Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
CIC_Fan
Beiträge: 8498
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 17. Dezember 2018, 16:20

man sollte mit 2/3 Mehrheit klar stellen daß das nominierungsrecht besteht nicht das recht auf das Amt so wie in Österreich das funktioniert hier seit 1929
Ob Abg iher Partei folgen oder nicht darf da keine Rolle spielen wenn eine Wahl geheim ist ist sie frei

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11020
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Montag 17. Dezember 2018, 18:38

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2865
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von martin v. tours » Montag 17. Dezember 2018, 19:27

Ja wie jetzt, ich dachte immer Inclusion wäre soooo super ?
Ein Paradebeispiel für unsere heute tonangebenden Toleranzpharisäer.
Andererseits, wer sein Kind freiwillig in einer Waldorfschule anmeldet hat ohnehin nicht alle Gurken im Glas.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1742
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 17. Dezember 2018, 20:02

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 23:34
Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 19:31
"AfD-Kandidatin fällt erneut bei Wahl zur Vizepräsidentin durch"
Im Kampf der anderen Parteien gegen "rechts" ist weder eine Strategie noch eine klare Linie erkennbar.

Zunächst wurde die GO bzgl. der Eröffnung des neugewählten BT durch den Altersrpräsidenten geändert. Dann folgte man wieder den parlamentarischen Gepflogenheiten und wählte einen Vertreter der stärksten Oppositionspartei zum Vorsitzenden des Haushaltsausschusses. Auch das Recht, als erste Fraktion auf die Reden der Kanzlerin zu antworten, wurde nicht eingeschränkt.
Geht es aber um Bilder, scheint die Toleranz erschöpft zu sein. Eine AfD-Abgeordnete, die die Sitzungen des BT als Vizepräsidentin leitet - das scheint für die sonst -angeblich- so toleranten Abgeordneten nicht vorstellbar zu sein.
Zum Vergleich: 8)

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 8498
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 18. Dezember 2018, 09:03

Hubertus hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 18:38
"Waldorfschule lehnt Kind ab, weil sein Vater in der AfD ist"
wie ist das in Deutschland?
In Österreich kann jede Privatschule Schüler ablehnen ?

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3390
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von asderrix » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:26

Was würde wohl geschehenen wenn Kinder abgelehnt werden deren Elternhaus aus zwei Männern besteht?
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23054
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:50

Oder zwei Frauen wie bei der Frau Weidel...
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23054
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:52

Das wäre übelste Diskriminierung, dafür fallen vermutlich am Ende Millionen an Schmerzensgeld und Anwaltskosten an.
:zirkusdirektor:
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Caviteño
Beiträge: 9487
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. Dezember 2018, 13:45

Niels hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 12:52
Das wäre übelste Diskriminierung, dafür fallen vermutlich am Ende Millionen an Schmerzensgeld und Anwaltskosten an.
:zirkusdirektor:
Wir sind ja leider nicht in den USA, wo es das Instrument des Strafschadensersatzes gibt. In D. würden - wenn überhaupt - nur ein paar lächerliche Euro verhängt, das war's dann....

Ich begrüße die Entscheidung der Schule ausdrücklich, dokumentiert sie doch, welcher Geist inzwischen in diesem Lande praktiziert wird. Das Kind aufgrund der politischen Einstellung der Eltern nicht aufzunehmen - hatten wir das schon mal oder ist das erstmalig und damit ein weiterer "Fortschritt"? :hmm:

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2470
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Dienstag 18. Dezember 2018, 15:04

Man kann das auch etwas anders sehen:
https://www.cicero.de/kultur/waldorfsch ... chaft/plus
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

CIC_Fan
Beiträge: 8498
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 7. Januar 2019, 09:20

schafft es die AfD dadurch wirklich eine konservative Alternative zu werden und den ganzen Nazi und Revisionisten Ballast los zu werden ?
https://philosophia-perennis.com/2019/0 ... htspartei/

CIC_Fan
Beiträge: 8498
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 11. Januar 2019, 08:08

Herr Poggenburg als neuer Gründervater?
https://www.huffingtonpost.de/entry/afd ... e-homepage

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13975
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 13. Januar 2019, 08:06

Eine offene und ehrliche Bestandsaufnahme der derzeitigen politischen Situation in D'land:

*** klick mich ***
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema