Landtagswahlen 2019: Brandenburg, Thüringen und Sachsen

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 9963
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Landtagswahlen 2019: Brandenburg, Thüringen und Sachsen

Beitrag von Caviteño » Dienstag 11. Juni 2019, 21:17

Die Landtagswahlen finden am 01. 09. in Brandenburg und Sachsen und am 27. 10. in Thüringen statt. Sie können erhebliche Auswirkungen auf die Bundespolitik haben.

Bei den Wahlen soll nach den Vorhersagen die AfD besonders stark abschneiden. Das wurde heute durch eine Meldung bestätigt. Danach würde die AfD in Brandenburg stärkste Partei:

Bild

https://twitter.com/AfD/status/1138497084502478848

Drei Prozentpunkte vor der (regierenden) SPD, vier Prozentpunkte vor Linken und Grünen - das ist ziemlich deutlich. Trotzdem dürfte sie kaum den MP stellen, denn Rot-Schwarz-Grün kämen auf über 50% und evtl. könnte es sogar für R2G reichen (knapp 50%).

Schaut man sich die Entwicklung der Vorhersagen an, kann man den gleichen Trend wie bei der Wahl zum EU-Parlament sehen: SPD und CDU verlieren, die Grünen gewinnen - und die AfD steigt ebenfalls.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/sachsen.htm

In Thüringen liefern sich CDU und Linke ein Kopf-an-Kopf-Rennen - 26% zu 25%. Die SPD gerät in den Sog zur Einstelligkeit 11% und die AfD liegt bei 20%. Hier dürfte die Regierungsbildung schwierig werden, wenn die CDU keine Koalition mit der Linken oder der AfD eingehen will. R2G liegt z. Zt. unter 45% - dürfte also auch keine Mehrheit haben.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landta ... ringen.htm

Die letzte Umfrage aus Sachsen wurde von der Europawahl durchgeführt ist insoweit nur eingeschränkt verwertbar. Da lag die CDU noch knapp vor der AfD (28% zu 26%) - ob das noch immer der Fall ist, werden wir wohl in den nächsten Tagen erfahren. Auch hier droht der SPD ein Abrutschen auf unter 10%.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/sachsen.htm

Siard
Beiträge: 5404
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Landtagswahlen 2019: Brandenburg, Thüringen und Sachsen

Beitrag von Siard » Dienstag 11. Juni 2019, 21:34

Wer hat uns verraten?



Daher hält sich mein Mitleid mit der SPD schwer in Grenzen.
Aber nicht vergessen, daß die Grünen das Ganze mitgemacht und angeheizt haben.
Anders als grüne Politiker, hat allerdings ein Sozialdemokrat deine Beteiligung an Kriegsverbrechen gestanden.

Caviteño
Beiträge: 9963
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahlen 2019: Brandenburg, Thüringen und Sachsen

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 13. Juni 2019, 17:26

Jetzt auch Sachsen....

AfD ist in Umfrage erstmals stärkste Kraft

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/sachsen.htm

Die AfD liegt einen Prozentpunkt vor der CDU (25% bzw. 24%) - bitter für die SPD: Sie erreicht lt. Umfrage nur 7% und bewegt sich auf die 5%-Marke zu.

Die Zahlen zur letzten Landtagswahl:
CDU von knapp 40% auf jetzt 24% = minus 16 Prozentpunkte oder 40%!
SPD von 12,4% auf 7%
Linke von knapp 19% auf 16%
Grüne 5,7% auf 16%
AfD von 9,7% auf 25%
FDP von 3,8% auf 6%

Die Zersplitterung der Parteienlandschaft schreitet fort. Bemerkenswert, daß selbst die beiden größten Parteien nur 49% der Stimmen auf sich vereinigen können. In Sachsen hatte die SPD schon immer Schwierigkeiten, aber so deutlich unter 10% lag sie bisher noch nicht.

Caviteño
Beiträge: 9963
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahlen 2019: Brandenburg, Thüringen und Sachsen

Beitrag von Caviteño » Freitag 14. Juni 2019, 09:04

Zur Oberbürgermeisterwahl in Görlitz hat die NZZ ein Porträt der beiden Kandidaten veröffentlicht:

«Wenn Görlitz fällt, dann fällt Sachsen und dann ganz Deutschland»

Polizeibeamter vs. Musiker - und ob der Wahlaufruf aus Hollywood hilfreich war, kann man auch bezweifeln.
Die Chancen für den AfD-Kandidaten stehen gut. Bereits bei der BTW 2017 war der Direktkandidat der AfD erfolgreich. Sollte diesmal der AfD-Kandidat gewählt werden, wäre es der erste Oberbürgermeister dieser Partei.... Die Auswirkungen auf die Landtagswahl in wenigen Wochen wären nicht zu unterschätzen.

Caviteño
Beiträge: 9963
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahlen 2019: Brandenburg, Thüringen und Sachsen

Beitrag von Caviteño » Samstag 15. Juni 2019, 10:29

Wie geht es nach den Wahlen im Herbst weiter, wenn eine Regierungsbildung nicht möglich ist? Die Frage wird in diesem Artikel diskutiert:

Sachsen, Brandenburg, Thüringen - Ost-Landesregierungen vor der Abwahl: Diese Szenarien sind möglich

Da eine Koalition mit der -möglichweise stärksten Partei- AfD von allen Parteien ausgeschlossen wurde und die CDU wohl kaum mit der Linken eine Koalition bilden wird, sind Minderheitsregierung, eine Koalition mit vier Parteien oder Neuwahlen die einzigen Möglichkeiten.

Interessant ist die Lage in Sachsen. Die Verfassung bestimmt dort, daß der Landtag automatisch aufgelöst wird, wenn innerhalb von vier Monaten nach der Wahl keine Regierung gebildet wurde. Es kommt dann zu Neuwahlen innerhalb von 60 Tagen. Das könnte bedeuten, daß die Sachsen ein halbes Jahr später Gelegenheit erhalten, ihre "falsche" Entscheidung zu korrigieren. ;D

Erschwerend kommt mE hinzu, daß die CDU -Parteitagsbeschluß hin, Erklärungen her (s. Börner und die Grünen)- kaum eine Koalition mit der AfD eingehen wird, sollte diese tatsächlich stärkste Partei werden. Als Juniorpartner in einer blau-schwarzen Regierung - das wäre nun doch zuviel verlangt. :D

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema