Integrationspolitik 2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Torsten » Sonntag 14. Oktober 2018, 12:32

Und dann sind wir wieder bei der Schöpfungsordnung, die den Vater im Himmel zum alleinigen Ernährer erklärt. Das geistige Bild für eine Welt, die auf dem Kopf steht und versinkt unter der Flut konkurrierender Ernährer. Die Nahrung des "Vaters im Himmel" ist eine geistige, die sich gegen diese Konkurrenz wendet, in dem sie die Unterwerfung aller einverlangt, auch um des lieben Friedens, vor allem aber um des Überlebens willen. Die Unterwerfung unter die Dominanz dessen, der seine Pflicht zu lernen hat.

Von der Mutter Gottes.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Peti » Sonntag 14. Oktober 2018, 14:10

Torsten, du übertriffst dich selbst. Wer kann dich auf diesen Höhen noch verstöhen ?
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Torsten » Sonntag 14. Oktober 2018, 14:32

Peti hat geschrieben:
Sonntag 14. Oktober 2018, 14:10
Torsten, du übertriffst dich selbst. Wer kann dich auf diesen Höhen noch verstöhen ?
Was soll ich jetzt damit anfangen? Was verstehst du denn nicht, oder verstehst du gar nichts davon, was ich schreibe?

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Peti » Sonntag 14. Oktober 2018, 18:17

Wenn du groß verstanden werden willst, musst du woanders schreiben.
Das weißt du sicher auch.Ich hab wenigstens Verständnis für dich.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

gotthardus
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 13:57

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von gotthardus » Freitag 19. Oktober 2018, 19:19

Ali muss raus. Er ist ohne Visum ins Land eingereist.


Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Siard » Samstag 20. Oktober 2018, 12:27

gotthardus hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 19:19
Ali muss raus. Er ist ohne Visum ins Land eingereist.

Ja, und?

Caviteño
Beiträge: 10088
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Samstag 20. Oktober 2018, 13:41

Siard hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 12:27
gotthardus hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 19:19
Ali muss raus. Er ist ohne Visum ins Land eingereist.

Ja, und?
Eben - wenn die gesetzlichen Bestimmungen so sind, kann man wohl von einem Beamten nicht erwarten, daß er gegen das Gesetz handelt.
Im übrigen, lieber gotthardus, kannst Du Dich gerne einmal in verschiedenen Länderforen umsehen. Da wird nämlich häufig in folgendem Fall um Hilfe gebeten:
Jemand läßt seine(n) Verlobte(n) mit einem Schengen-Visa (= Touristenvisa) einreisen. Dann heiratet man in Dänemark und beantragt eine Aufenthaltsgenehmigung (AE) für den/die Verlobte(n). Nach der Gesetzeslage -und so wird in vielen Fällen auch verfahren- muß der/die Ehepartner(in) das Land wieder verlassen und vom Heimatland aus über eine sog. "Familienzusammenführungsvisum" (FZV) eine AE erwirken. Schengen-Visa sind nun einmal Touristen-Visa und sollen nicht der Umgehung dienen. Für ein FZV ist nämlich eine Deutsch-Prüfung notwendig.

Ich kann nachvollziehen, daß solche Regelungen für einige Mitmenschen schwer verständlich sind, aber: Gibt es ein Visaverfahren oder nicht?
Jetzt wird - und darunter fällt der verlinkte Fall - über einen "Spurwechsel" diskutiert. Falls es mit dem Asylverfahren nicht klappt, soll man als benötigte Fachkraft bleiben können, wenn man eine entsprechende Ausbildung (ggfs. in D. absolviert) hat. Das hätte für die Politik den Vorteil, daß man es mit Abschiebungen nicht so eilig haben muß, weil sich der Betroffene im "Spurwechsel" befindet. Entsprechend dürfte der Artikel einzuordnen sein, man muß an Hand eines Einzelfalls schon für die geplante Gesetzesänderung werben....

Aber:
Ist ein solches Verfahren aber nicht ungerecht gegenüber den Bewerbern, die ordentlich das Bewerbungs- und Visaverfahren durchlaufen, Deutschkurse im Ausland absolvieren und damit zeigen, daß sie die hier geltenden Vorschriften auch befolgen wollen?
Sollen diejenigen mit Berufsausbildung und Alimentation belohnt werden, die illegal eingereist sind?
Wäre es nicht geboten, den sog. "Flüchtlingen" keine Berufsausbildung oä anzubieten, weil ihr Aufenthalt naturgemäß nur von vorübergehender Dauer sein und nicht zu einem Daueraufenthaltsrecht führen soll? Welcher Eindruck entsteht beim deutschen Verlobten, der sich an die Gesetze hält, monate - tlw. jahrelang auf die Ausstellung des FZV wartet, weil es z.B. mit dem Deutschkurs nicht klappt, den man aus eigener Tasche bezahlen muß?

Sicherlich ist durch das Regierungshandeln und die Berichterstattung in den Medien in der letzten Zeit der Eindruck verbreitet, Gesetze sollten nur noch dann verbindlich sein, wenn es paßt - ansonsten sind sie situationsbedingt (nicht) anzuwenden.
Aber wird mit einer solchen Einstellung nicht der Willkür Tür und Tor geöffnet?

Caviteño
Beiträge: 10088
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Samstag 20. Oktober 2018, 15:47

Illegale Migration nach Deutschland wird offenbar unterschätzt
Das Ausmaß der illegalen Migration in die Bundesrepublik wird offenbar unterschätzt. Das geht aus einem aktuellen internen Bericht der EU-Kommission hervor, der WELT vorliegt. Darin heißt es: „Deutschland nimmt an, dass die tatsächlichen Zahlen zur irregulären Migration höher sind als jene, die durch die vorliegenden Daten dargestellt werden.“
Man muß es sich auf der Zunge zergehen lassen: Selbst die (migrationsfreundliche) EU-Kommission hält die deutschen Zahlen für "fake-news" - muß man leider so deutlich sagen.

Dieser Artikel geht noch mehr in die Tiefe und schreibt:
Aber Bewarder [= Autor des oa verlinkten Artikels] fragte noch weiter. Er fragte dort nach, wo er ja als Experte jahrelang gute Kontakte aufgebaut haben sollte: im Bundesinnenministerium. Und von dort wurde ihm mitgeteilt, dass »der Missbrauch oder das Fälschen von Dokumenten bei der irregulären Migration weiterhin „eine beträchtliche Rolle“« spielt. Insbesondere bleibe aber auch das „Ausmaß der Wanderungen innerhalb der Europäischen Union hoch.“ Besonders bedenklich, wenn weiter berichtet wird, dass eine Abfrage der Fingerabdruck-Datenbank Eurodac lediglich über den Zeitraum von einer Woche im September sage und schreibe 8.343 Treffer (das sind achthundertdreiundvierzig Illegale bzw. irreguläre Migranten, die hier versorgt werden wollen) erbrachten, dass also in nur einer Woche diese hohe Zahl von Personen festgestellt wurde, die laut Eurodac zuvor bereits in einem anderen EU-Staat registriert worden waren. Die also eigentlich nach geltendem Recht von den deutschen Behörden unverzüglich dorthin zurückgeschickt werden müssten.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... rschaetzt/

Warum wehrt man sich eigentlich von Seiten der Regierung, wenn das Wort "Kontrollverlust" auftaucht? Wie will man die gegenwärtige Situation - von der EU-Kommission bestätigt - denn sonst bezeichnen? :hmm:
Selbst die Regierung und die untergeordneten Behörden wissen nicht, wer einreist, sich im Land aushält oder inzwischen wieder ausgereist ist.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Siard » Samstag 20. Oktober 2018, 18:25

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 15:47
Warum wehrt man sich eigentlich von Seiten der Regierung, wenn das Wort "Kontrollverlust" auftaucht? Wie will man die gegenwärtige Situation - von der EU-Kommission bestätigt - denn sonst bezeichnen? :hmm:
Warum wehrt man sich? Weil es keinen Kontrollverlust gibt, sondern eine Abgabe.
Wie sollte man es sonst bezeichnen? Erfolgreiche Umsetzung der (Merkelschen?) Pläne.

gotthardus
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 13:57

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von gotthardus » Samstag 20. Oktober 2018, 20:34

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 15:47
Selbst die Regierung und die untergeordneten Behörden wissen nicht, wer einreist, sich im Land aushält oder inzwischen wieder ausgereist ist.
Können die auch nicht wissen, da wir in der EU Bewegungsfreiheit besitzen.
Wenn ich von Niedersachsen nach Bayern ziehe, wissen die Behörden das auch erst, wenn ich mich neu anmelde - genauso, wenn ich von Deutschland nach Irland ziehe.
Warum dieser Aufreger?

Caviteño
Beiträge: 10088
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Samstag 20. Oktober 2018, 22:25

Siard hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 18:25
Warum wehrt man sich? Weil es keinen Kontrollverlust gibt, sondern eine Abgabe.
Wie sollte man es sonst bezeichnen? Erfolgreiche Umsetzung der (Merkelschen?) Pläne.
Ich wage zu bezweifeln, ob Merkel überhaupt einen Plan hatte bzw. hat. Sie reagiert doch immer nur auf Ereignisse - egal ob es Fukushima war oder der Ansturm in 2015, der Monate vorher bereits beobachtet wurde. Wichtig für sie ist es doch nur, das keine "häßlichen Bilder" entstehen. Natürlich hätte man die Grenze schützen können, ebenso wie die Abschaltung einiger AKW's, deren Laufzeit wenige Monate vorher verlängert worden war, voreilig erfolgte. Aber im ersteren Fall wären Bilder entstanden, bei denen Polizeikräfte den in der ersten Reihe stehenden Frauen und Kleinkindern (u.U. mit Gewalt und Tränengas) den Grenzübertritt verwehrt hätten und bei Fukushima wollte sie den Grünen das Aufregerthema nehmen.

Von den Medien wird immer das Bild einer Kanzlerin gezeichnet, die die Dinge "vom Ende her denkt". Schaut man sich die Ergebnisse ihrer zwölfjährigen Regierungszeit an, bestehen daran mE erhebliche Zweifel. Der Aufstieg einer nationalen Protestpartei kann zweifelsfrei nicht in ihrem Interesse gelegen haben, ist aber durch ihre Politik bedingt.

Caviteño
Beiträge: 10088
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Samstag 20. Oktober 2018, 22:39

gotthardus hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 20:34
Können die auch nicht wissen, da wir in der EU Bewegungsfreiheit besitzen.
Wenn ich von Niedersachsen nach Bayern ziehe, wissen die Behörden das auch erst, wenn ich mich neu anmelde - genauso, wenn ich von Deutschland nach Irland ziehe.
Warum dieser Aufreger?
Richtiges Personalpronomen - "wir" besitzen Bewegungsfreiheit als EU-Bürger. Drittstaatler, also nicht nur "Flüchtlinge", sondern alle Bürger aus Ländern außerhalb der EU, brauchen selbst dann für D. eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 38a AufenthG, wenn sie in einem anderen EU-Staat bereits eine langfristige Aufenthaltsberechtigung haben. Einfach in ein anderes Land ziehen und dort wohnen geht nicht.
Die sog. "Flüchtlinge" haben eine Residenzpflicht und müßten zunächst den Ausgang des Asylverfahrens in dem Land abwarten, in dem sie zuerst die EU betreten haben.

Aufreger?
Wenn die Gesetze (hier: Anmeldung bei den Behörden) nur noch für diejenigen gelten, die sich freiwillig daran halten, dann haben sie keine Allgemeinwirkung mehr. Willst Du in einem Staat leben, an dem es in das Belieben des Einzelnen gestellt ist, welche Gesetze für ihn gelten sollen (z. B. Sozialhilfe auf jeden Fall) und welche nicht (z. B. Steuerzahlungen, Visaverfahren)?

gotthardus
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 13:57

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von gotthardus » Samstag 20. Oktober 2018, 22:54

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 22:25
Von den Medien wird immer das Bild einer Kanzlerin gezeichnet, die die Dinge "vom Ende her denkt". Schaut man sich die Ergebnisse ihrer zwölfjährigen Regierungszeit an, bestehen daran mE erhebliche Zweifel. Der Aufstieg einer nationalen Protestpartei kann zweifelsfrei nicht in ihrem Interesse gelegen haben, ist aber durch ihre Politik bedingt.
Merkel ist eine hervorragende Kanzlerin!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Raphael » Samstag 20. Oktober 2018, 23:01

gotthardus hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 22:54
Caviteño hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 22:25
Von den Medien wird immer das Bild einer Kanzlerin gezeichnet, die die Dinge "vom Ende her denkt". Schaut man sich die Ergebnisse ihrer zwölfjährigen Regierungszeit an, bestehen daran mE erhebliche Zweifel. Der Aufstieg einer nationalen Protestpartei kann zweifelsfrei nicht in ihrem Interesse gelegen haben, ist aber durch ihre Politik bedingt.
Merkel ist eine hervorragende Kanzlerin!
Bild
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Siard » Samstag 20. Oktober 2018, 23:43

gotthardus hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 22:54
Merkel ist eine hervorragende Kanzlerin!
Und wovon ist sie das? Sicher nicht der B.R.D.

Caviteño
Beiträge: 10088
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 21. Oktober 2018, 05:34

gotthardus hat geschrieben:
Samstag 20. Oktober 2018, 22:54
Merkel ist eine hervorragende Kanzlerin!
So ist es! :klatsch:
Diese Aussage wird auf volle Zustimmung folgender Parteien/Gruppen usw. stoßen:

- AfD - natürlich hinter vorgehaltener Hand - hat Merkel doch durch ihre Politik der Partei erst zum bundesweiten Aufschwung und vielen Sitzen in den Parlamenten verholfen;
- Ukip in GB, beseitigten doch die Bilder vom September 2015 für Unentschlossene den letzten Zweifel für einen Brexit zu stimmen und somit die Kontrolle über die Migration in die Hände des eigenen Parlaments zu legen;
- die "Anti-Europäer" - hat es Merkel durch ihre Euro"rettungs"- und Migrationspolitik geschafft, die EU zwischen Nord- und Südländern sowie zwischen West- und Ostländern zu spalten;
- die Großbanken - weil durch Merkels Zustimmung zur Nutzung des ESM als sog. "backstop" eine Bilanzbereinigung von Problemkrediten nicht notwendig ist und riskantere Geschäfte getätigt werden können. Falls es nicht klappt kann die Rechnung an den Steuerzahler weitergereicht werden.

Die Aufzählung ist keineswegs vollständig, enthält z.B. nicht die gesamte Migrationsindustrie (Sozialverbände, Kirchen usw.), die durch Merkels Politik eine Sonderkonjunktur mit praktisch unbegrenztem Zugriff auf Steuergelder haben.
Insofern hast Du schon recht: Für bestimmte Interessengruppen ist sie eine "hervorragende Kanzlerin".

Allerdings gibt es auch andere, die das naturgemäß anders sehen, wenn sie nicht zu den Profiteuren der Merkelschen Politik gehören. Die müssen nämlich über Steuern, Nullzinsen, gestiegene Abgaben (EEG) oder höhere Mieten und/oder verstärkte Konkurrenz um einfache Arbeitsplätz durch Zuwanderung die Auswirkungen dieser Politik zahlen.
Aber Opfer müssen nun einmal gebracht werden...

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Peti » Sonntag 21. Oktober 2018, 09:03

Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Raphael » Sonntag 21. Oktober 2018, 10:15

Peti hat geschrieben:
Sonntag 21. Oktober 2018, 09:03
Oft wird schnell verallgemeinert:
......
DAS ist die klassische Formulierung, wenn ein Disput ins rhetorische Nirwana entführt werden soll! :roll:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14064
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von HeGe » Freitag 26. Oktober 2018, 16:28

GMX hat geschrieben: Freiburg: Mutmaßlicher sexueller Übergriff durch acht Tatverdächtige - Festnahmen

Eine 18-Jährige soll in Freiburg mithilfe eines Getränks in einer Diskothek gefügig gemacht und vergewaltigt worden sein. Insgesamt nimmt die Polizei sieben verdächtige Männer syrischer Abstammung sowie einen Mann deutscher Abstammung fest. Die Ermittlungen laufen. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Caviteño
Beiträge: 10088
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Freitag 26. Oktober 2018, 21:59

Arabische Clans und Staatsversagen
„Was die Clans betrifft, hat der deutsche Staat total versagt“, kritisiert der deutsch-libanesische Autor und Soziologe Ralph Ghadban. Der deutsche Staat habe es zugelassen, dass sich eine bedrohliche islamische Parallelgesellschaft bildet.
(...)
Ghadban schildert, wie die Clans immer mehr Familienangehörige nachzogen und Parallelgesellschaften bildeten, die den deutschen Staat als „Beute“ betrachteten, von dem man Sozialhilfe beantragt, aber dessen Regeln man ansonsten verachtet.
Insbesondere die Grenzöffnung durch die Kanzlerin habe den Clans zusätzliche Einnahmemöglichkeiten geschaffen. Sie seien in das Schleppergeschäft eingestiegen, fungierten als Dolmetscher und hätten so die Möglichkeit, "Flüchtlinge" für das Drogengeschäft zu rekrutieren und verdienten auch -als Teil der Asylindustrie - an der Unterbringung.

"Wir schaffen das!"

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Dienstag 30. Oktober 2018, 17:57

"NRW-Polizisten bekommen Hauben gegen Spuckattacken": https://www.waz.de/politik/landespoliti ... 84633.html
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2938
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 30. Oktober 2018, 19:36

Eine Demütigung sondergleichen. Ich möchte nicht wissen wie hoch der Anteil der AfD-Wähler mittlerweile bei Polizisten ist.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:13

"Sind Sie Imker?" - "Nein, Polizist".
:roll:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Siard » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:35

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 21:59
"Wir schaffen das!"
Sie und ihre Hinterleute haben es auch geschafft – deren Ziel ist nahezu erreicht.
Blöd nur, daß es in Europa und Amerika Menschen gibt, die nicht gehorchen wollen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Dienstag 30. Oktober 2018, 20:59

Siard hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:35
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 21:59
"Wir schaffen das!"
Sie und ihre Hinterleute haben es auch geschafft – deren Ziel ist nahezu erreicht.
Blöd nur, daß es in Europa und Amerika Menschen gibt, die nicht gehorchen wollen.
Blöd nur, dass :zirkusdirektor: und :turban: wohl vielleicht nicht so wirklich geht... :tuete:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Siard » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:21

Niels hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:59
Siard hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:35
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 21:59
"Wir schaffen das!"
Sie und ihre Hinterleute haben es auch geschafft – deren Ziel ist nahezu erreicht.
Blöd nur, daß es in Europa und Amerika Menschen gibt, die nicht gehorchen wollen.
Blöd nur, dass :zirkusdirektor: und :turban: wohl vielleicht nicht so wirklich geht... :tuete:
Ja, ja genau.
Aber es ist ja nicht nur dies.

Juergen
Beiträge: 23693
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Juergen » Dienstag 30. Oktober 2018, 22:00

Niels hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:13
"Sind Sie Imker?" - "Nein, Polizist".
:roll:
Nicht die Polizisten sollen die Hauben aufsetzen, sondern sie sollen sie den Verdächtigen überziehen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Siard » Mittwoch 31. Oktober 2018, 06:58

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 22:00
Niels hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:13
"Sind Sie Imker?" - "Nein, Polizist".
:roll:
Nicht die Polizisten sollen die Hauben aufsetzen, sondern sie sollen sie den Verdächtigen überziehen.
So nahe kommen sie nicht heran.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6909
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von holzi » Mittwoch 31. Oktober 2018, 08:54

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 06:58
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 22:00
Niels hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 20:13
"Sind Sie Imker?" - "Nein, Polizist".
:roll:
Nicht die Polizisten sollen die Hauben aufsetzen, sondern sie sollen sie den Verdächtigen überziehen.
So nahe kommen sie nicht heran.
Ich schätze, die Haube kommt bei schon gefesselten Festgenommenen zum Einsatz.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 367
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Pilger » Mittwoch 31. Oktober 2018, 10:10

Welche Position nehmen die katholische Kirche und ihre Würdenträger ein

7 Syrer und ein Deutscher nach Gruppenvergewaltigung in Freiburg festgenommen

Sechs junge Afghanen stehen im Verdacht, eine 15-Jährige in München sexuell missbraucht zu haben

Steht die katholische Kirche und Ihre Würdenträger auf der Seite der Missbrauchsopfers indem die Kirche diese abscheulichen und entsetzlichen Taten in Freiburg und München entschieden verurteilen?

Oder steht die katholische Kirche und Ihre Würdenträger wieder einmal auf der Seite der Verharmloser der Vertuscher und der Verschweiger die diese abscheulichen und entsetzlichen Taten verharmlosen und Verständnis für die Täter verspüren?

Jetzt muss die Kirche und Ihre Würdenträger klare Aussagen treffen, ob sie die Lektion der letzten Jahre gelernt haben oder ob sie zum schaden der Missbrauchsopfer, in der Position des verharmlosen des vertuschen und des verschweigen verharren?

Wir leben in der Zeit der Entscheidung.
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Raphael » Mittwoch 31. Oktober 2018, 10:22

Pilger hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 10:10
Welche Position nehmen die katholische Kirche und ihre Würdenträger ein

7 Syrer und ein Deutscher nach Gruppenvergewaltigung in Freiburg festgenommen

Sechs junge Afghanen stehen im Verdacht, eine 15-Jährige in München sexuell missbraucht zu haben

Steht die katholische Kirche und Ihre Würdenträger auf der Seite der Missbrauchsopfers indem die Kirche diese abscheulichen und entsetzlichen Taten in Freiburg und München entschieden verurteilen?

Oder steht die katholische Kirche und Ihre Würdenträger wieder einmal auf der Seite der Verharmloser der Vertuscher und der Verschweiger die diese abscheulichen und entsetzlichen Taten verharmlosen und Verständnis für die Täter verspüren?

Jetzt muss die Kirche und Ihre Würdenträger klare Aussagen treffen, ob sie die Lektion der letzten Jahre gelernt haben oder ob sie zum schaden der Missbrauchsopfer, in der Position des verharmlosen des vertuschen und des verschweigen verharren?

Wir leben in der Zeit der Entscheidung.
Diesen "Beitrag" muß man wohl als schlechten Scherz werten! :daumen-runter:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 367
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Pilger » Mittwoch 31. Oktober 2018, 13:56

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 31. Oktober 2018, 10:22
Diesen "Beitrag" muß man wohl als schlechten Scherz werten! :daumen-runter:
Klar kann man den Kopf in den Sand stecken und meine Anfrage als "schlechten Scherz" werten, nur ist das klug und katholisch im Sinne der Glaubenslehre?
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema