Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25496
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Spricht für sich.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Fuchsi
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Fuchsi »

ar26 hat geschrieben:
Sonntag 30. August 2020, 18:07
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 30. August 2020, 17:18
Es wird doch immer deutlicher, dass sich die Einschätzung der Wählbarkeit der AFD für Christen in West und Ost deutlich unterscheiden. Die Laien im Bistum Münster raten von der Wahl der AFD ab:

https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... en-die-afd

Gruß
Irmgard
"Die Laien" sind im kirchlichen Leben meist ein Chiffre für gepamperte Berufskatholiken, die ihr Geld nicht in der freien Wirtschaft verdienen. Ich gehöre nicht dazu.
Genau so ist es.

Ansonsten zu "Kirche und Leben" und was die so schreiben:

Propagandablatt. Herzallerliebste Heuchler! Echt niedlich... Da trieft der "Schleim" nur so aus den Zeitungsblättern :würg: :kotz: Eine Zeitung "Von gepamperten Berufskatholiken für gepamperte Berufskatholiken"

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

Hier ein Link zum Pfarrbrief „Impulse“.

Auf der letzten Seite geht es um die Kommunalwahl. Der Text endet mit:

Seid dabei wählerisch! „Schauen wir genau hin, was die Kandidatinnen und Kandidaten für das Wohl aller hier wohnenden Menschen vorhaben, welche Verbesserungen sie vorschlagen, was sie für die verschiedenen Generationen planen. Das sind zukunftsfähige Werte! Denjenigen, die sich für den Zusammenhalt einsetzen, sollten wir unsere Stimme geben“, ruft ein „Paderborner Appell zur Kommunalwahl“ auf, den unter anderem die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Pax Christi und der ND unterschrieben haben. Die drei katholischen Verbände meinen: „Wer Paderborn liebt, wählt nicht AfD“.

Johannes Menze , ND-Regionalleiter
johannes ‚joe‘ menze
Leiter des Ak ‚Gerechtigkeit & Globalisierung‘ & der ND-Region Paderborn
Leiter der Programmkommission ND-Kongress 2021 in Mainz
Was nicht dabei seht:
Johannes Menze ist Geschäftsführer der Ratsfraktion der Grünen und auch in der Kreisfraktion als „Sachkundiger Bürger“ aktiv.
Mandate:
* Ausschuss für Wirtschaft, Bau und Verkehr – Sachkundiger Bürger stellv.
* Kulturausschuss – Sachkundiger Bürger, stellv.
* Interfraktioneller Arbeitskreis (Auszeichnung für besonderes ehrenamtliches Engagement) – Mitglied
Zudem ist er Tätig im Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3099
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von martin v. tours »

Ist mir zwar Wurscht was in Paderborn passiert, aber für einen Katholiken sind die Grünen unwählbar (zumindest wenn er das Parteiprogramm der Grünen
gelesen UND verstanden hat).
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Fuchsi
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Fuchsi »

martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:42
Ist mir zwar Wurscht was in Paderborn passiert, aber für einen Katholiken sind die Grünen unwählbar (zumindest wenn er das Parteiprogramm der Grünen
gelesen UND verstanden hat).
Leider sind für diejenigen "Katholiken", die der Pfarrbrief widerspiegelt, gerade die Grünen total wählbar :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:54
martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:42
Ist mir zwar Wurscht was in Paderborn passiert, aber für einen Katholiken sind die Grünen unwählbar (zumindest wenn er das Parteiprogramm der Grünen
gelesen UND verstanden hat).
Leider sind für diejenigen "Katholiken", die der Pfarrbrief widerspiegelt, gerade die Grünen total wählbar :unbeteiligttu:
So ist es.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard »

Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:54
martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:42
Ist mir zwar Wurscht was in Paderborn passiert, aber für einen Katholiken sind die Grünen unwählbar (zumindest wenn er das Parteiprogramm der Grünen
gelesen UND verstanden hat).
Leider sind für diejenigen "Katholiken", die der Pfarrbrief widerspiegelt, gerade die Grünen total wählbar :unbeteiligttu:
Die Grünen sind schon ihre Beteiligung an Kriegsverbrechen wegen unwählbar.

Fuchsi
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Fuchsi »

Siard hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 17:16
Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:54
martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 13:42
Ist mir zwar Wurscht was in Paderborn passiert, aber für einen Katholiken sind die Grünen unwählbar (zumindest wenn er das Parteiprogramm der Grünen
gelesen UND verstanden hat).
Leider sind für diejenigen "Katholiken", die der Pfarrbrief widerspiegelt, gerade die Grünen total wählbar :unbeteiligttu:
Die Grünen sind schon ihre Beteiligung an Kriegsverbrechen wegen unwählbar.
Ja ja, die lieben Pazifisten, ne? :D

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard »

Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 18:39
Ja ja, die lieben Pazifisten, ne? :D
Darum haben sie ja auch die Oberpazifistin Madeleine "500.000 tote Kinder sind akzeptabel" Albright eingeladen.

Fuchsi
Beiträge: 439
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Fuchsi »

Siard hat geschrieben:
Samstag 12. September 2020, 09:49
Fuchsi hat geschrieben:
Freitag 11. September 2020, 18:39
Ja ja, die lieben Pazifisten, ne? :D
Darum haben sie ja auch die Oberpazifistin Madeleine "500.000 tote Kinder sind akzeptabel" Albright eingeladen.
500.000? Das sind ja fast so viele Tote wie in Moria, dessen das Entsetzen im Lande übergroß ist...
https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 45204.html

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10222
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25496
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Edi hat geschrieben:
Samstag 12. September 2020, 12:08
https://www.nachdenkseiten.de/?p=56110
Liegt hier ja eigentlich etwas neben dem Thema. Marx erweist sich da wieder einmal als williger Scherge der Blutigen Angela. Nichts Neues also.

Um zum Thema zurückzulenken, ist zu konstatieren, daß, wer die Kirche und ihre Lehre – vom Glauben rede ich hier bewußt nicht – nach Art solcher Marxe oder des fäulnisschimmelgrünen Milieus in den ehemaligen Pfarreien definiert, für den ist die AfD selbstverständlich a priori unwählbar, er entscheidet nach persönlichem Temperament und unter je aktualem Medieneinfluß zwischen den schwarzschimmelgrünrotbraunen Systemparteien.

Für den gläubigen Sohn der Mutter Kirche, des von den Aposteln her tradierten mystischen Leibes Jesu Christi, sind all diese Systemparteien ebenso unwählbar wie eine neoliberale Meuthen-AfD oder eine reinstfaschistische Kuhs-AfD. Ihm bleibt einzig der antikapitalistische und antiimperialistische Flügel der AfD: eben diejenigen, die von Gestapo Stasi Amt Haldenwang und der ganzen politmedialen Herrschaftskaste mit nicht unbeträchtlichem Erfolg unablässig als Nazis und Faschisten öffentlich gebrandmarkt werden.

Wer immer auf diese plumpe »Haltet-den-Dieb!«-Methode hereinfällt, wird Rechenschaft geben müssen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

philipp
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von philipp »

Meiner Meinung nach sollte der Titel heißen: Afd: für Christen die einzig wählbare Partei?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

kfd-Mitgliedschaft nicht mit AfD-Mitgliedschaft vereinbar

kfd-Bundesversammlung setzt klares Zeichen gegen Rechtspopulismus

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hat in ihrer heutigen Bundesversammlung einstimmig beschlossen, dass eine Mitgliedschaft in der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) nicht mit einer Mitgliedschaft in der kfd vereinbar ist.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2257
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sascha B. »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 09:47
kfd-Mitgliedschaft nicht mit AfD-Mitgliedschaft vereinbar

kfd-Bundesversammlung setzt klares Zeichen gegen Rechtspopulismus

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hat in ihrer heutigen Bundesversammlung einstimmig beschlossen, dass eine Mitgliedschaft in der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) nicht mit einer Mitgliedschaft in der kfd vereinbar ist.
Und eine kfd Mitgliedschaft ist nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar. :pfeif:

PascalBlaise
Beiträge: 1070
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von PascalBlaise »

Diese Position kann man vertreten. Allerdings müsste man dann auch die Nichtvereinbarkeit mit einer Mitgliedschaft bei Grünen und Linken feststellen.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

PascalBlaise hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 11:32
Diese Position kann man vertreten. Allerdings müsste man dann auch die Nichtvereinbarkeit mit einer Mitgliedschaft bei Grünen und Linken feststellen.
Falls diese Feststellung auf die kfd-Meldung gemünzt war und nicht auf den Beitrag von Sascha B.:
Wenn Du die verlinkte kfd-Meldung liest, wirst du feststellen, daß die Kritikpunkte, welche die AfD-Unvereinbarkeit begründen, auch aus einem Parteiprogramm der Grünen oder Linken hätten abgeschrieben werden können.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

PascalBlaise
Beiträge: 1070
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von PascalBlaise »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 11:40
PascalBlaise hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 11:32
Diese Position kann man vertreten. Allerdings müsste man dann auch die Nichtvereinbarkeit mit einer Mitgliedschaft bei Grünen und Linken feststellen.
Falls diese Feststellung auf die kfd-Meldung gemünzt war und nicht auf den Beitrag von Sascha B.:
Wenn Du die verlinkte kfd-Meldung liest, wirst du feststellen, daß die Kritikpunkte, welche die AfD-Unvereinbarkeit begründen, auch aus einem Parteiprogramm der Grünen oder Linken hätten abgeschrieben werden können.

Ja. Ich verstehe, dass man die AfD als rechtspopulistisch ansehe kann und das zu einer solchen Erklärung führt. Das ist eine Meinung, die man definitiv vertreten kann - nicht muss. Was ich nicht verstehe: Die Grünen etwa vertreten Positionen (z.B. wenn es um den Schutz ungeborenen Lebens geht), die ja mindestens ebenso unvereinbar sind. Warum distanziert man sich da nicht genauso! Wie schon mehrfach angedeutet, bin ich kein großer Freund der AfD, aber das kfd- Statement erscheint mir hochgradig inkonsistent.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1299
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus »

Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 10:31
Und eine kfd Mitgliedschaft ist nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar. :pfeif:
Ja, ja, das ewige Ringen um die einzig wahre Linie. Warum nur kommt mir da beim Lesen spontan eine Karikatur in den Sinn, über die wir uns in den 1970ern amüsiert haben?

Bild

Bevor ich's vergesse: Das "k" stand nicht für "katholisch".

Caviteño
Beiträge: 11359
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 09:47
kfd-Mitgliedschaft nicht mit AfD-Mitgliedschaft vereinbar

kfd-Bundesversammlung setzt klares Zeichen gegen Rechtspopulismus

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) hat in ihrer heutigen Bundesversammlung einstimmig beschlossen, dass eine Mitgliedschaft in der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) nicht mit einer Mitgliedschaft in der kfd vereinbar ist.
Wenn interessiert das?
Wahrscheinlich will man auch Mittel aus dem Haushaltstitel "Kampf gegen rechts" abgreifen, wenn man irgendwelche workshops oä zu diesem Thema anbietet.
Da steht viel Geld zur Verfügung, wenn z.B. das notorisch klamme Berlin dem Verein "Violence Prävention Network e.V" für verschiedene "Projekte" eine gute Million € zukommen läßt:
Projekt Teach2reach hat geschrieben: Durchführung von Aufklärungsworkshops an Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
Aufzeigen der Vereinbarkeit von Religion und Demokratie durch politische Bildungsarbeit/ interreligiöse Dialogangebote
Vermittlung von Demokratieverständnis sowie interkultureller/interreligiöser Kompetenz; Abbau von Vorurteilen und Aufbau von Toleranzentwicklung
oder
Projekt On-/Offline Intervention im Internet (traenenderdawa.de) hat geschrieben: Aufbau der Webseite www.traenenderdawa.de Radikalisierungsprävention durch politische Bildungsarbeit
Aufbereitung und Verbreitung von Webseiten
Content, der über die präventive Arbeit mit Counter Narratives im Netz hinausgeht
Kontaktmöglichkeiten via Webseite, Facebook, Twitter, Instagram etc.
Einleitung von langfristigen Prozessen der Deradikalisierung von Jugendlichen/jungen Erwachsenen Online
Beratung für Angehörige und soziales Umfeld
https://kleineanfragen.de/berlin/18/128 ... -teil-xxii

Geld ist wohl genügend vorhanden und muß raus....

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2257
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sascha B. »

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 12:48
Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 10:31
Und eine kfd Mitgliedschaft ist nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar. :pfeif:
Ja, ja, das ewige Ringen um die einzig wahre Linie. Warum nur kommt mir da beim Lesen spontan eine Karikatur in den Sinn, über die wir uns in den 1970ern amüsiert haben?

Bild

Bevor ich's vergesse: Das "k" stand nicht für "katholisch".
Der vergleich hinkt wie ein 90 jähriger nach nem Apoplex.
Denn in dem Fall ging es um Streitereien verschiedener Organisationen/Parteien. Im Fall der kfd geht es darum, ob sie noch die klar definierten Positionen der katholischen Kirche teilen oder nicht. So wie jemand, welcher die historische Existenz Jesu kaum ein Christ sein kann, egal ob er sich so bezeichnet oder nicht, genau so ist man nicht automatisch durch in K im Namen Katholisch.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1299
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus »

Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 15:19
Der vergleich hinkt wie ein 90 jähriger nach nem Apoplex.
:klatsch: Aha, das kleine Bildchen scheint ja bei dir voll ins Schwarze getroffen zu haben. Dabei habe ich noch gar keinen "Vergleich" angestellt, sondern nur freundlich angedeutet, welche Karikatur mir automatisch in den Kopf kommt, wenn ich deine Texte lese.
Sascha B. hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 15:19
Denn in dem Fall ging es um Streitereien verschiedener Organisationen/Parteien. Im Fall der kfd geht es darum, ob sie noch die klar definierten Positionen der katholischen Kirche teilen oder nicht.
Halten wir erst mal fest: Du bist es, der die Vergleiche anstellt.

Aber da du nun schon mal angefangen hast, ernsthaft zu vergleichen: Einer, der sich auskennt, ein ehemaliges K-Gruppen-Mitglied (Alan Posener), der später unter anderem für die "Welt" und "Die Achse des Guten" schrieb, hat in einem Essay ("Kritik und Selbstkritik"), in dem es um Schauprozesse und "Auf-Linie-bringen" innerhalb so einer K-Gruppe geht, tatsächlich einige interessante Vergleiche gezogen, in denen er mit Worten wie "Inquisition" und "Beichte" nicht spart.:

https://starke-meinungen.de/blog/2013/0 ... stkritik/
Er kommt unter anderem zu dem etwas überraschenden Schluss:
Ur- und Vorbild der Kommunistischen Partei ist natürlich die Katholische Kirche mit ihren Hierarchien für den Klerus und Unterorganisationen für die Laien.
Wie kommt er nur auf sowas? :hmm:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Dienstag 22. September 2020, 18:32
Wie kommt er nur auf sowas? :hmm:
Wenn jemand das richtige oder falsche raucht, schnupft oder sonstwie dem Körper zuführt, ist das kein Problem.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --


Skylark
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 2. Oktober 2020, 10:37

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Skylark »

kerzl_schlucker hat geschrieben:
Samstag 10. Oktober 2020, 12:29
https://www.cicero.de/innenpolitik/exkl ... er-gauland
Der Artikel beantwortet leider nicht die Frage, warum sich der Autor nicht "weiter vorne in der Partei" engagiert hat.

Lucke und Petry waren (und sind es wohl auch heute noch) hochintelligente Leute mit einem extrem starken Drang zum Einzelkämpfertum, was quasi notwendigerweise ein Denken im Freund-Feind-Schema inkludiert. DAS war der Grund ihres Scheiterns, nicht ein prinzipielles Unvermögen oder der immer wieder herbeigeschriebene "Rechtsruck" der AfD.
Die Sprache ist das Lebenselixier des Menschen!


Benutzeravatar
Barbarossa
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2019, 23:18

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Barbarossa »

Exklusiv-Video: Was wirklich im Bundestag passierte:

https://www.reitschuster.de/post/was-wi ... passierte/
Beschütze unser deutsches Volk und Vaterland! Vernichte in unserem Volke den Geist der Zwietracht und des Haders! Hilf, daß alle ein Herz und eine Seele seien, daß alles erneuert werde in Christus, dem König!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25496
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Barbarossa hat geschrieben:
Samstag 21. November 2020, 17:19
Exklusiv-Video: Was wirklich im Bundestag passierte:

https://www.reitschuster.de/post/was-wi ... passierte/
Das ist die „rechte Aktivistin“ Rebecca Sommer vor 2½ Jahren im ZDF.

rebecca-sommer.2018.zdf.jpg
rebecca-sommer.2018.zdf.jpg (72.9 KiB) 145 mal betrachtet

https://youtu.be/fqwmxDVF9_w
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Petrus
Beiträge: 3764
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus »

blöde Frage, Robert:

hast Du eine Meinung dazu?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

Barbarossa hat geschrieben:
Samstag 21. November 2020, 17:19
Exklusiv-Video: Was wirklich im Bundestag passierte:

https://www.reitschuster.de/post/was-wi ... passierte/
Ich habe mir nur die Stelle mit Altmeier angeguckt und muß sagen: Wie sich die Frau da aufführt ist unter aller Sau.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema