Integrationspolitik 2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2448
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 11. Mai 2018, 15:09

Dass das ganze bundesdeutsche Sozialsystem und seine Ausbeutbarkeit unter Kritik stehen, habe ich schon verstanden. Schwierigkeiten bei der Erfassung von Personen werden dort aber nur bei den behaupteten leistungsberechtigten Kindern beklagt, zu Recht.
Dass man auch bei anderen Sozialgesetzen betrügen kann, stelle ich gar nicht in Abrede. Gerade kürzlich sind ganze Banden im Ruhrgebiet nicht nur aufgefallen, darüber haben wir schon früher diskutiert, sondern beweiskräftig ermittelt worden. https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgeb ... n-100.html

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10438
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 12. Mai 2018, 14:45

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 12. Mai 2018, 14:49

Das man solche Meldungen jetzt lesen kann, könnte auch mit den sinkenden Absatzzahlen in Zusammenhang stehen. Wer abonniert bzw. kauft schon Zeitungen, die eine Welt vorgaukeln, die nicht den eigenen Erfahrungen entspricht?

Marktwirtschaft wirkt!
Wenn die Zwangsgebühren im öffentl.-rechtl. Rundfunk abgeschafft würden und man auf Abonnenten angewiesen wäre, würde sich auch schlagartig die Berichterstattung ändern.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Sonnabend 12. Mai 2018, 15:58

Caviteño hat geschrieben:
Sonnabend 12. Mai 2018, 14:49
Das man solche Meldungen jetzt lesen kann, könnte auch mit den sinkenden Absatzzahlen in Zusammenhang stehen. Wer abonniert bzw. kauft schon Zeitungen, die eine Welt vorgaukeln, die nicht den eigenen Erfahrungen entspricht?

Marktwirtschaft wirkt!
Wenn die Zwangsgebühren im öffentl.-rechtl. Rundfunk abgeschafft würden und man auf Abonnenten angewiesen wäre, würde sich auch schlagartig die Berichterstattung ändern.
:!: :!: :!:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 707
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 12. Mai 2018, 17:37

Was will er denn tun? Er hat einen Eid geschworen ...
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Sonnabend 12. Mai 2018, 18:46

Steht im Hippokratischen Eid z.B. drin, dass jeder Viagra bekommen muss?
https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

Aus dem Artikel:
Er erzählt, dass die Zeit, in der seine Arbeit von den Asylbewerbern respektiert wurde, vorbei sei. Viele seiner Patienten bezeichnet er als „Medizintouristen“, die in einer Sprechstunde auch schon mal Viagra fordern – und dann wütend werden, wenn sie das Medikament nicht bekommen.
:mantel:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 707
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 12. Mai 2018, 21:46

Wenn's schee macht ...
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 13. Mai 2018, 00:04

Cath1105 hat geschrieben:
Sonnabend 12. Mai 2018, 17:37
Was will er denn tun? Er hat einen Eid geschworen ...
Hat er ja nicht:
In Deutschland werden weder der Eid noch das Genfer Gelöbnis nach der Approbation verpflichtend geleistet, diese werden jedoch in insbesondere medizinethischen Diskussionen als ethische Richtlinie beziehungsweise Ehrenkodex argumentativ angeführt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 13. Mai 2018, 03:56

Seehofer hat einen neuen Begriff geprägt: "geflüchtete Zuwanderer"

Kissler schreibt dazu in seinem Konter:
Dass es ein solches Moralregiment gibt, verrät die Begriffneuschöpfung des Innen- und Verfassungsministers Seehofer, der mit der Koppelung von den „geflüchteten Zuwanderern“ vermengt, was das Gesetz zu scheiden verlangt. Schon Thomas de Maizière stellte im Zweifel und zumindest an der Grenze sein Wort über den Wortlaut der Verfassung. Da mag Seehofer nicht zurückstehen und Migration und Flucht für ununterscheidbar erklären. Womit er den Slapstick ins Begriffliche übersetzt: Alles ist eins, solange man es sich leisten kann, drinnen und draußen, Recht und Moral, die Drehtür vermengt es in rasendem Tempo.
Kriminalstatistik - Deutschland, ein Wintermärchen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22560
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Montag 14. Mai 2018, 22:04

"Sharia-Polizei" in zivil in Dortmund, ohne die lustigen orangeroten Westen wie in Wuppertal: https://www.waz.de/staedte/dortmund/war ... 85295.html
Zwei junge Männer aus dem Irak hatten am Samstagmorgen eine unschöne Begegnung im Brückstraßenviertel: Gegen 4.15 Uhr wurden sie (...) von einer Gruppe junger Männer auf ihren Alkoholkonsum angesprochen (...)
Die beiden Männer (23 und 24 Jahre) waren auf dem Weg von der Disko nach Hause, als sie von vier aggressiven Männern angesprochen wurden. "Warum trinkt ihr Alkohol?", wurden sie gefragt. "Das machen gläubige Muslime nicht."Der 23-Jährige habe entgegnet, dass sein Glaube ihm das erlaube (...). Die unbekannten Männer prügelten unvermittelt auf die Beiden ein und traten noch nach, als sie auf dem Boden lagen. (...). Im Handgemenge wurde zudem das Handy eines der Opfer gestohlen.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Dienstag 15. Mai 2018, 12:09

Integration : Schonungslose Einblicke in den Schulalltag
Dieser Erfahrungsbericht einer frustrierten Pädagogin zeigt, warum die Integration durch Bildung nicht funktioniert – und was zu tun wäre, um die überforderten Schulen zu entlasten.
War ja auch nicht anders zu erwarten - "frustierte Pädagogin".. Was soll man denn von solchen Sätzen halten:
Partnerschaftliche und demokratische Unterrichtsstile funktionierten eben nur dann, wenn Lehrer und Schüler die gleichen gesellschaftlichen Wertvorstellungen teilten.
Da muß man mal mit Optimismus ran und vermitteln - "Wir schaffen das!" :D :breitgrins:

Im übrigen gehören solche Artikel schon garnicht in die FAZ - nachher zweifeln die "klugen Köpfe" noch der staatlich verordneten Willkommenskultur, zumal am gleichen Tag auch noch dieser Leitartikel zur AfD gedruckt wird:

Umgang mit der AfD: Alles Nazis?
Die Partei hat sich nicht gebildet, weil es in Deutschland so viele Nazis gibt. Sie ist auch nicht deshalb so erfolgreich, weil es in ihren Reihen so viele Nazis gibt. Sie konnte sich deshalb so schnell und so flächendeckend ausbreiten, weil ganz offenbar eine Lücke in der Repräsentation klaffte: Fühlen sich zu viele Leute vernachlässigt und nicht mehr gebührend vertreten, bleiben sie bei Wahlen entweder zu Hause oder, wenn es ihnen zu bunt wird, geben sie ihr Vertrauen einer neuen Partei oder „Bewegung“. Das erlebt Europa derzeit in jedem zweiten Land.
Man kann das Volk doch nicht so verunsichern und Gewißheiten in Frage stellen. Wo soll das denn hinführen? :blinker:

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 16. Mai 2018, 03:47

Interner Bericht: Regel-Kontrollen von Asylbescheiden weisen schwere Mängel auf

Insbesondere hapert es wohl an einer Klärung der Identitäten - ich hatte bereits hier (lt. BAMF "liegen bei mindestens der Hälfte der Flüchtlinge keine verlässlichen Daten vor") einen entsprechenden Artikel verlinkt.
Wie groß das Problem mit den nicht geklärten Identitäten ist, zeigen weitere interne Mails aus dem Referat. Demnach hakt es besonders bei nicht durchgeführten erkennungsdienstlichen Behandlungen, mit denen eigentlich die Identität eines Antragstellers geklärt werden soll – etwa durch einen Vergleich von Fingerabdrücken. Diese würden „regelmäßig gerade eben nicht“ nachgeholt. „Identitäten bleiben ungeklärt.“
Welche Folgen das hat, kann man heute in Bremen und im Ruhrgebiet sehen:
Würden Identitäten weiterhin ungeklärt bleiben, so warnen die Experten, trage das Bundesamt „durch Unterlassen dazu bei, dass sich Strukturen wie bei gleich gelagerten Fällen der sogenannten Scheinlibanesen-Clans, insbesondere aufhältig in Bremen, bilden und erweitern“. Die Mitglieder der Clans konnten sich demnach in den 90er-Jahren über das Asylverfahren Aufenthaltstitel verschaffen – auch damals habe man die Identitäten nicht ausreichend geklärt.

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 20. Mai 2018, 11:34

Beginn des Fastenmonats: Ramadan – ein alter deutscher Brauch

vom Deutschlandfunk.... :vogel: :patsch:

Es wird wirklich Zeit, sich über die Zwangsfinanzierung des öffentl.-rechtl. Rundfunks Gedanken zu machen....

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Iuxta crucem » Sonntag 20. Mai 2018, 17:34

Vor allem ist die Argumentation haarsträubend. :motz:
Es zählt nicht die Dauer der Ausübung , sondern die Herkunft des Brauches. Sonst würde das Osterfest ein arabischer Brauch sein, weil auch im nahen Osten Christen die Auferstehung Jesu feiern, Ostern wäre nach der Logik des Artikels arabischer als der Ramadan. naja.
Ich würde Halloween auch nicht als „deutsch“ bezeichnen, wie es der Artikel tut.
Da bin ich von Deutschlandfunk besseres gewohnt.

Da hat wohl wer Ursache und Wirkung verwechselt... :traurigtaps:
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Caviteño
Beiträge: 8727
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Dienstag 22. Mai 2018, 08:29

Da Erdogan nicht in den EU-Ländern zu seinen Landsleuten sprechen darf, wandte er sich in Sarajavo direkt an sie:
Und er forderte seine Landsleute auf: «Gebt von Deutschland, Belgien, Österreich, den Niederlanden aus eine Antwort, die überall in Europa gehört werden kann.»
Schliesslich regte Erdogan die jubelnden Anhänger dazu an, ihren Einfluss in den Gastländern auszudehnen. «Nehmt unbedingt die Staatsangehörigkeit der Länder an, in denen ihr lebt», forderte er. «Ich bitte Euch, dass Ihr eine aktive Rolle in den politischen Parteien in den Ländern übernehmt, in denen Ihr lebt. Ihr solltet ein Teil dieser Parlamente sein, nicht diejenigen, die ihr Land verraten.»
https://www.srf.ch/news/international/w ... n-sarajevo
Diese Sätze Erdogans kann man nicht genau genug betrachten: Der Präsident der Türkei bittet seine Landsleute mit doppelter Staatsbürgerschaft darum, sich aus einem einzigen Grunde in die deutschen Parlamente wählen zu lassen, um Erdogans Sache zu vertreten. Die Sache der Türkei. Klarer kann man ja einen Angriff auf die deutsche Demokratie kaum formulieren.
Erdogan ruft in Sarajevo zur Eroberung der deutschen Parlamente auf

Da stellt sich schon die Frage, ob man den Doppelpaß beibehalten soll. Die Optionspflicht, die einmal im Staatsangehörigkeitsrecht verankert war, wurde ja zwischenzeitlich wieder abgeschafft. Der Verdacht ist nicht abwegig, daß man bei der Gesetzesänderung im Jahre 2000, die eine Optionspflicht vorsah, schon daran gedacht hat, es nicht soweit "kommen zu lassen" und rechtzeitig eine Änderung herbeizuführen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema