Integrationspolitik 2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1323
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Haiduk » Montag 9. September 2019, 19:32

Caviteño hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 12:27
Gab es diese Kurse auch vor 2015? Ich kann mich nicht erinnern, darüber gelesen zu haben....
So "fortschrittlich" war man vor 2015 noch nicht.
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2980
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von martin v. tours » Montag 9. September 2019, 20:06

War auch nicht nötig, da gab es auch noch keine """"Männer"""" in Deutschland .
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24221
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Juergen » Freitag 13. September 2019, 12:46

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14346
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von HeGe » Freitag 13. September 2019, 14:10

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Freitag 13. September 2019, 15:24

HeGe hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 14:10
Schlägerei zwischen Christen und Muslimen in Marxloh
Na ja - die Schlagzeile ist schon ein wenig reißerisch. Da der Artikel hinter einer Bezahlschranke hier die entsprechende Stelle aus dem Polizeibericht:
Hintergrund der Streitigkeiten sollen wechselseitige Beleidigungen religiöser und sexueller Natur gewesen sein.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/4374298

Da steht nichts von "Christen und Muslimen", sondern von Libanesen und Irakern....

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14346
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von HeGe » Freitag 13. September 2019, 15:29

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 15:24
HeGe hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 14:10
Schlägerei zwischen Christen und Muslimen in Marxloh
Na ja - die Schlagzeile ist schon ein wenig reißerisch. Da der Artikel hinter einer Bezahlschranke hier die entsprechende Stelle aus dem Polizeibericht:
Hintergrund der Streitigkeiten sollen wechselseitige Beleidigungen religiöser und sexueller Natur gewesen sein.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/4374298

Da steht nichts von "Christen und Muslimen", sondern von Libanesen und Irakern....
Das eine schließt das andere ja nicht aus. Die Mitteilung über Christen und Muslimen stammt laut dem Artikel aber auch von der Polizei.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11925
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Hubertus » Sonntag 15. September 2019, 11:12

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 15. September 2019, 13:25

https://pbs.twimg.com/media/EEcgsERWkAI ... ame=medium

s. a. hier:
https://www.youtube.com/watch?v=tyV0FZ2Dfps

ab 1:09 einige Zitate von Helmut Schmidt

toll, wie Helmut Schmidt im weiteren Interview -jenseits aller heute üblichen Sprüche- auf nächstliegenden Antworten bzw. Lösungen hinweist. Heute vollkommen undenkbar; er würde als Nazi abgestempelt.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Sonntag 15. September 2019, 13:44

Migrant ist mit der Route einer Bahn überhaupt nicht einverstanden. Die Bahn hätte ja langsamer fahren können.....

https://politikstube.com/migrant-ist-mi ... erstanden/
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Sonntag 15. September 2019, 16:21

Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 15. September 2019, 17:18

Türkei-Experte wirbt um Verständnis für Hochzeitskorsos
Der Leiter des Zentrums für Türkeistudien hat um Verständnis und Augenmaß bei der Beurteilung türkischer oder arabischer Hochzeitskorsos geworben. Es handele sich nicht um Provokationen oder Machtdemonstrationen gegen die deutsche Mehrheitsgesellschaft, schreibt Professor Haci-Halil Uslucan (Uni Duisburg/Essen) im Vorfeld einer Anhörung des Landtags.
Mit der Hochzeit werde die sexuelle Beziehung eines Paares als legitim anerkannt. Dies werde traditionell lautstark nach außen kommuniziert, um bösen Gerüchten zuvor zu kommen. Dies stamme aus Zeiten, in denen der Umgang mit Sexualität weit weniger liberal gewesen sei als heute. Der Adressat sei aber die eigene Community, nicht die deutsche Mehrheitsgesellschaft.
Na dann....

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Sonntag 15. September 2019, 17:38

Genau mein Humor...
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11925
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Hubertus » Sonntag 15. September 2019, 18:35

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Montag 16. September 2019, 15:38

Was für eine Überraschung...
Bild

https://www.focus.de/politik/gerichte-i ... 46393.html
Nach Deutschland kommende Flüchtlinge, die sich als Jugendliche ausgeben, sind in vielen Fällen bereits erwachsen. Diesen Schluss legt eine noch unveröffentlichte Studie des Instituts für Rechtsmedizin in Münster nahe. Dort waren in den vergangenen Jahren knapp 600 junge Menschen mit unklarem Alter forensisch begutachtet worden.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2285
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Lycobates » Montag 16. September 2019, 15:41

Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 15. September 2019, 18:35
"21-Jähriger bei Messerstecherei am Stachus verletzt"
am Stachus?
Hoffentlich tut das nicht so weh, wie an den Dardanellen
:D
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23464
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Montag 16. September 2019, 16:27

Daraus:
Am Mittwoch, den 11. September, kam es gegen 21.10 Uhr auf dem Karlsplatz/Stachus zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 25-jährigen Afghanen und einem 21-jährigen Afghanen. (...) Im Rahmen der Auseinandersetzung stach der 25-Jährige mehrmals mit einem Messer auf seinen Widersacher ein. (...) Alle erlittenen Verletzungen waren nicht konkret lebensgefährlich. (...)
Nur abstrakt, oder wie? Wer verfasst solche Texte?
Immer diese Pilzsammler...
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11925
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Hubertus » Montag 16. September 2019, 20:31

Lycobates hat geschrieben:
Montag 16. September 2019, 15:41
Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 15. September 2019, 18:35
"21-Jähriger bei Messerstecherei am Stachus verletzt"
am Stachus?
Hoffentlich tut das nicht so weh, wie an den Dardanellen
:D
Hoffentlich tritt vor allem etwas anderes nicht ein ... :pfeif:

Bisher bezieht sich die Münchner Redewendung
"Da geht's ja zu wie am Stachus!"
auf hohes Verkehrsaufkommen; davon abgeleitet auch auf hektische Betriebsamkeit; emsiges, geschäftiges Treiben, Gewirr.

Die Sentenz kam während der Phase der Massenmobilisierung und vor dem S- und U-Bahn-Bau auf, als der Stachus regelmäßig im Verkehrschaos versank:






Bleibt nur zu hoffen, daß die Redewendung "da geht's ja zu wie am Stachus" nicht bald eine andere Bedeutung erhält ... :/




(Bildquellen: oben - Mitte - unten)
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 22. September 2019, 14:48


Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Montag 30. September 2019, 14:20

Es würde mich nicht wundern, wenn solche Forderungen demnächst von den Grünen & Co erhoben werden:

New York stellt Bezeichung „illegale Einwanderer“ unter Strafe
Die Stadt New York hat als Teil ihres Kampfes gegen „Hate Speech“ die Benutzung des Ausdrucks „illegale Einwanderer“ unter Strafe gestellt. Wer dieses Wort „motiviert von Haß“ ausspreche oder einem illegalen Einwanderer mit den Behörden drohe, muß in der Millionenmetropole künftig bis zu 250.000 Dollar Strafe zahlen, berichtet die New York Post mit Verweis auf ein Dokument der Stadtverwaltung.
Für die Verantwortlichen der Stadt ist aber bereits das Wort „Ausländer“ problematisch. Der Begriff sei „negativ besetzt und entmenschlicht Einwanderer“, heißt es.
Der Grund:
Die Menschenrechtskommission der Stadt stellte klar, daß es sich bei den neuen Regeln um eine Reaktion auf die schärfere Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump handele.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Montag 30. September 2019, 16:50

Caviteño hat geschrieben:
Montag 30. September 2019, 14:20
Es würde mich nicht wundern, wenn solche Forderungen demnächst von den Grünen & Co erhoben werden:

New York stellt Bezeichung „illegale Einwanderer“ unter Strafe
Die Stadt New York hat als Teil ihres Kampfes gegen „Hate Speech“ die Benutzung des Ausdrucks „illegale Einwanderer“ unter Strafe gestellt. Wer dieses Wort „motiviert von Haß“ ausspreche oder einem illegalen Einwanderer mit den Behörden drohe, muß in der Millionenmetropole künftig bis zu 250.000 Dollar Strafe zahlen, berichtet die New York Post mit Verweis auf ein Dokument der Stadtverwaltung.
Für die Verantwortlichen der Stadt ist aber bereits das Wort „Ausländer“ problematisch. Der Begriff sei „negativ besetzt und entmenschlicht Einwanderer“, heißt es.
Der Grund:
Die Menschenrechtskommission der Stadt stellte klar, daß es sich bei den neuen Regeln um eine Reaktion auf die schärfere Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump handele.
Wer soll denn feststellen, ob jemand etwas aus Haß sagt oder nur eine Feststellung macht, dass jemand sich illegal im Land aufhält? Bisher kann eine Behörde noch keine Gedanken lesen. Das Ganze wird ja immer absurder. Diese Leute, die solche Dinge einführen wollen, sollten mal psychiatrisch untersucht werden, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben. Man denkt heute,man habe die Diktatur überwunden und jetzt kommt sie auf diese Art wieder auf, wenn auch auf andere Dinge bezogen als ehemals.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11925
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:46

Aggressiver Asylbewerber in Krefeld verursacht Kosten von 42.000 Euro im Monat:

https://www.nrz.de/region/niederrhein/a ... 60635.html
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 3. Oktober 2019, 17:31

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:46
Aggressiver Asylbewerber in Krefeld verursacht Kosten von 42.000 Euro im Monat:

https://www.nrz.de/region/niederrhein/a ... 60635.html
Wenn wir das schon mal thematisieren, hier ist noch eine Meldung:

Abschiebung von zwei Kenianern – 137.000 Euro Flugkosten
Zwei als gefährlich eingestufte Männer aus Kenia besteigen einen Privatjet, werden zurück in ihre Heimat geflogen. Die Hauptfigur lebte seit zwanzig Jahren in Deutschland, der 48-Jährige wird von den Behörden als "Intensivtäter" eingestuft, weshalb er unmittelbar nach der Verbüßung seiner Strafe abgeschoben werden sollte. Zuletzt war der Afrikaner wegen versuchten Totschlags verurteilt worden.
(...)
Möglich ist eine Abschiebung allerdings nur, wenn die Behörden des Heimatlandes "Passersatzpapiere" für den Betroffenen ausstellen. In diesem Fall waren die aber nur drei Tage gültig. Eine Praxis, die durchaus üblich ist, wenn Heimatländer die Betroffenen eigentlich nicht zurücknehmen wollen, wie ein Experte gegenüber report München berichtet.
Da wird dann immer wieder auf die -angeblichen- Schwierigkeiten hingewiesen, weil die Behörden der Länder, in die abgeschoben werden soll, nicht "kooperativ" seien.

An sich wäre es doch mal eine gute Gelegenheit, den Vorteil der EU, den sie als Staatenverbund aufgrund ihres angeblich größeren Gewicht als ein Einzelstaat hat, zu beweisen:
Warum werden überhaupt noch (Schengen-)Visa für Staatsangehörige von Ländern ausgestellt, die ihre eigenen Staatsangehörigen im Fall der Fälle nicht problemlos zurücknehmen? Keine Schengenvisa für Besuche, Kurzurlaube uä könnte in diesem Fall durchaus ein Druckmittel sein. Die dortige Mittel- und Oberklasse wird sich schon äußern, wenn sie ihre Wohnungen in Paris oder in der Schweiz nicht mehr besuchen kann oder wenn ihre shopping-touren nach Mailand ausfallen. Eine "schwarze Liste" von Staaten, in denen keine Schengen-Visa erteilt wären, hätte durchaus eine Signalwirkung. Da muß man nur an die schwarze und graue Liste der Steuerparadiese denken, die bei vielen der dort zunächst verzeichneten Staaten zu einer Änderung ihrer Gesetzgebung führte.

Aber vielleicht würde die EU-Abstimmung, die dann nötig wäre, auch zeigen, daß die Probleme nur in D. bestehen....

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11925
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Hubertus » Freitag 18. Oktober 2019, 15:46

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Freitag 18. Oktober 2019, 20:24

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Samstag 19. Oktober 2019, 08:11

Edi hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 20:24
https://philosophia-perennis.com/2019/0 ... erse-geht/
Das war ja wohl kaum anders zu erwarten. Man muß sich nur an die Bürgschaften erinnern, die viele "Aktivisten" abgaben, um dann "Flüchtlinge" nach D. zu holen. Als man sie aus der Bürgschaft in Anspruch nehmen wollte, war das Geschrei groß und schließlich knickte die Politik - mal wieder - ein.

Wenn es um das Verschleudern von Steuern geht, kann es der Regierung nicht schnell genug gehen. Jetzt beklagt sie sich darüber, daß F. die Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und dem Kosovo verhindert hat. Soll noch mehr Geld in den Süden Europas fließen` :traurigtaps:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Samstag 19. Oktober 2019, 10:20

Caviteño hat geschrieben:
Samstag 19. Oktober 2019, 08:11
Wenn es um das Verschleudern von Steuern geht, kann es der Regierung nicht schnell genug gehen. Jetzt beklagt sie sich darüber, daß F. die Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und dem Kosovo verhindert hat. Soll noch mehr Geld in den Süden Europas fließen` :traurigtaps:
Verhindert auch mit dem Argument, dass Leute aus diesen Ländern Asyl beantragen. Wenn angeblich diese Länder reif für Beitrittsverhandlungen sein sollen, dann kann das doch nicht sein, aber der Merkel ist ja alles egal. Diese Leute und ihresgleichen empören sich nur, wenn sie symbolisch an einem Galgen hängen. Von Verantwortung für ein ganzes Land haben die noch nichts gehört.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 24. Oktober 2019, 13:16

Da staunte sogar das Staatsfernsehen:

Merkel, Mama Afrika - Spanien schickt afrikanische Migranten unregistriert per Fernbus des Roten Kreuzes Richtung Deutschland
Alles beginnt an der Straße von Gibraltar, wo Spanien und Afrika nur 14 Kilometer Mittelmeer trennen. Täglich bringen Boote der offiziellen spanischen Seenotrettung Afrikaner an die spanische Küste, die sie auf dem Meer aus maroden Booten aufgenommen haben. Sie werden also nicht zurückgebracht, sondern gelangen über die Schiffe direkt in die EU.
(...)
Eigentlich müssten diese Männer in Spanien Asyl beantragen, berichtet Frontal 21, „dort, wo sie zum ersten Mal europäischen Boden betreten haben.“ Aber die Afrikaner vertrauen auf die Hilfe des Roten Kreuzes. Und es wird ihnen geholfen, wenn einer der Migranten erzählt, das Rote Kreuz hätte ihnen gesagt, sie sollen sich erst einmal erholen in Ruhe, anschließend würde man sie schon zur französischen Grenze schicken.
(...)
Der Bericht erzählt weiter, dass die wenigsten Afrikaner tatsächlich eine Chance auf Asyl in Deutschland hätten. Aber dann kommen eben die NGOs ins Spiel und die Anwälte und dann geht es darum, so lange zu intervenieren, bis trotz „Dublin-Fall“ die entsprechenden alternativen Aufenthaltsgenehmigungen vorliegen.
Man hat es ja schon lange gewußt - aber daß das Staatsfernsehen dieses Verhalten Spaniens so bestätigt, ist wohl erstmalig. Auch die Tatsache, daß die wenigsten Afrikaner hier überhaupt einen Asylanspruch haben, wurde bisher unter den Teppich gekehrt. Stattdessen wurde/wird von "Willkommenskultur" gefaselt und daß durch die Migration der "Fachkräftemangel" aus Afrika(!) behoben werden könnte. :patsch:

Bezeichnend auch, daß sich andere "Partner" in der EU einen Dreck um die Bestimmungen und geschlossenen Vereinbarungen kehren. Egal ob es um den Euro, die Stabilitätskriterien oder die Migration und den Grenzschutz geht: Man verspricht viel, erreicht eine Vereinbarung, die man dann ignoriert und am Ende zahlt D..

Die EU ein Gewinn für D.?
Wer so etwas glaubt, hat bei den Grundrechenarten in der Schule nicht aufgepaßt.

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 31. Oktober 2019, 08:58

Im Juli wurde stolz berichtet, daß es endlich gelungen sei, einen Schwerkriminellen und Chef des Miri-Clans in den Libanon abzuschieben. Jetzt ist er wieder da und beantragt Asyl:

Plötzlich ist der Chef des Miri-Clans wieder in Bremen

Die Abschiebung war ein Sonderfall und erforderte der Einsatz von Spezialkräften. Hier noch einmal der Zeitungsbericht:
Spezialkräfte betraten um 3:40 Uhr morgens Ibrahim Miris Wohnung in Bremen und schlichen sich zu seinem Bett. Die Polizisten weckten den Schlafenden mit der Ankündigung, er werde jetzt sofort abgeschoben. Mit einem Hubschrauber wurde Miri darauf zum Flughafen Berlin-Schönefeld geflogen und dort in einen bereitstehenden Learjet verbracht. Bereits um 6:20 Uhr startete der Jet, sodass Miri noch am Vormittag in Beirut an die libanesischen Behörden übergeben werden konnte.
(...)
Seine Abschiebung könnte den Clan daher empfindlich treffen. Eine illegale Rückkehr des Clan-Chefs hält man in Bremen zwar nicht für ausgeschlossen. Aber da für ihn nun ein Einreiseverbot gilt, müsste er sich im Untergrund bewegen und könnte bei Entdeckung umgehend in Abschiebehaft genommen werden.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... ageIndex_2

Seit wann ist er denn wieder zurück und was war den Behörden bekannt? Vielleicht wurde die Nachricht bis jetzt zurückgehalten, um der AfD keine Wahlkampfmunition zu liefern....

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Donnerstag 31. Oktober 2019, 09:27

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 08:58
Im Juli wurde stolz berichtet, daß es endlich gelungen sei, einen Schwerkriminellen und Chef des Miri-Clans in den Libanon abzuschieben. Jetzt ist er wieder da und beantragt Asyl.

Seit wann ist er denn wieder zurück und was war den Behörden bekannt? Vielleicht wurde die Nachricht bis jetzt zurückgehalten, um der AfD keine Wahlkampfmunition zu liefern....
Daß wir an der deutschen Grenze so gut wie keine Kontrollen haben, weil Merkel das nicht will, ist doch bekannt. Daher kann jeder, der mal abgeschoben wurde, bald wieder ins Land kommen. Das ist doch alles gewollt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 10429
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Freitag 1. November 2019, 07:57

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 09:27
Daß wir an der deutschen Grenze so gut wie keine Kontrollen haben, weil Merkel das nicht will, ist doch bekannt. Daher kann jeder, der mal abgeschoben wurde, bald wieder ins Land kommen. Das ist doch alles gewollt.
Dazu:
Der Fall Miri – der ein Indiz für eine neue Härte des deutschen Staates im Kampf gegen Kriminelle zu sein schien – wird nun zu einem erneuten Beweis dafür, dass die deutsche Einwanderungswirklichkeit längst den Charakter einer Farce angenommen hat.
(...)
Wenn es Ziemiak ernst wäre mit seiner Wut, könnte er einfach einmal auf dem kurzen Dienstweg bei der Bundeskanzlerin anrufen. Denn die Bundesregierung, nicht irgendwelche Behörden, trägt die Verantwortung für die Einwanderungswirklichkeit. Sie hat dafür gesorgt, dass Kriminelle wie Miri diesen Staat nicht mehr ernst nehmen und dieses Land als Objekt ihrer Beutezüge betrachten.
Er ist wieder da: Clan-Boss Miri macht den deutschen Staat lächerlich

:klatsch:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Freitag 1. November 2019, 08:12

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 1. November 2019, 07:57
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 09:27
Daß wir an der deutschen Grenze so gut wie keine Kontrollen haben, weil Merkel das nicht will, ist doch bekannt. Daher kann jeder, der mal abgeschoben wurde, bald wieder ins Land kommen. Das ist doch alles gewollt.
Dazu:
Der Fall Miri – der ein Indiz für eine neue Härte des deutschen Staates im Kampf gegen Kriminelle zu sein schien – wird nun zu einem erneuten Beweis dafür, dass die deutsche Einwanderungswirklichkeit längst den Charakter einer Farce angenommen hat.
(...)
Wenn es Ziemiak ernst wäre mit seiner Wut, könnte er einfach einmal auf dem kurzen Dienstweg bei der Bundeskanzlerin anrufen. Denn die Bundesregierung, nicht irgendwelche Behörden, trägt die Verantwortung für die Einwanderungswirklichkeit. Sie hat dafür gesorgt, dass Kriminelle wie Miri diesen Staat nicht mehr ernst nehmen und dieses Land als Objekt ihrer Beutezüge betrachten.
Er ist wieder da: Clan-Boss Miri macht den deutschen Staat lächerlich

:klatsch:
Ich sage es mal deutlich so wie Sigmar Gabriel die Bürger auch mal bezeichnet hat: Wir werden eben von Pack regiert, das sich einen Dreck um die bereits vorhandenen ! Gesetze kümmert (und das nicht nur auf dem Gebiet des Asyls) und dem deutschen Volk Schaden um Schaden zufügt. Eine andere Formulierung fällt mir da nicht mehr ein.

Wahlplakat CDU 1991: https://www.mimikama.at/wp-content/uplo ... 8608_n.png
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9563
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Montag 18. November 2019, 20:45

Bis zu 5 Millionen "irreguläre" Migranten in Europa

http://www.kath.net/news/69731
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema