SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1080
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Einsiedelei St. Athanasius

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Athanasius0570 »

Es gibt nicht nur die bekannten Heiligen (Damian de Veuster wäre auch zu nennen). Beim Pestausbruch 1713 in Ostermiething hat sich der aus der Gegend stammende Kooperator Josef Aichpointner als Seelsorger für die in Quarantäne befindlichen Kranken gemeldet (da waren Soldaten abgestellt dafür ...) und ist wenige Tage darauf 36jährig ebenfalls an der Pest gestorben. Die Bevölkerung hat dagegen protestiert, dass er am Pestfriedhof begraben werden sollte, hat aber keinen Erfolg gehabt.

Br. Elias.
Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus. (1 Thess 5, 16-18)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 251
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Was mit Sicherheit einmalig in der Kirchengeschichte ist, daß die Kirche darauf verzichtet jederzeit die Sakramente zur Spendung zuzusichern.
Alleine das Verschieben der Taufen wäre früher undenkbar gewesen.
Auch das doch interessante Hantieren mit der Eucharistie offenbart so einiges.

Die Anordnungen des Bistums und die Art, wie selbst manche Bischöfe die Kommunion spenden, hätte vor 100 Jahren dutzende Exkommunikationen bewirkt.

COVID-19 offenbart hier nun so einiges und man muß sich wirklich fragen, wie weit der Glaube bereits verdunstet ist.
Die Kirche ist offenbar wirklich weit aus mehr zu einem humanistischen Wellnessverein verkommen, der eigentlich nur in den Kultur- und Freizeitbereich fällt und unterm Strich nicht "systemwichtig" ist.
Auch der Selbstanspruch ist ja so dünn geworden, daß man jeden Firlefanz mitmacht. :heul:

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 251
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Kurz gefaßt:
"Kirche" ist heute zuständig für sozialpädagogische Randberatung, Seniorenbespaßung und Nippeskultur. :traurigtaps:

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 840
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 09:18
*) das ist kein "Petrus-Herumblödeln", das meine ich ernst.

Ich wüsste wirklich nicht, wann du jemals herumgeblödelt hättest, Petrus :pfeif: :blinker:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2547
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Lupus »

Insern Bedä ond "herumblödeln"? dea bledelt heckschtents amol a weng! des mecht doch nix.
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25801
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

kabelkeber hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 10:20
Die Kirche ist offenbar wirklich weit aus mehr zu einem humanistischen Wellnessverein verkommen, der eigentlich nur in den Kultur- und Freizeitbereich fällt und unterm Strich nicht "systemwichtig" ist.
Auch der Selbstanspruch ist ja so dünn geworden, daß man jeden Firlefanz mitmacht. :heul:
Ja, das ist sehr zutreffend formuliert. Man bekommt ja in einem kath. Pfarrhaus nicht mal mehr was Tröstliches zu hören, wenn jemand im Sterben "liegt". Stattdessen wird man Zeuge, dass andere Pfarrhaus"besucher", die nur auf der Suche nach den neuesten kulturellen Events sind, hofiert werden. Lächerliche Jahrmarktsgaukler, die "Seelsorger" im säkularisierten Europa.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Petrus
Beiträge: 3461
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

hallo Juergen,

danke Dir für das schöne Bild. iech würdamoal sach: "me nimd, wos me had." *)

meine erste Atemmaske habe ich über Beziehungen aus China bekommen.
--

*) solltest Du "Übersetzungshilfe" benötigen, wende Dich doch gerne an unseren +Lupus.

Benutzeravatar
Barbarossa
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2019, 23:18

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Barbarossa »

Wer an der juristischen Seite der "Corona-Hysterie" inzeressiert ist:bitte dieses Video ansehen!
AfD-Klagen gegen die Bundesregierung - Aktueller Stand! - Brandner, Vosgerau & Protschka

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

maliems hat geschrieben:
Mittwoch 27. Mai 2020, 00:00
Edi hat geschrieben:
Montag 25. Mai 2020, 18:17
Was sagt eigentlich die heutige Kirche geistlicherweise zu Pandemien wie Corona? Nichts. Was hat sie seinerzeit zur Spanischen Grippe gesagt? Und was hat sie zur Pest im Mittelalter gesagt? Wohl schon einiges oder irre ich mich?
Eine bitte an das Forum: Ich bin jetzt 2 Tage auf der Suche nach einem guten Artikel oder einer Monographie genau darüber: Den kirchlichen Umgang mit Seuchen in der vor-vatikanischen Zeit. Natürlich war die Kirche aktiv. Natürlich haben die Theologen geschrieben. Aber wo kann man´s nachlesen? Im LThK (2) war zu "Seuche" peinlicherweise nur ein medizinischer Artikel. Und auch bei wikipedia und google finde ich nichts zusammenhängendes. Und das Missale und Rituale Romanum geben zwar geniale Einblicke, geben aber keinen historisch-theologischen Überblick.

Ich habe immer nur Einzelheiten zu Heiligen wie Karl Borromäus oder zu Pestsäulen gefunden, aber nichts zusammenhängendes.
Das Gottesgericht in der Geschichte

https://katholisches.info/2020/05/23/da ... eschichte/
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: SARS-CoV2

Beitrag von maliems »

danke!

einiges drin in den Antworten, was ich mir morgen gerne zu Gemüte ziehe!

Ich bleibe dran am Thema.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2253
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Das Robert-Koch-Institut meldet heute Morgen, dass in Deutschland an oder mit dem Coronavirus 8.411 Menschen gestorben seien. Das sei ein Anstieg um 62 gegenüber dem Vortag.

Gibt es irgendwo eine Statistik, die aufzeigt, wie sich der Anstieg der Sterbefälle in den letzten Wochen entwickelt hat, etwa auch im Sieben-Tage-Durchschnitt?

Die Zahl der Neuinfektionen geht ja weiterhin zurück, sie liegt aktuell im Sieben-Tage-Durchschnitt nur mehr bei ca. 400 Fällen pro Tag.

Aber wie sieht das bei den Sterbefällen aus? Hat sich hier der Trend ebenfalls abgeflacht?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6867
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Anteil der Erkrankten an der Bevölkerung in Österreich (Stand 28.05.): ca. 0,0076%
Das sind 674 Personen.
Anzahl der bisher an der Krankheit Verstorbenen: 645
Anzahl der bisher an den Folgen des Lockdown Verstorbenen: unbekannt

Ob die noch andauernden und geplanten Maßnahmen damit zu rechtfertigen sind?
Ich zweifle an der Verhältnismäßigkeit, nicht zuletzt wegen der Gesundheitsschädlichkeit der Masken.
:achselzuck:

Caviteño
Beiträge: 11015
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 11:49
Ich zweifle an der Verhältnismäßigkeit, nicht zuletzt wegen der Gesundheitsschädlichkeit der Masken.
Wo gilt bei dem ganzen Corona-Hype denn noch die Verhältnismäßigkeit?

Familie muss wegen Verstoß gegen Corona-Vorschriften 1000 Euro Bußgeld zahlen

Fünf Personen auf dem Weg zum Friedhof - in einer Zweier und in einer Dreiergruppe.
Als sich auf ruhiger Waldstrecke ein Streifenwagen näherte, rückte die Familie etwas zusammen. Die Beamten hielten prompt an und verdonnerten sie zu einem Bußgeld von insgesamt 1000 Euro (200 Euro Strafe für jeden) wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz.
Die Familie lebt in verschiedenen Haushalten - und dann ist so etwas eben nicht erlaubt. :vogel: :patsch:

Die Polizei, die bisher bei vielen Bürgern ein Grundvertrauen genießt, ist dabei mit einer solchen strikten Auslegung ihr Sympathiebonus zu verspielen. Aber wahrscheinlich kann man auch hier statistische Gründe anführen: Wenn ein solches Gesetz gemacht wird und keine Bußgelder kassiert werden - das kann ja auch nicht sein....

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25801
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 10:09
Gibt es irgendwo eine Statistik, die aufzeigt, wie sich der Anstieg der Sterbefälle in den letzten Wochen entwickelt hat, etwa auch im Sieben-Tage-Durchschnitt?
Das RKI stellt diese Rohdaten m.W. nicht online.
Die Daten der John Hopkins Uni kann man sich herunterladen. Allerdings hat man dann die Daten aller Länder und die US-Daten im Detail. Pro Tag gibt es eine .cvs Datei
https://github.com/CSSEGISandData/COVID ... ly_reports


Apropos Rohdaten. Daten der R0-Berechnung gibt es beim RKI als .xlsx-Datei. Die Datei wird täglich aktualisiert.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile

Aktuell ergibt sich folgende Kurve:
Bild
Die blaue Linie ist der Wert für 4 Tage;
die grüne Linie ist der Wert für 7 Tage, der „Ausreißer“ besser ausbügelt.

Wie man sieht, liegt der Wert bereits seit Ende März unter 1 und dümpelt vor sich hin.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24900
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 16:56
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 10:09
Gibt es irgendwo eine Statistik, die aufzeigt, wie sich der Anstieg der Sterbefälle in den letzten Wochen entwickelt hat, etwa auch im Sieben-Tage-Durchschnitt?
Das RKI stellt diese Rohdaten m.W. nicht online.
Gesamtsterblichkeit sieh da: https://euromomo.eu/graphs-and-maps/

Erläuterung dazu: https://youtu.be/veSbrOzhR9M
Die dort besprochene Graphik (Euromomo, Stand vor 3½ Wochen): http://domus-ecclesiae.de/temp/euromomo_2020-04-24.png

Aktuell ist die Sterblichkeit in Europa überall tief im Keller. Seit Wochen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25801
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 10:09
Gibt es irgendwo eine Statistik, die aufzeigt, wie sich der Anstieg der Sterbefälle in den letzten Wochen entwickelt hat, etwa auch im Sieben-Tage-Durchschnitt?
Es gibt beim RKI ein Archiv der täglichen Berichte.
Es ist mühsam, aber dort könnte man sich die täglichen Daten raussuchen.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 717
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 10:09
Gibt es irgendwo eine Statistik, die aufzeigt, wie sich der Anstieg der Sterbefälle in den letzten Wochen entwickelt hat, etwa auch im Sieben-Tage-
In dem von einigen hier so verschmähten Plot
https://aatishb.com/covidtrends/

bekommt man die 7Tages-Durchschnittswerte basierend auf den Daten der Johns-Hopkins-Universität (von bestätigte Fälle auf Todesfälle umschalten). Bei der Auftragungsart "neue Fälle gegen bereits existierende Fälle" geht es im Wesentlichen um eine schnelle Erfassung von Trendänderungen.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7407
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Mal gucken ob sie nicht doch bald verprügelt werden 8)
+++ 17:59 Oxford-Wissenschaftler: Sinkende Fallzahlen schaden Impfstoffentwicklung +++
Großbritanniens führender Wissenschaftler bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus hat davor gewarnt, dass die Chancen, ein wirksames Mittel zu finden, nur noch bei 50 Prozent stehen. Hauptgrund dafür seien die sinkenden Fallzahlen, sagt Humangenetiker Adrian Hill, der die Impfstoffentwicklung an der Universität Oxford leitet, im "Sunday Telegraph". Das Virus könne sich durch die geltenden Kontaktbeschränkungen in Großbritannien nur begrenzt ausbreiten, das mache es schwer, den Einfluss eines Wirkstoffes nachzuweisen.

"Es ist ein Rennen, aber nicht gegen andere Labore, sondern gegen das verschwindende Virus und gegen die Zeit", betont Hill. "Wir befinden uns in einer bizarren Situation, in der wir das Coronavirus aus wissenschaftlicher Sicht noch eine Weile brauchen."

Demnach könnte die Studie mit 10.000 Briten, die Anfang Mai begonnen hat, ein Flop werden und ohne Resultat enden. Normalweise würden die geimpften Probanden in die Öffentlichkeit geschickt, um sich anzustecken und zu sehen, ob das Vakzin wirkt, sagt Hill. Aber wenn das Virus nicht mehr grassiere, komme es womöglich nicht dazu.
https://www.n-tv.de/panorama/23-58-Fran ... 01201.html
Exclusive: Oxford University Covid-19 vaccine trial has 50 per cent chance of 'no result'
... It's a race against the virus disappearing, and against time, ...
https://www.telegraph.co.uk/news/2020/0 ... nt-chance/
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24900
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vielleicht darf ich doch noch mal auf die Gesamtsterblichkeit (nach Euromomo) hinweisen:
euromomo_2020-05-28.png
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11015
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Marion hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 20:25
Mal gucken ob sie nicht doch bald verprügelt werden 8)
+++ 17:59 Oxford-Wissenschaftler: Sinkende Fallzahlen schaden Impfstoffentwicklung +++
Großbritanniens führender Wissenschaftler bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus hat davor gewarnt, dass die Chancen, ein wirksames Mittel zu finden, nur noch bei 50 Prozent stehen. Hauptgrund dafür seien die sinkenden Fallzahlen, sagt Humangenetiker Adrian Hill, der die Impfstoffentwicklung an der Universität Oxford leitet, im "Sunday Telegraph". Das Virus könne sich durch die geltenden Kontaktbeschränkungen in Großbritannien nur begrenzt ausbreiten, das mache es schwer, den Einfluss eines Wirkstoffes nachzuweisen.

"Es ist ein Rennen, aber nicht gegen andere Labore, sondern gegen das verschwindende Virus und gegen die Zeit", betont Hill. "Wir befinden uns in einer bizarren Situation, in der wir das Coronavirus aus wissenschaftlicher Sicht noch eine Weile brauchen."

Demnach könnte die Studie mit 10.000 Briten, die Anfang Mai begonnen hat, ein Flop werden und ohne Resultat enden. Normalweise würden die geimpften Probanden in die Öffentlichkeit geschickt, um sich anzustecken und zu sehen, ob das Vakzin wirkt, sagt Hill. Aber wenn das Virus nicht mehr grassiere, komme es womöglich nicht dazu.
Das soll der mal Duterte sagen... ;D
Der hat heute bekanntgegeben, daß die Schulen so lange geschlossen bleiben, bis ein Impfstoff zur Verfügung steht. Bis dahin soll der Unterricht über Internet, Fernsehen, Radio und Arbeitsblätter zu Hause erfolgen... Wenn ich da an einige Inseln denke, wo es schon schwierig mit dem handy-Empfang ist und ein Fernseher auch nicht in jedem Haus steht, weiß ich beim besten Willen nicht,wie das funktionieren soll.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7407
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 21:01
Das soll der mal Duterte sagen... ;D
Sitzt ihr immer noch im Hotel? Wie schauts mit den 200 Kästen aus?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Caviteño
Beiträge: 11015
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Marion hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 21:25
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 21:01
Das soll der mal Duterte sagen... ;D
Sitzt ihr immer noch im Hotel? Wie schauts mit den 200 Kästen aus?
Ja - lt. Duterte können am Montag (01. 06.) die Inlandsflüge mit Beschränkungen und Auflagen wieder starten. Ich hatte vor zwei Tagen aufgrund meines "Bauchgefühls" einen Rückflug für den 10. 06. gebucht, weil ich befürchtete, daß die Flüge schnell ausgebucht sind. Die Flugfrequenzen wurden ziemlich zusammengestrichen. Während es sonst zwischen Manila und Davao bei drei Fluggesellschaften ca 15-20 Flüge am Tag gibt, sind es jetzt nur noch insgesamt 6 - zumindest lt. Flugplan für Juni. Wir hoffen, daß unser Flug stattfindet....

Wann wir zurück nach D. können, steht in den Sternen. Man will die Zahl der Einreisenden jetzt erhöhen, dafür sollen einige Provinzflughäfen für den intern. Verkehr geöffnet werden. Ob es bei der Einreisebegrenzung von 400 Personen/Tag in Manila bleibt, wissen wir nicht.

Es ist alles chaotisch, man denkt von 12.00 Uhr bis mittags. Man läßt täglich 400 Personen einfliegen, weiß aber nicht, wie die nach der Quarantäne in ihre Provinzen kommen sollen, denn weder gehen Flüge noch gibt es Busse. Also verstopfen sie weiterhin die Quarantänelager und wissen nicht wohin. Gleichzeitig sitzen wohl Hunderttausende im Nahen Osten fest, auch Schwangere und können nicht heim...

In der letzten Woche kamen zwei Rückholflüge mit Seeleuten bzw. Angestellten auf Kreuzfahrtschiffen aus Hamburg hier an, einer von TUI und einer mit einer span. Fluggesellschaft. Die beiden Flugzeuge mußten leer wieder nach Europa fliegen... Da hätte man doch einige hier festsitzende Europäer mitnehmen können. Die deutsche Botschaft Manila hat jetzt eine Umfrage gestartet, um überhaupt einen Überblick zu gewinnen, wieviele Deutsche noch hier sind und Interesse an einer Rückkehr haben.

Bier ist inzwischen (wieder) kein Problem mehr; das Alkoholverbot ist aufgehoben - zumindest hier. Bei uns im Hotel war es ausreichend vorhanden... Wie es bei uns in Manila bzw. Cavite ist, muß ich noch nachfragen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25801
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 16:34
…Fortsetzung folgt… :/

radiohochstift.de:
Institution bei Libori: Josefsbrauerei in Olsberg schließt

Sie ist über viele Jahre hinweg eine echte Institution beim Paderborner Liborifest gewesen: Die Josefsbrauerei in Olsberg schließt. Eine Sprecherin teilte Radio Hochstift mit, dass der Betrieb bis zum Sommer nach und nach auslaufen soll.

Um die Brauerei geht es:
https://www.josefsbrauerei.de/

Die JOSEFS Brauerei
Gutes trinken. Gutes tun!

Unsere JOSEFS Brauerei ist DIE Inklusionsbrauerei in Deutschland. 2000 als erste behindertengerechte Firma zur Getränkeherstellung in Europa gestartet, bieten wir seitdem Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

In der Brauerei in Olsberg-Bigge im Sauerland brauen Menschen mit und ohne Behinderung unter der Marke JOSEFS gemeinsam Biere und stellen unsere alkoholfreien Getränke her. Ergänzt wird das Angebot immer wieder durch saisonale Spezialitäten.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2253
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Lust auf ein gutes Essen in Coronazeiten? Dann auf zum Italiener nach Wien!

Van der Bellen nachts in Restaurant erwischt: FPÖ fordert Konsequenzen
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Raphael »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 06:47
Lust auf ein gutes Essen in Coronazeiten? Dann auf zum Italiener nach Wien!

Van der Bellen nachts in Restaurant erwischt: FPÖ fordert Konsequenzen
Quod licet Iovi, non licet bovi! :pfeif:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Caviteño
Beiträge: 11015
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Drosten glaubt „so langsam“ an keine zweite Welle bis Herbst

Vielleicht doch nicht so gefährlich, wie immer wieder behauptet.

Aber ziehen wir mal Bilanz der Maßnahmen:
Gebracht hat die ganze Hysterie vor allem neue Schulden im hohem dreistelligen Mrden-Betrag. Dafür werden jetzt Steuererhöhungen durchgesetzt, die dauerhaft sind (Stichwort: Sektsteuer). Die Überschüsse und Rücklagen wurden pulverisiert.
Zusätzliche Mittel im EU-Haushalt in den kommenden Jahren, die vor allem in den Süden fließen und den Beginn einer Transfer- und Schuldenunion markieren werden.
Den Beweis, das effektive Grenzkontrollen umgehend umzusetzen sind - auch wenn die Kanzlerin vor wenigen Jahren noch das Gegenteil behauptet hat.
Außerdem eine Staatsbeteiligung bei der Lufthansa, mit der dann eine Bundesregierung (mit grüner Beteiligung) ihre wirren verkehrspolitischen Konzepte im Flugverkehr durchsetzen wird.
Die Erfahrung, daß auch von den Kirchen kein Widerstand zu erwarten ist.
Bessere Umfrageergebnisse für die Union.

Ganz böse könnte man noch hinzufügen: Erfahrungen für einen dry-run, wenn das Land einmal lahmgelegt werden muß, z.B. bei einem flächendeckenden längeren Stromausfall oder bei einem Zusammenbruch der Währung.
Vor allem aber: Die Erfahrung, wie die Bevölkerung bewußt in Angst versetzt werden kann. Insbesondere die Bilder aus Italien müssen wohl bei vielen Zeitgenossen einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7407
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 22:34
Wir hoffen, daß unser Flug stattfindet....
Ich drück euch die Daumen :huhu:
Danke für die ausführliche Antwort
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 28. Mai 2020, 22:34
Vor allem aber: Die Erfahrung, wie die Bevölkerung bewußt in Angst versetzt werden kann. Insbesondere die Bilder aus Italien müssen wohl bei vielen Zeitgenossen einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
Ja
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6867
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Anteil der Erkrankten an der Bevölkerung in Österreich (Stand 28.05.): ca. 0,0072%
Das sind 640 Personen von ca 8.900.000.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14431
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Raphael »

Siard hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 19:35
Anteil der Erkrankten an der Bevölkerung in Österreich (Stand 28.05.): ca. 0,0072%
Das sind 640 Personen von ca 8.900.000.
Mensch, watt seid Ihr verseucht! :narr:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24900
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Sputnik hat geschrieben:
Wegen WHO-Stopp: Deutschland pausiert seine Chloroquinstudien
Sind sie wirkungslos oder gar gefährlich? Negative Studien rund um die Mittel Hydroxychloroquin und Chloroquin haben die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einem Stopp entsprechender weltweiter Studien bei Covid-19 gezwungen. Auch Deutschland …
Das Sputnik-Interview hat es in sich, was die deutsche Redaktion aber gar nicht erkannt zu haben scheint. Der Hammer kommt in Schlagzeile und Anreißer nicht vor. Aber der Reihe nach:

Der Gipfel der Sterblichkeit in Europa war dieses Jahr etwa doppelt so wie in vergangenen Spitzenjahren, dabei aber nur von kurzer Dauer, wie sonst eher in Jahren mit besonders milden Grippewellen (statistische Daten: siehe https://euromomo.eu).

Die Extremwerte dieses Jahres kommen zustande durch die kurzfristig hohe Sterblichkeit in Italien, Spanien, Frankreich und Großbritannien.

Schon bisher bestand der dringende Verdacht, daß die hohe Mortalität durch (ärztlicherseits wohl meist angstbedingte) Fehlbehandlung verursacht wurde: Ohnehin greise, schwerkranke Patienten wurden, sobald es einen positiven Corona-Test gab, sozusagen aus allen Rohren des medizinischen Arsenals beschossen: künstliches Koma, invasive Beatmung, schwere Cortison-Keule, Interferon, Virostatika-Mix und diverse Breitband-Antibiotika. Das hätte viele Risikopatienten wohl auch ohne Corona umgebracht.

Nun legen Beobachtungen des Tübinger Instituts für Tropenmedizin nahe, daß auch die Ausweichmedikation, zu der vielfach gegriffen wurde, als man sich allmählich der oben beschriebenen Problematik bewußt wurde, viele weitere Tote verursacht hat: nämlich die Gabe des Malariamittels Hydroxychloroquin. Auf Teilaspekte des Problems (genetische Kontraindikation) hatte Wolfgang Wodarg vor einigen Wochen bereits hingewiesen, die Tübinger Tropenmediziner stellen nun aber fest, daß Hydroxychloroquin genau in den Problemländern (mit dann entsprechend hoher Mortalität) flächendeckend Patienten gegeben wurde, für deren übergroße Mehrheit es absolut kontraindiziert war.

Ich gehe davon nun aus, daß auch in jenen Ländern mit hoher Mortalität wir nur eine milde Grippe wie dieses Frühjahr in Deutschland erlebt hätten.

Politmedial verursachte Panik in Verbindung mit einem bereits ruinierten Gesundheitswesen und dementsprechend hilflos-panischen Ärzten hat medizinische Maßnahmen wider jede ärztliche Kunst bewirkt und vermutlich Zehntausende direkt das Leben gekostet – die sonst angesichts ihres Alters und Gesundheitszustands noch einige Monate oder Jahre hätten leben können –, nicht zu reden von den Todesopfern der unterlassenen medizinischen Versorgung solcher Patienten, die keinen positiven Corona-Test vorweisen konnten.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25801
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Medizin ist eben keine Wissenschaft, bei der man eine klare Ursache-Wirkungs-Kette vorherahnen kann. Es ist manches ein Ausprobieren, ob etwas wirkt.
Wenn in eine Krisensituation jemand nicht handelt, wird man ihm, wenn die Sache fatal ausgeht, hinterher vorwerfen, nichts unternommen zu haben. Aus dem Grunde wird „irgendwas“ unternommen – egal ob es nützt oder nicht. Nützt es, hat er gut gehandelt, nützt es nicht, hat er wenigstens sein Bestes gegeben. Ob das gute Ende irgendwas mit der Behandlung zu tun hat, ist dabei gar nicht ausschlaggebend.
Irgendwas tun ist in der öffentlichen Wahrnehmung immer besser als gar nichts zu tun.

Nach dem gleichen Muster handelt auch die Politik…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema