Landtagswahl Bayern 2018

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6533
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Torsten » Donnerstag 26. April 2018, 18:55

welt hat geschrieben:Das Kreuz kein Zeichen einer Religion? Was denn sonst?

Stand: 25.04.2018 | Lesedauer: 2 Minuten
Von Lucas Wiegelmann
Stellv. Ressortleiter Feuilleton


Im Kabinettsbeschluss heißt es, das Kreuz solle „sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland“ sein, und Markus Söder, immerhin der mächtigste Vertreter einer Partei mit C im Namen, ergänzte: „Das Kreuz ist nicht ein Zeichen einer Religion.“ Ja, was denn sonst?

Der Verdacht drängt sich auf, statt eines Bekenntnisses zu mehr Christentum in Deutschland samt entsprechenden Konsequenzen (Nächstenliebe, Toleranz, auch offene Spiritualität und Frömmigkeit) solle hier lediglich ein beliebiges Zeichen der Selbstvergewisserung und potenziellen Abgrenzung von anderen Kulturen gesetzt werden: ein Bayern- und Deutschlandlogo.

Das wäre kein Gewinn an Christentum, sondern eine Zweckentfremdung und Zwangssäkularisierung seines wichtigsten Symbols. Wenn das der Geist ist, in dem in Bayern demnächst Kreuze hängen, sollte die CSU lieber Bundesadler oder bayrische Löwen an die Wände nageln.
„Das Kreuz ist nicht ein Zeichen einer Religion.“

Was ist das Kreuz? Das Kreuz ist der Weg, ein Gang, den du gehst. Nicht auf der Flucht vor der Welt, sondern als Niederlage vor ihr. Bis, dass du von ihr getötet - gekreuzigt - wirst, um ihr mit deiner Auferstehung zu beweisen, dass es ohne dich auch für sie keine Hoffnung gibt. Das hier zu überleben, zu einem, zu dem Sinn zu führen, aufgrund dessen überhaupt dieses etwas existiert. Das Kreuz ist auch ein Zeichen einer Religion, für Adler und Löwen, die sich am Aas mästen, das der Mensch ist. In Jesus Christus.

Amen

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Sempre » Donnerstag 26. April 2018, 23:35

@Torsten

Das Aas aus Lk 17 ist das tote Sakrament des Antichristen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Freitag 27. April 2018, 00:46

Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 26. April 2018, 17:16
Überlebensfähig wären "Bayer und die Badischen Versicherungen", weil auch die Länder in sich letztlich Solidargemeinschaften darstellen, die dem Wettbewerb nicht Genüge tun. Und darin läge eine Chance der Stadtstaaten, sich Konzernen zu öffnen, um sich dem Rest der Welt gegenüber zu verschließen - als Gated Community, wo nur jene Zutritt erlangen, bei denen nicht die Herkunft zählt, sondern das Vermögen. Auch das geistige, um das materielle zu mehren.
So kann man doch inzwischen schon ganze Staaten einstufen. Gunnar Heinssohn nennt solche Staaten "Kompentezfestungen" und zählt dazu neben Ostasien die angelsächsischen Länder mit einer strikten Einwanderungspolitik:
Wer ökonomisch an der Weltspitze bleiben will, darf einen Hochqualifizierten nicht aufgrund seiner Hautpigmentierung zurückweisen. Das wäre nicht nur moralisch verwerflich, sondern ein Schaden für das Land. Würde ein Schulabbrecher hereingelassen, weil seine Haare oder seine Religion gefielen, wäre der Nachteil gross. Wer seine Schularbeiten macht, überwindet Grenzen. Wer sich dagegen um sie herumdrückt, kann sich nicht auf Diskriminierung herausreden.
Europa wird den globalen Kampf ums technische Wissen verlieren

Ein Paradebeispiel für die Flexibilität der neuen Elite konnte man doch vor kurzem in Bayern besichtigen. BMW verlor seinen Chefentwickler für e-Autos und Teile seines Teams an die Chinesen.

Warum BMW seine Ingenieure an die Chinesen verliert
Der Traditionskonzern BMW verliert ein Kernentwickler-Team an eine chinesische Firma, die in der Branche noch keinen Namen hat und deren Zukunft entsprechend ungewiss ist. Was hat das nun zu bedeuten?
(...)
Expertise aus dem Westen wird nicht unbedingt kopiert, sondern einfach: eingekauft.
In einem Interview mit dem Handelsblatt vor wenigen Tagen äußerte sich Breitscheid dazu wie folgt:
In China kommt alles zusammen. Hier gibt es einen Riesenmarkt, der sich rasant entwickelt; ein politisches Umfeld, das intelligente Systeme will; eine Menge Unternehmertum und viel Geld. Man ist bereit, Risikokapital früh zu investieren.
Als deutscher Ingenieur, der 20 Jahre lang für BMW gearbeitet hat, tut es mir ein klein wenig weh, das zu sagen – aber die Zukunft der Automobilbranche und der Mobilität wird in China entwickelt und geformt.
(...)
Was machen die deutschen Autobauer falsch?
Sie setzen auf bisher erfolgreiche Modelle und tauschen nur den Verbrennungsmotor gegen einen
Elektroantrieb. Das führt zu Problemen. Bei Byton konvertieren wir keine bestehenden Autos,sondern entwickeln ein völlig neues Produkt.
Handelsblatt 24. 04. 2018 - noch nicht online

Was geschieht aber in D., wenn seine Vorzeigeindustrie - die Automobilhersteller - nicht mehr in der Spitzenliga mitspielen, weil sich ganz neue Mobilitätskonzepte (autonomes Fahren, share-cars usw.) mittelfristig durchsetzen? Was geschieht, wenn bei der Zulieferindustrie, die im Augenblick noch auf den Verbrennungsmotor ausgerichtet ist, die Nachfrage wegfällt? Wo sollen die neuen Arbeitsplätze entstehen?
Bachelor mit Schwerpunkt Migration (im Volksmund: Flüchtlingshelfer) sind wahrscheinlich nicht die Lösung:

Uni Dortmund: Flüchtlingshelfer kann man jetzt studieren

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Freitag 27. April 2018, 01:03

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 26. April 2018, 15:57
Sogar das Imperium Romanum soll nach Jahrhunderten untergegangen sein.
Niels, Du bist ja ein ganz Böser, reißt alte Wunden auf, weil Du mit Deinem Hinweis an die Affäre Demandt erinnerst. Demandt hatte einen Aufsatz über den Untergang des weströmischen Reiches geschrieben, dessen Veröffentlichung dann von der Zeitschrift "Die politische Meinung" - die ihn bestellt hatte - abgelehnt wurde. Die Schilderung könne in der aktuellen politischen Situation (Ende 2015) misinterpretiert werden - war die Begründung. Die FAZ hat ihn dann hier veröffentlicht:

Untergang des Römischen Reichs: Das Ende der alten Ordnung

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Sempre » Freitag 27. April 2018, 01:38

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 01:03
Untergang des Römischen Reichs: Das Ende der alten Ordnung
Danke. Humorvoll geschrieben.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 27. April 2018, 08:58

https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... or-gericht
die Bayerische Regierung wird wieder mal vom BVG eine verdiente Ohrfeige bekommen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2412
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von Lupus » Freitag 27. April 2018, 09:11

Euer Gnaden, könntest Du nicht einmal versuchen, rein sachlich zu berichten?
("Kreuzespflicht", "verdiente Ohrfeige"). Deine Hinweise und Anmerkungen haben stets den "Geruch" einer vorgeschriebenen Denkrichtung!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Freitag 27. April 2018, 09:27

Ja - Ähnlichkeiten mit den gegenwärtigen Ereignissen sind rein zufällig.....

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 27. April 2018, 10:24

ein bisschen Polemik schadet hier doch nicht
die Bayerische Staatsregierung verletzt hier grade die Neutralität des Staates und dafür gebührt ihr eben eine Ohrfeige des BVG
das Argument mit dem "kulturellen"Symbol ist lächerlich den ein allgemeines Symbol aus einem religiösen Symbol machen zu wollen zeigt klar daß hier die Neutralität des Staates verletzt wird

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 27. April 2018, 16:33


Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von Petrus » Freitag 27. April 2018, 17:27

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 10:24
die Bayerische Staatsregierung verletzt hier grade die Neutralität des Staates
wessen Staates?
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2715
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von ar26 » Freitag 27. April 2018, 17:48

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 10:24
ein bisschen Polemik schadet hier doch nicht
die Bayerische Staatsregierung verletzt hier grade die Neutralität des Staates und dafür gebührt ihr eben eine Ohrfeige des BVG
das Argument mit dem "kulturellen"Symbol ist lächerlich den ein allgemeines Symbol aus einem religiösen Symbol machen zu wollen zeigt klar daß hier die Neutralität des Staates verletzt wird
Kreuze hängen bereits bislang in wesentlich sensibleren Einrichtungen als Einwohnermeldeämtern, nämlich Schulen und Gerichten. Warum ihn die Berliner VerkehrsGesellschaft BVG dafür ohrfeigen soll, weiß ich wirklich nicht. Auch das BVerfG dürfte sich mit der Sache kaum befassen, allenfalls die bayerischen Verwaltungsgerichte.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 27. April 2018, 21:36

Mich stört vor allem die Begründung der Kreuze, die ausdrücklich nicht als religiös zu verstehendes Symbol aufgehängt werden sollen.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von umusungu » Freitag 27. April 2018, 22:07

Sagt dem Söder, dass das Kreuz kein Anti-Moslem-Symbol ist - und kein symbol gegen die Afd.
Ist diese Mann bekloppt!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von Petrus » Freitag 27. April 2018, 23:13

ar26 hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 17:48
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 10:24
ein bisschen Polemik schadet hier doch nicht
die Bayerische Staatsregierung verletzt hier grade die Neutralität des Staates und dafür gebührt ihr eben eine Ohrfeige des BVG
das Argument mit dem "kulturellen"Symbol ist lächerlich den ein allgemeines Symbol aus einem religiösen Symbol machen zu wollen zeigt klar daß hier die Neutralität des Staates verletzt wird
Kreuze hängen bereits bislang in wesentlich sensibleren Einrichtungen als Einwohnermeldeämtern, nämlich Schulen und Gerichten. Warum ihn die Berliner VerkehrsGesellschaft BVG dafür ohrfeigen soll, weiß ich wirklich nicht. Auch das BVerfG dürfte sich mit der Sache kaum befassen, allenfalls die bayerischen Verwaltungsgerichte.
nun, vielleicht auch das wiedereinzuführende Bayerische Oberste Landesgericht?
bitschön:
https://www.br.de/nachrichten/soeder-wi ... n-100.html
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 28. April 2018, 08:47

umusungu hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 22:07
Sagt dem Söder, dass das Kreuz kein Anti-Moslem-Symbol ist - und kein symbol gegen die Afd.
Ist diese Mann bekloppt!
:ja:
Söder: "Islam ist ein Bestandteil Bayerns"

:D

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10776
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 28. April 2018, 09:20

Petrus hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 23:13
ar26 hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 17:48
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 10:24
ein bisschen Polemik schadet hier doch nicht
die Bayerische Staatsregierung verletzt hier grade die Neutralität des Staates und dafür gebührt ihr eben eine Ohrfeige des BVG
das Argument mit dem "kulturellen"Symbol ist lächerlich den ein allgemeines Symbol aus einem religiösen Symbol machen zu wollen zeigt klar daß hier die Neutralität des Staates verletzt wird
Kreuze hängen bereits bislang in wesentlich sensibleren Einrichtungen als Einwohnermeldeämtern, nämlich Schulen und Gerichten. Warum ihn die Berliner VerkehrsGesellschaft BVG dafür ohrfeigen soll, weiß ich wirklich nicht. Auch das BVerfG dürfte sich mit der Sache kaum befassen, allenfalls die bayerischen Verwaltungsgerichte.
nun, vielleicht auch das wiedereinzuführende Bayerische Oberste Landesgericht?
bitschön:
https://www.br.de/nachrichten/soeder-wi ... n-100.html
Ich glaube eher für den Bayerischen Verfassungsgerichtshof.

Aber sympathische Entscheidung. Wenn jetzt noch die Wiedereinführung des Bayerischen Senates angestrebt würde, könnte man der neuen Staatsregierung durchaus Positives abgewinnen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2715
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Kreuzespflicht in Bayern

Beitrag von ar26 » Sonnabend 28. April 2018, 14:42

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 28. April 2018, 09:20
Petrus hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 23:13
ar26 hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 17:48
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 10:24
ein bisschen Polemik schadet hier doch nicht
die Bayerische Staatsregierung verletzt hier grade die Neutralität des Staates und dafür gebührt ihr eben eine Ohrfeige des BVG
das Argument mit dem "kulturellen"Symbol ist lächerlich den ein allgemeines Symbol aus einem religiösen Symbol machen zu wollen zeigt klar daß hier die Neutralität des Staates verletzt wird
Kreuze hängen bereits bislang in wesentlich sensibleren Einrichtungen als Einwohnermeldeämtern, nämlich Schulen und Gerichten. Warum ihn die Berliner VerkehrsGesellschaft BVG dafür ohrfeigen soll, weiß ich wirklich nicht. Auch das BVerfG dürfte sich mit der Sache kaum befassen, allenfalls die bayerischen Verwaltungsgerichte.
nun, vielleicht auch das wiedereinzuführende Bayerische Oberste Landesgericht?
bitschön:
https://www.br.de/nachrichten/soeder-wi ... n-100.html
Ich glaube eher für den Bayerischen Verfassungsgerichtshof.

Aber sympathische Entscheidung. Wenn jetzt noch die Wiedereinführung des Bayerischen Senates angestrebt würde, könnte man der neuen Staatsregierung durchaus Positives abgewinnen.
Da es sich um einen Kabinettsbeschluss mit rein verwaltungsinterner Relevanz handelt und nicht um ein Parlamentsgesetz könnte man diesen im Verwaltungsrechtsweg angreifen, da diese Gerichte nur an Parlamentsgesetze gebunden sind. Das Bayerische Oberste war ein Zivilgericht.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Sonntag 29. April 2018, 04:21

Söder, der seit etwas mehr als einem Monat im Amt ist und sich in einem halben Jahr den bayrischen Wählern stellen wird, muss das nicht bekümmern: Entscheidend ist, was der Zielgruppe gefällt, und wer das auch nach der Wahl Donald Trumps noch nicht begriffen hat, der kann in Deutschland vielleicht noch Theaterdirektor werden, als Politiker hingegen dürfte er es nicht sehr weit bringen.
https://m.bazonline.ch/articles/31879347

Die Frage ist nur: Wie glaubhaft ist Söder?!

Nimmt man ihm seinen Einsatz für die "Heimat" ab oder wählt man gleich das Original?

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Petrus » Dienstag 1. Mai 2018, 11:15

Ein neuer Aspekt zur Kreuzaufhängungsdebatte:

Jemand, der beruflich sehr viel mit Moslems zu tun hat, hat mir gestern gesagt:

Viele von denen sagen ja: "Ihr, in euren westlichen Demokratien, habt ja keinen Glauben und keine Werte. Wir haben einen Glauben, und haben Werte."

Jetzt können die dann sehen, dass wir einen Glauben haben, und Werte auch. Ich finde das mit dem Kreuzaufhängen keine schlechte Idee.

:ja:
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 1. Mai 2018, 13:59

Als Pädagogik für Muslime sehe ich den Sinn sogar ein, auch wenn ich ansonsten von dieser Profanisierung als kulturelles Symbol sehr wenig halte.

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Dienstag 1. Mai 2018, 14:17

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 11:15
Jetzt können die dann sehen, dass wir einen Glauben haben, und Werte auch. Ich finde das mit dem Kreuzaufhängen keine schlechte Idee.
:ja:
:D :D

Kreuze in den Behörden und keine Antwort bei den meisten, wenn man fragt, warum z.B. Pfingsten gefeiert wird....

Ich weiß nicht, ob man dann sehen kann, "daß wir einen Glauben haben". Ganz anders sähe es z.B. aus, wenn in den Flugzeugen westlicher Gesellschaften vor dem Start eine Gebet gesprochen würde, wie es bei den arabischen Gesellschaften üblich ist. :breitgrins:

Ich würde das "Kreuzaufhängen" auch nicht überbewerten. Es ist wohl der anstehenden Wahl und dem Kampf um die absolute Mehrheit geschuldet. Wahrscheinlich werden die Kreuze anschließend genauso schnell verschwinden, wie sie heuer aufgehängt wurden.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 1. Mai 2018, 19:25

Wenn sie dann einfach verschwinden, ist es noch die harmlose Variante.
Wahrscheinlicher werden sie öffentlich vor sich hinrotten, wenn man sie nicht wie schon die Fahnen in den Verantwortungsbereich der Hausmeister delegiert.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Petrus » Dienstag 1. Mai 2018, 20:26

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 14:17
Ganz anders sähe es z.B. aus, wenn in den Flugzeugen westlicher Gesellschaften vor dem Start eine Gebet gesprochen würde

also - ich bete eigentlich immer, da.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Caviteño
Beiträge: 9193
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 2. Mai 2018, 02:10

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 20:26
also - ich bete eigentlich immer, da.
Aber Du wirst Dein Gebet wohl kaum über den Bordlautsprecher allen Passagieren zugänglich machen - oder?

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Petrus » Mittwoch 2. Mai 2018, 11:17

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 2. Mai 2018, 02:10
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 20:26
also - ich bete eigentlich immer, da.
Aber Du wirst Dein Gebet wohl kaum über den Bordlautsprecher allen Passagieren zugänglich machen - oder?
nein.

Weil, es ist nicht meine Aufgabe, über den Bordlautsprecher zu sprechen.

Außer, im Notfall. Was Gott verhüten möge.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Lazzaro
Beiträge: 7
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 11:33

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Lazzaro » Mittwoch 2. Mai 2018, 17:31

Christus ist auferstanden!
Hallo Leute,

im Endeffekt geht es doch bloß darum das Kreuz zum Symbol der bayerischen Identiät zu degradieren.
Warum macht der Herr Ministerpräsident Söder einen auf super-bayrisch ?
Gaz einfach, weil er gar kein richtiger Bayer ist; er ist bekanntlich evangelisch!! :auweia:
(Und ganz nebenbei auch noch Franke.)

Andernfalls ist er weg vom Fenster.

Lazarus,
duck und weg

PascalBlaise
Beiträge: 926
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 2. Mai 2018, 17:46

Lazzaro hat geschrieben:
Mittwoch 2. Mai 2018, 17:31
Christus ist auferstanden!
Hallo Leute,

im Endeffekt geht es doch bloß darum das Kreuz zum Symbol der bayerischen Identiät zu degradieren.
Warum macht der Herr Ministerpräsident Söder einen auf super-bayrisch ?
Gaz einfach, weil er gar kein richtiger Bayer ist; er ist bekanntlich evangelisch!! :auweia:
(Und ganz nebenbei auch noch Franke.)

Andernfalls ist er weg vom Fenster.

Lazarus,
duck und weg
Darf man als richtiger Bayer nicht evangelisch sein? :hmm:
Es gibt ohnehin seit jeher eine klare Rangfolge:

1)Kern-/Altbayern mit Oberbayern und Niederbayern und Oberpfalz
(in der Reihenfolge, wobei Oberpfalz z.T. schon grenzwertig sein kann)

2)Restbayern mit Franken und Schwaben

Kurz: Lieber ein Waitler als ein Franke.

Allein schon daher tue ich mich etwas schwer mit einem fränkischen Ministerpräsidenten,
da gehts noch gar nicht mal darum, dass er evangelisch ist.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2035
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Petrus » Mittwoch 2. Mai 2018, 18:41

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 2. Mai 2018, 17:46
Lazzaro hat geschrieben:
Mittwoch 2. Mai 2018, 17:31
Christus ist auferstanden!
Hallo Leute,

im Endeffekt geht es doch bloß darum das Kreuz zum Symbol der bayerischen Identiät zu degradieren.
Warum macht der Herr Ministerpräsident Söder einen auf super-bayrisch ?
Gaz einfach, weil er gar kein richtiger Bayer ist; er ist bekanntlich evangelisch!! :auweia:
(Und ganz nebenbei auch noch Franke.)

Andernfalls ist er weg vom Fenster.

Lazarus,
duck und weg
Darf man als richtiger Bayer nicht evangelisch sein? :hmm:
Es gibt ohnehin seit jeher eine klare Rangfolge:

1)Kern-/Altbayern mit Oberbayern und Niederbayern und Oberpfalz
(in der Reihenfolge, wobei Oberpfalz z.T. schon grenzwertig sein kann)

2)Restbayern mit Franken und Schwaben

Kurz: Lieber ein Waitler als ein Franke.

Allein schon daher tue ich mich etwas schwer mit einem fränkischen Ministerpräsidenten,
da gehts noch gar nicht mal darum, dass er evangelisch ist.
der ist doch wohl aus Nürnberg. Da, wo die Bratwürstlein so klein sind, dass du, wenn du hungrig bist, nicht
"drai in Weckla" bestellen solltest.
btw: Der Söders Markus ist nicht nur evangelisch, sondern evangelisch-lutherisch!

Sollte ich jemals dem Herrn bayerischen Ministerpräsidenten begegnen, würde ich ihm eine Frage stellen.

Bist Du dann von der Lorenzer oder von der Sebalder Seite?

Dann würde er mir sicher stilsicher antworten.

Dann würde ich sagen: oh - Nürnberg hat neuerdings schon eine führerlose U-Bahn?

:freude:
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13395
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von HeGe » Donnerstag 3. Mai 2018, 14:35

Die umstrittenen Aussagen von Kardinal Marx zur Initiative von Söder haben jetzt zu einer scharfen Reaktion des österreichischen Nuntius geführt:
katholisch.de hat geschrieben: Nuntius kritisiert deutsche Bischöfe: "Eine Schande!"

[...] "Als Nuntius, als Vertreter des Heiligen Vaters, bin ich schon traurig und beschämt, dass, wenn in einem Nachbarland Kreuze errichtet werden, ausgerechnet Bischöfe und Priester das kritisieren müssen", sagte Zurbriggen am Montag bei einem Vortrag in der Hochschule Heiligenkreuz im Wienerwald. Das sei "eine Schande, das darf man nicht annehmen!", so der Diplomat unter lautem Beifall seiner Zuhörer.[...]

[...] Auf Marx nahm Zurbriggen indirekt mit einer weiteren Kritik Bezug: "Wenn Bischöfe ins Heilige Land pilgern und sich schämen, das Kreuz zu tragen, aus irgendwelchen Gründen, dann beschämt mich das auch", so der Erzbischof. [...]
In früheren Jahren hatte sich Kardinal Marx auch noch für Kreuze in öffentlichen Gebäuden ausgesprochen:

http://www.kath.net/news/63636
http://www.kath.net/news/63650
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13686
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von Raphael » Donnerstag 3. Mai 2018, 14:43

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 3. Mai 2018, 14:35
Die umstrittenen Aussagen von Kardinal Marx zur Initiative von Söder haben jetzt zu einer scharfen Reaktion des österreichischen Nuntius geführt:
katholisch.de hat geschrieben: Nuntius kritisiert deutsche Bischöfe: "Eine Schande!"

[...] "Als Nuntius, als Vertreter des Heiligen Vaters, bin ich schon traurig und beschämt, dass, wenn in einem Nachbarland Kreuze errichtet werden, ausgerechnet Bischöfe und Priester das kritisieren müssen", sagte Zurbriggen am Montag bei einem Vortrag in der Hochschule Heiligenkreuz im Wienerwald. Das sei "eine Schande, das darf man nicht annehmen!", so der Diplomat unter lautem Beifall seiner Zuhörer.[...]

[...] Auf Marx nahm Zurbriggen indirekt mit einer weiteren Kritik Bezug: "Wenn Bischöfe ins Heilige Land pilgern und sich schämen, das Kreuz zu tragen, aus irgendwelchen Gründen, dann beschämt mich das auch", so der Erzbischof. [...]
In früheren Jahren hatte sich Kardinal Marx auch noch für Kreuze in öffentlichen Gebäuden ausgesprochen:

http://www.kath.net/news/63636
http://www.kath.net/news/63650
Nunja, vielleicht paßt dem RKM ja die politische Ausrichtung des protestantischen Franken generell nicht in den Kram und dann läßt "mann" sich womöglich auch 'mal von unreflektierten Emotionen mitreissen; Kardinal oder Kardinal her! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13395
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Landtagswahl Bayern 2018

Beitrag von HeGe » Donnerstag 3. Mai 2018, 14:45

Mittlerweile ist er auch ein wenig zurückgerudert:

Kardinal Marx: Kreuze im öffentlichen Raum sind Grund zur Freude
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema