Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
CIC_Fan
Beiträge: 8821
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 17. Dezember 2018, 16:20

man sollte mit 2/3 Mehrheit klar stellen daß das nominierungsrecht besteht nicht das recht auf das Amt so wie in Österreich das funktioniert hier seit 1929
Ob Abg iher Partei folgen oder nicht darf da keine Rolle spielen wenn eine Wahl geheim ist ist sie frei

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11266
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Montag 17. Dezember 2018, 18:38

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2889
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von martin v. tours » Montag 17. Dezember 2018, 19:27

Ja wie jetzt, ich dachte immer Inclusion wäre soooo super ?
Ein Paradebeispiel für unsere heute tonangebenden Toleranzpharisäer.
Andererseits, wer sein Kind freiwillig in einer Waldorfschule anmeldet hat ohnehin nicht alle Gurken im Glas.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1800
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 17. Dezember 2018, 20:02

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 23:34
Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 19:31
"AfD-Kandidatin fällt erneut bei Wahl zur Vizepräsidentin durch"
Im Kampf der anderen Parteien gegen "rechts" ist weder eine Strategie noch eine klare Linie erkennbar.

Zunächst wurde die GO bzgl. der Eröffnung des neugewählten BT durch den Altersrpräsidenten geändert. Dann folgte man wieder den parlamentarischen Gepflogenheiten und wählte einen Vertreter der stärksten Oppositionspartei zum Vorsitzenden des Haushaltsausschusses. Auch das Recht, als erste Fraktion auf die Reden der Kanzlerin zu antworten, wurde nicht eingeschränkt.
Geht es aber um Bilder, scheint die Toleranz erschöpft zu sein. Eine AfD-Abgeordnete, die die Sitzungen des BT als Vizepräsidentin leitet - das scheint für die sonst -angeblich- so toleranten Abgeordneten nicht vorstellbar zu sein.
Zum Vergleich: 8)

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 8821
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 18. Dezember 2018, 09:03

Hubertus hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 18:38
"Waldorfschule lehnt Kind ab, weil sein Vater in der AfD ist"
wie ist das in Deutschland?
In Österreich kann jede Privatschule Schüler ablehnen ?

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3433
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von asderrix » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:26

Was würde wohl geschehenen wenn Kinder abgelehnt werden deren Elternhaus aus zwei Männern besteht?
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23172
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:50

Oder zwei Frauen wie bei der Frau Weidel...
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23172
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Dienstag 18. Dezember 2018, 12:52

Das wäre übelste Diskriminierung, dafür fallen vermutlich am Ende Millionen an Schmerzensgeld und Anwaltskosten an.
:zirkusdirektor:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Caviteño
Beiträge: 9660
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. Dezember 2018, 13:45

Niels hat geschrieben:
Dienstag 18. Dezember 2018, 12:52
Das wäre übelste Diskriminierung, dafür fallen vermutlich am Ende Millionen an Schmerzensgeld und Anwaltskosten an.
:zirkusdirektor:
Wir sind ja leider nicht in den USA, wo es das Instrument des Strafschadensersatzes gibt. In D. würden - wenn überhaupt - nur ein paar lächerliche Euro verhängt, das war's dann....

Ich begrüße die Entscheidung der Schule ausdrücklich, dokumentiert sie doch, welcher Geist inzwischen in diesem Lande praktiziert wird. Das Kind aufgrund der politischen Einstellung der Eltern nicht aufzunehmen - hatten wir das schon mal oder ist das erstmalig und damit ein weiterer "Fortschritt"? :hmm:

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2526
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Dienstag 18. Dezember 2018, 15:04

Man kann das auch etwas anders sehen:
https://www.cicero.de/kultur/waldorfsch ... chaft/plus
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

CIC_Fan
Beiträge: 8821
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 7. Januar 2019, 09:20

schafft es die AfD dadurch wirklich eine konservative Alternative zu werden und den ganzen Nazi und Revisionisten Ballast los zu werden ?
https://philosophia-perennis.com/2019/0 ... htspartei/

CIC_Fan
Beiträge: 8821
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 11. Januar 2019, 08:08

Herr Poggenburg als neuer Gründervater?
https://www.huffingtonpost.de/entry/afd ... e-homepage

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 13. Januar 2019, 08:06

Eine offene und ehrliche Bestandsaufnahme der derzeitigen politischen Situation in D'land:

*** klick mich ***
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!


Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Samstag 2. Februar 2019, 12:39

Nomen est omen. Knoblauch hat schon immer gestunken und gestänkert, auch als es die AfD noch nicht gab. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Ich werde weiterhin die AfD wählen, auch wenn mir wie bei allen anderen Parteien einiges nicht gefällt. Bei anderen Parteien gefällt mir viel, viel mehr nicht.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 8821
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 2. Februar 2019, 13:02

die Bemerkung über die Dame ist geschmacklos und wäre man böse könnte man sagen das sei eben der oft zitierte kath Antijudaismus :blinker:

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sascha B. » Samstag 2. Februar 2019, 15:07

Das ist eben typisch AfD und andere Faschisten/Nazis. Erst werden Personen entmenschlicht (Knoblauch, Parasiten, Schweine), dann landen sie im Gas.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Samstag 2. Februar 2019, 15:13

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 13:02
die Bemerkung über die Dame ist geschmacklos und wäre man böse könnte man sagen das sei eben der oft zitierte kath Antijudaismus :blinker:
Wahrscheinlich hast du nicht verstanden, daß das in erster Linie geistig gemeint ist. Diese Dame hat schon immer einseitige und damit auch falsche Aussagen über dies und jenes und auch über Menschen gemacht, die ihr nicht zustimmen. Sie sieht hinter jedem Ofen einen Antisemiten sitzen und wahrscheinlich gehört sie auch zu denen, die Aktivkohle in ihr Essen mischen, damit es ja nicht braun hinten herauskommt.
Ich kann dieser Frau ja in Teilen zustimmen, aber ihre pauschalen Aussagen sowohl über die AfD als auch vor Jahren über anderes, sind so einseitig, daß man nur deutlich Stellung nehmen kann. Diese Frau ist in meinen Augen krank. Nichts gegen Kritik an wirklichen Antisemiten und antisemitischen Aussagen, aber da müsste die Dame ja auch mal auch den Merkelimport ansprechen, der vorwiegend einer Religion angehört, die nun großteils wirklich antisemitisch ist. Die AfD ist das pauschal nämlich nicht, auch wenn man einzelne Aussagen gewisser Mitglieder dieser Partei so einordnen könnte. Aber selbst diesem Gedeon wurde kein primärer Antisemitismus bescheinigt von diesen Professor, sondern ein sekundärer, der sich eher gegen Israel richtet, aber nicht gegen die Juden an sich. Frau Knobloch interessiert diese Unterscheidung aber nie und nimmer. Wahrscheinlich, ist jeder, der ihr widerspricht schon ein Judenhasser. Sie treibt genau die Hetze, die sie anderen vorwirft und schadet damit ihrem eigenen Ziel. Der Verein, dem sie mal vorsaß, hat gerade auch durch manche seiner einseitigen und pauschalen Aussagen der Reputation des Judentums hier in Deutschland sehr geschadet. Die merken das aber nicht einmal, so verblendet sind sie in ihrer Einseitigkeit.
Im übrigen gibt es auch andere Juden in Deutschland, die objektiver sind und sich auch gegen den Antisemitismus verwenden, ich war einige Zeit mit einem solchen bekannt
Weiterhin gibt es auch christliche Israelfreunde in der AfD. Einen davon kenne ich auch und es gibt auch innerhalb der AfD eine Gruppe Juden. Daher ist es eine Verleumdung die ganze Partei als antisemitisch zu bezeichen. Die Reaktion kommt dann eben auch wie obige Links zeigen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8418
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Samstag 2. Februar 2019, 19:11

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 15:07
Das ist eben typisch AfD und andere Faschisten/Nazis. Erst werden Personen entmenschlicht (Knoblauch, Parasiten, Schweine), dann landen sie im Gas.
LOL. Hör Dir mal den Broder vor der AfD an. Er verspricht, daß er nicht, wie man erwarten könnte, den Saal mit Knoblochgeruch verpesten wird.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Samstag 2. Februar 2019, 19:58

Sempre hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 19:11
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 15:07
Das ist eben typisch AfD und andere Faschisten/Nazis. Erst werden Personen entmenschlicht (Knoblauch, Parasiten, Schweine), dann landen sie im Gas.
LOL. Hör Dir mal den Broder vor der AfD an. Er verspricht, daß er nicht, wie man erwarten könnte, den Saal mit Knoblochgeruch verpesten wird.
Broder hat sich bei der AfD doch recht vernünftig geäussert und seine Kritik an bestimmten AfD-Leuten war angemessen und nicht pauschal. Der Mann scheint in vielem recht vernünftig zu sein. Er weiß da zu differenzieren im Gegensatz zu Knoblochen. Ich denke, die konnte das nie und hat meist das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Maternus87
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Maternus87 » Samstag 2. Februar 2019, 22:51

In gewohnter Manier sieht Weihbischof Ansgar durch die AfD eine Machtergreifung heraufziehen ... .

https://www.domradio.de/video/weihbisch ... anuar-1933

:patsch:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5745
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Protasius » Sonntag 3. Februar 2019, 09:08

Edi hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 19:58
Sempre hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 19:11
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 15:07
Das ist eben typisch AfD und andere Faschisten/Nazis. Erst werden Personen entmenschlicht (Knoblauch, Parasiten, Schweine), dann landen sie im Gas.
LOL. Hör Dir mal den Broder vor der AfD an. Er verspricht, daß er nicht, wie man erwarten könnte, den Saal mit Knoblochgeruch verpesten wird.
Broder hat sich bei der AfD doch recht vernünftig geäussert und seine Kritik an bestimmten AfD-Leuten war angemessen und nicht pauschal. Der Mann scheint in vielem recht vernünftig zu sein. Er weiß da zu differenzieren im Gegensatz zu Knoblochen. Ich denke, die konnte das nie und hat meist das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
Sein Publikum als „eine[n] Raum voller Nazis, Neo-Nazis, Krypto-Nazis und Para-Nazis“ zu bezeichnen ist „angemessen und nicht pauschal“?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Sonntag 3. Februar 2019, 11:09

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 3. Februar 2019, 09:08
Edi hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 19:58
Sempre hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 19:11
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Februar 2019, 15:07
Das ist eben typisch AfD und andere Faschisten/Nazis. Erst werden Personen entmenschlicht (Knoblauch, Parasiten, Schweine), dann landen sie im Gas.
LOL. Hör Dir mal den Broder vor der AfD an. Er verspricht, daß er nicht, wie man erwarten könnte, den Saal mit Knoblochgeruch verpesten wird.
Broder hat sich bei der AfD doch recht vernünftig geäussert und seine Kritik an bestimmten AfD-Leuten war angemessen und nicht pauschal. Der Mann scheint in vielem recht vernünftig zu sein. Er weiß da zu differenzieren im Gegensatz zu Knoblochen. Ich denke, die konnte das nie und hat meist das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
Sein Publikum als „eine[n] Raum voller Nazis, Neo-Nazis, Krypto-Nazis und Para-Nazis“ zu bezeichnen ist „angemessen und nicht pauschal“?
Das war doch nicht ernst gemeint. Broder provoziert auch mal gern. Jeder kann wissen, daß in der AfD nicht wenige ehemalige Mitglieder der CDU und anderer bekannter Parteien sind, voran Gauland, der lange Zeit in der CDU war. Diese Leute sind alle keine Nazis. Nur weil einige in der AfD sozusagen am rechten Rand fischen, ist die AfD noch lange keine Nazipartei.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Sonntag 3. Februar 2019, 15:57

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2526
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Montag 4. Februar 2019, 08:14

Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2526
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Samstag 16. Februar 2019, 14:50

Das Volksbegehren "Artenvielfalt" hat das beste Ergebnis eines Volksbegehrens in Bayern eingefahren.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/bien ... -1.4330094

Max-Planck-Forscher unterstützten das Volksbegehren Artenvielfalt:
https://www.mpg.de/12681256/volksbegehr ... u5dcbN03Vc

Auch die AfD hat sich schon mit diesem Thema beschäftigt-ziemlich einseitig:
https://www.youtube.com/watch?v=wEUxl4TCIiI

Man kann jetzt mal in Ruhe die Ergebnisse des von Ministerpräsident Söder einberufenen Runden Tisches abwarten. Alois Glück leitet das Ganze und den halt ich als sehr geeignet dafür.
https://www.topagrar.com/suedplus/news/ ... 44926.html
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Caviteño
Beiträge: 9660
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Samstag 16. Februar 2019, 15:05

Peti hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 14:50
Auch die AfD hat sich schon mit diesem Thema beschäftigt-ziemlich einseitig:
https://www.youtube.com/watch?v=wEUxl4TCIiI
Wenn die ganze Diskussion als "Ökopopulismus" und "Panikmache" bezeichnet wird, ist das also einseitig.....

Sollten, wie Meuthen ausführte, die "Forschungs"ergebnisse tatsächlich nur auf äußerst fragwürdigen statistischen Messungen beruhen, dürfte er aber Recht haben.
Man muß nicht jeder grünen Sau folgen, die unter allgemeinen Gejohle der mainstream-Parteien durchs Dorf getrieben wird. :breitgrins:

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2526
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Samstag 16. Februar 2019, 16:02

Peti hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 14:50
Max-Planck-Forscher unterstützten das Volksbegehren Artenvielfalt:
https://www.mpg.de/12681256/volksbegehr ... u5dcbN03Vc
Das kann man auch nicht so einfach übergehen, klingt seriöser als Jörg Meuthen.
Und trotz der Kritik des Bayerischen Bauernverbands holten die Initiatoren aber
auch in vielen stark ländlich geprägten Landkreisen hohe Zustimmungswerte.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Caviteño
Beiträge: 9660
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 17. Februar 2019, 00:28

Peti hat geschrieben:
Samstag 16. Februar 2019, 16:02
Und trotz der Kritik des Bayerischen Bauernverbands holten die Initiatoren aber
auch in vielen stark ländlich geprägten Landkreisen hohe Zustimmungswerte.
Daß der Erfolg des Volksbegehrens jetzt so von der Presse gefeiert wird, ist doch nachvollziehbar. Der mainstraim ist grün angehaucht und dann hat man auch noch "richtig" entschieden. :breitgrins:

Auch in den ländlich geprägten Landkreisen dürfte die nicht in der Landwirtschaft tätige Bevölkerung wohl die große Mehrheit bilden. Warum sollten diese Menschen das Volksbegehren ablehnen? Es kostet sie, im Gegensatz zu den betroffenen Landwirten, nichts, das schöne Bild von der Blumenwiese, das Du mit dem Artikel verlinkt hast, motiviert und man fühlt sich gut, wenn man unterschrieben hat.

Im übrigen, lieber Peti, geht es um Bayern und nicht um Baden-Württemberg, wo Meuthen gesprochen hat. Die AfD in Bayern lehnt das Volksbegehren eben nicht rundweg ab, sieht es aber kritisch - wie die CSU.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/vo ... ab,RHxUI0j

https://www.afd-landtag.bayern/2019/02/ ... landwirte/

Warum schießt Du Dich auf die AfD ein und nicht auf die Regierungspartei CSU? Beißreflex nach rechts? :pfeif:

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2526
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Sonntag 17. Februar 2019, 08:08

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 00:28
[Warum schießt Du Dich auf die AfD ein und nicht auf die Regierungspartei CSU? Beißreflex nach rechts? :pfeif:
Man muss die AfD im Kreuzgang schon ein wenig beißen, weil hier ein Beißreflex herrscht,
gegen alles was "links"der AfD umher läuft.
Hier bei uns im südlichen Landkreis München muss man das nicht tun.
Da sind sie so wenig, dass man sie in das Artenschutzabkommen hineinnehmen kann. :pfeif:
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Caviteño
Beiträge: 9660
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 17. Februar 2019, 08:52

Peti hat geschrieben:
Sonntag 17. Februar 2019, 08:08
Hier bei uns im südlichen Landkreis München muss man das nicht tun.
Da sind sie so wenig, dass man sie in das Artenschutzabkommen hineinnehmen kann. :pfeif:
Na, na, na, Peti - das kommt mir vor wie die bekannte Programmankündigung des Bayerischen Rundfunks: "In unserer Reihe "Seltene Gäste im Bayerischen Fernsehen" sehen Sie heute: Die Protestanten."
Immerhin stimmte fast jeder zehnte Wähler (9,4%) mit der Zweitstimmen bei der BTW 2017 für die Partei.

Das niedrigste Ergebnis erzielte die AfD nicht bei Euch, sondern in Münster mit 4,9%. Den höchsten Stimmenanteil in Westdeutschland erreichte sie mit 17% in Gelsenkirchen - beide Städte liegen nur ca. 50 KM Luftlinie entfernt.

https://deutschlandwahlkarte2017.morgenpost.de/

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2526
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Sonntag 17. Februar 2019, 09:29

In München-Land-Süd waren es nur 7,0%. Da sind einige Gemeinden mit unter 7,0% dabei. :pfeif:
https://www.welt.de/politik/wahl/bayern ... -2018.html
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema