Die BRD-Justiz ist bankrott

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9320
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die BRD-Justiz ist bankrott

Beitrag von Edi » Samstag 8. Juni 2019, 22:41

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 8. Juni 2019, 22:20
Schwere Waffen im Gepäck, trotzdem kein Haftbefehl
Im Gepäck eines 23-Jährigen fanden sie zwei Sturmgewehre vom Typ Kalaschnikow und eine Pumpgun. Außerdem entdeckten die Zöllner eine Pistole, die eingewickelt in einem Pullover in dem Gepäckfach über seinem Sitzplatz versteckt war. Der Verdächtige wurde trotzdem wieder auf freien Fuß gesetzt.
Nach Kontraste-Informationen hatten die Zollfahnder die Berliner Staatsanwaltschaft über den Fund informiert und einen Haftbefehl angefragt. Dieser wurde abgelehnt. Auf Kontraste-Anfrage konnte die Staatsanwaltschaft keine genauere Angabe machen.
Wer meint, das ließe sich nicht mehr toppen, wird beim Weiterlesen eines Besseren belehrt: Der Verdächtige kam aus Serbien und war auf dem Weg nach Schweden, seinem Heimatland. Die deutsche Polizei informierte noch nicht einmal ihre schwedischen Kollegen, was da auf sie zurollte....

Daß es in Berlin passierte, paßt dann wieder ins Bild.
Solange der Mann mit den Waffen niemand umgebracht hat, wird die Staatsanwaltschaft doch nicht tätig, die haben Wichtigeres zu tun und greifen erst ein, wenn mit den Waffen getötet wird. :nein: :nein:
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5798
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Die BRD-Justiz ist bankrott

Beitrag von Protasius » Sonntag 9. Juni 2019, 12:42

Edi hat geschrieben:
Samstag 8. Juni 2019, 22:41
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 8. Juni 2019, 22:20
Schwere Waffen im Gepäck, trotzdem kein Haftbefehl
Im Gepäck eines 23-Jährigen fanden sie zwei Sturmgewehre vom Typ Kalaschnikow und eine Pumpgun. Außerdem entdeckten die Zöllner eine Pistole, die eingewickelt in einem Pullover in dem Gepäckfach über seinem Sitzplatz versteckt war. Der Verdächtige wurde trotzdem wieder auf freien Fuß gesetzt.
Nach Kontraste-Informationen hatten die Zollfahnder die Berliner Staatsanwaltschaft über den Fund informiert und einen Haftbefehl angefragt. Dieser wurde abgelehnt. Auf Kontraste-Anfrage konnte die Staatsanwaltschaft keine genauere Angabe machen.
Wer meint, das ließe sich nicht mehr toppen, wird beim Weiterlesen eines Besseren belehrt: Der Verdächtige kam aus Serbien und war auf dem Weg nach Schweden, seinem Heimatland. Die deutsche Polizei informierte noch nicht einmal ihre schwedischen Kollegen, was da auf sie zurollte....

Daß es in Berlin passierte, paßt dann wieder ins Bild.
Solange der Mann mit den Waffen niemand umgebracht hat, wird die Staatsanwaltschaft doch nicht tätig, die haben Wichtigeres zu tun und greifen erst ein, wenn mit den Waffen getötet wird. :nein: :nein:
Aber der Besitz einer Kalaschnikow sollte mW gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Juergen
Beiträge: 23496
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die BRD-Justiz ist bankrott

Beitrag von Juergen » Sonntag 9. Juni 2019, 13:39

Nicht bei jeder Straftat, die verfolgt wird und später mit einer Verurteilung endet, landet der Beschuldigte schon vor dem Verfahren hinter Gittern. Es ist immer die Frage, ob Haftgründe vorliegen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 9972
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die BRD-Justiz ist bankrott

Beitrag von Caviteño » Sonntag 9. Juni 2019, 13:59

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 9. Juni 2019, 13:39
Nicht bei jeder Straftat, die verfolgt wird und später mit einer Verurteilung endet, landet der Beschuldigte schon vor dem Verfahren hinter Gittern. Es ist immer die Frage, ob Haftgründe vorliegen.
Wenn in D. jemand im Bus von Serbien nach Schweden unterwegs ist und mit Schnellfeuergewehren usw. entdeckt wird, deren Einfuhr und deren Besitz strengen Bestimmungen unterliegt, könnte man durchaus Fluchtgefahr anzunehmen.

Noch skandalöser ist allerdings, wenn diese verneint wird, die Waffen auch nicht beschlagnahmt werden (war die Ein- und Ausfuhr nach/aus D. eigentlich genehmigt?) und auch die schwedische Polizei keinen Hinweis auf die geplante Einreise dieser Person von ihren Berliner Kollegen erhält.

Oder kann ich inzwischen ein Schnellfeuergewehr in Serbien (Nicht EU-Land) kaufen und es problemlos in die EU einführen und werde nur am Zielort belangt? :breitgrins:

Juergen
Beiträge: 23496
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die BRD-Justiz ist bankrott

Beitrag von Juergen » Sonntag 9. Juni 2019, 18:34

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 9. Juni 2019, 13:59
…Oder kann ich inzwischen ein Schnellfeuergewehr in Serbien (Nicht EU-Land) kaufen und es problemlos in die EU einführen…
Ja, kannst Du. Dafür haben wir doch die Grenzen der EU für alle geöffnet. :pfeif:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema