Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3069
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 »

Tinius hat geschrieben:
Montag 9. März 2020, 08:39
Andi19 hat geschrieben:
Montag 9. März 2020, 08:32
ar26 hat geschrieben:
Sonntag 8. März 2020, 17:04
Es ist grob ungehörig, einen katholischen Priester hier öffentlich an den Pranger zu stellen. Das verbietet sich für einen Katholiken von selbst. Dass der [reformierte] Häretiker Tinius hier wieder mitmischt, verwundert nicht. Sein Urteil über das Priestertum ist eines aus unberufenem Munde.

P. Alanus ist mW Belgier aus der Wallonie. Ihn in die Nähe des NS zu rücken, eine grobe Frechheit. Das er als Nicht-Deutscher hier parteipolitisch aktiv ist, glaube ich eher nicht. Dass es Positionen der AfD gibt, die man unstreitig als Christ vertreten muss, darüber hinaus eine Binsenweisheit.
Wieso greifst du hier andere Mitglieder derart an?
Ich denke nicht, dass es" ungehörig ist, wer sich der Öffentlichkeit so präsentiert, follower hat und Austausch sucht kann nicht nur Ja-Sager aufgrund einer Weihe erwarten. Ich denke auch nicht dass er deine Meinung teilt, denn dann würde er im Verborgenen agieren.
Weil er hier eben seine unangenehme aggressive Seite zeigt. Beleidigung wurde von mir an die Forumsleitung gemeldet. Ich bin gläubiger Christ. Ich bin evangelisch und lehne den Calvinismus als Irrlehre ab.
Dem armen Kerl fällt in seiner Verzweiflung nichts anderes ein, als zu diffamieren. Aber dafür gibt es ja dann einen Beichtvater....

Upps.....sehe gerade dass "Holzi" vom modseitigen Team meine Beschwerde einfach ohne Rückmeldung geschlossen hat. :hae?:

Immerhin wurde neulich ein Beitrag vom mir gelöscht, als ich einen (den) Haupthetzer im Forum als "unchristlich" bezeichnete. Eine Verwarnung erhielt ich zudem.
Jeder hat seine unangenehme Seite;-). Wie dem auch sei, Sie sind nicht katholisch. Da sollten Sie sich etwas zurückhalten mit der Priesterschelte. Wer P. Alanus hier etwas vorwerfen will, sollte die inkriminierten Aussagen des Paters zitieren.
Zuletzt geändert von Hubertus am Montag 9. März 2020, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beanstandete Inhalte ersetzt.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9884
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi »

ar26 hat geschrieben:
Montag 9. März 2020, 18:00
Wer P. Alanus hier etwas vorwerfen will, sollte die inkriminierten Aussagen des Paters zitieren.
Eben, sonst geht es nämlich so, dass man jemand wie mir schon vorwerfen könnte, er sei ein Nazi, nur weil er das gleiche natürliche Heilmittel wie der Adolf schon genommen hat und immer mal wieder nimmt. Das weiß aber nur ich selber und sage das nur hier. :breitgrins:
Schaden kann das Mittel aber auch anderen nicht, wenn man an den Coronavirus denkt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8702
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre »

Bild

Wahrscheinlich war das Verbrechen von Alain Kordel, dies zu retweeten.

:D :D :D


Oder vielleicht ist folgendes das Problem:
twitter.com hat geschrieben: #STERBEHILFE -URTEIL

Rechtspositivismus damals wie heute: Was nützt das beste #Grundgesetz, wenn es eine Handvoll Verfassungsrichter aushebeln können?

Tötung verstößt gegen die Verfassung und das Sittengesetz.
#Euthanasie #Suizid #Selbstmord #BVG #DBK

https://katholisches.info/2020/02/26/st ... srichtern/
Er schreibt "damals wie heute". Das paßt den heutigen Blockwarten wohl nicht so gut in den Kram.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Tinius
Beiträge: 1944
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius »

https://www.tagesspiegel.de/berlin/fast ... 68024.html

Alain wurde von einer Volontärin interviewt.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3069
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 »

Und jetzt? Fasten ist das neue Nazi? Was bringt man gegen den Pater vor? :achselzuck:
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8702
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre »

Auch der Pfarrgemeinderat wird jetzt so lange gewählt, bis das Ergebnis paßt:

katholisch.de hat geschrieben: Bild
"Es gab Protest im Gottesdienst"
AfD-Mitglied im Pfarrgemeinderat – Propst strebt Neuwahlen an

Ein Mitglied der Jungen Alternativen kam in den Pfarrgemeinderat – ohne dass die Wähler zuvor von seiner Parteizugehörigkeit gewusst hatten. Nach Protesten wandte sich nun der zuständige Potsdamer Propst an Erzbischof Heiner Koch – zwecks Neuwahlen.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25431
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 12:19
Auch der Pfarrgemeinderat wird jetzt so lange gewählt, bis das Ergebnis paßt:
katholisch.de hat geschrieben: Bild
"Es gab Protest im Gottesdienst"
AfD-Mitglied im Pfarrgemeinderat – Propst strebt Neuwahlen an

Ein Mitglied der Jungen Alternativen kam in den Pfarrgemeinderat – ohne dass die Wähler zuvor von seiner Parteizugehörigkeit gewusst hatten. Nach Protesten wandte sich nun der zuständige Potsdamer Propst an Erzbischof Heiner Koch – zwecks Neuwahlen.
4,4% der Gläubigen haben sich überhaupt an der Wahl beteiligt. Gut 1/4 der Wähler (=1,2% alle Gemeindemitglieder) hat dem Mann seine Stimme gegeben.

So ist das eben bei Wahlen mit minimaler Beteiligung. Wenn jemand in so ein Greminum hinein will, reicht es oft, die Verwandtschaft und den Kegelclub zu mobilisieren, daß die ein Kreuzchen machen und schon ist die Person ins Gremium gewählt.

In Deutschland ist ja bekanntlich inzwischen die Gesinnung einer Person wichtiger als was die Person tut.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Andi19

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Andi19 »

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 9. März 2020, 13:49
Andi19 hat geschrieben:
Montag 9. März 2020, 13:32
Mein Zugang war zeitweise gesperrt, nunja jeder spricht/handelt für sich.
Wer nochmal genau lesen möge, findet keine pauschale Verurteilung sondern mein Anliegen und Frage.
Wer sich den account des P. ansieht versteht weshalb ich frage.
Geweihte Personen pauschal rechtsfreien Raum und Absolution per se zuzugestehen stellt sich über den Rechtsstaat und schlimmer Gott.

Ein Austausch auf diesem Niveau ist mir zu "lau", dafür habe ich nicht studiert und mein Leben Gott geschenkt.
Ich kann nur für mich sprechen und ich verstehe dein Anliegen nicht. Wieso die Dominikaner ihn nicht sanktionieren, musst du wohl diese fragen.
Außerdem wurde an dich zweimal die Anfrage herangetragen, deine Einordnung des Paters in eine bestimmte Ecke zu begründen. Ich habe mir mal den twitter account des Paters angeguckt und wüsste nicht, was daran nun "rechtsfrei" oder gar "braun" sein sollte.
Wie du diese deine Meinung und Einschätzung begründest, würde mich eben interessieren.
Meiner persönlichen Meinung nach aber könnte sich der Pater solche statements auch sparen. Er ist Priester, kein Politiker. Ändert aber nichts daran, dass alles im Rahmen ist.

Ansonsten musst du wohl akzeptieren, dass man es in diesem Forum hier eben anders sieht als du und deine Einschätzung nicht teilt. Daher eben das mangelnde Interesse, auf dein Thema einzugehen.
Ich habe es eigentlich aufgegeben.
du vermischst erneut aussagen anderer oder schreibst mir dinge zu die nicht so sind.
ich fragte nach eurer einschätzung aufgrund seiner aussagen.
ich habe auch kn seinem zusammenhang kein rechtsfrei oder braun benutzt.
wenn du dir die mühe nicht machen möchtest richtig zu lesen sondern mich auf diese weise diffamierst.....
also lassen wir es doch.
ich werde die dominikaner fragen-gute anregung von dir!
und dann sehe ich ja wie er persönlich so ist. hier im forum wurde seine liturgie ja harsch kritisiert, seine sprache auch es bleibt also spannend.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8702
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre »

Andi19 hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 23:04
ich fragte nach eurer einschätzung aufgrund seiner aussagen.
Es wurde mehrfach gefragt: Ja welche Aussagen denn?

Tu mal Butter bei die Fische, Junge!

Einstweilen bist hier Du der Hetz, Hetz, Hetz, Hetz, Hetzer!
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Petrus
Beiträge: 3365
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 23:09
Andi19 hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 23:04
ich fragte nach eurer einschätzung aufgrund seiner aussagen.
Es wurde mehrfach gefragt: Ja welche Aussagen denn?

Tu mal Butter bei die Fische, Junge!

Einstweilen bist hier Du der Hetz, Hetz, Hetz, Hetz, Hetzer!
Guten Morgen, Sempre.

ich bin einstweilen nicht Deiner Meinung.

Petrus.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1241
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Bruder Donald »

Andi19 hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 23:04
ich habe auch kn seinem zusammenhang kein rechtsfrei oder braun benutzt.
Du sprachst von:
Andi19 hat geschrieben:
Montag 9. März 2020, 13:32
Geweihte Personen pauschal rechtsfreien Raum und Absolution per se zuzugestehen
Wer "gesteht zu"?
Wo ist rechtsfreier Raum?
Bewegen sich die Twitter-Beiträge des Paters außerhalb gültigen Rechts?

Von "braunem Gedankengut" hast du gesprochen. Mag sein, dass du damit nicht Pater Kordel direkt meintest, aber indirekt schon. Denn sonst verstehe ich nicht, was du mit deiner Anfrage bezweckst, wenn nicht eben, bei den Aussagen des Paters braunes Gedankengut zu sehen und diese zur Diskussion zu stellen.
Andi19 hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 23:04
ich fragte nach eurer einschätzung aufgrund seiner aussagen.
Habe ich dir in meinem letzten Post geschrieben: alles im Rahmen.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1241
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Bruder Donald »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 10. März 2020, 23:09
Einstweilen bist hier Du der Hetz, Hetz, Hetz, Hetz, Hetzer!
Naja, Hetzer nicht unbedingt, aber definitiv ein Denunziant.
Ich finde es befremdlich, wenn er die Dominikaner anschreiben sollte mit dem Hinweis: "hey, einer eurer Padres schreibt AfD-nahes Zeug, was ist mit dem los bzw. Was ist mit euch los, dass ihr das nicht unterbindet?"

Dieses Denunziantentum in bester sowjet-faschistischer Manier ist verwerflicher, als die politische Position des Paters.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6566
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard »

Antidemokratische und antirechtstaatliche Tendenzen bei Religionsdienern zeigen sich ja öfter – zum Beispiel beim "Wort zum Sonntag" in der ARD von Pfarrerin Behnken. Mit einer Aufforderung zum Umsturz!
Verfassungsschutz: Übernehmen sie!

:pfeif:
Ἄξιόν ἐστι τὸ ἀρνίον τὸ ἐσφαγμένον λαβεῖν τὴν δύναμιν καὶ τὸν πλοῦτον καὶ σοφίαν καὶ ἰσχὺν καὶ τιμὴν καὶ δόξαν καὶ εὐλογίαν.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24739
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Tinius hat geschrieben:
Sonntag 8. März 2020, 05:28
Andi19 hat geschrieben:
Samstag 7. März 2020, 23:58
Wie ist das denn eurer Meinung nach einzuordnen? Entschuldigung, sollte das der falsche thread sein, aber er wirbt auch offen für die AfD, so habe ich es mal hier hingepackt.
Solch ein Priester ist im christlichen Sinne natürlich eine Schande. Besonders für die Herz-Jesu-Truppe.
Da aber gerade hier in diesem Forum wohl eine nicht unerhebliche Anzahl von begeisterten Anhängern der AfD unterwegs ist und der Rest offenbar größtenteils strammst konservativen Rollenbildern anhängt, wird da nicht viel kommen.
Der Thread ist auch nicht richtig. Du hättest einen neuen eröffnen können. Titelvorschlag: "Heiner Kochs braune Geister in Berlin"
Was sind denn das für Vögel? Ökofaschistische Kirchenkämpfer? Durchgegenderte Menschenfeinde? – Jedenfalls Dreckschleudern übelster Art, die allem Konservativen, genuin Kirchlichen und Christlichen zwecks Liquidation und Endlösung der Kirchenfrage ihr eigenes braunes Etikett ankleben, welches sie dazu von ihrem eigenen Hinterteil abkratzen mußten.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24739
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 11. März 2020, 10:28
Dieses Denunziantentum in bester sowjet-faschistischer Manier ist verwerflicher, als die politische Position des Paters.
Was sollte an dessen politischer Position überhaupt verwerflich sein?

Verwerflich ist für Gläubige und überhaupt alle anständigen Menschen, einer der Systemparteien anzuhängen oder deren menschenverachtende, Naturrecht wie Menschennatur schlechthin mit Füßen tretende Positionen zu vertreten.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2534
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lupus »

Bravo, lieber Robert!

Es würde unserem Kreuzgang gut tun, wenn Du Dich öfter mal eingreifend melden würdest!
So manches Mal war ich schon beim Überlegen, ob ich mich nicht, obwohl von Anfang an dazu gehörend, endlich wegen so vieler "komischen" Beiträge abmelden sollte!

Dir und den Deinen freundschaftliche Grüße!
+ Lupus
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 425
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hanspeter »

Lupus hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 11:46
Bravo, lieber Robert!

Es würde unserem Kreuzgang gut tun, wenn Du Dich öfter mal eingreifend melden würdest!
So manches Mal war ich schon beim Überlegen, ob ich mich nicht, obwohl von Anfang an dazu gehörend, endlich wegen so vieler "komischen" Beiträge abmelden sollte!

Dir und den Deinen freundschaftliche Grüße!
+ Lupus
Hochwürden schätzen also Fäkalsprache?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14287
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael »

Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 11:57
Lupus hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 11:46
Bravo, lieber Robert!

Es würde unserem Kreuzgang gut tun, wenn Du Dich öfter mal eingreifend melden würdest!
So manches Mal war ich schon beim Überlegen, ob ich mich nicht, obwohl von Anfang an dazu gehörend, endlich wegen so vieler "komischen" Beiträge abmelden sollte!

Dir und den Deinen freundschaftliche Grüße!
+ Lupus
Hochwürden schätzen also Fäkalsprache?
Nein, die Unmißverständlichkeit! :unbeteiligttu:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1876
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Benedikt »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 11:34
Was sind denn das für Vögel? Ökofaschistische Kirchenkämpfer? Durchgegenderte Menschenfeinde? – Jedenfalls Dreckschleudern übelster Art, die allem Konservativen, genuin Kirchlichen und Christlichen zwecks Liquidation und Endlösung der Kirchenfrage ihr eigenes braunes Etikett ankleben, welches sie dazu von ihrem eigenen Hinterteil abkratzen mußten.
Quod licet Iovi, non licet bovi.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3069
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 »

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 14:40
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 11:34
Was sind denn das für Vögel? Ökofaschistische Kirchenkämpfer? Durchgegenderte Menschenfeinde? – Jedenfalls Dreckschleudern übelster Art, die allem Konservativen, genuin Kirchlichen und Christlichen zwecks Liquidation und Endlösung der Kirchenfrage ihr eigenes braunes Etikett ankleben, welches sie dazu von ihrem eigenen Hinterteil abkratzen mußten.
Quod licet Iovi, non licet bovi.
In diesem Thread ist Niemandem der Mund verboten worden. Sehe keine gelöschten Beiträge zum Thema P. Alanus OP.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25431
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen »

Junge Freiheit: Gauland: Der 8. Mai ist kein Freudentag

In Berlin ist der heutige Tag (einmalig) Feiertag. Dann sollen sie dort mal ausgelassen feiern:roll:

Ich habe auch frei. :)
Das ist allerdings Zufall, weil ich sowieso normalerweise jeden zweiten Freitag frei habe und dafür samstags arbeiten muß.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24739
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Freiheiten

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Übrigens steht es – sei aus gegebenem Anlaß gesagt – in einem rechtlich verfaßten Staatswesen natürlich jedermann frei, sich von mir zu distanzieren. Anders in eines Despotie: Da mag solche Distanzierung für manchen zur Pflicht werden. Vielleicht gehört dann auch gleich noch entsprechende Distanz zu Pius XI. und Franz Jägerstätter dazu, sonst wär’s ja sinnlos. Es sei denn, daß alles bloß vorgeschoben wäre – vors Menschliche, Allzumenschliche.

Wenn der Schiffer in See sticht, weiß um seine Wiederkehr keiner als der Herr allein. Vielleicht übers Jahr, vielleicht nie, wenn sein Kahn an den Klippen zerbirst.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 678
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Freiheiten

Beitrag von Irmgard »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 00:49
Übrigens steht es – sei aus gegebenem Anlaß gesagt – in einem rechtlich verfaßten Staatswesen natürlich jedermann frei, sich von mir zu distanzieren.
Dann nutze ich mal den Anlass, um noch einmal meinen eigenen Standpunkt festzuhalten:
Irmgard hat geschrieben:Dieser Thread lässt mich doch ziemlich fassungslos zurück.
https://www.kreuzgang.org/viewtopic.php ... 92#p881713

Den Kreuzgang verlassen möchte ich nicht, da ich doch gerne besser verstehen würde, was hier die Mehrheit der (schreibenden) User umtreibt. Ich hoffe inständig, dass wir uns einig sind, dass jeglichem rassistischem Gedankengut und seiner Verwurzelung in staatlichen Organen ein Riegel vorzuschieben ist.

An meiner Einschätzung der Partei AfD hat sich in den letzten Monaten nichts grundsätzlich geändert. Ich bin mal gespannt, wie sich die Personalie Kalbitz entwickelt.

Gruß
Irmgard

Caviteño
Beiträge: 10936
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Freiheiten

Beitrag von Caviteño »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 13:52
Den Kreuzgang verlassen möchte ich nicht, da ich doch gerne besser verstehen würde, was hier die Mehrheit der (schreibenden) User umtreibt. Ich hoffe inständig, dass wir uns einig sind, dass jeglichem rassistischem Gedankengut und seiner Verwurzelung in staatlichen Organen ein Riegel vorzuschieben ist.
Ich hatte das schon früher geschrieben und in eine Frage gekleidet. Welcher Partei, die auch eine Chance hat, in den BT gewählt zu werden, kann man denn seine Stimme geben, wenn man:
- die Energiepolitik mit dem Vorrang der "Erneuerbaren" für zu teuer und damit für falsch hält;
- mit der Euro"rettung" den Weg in den Schuldensozialimus der EU befürchtet und diesen ablehnt;
- die Migrationspolitik seit 2015 als eine Gefahr für den inneren Frieden, verbunden mit hohen finanziellen Kosten, sieht;
- den verhängten lockdown als überzogen und eine Gefahr für die bürgerlichen Freiheiten ansieht.

Das waren die Punkte aus der Merkel-Zeit. Außerdem:
- den öffentl.-rechtl. Rundfunk auf ein pay-per-view-Modell umstellen möchte;
- den Euro als Fehlentscheidung ansieht, ihn entweder auf eine neue Basis stellen oder abschaffen will;
- die EU auf EFTA-Niveau (Freihandel+) stutzen möchte;
- Ausweisungen unnachsichtig durchführen und Ländern, die ihre Staatsbürger nicht zurücknehmen nicht nur die Entwicklungshilfe streichen, sondern auch weitere Sanktionen (bei der Visavergabe, Hermes-Bürgschaften usw.) verhängen will;
- solange die Außengrenzen nicht zuverlässig gesichert werden, auch (stichprobenartige) Kontrollen an den Binnengrenzen für notwendig hält.
Die Liste ließe sich verlängern (z.B. gender-gaga usw.). Im übrigen wird eine -z.Zt. diskutierte- fünfte Amtszeit von Merkel nicht verhindert, wenn man FDP, Grüne oder SPD wählt, da die Union mit jeder dieser Parteien eine Koalition eingehen und sich, wie Thüringen zeigt, sogar mit der Linken arrangieren würde.

Jede diese Forderungen ist weder rassistisch, noch gegen das GG gerichtet oder gar undemokratisch - sie ist eben nur außerhalb des mainstreams. Nenn mir EINE Partei, die keine Splitterpartei ist, die nur die Hälfte dieser Forderungen in ihrem Parteiprogramm hat - nur eine!

Bitte jetzt nicht wieder mit dem beliebten (Totschlag)Argument kommen, daß einige Vertreter in der AfD dies oder das gesagt haben. Erstens gibt es auch in anderen Parteien merkwürdige Äußerungen (Linke und Reiche erschießen; Kühnerts Verstaatlichungsphantasien, Merkels Wahlannulierung) und zweitens spiegeln diese Äußerungen nicht die Parteilinie wieder.

Im übrigen, Irmgard, meinst Du eigentlich nicht, daß es sich bei den Parteien inzwischen um einen großen Versorgungsbetrieb handelt? Denk doch nur mal an Frau Nahles - andere Beispiele können auf Wunsch nachgeliefert werden.
Warum sollte man so etwas mit seiner Stimme unterstützen? :breitgrins:

Herr v. Liliencron
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Ich meine zu diesem Thema lediglich folgendes:

Die AfD ist eine Partei, die man wählen kann und die gewählt worden ist. Zugleich wird sie in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet. Deshalb sollte eine Person, die sich in ihr engagiert, nicht zugleich auch in einer Kirchengemeinde eine tragende Rolle spielen, zB als Kläger vor das Bundesverfassungsgericht ziehen und so mit einem altrituellen Institut in Verbindung gebracht werden.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6166
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Protasius »

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 15:11
Ich meine zu diesem Thema lediglich folgendes:

Die AfD ist eine Partei, die man wählen kann und die gewählt worden ist. Zugleich wird sie in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet. Deshalb sollte eine Person, die sich in ihr engagiert, nicht zugleich auch in einer Kirchengemeinde eine tragende Rolle spielen, zB als Kläger vor das Bundesverfassungsgericht ziehen und so mit einem altrituellen Institut in Verbindung gebracht werden.
Robert ist als Privatmann vor das BVG gezogen; und vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden, traf für die Linke generell in den Jahren 2007–2014 und trifft für einzelne Mitglieder und Landesverbände (bspw. den bayerischen) immer noch zu.
Joachim Herrmann, 2013 hat geschrieben:Ich halte die Beobachtung der Partei Die Linke durch den Verfassungsschutz für richtig und notwendig. Teile der Linkspartei sind klar verfassungsfeindlich und prägen die Partei in ihrer gesamten Ausrichtung.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 678
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Freiheiten

Beitrag von Irmgard »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 14:58
Jede diese Forderungen ist weder rassistisch, noch gegen das GG gerichtet oder gar undemokratisch - sie ist eben nur außerhalb des mainstreams. Nenn mir EINE Partei, die keine Splitterpartei ist, die nur die Hälfte dieser Forderungen in ihrem Parteiprogramm hat - nur eine! [...]
Im übrigen, Irmgard, meinst Du eigentlich nicht, daß es sich bei den Parteien inzwischen um einen großen Versorgungsbetrieb handelt? Denk doch nur mal an Frau Nahles - andere Beispiele können auf Wunsch nachgeliefert werden.
Warum sollte man so etwas mit seiner Stimme unterstützen? :breitgrins:
Ich habe ja nur meinen eigenen Standpunkt dargestellt. Dass ich persönlich keine Parteil wählen werde, die egal welche Politik sie ansonsten vertritt, sich nach meinem Ermessen nicht hinreichend von rechtsradikalien Ideen einiger Mitglieder distanziert. Wobei ich gerne zugeben, dass es nicht einfach ist, solche Mitglieder aus der Partei auszuschließen. Ich würde mir aber zumindest eine deutlichere inhaltliche Distanzierung der Partei-Leitungsebene wünschen. Da ist es nicht hilfreich, Herrn Höcke in der Mitte der Partei zu verorten.

Und was Frau Nahles angeht, zumindest hat sie konsequenterweise zügig ihr Bundestagsmandat zurückgegeben. Wie die Auswahl bei der Behördenleitung gelaufen ist, kann man sich ja auch noch mal anschauen, ist aber nicht Gegenstand dieses Threads.

Und nur, damit das deutlich wird, auch die Linke ist für mich aus ähnlichen Erwägungen heraus derzeitig unwählbar.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25431
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Freiheiten

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 15:39
… Ich würde mir aber zumindest eine deutlichere inhaltliche Distanzierung der Partei-Leitungsebene wünschen.…
Dieses Distanzieren, und das meine ich jetzt nicht nur auf die AfD bezogen, sondern auf alle Fälle, wo sowas passiert, ist genauso sinnfrei, wie irgendwelche Entschuldigungsorgien, die teilweise nicht einmal das eigene Verhalten betreffen, sondern das Verhalten anderer.
Das ist nicht mehr als Rumgeplapper um irgendwelche Befindlichkeiten von oftmals nicht Betroffenen zu befriedigen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 678
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Freiheiten

Beitrag von Irmgard »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 15:50
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 15:39
… Ich würde mir aber zumindest eine deutlichere inhaltliche Distanzierung der Partei-Leitungsebene wünschen.…
Dieses Distanzieren, und das meine ich jetzt nicht nur auf die AfD bezogen, sondern auf alle Fälle, wo sowas passiert, ist genauso sinnfrei, wie irgendwelche Entschuldigungsorgien, die teilweise nicht einmal das eigene Verhalten betreffen, sondern das Verhalten anderer.
Das ist nicht mehr als Rumgeplapper um irgendwelche Befindlichkeiten von oftmals nicht Betroffenen zu befriedigen.
Ok, dann formuliere ich das anders. Ich kann bei der Partei-Leitungsebene nicht erkennen, dass deren Mitglieder ein Problem bei rassistischem und rechtsradikalem Gedankengut sehen. Aber nun denn...

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25431
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Freiheiten

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 15:57
…rassistischem und rechtsradikalem Gedankengut…
Definiere bitte beides mal, denn ich vermute, daß das Problem in der Definition zu suchen ist, weil verschiedene Leute verschiedene Ansichten darüber haben, was rassistisch oder rechtsradikal ist.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 678
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Freiheiten

Beitrag von Irmgard »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 16:01
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 15:57
…rassistischem und rechtsradikalem Gedankengut…
Definiere bitte beides mal, denn ich vermute, daß das Problem in der Definition zu suchen ist, weil verschiedene Leute verschiedene Ansichten darüber haben, was rassistisch oder rechtsradikal ist.
Ich schrieb ja, dass ich das für mich nach meinem Ermessen so einschätze. Und daher mein Wahlkreuz bei dieser Partei nicht machen werde. Und dazu stehe ich auch.

Gruß
Irmgard

Herr v. Liliencron
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Politisches und kirchliches Engagement sollten möglichst nicht in Personalunion bestehen, prinzipiell sogar unabhängig von der Partei. Die problematischen Aspekte der AfD kommen nur erschwerend hinzu.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema