SARS-CoV2 [1]

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10241
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 14:18
Edi hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 05:55
maliems hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 00:54
Hä? Waschmittel ist doch nichts anderes als Seifenlauge. Hab ich da was nicht verstanden?
Seifen sind in heutigen Waschmitteln oft nur in geringem Maße enthalten, manchmal nur als Schaumbremse. Man verwendet da vorwiegend andere Tenside, grossteils auch aus Erdöl synthetisierte. Weiterhin sind Bleichmittel, Enzyme, optische Aufheller (die bringen waschtechnisch nichts, sondern sind nur eine optische Täuschung, weil diese sich auf dem Gewebe festsetzen und dieses durch das UV-Tageslicht für unsere Augen heller erscheint), Schmutzträger, Wasserenthärtungsmittel wie Komplexbildner usw., Silikate oder/und Soda und Sonstiges enthalten. Im Ergebnis gibt das dann auch eine Lauge.
Ich habe in dem Zusammenhang gestern gelesen, daß in Waschpulver oft Bleichmittel (auf Chlorbasis oder Sauerstoffbasis) drin sind. Diese sollen sehr effektiv gegen Bakterien, Viren usw. wirken. Diese Bleichen entwickeln ihre Kraft aber erst ab 30°C. Es leuchtet also zumindest ein, daß man bei Verwendung von klassischem Waschpulver kein kaltes Wasser verwenden kann.
Anders sehe es bei Flüssigwaschmitteln aus, die keine Bleichen enthalten. Diese sollen in der Tat bei niedrigen Temperaturen nicht besonders effektiv gegen Keime sein. Da gibt es wohl ein paar recht hartnäckige Kandidaten wie Noroviren und manche Pilze, die ohne Bleiche kaum kaputtzubekommen sind und dann ist wohl eine höhere Temperatur notwendig.

Den generellen Ratschlag „95°C ist besser als 60°C" erklärt das allerdings nicht.


Waschmittel mit Bleichmittel auf Chlorbasis kenne ich nicht, wohl aber Maschinenspülmittel. Bestimmte Bleichmittel auf Percarbonatbasis wirken schon bei niedrigen Temperaturen gegen Keime, was die Bleichkraft angeht aber weniger, da muss die Temperatur höher sein. Chemisch gesehen wird dabei Wasserstoffperoxid freigesetzt und das macht mithilfe des frei werdenden Sauerstoffs in statu nascendi, die Keime kaputt. Besser freilich ist bei Keimtötung und und Bleichung eine höhere Temperatur. Normalerweise braucht man aber keine 95 Grad Wäsche mehr, es sei denn sie sei sehr, sehr schmutzig.
Flüssigwaschmittel sind m.W. ohne Bleichmittel meist. Die töten auch kaum Keime ab, wenn man sie bei niedrigen Temperaturen einsetzt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2469
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Ein Lagebericht von Markus Kellner aus dem neuen Corona-Schulalltag:

Corona in der Schule
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11498
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Schon wieder hat ein Gericht, eine im Zuge der Corona-Gesetzgebung erlassene Verordnung gekippt. Es handelt sich um die Anordnung einer Quarantäne für alle nach D. einreisenden Personen. Diese müssen sich nach dem Grenzübertritt unverzüglich in eine strenge häusliche Quarantäne begeben, die von den Gesundheitsämtern überwacht wird.
Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat im Aussetzungsverfahren(!) festgestellt, daß die Verordnung nicht durch die gesetzliche Ermächtigung gedeckt ist.
Es fehle bereits an der erforderlichen Ermächtigungsgrundlage für den Erlass einer derartigen Vorschrift. § 32 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) lasse eine Regelung durch Rechtsverordnung nur zu, wenn die Voraussetzungen vorlägen, die für den Erlass einer Einzelmaßnahme nach den §§ 28 bis 31 IfSG erfüllt sein müssten. § 30 IfSG sehe die Verhängung von Quarantänemaßnahmen nur für im Gesetz näher bestimmte Kranke, Krankheitsverdächtige, Ausscheider und Ansteckungsverdächtige vor. Im Hinblick auf die weltweiten Fallzahlen, die in Relation zur Weltbevölkerung zu setzen seien, könne auch bei Berücksichtigung einer hohen Dunkelziffer ein aus dem Ausland Einreisender nicht pauschal als Krankheits- oder Ansteckungsverdächtiger angesehen werden.
https://oberverwaltungsgericht.niedersa ... 88236.html

Da ist man im Eifer des Gefechts wohl doch (erheblich) zu weit gegangen und ich würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Tagen und Wochen noch einige der Bestimmungen gekippt werden. Je länger die Freiheitseinschränkungen dauern, desto besser und umfangreicher sind sie zu begründen und ggfs. durch mildere Maßnahmen zu ersetzen. Unverständlich, daß einige Politiker jetzt noch immer einen harten Kurs fahren wollen.

Caviteño
Beiträge: 11498
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Corona-Bilanz in Norwegen - «In keinem Fall wurde das Virus von jungen Menschen übertragen»
Die norwegische Gesundheitsbehörde zieht eine erste Bilanz aus den Massnahmen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus. Interessant: Gemäss dem Bericht wären einige Massnahmen in Norwegen nicht nötig gewesen, zum Beispiel die Schulschliessungen.
Außerdem sei die Schließung der Physiotherapie- und Zahnarztpraxen nicht notwendig gewesen und auch die Reisebeschränkungen werden kritisch gesehen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13188
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Hubertus »

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7480
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 12. Mai 2020, 18:03
"Berliner Senat beschließt Ampelsystem für Corona-Infektionen"
Das ist ja nett.
Sowas wird uns heute auch vorgestellt.
Da kann dann jede Stadt ausrechnen wieviel man sich da distanzieren sollte, oder so ähnlich.
Bild

Außerdem wird ab heute jeder der positiv gestestet ist und noch nicht ins Krankenhaus abgeführt werden muss, weil es ihm noch ganz gut geht, ins Hotel verfrachtet, wenn er nicht zuhause genug Platz für sich alleine hat, oder genug Geld um es anders zu regeln.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Wo steht diese Ampel denn in Berlin?

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2469
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Die Freiheit braucht den Glauben. Das zeigt sich nun:

Das Auftreten der kleinen Schwester des Despotismus, der Willkür, muss uns stutzig machen
Die Covid-19-Massnahmen seien von einer schweigenden Mehrheit schicksalsergeben hingenommen worden, ohne dass ein gründliches Hinterfragen stattgefunden habe, schreibt der Generalvikar des Bistums Chur, Martin Grichting. Dabei sei die Freiheit eine Tochter des Christentums.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 12. Mai 2020, 12:07
Es fehle bereits an der erforderlichen Ermächtigungsgrundlage für den Erlass einer derartigen Vorschrift.
Ach was! Dafür sind Errrrmächtigungsgesetze da! Da wird nicht gefragt! Es geht um die Volllksgesundheit! Du bist nichts, Gesundheit ist alles!

Wollt ihr den totalen Zwang?

Virus Heil! Heil Virus!
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11498
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Dienstag 12. Mai 2020, 19:53
Die Freiheit braucht den Glauben. Das zeigt sich nun:

Das Auftreten der kleinen Schwester des Despotismus, der Willkür, muss uns stutzig machen
:klatsch: :daumen-rauf:

Da hätten die Kirchen mit gutem Beispiel vorangehen können und sich die gegen ein Verbot der Gottesdienste zur Wehr setzen müssen. Stattdessen signalisierte man Einverständnis oder sicherte in vorauseilendem Gehorsam dem Gesetzgeber zu, daß die Gottesdienste nur unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden würden.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 372
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von kabelkeber »

In bezug auf Mittel zur Vermeidung der Verbreitung des HIV-Virus hat sich die Kirche seit Jahren einen festen Standpunkt "erkämpft", was moraltheologisch auch vollkommen in Ordnung ist. Ich hätte mir gewünscht, daß die gleiche Hartnäckigkeit nun in puncto Eucharistie zutage getreten wäre. Aber da kuscht man und vollführt hygienetechnische Kunststückchen, die für mich schon blasphemisch anmuten.
DAs Allerheiligste wird behandelt wie ein Bazillus. An was glauben die denn überhaupt noch, die feigen Mietlinge?? :boese:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Drosten kritisiert Ärzte, „die irgendeinen Quatsch in die Welt setzen“

Anmerkungen zum Händewaschen „total übertrieben“
Zu Ansteckungen mit Sars-CoV-2 sagte Drosten, es erscheine ihm „total übertrieben“, wie oft auf das Händewaschen und Desinfizieren von Oberflächen hingewiesen werde: Nach seiner Einschätzung machen Schmierinfektionen, also Ansteckungen etwa über kontaminierte Gegenstände, nur einen kleinen Teil der Infektionen aus.

Viel bedeutsamer seien Tröpfchen, die etwa beim Husten, Sprechen oder Niesen entstehen, und feinste schwebende Partikel, sogenannte Aerosole. Für die Wiedereröffnung von Restaurants etwa habe das zur Folge, dass Außenbereiche vergleichsweise sichere Zonen seien, sagte Drosten. Für Innenräume gelte zum Beispiel: „Fenster aufreißen“.
Dazu die NRW-Verordnung in der 45 mal das Wortfragment desinfe vorkommt. Hier ein paar Beispiele:
Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchutzVO NRW

I. Gastronomie (Innen- und Außengastronomie)

4. Gäste müssen sich nach Betreten der Gastronomie (Innen- und Außengastronomie) die Hände waschen bzw. bei Bedarf desinfizieren (Bereitstellung Desinfektionsmittel mind. „begrenzt viruzid“). Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale (Händeschütteln etc.) ist zu verzichten.

12.Kontaktflächen wie Stuhl, Tisch, Speisekarten, Gewürzspender etc. werden grds. nach jedem Gästewechsel gereinigt und desinfiziert. Es erfolgt zudem eine der Besucherfrequenz angemessene regelmäßige Desinfektion für Arbeitsflächen, Türklinken etc..
13.Gebrauchte Textilien u. ä. sind mit jedem Gästewechsel gleichfalls zu wechseln. Wäsche mind. mit 60 Grad Celsius oder mit desinfizierendem Waschmittel bei 40 Grad Celsius.

Da entsteht doch der Eindruck, daß die Legislative dem/den Experten nur halb zuhört - wenn überhaupt.


Aus dem Österreich:


Vgl. auch hier:
krone.at hat geschrieben:Ministeriumsvorgabe
Kurios: Mundschutzpflicht für alle Blasmusiker
…Auf Nachfrage beim Sozialministerium kommt folgende Antwort: „Nach der Covid-19-Lockerungsverordnung gilt für Proben als auch bei Konzerten eine Obergrenze von zehn Personen, der Ein-Meter-Abstand und es ist eine den Mund- und Nasen-Bereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.“…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

"Kompletter Unsinn": Drosten widerlegt Labor-Theorie und bügelt Nobelpreisträger nieder

Daraus:
Drosten empfiehlt: Vermeintliche Experten genau durchleuchten
Doch wie können sich die Bürger sicher sein, dass das, was sie in den Medien lesen und hören, auch der Wahrheit entspricht? Christian Drosten verweist zunächst einmal auf die fachliche Kompetenz, also auf den Titel. Virologen und Bakteriologen seien beispielsweise nicht das gleiche.
Man müsse sich aber auch ansehen, wie sich der vermeintliche Experte spezialisiert habe, was er zu diesem Thema schon veröffentlicht habe und wie er in der Fachwelt respektiert und akzeptiert ist. "Wenn das nicht der Fall ist, sollte man davon einfach die Finger lassen und nicht seine Zeit verschwenden, eine halbe Stunde in ein YouTube-Video zu investieren, das voller irreführender Meinungen ist und nicht auf wissenschaftlicher Kenntnis basiert."
Den Hinweis finde ich bemerkenswert.
Demnach kommt es also nicht darauf an was gesagt wird, sondern wer etwas sagt. Schon Descartes legte – m.W. in Discours de la méthode Teil zwei – dar, daß man Argumenten nicht aus dem Grunde glauben schenken soll, weil sie von Autoritäten stammen. (Dieser Satz ist natürlich genau das: die Berufung auf eine Autorität. :roll:) Wissenschaftlicher Fortschritt beruht ja gerade nicht darauf, fortwährend das nachzuplappern, was schon immer zu seinem Thema gesagt wurde, sondern neue Wege einzuschlagen und sich nötigenfalls mit der neuen Erkenntnis komplett gegen die herrschende Lehrmeinung zu stellen.



Noch was anderes:
Hier der Link zum „Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene
Aktuell
32.310 Betten insgesamt
20.183 Betten belegt
1.465 von COVID-19-Patienten belegt
974 werden beatmet
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10241
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 12:29
"Kompletter Unsinn": Drosten widerlegt Labor-Theorie und bügelt Nobelpreisträger nieder

Daraus:
Drosten empfiehlt: Vermeintliche Experten genau durchleuchten
Doch wie können sich die Bürger sicher sein, dass das, was sie in den Medien lesen und hören, auch der Wahrheit entspricht? Christian Drosten verweist zunächst einmal auf die fachliche Kompetenz, also auf den Titel. Virologen und Bakteriologen seien beispielsweise nicht das gleiche.
Man müsse sich aber auch ansehen, wie sich der vermeintliche Experte spezialisiert habe, was er zu diesem Thema schon veröffentlicht habe und wie er in der Fachwelt respektiert und akzeptiert ist. "Wenn das nicht der Fall ist, sollte man davon einfach die Finger lassen und nicht seine Zeit verschwenden, eine halbe Stunde in ein YouTube-Video zu investieren, das voller irreführender Meinungen ist und nicht auf wissenschaftlicher Kenntnis basiert."
Den Hinweis finde ich bemerkenswert.
Demnach kommt es also nicht darauf an was gesagt wird, sondern wer etwas sagt. Schon Descartes legte – m.W. in Discours de la méthode Teil zwei – dar, daß man Argumenten nicht aus dem Grunde glauben schenken soll, weil sie von Autoritäten stammen. (Dieser Satz ist natürlich genau das: die Berufung auf eine Autorität. :roll:) Wissenschaftlicher Fortschritt beruht ja gerade nicht darauf, fortwährend das nachzuplappern, was schon immer zu seinem Thema gesagt wurde, sondern neue Wege einzuschlagen und sich nötigenfalls mit der neuen Erkenntnis komplett gegen die herrschende Lehrmeinung zu stellen.
Was Drosten hier sagt, nämlich ob jemand in der Fachwelt respektiert und akzeptiert sei, das kann stimmen oder auch nicht. Es gab und gibt immer wieder neue Erkenntnisse in der Wissenschaft, die zunächst von der gesamten Fachwelt abgelehnt wurden und werden, aber dann im Laufe der Zeit doch anerkennt worden sind.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan

Re: SARS-CoV2

Beitrag von CIC_Fan »

Em Müller bekommt von keinem deutschen Bischof Unterstützung
und dürfte sich mit der ganzen Aktion jegliche Bedeutung im nächsten Konklave verspielt haben
https://www.faz.net/aktuell/politik/kon ... 63060.html

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6587
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 12:29
"Kompletter Unsinn": Drosten widerlegt Labor-Theorie und bügelt Nobelpreisträger nieder

Daraus:
Drosten empfiehlt: Vermeintliche Experten genau durchleuchten
Doch wie können sich die Bürger sicher sein, dass das, was sie in den Medien lesen und hören, auch der Wahrheit entspricht? Christian Drosten verweist zunächst einmal auf die fachliche Kompetenz, also auf den Titel. Virologen und Bakteriologen seien beispielsweise nicht das gleiche.
Man müsse sich aber auch ansehen, wie sich der vermeintliche Experte spezialisiert habe, was er zu diesem Thema schon veröffentlicht habe und wie er in der Fachwelt respektiert und akzeptiert ist. "Wenn das nicht der Fall ist, sollte man davon einfach die Finger lassen und nicht seine Zeit verschwenden, eine halbe Stunde in ein YouTube-Video zu investieren, das voller irreführender Meinungen ist und nicht auf wissenschaftlicher Kenntnis basiert."
Den Hinweis finde ich bemerkenswert.
Demnach kommt es also nicht darauf an was gesagt wird, sondern wer etwas sagt. Schon Descartes legte – m.W. in Discours de la méthode Teil zwei – dar, daß man Argumenten nicht aus dem Grunde glauben schenken soll, weil sie von Autoritäten stammen. (Dieser Satz ist natürlich genau das: die Berufung auf eine Autorität. :roll:) Wissenschaftlicher Fortschritt beruht ja gerade nicht darauf, fortwährend das nachzuplappern, was schon immer zu seinem Thema gesagt wurde, sondern neue Wege einzuschlagen und sich nötigenfalls mit der neuen Erkenntnis komplett gegen die herrschende Lehrmeinung zu stellen.



Noch was anderes:
Hier der Link zum „Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene
Aktuell
32.310 Betten insgesamt
20.183 Betten belegt
1.465 von COVID-19-Patienten belegt
974 werden beatmet
Ob ein Wissender etwas richtiges sagt oder ein Unwissender, macht für den Wahrheitsgehalt der Aussage logischerweise keinen Unterschied; und selbstverständlich kann auch ein Professor des entsprechenden Fachgebiets aus verschiedenen Gründen Blödsinn erzählen. Aber wie stellst du als Außenstehender den Wahrheitsgehalt der Aussage eines „Experten“ fest?

Soweit mir erinnerlich ist, hat Descartes verlangt, daß man alles grundsätzlich einmal in Zweifel ziehen muß. Wenn man das auf das vorliegende Problem anwendet, muß man m.E. zunächst die Frage stellen, ob das, was bspw. in einem Youtube-Video gesagt wird, in sich logisch ist. Falls das der Fall ist, muß ich die Frage stellen, ob das Gesagte auch tatsächlich wahr ist. Aufgrund des erforderlichen Hintergrundwissens über bspw. Virologie und Epidemiologie kann der Nichtfachmann das nur in Ausnahmefällen allein beurteilen. Folglich muß man aufgrund äußerer Umstände die Glaubwürdigkeit beurteilen, und dafür hat Christian Drosten oben passende Kriterien aufgestellt.

Streng genommen löst das unser Wahrheitsgehaltsproblem nicht, weil es nur die Glaubwürdigkeit untersucht. Und natürlich hat es immer mal wieder Paradigmenwechsel in der Wissenschaft gegeben; aber das geschah stets durch Leute, die den Stand der Wissenschaft kannten, auch wenn sie in der Regel eher am Anfang ihrer Karriere standen. Du würdest ja auch nicht deine Beurteilung der US-Politik von den Simpsons abhängig machen, nur weil die eine ganze Reihe von Ereignissen in der Sendung gezeigt haben, die später – zum Teil um Jahre – eingetreten sind.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 13:55
…Soweit mir erinnerlich ist, hat Descartes verlangt, daß man alles grundsätzlich einmal in Zweifel ziehen muß.…
R. Descartes hat geschrieben:http://www.zeno.org/Philosophie/M/Desca ... +Abschnitt

Die erste Regel war, niemals eine Sache für wahr anzunehmen, ohne sie als solche genau zu kennen; d.h. sorgfältig alle Uebereilung und Vorurtheile zu vermeiden und nichts in mein Wissen aufzunehmen, als was sich so klar und deutlich darbot, dass ich keinen Anlass hatte, es in Zweifel zu ziehen.

Die zweite war, jede zu untersuchende Frage in so viel einfachere, als möglich und zur besseren Beantwortung erforderlich war, aufzulösen.

Die dritte war, in meinem Gedankengang die Ordnung festzuhalten, dass ich mit den einfachsten und leichtesten Gegenständen begann und nur nach und nach zur Untersuchung der verwickelten aufstieg, und eine gleiche Ordnung auch in den Dingen selbst anzunehmen, selbst wenn auch das Eine nicht von Natur dem Anderen vorausgeht.

Endlich viertens, Alles vollständig zu überzählen und im Allgemeinen zu überschauen, um mich gegen jedes Uebersehen zu sichern.

:)
Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 13:55
…Du würdest ja auch nicht deine Beurteilung der US-Politik von den Simpsons abhängig machen…
Nicht? :glubsch:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10241
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 20:52
So hätten 70 deutsche Bischöfe die letzten zwei Monate vor rappelvollen Kathedralen predigen müssen.

(Die Labortheorie – um Minute 40 – teile ich eher nicht, weil m. E. gewichtige Gründe dagegen sprechen, räume aber ein, daß auch darüber offen geredet und geforscht werden muß; für die Blut-/Thrombosenproblematik hat Wodarg eine andere Hypothese aufgestellt, die ebenso geprüft werden muß.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 13:55
…Aufgrund des erforderlichen Hintergrundwissens über bspw. Virologie und Epidemiologie kann der Nichtfachmann das nur in Ausnahmefällen allein beurteilen. Folglich muß man aufgrund äußerer Umstände die Glaubwürdigkeit beurteilen, und dafür hat Christian Drosten oben passende Kriterien aufgestellt…
Kriterien an die er sich selbst auch nicht so recht zu halten scheint, denn im gleichen Artikel ist zu lesen:
"Es ist schwierig für einen aktiven Wissenschaftler in der Virologie zu sagen, dass ein Nobelpreisträger im Fach Virologie Unsinn verbreitet", so Drosten, "aber das ist kompletter Unsinn."

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 13:55
Folglich muß man aufgrund äußerer Umstände die Glaubwürdigkeit beurteilen, und dafür hat Christian Drosten oben passende Kriterien aufgestellt.
Ach was.

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

CIC_Fan

Re: SARS-CoV2

Beitrag von CIC_Fan »

die Corona Maßnahmen können kirchlicher seits durchaus interessante Auswirkungen haben
In Wien führen sie zu einer weiteren tridentinischen Sonntagsmesse in einer Pfarre
http://www.rochuskirche.at/pfarre/aktue ... st-rochus/
St Rochus hat jetzt jeden Sonntag 6 Messen [Punkt]

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7480
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Michael Ryan von der WHO
"Dieses Virus kann in der Bevölkerung heimisch werden, es kann sein, dass es nie mehr verschwindet", betonte er.

Auch HIV, das Virus, das die Immunschwächekrankheit Aids auslöst, sei nie wieder verschwunden. Im Fall von HIV sei es der Welt gelungen, Medikamente und Präventionsmassnahmen zu schaffen, so dass das Virus seinen Schrecken verloren habe. "
https://www.bote.ch/nachrichten/interna ... 46,1240928

Der Mann sagt noch mehr, weiß aber nicht wo das Orginal zu finden ist. Laut den hiesigen (Brasilien) Medien sagt er auch was von "nur" 5 Jahren.

Ein Deputado des Staates Santa Catarina (Sargento Lima) sagte heute
Diejenigen, die die Zukunft des Staates SC gestalten werden, werden mutige Männer sein. Nicht die Leute, die sich mit Alkoholgel beschmieren, eine Maske auf ihr Gesicht legen und sich unter einem Bett verstecken wie junge Frauen in Menarche.
https://www.nsctotal.com.br/colunistas/ ... -de-alcool
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Robert hatte die beiden Videos bei Facebook verlinkt:

BR: 30.01.2020, 20:15 Uhr
Corona-Panik
Wie ein Virus alle Vernunft zerstört
Das Corona-Virus hat Deutschland erreicht. Bisher verläuft die Krankheit bei den Infizierten harmlos. Bei Ver­schwörungstheoretikern und Populisten steigt die Fieberkurve hingegen steil an.
BR: 07.05.2020, 20:15 Uhr
Ver­schwörungstheorien
Realität und Wahn in Zeiten von Corona
Ja, die Corona-Krise ist eine Ausnahmesituation. Und ja, da dürfen und müssen auch mal liebgewonnene Gewissheiten in Frage gestellt werden. Aber man sollte sich doch darum bemühen Wahn und Realität weiter auseinanderzuhalten. Manchen gelingt das im Moment nicht so gut, sogar manchen Menschen, die im Bundestag sitzen.
Ver­schwörungstheorien wo man nur hinsieht: einmal sind es die Warner vor dem Virus; drei Monate später die Skeptiker der Pandemie, die die Vertreter der Ver­schwörungstheorien stellen.

Ist der Begriff „Wendehals“ eigentlich noch bekannt?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6587
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 18:04
Ist der Begriff „Wendehals“ eigentlich noch bekannt?
Natürlich, das ist entweder Egon Krenz oder ein Singvogel:
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1098
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Einsiedelei St. Athanasius

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Athanasius0570 »

kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:16
https://bistummainz.de/pfarrei/hackenhe ... ine-Kirche

:auweia: :klatsch:
Ich vermisse den Beitrag! Unglaublich, DAS darf nicht gesagt werden?
Hat jemand den Text gespeichert??

Br. Elias.
Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus. (1 Thess 5, 16-18)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Athanasius0570 hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 18:49
kabelkeber hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:16
https://bistummainz.de/pfarrei/hackenhe ... ine-Kirche
:auweia: :klatsch:
Ich vermisse den Beitrag! Unglaublich, DAS darf nicht gesagt werden?
Hat jemand den Text gespeichert??

Br. Elias.
Google-Cache: https://webcache.googleusercontent.com/ ... clnk&gl=de
Beim Bistum Mainz haben die Zensoren der Synagoge Satans vergessen, auch die Pdf-Datei zu löschen: https://bistummainz.de/export/sites/bis ... -05-10.pdf
Das Video der Predigt auf Youtube ist weg.
Predigt-Corona-2020-05-10.pdf
(437.25 KiB) 31-mal heruntergeladen
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1098
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Einsiedelei St. Athanasius

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Athanasius0570 »

Danke1

Br. Elias.
Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus. (1 Thess 5, 16-18)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 18:46
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 18:04
Ist der Begriff „Wendehals“ eigentlich noch bekannt?
Natürlich, das ist entweder Egon Krenz oder ein Singvogel:
Oder es ist ein Gottlieb, der eine Polonäse durch Blankenese macht.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10241
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 21:16
(... für die Blut-/Thrombosenproblematik hat Wodarg eine andere Hypothese aufgestellt, die ebenso geprüft werden muß.)
Thrombosen wurden auch von Ärzten des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf schon diagnostiziert, weswegen sie nun blutverdünnende Mittel wie Heparin anwenden wollen.
https://www.uke.de/allgemein/presse/pre ... 94336.html
Zuletzt geändert von Edi am Donnerstag 14. Mai 2020, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 19:36
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 21:16
(... für die Blut-/Thrombosenproblematik hat Wodarg eine andere Hypothese aufgestellt, die ebenso geprüft werden muß.)
Die Thrombosen wurden auch von Ärzten des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf schon diagnostiziert, weswegen sie inzwischen blutverdünnende Mittel wie Heparin verordnen.
https://www.uke.de/allgemein/presse/pre ... 94336.html
Wodargs Hypothese: https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi
(zweite Hälfte des Artikels, ab »Ein Hinweis aus New York«).

Ihm ist aufgefallen, daß unter „Migranten“ namentlich afrikanischer Herkunft in Europa und den USA (dort unter der schwarzen Bevölkerung) die Mortalität doppelt so hoch ist wie unter den Weißen. Er bietet dafür auch eine plausible Erklärung, die mit der Medikation zusammenhängt.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema