiner mehr. Tolle Leistung des Pfarrers!!

Nun kommt ja seitens der Bundesregierung die neueste Überwachung: WhatsApp, Facebook, sogar Tinder :breitgrins: müssen bei verdacht auf "Hassposts" (was konkret und wann konkret ist es einer??) die Daten nebst Paßwort des Erstellers dem BKA melden. Ist das noch verfassungskonform? Gab es nicht mal eine dicke DSGVO-Novelle??

parallel laufen die grünen Drangsalierungen bzgl. Klima, SUV munter weiter. Und die Autobauer, die in den vergangenen drei Jahren über 260 Mrd. (!) Gewinn eingefahren haben, bekommen 50 Mrd (!) in den A.... geblasen, während kleine und mittelständige Unternehmen Almosen oder garnix erhalten. Auch die Lufthansa-Rettung ist mir suspekt. Ein Konzern, der Gehälter von über 20.000 im Monat abdrückt, fährt ruckizucki an die Wand?? oder haben wir mal wieder Aktienspekulationen übersehen.....

Und ob der tolle Schuldenfonds, sorry , darf man ja nicht sagen... Richtung Süden was bringt, sei dahingestellt. Deutschland kriegt es nicht gebacken, die Infrastruktur auf Niveau zu bekommen, aber wir verschenken Flocken wie Dagobert Duck auf Alzheimer.

Und die Kirche jubelt lustig mit. Einmalig in der Kirchengeschichte.

Was geht langsam hier ab..... merkt das denn keiner??

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6251
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

kabelkeber hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 09:51
Nun kommt ja seitens der Bundesregierung die neueste Überwachung: WhatsApp, Facebook, sogar Tinder :breitgrins: müssen bei verdacht auf "Hassposts" (was konkret und wann konkret ist es einer??) die Daten nebst Paßwort des Erstellers dem BKA melden. Ist das noch verfassungskonform? Gab es nicht mal eine dicke DSGVO-Novelle??
Wenn deren Software auch nur halbwegs mit Sinn und Verstand geschrieben ist, dürften sie überhaupt nicht in der Lage sein ein Paßwort herauszugeben; so ziemlich jeder vernünftige Softwareentwickler würde nur einen Hash speichern, der zwar erlaubt zu überprüfen, ob das richtige Paßwort eingegeben wurde (durch Vergleich des gespeicherten Hash mit dem Hash des eingegebenen Paßworts), aber nicht umkehrbar ist (bzw. nur mit unzumutbarem Aufwand; es gibt eine ganze Reihe von solchen Falltürfunktionen, bei denen die Überprüfung eines Lösungsvorschlags einfach ist, die Auffindung einer Lösung aber extrem schwierig [zum Beispiel Primzahlzerlegung von sehr großen Zahlen mit zehn oder mehr Dezimalstellen; die Primfaktoren zu multiplizieren ist einfach, aber die Zahl in diese Faktoren zu zerlegen sehr schwierig]). Allerdings weiß ich aus zuverlässiger Quelle, daß manche Firmen tatsächlich Paßwörter im Klartext speichern (*hust* Telekom *hust*).
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6905
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

kabelkeber hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 09:51
Ist das noch verfassungskonform?
Das interessiert doch diese Herrschaften nicht. Verfassungskonform ist, was dem System nutzt. :unbeteiligttu:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema