SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6919
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 19:26
Und ettliche Leute fummeln so lange an der Maske rum dass es eh Sinnlos ist überhaupt eine zu tragen. Ich kann das Elend nicht mehr sehen.
:daumen-rauf: Ja, leider.

Mit Maske einkaufen geht bei mir so gerade noch, aber arbeiten könnte ich mit einer solchen Maske nicht.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 19:26
Und ettliche Leute fummeln so lange an der Maske rum dass es eh Sinnlos ist überhaupt eine zu tragen. Ich kann das Elend nicht mehr sehen.
Die Masken sind auch ohne Rumfummeln sinnlos.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6919
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Das ist Ketzerei! :panisch:



:kugel: :kugel: :kugel:

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 19:19
Ich komme gerade von der Arbeit.
Heute ist genau das passiert, wovor viele Leute gewarnt haben. Die Menschen werden, vermutlich weil sie sich durch die Masken geschützt fühlen, leichtsinnig.
Obwohl vor dem Laden und im Laden viele Hinweisschilder bezüglich Abstandhalten, alleine Einkaufen etc. hängen und stehen und auch das Radio im Laden regelmäßig verschiedene Hinweise gibt, kamen die Leute mit „Kind und Kegel“. Eltern mit mehreren Kindern beim Einkaufen waren keine Seltenheit; teilweise hatten sie auch noch die Großeltern im Schlepptau. Bei bestem Willen wird es mit solchen Gruppen schwierig und den Gängen des Ladens irgendwie noch Abstände halbwegs einzuhalten.
:aergerlich:
Die Maske ist die Eintrittskarte in das Geschäft. Solange Dein Chef keine Begrenzungen festlegt, wie viele Kunden gleichzeitig in den Laden reindürfen, ist es "verständlich", dass man als Kunde (benebelt durch die Maske) mit Familienanhang, sich keine weitere Regelbefolgung mehr selbst zumutet. (Bei uns im Supermarkt war es genauso, obwohl da sehr großzügige Gänge sind, aber da wurde so viel in die Regale / Kühlregale eingeschlichtet, dass man meinen konnte, dass wir über Nacht einen 50 %igen Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen hatten.)

Jetzt kommen ja dann auch als Virenschleudern all jene Schulen dazu, die trotzdem "öffnen" dürfen, ohne dass sie Seifenspender angeschafft hätten. Wie lässt sich das erklären ? bzw. was sollen sich die Schüler denken ? Also von ständiger Desinfektion der Schülerpulte wird da dann wohl auch keine Rede sein. Aber Hauptsache, sie haben Oma und Opa nicht "getötet" während des Lockdowns.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Freitag 1. Mai 2020, 20:37
Die Intensivstationen in Deutschland bzw. in Österreich könnten auch Bilanz ziehen und die Fakten über die Bettenauslastung abliefern. ("normale" Intensiv-Patienten / Covid-19-Patienten).

Ich habe herausgefunden, dass der Europ. Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag verboten hat, dass Kinder intubiert (an künstl. Beatmung) angeschlossen werden dürfen, weil das dermaßen schmerzhaft ist.

Ich bin so "misstrauisch", ich denke, dass da so mancher stationäre Covid-19-Patient "kurz mal" auch auf die Intensiv verlegt worden ist, ohne dass es extremst notwendig war. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht, ob man das so hinbiegen kann - wegen der Fallpauschalen usw.

„Angebot schafft Nachfrage, gibt es leere Intensivbetten, legt man da einen Sterbenden hinein“, sagt der Palliativmediziner Matthias Thöns, Autor des Buchs „Patient ohne Verfügung“ und Mitgründer von „Zweitmeinung-Intensiv.de“. Zu dieser Initiative haben sich Fachärzte, Intensivpflegekräfte und Juristen zusammengeschlossen.

Jetzt gibt es ja total viel zu viele Beatmungsgeräte.

Wobei ich nicht leugnen will, dass "wir" über diese Covid-10-Lungenkrankheit viel zu wenig wissen. Und der Seuchenhygiene-Knigge bei Otto Normalverbraucher nicht so eingeübt wurde wie etwa Brandschutzübungen in Schulen usw.
Der ehemalige Abtprimas der Benediktiner P. Notker Wolf OSB hat in einem Interview folgendes gesagt:
In vielen Krankenhäusern oder Pflegeheimen können Patientenverfügungen nicht mehr respektiert werden – aufgrund von Sicherheitsverordnungen:
https://www.deutschlandfunk.de/benedik ... id=474594
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 22:08
Die Maske ist die Eintrittskarte in das Geschäft. Solange Dein Chef keine Begrenzungen festlegt, wie viele Kunden gleichzeitig in den Laden reindürfen, ist es "verständlich", dass man als Kunde (benebelt durch die Maske) mit Familienanhang, sich keine weitere Regelbefolgung mehr selbst zumutet. (Bei uns im Supermarkt war es genauso, obwohl da sehr großzügige Gänge sind, aber da wurde so viel in die Regale / Kühlregale eingeschlichtet, dass man meinen konnte, dass wir über Nacht einen 50 %igen Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen hatten.)
Natürlich gibt es Vorgaben, wie viele Leute maximal gleichzeitig im Geschäft sein dürfen. Das ergibt sich ja schon aus den gesetzlichen Vorgaben und wird auch von den Behörden kontrolliert. An den Ein-/Ausgängen stehen Leute von einem beauftragten Wachschutz, der das überwacht.
Das nützt nur wenig, wenn die Leute sich einen „schönen Nachmittag“ im Supermarkt machen wollen; wenn die Leute nicht zügig das Benötigte einkaufen, sondern gemütlich durch die Gänge schlendern, hier stehen bleiben und gucken, da stehen bleiben und gucken, noch einen Bekannten für ein Schwätzchen treffen usw. Das Problem ist das Verhalten der Kunden nicht die Anzahl der Kunden.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Theresita
Beiträge: 191
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2011, 16:42

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Theresita »

In vielen Krankenhäusern oder Pflegeheimen können Patientenverfügungen nicht mehr respektiert werden – aufgrund von Sicherheitsverordnungen

Diese Aussage ist so nicht richtig.Eine Patientenverfügung sagt doch nicht aus,daß man während des Sterbevorgangs seine Angehörigen um sich versammelt haben will,sondern es geht dort um eine Begrenzung der Therapie.Das heißt ,der Patient verzichtet in bestimmten Fällen auf eine künstliche Beatmung,Reanimation oder künstliche Ernährung durch die Bauchdecke etc.Die Angehörigen von Sterbenden dürfen trotz Besuchsverbots in den Krankenhäusern zu ihrem Familienmitglied.Ebenso darf ein Elternteil eines Kindes unter 14 Jahren darf immer mitkommen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9979
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 22:45
[ Das Problem ist das Verhalten der Kunden nicht die Anzahl der Kunden.
Das war ja quasi auch vorhergesagt. Wenn die Leute Masken tragen (müssen), werden sie unvorsichtig.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Benedikt »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 22:45
Natürlich gibt es Vorgaben, wie viele Leute maximal gleichzeitig im Geschäft sein dürfen. Das ergibt sich ja schon aus den gesetzlichen Vorgaben und wird auch von den Behörden kontrolliert. An den Ein-/Ausgängen stehen Leute von einem beauftragten Wachschutz, der das überwacht.
Das nützt nur wenig, wenn die Leute sich einen „schönen Nachmittag“ im Supermarkt machen wollen; wenn die Leute nicht zügig das Benötigte einkaufen, sondern gemütlich durch die Gänge schlendern, hier stehen bleiben und gucken, da stehen bleiben und gucken, noch einen Bekannten für ein Schwätzchen treffen usw. Das Problem ist das Verhalten der Kunden nicht die Anzahl der Kunden.
Du arbeitest doch in einem sogen. Hypermarkt, oder? Ich gehe äußerst ungern in diese Sorte Supermarkt. Die gleiche Zahl Produkten auf der fünffachen Fläche. Familien und betagte Kunden, die das Einkaufen mit einem Ausflug verwechseln. Da wird das Einkaufen zum Graus. Ich lobe mir meinen Aldi - der hat so gut wie alles, was ich benötige, und der Einkauf ist danke geschulter Kassierer schnell erledigt.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3100
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 09:33
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 1. Mai 2020, 16:22
Juergen hat geschrieben:
Freitag 1. Mai 2020, 15:50
Das bedeutet praktisch, daß es diesen Immunitätsausweis nie geben wird. Der geforderte Beweis ist prinzipiell nicht zu erbringen, das es sich dabei um einen Beweis einer Nichtexistenz handelt.
Der einzige Fall, in dem eine Nichtexistenz bewiesen werden kann ist der, daß es sich um logisch wiedersprüchliche Aussagen handelt. Z.B. kann es kein dreieckiges Viereck geben.[/font]
Ich glaube kaum, daß der Journalist hier wissenschaftlich oder juristisch korrekt formuliert hat. Es geht vermutlcih darum, daß man einen Ausweis erhält, wenn man Immunität nachweisen kann, weil man
a) erkrankt ist und als geheilt gilt
b) geimpft wurde.

In beiden Fällen soll man - so Spahn - immun sein - sofern es dafür wissenschaftliche Beweise geben wird und dann erhält man diesen Nachweis, mit dem man verreisen darf.

@CIC_Fan:
Bürgerliche Freiheitsrechte sind nicht so Dein Ding, nehme ich mal an.
Kannst Du Dir nicht vorstellen, daß ein solcher Ausweis zu Beschränkungen führen kann? Wer nicht an Covit (unfreiwillig) erkrankt, muß sich impfen lassen (Impfpflicht!). Wo soll das denn aufhören? Am Ende führt so etwas zu einem Sozialpunktesystem, wie es inzwischen in China geplant wird.
Aber für Personen, deren Glauben an die Allwissenheit der Staatsmacht unerschütterlich ist, vermutlich eine schöne Vorstellung....

Ach so - erklär mir doch mal bitte, warum es gut sei, wenn "einreisenden Staaten" eine solche Bescheinigung verlangen? Du weißt doch, daß jede Ausreise im Normalfall auch wieder zu einer Einreise führt. Was bringt es also, wenn ich z.B. nach Venezuela oder Vietnam reisen kann - aber bei der Wiedereinreise in den Ursprungsstaat dieser einen solchen Impfpaß verlangt?

Allerdings - da gebe ich Dir recht: Ein solches System greift nur, wenn man Grenzkontrollen in der EU wieder einführen würde. Schließlich ist es ja unvorstellbar, daß jemand aus dem Hotspot Heinsberg in Bad Ischgl seinen Urlaub verbringt, ohne geimpft zu sein.
Oder sollte man den Bewegungskreis sogar auf den eigenen Landkreis/die eigene Stadt beschränken, wenn man keinen Impfausweis hat? Oder gleich Stubenarrest?

und die findest das "nicht schlecht" - ich fasse es nicht!
ich bin für radikale Impflicht bei allen Krankheiten wo eine allgemeine Gefahr besteht
man muß ja auch eine Führerschein Prüfung machen um ein Auto lenken zu dürfen
In der Bundesrepublik hat man das Recht, zu entscheiden, ob man ein Auto lenken möchte. Daher ist diese Allegorie selten dämlich. Überdies ist es wohl ganz gut, dass Du nichts zu entscheiden hast. Zwangsmedikation ist eine Dystopie, die ich nicht durchleben möchte.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3100
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 12:43
CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 09:33
ich bin für radikale Impflicht bei allen Krankheiten wo eine allgemeine Gefahr besteht
man muß ja auch eine Führerschein Prüfung machen um ein Auto lenken zu dürfen
Ich weiß zwar nicht, wie das bei Euch in Österreich ist, aber in D. hat man gem. Art 2 GG ein Recht auf körperliche Unversehrheit.
Eine allgemeine Impfpflicht müßte da schon außerordentlich gut begründet sein. Eine Grippeschutzimpfungspflicht würde wahrscheinlich kaum vor dem BVerfG Bestand haben und auch beim Corona-Virus sehe ich -angesichts der bisher vorliegenden Todeszahlen- keine Berechtigung für eine solch gravierende Maßnahme.
Schließlich muß man auch immer berücksichtigen, daß jede Impfung Nebenwirkungen hat bzw. haben könnte. Einfach so drauf los zu impfen, wie Du Dir das wohl vorstellst, geht nicht.
Streng genommen kann eine Verpflichtung zur Medikation nie Bestand haben. Denn das Argument des Schutzes der Allgemeinheit ist ja Blödsinn. Wer geschützt sein will, impft sich freiwillig und wer nicht, der eben nicht. Das Abstraktum der "Allgemeinheit" kann man ja nicht schützen.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Caviteño
Beiträge: 11026
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

ar26 hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 01:21
Streng genommen kann eine Verpflichtung zur Medikation nie Bestand haben. Denn das Argument des Schutzes der Allgemeinheit ist ja Blödsinn. Wer geschützt sein will, impft sich freiwillig und wer nicht, der eben nicht. Das Abstraktum der "Allgemeinheit" kann man ja nicht schützen.
Gleichwohl scheint es wohl eine Impfpflicht gegen Masern seit März diesen Jahres zu geben:
Am 14. November 2019 wurde die Einführung einer bundesweiten Impfpflicht gegen Masern für Kinder und Personal in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen wie beispielsweise Kindertagesstätten und Schulen durch eine entsprechende Änderung von § 20 Abs. 8 des Infektionsschutzgesetzes vom Bundestag beschlossen. Die AfD-Fraktion stimmte dagegen, einzelne Enthaltungen gab es von Abgeordneten der Grünen und Linken. Die Änderung trat am 1. März 2020 in Kraft.

Da erhältliche Impfstoffe gegen Masern (mindestens) MMR-Impfstoffe sind, besteht de facto auch eine Impfpflicht gegen Mumps und Röteln.
https://de.wikipedia.org/wiki/Impfpflic ... eutschland

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2126
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Sascha B. »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 05:45
ar26 hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 01:21
Streng genommen kann eine Verpflichtung zur Medikation nie Bestand haben. Denn das Argument des Schutzes der Allgemeinheit ist ja Blödsinn. Wer geschützt sein will, impft sich freiwillig und wer nicht, der eben nicht. Das Abstraktum der "Allgemeinheit" kann man ja nicht schützen.
Gleichwohl scheint es wohl eine Impfpflicht gegen Masern seit März diesen Jahres zu geben:
Am 14. November 2019 wurde die Einführung einer bundesweiten Impfpflicht gegen Masern für Kinder und Personal in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen wie beispielsweise Kindertagesstätten und Schulen durch eine entsprechende Änderung von § 20 Abs. 8 des Infektionsschutzgesetzes vom Bundestag beschlossen. Die AfD-Fraktion stimmte dagegen, einzelne Enthaltungen gab es von Abgeordneten der Grünen und Linken. Die Änderung trat am 1. März 2020 in Kraft.

Da erhältliche Impfstoffe gegen Masern (mindestens) MMR-Impfstoffe sind, besteht de facto auch eine Impfpflicht gegen Mumps und Röteln.
https://de.wikipedia.org/wiki/Impfpflic ... eutschland
Leider. Musste mich, um weiter in der Pflege arbeiten zu können, impfen lassen. Mumps und Röteln waren auch noch dabei. Im Gegensatz zur Grippeschutzimpfung habe ich es wenigstens vertragen.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Benedikt »

ar26 hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 01:21
Streng genommen kann eine Verpflichtung zur Medikation nie Bestand haben. Denn das Argument des Schutzes der Allgemeinheit ist ja Blödsinn. Wer geschützt sein will, impft sich freiwillig und wer nicht, der eben nicht. Das Abstraktum der "Allgemeinheit" kann man ja nicht schützen.
Durch die eigene Impfung schützt man seine Mitmenschen, da man diese nicht ansteckt. Zumal es ja viele Menschen gibt, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

Theresita hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 23:07
In vielen Krankenhäusern oder Pflegeheimen können Patientenverfügungen nicht mehr respektiert werden – aufgrund von Sicherheitsverordnungen

Diese Aussage ist so nicht richtig.Eine Patientenverfügung sagt doch nicht aus,daß man während des Sterbevorgangs seine Angehörigen um sich versammelt haben will,sondern es geht dort um eine Begrenzung der Therapie.Das heißt ,der Patient verzichtet in bestimmten Fällen auf eine künstliche Beatmung,Reanimation oder künstliche Ernährung durch die Bauchdecke etc.Die Angehörigen von Sterbenden dürfen trotz Besuchsverbots in den Krankenhäusern zu ihrem Familienmitglied.Ebenso darf ein Elternteil eines Kindes unter 14 Jahren darf immer mitkommen.
Ja, ich finde auch, dass P. Wolf niemandem dient mit dieser Überzeichnung, andererseits stimmt deine Aussage auch nicht 100 %ig. Es darf nur eine begrenzte Anzahl von Angehörigen trotz Besuchsverbots zum Sterbenden ins KH. Wenn ein alter Opa 6 leibliche Kinder hat und seine Frau noch lebt, dann glaube ich irgendwie nicht, dass alle 7 Personen (falls die Ehefrau noch dazu in der Lage ist) sich ums Krankenbett scharen dürfen.
Ich habe unlängst von einem Corona-Begräbnis in den Medien oder einem Video gehört, wo es beim Begräbnis so war: 6 Kinder, nur 2 zugelassen am offenen Grab.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Stefan

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Stefan »

Drei Wochen nach Ostern, als jedenfalls in NRW zahlreiche Menschen ihre Zeit an der frischen Luft verbracht haben, gibt es keinen Anstieg der Infektionen, im Gegenteil.
Es wäre gut, jede Woche eine Lockerung vorzunehmen, so dass besser zugeordnet werden kann, was schädlich ist, und was nicht. Z.B. vier Wochen mit Masken und vier Wochen ohne Masken, dann sollte die Wirksamkeit doch klar sein. Was ich vermisse, ist ein Plan, eine Strategie, ein Konzept.
Ich kann mir gut vorstellen, dass nur noch unerhebliche Schwankungen in den Infektionszahlen auftreten.
Möglicherweise reicht es, das Feiern, Tanzen, Umarmungen, den Mannschaftssport und ähnliche Näherituale zu verbieten.
Wer erkältet ist, d.h. hustet, niest, Kopfschmerzen oder Fieber hat, wird sofort für 14 Tage aus dem Verkehr gezogen.
Man könnte ja z.B. die ostfriesischen Inseln zum Corona-Erholungsgebiet machen. Dort kommen die Infizierten hin, und müssen zwei Wochen Urlaub machen, den sie bezahlen müssen. Dann belebt sich der Tourismus.
Die Nordseeluft ist gut für die Lungen, und die zahlreichen ungenutzten Beatmungsgeräte könnten dort bevorratet werden, falls mal jemand doch schlecht Luft bekommt.
Ausnahmen bestehen nur für Pflegebedürftige, die sich in den letzten Zügen ihres Lebens befinden - die bleiben wo sie sind, und werden pallativ versorgt, wenn keine Rettung mehr erwartet werden kann.
Bei der geringen Zahl der Intensiv-Patienten sollte das Konzept funktionieren, notfalls weitet man es auf nordfriesische Inseln oder auf Großbritannien aus.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 19:19
Ich komme gerade von der Arbeit.
Heute ist genau das passiert, wovor viele Leute gewarnt haben. Die Menschen werden, vermutlich weil sie sich durch die Masken geschützt fühlen, leichtsinnig.
Obwohl vor dem Laden und im Laden viele Hinweisschilder bezüglich Abstandhalten, alleine Einkaufen etc. hängen und stehen und auch das Radio im Laden regelmäßig verschiedene Hinweise gibt, kamen die Leute mit „Kind und Kegel“. Eltern mit mehreren Kindern beim Einkaufen waren keine Seltenheit; teilweise hatten sie auch noch die Großeltern im Schlepptau. Bei bestem Willen wird es mit solchen Gruppen schwierig und den Gängen des Ladens irgendwie noch Abstände halbwegs einzuhalten.
:aergerlich:
@Jürgen,

unter dem folgenden Link wirst du die Antwort finden, warum die Kunden nach dem 30.04. nicht mehr durch das globale Netzwerk der esoterischen Corona-Meditierer (dem sich ihnen zufolge auch Christen durch das "gläubige" Beten anschließen dürfen … Energie egal welche) GESCHÜTZT sind. Die abendliche 20.Uhr Meditation wurde nur bis 30.04. durchgeführt. Nun ist dieses schützende Netz wieder zerrissen.

https://www.bewusstseinswerkstatt.net/c ... ditation/

Ich will diese Corona-Meditations-Teilnehmer keineswegs lächerlich machen, weil ich nun selbst wieder mit Meditationseinheiten begonnen habe (und deswegen dieses Stichwort gegoogelt habe). Und ja … wir stehen wohl alle im Bann des Bombardements durch die coronaverseuchten Medien. Und für viele ist "Einkaufen" eine Ablenkaktion im 3D-Raum, wo die eigenen Kinder endlich mehr Auslauf haben als während des strengen Lockdowns in einer 60 m2 Wohnung im Sozialbau.

In unserem gr. Supermarkt hier (nur Lebensmittel) wurden die Regaleinräumer mit meterhohen Kisten mit Nachschub zum Hindernis, um schnell und distanzeinhaltend einkaufen zu können. Aber wir haben für Risikopatienten von 8-9 Uhr ein geschütztes Zeitfenster, wo nur die reindürfen.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Benedikt hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 23:40
Du arbeitest doch in einem sogen. Hypermarkt, oder?
:ja: im real in Paderborn. Ich arbeite aber nicht auf der Fläche, sondern im Büro. Gestern habe ich in der Telefonzentrale/Personaleingang gearbeitet, ansonsten bin ich meist im Büro der Warenannahme.
Benedikt hat geschrieben:
Samstag 2. Mai 2020, 23:40
…Ich lobe mir meinen Aldi - der hat so gut wie alles, was ich benötige, und der Einkauf ist danke geschulter Kassierer schnell erledigt.
Die Leute wollen teilweise die Einkäufe gar nicht schnell erledigen. Ich mußte gestern im 15-Minuten-Takt Durchsagen machen und die Kunden darauf hinweisen, daß sie sich nach ihrem Einkauf bitte zügig zu dem Ausgang begeben sollen. Selbst nach dem Bezahlen halten sie sich noch im Markt bzw. in der Mall länger auf; stehen da rum und verstopfen die Wege.
Ein inzwischen geschlossener Möbelmarkt in Paderborn hatte den Werbeslogan "Das Erlebnis Einkaufen". Genau so sehen Kunden den Gang durch den Markt. Einkaufen als Erlebnis; Einkaufen als Freizeitbeschäftigung. Nicht umsonst sieht man manche Kunden täglich im Markt.

Ich selbst kann das auch nicht nachvollziehen. Wenn ich einkaufen gehen, dann weiß ich vorher, was ich brauchen und wo ich die Dinge finde. Ich gehe in den Markt und auf dem kürzesten Weg gehe ich zu den Stellen, wo die Produkte stehen (sofern nicht mal wieder umgeräumt wurde :aergerlich: ) und dann ab zur Kasse und raus.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

Hat der Markt tatsächlich in Corona-Zeiten bis 22 Uhr geöffnet ? (steht im Internet)
Unser Aldi war während des Lock-downs dann nur mehr bis 18 Uhr geöffnet, dann aber wieder bis 19 Uhr. Vor Corona … bis 20 Uhr.

Ich kenne gar keinen Markt, der bis 22 Uhr geöffnet hat. Auch nicht in einer Mall in Wien - einzige Ausnahme eine Filiale einer österr. Supermarktkette ("Billa"), da ist am Praterstern (Verkehrsknotenpunkt ultimativ) TÄGLICH bis 22 Uhr geöffnet. Ist aber auch einzigartig, und da hat man extrem viele Selbstbedienungskassen eingerichtet. Davor war es am Sonntag so, dass die Kunden mit 4-5 Waren, die sie in der Hand hielten, bei der Kasse Schlange standen über die ganze Länge des Supermarktes bis ganz nach hinten [Punkt]
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Arkangel hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 11:26
Hat der Markt tatsächlich in Corona-Zeiten bis 22 Uhr geöffnet ? (steht im Internet)
Unser Aldi war während des Lock-downs dann nur mehr bis 18 Uhr geöffnet, dann aber wieder bis 19 Uhr. Vor Corona … bis 20 Uhr.
Ja, der Markt ist von Montag bis Samstag jeweils von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr für die Kunden geöffnet.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 11026
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Eine schöne Zusammenstellung über die Corona-Einschränkungen in den Nachbarstaaten hier:

Luxemburg will die gesamte Bevölkerung durchtesten lassen. Besonders bemerkenswert die -für mich nicht nachvollziehbaren- Vorschriften in Belgien:
Für Belgier, die als Pendler über die Grenze nach Deutschland fahren und beim Rückweg Einkäufe im Auto haben, drohen Geldstrafen von bis zu 250 Euro.
Am Dreiländer-Eck D., Polen und Tschechien wurde ein Deutscher am Überschreiten der Grenze nach Polen mit Warnschüssen gestoppt. Er wurde überwältigt und in die Tschechei abgeschoben.

Ich kann mich noch an das Gezeter einiger Foranten erinnern, als Frau Petry in einem Interview auf die geltende Rechtslage beim Grenzübertritt hinwies; "Schnellschuß-Petry" gehörte damals noch zu den harmloseren Äußerungen hier. Hat es jetzt auch entsprechende Proteste gegeben oder gilt das nur, wenn die "Falschen" etwas fordern?
und wie war das noch mal mit der Aussage Merkels, daß die deutschen Grenzen nicht geschlossen werden könnten? Plötzlich ist es möglich... merkwürdig und das Volk jubelt, daß ihm Auslandsreisen untersagt sind.
:hmm: :traurigtaps:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14448
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Raphael »

Eines der Zitate, welches ab und an vom Initiator diese Forums vorgebracht wurde:
Lord Bertrand Russell, der Alfred Rosenberg der liberal-demokratischen Ideologie (in: The Impact of Science on Society, dt. u. d. T.: Wissenschaft wandelt das Leben, München 1953, S. 41 ff.) hat geschrieben:

Politisch wird wahrscheinlich die Massenpsychologie zur wichtigsten Disziplin werden … Das Aufkommen der modernen Propagandamethoden hat ihre Bedeutung wesentlich gesteigert. Die wichtigste dieser Methoden heißt angeblich „Erziehung“. Auch die Religion spielt eine, wenn auch verschwindende, Presse und Rundfunk eine an Bedeutung zunehmende Rolle … Es steht zu hoffen, daß eines Tages jeder jeden zu allem überreden kann, wenn er seine Patienten nur jung genug in die Hand bekommt, und vom Staat mit Geld und dem erforderlichen Apparat versehen wird.

Auf diesem Gebiet würde man erheblich weiter kommen, wenn die Sache in einer Diktatur von Wissenschaftlern in die Hand genommen würde … Die Sozialpsychologen der Zukunft werden über mehrere Schulklassen verfügen, an denen sie eine Reihe von Verfahren erproben, wie man den Menschen die unverrückbare Überzeugung beibringt, daß Schnee schwarz ist. Und bald werden die ersten vergleichbaren Ergebnisse vorliegen: 1. Der Einfluß des Elternhauses ist von Übel, 2. man erreicht wenig, wenn man den Unterricht nicht schon in der Altersklasse unter 10 Jahren beginnt, 3. sehr wirksam sind in Musik gesetzte Verse, die man immer wieder absingen läßt, 4. die Ansicht, „Schnee ist weiß“ stempelt man am besten als Geschmacksverirrung morbider Überspanntheit ab. Aber … ich greife vor. Es ist die Sache zukünftiger Wissenschaftler, hierfür genaue Grundsätze zu entwickeln und herauszufinden, was es pro Kopf und Nase kostet, den Kindern beizubringen, daß Schnee schwarz ist, und wieviel weniger man ausgeben kann, um sie glauben zu machen, er sei dunkelgrau.

Diese Wissenschaft von der Massenpsychologie wird zwar fleißig betrieben, aber streng auf die regierenden Klassen beschränkt werden. Den Pöbel wird man über das Verfahren, wie seine Ansichten ausgebrütet wurden, im unklaren lassen. Hat sich diese Technik eines Tages vervollkommnet, so kann jede Regierung, die die Erziehung für eine Generationsspanne in der Hand hat, ihre Untertanen gefahrlos ohne Armeen und Polizisten am Zügel führen.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3100
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von ar26 »

Benedikt hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 08:29
ar26 hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 01:21
Streng genommen kann eine Verpflichtung zur Medikation nie Bestand haben. Denn das Argument des Schutzes der Allgemeinheit ist ja Blödsinn. Wer geschützt sein will, impft sich freiwillig und wer nicht, der eben nicht. Das Abstraktum der "Allgemeinheit" kann man ja nicht schützen.
Durch die eigene Impfung schützt man seine Mitmenschen, da man diese nicht ansteckt. Zumal es ja viele Menschen gibt, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.
Jeder ist für seinen Schutz verantwortlich. Wenn die Impfung harmlos ist, kann jeder sich impfen lassen. Wenn es medizinische Vorbehalte gegen die Impfung best. Menschen gibt, kann sie nicht harmlos sein. Ergo muss jeder selbst entscheiden, ob er diese Prävention für sich wünscht. Dass der Staat diese Abwägung an sich zieht, ist übergriffig.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Theresita
Beiträge: 191
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2011, 16:42

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Theresita »

Ja, ich finde auch, dass P. Wolf niemandem dient mit dieser Überzeichnung, andererseits stimmt deine Aussage auch nicht 100 %ig. Es darf nur eine begrenzte Anzahl von Angehörigen trotz Besuchsverbots zum Sterbenden ins KH. Wenn ein alter Opa 6 leibliche Kinder hat und seine Frau noch lebt, dann glaube ich irgendwie nicht, dass alle 7 Personen (falls die Ehefrau noch dazu in der Lage ist) sich ums Krankenbett scharen dürfen.

Ich weiß nicht ,wie das in allen Krankenhäusern gehandhabt wird. Bei uns durfte trotz Besuchsverbots der Ehemann und 4 Kinder einer Sterbenden noch zu ihr. Die waren dann nicht alle rund um die Uhr anwesend,aber sie durften doch noch ins Krankenhaus.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2265
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

RKI: Zahl der Neuinfektionen in Deutschland sinkt weiter

Merkel und Spahn nannten falsche Infektionszahlen
Die Bundesregierung hat rund um den Bund-Länder-Gipfel am Donnerstag zu hohe Infektionszahlen genannt. Die Zahl von 40 000 akut Infizierten sei wohl nicht korrekt gewesen, räumte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Wochenende ein. Das Kanzleramt wollte sich am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters nicht äußern.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Bruder Donald »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 16:18
RKI: Zahl der Neuinfektionen in Deutschland sinkt weiter

Merkel und Spahn nannten falsche Infektionszahlen
Die Bundesregierung hat rund um den Bund-Länder-Gipfel am Donnerstag zu hohe Infektionszahlen genannt. Die Zahl von 40 000 akut Infizierten sei wohl nicht korrekt gewesen, räumte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Wochenende ein. Das Kanzleramt wollte sich am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters nicht äußern.
Schließlich braucht man eine Begründung/Rechtfertigung, um die Bevölkerung an der kurzen Leine zu halten. :pfeif:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14448
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Raphael »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 16:18
RKI: Zahl der Neuinfektionen in Deutschland sinkt weiter

Merkel und Spahn nannten falsche Infektionszahlen
Die Bundesregierung hat rund um den Bund-Länder-Gipfel am Donnerstag zu hohe Infektionszahlen genannt. Die Zahl von 40 000 akut Infizierten sei wohl nicht korrekt gewesen, räumte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Wochenende ein. Das Kanzleramt wollte sich am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters nicht äußern.
Kann das wirklich verwundern? :pfeif:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »


:roll:

:roll:

Es ist zum Verzweifeln…


Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 12:24

Am Dreiländer-Eck D., Polen und Tschechien wurde ein Deutscher am Überschreiten der Grenze nach Polen mit Warnschüssen gestoppt. Er wurde überwältigt und in die Tschechei abgeschoben.

Ich kann mich noch an das Gezeter einiger Foranten erinnern, als Frau Petry in einem Interview auf die geltende Rechtslage beim Grenzübertritt hinwies; "Schnellschuß-Petry" gehörte damals noch zu den harmloseren Äußerungen hier. Hat es jetzt auch entsprechende Proteste gegeben oder gilt das nur, wenn die "Falschen" etwas fordern?
und wie war das noch mal mit der Aussage Merkels, daß die deutschen Grenzen nicht geschlossen werden könnten? Plötzlich ist es möglich... merkwürdig und das Volk jubelt, daß ihm Auslandsreisen untersagt sind.
Das waren aber die Polen, die da geschossen haben und nicht die Deutschen.
Ströer-Medien hat geschrieben:Vorfall im polnischen Oppeln
Deutscher will über Grenze – Soldaten feuern Warnschüsse
Die polnischen Grenzen sind seit dem 13. März für Ausländer dicht. Dennoch wollte ein Deutscher, der in der Tschechei wohnt, bei Pilszcz die tschechisch-polnische Grenze queren. Da wurden die Grenzer ungemütlich.

Polnische Soldaten haben an der geschlossenen Grenze zu Tschechien zwei Warnschüsse abgefeuert, nachdem ein Deutscher ohne Erlaubnis auf polnisches Staatsgebiet vorgedrungen war. Der Mann sei unverletzt geblieben, sagte ein Sprecher der zuständigen polnischen Armee-Einheit am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Warschau.

Der Deutsche, der seinen festen Wohnsitz in der Tschechei hat, wurde dem polnischen Grenzschutz übergeben. "Er konnte nicht erklären, was er in Polen wollte", sagte eine Sprecherin. Der Mann habe wegen illegalen Grenzübertritts eine Geldstrafe von umgerechnet 110 Euro bekommen und sei zurück in die Tschechei gebracht worden.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1080
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Einsiedelei St. Athanasius

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Athanasius0570 »

Bei dem, was da ab 15. Mai geplant ist, muss man entweder Lachen oder Weinen:
https://www.bischofskonferenz.at/dl/MsL ... ndemie.pdf :regel:
Daraus:
Unmittelbar nach dem Agnus Dei kommuniziert der Zelebrant in der vorgesehenen Weise. Danach geht er zur Kredenz und legt den Mund-Nasen-Schutz an. Die Hände werden anschließend gründlich gewaschen (mit Warmwasser und Seife) oder desinfiziert. Dann nimmt der Zelebrant am Altar den Deckel von der Hostienschale1.
Da fehlt doch ein "Gebet zum Anlegen des Mund-Nasen-Schutzes", z.B. "Stell eine Wache vor meinen Mund, eine Wehr vor das Tor meiner Lippen." :tuete:

Br. Elias.
Zuletzt geändert von Athanasius0570 am Sonntag 3. Mai 2020, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus. (1 Thess 5, 16-18)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25864
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Athanasius0570 hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 19:48
Da fehlt doch ein "Gebet zum Anlegen des Mund-Nasen-Schutzes", z.B. "Stell eine Wache vor meinen Mund, eine Wehr vor das Tor meiner Lippen." :tuete:
:daumen-rauf:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 11026
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 16:55
Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 12:24

Am Dreiländer-Eck D., Polen und Tschechien wurde ein Deutscher am Überschreiten der Grenze nach Polen mit Warnschüssen gestoppt. Er wurde überwältigt und in die Tschechei abgeschoben.
Das waren aber die Polen, die da geschossen haben und nicht die Deutschen.
Ich habe auch nicht geschrieben, daß die Deutschen geschossen haben. Ich habe mir nur erlaubt darauf hinzuweisen, daß auch in den innereuropäischen Grenzen Waffengewalt zulässig ist und auch angewandt wird, wenn diese überschritten werden.
Gerade damit wird deutlich, daß die Grenzen zwischen den Nationalstaaten auch innerhalb der EU eben noch immer bestehen und im Bedarfsfalle auch geschützt werden (können).

Caviteño
Beiträge: 11026
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Raphael hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 16:27
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 3. Mai 2020, 16:18
RKI: Zahl der Neuinfektionen in Deutschland sinkt weiter

Merkel und Spahn nannten falsche Infektionszahlen
Die Bundesregierung hat rund um den Bund-Länder-Gipfel am Donnerstag zu hohe Infektionszahlen genannt. Die Zahl von 40 000 akut Infizierten sei wohl nicht korrekt gewesen, räumte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums am Wochenende ein. Das Kanzleramt wollte sich am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters nicht äußern.
Kann das wirklich verwundern? :pfeif:
Natürlich nicht - und das Schlimme ist: Es wird der Bevölkerungsmasse auch ziemlich egal sein - oder glaubst Du, daß es jetzt einen gewaltigen Aufschrei geben wird und die Proteste gegen die Freiheitsbeschränkungen erheblich zunehmen werden? :nein:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema