Seite 1 von 1

Bildungspolitik

Verfasst: Donnerstag 25. April 2019, 19:22
von Juergen
Ergebnisse der Bildungspolitik‽


Re: Bildungspolitik

Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 12:47
von Caviteño
Der Stoff des Faches "Sozialwissenschaften" bei der Abiturprüfung in NRW wird von einem Vater kritisiert:

Karl Marx statt Ludwig Erhard: Der Prüfungsstoff für das Abitur 2019 irritiert

In NRW regiert eine schwarz-gelbe Koalition. Da wird als Lösungsmöglichkeit für einen gefährdeten Aufschwung in einer Beispielklausur folgendes vorgeschlagen:
Die Kultusbürokratie nennt als möglichen Lösungsvorschlag allen Ernstes eine „Lohnerhöhung für staatliche Bedienstete“. Diese Maßnahme „könnte helfen, die Binnennachfrage zu stärken und den Aufschwung zu stabilisieren“. Schüler, die das schreiben, sollen acht Punkte erhalten; sie hätten damit in dieser Aufgabe bereits ein Viertel der Maximalpunktzahl erreicht. Ebenfalls acht Punkte kann einfahren, wer die „Erhöhung der Einkommensteuer für Spitzenverdiener“ vorschlägt.
:vogel: :patsch:

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 20:11
von Torben Vers
...und die Lösungsmöglichkeit "AfD wählen" führt zur sofortigen Dis-qual-ifikation von der Abi-Prüfung.

Immerhin, früher daheim als die Anderen, der Abweichlerbub.

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Samstag 5. Oktober 2019, 15:08
von Caviteño
Goethe fliegt in NRW aus dem Abitur
Ab 2021 gehört Goethes „Faust I“ nicht mehr zur Pflichtlektüre für Abiturienten im schwarz-gelb regierten Bundesland NRW. An dessen Stelle soll das Toleranzstück „Nathan der Weise“ von Lessing treten.

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Sonntag 6. Oktober 2019, 09:51
von Tinius
Keine Ahnung, was du mit diesem Zitat ausdrücken willst. Eigene Ansicht äußerst du ja nicht.
Sogenannte "Sternchenthemen" für das Deutschabitur wechseln regelmäßig in der gymnasialen Oberstufe.
Das ist völlig normal und hat auch nichts mit einer "schwarz-gelben" Regierung zu tun.

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Donnerstag 17. Oktober 2019, 20:32
von Juergen
NZZ-Kommentar:
«Nazischwein» ist auch nur ein anderes Wort für Diskurs: Wie die Universität Hamburg Bernd Lucke in den Rücken fällt

Bei seiner Antrittsvorlesung an der Hochschule wurde der frühere AfD-Parteichef niedergebrüllt und bedrängt. Die Wissenschaftssenatorin und der Universitätspräsident scheinen dafür Verständnis zu haben. Mit keinem Wort kritisieren sie das, was ihrem Professor widerfahren ist…

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Donnerstag 17. Oktober 2019, 21:09
von Siard
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 17. Oktober 2019, 20:32
NZZ-Kommentar:
«Nazischwein» ist auch nur ein anderes Wort für Diskurs: Wie die Universität Hamburg Bernd Lucke in den Rücken fällt

Bei seiner Antrittsvorlesung an der Hochschule wurde der frühere AfD-Parteichef niedergebrüllt und bedrängt. Die Wissenschaftssenatorin und der Universitätspräsident scheinen dafür Verständnis zu haben. Mit keinem Wort kritisieren sie das, was ihrem Professor widerfahren ist…
Das Niederschreien in Hörsälen hatten wir in der deutschen Geschichte schon zweimal.
Erst von rechten Sozialisten, dann von linken. Und jetzt schon wieder von Linken.
Gar nicht schön und gar nicht gut.

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Mittwoch 19. Februar 2020, 21:47
von Sempre
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 15:08
Goethe fliegt in NRW aus dem Abitur
Ab 2021 gehört Goethes „Faust I“ nicht mehr zur Pflichtlektüre für Abiturienten im schwarz-gelb regierten Bundesland NRW. An dessen Stelle soll das Toleranzstück „Nathan der Weise“ von Lessing treten.
Daß das Machwerk des Illuminaten und Kabbalisten Goethe rausfliegt, ist ja gut, da den Schülern die Natur der Inhalte nicht wirklich erklärt wird. Nur was nützt es bei der Alternative?

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Mittwoch 19. Februar 2020, 21:50
von Lycobates
Sempre hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 21:47
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 15:08
Goethe fliegt in NRW aus dem Abitur
Ab 2021 gehört Goethes „Faust I“ nicht mehr zur Pflichtlektüre für Abiturienten im schwarz-gelb regierten Bundesland NRW. An dessen Stelle soll das Toleranzstück „Nathan der Weise“ von Lessing treten.
Daß das Machwerk des Illuminaten und Kabbalisten Goethe rausfliegt, ist ja gut, da den Schülern die Natur der Inhalte nicht wirklich erklärt wird. Nur was nützt es bei der Alternative?
Ob aber die Alternative besser ist?

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Mittwoch 19. Februar 2020, 22:07
von Sempre
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 21:50
Sempre hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 21:47
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 15:08
Goethe fliegt in NRW aus dem Abitur
Ab 2021 gehört Goethes „Faust I“ nicht mehr zur Pflichtlektüre für Abiturienten im schwarz-gelb regierten Bundesland NRW. An dessen Stelle soll das Toleranzstück „Nathan der Weise“ von Lessing treten.
Daß das Machwerk des Illuminaten und Kabbalisten Goethe rausfliegt, ist ja gut, da den Schülern die Natur der Inhalte nicht wirklich erklärt wird. Nur was nützt es bei der Alternative?
Ob aber die Alternative besser ist?
Ganz genau! Sag ich ja.

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Donnerstag 20. Februar 2020, 19:49
von Siard
Gehört der Ring der Verwirrung nicht schon zur Pflichtlektüre der Abiturienten in NRW? :hmm:
Früher tat er es jedenfalls.

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Dienstag 24. März 2020, 19:22
von Juergen
Abi-Chaos: Schleswig-Holstein sagt ab - Hessen nicht
In der Corona-Krise zeichnet sich an den Schulen in Deutschland ein großes Durcheinander ab. Während in Hessen und Rheinland-Pfalz weiter Abiturprüfungen geschrieben werden, will Schleswig-Holstein als erstes Bundesland alle Prüfungen absagen.

Abiturprüfungen
Berlin (dpa) - Schleswig-Holstein plant als erstes Bundesland eine Absage aller Schulabschluss-Prüfungen einschließlich des Abiturs in diesem Schuljahr.

Sie halte diese Entscheidung in der derzeitigen Situation für geboten, sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Dienstag. Die Schüler im Norden sollen nach ihren Plänen zum Ende des Schuljahrs stattdessen Abschlusszeugnisse auf Basis bisheriger Noten erhalten.

:auweia:

Re: Bildungspolitik

Verfasst: Mittwoch 25. März 2020, 09:17
von Caviteño
Erinnert stark an das Kriegs- bzw. Notabitur vergangener Zeiten:

Ganze Klassen verließen die Schule mit dem „Notabitur“

Aber wahrscheinlich fühlt sich MP Günther der fff-Bewegung verpflichtet und hofft auf deren Stimmen bei der LTW in zwei Jahren.