Kurzmeldungen/Nachrichten V

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Vir Probatus »

Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 9. August 2020, 13:51
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonntag 9. August 2020, 13:09
Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 9. August 2020, 08:26
Neuer Schwachsinn aus der Medias-In-Res-Anstalt:

https://www.youtube.com/watch?v=A9BFKHpC5BQ
Man muß Martin Wind nicht mögen, aber hier hat er schlicht recht.
Nein das hat er nicht. Man muss nicht im ö. R. Rundfunk 80 Millionen Bürgern vorführen, dass es 13000 Chaoten gibt, die glauben alles besser zu wissen und alle anderen für Deppen halten.
Es gibt genug Kanäle, wo die sich bespaßen können. Medias in Res ist nur einer von vielen.
Heute plant man schon die Dezimierung der Bevölkerung:

https://www.youtube.com/watch?v=MRcqJWgcNg8&t=60s

Die Macher sollte man wirklich mit Avocadolf in eine Zelle sperren.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard »

Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:19
Heute plant man schon die Dezimierung der Bevölkerung:
Wer tut das Deiner Meinung nach?
Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:19
Die Macher sollte man wirklich mit Avocadolf in eine Zelle sperren.
Die Macher wovon?
Wenn Du die Produzenten des Videos meinst, so hast Du es entweder nicht gesehen oder nicht verstanden.
Außerdem solltest Du von Deinem Avocado-Trip runterkommen.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Vir Probatus »

Siard hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 20:12
Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:19
Heute plant man schon die Dezimierung der Bevölkerung:
Wer tut das Deiner Meinung nach?
Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:19
Die Macher sollte man wirklich mit Avocadolf in eine Zelle sperren.
Die Macher wovon?
Wenn Du die Produzenten des Videos meinst, so hast Du es entweder nicht gesehen oder nicht verstanden.
Außerdem solltest Du von Deinem Avocado-Trip runterkommen.

Wer die Bevölkerung dezimieren will: Ja die Frage sollte doch wohl in dem Video beantwortet werden, es heisst doch "cui bono" .
Er faselt bei 5:48 "er kenne die Leitlinien von Bevölkerungsdezimierung".
Persönlich wird niemand genannt, Herr Zäuner sagt bei etwa 6:00 "er traue es denen zu, die politisch ganz oben stehen".

Der Bogen reicht in seinem Hirn vermutlich vom Papst bis zu seinem Bürgermeister.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard »

:patsch:

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25169
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vir Probatus hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 00:46
Der Bogen reicht in seinem Hirn vermutlich vom Papst bis zu seinem Bürgermeister.
Steck ma die Paraneua wech und denk an’n Klapp of Rom.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Juergen
Beiträge: 26239
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Freitag 7. August 2020, 19:41
Medien zur Explosion in Beirut: : "Das hochexplosive Ammoniumnitrat"....

Ammoniumnitrat ist nicht hochexplosiv. Es ist auch ein Düngemittel und explodiert nicht ohne Weiteres, da muss schon eine besondere Situation vorliegen, wenn das zur Explosion kommen soll. Normalerweise kriegt man das nur mit einem anderen Sprengstoff (Booster), der wiederum mit einem Initialzünder gezündet werden muss, zur Explosion. Anders Behring Breivik
hat seinerzeit seine Bombe, die er in Oslo explodieren ließ, aus Düngemitteln, also Ammoniumnitrat hergestellt und wie hier erwähnt mit einem Booster gezündet.
NZZ
Explosion in Libanon: Der Staatschef wusste von den Chemikalien im Hafen, die Verantwortung überliess er anderen

«Die Hafenbehörden sandten syrische Handwerker. Niemand beaufsichtigte sie, als sie den Hangar betraten, um die Löcher zu flicken», zitiert Reuters einen hochrangigen Sicherheitsbeamten.

Die Handwerker hätten durch Schweissarbeiten ein Feuer ausgelöst, bestätigte der Beamte die bereits bekannte Version der Ereignisse. «Weil Feuerwerk im Hangar gelagert war, breitete sich nach einer Stunde ein grosses Feuer aus.» Als die Temperatur 210 Grad erreicht habe, sei das Ammoniumnitrat explodiert.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10107
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 19:46
Die Handwerker hätten durch Schweissarbeiten ein Feuer ausgelöst, bestätigte der Beamte die bereits bekannte Version der Ereignisse. «Weil Feuerwerk im Hangar gelagert war, breitete sich nach einer Stunde ein grosses Feuer aus.» Als die Temperatur 210 Grad erreicht habe, sei das Ammoniumnitrat explodiert. …
Ich habe gerade mal nachgelesen in dem Buch von Köhler und Meyer, Explosivstoffe. Da steht folgendes drin: Schmelzpunkt 169,6 Grad. Verpuffungspunkt: oberhalb des Schmelzpunkts zunehmende Zersetzung, voll bei 210 Grad.
Man kennt das Ganze auch von bestimmten Explosivstoffen wie z.B. HMTD: Bei kleinen Mengen im sehr niederen Grammbereich verpuffen die nur, wenn Hitze an sie rankommt, sobald man aber dann mehrere Gramm nimmt, dann macht es kabumm.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10107
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Edi »

Merkelradio BR (Merkel hat den ehemaligen Regierungssprecher Wilhelm zum Indendanten des Bayrischen Rundfunks gemacht), hat heute morgen erneut von hochexplosivem AN gesprochen. Dabei hätten die nur kurz beim bekannten Sprengstoffchemiker Prof. Klapötke in München bzw. seinem Institut https://www.cup.lmu.de/de/departments/c ... e/?lang=de anrufen müssen, um hier Bescheid zu wissen. Unter hochexplosiv versteht man nämlich Verbindungen, die schon beim Berühren oder leichten Erschütterungen explodieren können und die deswegen gar nicht als Sprengstoffe bzw. nicht einmal als Initialsprengstoffe eingesetzt werden. Es ist doch schon bekannt geworden, dass die von Terroristen hergestellten hochexplosiven Stoffe wie z.B. Acetonperoxid vor Ort in einer extra ausgehobenen Grube gleich gesprengt wurden, damit sie nicht lange wegtransportiert werden müssen ins freie Feld.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Vir Probatus »

"Ein Paar Postenbesatzer" sind die Nutzniesser von Corona.


https://www.youtube.com/watch?v=U5n_QP7B0bk&t=31s


Der Mann und sein Medium sollten sich "Messias in Res" nennen, bei dem Anspruch mit dem er auftritt.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2586
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Lupus »

Darf er seine Meinung nicht auch, wie andere, als probat mitteilen. Wir hätten ja sonst keine Gelegenheit, uns als vernünftige Zeitgenossen vorzustellen!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3083
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von martin v. tours »

Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 05:23
"Ein Paar Postenbesatzer" sind die Nutzniesser von Corona.


https://www.youtube.com/watch?v=U5n_QP7B0bk&t=31s


Der Mann und sein Medium sollten sich "Messias in Res" nennen, bei dem Anspruch mit dem er auftritt.
Warum verlinkst Du den ?
62 Abonenten
66 mal angeklickt.

Wenn der sich auf eine Bank im Bahnhof setzt und laut redet erreicht er mehr Menchen.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Vir Probatus »

Lupus hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 08:10
Darf er seine Meinung nicht auch, wie andere, als probat mitteilen. Wir hätten ja sonst keine Gelegenheit, uns als vernünftige Zeitgenossen vorzustellen!
+L.
Natürlich darf er.
Wie heißt es : "Aber der Ton macht die Musik"
Er beschimpft doch regelmäßig seine eigene Zunft und hält sich für das eine weiße Schaf in einer ansonsten komplett schwarzen Herde.
Auf mich wirken auch dieser Ton, das ganze wichtigtuerische Gehabe, eigentlich alles, einfach nur abstoßend. Da ist schon ein Habitus von Unfehlbarkeit.
Das kommt gleich nach Attila Hildmann.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Vir Probatus »

martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 14:04
Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 05:23
"Ein Paar Postenbesatzer" sind die Nutzniesser von Corona.


https://www.youtube.com/watch?v=U5n_QP7B0bk&t=31s


Der Mann und sein Medium sollten sich "Messias in Res" nennen, bei dem Anspruch mit dem er auftritt.
Warum verlinkst Du den ?
62 Abonenten
66 mal angeklickt.

Wenn der sich auf eine Bank im Bahnhof setzt und laut redet erreicht er mehr Menchen.
Die beiden Herren sind doch in den höchsten konservativ-katholischen Kreisen diverser bekannter "Foren" dieses Milieus an den unterschiedlichsten Stellen aktiv und haben ein ausgesprochenes "Sendungsbewusstsein" . Google hilft da weiter.
Da passt ihre "Message" doch auch hierhin.
(Viele Beiträge sind für mich AFD Wahlwerbung)
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard »

Du mußt es nicht dauernd wiederholen. Ich habe schon verstanden, daß ihr viel gemeinsam habt – nur an entgegengesetzten Enden wirkt.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Vir Probatus »

Siard hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 16:23
Du mußt es nicht dauernd wiederholen. Ich habe schon verstanden, daß ihr viel gemeinsam habt – nur an entgegengesetzten Enden wirkt.
Sieh Dir mal das neueste Video "Umweltschutz" an.

Für einen konservativen Katholiken gibt es folgende Dinge grundsätzlich nicht:
Umweltbelastung, Feinstaub, Klimawandel und neuerdings Lebensgefahren verursacht von Corona.
(die Fb -Seite von Herrn Zäuner ist leicht auffindbar)

Was soll man da zum Thema Umweltschutz erwarten, ausser die Aussage, das dieser konsequenter Weise auch nicht benötigt wird?
Die Natur schützt sich selbst, sie frisst ihre Feinde und der Rest geht so in Ordnung.

Ich lebe in einer bewaldeten Mittelgebirgslandschaft.
In wenigen jahren reicht der kahle Asten vom Großraum Frankfurt bis in die Soester Börde, so muss hier abgeholzt werden.
Ich sehe neuerdings Autobahnen, Seen und vieles mehr, wo ich vor einem jahr nur Wald sah.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6381
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Protasius »

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 16:46
Siard hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 16:23
Du mußt es nicht dauernd wiederholen. Ich habe schon verstanden, daß ihr viel gemeinsam habt – nur an entgegengesetzten Enden wirkt.
Sieh Dir mal das neueste Video "Umweltschutz" an.

Für einen konservativen Katholiken gibt es folgende Dinge grundsätzlich nicht:
Umweltbelastung, Feinstaub, Klimawandel und neuerdings Lebensgefahren verursacht von Corona.
(die Fb -Seite von Herrn Zäuner ist leicht auffindbar)
Das ist eine unzulässige Verallgemeinerung.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Caviteño
Beiträge: 11177
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño »

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 16:46
Ich lebe in einer bewaldeten Mittelgebirgslandschaft.
In wenigen jahren reicht der kahle Asten vom Großraum Frankfurt bis in die Soester Börde, so muss hier abgeholzt werden.
Ich sehe neuerdings Autobahnen, Seen und vieles mehr, wo ich vor einem jahr nur Wald sah.
Inzwischen werden auch Windräder im Wald aufgestellt. Der Flächenverbrauch liegt bei 0,5 Hektar pro Rad.
Das soll aber nicht so schlimm sein, denn der Waldbestand wächst:
Ende 2019 standen in bundesdeutschen Wäldern 2.020 Windenergieanlagen. Legt man diesen Anlagen den durchschnittlichen Flächenbedarf von 0,47 ha zugrunde, errechnet sich daraus eine Gesamtfläche von 953 ha Wald, die Ende 2019 von Windenergieanlagen beansprucht wurden. Die FA Wind macht darauf aufmerksam: Eine Fläche dieser Größe wurde in der Vergangenheit etwa alle 15 Monate im Zuge der Braunkohleförderung in Deutschland abbaggert.
Zudem die Waldfläche in Deutschland wächst: Nach Datenlage des Umweltbundesamtes nahm im Zeitraum 2000 bis 2018 die als Waldfläche definierte Fläche um 1.231 km2 zu. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Flächenzuwachs von 6.839 ha.
0,5 Hektar pro Windrad

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

In Krisenzeiten:

Gesundheitsminister Spahn kauft sich Luxusvilla für vier Millionen

Spahn bekommt 20.000 pro Monat, sein „Ehemann“ 42.525 pro Jahr, macht zusammen ein Jahreseinkommen von 282.525 Euro.
Die Villa kostet 4,2 Mio. Das ist fast das 15-fache des Jahreseinkommens.
Hinzu kommen noch die Erwerbsnebenkosten wie Grunderwerbssteuer (in Berlin stolze sechs Prozent, also 252.000 Euro, also fast ein ganzes Jahresgehalt der beiden zusammen), Notargebühren (ca. ein Prozent, also 42.000 Euro), Kosten für die Eintragung im Grundbuch ca. 0,5 Prozent, also 21.000 Euro), macht zusammen ca. 315.000 Euro an Erwerbsnebenkosten.
Wenn man davon ausgeht, dass derartige Objekte wohl nur mit Makler zu bekommen sind, dann kommen in Berlin noch einmal stolze 7,14 Prozent (= 299.880 Euro) Maklerprovision obendrauf.
Zusammen belaufen sich die Erwerbsnebenkosten also auf 614.880 Euro und somit allein diese Kosten auf das 2,2-fache des gemeinsamen Jahreseinkommens.
Somit hat die Hütte insgesamt 4.814.880 Euro gekostet, also das 17-fache des Jahreseinkommens.
Welcher Normalverdiener kann sich eine Immobilie leisten, die das 17-fache des Jahreseinkommens kostet?
Also muss es noch beträchtliche Nebeneinkünfte aus Lobbyistentätigkeiten geben, sonst ist das nicht zu stemmen.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7250
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von holzi »

https://www.heise.de/tp/features/Mitten ... 71799.html

Und das Motiv: die Bürger hätten ihn vor seiner alten Wohnung immer wieder angesprochen. Der Ärmste!
Macht doch Wandlitz wieder auf!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10107
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Edi »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 16. August 2020, 22:40
In Krisenzeiten:

Gesundheitsminister Spahn kauft sich Luxusvilla für vier Millionen

Spahn bekommt 20.000 pro Monat, sein „Ehemann“ 42.525 pro Jahr, macht zusammen ein Jahreseinkommen von 282.525 Euro.
Die Villa kostet 4,2 Mio. Das ist fast das 15-fache des Jahreseinkommens.
Hinzu kommen noch die Erwerbsnebenkosten wie Grunderwerbssteuer (in Berlin stolze sechs Prozent, also 252.000 Euro, also fast ein ganzes Jahresgehalt der beiden zusammen), Notargebühren (ca. ein Prozent, also 42.000 Euro), Kosten für die Eintragung im Grundbuch ca. 0,5 Prozent, also 21.000 Euro), macht zusammen ca. 315.000 Euro an Erwerbsnebenkosten.
Wenn man davon ausgeht, dass derartige Objekte wohl nur mit Makler zu bekommen sind, dann kommen in Berlin noch einmal stolze 7,14 Prozent (= 299.880 Euro) Maklerprovision obendrauf.
Zusammen belaufen sich die Erwerbsnebenkosten also auf 614.880 Euro und somit allein diese Kosten auf das 2,2-fache des gemeinsamen Jahreseinkommens.
Somit hat die Hütte insgesamt 4.814.880 Euro gekostet, also das 17-fache des Jahreseinkommens.
Welcher Normalverdiener kann sich eine Immobilie leisten, die das 17-fache des Jahreseinkommens kostet?
Also muss es noch beträchtliche Nebeneinkünfte aus Lobbyistentätigkeiten geben, sonst ist das nicht zu stemmen.
Spahn hat doch schon lobbyiert, als er noch nicht Minister war, vorwiegend bei der Pharmaindustrie.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard »

Edi hat geschrieben:
Montag 17. August 2020, 09:32
Spahn hat doch schon lobbyiert, als er noch nicht Minister war, vorwiegend bei der Pharmaindustrie.
Aha, das erklärt natürlich seine Qualifikation als Minister.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10107
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Edi »

Siard hat geschrieben:
Montag 17. August 2020, 16:35
Edi hat geschrieben:
Montag 17. August 2020, 09:32
Spahn hat doch schon lobbyiert, als er noch nicht Minister war, vorwiegend bei der Pharmaindustrie.
Aha, das erklärt natürlich seine Qualifikation als Minister.
Hier noch was zum G-BA, (hat jetzt direkt mit Spahn nichts zu tun) bei dem die Patienten zwar etwas sagen, aber nicht abstimmen dürfen. Es reicht ja, wenn sie Zahlmeister sind. Alles das nennt sich demokratisch. Ein Gericht hat das Ganze mal Mauschelausschuß genannt. Heil Merkel kann man ja hier nicht sagen, denn das alles wurde ja schon lange vor ihrer Zeit eingerichtet und beschlossen. Spahn aber wollte die Entscheidung über die Medikamentierung und Behandlung in das Gesundheitsministerium verlagern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsam ... sausschuss
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Juergen
Beiträge: 26239
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Juergen »

POL-PB: Zeugen nach Raubüberfall auf Kiosk gesucht

(mh) Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Kiosk am Liboriberg am Montagabend sucht die Polizei Paderborn nach Zeugen. Zwei maskierte und dunkel gekleidete Männer hatten den Kiosk gegen 21.50 Uhr betreten. Sie bedrohten einen 23-jährigen Angestellten und eine weitere Person, die sich gerade im Kiosk befand, mit einer Waffe und forderten die Herausgabe von Geld. Im Anschluss flüchteten die Täter in Richtung Leostraße.

Sie werden als jung und etwa 16 bis 21 Jahre alt beschrieben. Zur Tatzeit trugen sie schwarze Kapuzenpullover, schwarze Hosen und weiße Handschuhe. Beide waren vermummt. Ein Täter trug weiße Schuhe, der zweite schwarze. Beide sollen zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß sein. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich über die Telefonnummer 05251-3060 zu melden.

Immerhin haben die Täter sich an die Maskenpflicht in Verkaufsräumen gehalten.

:maske:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 3597
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Petrus »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 18. August 2020, 14:31
Immerhin haben die Täter sich an die Maskenpflicht in Verkaufsräumen gehalten.

:maske:
anders in Wasserburg: Der Dieb im Drogeriemarkt war der einzige dort ohne Maske:
posting.php?mode=quote&f=6&p=907048

;D

Caviteño
Beiträge: 11177
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Sonntag 16. August 2020, 22:40
In Krisenzeiten:

Gesundheitsminister Spahn kauft sich Luxusvilla für vier Millionen

Spahn bekommt 20.000 pro Monat, sein „Ehemann“ 42.525 pro Jahr, macht zusammen ein Jahreseinkommen von 282.525 Euro.
Die Villa kostet 4,2 Mio. Das ist fast das 15-fache des Jahreseinkommens.
Hinzu kommen noch die Erwerbsnebenkosten wie Grunderwerbssteuer (in Berlin stolze sechs Prozent, also 252.000 Euro, also fast ein ganzes Jahresgehalt der beiden zusammen), Notargebühren (ca. ein Prozent, also 42.000 Euro), Kosten für die Eintragung im Grundbuch ca. 0,5 Prozent, also 21.000 Euro), macht zusammen ca. 315.000 Euro an Erwerbsnebenkosten.
Wenn man davon ausgeht, dass derartige Objekte wohl nur mit Makler zu bekommen sind, dann kommen in Berlin noch einmal stolze 7,14 Prozent (= 299.880 Euro) Maklerprovision obendrauf.
Zusammen belaufen sich die Erwerbsnebenkosten also auf 614.880 Euro und somit allein diese Kosten auf das 2,2-fache des gemeinsamen Jahreseinkommens.
Somit hat die Hütte insgesamt 4.814.880 Euro gekostet, also das 17-fache des Jahreseinkommens.
Welcher Normalverdiener kann sich eine Immobilie leisten, die das 17-fache des Jahreseinkommens kostet?
Also muss es noch beträchtliche Nebeneinkünfte aus Lobbyistentätigkeiten geben, sonst ist das nicht zu stemmen.
Die Nebenkosten sind von untergeordneter Bedeutung im Vergleich zur geplanten Renovierung:
Es handele sich um eine denkmalgeschützte Villa aus den 1920er-Jahren. Zuletzt sei das Gebäude 1950 umgebaut worden, dabei entstand eine „moderne Villa mit einer Wohnfläche von mehr als 300 Quadratmetern“, so die Nachrichtenseite. Vor dem Einzug plane das Paar noch eine Renovierung.
https://www.rheinpfalz.de/panorama_arti ... 99150.html

In einem Artikel wurden die Renovierungskosten auf ca. 1 Mio € geschätzt - mE nicht abwegig, wenn ein 70jähriger Investitionsstau vorliegt. Da muß dann fast alles neu gemacht werden - elektr. Leitungen, Wärmedämmung nach neuesten Vorschriften usw. usf.

Trotz der Niedrigzinsen muß man auch die monatliche Belastung berücksichtigen. Selbst bei 1% Zinsen dürfte das Nettogehalt des "Ehemannes" dafür kaum ausreichen. Die Unterhaltskosten bei 300 m² Wohnfläche sind auch nicht niedrig.

Ein Gutes hat die Sache aber: Sollte man eine Vermögensteuer eingeführt werden, zahlen die beiden kräftig.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 19. August 2020, 05:58
Die Nebenkosten sind von untergeordneter Bedeutung im Vergleich zur geplanten Renovierung:
Es handele sich um eine denkmalgeschützte Villa aus den 1920er-Jahren. Zuletzt sei das Gebäude 1950 umgebaut worden, dabei entstand eine „moderne Villa mit einer Wohnfläche von mehr als 300 Quadratmetern“, so die Nachrichtenseite. Vor dem Einzug plane das Paar noch eine Renovierung.
https://www.rheinpfalz.de/panorama_arti ... 99150.html

In einem Artikel wurden die Renovierungskosten auf ca. 1 Mio € geschätzt - mE nicht abwegig, wenn ein 70jähriger Investitionsstau vorliegt. Da muß dann fast alles neu gemacht werden - elektr. Leitungen, Wärmedämmung nach neuesten Vorschriften usw. usf.

Trotz der Niedrigzinsen muß man auch die monatliche Belastung berücksichtigen. Selbst bei 1% Zinsen dürfte das Nettogehalt des "Ehemannes" dafür kaum ausreichen. Die Unterhaltskosten bei 300 m² Wohnfläche sind auch nicht niedrig.

Ein Gutes hat die Sache aber: Sollte man eine Vermögensteuer eingeführt werden, zahlen die beiden kräftig.
Spahn finanzierte den Villenkauf zum Teil mit einem Sparkassenkredit - zuvor saß er jahrelang im Verwaltungsrat der Bank:

Sparkasse gab Spahn Millionenkredit
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Caviteño
Beiträge: 11177
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Freitag 21. August 2020, 09:49
Spahn finanzierte den Villenkauf zum Teil mit einem Sparkassenkredit - zuvor saß er jahrelang im Verwaltungsrat der Bank:

Sparkasse gab Spahn Millionenkredit
Hat Spahn damit gerechnet, daß die Sache nicht publik wird? Wenn er wirklich davon ausging, war er ziemlich naiv und wäre eigentlich ungeeignet für ein höheres Amt.

Natürlich wird jetzt weiter gefragt werden und etwas bleibt immer hängen...

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3083
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von martin v. tours »

Der finanziert das locker.
jetzt solange er kann noch die passenden Entscheidungen treffen und Gesetze erlassen, dann darf er nachdem er als Minister abgetreten ist sicher in einen lukrativen Posten als "Grüßaugust" in die Pharmaindustrie wechseln.

So ist das in der Politik: der Trog bleibt, nur die Schweine wechseln !
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10107
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Edi »

martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 21. August 2020, 17:55
Der finanziert das locker.
jetzt solange er kann noch die passenden Entscheidungen treffen und Gesetze erlassen, dann darf er nachdem er als Minister abgetreten ist sicher in einen lukrativen Posten als "Grüßaugust" in die Pharmaindustrie wechseln.

So ist das in der Politik: der Trog bleibt, nur die Schweine wechseln !
Der dient auch jetzt schon der Pharmaindustrie. Da bin ich sicher. Die nennen sich zwar Gesundheitsminister, tun aber wenig für die Gesundheit der Bevölkerung. Es ist wie mit den Krankenkassen, die sich heute als Gesundheitskassen bezeichnen. Die sind nicht wegen der Gesunden entstanden, sondern wegen der Kranken.

Vor kurzem hat mir ein mittelständischer Unternehmer, der die Merkel einige Jahre lang beraten hat, gesagt, als er hierzu immer in Berlin war, da seien die Lobbyisten aus- und eingegangen. Da Volk hat nicht viel zu melden, es bestimmen andere und wie Seehofer mal gesagt hat, so ist es: Die, die gewählt sind, haben nichts zu sagen und die, die das Sagen haben, sind nicht gewählt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Juergen
Beiträge: 26239
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Juergen »

Mahlzeit!
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 26239
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Juergen »

Provinzposse:
Volksbank-Einsatz: Polizei findet 83-Jährigen in verschlossenem Tresorraum

Nachdem der Alarm seit 17.45 Uhr in der Paderborner Filiale in unregelmäßigen Abständen insgesamt neun Mal ausgelöst wurde, fand das Spezialeinsatzkommando den Mann. Wie er in den Tresorraum gelangen konnte, ist unklar.

Paderborn. Ein großer Polizeieinsatz fand in der Paderborner Innenstadt am Freitagabend gegen 23 Uhr ein überraschendes Ende. Nachdem in der Volksbankzentrale, Schildern 6, der Alarm seit 17.45 Uhr in unregelmäßigen Abständen insgesamt neun Mal ausgelöst wurde, traf das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei im verschlossenen Tresorraum einen 83-Jährigen an.

Seine Frau hatte ihn um 21 Uhr am Freitagabend bei der Polizei als vermisst gemeldet.

Die Bereiche rund um den Schildern, die Grube, Neuer Platz und Rathausplatz waren für mehrere Stunden gesperrt. Auch die Außengastronomie wurde in dem Bereich geschlossen. Teilweise mussten die Gäste in Cafés und Restaurants ausharren, bis der Einsatz beendet war.

Wenn jemand also in einer Bank eingesperrt wird, dauert es 5 Stunden, bis die Polizei ihn findet. :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 26239
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Juergen »

Westfalenblatt: Volksbank äußert sich zum SEK-Einsatz

Tja, das ist der Fluch der modernen Technik. Früher mußte ein Bankmitarbeiter bei Schließfächern mit seinem Schlüssel schließen und der Kunde mit seinem Schlüssel auch schließen, um ein Fach zu öffnen.
Heute kann das der Kunde mit seiner Bankkarte + PIN alleine.
Früher wußte also ein Bankmitarbeiter, wenn ein Kunde im Schließfachraum war, heute weiß das keiner mehr.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema