SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14251
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Raphael »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 11:43
Raphael hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 07:53
… geht's zur Sache! :auweia:
Manche Kunden sind schon „speziell“.
Und noch einen: :glubsch:
In Berlin attackiert ein Kunde einen anderen und verletzt ihn schwer, weil dieser die fehlende Schutzmaske bemängelt hatte.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2199
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Stefan Rehder/Die Tagespost:

Impfstoffdebatte: Ein unmoralisches Angebot
Die Welt fiebert der erfolgreichen Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Virus SARS-CoV-2 entgegen. Warum dies ethisch keineswegs unproblematisch sein muss. Eine Übersicht.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

bei aktuell rund 8900 Restinfektiösen, täglich rund 600 Neuerkrankungen und täglich 850 Genesungen müssten wir in 14 Tagen dem Nullpunkt zustreben.
Interessant wird ja erst das Ergebnis der RKI-Studie mit mehreren 1000 Probanten.
Südtirol hat das schon am Start, allein in Gröden kam man auf 45% der Bevölkerung, die nachweislich Antikörper hatten. Offiziell erfaßt als Covid-Patienten waren in Gröden aber nur knapp 2%, da diese eben deutliche Symptome hatten.
Ich war selbst Anfang Februar dort und lag am letzten Urlaubstag dort und danach daheim mehrere Tage mit Fieber und trockenem Husten im Bett.
Damals hieß es in Südtirol, man hätte seit Weihnachten eine komische Grippewelle.......

unterm Strich, so sehe ich das, war Covid ne fette Grippewelle mit viel politischem Nutzen.
Die vielen Toten in Italien und Spanien sind vornehmlich auf die tolle Situation dort zurückzuführen.
Viele Alte, osteuropäische Pflegekräfte haben nach Bekanntwerden der Grenzschliessungen fluchtartig das Land verlassen, Senioren mussten in Krankenhaus oder Heim, was eh schon überlastet war, kaum medizinisches Reservepersonal usw.
Es wäre gut, man würde mal alle Faktoren und Wahrheiten auf den Tisch legen statt mieser, manipulativer Panikmache.

Caviteño
Beiträge: 10923
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 09:05
unterm Strich, so sehe ich das, war Covid ne fette Grippewelle mit viel politischem Nutzen.
Die vielen Toten in Italien und Spanien sind vornehmlich auf die tolle Situation dort zurückzuführen.
Viele Alte, osteuropäische Pflegekräfte haben nach Bekanntwerden der Grenzschliessungen fluchtartig das Land verlassen, Senioren mussten in Krankenhaus oder Heim, was eh schon überlastet war, kaum medizinisches Reservepersonal usw.
Es wäre gut, man würde mal alle Faktoren und Wahrheiten auf den Tisch legen statt mieser, manipulativer Panikmache.
Genauso ist es!

Die Pandemie wird genutzt, um politische Vorhaben, die sonst nie eine Mehrheit hätten, durchzudrücken - egal ob es sich um eine europ. Arbeitslosenrückverischerung (SURE) oder "nicht rückzahlbare Zuschüsse" iHv 500 Mrden € (deutscher Anteil = 135 Mrden € oder 1/3 des Bundeshaushalts) über den EU-Haushalt mit (vertraglich nicht vorgesehener) eigener Schuldenaufnahme der EU handelt. Man sieht die Gelegenheit, sich an wichtigen Unternehmen (Lufthansa) zu beteiligen und dort politischen Einfluß auszuüben.
Ich bin mal gespannt, ob die Zeit noch reicht, auch die "vergemeinschaftete" Einlagensicherung durchzuziehen...

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 09:05
…Südtirol hat das schon am Start, allein in Gröden kam man auf 45% der Bevölkerung, die nachweislich Antikörper hatten. Offiziell erfaßt als Covid-Patienten waren in Gröden aber nur knapp 2%, da diese eben deutliche Symptome hatten.…
Dazu eine kleine Überlegung und Rechnung. Die Antikörpertests sind nicht 100%ig korrekt, sondern haben eine Fehlerquote von 1-2%. Das hört sich erstmal wenig an, doch schauen wir mal.
In Deutschland sind bzw. waren rund 0,2% der Menschen infiziert (ca 180000 bei 83Mio Einwohnern). Diese Infizierten haben Antikörper und der Test sollte positiv ansprechen; bei dem Rest weiß man nicht, ob sie Antikörper haben.

Bei 0,2% Infizierten, finde ich also 1 pro 500 Leute.
Jetzt teste ich also 500 Leute von denen im Rechenbeispiel tatsächlich nur ein einziger Antikörper hat, um die eine Person zu finden. Der Test hat eine Fehlerquote von 1%. Er schlägt also insgesamt bei 6 Leuten positiv an: einmal bei der gesuchten Person und 5× bei Leuten, die nie mit dem Virus in Verbindung gekommen sind und die keine Antikörper haben. Bei einem Test mit 2% Fehlerquote finde ich gar 11 Leute, wovon 10 fälschlich positiv getestet wurden.

Finde ich unter 500 Leuten, von denen eine unbekannte Zahl Antikörper hat, 51 Leute, also 10,2% mit Antikörpern, so sind es in Wirklichkeit nur 45 bzw. 40, die Antikörper haben. Da kann für die falsch getesteten fatale Folgen haben, wenn sie irrtümlich davon ausgehen immun zu sein und zu einer Risikogruppe gehören.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Daß die AntikörperTest eine nicht zu verleugnende Fehlerquote haben, ist ja auch hinlänglich bekannt. Was man aber auch statuieren muß, ist, daß mit Sicherheit wesentlich mehr infiziert waren / sind, und daher eine Immunisierung vermutlich viel weiter gediehen ist, als wir momentan anhand der offiziellen Zahlen annehmen.
Deswegen unternimmt ja auch das RKI nun einen Feldversuch, der der Heinsberg-Studie sehr ähnlich ist. Südtirol testet ebenso in diesem Stil. Hier geht es ganz klar um die Versicherung, daß Touristen sicher seien. Ds wage ich vorerst zu bezweifeln, siehe mich selbst. Dennoch wird man keineswegs diese Einschränkungen unendlich weit ziehen können, denn irgendwann steht der nächste Virus vor der Tür.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 09:45
kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 09:05
unterm Strich, so sehe ich das, war Covid ne fette Grippewelle mit viel politischem Nutzen.
Die vielen Toten in Italien und Spanien sind vornehmlich auf die tolle Situation dort zurückzuführen.
Viele Alte, osteuropäische Pflegekräfte haben nach Bekanntwerden der Grenzschliessungen fluchtartig das Land verlassen, Senioren mussten in Krankenhaus oder Heim, was eh schon überlastet war, kaum medizinisches Reservepersonal usw.
Es wäre gut, man würde mal alle Faktoren und Wahrheiten auf den Tisch legen statt mieser, manipulativer Panikmache.
Genauso ist es!

Die Pandemie wird genutzt, um politische Vorhaben, die sonst nie eine Mehrheit hätten, durchzudrücken - egal ob es sich um eine europ. Arbeitslosenrückverischerung (SURE) oder "nicht rückzahlbare Zuschüsse" iHv 500 Mrden € (deutscher Anteil = 135 Mrden € oder 1/3 des Bundeshaushalts) über den EU-Haushalt mit (vertraglich nicht vorgesehener) eigener Schuldenaufnahme der EU handelt. Man sieht die Gelegenheit, sich an wichtigen Unternehmen (Lufthansa) zu beteiligen und dort politischen Einfluß auszuüben.
Ich bin mal gespannt, ob die Zeit noch reicht, auch die "vergemeinschaftete" Einlagensicherung durchzuziehen...
Zunächst einmal haben wir da ein Kräftemessen zwischen USA und China. Dazwischen hängt die WHO, die unzweifelhaft deutlich von Gates gesponsort wird, auch Drosten hat von der Gates-Stiftung bereits mehrfach profitiert. Nun gut. Die USA verhängen Strafzölle, um die Chinesen zu ärgern, die Chinesen giften Richtung Trump. Die Frage ist, wer wird in 10 Jahren die dickeren Hosen anhaben? Wer bestimmt, wer wohin liefert und wessen Brot frißt?
Darum geht es zunächst.
Dann haben wir eine riesige Schuldenblase in Europa. Die Altschulden aus der Lehman-Affäre hängen auch noch in den Bilanzen der Banken und Staaten.

Unterm Strich kam dieser besch...nne Virus so einigen gerade gelegen.
Und ob ich nun von "Zuschüssen" rede oder von "Krediten".... unterm Strich werden WIR Schulden aufnehmen, um Italien, Frankreich, Spanien,.... den Haushalt zu sanieren.
Da brauch ich nicht von einer Schuldenunion zu spekulieren, es ist schon eine Schuldenunion.
Eigentlich ist der Euro am Ende.
Man sollte endlich mal Realismus walten lassen, Fakten beleuchten, Thesen diskturieren und einfach mal überlegen, wem das Ganze wirklich am Ende nutzen könnte.
Und weil wir hier ja in einem katholischen Forum sind: daß die Kirche, die zu früheren Zeiten irgendwie schneller durchblickte, da so kuschelt, das ist für mich als Katholiken höchst alarmierend.

Caviteño
Beiträge: 10923
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:36
Unterm Strich kam dieser besch...nne Virus so einigen gerade gelegen.
Und ob ich nun von "Zuschüssen" rede oder von "Krediten".
... unterm Strich werden WIR Schulden aufnehmen, um Italien, Frankreich, Spanien,.... den Haushalt zu sanieren
Wenn es nur um die Haushaltssanierung und ggfs. eine Bankenrettung ginge....
Mit dem Geld wird auch der Urlaub für Italiener finanziert:
Für italienische Staatsbürger gibt es Urlaubsgeld vom Staat: Medienberichten zufolge sind im neuen Dekret der Regierung bis zu 500 Euro für Familien, 300 Euro für Paare und 150 Euro für Singles vorgesehen, wenn sie ihren Urlaub in Italien verbringen.
Das Urlaubsgeld ist Teil des 55 Milliarden Euro schweren Hilfspakets. Unterstützt werden sollen damit vor allem Familien mit Kindern und Personen niedrigerem Einkommen. Gleichzeitig handelt es sich um einen Beitrag zum Neustart des Tourismus im Land.
Am Montag öffnen die Strände wieder -Urlaub in Italien ? – Geld vom Staat für Paare und Singles
kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:36
Da brauch ich nicht von einer Schuldenunion zu spekulieren, es ist schon eine Schuldenunion.
Eigentlich ist der Euro am Ende.
Man sollte endlich mal Realismus walten lassen, Fakten beleuchten, Thesen diskturieren und einfach mal überlegen, wem das Ganze wirklich am Ende nutzen könnte.
Natürlich den Südländern - schließlich werden die Exporte nur über Target-II-Konten bezahlt. Scheidet einmal IT aus dem Euro aus, sitzt die Bundesbank auf diesen nicht beitreibbaren Forderungen, muß sie abschreiben und wer kommt dafür auf?
Der Euro war die größte politische Fehlentscheidung nach dem 2. Weltkrieg.
kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:36
Und weil wir hier ja in einem katholischen Forum sind: daß die Kirche, die zu früheren Zeiten irgendwie schneller durchblickte, da so kuschelt, das ist für mich als Katholiken höchst alarmierend.
Bei uns wurden die vier Messen am Sonntag auf eine zusammengestrichen mit einer Beschränkung auf 90 Personen. Das hat es weder im Kulturkampf, noch unter in den Nazis oder in der DDR gegeben.

Das es anders geht, zeigt eine Nachbarpfarrei. Dort wurde die Anzahl der Hl. Messen beibehalten und zusätzlich auch noch eine Messe um 15.00 Uhr eingeführt. Jezt denkt man darüber nach, am Samstag abend eine zweite Vorabendmesse zu lesen....

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 676
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 09:05
Südtirol hat das schon am Start, allein in Gröden kam man auf 45% der Bevölkerung, die nachweislich Antikörper hatten. Offiziell erfaßt als Covid-Patienten waren in Gröden aber nur knapp 2%, da diese eben deutliche Symptome hatten.
Ich war selbst Anfang Februar dort und lag am letzten Urlaubstag dort und danach daheim mehrere Tage mit Fieber und trockenem Husten im Bett.
Damals hieß es in Südtirol, man hätte seit Weihnachten eine komische Grippewelle.......
45% erscheint mir ziemilch hoch. Die Antikörpertests sind noch nicht gut. Die reagieren (Kreuzreaktion) auch auf die "normalen" Corona-Erkältungsviren.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... t-moeglich


Der Artikel ist von Anfang April, ich habe jetzt nicht geschaut, ob das in den letzten 4 Wochen besser geworden ist.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 676
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:36

Und weil wir hier ja in einem katholischen Forum sind: daß die Kirche, die zu früheren Zeiten irgendwie schneller durchblickte, da so kuschelt, das ist für mich als Katholiken höchst alarmierend.
Dazu Kardinal Marx:
Kardinal Marx hat geschrieben:Ich weiß nicht, aus welcher Kompetenz heraus die Kirche darüber debattieren sollte, was bei einer Pandemie sinnvoll ist und was nicht. Ich halte mich an das, was die Politik nach intensiver Beratung vorgibt. Und die Verantwortlichen waren durchaus offen für unsere Anliegen.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/kardinal ... 0171037318

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6542
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 14:00
kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:36

Und weil wir hier ja in einem katholischen Forum sind: daß die Kirche, die zu früheren Zeiten irgendwie schneller durchblickte, da so kuschelt, das ist für mich als Katholiken höchst alarmierend.
Dazu Kardinal Marx:
Kardinal Marx hat geschrieben:Ich weiß nicht, aus welcher Kompetenz heraus die Kirche darüber debattieren sollte, was bei einer Pandemie sinnvoll ist und was nicht. Ich halte mich an das, was die Politik nach intensiver Beratung vorgibt. Und die Verantwortlichen waren durchaus offen für unsere Anliegen.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/kardinal ... 0171037318

Gruß
Irmgard
Wenn die Politik nach intensiver Beratung das Verbot des Christentum beschlösse, würde er sich Marx auch daran sicher gewissenhaft halten – jedenfalls wenn er weiter "sein" Geld bekommt.
Was von der "katholischen" "Kirche" in der Bundesrepublik zu halten ist, verdeutlicht auch das Geschwurbel von Pfr. Gereon A.
Ελευθερία ή θάνατος

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 14:23
Wenn die Politik nach intensiver Beratung das Verbot des Christentum beschlösse, würde er sich Marx auch daran sicher gewissenhaft halten – jedenfalls wenn er weiter "sein" Geld bekommt.
:daumen-rauf:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 14:00
kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:36

Und weil wir hier ja in einem katholischen Forum sind: daß die Kirche, die zu früheren Zeiten irgendwie schneller durchblickte, da so kuschelt, das ist für mich als Katholiken höchst alarmierend.
Dazu Kardinal Marx:
Kardinal Marx hat geschrieben:Ich weiß nicht, aus welcher Kompetenz heraus die Kirche darüber debattieren sollte, was bei einer Pandemie sinnvoll ist und was nicht. Ich halte mich an das, was die Politik nach intensiver Beratung vorgibt. Und die Verantwortlichen waren durchaus offen für unsere Anliegen.
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/kardinal ... 0171037318

Gruß
Irmgard
Das ist nichts weniger als eine moralische Bankrotterklärung. Die Kompetenz, aus der heraus die Kirche debattieren sollte, wäre die Ethik, die Unantastbarkeit der Menschenwürde.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Hier in den Kirchen ist Singen verboten. Anfang April las man dann auch Schlagzeilen wie Wenn Singen tötet (NZZ) oder ähnliches.
So sicher ist das mit der Gefahr durch Singen aber möglicherweise nicht.
NZZ: Singen in Zeiten der Pandemie: Für eine Entwarnung ist es zu früh.
Im Artikel verlinkt: https://www.unibw.de/lrt7/musizieren_wa ... ndemie.pdf
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 676
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Es macht beim Singen eine Unterschied, ob man Profisänger ist (da schließt die Stimmritze ziemlich zuverlässig) oder Laiensänger mit "Luft auf der Stimme". Bei Letzeren ist ein Luftstrom noch über einen Meter messbar. Das kann man einfach selbst ausprobieren. Kerze hinstellen, Zollstock dran und dann mal drauf los singen. Insofern sind die Opernsänger wahrscheinlich gut aufgestellt, der Laien-Kirchenchor in stickigen Gemeindesälchen eher weniger. Da wird man auf absehbare Zeit allenfalls über rolliernde Klein-Ensemble-Proben nachdenken können. Oder halt an frischer Luft, da könnte dann mehr gehen.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 16:57
Es macht beim Singen eine Unterschied, ob man Profisänger ist (da schließt die Stimmritze ziemlich zuverlässig) oder Laiensänger…
Universität der Bundeswehr München, Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik hat geschrieben:…Prof. Dr. Christian Kähler und sein Assistent Dr. Rainer Hain haben zur Klärung der Fragen detaillierte experimentelle Untersuchungen mit einer professionellen Sängerin und Gesangsdozentin am Mozarteum in Salzburg (Marion Spingler), zwei Laienchorsängern, fünf professionellen Musikern vom Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München (Michael Meinel (Klarinette), Uta Sasgen (Flöte), Ursula Ens (Oboe), Cornelius Rinderle (Fagott), Michael Herdemerten (Trompete)) und einem Laienblechbläser (Max Schaefer (Trompete, Posaune, Euphonium)) an der Universität der Bundeswehr in München durchgeführt.…
:roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 676
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Dann fragt sich ja, wie gut die Laienchorsänger waren :)

Wie geschrieben, man kann da gut selbst experimentieren mit Kerze oder hängendem Küchenkrepp.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Also,...ich "betreue" drei Chöre, darunter einen größeren kirchlichen nebst Vokalensemble, aktuell singen wir hier nur in kleiner Besetzung und auf Abstand zu Gottesdiensten, die größeren Chöre ruhen alle.
Bzgl. "Singausdünstung": bei ca. 25cm bewegt sich da keine Flamme mehr. Alles schon getestet.
Gut machbar ist auch, die Sänger einfach mal alten Fisch und/ oder Knoblauch essen lassen, wenn man nichts mehr riecht, isses safe......

Da gilt der alte Spruch in CoronaZeiten: riechst Du des Nachbarn Furz, war der Abstand doch zu kurz :achselzuck:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 18:16
Da gilt der alte Spruch in CoronaZeiten: riechst Du des Nachbarn Furz, war der Abstand doch zu kurz :achselzuck:
Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Wahre Ordnungshüter :roll:



kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 12:29
…Deswegen unternimmt ja auch das RKI nun einen Feldversuch, der der Heinsberg-Studie sehr ähnlich ist. Südtirol testet ebenso in diesem Stil…
Das RKI hat die Tests auf September verschoben, wie im WDR (Aktuelle Stunde) zu hören war.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

dann erweist das RKI nen Bärendienst.
Vielleicht sollte man auch erst 2021 tesren, wegen Winter und so.... zu kalt halt

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2199
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 19:39
Es ist sicher gar nicht so einfach festzustellen, wann und wo sich jemand infiziert hat. Wenn freilich alle Infizierten in ein und demselben Gottesdienst waren, ist es naheliegend, dort zuerst zu suchen, aber es ist nicht zwingend; insbesondere dann nicht, wenn es weitere gemeinsame Aktivitäten, welcher Art auch immer, gegeben hat.
Die Zahl der Corona-Infektionen nach diesem Gottesdienst ist mittlerweile auf über 100 angestiegen.

Kurios in diesem Zusammenhang ist folgende Feststellung:

Gesundheitsamt: „Nicht bei Gottesdienst angesteckt, sondern danach“
Die meisten hätten sich nicht bei, sondern nach dem Gottesdienst zu Hause angesteckt, sagte Gottschalk [der Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt]. „Die weitaus meisten sind nicht sonderlich krank. Nach unserem Kenntnisstand ist auch nur eine Person in einem Krankenhaus.“ Die Einzelfälle würden nachverfolgt. „Wir haben das gut im Griff“, so Gottschalk.
Merkwürdig ist dieses „sehr dynamische Geschehen“ schon: Wie kann es sein, dass während des gemeinsamen Gottesdienstes nichts passiert ist, dann sich aber nach dem Gottesdienst mehr als 100 Personen zu Hause (unabhängig voneinander?) infiziert haben?

:hae?:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25398
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 21:25
Merkwürdig ist dieses „sehr dynamische Geschehen“ schon: Wie kann es sein, dass während des gemeinsamen Gottesdienstes nichts passiert ist, dann sich aber nach dem Gottesdienst mehr als 100 Personen zu Hause (unabhängig voneinander?) infiziert haben?
Ganz einfach: im Gottesdienst werden Abstandsregeln eingehalten und danach fallen sich alle um den Hals, weil sie sich freuen endlich wieder zusammen Gottesdienst gefeiert zu haben. – Kuschel-Baptisten.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10923
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Mich wundert, nach allem was bisher über den Verlauf der Pandemie berichtet wurde, daß "die meisten nicht sonderlich krank" sind und nur einer im Krankenhaus liegt. Es wurde doch bisher so dargestellt, als wäre eine Infektion das Todesurteil.

Bezüglich der geplanten Massentests:
In Italien beginnen die Behörden am Montag mit einer Antikörpertest-Studie mit rund 150.000 Teilnehmern, um die Dunkelziffer der Corona-Infizierten zu ermitteln. Das Gesundheitsministerium und die Statistikbehörde wollen nach eigenen Angaben mit dem nationalen Roten Kreuz Bluttests von Menschen aus 2000 Orten nehmen.
(...)
In Spanien wurde der Start einer Antikörper-Studie mit rund 90.000 Menschen im April angekündigt. In Deutschland verschob das Robert Koch-Institut (RKI) eine geplante repräsentative Untersuchung mit rund 30.000 Personen um mehrere Monate auf September.
https://www.n-tv.de/panorama/Italien-st ... 00581.html

Da wundert einen nicht nur die Verschiebung sondern auch der Umfang der Tests. Italien testet fünfmal und Spanien dreimal soviele Personen wie D..
Warum? Liegt das nur an den Kosten? Wer dreistellige Mrden-Beträge für den Süden locker machen will, sollte wohl genügend Geld haben, um z.B. 5% der Bevölkerung (= 400.000+) Personen zu testen.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Italien und Spanien brauchen die Tests, um sich als sicheres Urlaubsziel zu präsentieren. Deswegen hat ein Hotelier in Gröden schon im April privat Tests machen lassen, Folge war dann, daß Carabinieri und Zoll anrückten.
Deutschland möchte offenbar nicht aus dem Lockdown raus..... wie soll man denn sonst dem Steuerzahler erklären, daß er ab 2021 mehr zahlen muß`?

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

Kurzum, wer denken kann, ist klar im Vorteil!!

Caviteño
Beiträge: 10923
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 23:35
Deutschland möchte offenbar nicht aus dem Lockdown raus..... wie soll man denn sonst dem Steuerzahler erklären, daß er ab 2021 mehr zahlen muß`?
Ab 2022, denn 09/2021 sind Wahlen - davor wird nichts geschehen. Aber bei einer - wie es nach den Umfragen aussieht - schwarz-grünen Bundesregierung gibt es eine Steuererhöhungsorgie. Nicht nur für die dann vorhandenen Coronaschulden, auch für "Klima" und "Europa" müssen dann Billionen locker gemacht werden.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24720
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 638
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 25. Mai 2020, 10:58
Erste Frage: Warum wird Atilla Hildmann überhaupt festgenommen?
Zweite Frage: Was rechtfertigt diese Brutalität beim Polizeieinsatz?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14251
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Raphael »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 25. Mai 2020, 12:16
Erste Frage: Warum wird Atilla Hildmann überhaupt festgenommen?
Zweite Frage: Was rechtfertigt diese Brutalität beim Polizeieinsatz?
Für die zweite Frage hätte ich 'ne Antwort:
Der Vorname, das ist doch wohl klar! :zirkusdirektor:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema